Was ihr vom neuen WoW-Addon wollt – und was euch komplett egal ist

Was ihr vom neuen WoW-Addon wollt – und was euch komplett egal ist

Housing, Talente, weniger Sylvanas – was wollen die Spieler eigentlich von World of Warcraft? Ihr habt geantwortet und hier ist das Ergebnis.

Die nächste Erweiterung von World of Warcraft wird schon kommende Woche vorgestellt. Während alle Hinweise schon auf „Dragonflight“ deuten, brodelt es in der Community. Was muss eine Erweiterung leisten, damit sich WoW von Shadowlands erholt? Welche Features sind besonders wichtig?

In einer Umfrage wollten wir das vor einigen Tagen von euch wissen und ihr habt fleißig daran teilgenommen. Knapp 1.500 von euch haben abgestimmt und konnten bis zu 3 Punkte auswählen, die für sie von besonderer Relevanz sind. Die beliebtesten dieser Features wollen wir hier kurz ansprechen, um zu zeigen, was die Community sich eigentlich wünscht – und was dem Anschein nach gar nicht so relevant ist.

Mehr Freiheit, mehr accountweite Freischaltungen

Den absoluten Top-Platz belegt mit 10 % und 423 abgegebenen Stimmen der Punkt „Mehr accountweite Freischaltungen“.

Accountweite Freischaltungen oder eben das Fehlen genau dieser Dinge sind oft ein großes Hindernis, um von einem Charakter auf den anderen zu wechseln. Wer nach Monaten die Lust an seinem Magier verloren hat und lieber das aktuelle Endgame als Paladin erleben möchte, der muss sich oft durch unzählige Aufgaben quälen. Ein weiteres Mal den Ruf von Fraktionen hochgrinden, ein weiteres Mal die Kampagne durchspielen und ein weiteres Mal all die kleinen Features erst entwickeln, die allesamt den Charakter formen.

Accountweite Freischaltungen würden dafür sorgen, dass dieser Aufwand minimiert wird. Der Patch 9.2 war bereits ein guter Schritt in die richtige Richtung. Viele Inhalte sind hier, nach dem erstmaligen Spielen, für alle Charaktere freigeschaltet. Das muss Blizzard ausweiten, sodass die Nachteile immer kleiner werden.

Spieler-Housing: Der unerwartet große Wunsch

Schon auf Platz 2 mit 9 % und insgesamt 407 Stimmen landet der Wunsch nach dem „Spieler-Housing.“

Etwas unerwartet war dann doch, dass „Spieler-Housing“ schon auf Platz 2 der Wünsche gelandet ist. Offenbar ist die Sehnsucht nach einem kleinen Eigenheim in Azeroth, von dem man sagen kann: „Das ist der Ort, an den mein Charakter gehört“ deutlich größer als angenommen. Doch irgendwie ist das auch wenig verwunderlich – zahlreiche andere MMORPGs machen es vor, wie toll Housing als komplettes „Nebenfeature“ funktioniert.

Final Fantasy XIV, WildStar und viele andere MMORPGs haben es vorgemacht, wie viel Liebe, Details und Herzblut Spieler in das eigene MMO-Haus stecken können. Klar, wäre das auch für Rollenspieler ein Segen. Vielleicht geht dieser Traum ja bald in Erfüllung – und das nicht nur in Form einer eher enttäuschenden Garnison.

Housing WoW
Ein kleines Eigenheim in WoW – das wünschen sich viele Spieler*innen schon sehr, sehr lange.

Neue Klassen für mehr Abwechslung

Dicht dahinter, mit ebenfalls 9 % und 396 Stimmen ist er der Wunsch nach neuen, spielbaren Klassen.

Wann immer World of Warcraft eine neue Klasse gebracht hat, war das quasi das Zugpferd der Erweiterung. Der Todesritter in „Wrath of the Lich King“, der Mönch in „Mists of Pandaria“ und der Dämonenjäger in „Legion“ brachten komplett neue Spielstile und selbst die langjährigsten WoW-Fans hatten etwas Neues zu tun. Das ging auch immer mit einer spannenden, neuen Klassen-Story einher, die zwar auf ein Startgebiet begrenzt war, aber doch ausgesprochen cool ausfiel.

PvE-Inhalte – Aber bitte was ganz Neues

Etwas weiter abgeschlagen (7 %) mit 286 Stimmen landet die Hoffnung, dass es neue, frische PvE-Inhalte geben wird.

Auch wenn es für einige schwer zu akzeptieren ist – im Herzen ist World of Warcraft ein PvE-Spiel und das schon immer gewesen. Die PvE-Inhalte sind in vielen Fällen durchdachter als PvP, Dungeons und Raids haben in aller Regel eine höhere Beteiligung als Schlachtfelder. Doch nach knapp 17 Jahren haben sich die bekannten Konzepte ein wenig verbracht.

Zwar haben Dungeons und Raids immer neue, interessante Bosskämpfe, doch am grundsätzlichen Vorgehen ändert sich wenig. Mit Battle for Azeroth hatte Blizzard mit den Kriegsfronten versucht, ein neues Feature im PvE zu bringen – und ist daran gescheitert. Viele wünschten sich, dass die Entwickler noch einmal ihre Kreativität beweisen, um etwas Neues zu erschaffen.

Neue Talente für alle Klassen

Auf Platz 5 (6 %) mit 266 Stimmen ist der Wunsch, dass es ganz neue Talente geben wird.

Talente sind wohl die älteste Anpassungmöglichkeit des Charakters in World of Warcraft. Auch wenn das Talent-System sich im Laufe der Jahre drastisch geändert hat, sind Talente noch heute sehr wichtig. Fast immer bringen Talente riesige passive Effekte oder ganz neue Zauber und Fähigkeiten, auf die andere Spieler dann verzichten müssten. Talente erlauben es, den Spielstil einer Klasse auch innerhalb einer Spezialisierung nochmal deutlich anzupassen. Mehr davon ist immer gut – daher ist der Wunsch auch recht beliebt.

WoW Legion Talents Shadow Priest
Mehr Talente für alle Klassen – ein großer Wunsch.

Platz 5 – 10 – Viele kleine Wünsche

Die Plätze 6 bis 10 gibt es im Schnelldurchlauf – sie liegen alle recht nah beieinander:

  • Platz 6: Überarbeitung der „alten Welt“ (6 %, 241 Stimmen)
  • Platz 7: Mehr etablierte PvE-Inhalte (Dungeons, Raids) (5 %, 225 Stimmen)
  • Platz 8: Einfachere Story auf Azeroth, ohne kosmische Bedrohungen (5 %, 225 Stimmen)
  • Platz 9: Überarbeitung der Berufe (5 %, 222 Stimmen)
  • Platz 10: Neue Endgame-Aktivitäten (5 %, 220 Stimmen)

Was Euch ganz egal ist – Neulingshilfe und Sylvanas

Werfen wir zuletzt einen kurzen Blick auf die Auswahl-Möglichkeiten, die kaum jemanden von euch interessiert haben. Nur ein sehr kleiner Bruchteil der Stimmen fiel auf die letzten 3 Punkte.

Auf dem drittletzten Platz und damit ziemlich unbeliebt, ist mit 36 Stimmen (1 %) der Wunsch nach einem neuen Match-Feature wie Pakten, Azerit-Kräften oder den Artefaktwaffen.

Diese sogenannten „Borrowed Power“-Systeme, also geliehene Macht, die man am Ende einer Erweiterung dann wieder abgibt, haben einen schlechten Ruf. Allerdings scheint das bei vielen nicht so ein großer Dorn im Auge zu sein, wie angenommen. Solange ein System gut gemacht ist und spannendes Gameplay mit sich bringt, scheinen viele Spieler damit leben zu können, sich von dieser Macht auch wieder zu trennen.

Ebenfalls weniger drastisch als erwartet ist wohl die Abneigung gegen Sylvanas. Lediglich 1 % (35 Stimmen) wollen als wichtigen Punkt, dass die Banshee-Königin nicht mehr auftaucht.

WoW Sylvanas Windrunnter justice titel title 1280x720
Sylvanas ist unbeliebt – doch tatsächlich ist euch das gar nicht so wichtig. Sie darf bleiben.

Auch das verdeutlicht ein ziemlich bekanntes Phänomen in der WoW-Community, nämlich das der „lauten Minderheit“. Schaut man in unterschiedliche Foren oder auch den Kommentarbereich auf MeinMMO, dann liest man immer wieder Kommentare von Spielerinnen und Spielern, die einfach keine Lust mehr auf Sylvanas hätten und sich wünschten, dass sie ab sofort gar nicht mehr vorkommt. Das wirkt durch die Vehemenz der Kommentare wie ein Wunsch eines Großteils der Community – macht aber zumindest auf MeinMMO nur knapp 1 % der Spieler aus. Die Banshee-Königin darf also bleiben.

Absolut keine Relevanz hingegen scheinen Neuerungen für Neulinge, wie etwa verbesserte Tutorials oder einen simpleren Einstieg zu haben. Nur 6 Stimmen fielen auf diesen Punkt – ein verschwindend kleiner Anteil, weit unter der 1-%-Grenze. Aber das ist ja wohl auch verständlich. Wer über eine neue Erweiterung spricht, der steckt vermutlich schon tief in World of Warcraft drin und hält Hilfen für Neulinge eher für zweitrangig.

Hättet ihr mit diesem Ergebnis gerechnet? Welcher Punkt hat euch besonders überrascht?

Immerhin: Morgen, am 19.04.2022 um 18:00 Uhr enthüllt Blizzard die neue Erweiterung. Wir werden natürlich darüber berichten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Benjamin

Ich kann einerseits den Wunsch nach einer neuen Klasse verstehen, aber der Großteil von mir sagt, eher nein. Die Community kann ja leicht sagen alá „Joa der Barde (als Beispiel) würde voll reinpassen.“ Aber für die Entwickler ist sowas ein riesen Aufwand. Die Klasse muss ja ins Setting von WoW passen. Und was soll sie können, welche Rollen etc. Und wenn sie nicht 1:1 ist, wie man sie sich vorstellt, ist die direkt Mist. Dann lieber neue Rassen.

Nudelz

Da die Limitierung auf 3 Features lag, war ja irgendwie klar, dass man nur die Favoriten wählt. Ich bin allerdings starker Befürworter für bessere Tutorials.

Kleine Anekdote: Ich habe in BfA Levelboosts angeboten, das lief eigentlich zu zweit ab und wurde fast nur von anderen Boostern/Spielern mit viel Gold gekauft. Man ist als DH solo durch Freihafen (Normal) gerast.

Wenn die stündlichen IDs aufgebraucht waren, hat man die Wartezeit mit dem Gruppen-Such-Tool überbrückt, da das ID Limit dort nicht zählt. Heißt also man hat auch 3 andere Leute geboosted. Hier waren sehr oft Anfänger in den Gruppen, die trotz (fast) max Level noch kein Bild von Kicks hatten. Ich meine damit nicht, dass sie einfach nicht gekickt haben, sondern dass sie nicht wussten, was das ist.

Ich halte es für sinnvoll sowohl durch die Community entstandene quasi-Standards als auch alternative Wordings zu erwähnen, damit man nicht komplett lost ist.

Sprich sowas wie:
„Gegner können ebenfalls Zauber nutzen. Zauber mit folgender Zauberleiste kann man unterbrechen. Zum Unterbrechen muss man während des Wirkens eine Unterbrechungs-Fähigkeit nutzen. Diese Fähigkeiten werden auch Kicks genannt.

Man kann Zauber auch mit anderen Fähigkeiten unterbrechen..“ usw.

Caliino

Die können das ruhig da reinschreiben, ändern würde es dennoch nichts weil die Beschreibungen eh niemand liest.

Gefühlt rushen 85% der Spieler (in MMO’s) eh nur auf max Level und haben dort dann absolut keinen Plan – und nicht mal den Willen dazu – sich mit ihrer Klasse/Char zu beschäftigen…

Ich hatte schon genug Spieler mit dem besten Gear die nicht mal ansatzweise ihren Char spielen konnten. Und selbst wenn du denen gesagt hast, dass die (während Mechaniken) nur neben dir stehen und bloß nix anderes machen sollen, gab es dennoch genug die (absichtlich?) einen Wipe herbei geführt haben…

Nico

Das wünschenswerteste am nächsten Addon ist für mich um überhaupt wieder reinschauen zu wollen, das es nicht wieder Systeme gibt nach einem Addon wieder wegfallen.

Den schon immer gab es Spieler die schon Probleme mit WoW addons hatten wo dann mit neu leveln etc aller fortschritt weg war bei einem neuen Addon, das ist für mich kein Problem gewesen. Doch das dann noch andere Fortschritte aus dem Addon wegfallen wie z.b. die Artefaktwaffen usw + dazu gear usw unnütz wird, demotiviert halt viele Spieler auf Dauer.

Problem bei den Kriegsfronten – es hat sich halt nicht wie ein gruppen inhalt etc angefühlt, mehr so ala story mit quest machen und das halt immer wiederholend.

Gut wäre sowas wie Dungoens mit Roguelite elementen, und damit mein ich nicht sowas wie den Abgrund Turm in Shadowlands mit den buffs etc.

Sondern ein permanenten Fortschritt der Anhält. Z.b. das man nicht sich selbst Spielt, sondern erinnerungen mit Legenden wie Thrall, Jaina usw Die man dann quasi in diesen Dungoens levelt, fähigkeiten verteilt usw. Und mit der Währung die man dort verdient schaltet man dann Sachen für sein Character frei oder für die Legendären NPCs wie z.b. verschiedene outfits für Thrall, Jaina etc…
Die Dungoens müssten sich auch deutlich von den abheben was normale dungeons sind. Wie z.b. Fallen die man mit verschiedenen Fähigkeitenn quasi lahmlegt etc.
Die Legendären NPC´s müssten dann auch in 4 Gruppen eingeteilt sein. Controller, dps, Frontkämpfer und Supporter. Hier liegt aber nicht wie in den typischen WoW klassen das hauptaugenmerk auf typisches heilen und aggroziehen bzw schaden machen. Sondern auf das wirkliche Zusammenspiel wie Controller die mehr fokus auf CC legen etc. Supporter die mehr können als nur heilen etc. Also auch nicht wie ein Diszi, sondern z.b. sowas wie ein Nahkampfsupporter der Combopunkte aufbaut und dann kurzzeitige Lichtauren ausstrahlt die ein DMG buff für kurze zeit geben, oder schaden vermeiden für kurze zeit. So das es hier auf timing etc mit drauf ankommt. Man kann echt wirklich viel sich da ausdenken, gerade mit den ganzen legendären NPC´s wäre da soviel möglich. Und das auch über viele Addons hinweg mit neuen erspielbaren Figuren usw.

Jinokun

Unpopular opinion:
World quests sind nach 3 Addons kein geiles feature mehr.

Was in Legion als coole Neuerung kam, in BFA als world content bestehen blieb, und in SL unangenehm Recycled wurde, wird für mich persönlich in einem neuen Addon einfach nicht mehr funktionieren. Dazu muss man sagen, sie versuchen wenigstens etwas dran zu werkeln (man siehe Korthia). Ich wünsche mir ehrlich gesagt Daily Questhubs zurück, in denen man ab einem bestimmten Ruf neue, story relevante Questhubs freischaltet (bestes Beispiel: Orden der Wolkenschlange in Pandaria).

Wenigstens für ein, zwei Patches, damit ich endlich mal eine Pause von den WQs nehmen kann.

Nico

WQ sind damit verbunden es wirklich machen zu müssen, wegen den marken, den ruf, den equip usw. Questhubs waren damals nur maximal ruf und gold. Dazu kam das man es nicht umbedingt brauchte wer wirklich kein bock drauf hatte. WQ sind halt ein zwang meiner Meinung nach. Das ist ja auch das Problem bei Shadowlands, das alles so stark mit verbunden ist das das andere nicht ohne den anderen kann um vorran zu kommen. Du kannst also als Spieler nicht entscheiden.

Pierre

WQ muss man nicht machen. Mache ich schon lange nicht mehr.

Cortyn hat meiner Meinung nach mit seiner Aussage
„Was ist für dich der große Unterschied daran, ob du eine Quest in einem Lager jeden Tag annehmen musst (Daily-Quest) oder direkt zu dem Questort fliegst / reitest und sie dort erledigst? (Welt-Quest)
Also ich finde die Mechanik dahinter ist einfach kein großer Unterschied“

Ob ich nun extra eine Quest annehme und losfliege oder ob ich direkt hinfliege macht keinen Unterschied. Du bekommst für Weltquests nach wie vor Ruf und Gold. So wie früher für Daily-Quests. In BfA war mit den Abgesandten-Quests noch ein gewisser „Zwang“ da, aber mit SL gibt es den einfach überhaupt nicht mehr.

Nico

Das mag mittlerweile so sein, aber an einen Addon Anfang, so die ersten 3-4 Monate, ist das ganz anders. Da musst du WQ machen, für alles mögliche, für equip, für ruf, Marken usw.

Aber für mich sind WQ nicht das problem ansich. empfinde sie aber auch mehr als Pflicht als normale Questhubs wo man ruf gefarmt hat. Weil da bin ich dahin gegangen wo ich bock hatte, hier musst du teils durch die ganze welt für 4-5 WQ die dann später noch interessant sind.

