E-Sportler wurde mit 17 Weltmeister in StarCraft II – Was wurde aus dem ehemaligen Wunderkind?

E-Sportler wurde mit 17 Weltmeister in StarCraft II – Was wurde aus dem ehemaligen Wunderkind?

Lee “Life” Seung-Hyun war auf dem Weg, einer der ganz Großen im Strategiespiel StarCraft II zu werden. Doch 2016 erschütterte ein großer Skandal die koranische E-Sport-Szene und beendete die Karriere des vielversprechenden Spielers.

Um welchen Spieler geht es? Lee Seung-Hyun, besser bekannt unter seinem Gamertag “Life”, begann seine E-Sport-Karriere 2011 im Strategie-Spiel StarCraft II mit gerade einmal 14 Jahren. Mit 17 wurde er Weltmeister, 2 Jahre später war seine Karriere vorbei.

Der Beginn einer beeindruckenden Karriere

So fing alles an: 2011 wurde Life als jüngster südkoreanischer Profi-Spieler Mitglied von Team Zenex, wo er sich als vielversprechendes Talent erwies. Gegen das 5-Mann-Team von Liquid gelang ihm sogar ein sogenannter All-Kill: Er besiegte alle Team-Mitglieder hintereinander.

Nachdem das eher zwanglose Team Zenex 2012 von StarTale absorbiert wurde, einem “richtigen Team”, ging es auch für Life so richtig los. Der junge Profi feierte seine ersten großen Erfolge: In der vierten GSL-Saison im Oktober 2012 holte er sich den Turniersieg und 45.000 US-Dollar Preisgeld.

Eineinhalb Monate später konnte sich Life im Finale des GSL Blizzard Cup gegen seinen Teamkollegen PartinG durchsetzen und bekam nochmal 63.000 US-Dollar auf einen Schlag – viel Geld für den damals 15-Jährigen.

17-Jähriger holt sich die Weltmeisterschaft

Wie verlief die Karriere von Life ab da? 2013 kam die Erweiterung “Hearth of the Swarm” und damit viele Änderungen in StarCraft II. Das führte zu Problem für Life, der sich nur langsam an die Neuerungen gewöhnen konnte.

Erst Mitte 2014 lief der Spieler wieder zu alter Form auf und holte sich den Sieg bei der Dreamhack in Bukarest.

Was war sein größter Erfolg? Der Höhepunkt seiner Karriere wurde die BlizzCon 2014, wo die Weltmeisterschaft in StarCraft ausgetragen wurde. Life konnte sich gegen Mun “MMA” Seong Won durchsetzen und war mit 17 Jahren der beste StarCraft-Spieler der Welt.

Auch nach dem Sieg bei der BlizzCon lief es für Life großartig. Bis Mitte 2015 fuhr er weitere Erfolge ein und sammelte genug Championship-Points, um sich erneut für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Bei der Blizzcon 2015 unterlag er Kim “sOs” Yoo Jin im Finale jedoch 3:4.

Das bittere Ende

Was lief schief? Mit 19 Jahren galt Life als einer der großartigsten StarCraft-Spieler überhaupt, hatte fast eine halbe Million US-Dollar in Preisgeldern angesammelt. Doch der junge Profi hatte ein Glückspiel-Problem entwickelt. Gerüchten zufolge soll er in einer einzigen Nacht bis zu 20.000 Dollar verloren haben.

Als Life dann im Februar 2015 zu KT Rolster wechselte, fiel wohl auch die Unterstützung durch seinen ehemaligen Manager Yun Hee-Won weg. Der sagte, er habe von den Problemen des Spielers gewusst und versucht, ihn zurückzuhalten. Der 19-Jährige rutschte offenbar immer weiter ab.

Wie endete seine Karriere? 2015 erschütterte ein großer Betrugsskandal den koreanischen E-Sport. Wie sich herausstellte, hatte sich ein ganzes Glücksspiel-Netzwerk gebildet, das über die Manipulation von Partien und den damit verbundenen Wetteinsätzen funktionierte.

Mehre Spieler und Funktionäre wurden festgenommen. Die Kollegen von der GameStar berichteten damals über den Fall.

Im Januar 2016 wurde dann auch Life von den koreanischen Behörden unter dem Verdacht festgenommen, 2 Partien im KeSPA-Cup 2015 verloren zu haben. Rund 70.000 koreanische Won, damals circa 60.000 Euro, soll Life erhalten haben (via GameStar).

Das war mehr als das Sechsfache dessen, was er für einen ersten Platz im KeSPA-Cup hätte erhalten können. Mit dem Wissen um seine Glücksspielsucht ist es also nicht schwer, sich vorzustellen, warum Life die Bestechungsgelder annahm.

Life wird lebenslang gesperrt

Wie ging die Geschichte aus? Im April 2016 wurde Life schließlich für schuldig befunden. Er musste nicht nur das gesamte Geld zurückzahlen, dass er fürs Match-Fixing erhalten hatte, sondern wurde auch auf Lebenszeit von allen Events der Korea e-Sports Association (KeSPA) ausgeschlossen.

Zudem soll der 19-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt, die er jedoch nur hätte antreten müssen, wenn er in den darauffolgenden 3 Jahren noch einmal straffällig geworden wäre. Der WM-Titel 2014 wurde ihm aberkannt (via Twitter).

Was wurde danach aus Life? Es ist nicht bekannt, wie es nach seiner Verurteilung für den einstigen Starspieler weiterging. Er trat nicht mehr in der Öffentlichkeit auf. Viele Fans behielten ihn trotz seiner Vergehen als einen der besten StarCraft-Spieler überhaupt in Erinnerung.

DOTA 2: Idiotische Idee ruiniert 10 Karrieren von Profis auf einen Schlag

Quelle(n): fragster, espn, Bild: Kevin Chang für Team Liquid
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx