Selbst großer WoW-YouTuber rät: „Kauft das WoW-Bundle nicht“

Sogar der bekannte WoW-YouTuber Bellular rät davon ab, das aktuelle Shop-Bundle zu kaufen. Er findet klare Worte für das Vorgehen von Blizzard.

Auch in den letzten Wochen reißen die eher negativ behafteten Meldungen rund um Blizzard nicht ab. Nachdem 100 Mitarbeiter im Support zum Gehen bewogen wurden, gab es große Kritik zu einem vermeintlich tollen Angebot im Store von World of Warcraft. Das „Abschiedspaket“ erntete viel Kritik.

Selbst der YouTuber Bellular empfiehlt allen Spielern, sich das Paket nicht zu kaufen. Aber warum?

WoW Abschiedspaket

Wer ist Bellular? Der YouTube-Kanal Bellular-Gaming ist vor allem für seine Analysen oder interessanten Theorien zu World of Warcraft bekannt. Immer wieder spinnt er spannende Theorien zur Lore von WoW oder weist auf interessante Mechaniken oder Probleme innerhalb des Spiels hin.

Das spricht gegen das Abschiedspaket: Das Abschiedspaket vereint viele Reittiere, Haustiere und kosmetische Helme. Diese werden am 7. Januar aus dem Shop entfernt. Bellular nennt jedoch gleich mehrere Gründe, warum dieses Angebot dreist ist und man nicht darauf eingehen sollte:

  • Es gibt keinen Grund für die Abschaffung: Die Reittiere verbrauchen im WoW-Shop „keinen Platz“ und Blizzard hat keine Kosten, um sie weiter anzubieten. Sie künstlich zu entfernen ist nur Schikane für die Kunden.
  • Die Ankündigung, dass die Gegenstände „zurückkehren könnten“ ist der Plan, das in der Zukunft garantiert zu tun.
  • Die „Finanz-Leute“ würden damit bestätigt werden und mehr Macht in Blizzard erhalten.

Das ganze Video von ihm könnt ihr euch hier anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Menge der Manipulation macht es: Für Bellular ist klar, dass im Grunde jeder Ausverkauf eine Art Manipulation sei. Es würde aber auf die Menge und Art der Manipulation ankommen. Hier wäre eine klare Grenze überschritten.

Auf eine FOMO-Strategie („Fear of Missing Out“ – „Angst, etwas zu verpassen“) zu setzen wäre dreist und stumpf, vor allem bei einem Ingame-Shop und dann noch mit der Anmerkung, dass die gekauften Objekte irgendwann zurückkommen könnten.

So kommt Bellular zu dem Fazit:

„Bitte unterstützt das nicht. Wenn wir diese Taktiken belohnen, indem wir darauf eingehen, ermutigen wir Blizzard nur, das weiterhin zu machen. Und in einer Welt, in der die Finanzabteilung immer mehr bei Blizzard zu sagen hat, sollten wir genau diesen Leuten nicht noch mehr Munition geben.“

WoW Human Female Angry Male Cower title

Wie haltet ihr es mit dem Abschiedspaket? Kauft ihr es euch, weil es einfach ein gutes Angebot ist und ihr die Reittiere, Helme und Pets haben wollt? Oder kauft ihr es euch bewusst nicht, um damit ein Zeichen zu setzen?

WoW macht Weihnachtsangebote, doch Spieler riechen Abzocke
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stefanie Böhm

Ich lasse mich nicht beeinflussen für mich sind die Artikel im Shop immer zu teuer .. So habe ich die Möglichkeit die Dinge die ich haben will günstiger zu kaufen (zu einem Preis der inordnung oder nur wenig zu teuer ist) . Das Abschiedpacket habe ich mir nicht gekauft nur die einzelnen Komponenten die ich habe wollte für weniger als 40 Euro.

