Bei den 12 erfolgreichsten Spielen auf Steam gibt’s 3 dicke Überraschungen

Die PC-Gaming-Plattform Steam hat für das Jahr 2020 ihre 12 umsatzstärksten und erfolgreichsten Spiele bekanntgegeben. Da stechen 3 Überraschungen heraus: Vor allem dass Destiny 2 in der Spitze der Liste auftaucht, überrascht. Aber auch mit Doom Eternal oder Monster Hunter World konnte man kaum rechnen.

Was ist das für eine Liste? Steam hat die 100 Top-Spiele des Jahres 2020 bekanntgegeben, gemessen am Gesamt-Umsatz. Diese 100 Spiele hat man noch mal in 4 Kategorien unterteilt, wobei Platin die höchste ist.

Wir schauen uns die Top 12 an: Diese PC-Games haben 2020 am meisten Geld auf Steam umgesetzt. Die Spiele erscheinen auf der Plattform in beliebiger Reihenfolge innerhalb der “Platin”-Kategorie. Es gibt also keine Möglichkeit, dann noch mal zu unterteilen, wer innerhalb der 12 Spiele am meisten Geld gemacht hat.

Rainbow Six Siege Thermite depressed titel hell
Rainbow Six Siege ist ein Brett auf Steam.

Kategorie 1: Die bekannten Steam-Hits

Es sind 5 Spiele in der Liste, von denen man weiß, dass sie riesige Hits auf Steam sind. Sie dominieren die Plattform seit Jahren bei den Spielerzahlen. Diese Spiele verdienen ihr Geld vor allem über Mikrotransaktionen und werden für hunderte Stunden gespielt:

CS:GO – der Free2Play-Shooter von Valve selbst. Den kann man nur auf Steam spielen. CS:GO gilt als „DER“ E-Sport-Shooter überhaupt.

DOTA 2 – das Free2Play-MOBA von Valve, auch das ist seit Ewigkeiten eines der Top-Spiele auf Steam. Das ist das zweitgrößte MOBA der Welt, nach LoL, und richtet riesige Turniere aus.

5 Spiele, die Ihr als Beruf spielen könnt, wenn Ihr sehr gut seid

PlayerUnknown’s Battlegrounds – ist seit 2017 von Steam nicht mehr wegzudenken. Der Battle-Royale-Shooter ist zwar ab 2018 in der Öffentlichkeit von Fortnite überschattet worden, hat aber weiterhin viele Fans.

Grand Theft Auto 5 – als GTA Online ein Einnahme-Garant für Rockstar Games. Gilt als eines der Spiele, die sich am besten weiterentwickelt haben. Auch 2020 kamen neue starke Inhalte zu GTA Online.

Rainbow Six Siege: Der PvP-Shooter von Ubisoft war 2015 schwach gestartet, ist aber seit Jahren ein Brett. Die E-Sport-Szene gilt als Treiber des Erfolgs.

Cyberpunk-2077-Typ
Cyberpunk hatte eine Menge Stress, aber vor allem auf PS4 und Xbox One.

Kategorie 2: Die Blockbuster-Games

Das sind Spiele, die ihr Geld vor allem beim “Kauf des Hauptspiels” einnehmen und die man eher für die Story spielt:

Red Dead Redemption 2 – kam im Januar 2020 erst extrem spät auf Steam. Doch viele Steam-Fans boykottierten den Epic Games Store und warteten auf den Steam-Release. Red Dead Redemption 2 verkaufte sich dann exzellent über Steam. Hat auch einen Online-Modus, der aber bislang noch nicht in die Gänge kommt. Red Dead Redemption 2 überzeugt durch seine cineastische Wucht.

Cyberpunk 2077 – Kam spät 2020, war aber der erwartete Verkaufs-Hit. Die Kritik am Spiel machte sich vor allem an den Versionen für PS4 und Xbox One fest. Für Steam war es eine sichere Umsatz-Quelle.

Fall-Guys-Dab-Titel
Fall Guys war im August das Spiel der Stunde.

Kategorie 3: Die viralen Hits

Das sind Budget-Spiele, deren Erfolg man sich objektiv eigentlich kaum erklären kann. Sie trafen aber den Zeitgeist und lösten eine Hype-Welle aus.

