WoW: „Keiner will die Änderungen“ – „Doch, wir!“, sagen die Entwickler

Blizzard ändert gerade viel an World of Warcraft – was scheinbar keiner möchte. Jetzt äußern sich die Entwickler selbst und sagen: Doch, wir wollen das.

Die Lage rund um World of Warcraft ist gerade angespannt. Das MMORPG von Blizzard kränkelt aktuell an Content-Armut, immer mehr Spieler legen eine Pause ein. Gleichzeitig gibt es fast jeden Tag eine Nachricht über neue Änderungen am Spiel: das Entfernen von anzüglichen Witzen oder den Austausch von freizügigen Grafiken.

Aus der Community heißt es oft: „Das sind doch Änderungen, die niemand will und Dinge, die keinen gestört haben.“

Die Entwickler von World of Warcraft reagieren darauf und sagen klar: „Doch, das will jemand. Wir nämlich.“

Was ist gerade das Problem? Mit Patch 9.1.5 ändert World of Warcraft viele alte Inhalte. Viele Witze der Charaktere werden gestrichen, zahlreiche Quests umbenannt, anzügliche Wortspiele aus dem Spiel gekickt und allgemein die Darstellung von Frauen in vielen Bereichen überarbeitet.

Die Akzeptanz dieser Anpassungen in der Community schwankt stark. Für einige Änderungen gibt es Zustimmung und Verständnis, bei anderen scheint jedoch weitestgehend Einigkeit zu herrschen, dass Blizzard übers Ziel hinaus schießt.

Viele WoW-Entwickler erklären: Wir wollen das so

Im Subreddit von World of Warcraft hat der Nutzer „ArandomUserNameThatW“ eine Reihe von Twitter-Nachrichten der Entwickler zusammengetragen, die alle im Kern sagen: Die Änderungen kommen, weil die Entwickler des WoW-Teams das so wollen und es für das Richtige halten, nicht weil die Chef-Etage das fordert.

Damit versuchen die Entwickler auch einen der häufigste Vorwürfe zu entkräften, nämlich dass diese Änderungen „von oben“ diktiert werden und quasi aus der Chef-Etage stammen. Das sei nicht der Fall. Die ganzen Änderungen und Anpassungen seien eine Initiative aus dem Team heraus und würden gemacht, weil man als Team diese Vorstellungen vertritt und nicht, weil die Chef-Etage nun etwas „reinwaschen“ möchte.

So schreibt der für das Design von Spielsystemen zuständige Batrick:

Bitte lesen. In letzter Zeit sehe ich viele (ehrlich gesagt traurig stimmende) Kommentare von Leuten, die mir folgen […], darüber dass einige der Updates am Ingame-Inhalt nur ‘künstliche Nebelschleier’ seien, die von ‘größeren Problemen ablenken sollen’, wenn in Wahrheit diese Änderungen von innen angestoßen wurden von Leuten, die es sehr kümmert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Später wurde als Antwort auf einen anderen Kommentar noch hinzugefügt:

Glaube mir, ich verstehe und stimme zu, dass [die Community] uns genau beobachtet. Aber ich denke, dass wir uns wohl das Recht verdient haben, zu sagen: ‘Diese Änderungen werden nicht gemacht, weil die Anführer des Unternehmens uns dazu zwingen, ein bisschen Wasser auf das Feuer zu schütten, sondern weil es uns glücklicher macht, an einem Spiel zu arbeiten, das uns besser repräsentiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Auch Valentine Powell, bei World of Warcraft unter anderem für das Interface zuständig, erklärte dazu:

Als ein Entwickler im WoW-Team, wenn ich Leute sehe, die sagen ‘Niemand wollte das’, dann fühlt sich das für mich komisch an, denn … ja, jemand wollte das, wir als Entwickler wollten das. Wenn ihr die Entwickler eines Spiels unterstützt, dann denkt auch bitte daran, dass wir auch Meinungen in Bezug auf Inklusion in unseren Spielen haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Oft wird auch darüber diskutiert, dass die Spieler gerade den Eindruck haben, der Diskriminierungs- und Sexismus-Skandal werde auf sie abgewälzt. Auch das sei nicht der Fall, sondern das seien zwei unterschiedliche Bemühungen. Kenneth Huang, einer der Encounter-Designer von World of Warcraft, sagt dazu:

So wie ich es sehe, sind „die“ zwei komplett unterschiedliche Gruppen. „Die“, die sich für unternehmensweite Änderungen einsetzen sind nicht „die“, die sich um Änderungen an WoW-Content kümmern. Ich stimme zu, dass es Änderungen am Unternehmen benötigt, aber das heißt nicht, dass es im Spiel keine Änderungen geben kann.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Auch Allison Blightsteel, ebenfalls für Spielsysteme in WoW zuständig, äußert sich zu dem Vorwurf, dass die ganzen Änderungen ja nur Verblendungen seien, um von den großen Problemen abzulenken:

Wenn das als Vernebelung geplant wäre, dann wäre es promoted worden. Ihr wisst davon nur, weil jemand Datamining betrieben hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Spieler haben nur wenig Verständnis

So reagiert die Community: Obwohl einige der Entwickler Zuspruch für die Pläne bekommen, bleibt die Grundstimmung in der Community eher negativ. Hier auch einige Stimmen der Community aus dem entsprechenden Reddit-Beitrag:

Mehr Inklusivität ist immer willkommen. Inkubi? Ja, bitte. Männliche Prostituierte? Auf jeden Fall. Mehr männliche Slutmogs sind ebenfalls sehr willkommen.

Aber mehr Optionen ist ja nicht das einzige, was sie tun. Blizzard hat angefangen, jede einzelne versteckte Anspielung aus dem Spiel zu löschen. Anspielungen an bestimmte Leute zu entfernen ist okay, denke ich (selbst wenn man darüber diskutieren kann), aber einfach alles zu bereinigen, das irgendetwas mit Sexualität oder blöden Wortwitzen zu tun hat, das ist einfach irre.

Lil_Smao

Das ist so eine irreale, dumme Situation. Neben einer moralisch mittellosen Unternehmensführung haben wir also auch noch Entwickler auf einer Moralapostel-Quest, die diesen Moment als ihre persönliche Berufung sehen, alles das sie als riskant oder politisch inkorrekt ansehen, aus einer Fantasy-Welt zu läutern.

Battlehenkie

Dieses Spiel hat Gewalt, Tod, Sklaverei, Folter – aber ein Wortwitz in Bezug auf Masturbation? DAS IST SCHRECKLICH, OMG KINDER SPIELEN DIESES SPIEL!!!

Katorga8

„Keiner wollte das … doch, jemand wollte das. Wir als Entwickler wollten das.“

Das gibt mir nicht gerade viel Vertrauen, noch einmal zu dem Spiel zurückkehren zu wollen. Wie viele Hunderttausende Leute haben nach grundlegenden Änderungen gefragt, wie dem Solo-Abschluss von Legion-Raids oder vollständige Transmog-Sets, denen gerade Gürtel oder Schuhe fehlen?

Mir ist klar, dass die Entwickler das Spiel erschaffen, aber das heißt nicht, dass sie recht haben. Wenn sie etwas wollen, dann bekommen sie das einfach? Wenn wir etwas wollen, heißt es dann: „Ihr glaubt ihr wollt das, aber das stimmt nicht.“

Zythyx1

Ganz gleich, was man von den Änderungen an sich nun halten mag, sind die Kommentare der Entwickler doch ein Beleg dafür, dass die Anpassungen entstehen, weil das Team hinter World of Warcraft sie für richtig und wichtig hält.

Ob die Änderungen denn auch wirklich richtig und wichtig sind, muss wohl jeder und jede für sich selbst entscheiden.

Eine genauere Begründung für die Änderungen haben die Entwickler auch schon geliefert – und dabei einen Inkubus für Hexenmeister(innen) versprochen.