Franz Bekker

So unwichtig. Unsere ganze Welt funktioniert nur nach dem Motto der Gewinnmaximierung. Ein Fehler kommt darin nicht vor, somit auch keine Aufarbeitung. Bestes Beispiel unsere Kanzlerin, die immer wieder darauf hinweist keine Schuldigen aus zu machen, sondern das Beste aus der gegebenen(alternativlosen^^) Situation zu machen. So werden auch alle Depressiven von der Psychologie gedrillt. Das führt natürlich dahin wo es hinführen muss…

Blizzard ist da keine Ausnahme. Die haben halt eine logisch folgende Stufe betreten. Das wird nur noch schlimmer. Die können nicht mehr zurück, weil sie längst entschieden haben, den Zahlen zu vertrauen statt dem Spaß. Zahlen können eben doch lügen.

Während unsere Parteien eben erfinden, dass die Zeit der Volksparteien einfach vorbei sei, statt sich mit ihrer Schuld an den Wahlergebnissen zu beschäftigen, erfindet die Spielbrange, die Spieler die das Spielen nicht mehr interessieren würde. Da sich das Interesse geändert hätte. Wie man ja in gewissen “wohlwollenden” Medien lesen kann.

Ja, das Bundle ist ein Ausverkauf, der die Billigkeit zeigt die bei Blizzard inzwischen eingekehrt ist. Ja es ist günstig, im Gegensatz zu früher. Wer an WoW glaubt, muss es fast kaufen. Wer meint irgendetwas zu bewegen weil er es nicht kauft, lebt in einer Traumwelt und spielt dort nicht nur.

BuckyVR6

Wenn unsere Welt nach dem Motto der Gewinnmaximierung funktioniert … wie lügen denn dann Zahlen?
Das mit den Depressiven ist übrigens verallgemeinerter Schwachsinn…
Du springst von Wirtschaft zu Politik zu Psychologie,
oder anders gesagt von Kuchenbacken zu Arschbacken.

Fehler hAfD

Psychologen sagen zu Depressiven sie sollen das Beste aus ihrer Situation machen? Naja, gibt ja in jedem Beruf Menschen die ihren Job verfehlt haben.

N0ma

Ich denke mit Allgemeinplätzen, wie alle wollen Geld verdienen, kommt man hier nicht weiter. Man kanns nicht Abschiedspaket nennen und sagen dass die Gegenstände „zurückkehren könnten“, da fühlen sich die Leute zu recht veräppelt. Schliesslich bestimmt der Seltenheitswert den Marktwert.
Ist allerdings ein Thema was nicht nur WoW betrifft.

eMyU

Dass es Abschiedspaket heißt ist nur schlecht übersetzt. Wenn man das Spiel auf englisch spielt, heißt es ‚See you later-bundle‘. Ergibt dann mehr Sinn.

Lygras Hypocrit

Ist ein netter Versuch, aber insgesamt glaube ich nicht das er funktioniert. Wir Menschen sind als Masse leider nicht so konditioniert “das richtige zu tun” Wenn das der Fall wäre müssten wir auch z.B. aufhören bei Amazon zu kaufen weil die Geschäftsleitung hierzulande die Bildung von Betriebsräten verhindert um mehr Macht über ihre Arbeitnehmer zu haben. Oder in Amerika, wo viele Amazon Mitarbeiter so wenig Geld verdienen dass sie trotz Arbeit auf Essensmarken der Regierung angewiesen sind, das alles vor Rekordgewinnen des Unternehmens.

Vor allem aber darf man sich nicht dem Irrglauben hingeben durch so eine Aktion ein Unternehmen wie Blizzard zu mehr “Ethik” bewegen zu können. Denen ist so ein Protest vollkommen egal. In der Theorie klar, “vote with your wallet” ist das stärkste Argument als Konsument, aber wie viele müssten das tun um wirklich so einen “negativen” Impact zu haben dass ein anhaltendes Umdenken einsetzt.