Fall Guys – sieht aus wie ein Party-Spiel, gibt‘s als Budget-Titel. Hat’s trotzdem in die Top 12 geschafft. Fall Guys zeigt, wie sich ein Spiel 2020 über Social Media und Twitch „viral“ ausbreiten kann.

Politikerin versteht Twitch – 600.000 sehen, wie sie meuchelt, staunt, schwindelt

Among Us – das ist „DAS“ Pandemie-Spiel. Kommt eigentlich aus 2018, startete aber erst 2020 voll durch. Das Gesellschafts-Spiel wurde durch Twitch und YouTube bekannt und löste einen riesigen Hype aus. Offenbar haben viele Lust bekommen, bei dem Trend-Spiel mitzumachen, und haben für wenig Geld auf Steam zugeschlagen. Das läpperte sich.

Monster Hunter World Iceborne mit blauer Leya
Der “Steam-Hit” unterm Radar: Monster Hunter World Iceborne.

Kategorie 4: Die Überraschungen

Das sind Spiele, die man nicht so auf dem Radar hat oder die harsch kritisiert wurden, für die Steam-Spieler aber offenbar eine Vorliebe haben. Immerhin gehören sie zu den 12 Spielen, die 2020 am meisten Geld auf Steam umgesetzt haben:

Doom Eternal – Der Shooter hat es in die Top 12 auf Steam gebracht. Dabei hat Doom Eternal wenig Aufmerksamkeit weltweit erzeugt, im Vergleich zu anderen Spielen. Auf Steam hat er aber gute Kritiken erhalten. Doom gilt als Kultmarke für PC-Spieler und auf Steam gibt’s viele Veteranen.

Monster Hunter World: Das Erstaunliche ist es, dass sich das Spiel 2020 so gut auf Steam schlägt. Der Release war 2018. 2020 kam die Erweiterung „Iceborne“ dann im Januar auf den PC, offenbar muss das Monster Hunter World einen gewaltigen Schub gegeben haben und katapultierte den Titel im Umsatz in Top-Sphären. Das zeigt, wie viel Potential diese Art von Koop-Loot-Spiel hat. Obwohl der Titel zu Beginn aus technischen Gründen furchtbare Reviews-auf Steam erhielt, wurde Monster Hunter World Iceborne doch noch zum Steam-Hit.

Stasis Eis Titel Guradin Freeze Destiny 2 Cayde
Destiny 2 wurde 2020 von Vielspielern viel kritisiert, ist aber einer der 12 Top-Titel auf Steam.

Destiny 2: Das Spiel wird von den Fans eigentlich konstant kritisiert. Die letzten Jahre war die Weiterentwicklung dürftig. Aber die Zahlen zeigen, dass Destiny 2 mehr Umsatz auf Steam generiert hat, als viele andere „große Titel“ wie The Elder Scrolls Online oder Warframe. Vielleicht ein Hinweis darauf, dass viele Neueinsteiger zufrieden mit Bungies Shooter sind.

10 besten MMOs auf Steam

In der Top 100 von Steam wimmelt es von MMOs. Wir haben im Dezember 2020 mal geschaut, welche MMOs gerade die meisten Spieler hatten:

Diese 10 MMOs haben auf Steam im Dezember 2020 die meisten Spieler – Zockt ihr sie?

Quelle(n): Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
uhrwerk

Der Ingameshop hat gar keine Schuld und seinen berechtigten Platz im Turm.

An die Hater, eine Frage :).
Münzt ihr das Thema Destiny, Erververse und den Kosten-Nutzen auf etwas anderes um?

beispiel 1:
Eine season kostet 10€.
Man spielt meistens das gleiche, bisschen was neues für die story und gut ist, 3 monate für 10€.

Umgemünzt:
Ich geh ins Restaurant zum goldenen M, kauf mir ein Menü, schmeckt wie immer, kostet 10€, 20 minuten spaß, morgen wieder raus aus mir.
Kostet genausoviel wie eine D2 season und bringt 20 Minuten spaß.
Da versteh ich nicht wie man sich über 10€ für drei Monate beschweren kann!