Quelle(n): reddit.com/r/wow/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Desten96

Im Grunde sind das Änderungen die pvp oder pve Spiele nicht wirklich betreffen oder sitzen die in einen 20 man raid und furzen oder Witzen rum ? Es ist in meinen Augen unötig klar ! Aber die Entwickler haben eben ihr Recht. Es ist nicht unser Spiel. 15 Jahre war es drin und kaum jemanden stört es ausser vtl sensibelchen die weinen wenn man sie bespuckt usw. Ich freue mich dennoch auf den nächsten Patch. Da sind auch Sachen drin auf die man sich freuen kann. Nur was für mich wichtiger ist ist das lvln. Es ist langweilig und geht viel zu schnell. Klar es gibt classic und das ist auch gut so. Nur sind viele Sachen in retail die ich in classic vermiss. Sammlung mog das “neue” Charmodel usw. Ich hab vor 2 Tage wieder angefangen mit Retail und es macht auch wieder Spaß. Ohne RP würde ich aber denke viel weniger wow spielen da kaum neues dazu kommt und das finde ich schade. Vtl liegt es ja auch an den schlechten addon oder Corona und den Skandal das da so wenig kommt aber mir tut es weh. WoW ist klasse und ich liebe es seid mehr als 10 Jahre und ohne wow würde mir was fehlen. Mehr content und weniger. “Mimimi wir schneiden das und das raus weil wir die Entwickler sind und das dürfen” eine Abstimmung für die com hätte mir gereicht aber das ist halt echt nicht ok das sie das einfach machen wie sie lust haben. Das ist ein Spiel bzw Kunst und kein Politik oder gender gerechtes Spiel was man auf Zwang der Neu Zeit ändern muss wie es grade passt

Serandis

“.. Weil uns das als Team besser repräsentiert…”

Merkt man momentan gut. Kriegen nichts auf die Kette. Das Spiel versinkt in Bugs, es gibt keine Kompensation, die Ideen werden immer einfallsloser und content dauert Monate. Teilweise 7x so lange wie in jedem anderen Spielstudio.

Aber schön, dass Wow weniger anzüglich ist. Keine Ahnung, wieso Blizzard solche Leute einstellt, die ihren Job scheinbar nicht verstehen.

Aber ja, sie klopfen sich selbst auf die Schulter. Was für Armleuchter.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Serandis
Teldriir

Natürlich haben sie das Recht dazu, alles zu ändern aber hat der Kunde nicht ein Mitspracherecht? Für wen entwickeln die denn das Spiel? Nicht für sich oder ihr Seelenheil. Die wollen unsere Kohle. Also erwarte ich eine Abstimmung. Kein Künstler oder Designer kann ungefragt am Kunden vorbei designen. Zumindest nicht, ohne den Kunden zu verstimmen. Wenn denen das egal ist, bittesehr.

Mike

Sie mögen es für sich als gut und wichtig empfinden nur was wäre, wenn andere Mitarbeiter sich an anderen Dingen stören und entfernen, die ihnen vielleicht wichtig sind oder sie aus ihrer Weltsicht stören. Sie möchten zwar etwas Gutes damit erreichen sind für mich aber auch ziemlich intollerant und überheblich.
Sie hätten doch ihren Standpunkt erklären und dann vielleicht eine Abstimmung machen können. Damit hätten sie bestimmt mehr Akzeptanz und auch Tolleranz erreicht.
Sicherlich können sie machen was sie wollen. Es ist ihr Produkt. Allerdings bieten sie damit auch einen kommerziellen Dienst an, der genug Kundschaft finden muss.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Mike
Naedras

Also Wow existiert jetzt seit über 15 Jahren… in dieser Zeit sind bestimmt viele Veteranen gegangen und neue dazu gekommen, die an dem Spiel arbeiten.

Das bedeutet, bezogen auf die jüngsten Ereignisse, Änderungen und Aussagen, das dass aktuelle Entwicklerteam nicht fähig ist Wow weiter zu entwickeln oder ansatzweise Ahnung von ihrem Produkt zu haben. 😂

Zurechnungsfähig scheinen sie auf jeden Fall nicht mehr zu sein…

choosman

Ich finde es gut das die Entwickler ein Spiel so machen wie sie es sich immer vorgestellt haben. Dreck was die Führung will, oder der Kunde. Man muss halt auch mal zu seinen Punkten stehen. Ist halt nur ein Problem das 15 Jahre das nicht so wahr, aber hey, die 5 Programmierer die noch das sind werden echt Spaß am Spiel haben.

Scaver

Jo können sie ja machen, wenn sie es wollen. Können es dann aber auch selber spielen und sich selber ihr Gehalt bezahlen!
Von mir gibt es erstmal nichts mehr und das für ne lange Zeit!

artigkeitsbaer

Seh ich genauso am ende entwickeln sie ein spiel für die kunden sie wollen geld dafür. Wenns dme entwickler gefällt ist da snix weiter als ein positiver nebeneffekt aber an punkt 1 muss dem kunden das spiel gefallen den da kommt die scheiß kohle her.

blizzard begreift es halt nicht

Hae

WoW wird Woke.

Haben die Entwickler noch immer nicht verstanden, das sie ein Dienstleister sind? WoW ist eine Dienstleitung mit ihrem Abo Service und wenn die Kunden ihre Ideen schrott finden, dann haben die das nicht extra noch zu ändern. Außer natürlich sie wollen ihren Kunden verprellen, was sie damit ja wunderbar schaffen.

Somit WoW zeigt erneut, dass ihnen der Kunde scheis egal ist.

Hamurator

“Make Love, not Warcraft!”. Entwickler: “Nope!”

Katorga8s Kommentar gefällt mir auch ganz gut.

Ich finde es tatsächlich ein wenig gruselig, wenn das wirklich ein Wunsch der Entwickler war und keine Direktive von oben.

Mark Mitterbacher

WoW: „Keiner will die Änderungen“ – „Doch, wir!“, sagen die Entwickler

Wenn das nicht mal der dickste Mittelfinger an die Community ist, den die Entwickler aufzubieten haben. Spätestens jetzt, sollten die letzten Lemminge der verbleibenden WoW-Community doch mal wach werden oder?

Deinstalliert

Ich kann nur mit dem Kopfschütteln…es ist ein Spiel ebenso könnte man sagen: da wird getötet ..das ist schlecht.. bitte rauspatchen!!!!…Sie versuchen auf Teufel komm raus die Karre aus dem Dreck zu ziehen um das Image wieder aufzupolieren. Ich warte ehrlich gesagt schon auf zukünftige Darstellung von weiblichen Charakteren von ihnen, die man ganz sicher nicht als das erkennen wird ;P

Todesdose

Und wenn die Entwickler morgen sagen ihnen gefällt es besser, wenn alle Rüstungen Pink sind und alle Waffen zu Riesen Lutschern werden, dann ist das eben so und dann haben wir damit zu leben.
Aber wehe man erwartet Veränderungen, die dem Spiel den Spaß zurückbringen würden….nene dafür braucht es mindestens 1 Jahr und zahlreiche Tests, aus denen das gewonnene Feedback dann eh nicht berücksichtigt wird. Yeay Spaß.

Es ist bemerkenswert, wie sie einerseits erzählen, dass sie besser wissen, was man will und andererseits… einfach eh das machen, was sie selbst wollen, egal wie das Feedback ausfällt.
Dann kann man auch gleich sämtliche Feedback Foren und dergleichen schließen.

WoW wird dadurch sicher nicht “Sterben” aber besser wird es auch nicht mehr.
Sehr schade, aber vermutlich liegt es auch an der Nostalgie Brille, dass es mir besser gefiel, als Sturmwind noch Stormwind war und mir die Namen von irgendwelchen NPC’s völlig unbekannt und egal waren. Als man die lustigen Sprüche noch mit Humor genommen hat. Als man sich gegenseitig mich /spit Emotes im Alteractal die gegenseitige Abscheu zwischen Horde und Allianz gezeigt hat…

De

Diese Änderungen werden nicht gemacht, weil die Anführer des Unternehmens uns dazu zwingen, ein bisschen Wasser auf das Feuer zu schütten, sondern weil es uns glücklicher macht, an einem Spiel zu arbeiten, das uns besser repräsentiert.