Ich bezweifle das Finance oder Marketing in einem Meeting Raum sitzen, Bellular gucken und sagen “Oh Oh da haben wir Mist gebaut”. Wenn das Bundle die Absatzerwartungen erfüllt, wird es mehr davon geben, wenn nicht werden sie ne andere Strategie entwickeln die vmtl. ähnlich “shady” ist um ihrer Kundschaft das Geld aus der Tasche zu ziehen. Für die Leute die da am Drücker sitzen zählen nur und ausschließlich nur Zahlen, wenn die sowas wie eine Restmoral besitzen würden, säßen sie nicht da.

Markus Sahnemann

Ja wenn die Sachen nur noch Platz im Lager wegnehmen, dann müssen die halt günstig raus. Vielleicht gibt es ja aktuell auch LIeferschwoerigkeiten mit dem Hersteller.

Scaver

Es gibt keinen Grund für die Abschaffung:”

Doch gibt es. Blizzard hat es indirekt im Forum erklärt. Schon immer sollte der Store recht klein und übersichtlich gehalten werden. Mittlerweile kommen aber immer mehr Pets und Mounts dazu.

Zwar ist das nicht viel insgesamt, aber mehr als Blizzard wollte. Daher entfernen Sie die Itesm (Kronen, Pets und Mounts) die sowieso sehr selten gekauft werden.

Sicher will man mit dem Abschiedspaket noch mal Werbung machen und ggf. noch ein paar Euro abstauben.

Allerdings ist das Packet fair. Der Preis passt sich nämlich an. Wenn man z.B. die Hälfte aller Items schon hat, kostet das Packet nur noch die Hälfte (nur ein Beispiel, es wird um alle Items vergünstigt, die man bereits besitzt).

Die Ankündigung, dass die Gegenstände „zurückkehren könnten“ ist der Plan, das in der Zukunft garantiert zu tun.

Das gibt Blizzard bei allem an, das irgendwo mal verschwindet. Die Aussage gab es schon zu InGame Items, Charakter Diensten und Rabatt Aktionen. Bisher sind die meisten nicht wieder aufgetaucht.

Die „Finanz-Leute“ würden damit bestätigt werden und mehr Macht in Blizzard erhalten.

Nö! Denn das hat miteinander nichts zu tun. Die Finanzleute haben nur Entscheidung über interne Kostenstrukturen und die Externe Preisgestalltung. In Bezug auf den Content haben sie kein Mitspracherecht.

Davon ab kaufe ich mir da Packet trotzdem nicht, da nicht ein einziges Item dabei ist, welches mich interessiert. Wie gesagt, sind die am wenigsten gefragten Items aus dem Store!

Kiyorii

“Doch gibt es. Blizzard hat es indirekt im Forum erklärt. Schon immer
sollte der Store recht klein und übersichtlich gehalten werden.
Mittlerweile kommen aber immer mehr Pets und Mounts dazu.”

Du schreibst mehr Müll als die Polizei erlaubt, lieber Marcel.

Phinphin

Kritik an Blizzard geht bei ihm halt gar nicht.

EliazVance

Wow.
Und wenn Blizzard sagen würde: die Abogebühren müssen um 100% steigen, weil die Spritpreise aufgrund des Krieges in Azeroth unkontrolliert nach oben gehen und das Unternehmen irgendwie ausgleichen muss, dass 100.000 Leute täglich mit Goblintrike zum Raid fahren, würde das für manche wohl auch noch Sinn ergeben.

Diese “Begründung” ist dünn genug. Dass Blizzard nicht schreibt “Leute, wir wollen nochmal so richtig Kasse machen mit dem Zeug das eigentlich keiner mehr will, darum werfen wirs mit großer Ankündigung und einem Sale raus” dürfte wohl klar sein.

Dein Insiderwissen über die Mitspracherechte von Blizzards Finanzabteilung in allen Ehren, aber Activision Blizzard ist und bleibt ein gewinnorientiertes Unternehmen und wird sich immer danach ausrichten wo es Geld zu holen gibt. Gemäß der Gewinnmaximierung möglichst dahingehend, dass möglichst wenig Aufwand für möglichst viel Gewinn benötigt wird.
Die Künstler und Programmierer bei Blizzard haben auf die Ausrichtung des Unternehmens vermutlich weit weniger Einfluss als die Finanzmanager. Das liegt in der Natur des Kapitalismus.

Vallo

Wenn es klein und übersichtlich sein sollte, dann hätten sie das Zeug doch irgendwie Ingame einbinden können, aber wieso im Shop? Die Aussage ist wie bei den F2P spielen die behaupten, dass es kein P2W geben wird. Wer es glaubt ist selbst Schuld.

Fehler hAfD

Blizzard könnte auch ankündigen, dass sie ein Remake vom KZ-Manager machen und Du würdest das feiern, richtig (und ich will Dir keine politische oder extremistische Gesinnung unterstellen)?

cyber

Er trifft den Nagel auf den Kopf.

Joker#22737

Toller Typ.
Ein Beispiel, welches das Zeug für einen Präzedenzfall hat.
Ein Youtuber der seine Reichweite und seinen „Influence“ auf die richtige Weise nutzt.

Real

Das kommt leider ein bisschen spät, das Paket hat schon Unsummen an Cash generiert. Wenn man schaut wieviele auf den Mist reingefallen sind oder einfach bereit waren noch mal 25-50€ dafür rauszuschmeißen, ist es egal wieviele davor warnen oder abraten, es wird einfach gekauft. Letztendlich kann ich Blizzard/Activision nicht mal mehr nen Vorwurf machen, wenn es immer wieder Leute gibt die den Kram kaufen, würd ich es auch machen.

Das ist ein bisschen wie mit den Twitch-Bitches. Es wird beklagt dass anzüglich gekleidete Frauen arme Gamer über Spendengelder, Höschenverkäufe, Twitchmoney ausnehmen, wenn es aber immer wieder genug Idioten gibt die sich ausnehmen lassen, kann man denen irgendwo keinen Vorwurf mehr machen.

Ich für meinen Teil supporte so einen Kram einfach nicht mehr. Ich bin gern bereit für Content oder von mir aus auch Collectors Editions Kohle auf den Tisch zu legen, aber das was auch gerade Activision mit COD4 abzieht sprengt quasi alles…

Spiele wie Ashes of Creation die noch lange kein Release in sicht haben, werben schon seit Monaten in den Mails mit “gogo last chance, buy this skin!!””… was einfach nur abartig ist.

Derio

Wenns ein Angebot ist, dass sich lohnt und wenn ichs gebrauchen kann, why not. Wenn ichs nicht brauche, ist es mir egal obs jemals wieder kommt. Und in beiden Fällen ist mir Wurscht, von wem in der Firma das Angebot kommt. Entweder ich brauchs und hol es, oder eben nicht, Punkt.

Nur weil die Finanzabteilung mehr zu sagen hat, boykottier ich da noch nix. Da muss schon mehr passieren, siehe Bethesda…

Real

Die Meinung ist absolut vertretbar, aber wärs nicht schöner wenn Blizzard die Ressourcen lieber in Content stecken würde als in kosmetischen kram den man dann wieder extra bezahlen muss obwohl man schon nen Monatsabo bezahlt?
Das bringt letztendlich auch Geld rein durch mehr Spieler und eine gesündere Community.

Norm An

Und nach 6 Monaten heißt es dann: ” Wir haben euch zu liebe wieder alle Reittiere etc. dem Shop hinzuigefügt, denn WIR hören auf unsere Community” Oh man 😀

Namma

Ich sehe es genauso. Aber so ist die Welt von heute leider.
Wenn Krieg wäre, aber keiner geht hin ……

Dies kann man auf vieles übertragen und mal drüber nach denken.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x