Gleiches mit den Jährlichen Erweiterungen.
Damit, auch wenn man nur die neuen Inhalte spielt, inkl. Raid, wenn man nur 40 stunden zu tun und spaß hatte, dann ist das 1€ pro stunde, man spielt aber noch länger und hat noch mehr spaß, vielleicht :).
Ist es das nicht wert? Aufm rummel gebt ihr ja auch 5€ für einmal wildwasserbahn/achterbahn aus.

letztes beispiel, eververse.

es tut niemanden weh, kein p2w, nur schminke.
kaufte ich mir ein Ornament, das jetzt dem sunsetting zum opfer fiel, dann ist das schade, aber ich schrei nicht rum „bungoooo, ihr verbrecher, saftladen, wollen nur geld, bin fertig mit euch!“
das Ornament kauft man sich weils schick ist.
Und nun umgemünzt.

Hab ich ein Auto das ich lackieren lasse im „eververse“ dann weil ich es so schicker finde, ich bezahl dafür, habe paar jahre spaß und irgendwann kommt das „sunsetting“ in form vom TÜV oder dem freundlichen und sagt „ja jetzt ist gut, ist alt, kaputt, lohnt sich nicht mehr“.
Da lauf ich auch nicht amok „ja aber, ja aber, ich hab doch lackieren lassen, ihr verbrecher!“.
So ist das Leben, man kauft sich was, hat spaß und nach einer gewissen Zeit muss man los lassen, oder es wird genommen, aber nicht aus verbrecher gründen, sondern weil es sich nicht lohnt, weil neues geplant ist oder notwendig ist.

Man muss ab und zu mal die kirche im dorf lassen und nicht jedesmal wegen jeder Kleinigkeit eskalieren als wäre man Attila hildmann vorm Reichstag.
Habt Spaß Leute :).

EsmaraldV

Du kannst doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen! So ein Blödsinn.

Es geht primär um die Verhältnismäßigkeit! Wenn ich mir – wie hier – ein DLC kaufe, dann will ich dafür etwas bekommen wie neue Waffen, Rüstungen, Content etc. und nicht überteuerte “Skins” in nem echtgeldshop bewundern.
Das eine hinkt aktuell gewaltig hinterher! Und komm mir jetzt bitte nicht mit deinen “intelligenten” Vergleichen mit Naturalien.

Wenn man nach 4 Jahren teilweise immer noch den selben Waffen hinterherrennt um diese freizuspielen, dann läuft was schief.
Komischerweise findet man JEDE season neue, tolle (zeitintensive) skins in jeglicher Form – natürlich völlig überteuert.
Daran erkennt man, wo der Fokus von bungie ist.

Wie wärs denn mal, ein paar Designer vom eververs abzuziehen, um die aktuellen Probleme in den Griff zu kriegen? Müssen wir jetzt wieder ein Jahr warten, bis endlich die Klassen wieder passabel balanciert sind?
Wo bleibt motivierender Contenct?

Schon mal ein paar Schritte weitergedacht fanboi?
Und noch für dich zum mitschreiben: Kritik hat nichts mit “Hate” zu tun.😡

Marek

Genau mein Gerede. Die ganzen Kosten-Nutzen-Rechner vergessen sehr schnell, wie viel Geld man im “wirklichen Leben” – meist unnötig – rausballert, für wesentlich weniger Spaß.

Das Beispiel mit den Eververse-Ornamenten und dem Auto lackieren: Mir reicht die Werksfarbe. Und wenn nicht, wird dennoch nicht umlackiert, wenn ich weiß oder vermute, dass die Karre in ´nem halben Jahr in die Schrottpresse geht.

Eventuell würde ich mal für Schminke bezahlen, wenn die Preise wesentlich niedriger wären. Würden vielleicht mehr Spieler tun und Bungie könnte mehr einnehmen; produziert werden muss ja nichts mehr. Würde, könnte …

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Marek
Ragnar66

Also ich sehe im Spiel auch ab und zu einige Fehler, aber mir macht Destiny 2 Spaß.
Es soll mich nach meiner Arbeit ablenken und mir Spaß bringen. Das schafft Destiny 2. Was will ich mehr. Wenn man PvP meidet und nur ab und zu ins Gambit geht, hat man seinen Spaß mit Destiny 2 🙂

