Darum verprügelt der König der Allianz in WoW seinen Freund

Im ersten Cinematic des neuen Patches von WoW geht es heiß her. Kein Wunder, Anduin Wrynn trifft auf Furorion und verliert dabei seine Beherrschung …

Patch 8.3 Visionen von N’Zoth ist inzwischen auch in Europa live und viele Spieler zocken bereits durch die Intro-Erfahrung des Updates oder arbeiten an ihrem Herz von Azeroth. Dabei kommen sie auch in den Genuss eines neuen Cinematics, das ein dunkles Licht auf Sturmwind und dessen König Anduin Wrynn wirft. Der verliert nämlich seine Beherrschung und langt ordentlich zu …

Spoilerwarnung: Das Cinematic behandelt ein paar wichtige Augenblicke aus der Story von Patch 8.3. Wer das erst selbst erleben will, sollte nicht weiterlesen.

Was ist zu sehen? Das Cinematic zeigt eine Notfallsitzung im Palast von Sturmwind. Anduin versucht herauszufinden, was es mit N’Zoth auf sich hat und wie er wohl angreifen wird. Magni und Furorion betreten den Thronsaal, woraufhin Anduin aufsteht und dem schwarzen Prinzen einen gehörigen Faustschlag verpasst – so stark, dass sogar seine Schuppen kurzzeitig sichtbar werden.

Furorion lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und so unterhalten die beiden sich über die drohende Angriffe von N’Zoth. Der Drache erklärt, dass N’Zoth nicht mit Armeen angreifen wird, sondern stattdessen den Verstand der Leute attackieren wird. Genau in dem Augenblick beginnt Anduin die Auswirkungen dieses Angriffes zu sehen und erlebt eine Vision des vernichteten Sturmwinds, das vom Alten Gott verschlungen wird.

Er kann sich von diesen Einflüsterungen befreien und zeigt sich bereits, mit Furorion und Magni an einer Lösung zu arbeiten.

Furorion hilft euch übrigens auch wieder dabei, einen neuen legendären Umhang herzustellen.

Warum schlägt Anduin den schwarzen Prinzen? Für einige Spieler mag es verwunderlich sein, dass Anduin Furorion zur Begrüßung erst einmal einen Faustschlag verpasst und ihn beschuldigt, für den Tod seines Vaters verantwortlich zu sein. Der genaue Grund dafür wurde auch nicht im Spiel verraten, sondern war nur im Buch „Kriegsverbrechen“ am Ende von Mists of Pandaria zu lesen.

WoW Anduin Wrathion Punch

Furorion hatte Garrosh während seiner Gerichtsverhandlung befreit und ihm somit geholfen, in die alternative Zeitlinie von Draenor (Warlords of Draenor) zu reisen. Das wiederum sorgte am Ende dafür, dass Gul’dan durch das Portal nach Azeroth kam und den Angriff der Brennenden Legion (Legion) durchführen konnte. Erst dieser Umstand sorgte dann dafür, dass Varian Wrynn, der Vater von Anduin, an der Verheerten Küste sein Leben lassen musste.

Furorion hat also eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die letztlich zum Tod von Varian führten – genau deswegen verpasst ihm der König eine Abreibung.

Hinzu kommt, dass Anduin zum Zeitpunkt des Schlages eventuell schon ein wenig unter dem Einfluss von N’Zoth steht, was er auch später im Cinematic bemerkt – immerhin mag er eigentlich keine Gewalt.

Was haltet ihr von diesem Cinematic? Wie gefällt euch der Auftritt von Furorion und seine Abreibung?

WoW: Hier sind die ersten Cutscenes aus Patch 8.3 – Todesritter, Vulpera und mehr

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.