Und wie es der Zufall will, kommen diese Änderungen genau dann als der Skandal bekannt wurde. Gibt es ein komplett neues Dev Team oder wie kommt der plötzliche Sinneswandel? Vor den Änderungen hat es euch doch auch repräsentiert?!
Als ob die Devs bei so ein Skandal noch selbst Entscheidungen treffen dürfen. Wer es glaubt… 😉

Außerdem, gäbe es den Skandal nicht, würde es auch all diese Änderungen nicht geben.

Martin

und wenn es schon vor dem skandal ettliche leute gab, die es gern geändert hätten, aber geblockt wurden “von oben”, was jetzt aber eben nicht mehr passiert?

ThisIsThaWay

Dann hätte es vorher schon in der Richtung Anmerkungen gegeben oder sonstwas. Aber die meisten Sachen sind ja schon seit Vanilla im Spiel. Also glaube ich eher weniger das die Entwickler die Sachen seitdem gestört haben und es seither nicht ändern wollten/durften/konnten. Die Witze der Tauren, die Bilder, die Emotes, alles seit Vanilla. Das einzige was später hinzu kam waren die Storyschnipsel und die Dungeons etc.

De

Wenn man nicht damit klar kommt weil in WoW ein paar anzügliche Bilder hängen oder Konkubinen als NPCs gibt, ein paar sexistische jokes gemacht werden hat man andere Probleme. Das passt halt genau in unsere Zeit gerade… Das hat nie jemanden gestört, vor allem die Devs nicht aber sich jetzt dahin zu stellen und zu sagen das repräsentiert uns besser find ich ein wenig heuchlerisch.

Naedras

Das ist ja eigentlich noch viel schlimmer! xD

Martin

Ich finde es so schade, dass irgendwann bei der Spieleentwicklung sich die Haltung von “wir spielen dass was wir bekommen wenn es Spaß macht” hin zu “wir meckern über spiele die uns so nich gefallen und wir gerne anders haben würden so wie Spiel Y”

WoW mag jetzt mit diesen Änderungen zwar leicht rausfallen aus dem Thema was ich damit beschreiben möchte, da es bereits länger eine ist-situation gab dir nun relativ radikal geändert wird. Ich kann’s diesbezüglich nicht gut einschätzen, ich spiele kein WoW und hab ich auch nicht. Aber unterm Strich ist WoW nicht das Spiel der Spieler sondern noch immer der Entwickler/der Firma dahinter. Und natürlich schauen die meisten Entwickler dass sie ihre Zielgruppe glücklich machen mit Änderungen. Aber am Ende haben sie jederzeit das Recht zu sagen: “Die Richtung in die das alles ging passt nicht mehr, es ist nicht das was wir stand heute haben wollen” und dementsprechend zu handeln. Und wir Spieler haben dann 2 einfache Optionen: wir spielen es weiter und leben mit der Veränderung (und ehrlich, wenn hier Leute wegen sowas das Spiel quiten scheints ja vom gameplay nich so geil gewesen zu sein.. also daaaaa) oder aber wir schauen uns auf dem Markt nach etwas anderem um.

Die Konsequenz trifft hier dann glaube ich Blizzard mehr, nämlich wenn wirklich noch mehr Leute aufhören zu spielen. Dann sei es so, aber das muss Blizzard oder eben der Part innerhalb des Unternehmens die diese Umsetzungen gerade steuern selbst entscheiden und die Spieler haben nur ein bedingtes Mitspracherecht. Ganz einfach

K9 Tirion

Mir gefällt die Inklusion von mehr “männlichem sexy” wie dem Inkubus, so macht man es richtig.