Mr. Killpool

Viele werden jetzt sich jetzt denken das Bungie jetzt nichts mehr verbessern wird.
Aber das wäre ja ziemlich blöd von Bungie. Denn wenn die Spieler merken daß sich nichts mehr bessert , verschwindet auch der Rest. Viele werden auch sagen das destiny sich ja nicht verbessert hat. Man nehme Einfach Mal den Waffenruhestand oder fehlenden guten loot. Aber es kamen auch Verbesserungen, zbs: das engine Upgrade, neue gute exotics , die krassen Schwert Anpassungen, endlich eine Vernünftige Story, das überarbeitete Mod system, und mehr…..
Ich hoffe das Bungie es endlich Schaft Sachen nur zu bessern und nicht zu verschlechtern.

Mausermaus

Es ist doch kackegal wohin sich die Spielerzahlen nach Monaten hinbewegen. Wenn es die ersten 2 Wochen Top ist hat Bungie alles richtig gemacht. Nämlich alle haben sich die Erweiterung gekauft.danach kann es Bungie egal sein wer es denn noch spielt. Der Umsatz nimmt denen keiner mehr. Und die nächste Erweiterung das selbe Spiel. Ist doch alles gut 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Mausermaus
Marki Wolle

😵😵😵 “richtig gemacht”

Marki Wolle

Also sind ca. 50.000 regelmäßige Spieler schon Top 12 würdig? Denn dahin steuert Destiny 2 wieder unentwegt!

Krass wie viel Erfolg man haben kann, selbst mit solchen Aktionen wie Bungie sie fährt!

Da bleibt mir auch als Kritiker nur zu sagen: Gratulation!

Cah0s

Der umsatz kommt aber vom Everversum und nicht vom spiel selbst da dies ja sowieso f2p ist nur halt dlc’s b2p. und es in den Überraschungs bereich mit zu stellen, naja… where is ?

Venrai

Gleich kommen wieder die Konsoleros mit ihren 8 Jahre alten Toastern aus der Ecke um über Cyberpunk zu haten. xD

kotstulle7

Und womit? Mit Recht

Venrai

Naja wer NextGen Grafik auf den alten Dingern erwartet hat dem ist eh nicht mehr zu helfen. Die Abstürze etc. haben sie doch schon sehr viel gefixt.
Wenn PC Spieler sich über miese Ports von Konsolen beschweren heißt es von den Konsoleros immer man soll sich nicht so haben und abwarten wird ja sicher gefixt. Kaum kommt mal nen mieser Port von PC für Konsole ist im wahrsten Sinne Polen offen.

waberlap

Ist alles gesagt und auf den Punkt gebracht 👍🏼

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von waberlap
Uxus

gibt mehr als genug gründe um über cyberpunk zu haten. bin kein konsolero mit 8jahre altem toaster, aber ner rtx3080. das ding ist cdpr selbst hat gesagt “es ist erstaunlich wie gut es auf der lastgen läuft”. wobei es nichtmal auf dem 1monat altem toaster der konsoleros ordentlich läuft. nichtmal auf highend pcs läufts ordentlich.
aber hardware vorraussetzung/optimisierung ist der kleinste grund fürs haten.
es ist verbuggt und unfertig wie sonst was, zudem ist nichts an dem spiel außer der stories und grafik auch wirklich gut. ich könnte den ganzen tag hier sitzen und all die dinge aufzählen wieso der hate gerechtfertigt ist, aber dazu findest du etlichen kontent von so ziemlich jedem und seiner mama im ganzen netz. cp2077 ist so scheiße gelauncht wie anthem, aber im gegensatz zu anthem gibts bei cp2077 um die 50-60 stunden story/sidestory die einen beschäftigen.

im endeffekt sind zu 100% cdpr und die hohen tiere an der ganzen scheiße schuld. was sie auch selber zugegeben haben.

Mr. Killpool

Ich habe es komplett auf meiner 8 Jahre alten Turbine durchgezockt. Und finde es echt super, deswegen werde ich es auch auf der ps5 zu 100% durchspielen.

KingOneDa

Lul etwas lachen musste schon.
Deine Dislikes ziehen Dj hast sie getriggert 😀

Mausermaus

Ahaaa ahaaaaaa 🙂

I love Destiny und Esmaraldos

Mr. Killpool

Destiny war ja nicht wirklich eine Überraschung.
Es hat einfach eine Playerbase die nicht aufhören kann das gute und nicht nur das schlechte zu sehen.
Auch das beschweren ist ja normal wenn man will das sich was ändert.