Jinokun

Für mich haben World Quests einfach nicht so einen starken Bezug zu einer Fraktion, einem Ort oder einem Ereignis. Mir fehlt da persönlich manchmal ein „Ansprechpartner“ (Questgeber), wie bspw. Bauer Yoon, dem ich dabei helfe seinen Bauernhof aufzupeppen. Oder ein Ort wie die geschmolzene Front, den ich Stück für Stück erkunde, erobere und mich voran arbeiten kann.
Allerdings muss ich sagen, dass in einem Szenario wie Suramar WQs durchaus auch Sinn gemacht haben. Gerade für kleine Geschichten, oder ein Setting, in dem man einen Widerstand aufbaut, machen WQs durchaus Sinn.
So wie es aber in den einzelnen Zonen von BFA und SL stattfand, bin ich der Meinung, brauchen wir definitiv eine Alternative.

Ich habe bewusst geschrieben „Ist kein geiles feature mehr“. Sie sind durchaus immer noch spielbar. Aber eventuell wäre eine kleine Revolution dem System zuträglich.

Nudelz

Endlich mal eine „Unpopular opinion“ die wirklich unpopular scheint. Sehe auch absolut keinen Unterschied. Soweit ich deine Folge-Kommentare richtig verstehe, geht es dir eigentlich eher um die Rewards (was ja auch mit WQs funktioniert) und dass man neue Hubs freischaltet (was ebenfalls mit WQs funktionieren würde).

Den Hubs Part kann ich nachvollziehen. Es gibt einem das Gefühl, dass man neue Areale erschließt und die Umgebung ändert.

Bejee

Accountweite Forschritte wären echt super. Eine Überarbeitung der Berufe ist mehr als Überfällig, diese werden viel zu schnell irrelevant (insbesondere Rüstungs/Waffenberufe).

Housing wäre ein nettes Feature, sehe ich aber als kein Muss an. Viel wichtiger sehe ich auch die Überarbeitung der alten Gebiete an die aktuellen „Standards“.
Auch mehr Variabilität bei einigen Klassen wäre erfrischend – Priestern könnte man bei Dizi oder Holy einen weiteren DD-Pfad geben. Schamanen einen Tank-Specc, Hexermeister hätten Potential für beides. Nur mit dem Mönch gab es bisher eine weitere Heiler-Klasse, ansonsten gab es nur Tank/Nahkampf. Wenn eine neue Klasse einen Fernkampf-Specc hätte, würde ich das auch sehr begrüßen.

Um zu dem Thema mit der Überarbeitung zu kommen – Die Gebiete außerhalb einer eigenen Welt/Insel müssen wieder unabhängige Geschichten erzählen. Es wirkt etwas merkwürdig, wenn ich in alte Gebiete besuche und dort Todesschwinge noch die größte Bedrohung ist. Die Gebiete müssten alle auf Stand 0 gebracht werden und müssen sich, wenn sich dort etwas relevantes für eine Erweiterung befindet, nach der Bedrohung wieder „genullt“ werden. Quasi eine lebendige Welt, die nicht in AddOns XYZ stehen bleibt. Um die alten Inhalte zu spielen, könnte man dann wieder Chromie einsetzen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bejee
Gaminator

Also ich finde dass WoW bereits sehr einsteigerfreundlich ist. Fang mal neu in Herr der Ringe Online an, viel Spaß dabei. Dagegen macht das Blizz bei WoW super. 🙂

Don77

Accountweiter Ruf muss unbedingt jetzt kommen und eine neue Klasse auch. Alle Erweiterungen die eine neue Klasse hatten BC Pala für Horde Schami für Allianz Wotlk DK mop Mönch Legion dh alles gute Addons, alle schlechten Cata wod bfa Shadowlands hatten keine. Und viel viel mehr Dungeons und neue Schlachtfelder.

Zord

Denke das Sylvanas so wenig gewählt wurde liegt vor allem daran das man so wenige Hacken setzen konnte. Vermulich ist sie doch eher ein nachrangiges Thema für die meisten (selbst denen die sie nicht mehr sehen können), von dem man eh weiß das sie vorraussichtlich frühestens im übernächsten Addon wieder eine Rolle spielt.
Mich wundert eher das die beiden PvP Punkte so selten gewählt wurde, hätte eigentlich schon damit gerechnet das da mehr Interesse daran besteht

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x