Aber bei dem was da genau im spezifischen an (für mich) harmlosen Flirts und Witzen entfernt wird graut es mich dann doch ob da nicht etwas viel politik/agenda mit verstrickt ist.

Jetzt zu wissen das es von den Entwicklern selbst ausgeht beruhigt mich eher weniger, im Gegenteil.

Daalung

das ist Blizzard. Grundsätzlich das gegenteil von dem machen was die Kunden wollen. War nie anders und wird auch nie anders werden.
Die sägen sich selbst den Ast ab auf dem sie sitzen. Wenn die ENTWICKLER mal ihr Spiel spielen wüden, dann wüssten sie was falsch läuft….aber nö…die rühren das nicht an, sondern ändern einfach alles “weil sies es wollen (und können).
Und dann wieder mit Klagewellen gegen wesentlich erfolgreichere Privatserver vorgehen, wo sie selbst die Leute massenhaft hinjagen….

Patsipat

Ich denke mal das “keiner will das” so auch nicht stimmt. Einige mag das stören aber dem Großteil der Spieler wird es schlicht egal sein.

ThisIsThaWay

Aber an der Stelle ist doch auch wieder ersichtlich, die Community beschwert sich offensichtlich und möchte etwas nicht, die Entwickler gehen aber an der Community vorbei.

Das ist doch das Grundproblem an der ganzen Sache, oder sehe ich das falsch? Erst wurden keine Infos nach außen gegeben und Änderungen einfach durchgeführt, –> Community Verständnislos (klar) dann gab es kleine Statements die als Erklärung herhalten sollten –> Community noch immer Verständnislos (auch klar). Jetzt gab es endlich nach ewigem hin und her ein offizielles Statement das die Entwickler das Spiel lieber haben wollen wie SIE es sehen –> Community wird nicht weiter beachtet. Das spiegelt so ziemlich alles wieder, was in den letzten Jahren als leiser Vorwurf nach oben geköchelt ist.

Sie entwickeln an der Community vorbei. Sie kümmern sich nicht wirklich darum.

Natürlich, das Spiel ist deren Gedankengut und deren Schaffenskraft. Es ist aus deren Feder entstanden und sie dürfen Änderungen vornehmen. Aber wenn sie schon merken das sie damit auf starke Gegenreaktionen stoßen von einem großen Teil der Personen die letztendlich das Spiel spielen wollen, dafür Geld zahlen und das Getriebe am laufen halten, dann ist es doch eine falsche Entscheidung zu sagen “Wir wollen das so.” Wenn man solche Statements liest, da kommt man sich doch als Spieler schon ein wenig vor den Kopf gestoßen vor. Da ist es auch nicht weiter verwunderlich wenn aufgrund von solchen Aktionen, gepaart mit mangelndem Content die Spieler flüchten.

(Also mal ganz abseits davon was man von den Veränderungen halten möge)

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von ThisIsThaWay
Horteo

und ich dachte immer Produkte werden nach den Bedürfnissen der Kunden zugeschnitten und nicht weil die Mitarbeiter das so wollen. Oder zahlen die neuerdings das Abo?

Nephalis

Dann hoffe ich mal, dass die Leute auch so Konsequent sind und ihren Worten Taten folgen lassen. Beispielsweise könnten sie tatsächlich aufhören WoW zu spielen. Wahrscheinlich ist Blizzard dann noch schneller und ganzheitlicher Geschichte als sie es sich selbst auf ihre Agenda geschrieben haben. Aber das es wirklich so kommt, glaube ich nicht.

Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird und bis die Updates wirklich im Spiel sind, hat sich der Staub wieder gelegt. Zumal, wenn ich das in anderen Artikeln richtig verstanden habe, sind die Amis ihre Politischen Schlammschlachten rund um Spiele sowieso gewohnt und führen diese auch mit Elan und Wonne. Schade, dass sich auch Gamer aus anderen Ländern diese Mentalität zu eigen gemacht haben.

In diesem Sinne: Ein hoch auf Political Correctness made in Murica!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x