Nolando

du ziehst das jetzt durch wa 😀

EsmaraldV

eververs sei Dank…einfach traurig diese Entwicklung.
Ich finde es aber sehr weit hergeholt, durch die Umsatzzahlen ein Spiel zu bewerten.
Das heißt definitiv nicht, dass bungie einen guten Job macht, sondern lediglich, dass das eververs erfolgreich ist.
Es ist eine bekannte Masche, vielen Kunden so das Geld aus der Tasche zu ziehen, ein trauriger Erfolg.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von EsmaraldV
Mr.Tarnigel

Bin auch kein Fan vom everversum aber wo bitte zieht Bungie damit den Leuten das Geld aus den Taschen? Du tust ja so als ob viele keine andere Wahl haben und dort was kaufen müssen. Und das es diese ganzen Schrott Shops gibt daran ist doch der User alleine dran schuld. Kaufen genau dort ein und solange das so ist wird sich nichts ändern. Also ob du es anders machen würdest.

EsmaraldV

Es gibt schon diverse Studien/Dokumentationen darüber, wie man geschickt Menschen/Spieler/Kinder und Jugendliche durch diverse Echtgeldshops manipuliert. Das ist nichts neues – dir nun dieses System, wie man damit das Suchtverhalten fördert, kann und werde ich dir in diesem Forum nicht erklären, würde den Rahmen sprengen.
Fakt ist, dass eine Art von Manipulation stattfindet wo die Schwäche des Einzelnen ermittelt und gnadenlos ausgenutzt wird – der Profitgier wegen.
Gibt ausreichend Quellen, informier dich doch wenn dich dieses Thema intressiert.

Dem Endverbraucher die Schuld zuzuschieben ist immer die einfachste und angenehmste Lösung Hr. Igel, leider meistens – wie auch hier – die falsche.

Das diese Echtgeldshops unser täglich Zockerleben begleiten und wir nicht mehr loswerden, damit kann und muss ich leben, für gut heißen werde ich es nie!
Hinzukommt, dass ein gewisses angenehmes Verhältnis zwischen “Echtgeld” und “Spielgeld” herschen muss, eine gewisse Balance sollte in allen Spielen zu erkennen sein.
Ob dies nun bei bungie noch der Fall ist soll jeder für sich entscheiden, ich bin der Meinung, dass ein Fokus darauf deutlich zu erkennen ist.

Ob ich es nun anders machen würde? Ja, definitiv!

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von EsmaraldV
Mr.Tarnigel

schon klar aber wieso gibt es zum beispiel bei GTA online nie so große Diskussionen wegen ingame Shop. Bei GTA zb ist es viel viel schimmer da wird nämlich Pay to win betrieben bei Destiny überhaupt nicht. Klar muss man da den Usern die Schuld geben die meisten sind alt genug. Man kann nun wirklich nicht alles allen abnehmen wenn sie mit was nicht klar kommen. Destiny hier alles als das Disney der Spielebranche hinzustellen ist einfach Falsch. Das kann man zb mit EA oder Take Two machen.
In Destiny ist man in keiner Sekunde gezwungen im Shop was zu kaufen.

Nolando

also ich finde auch gerade das thema suchtverhalten mit dem eveverse im vergleich zu ziehen ein wenig übertrieben.

du musst bei ingame shop, im bezug auf sucht, immer von Pay2Win und kosmetik ausgehen. eine Sucht entsteht durch einen kick und reize die diesen Kick triggern.
zum beispiel hast du bei vielen echtgeld shops das thema lootboxen. diesen lösen den reiz aus das du 1 von x items ziehen kannst und es vorher nicht weisst. dabei kommt es den glücksspiel nah, “ich muss summer x setzen und könnte Item y der stufe episch erhalten” das diese chance bei 0,02% liegt schiebt man zur seite. denn das ist das risiko welches mich triggert.

bei bungie hast du item x das dir im spiel nichts bringt, dich nicht nach vorne wirft in irgendeinem ranking oder bei deinen schadenszahlen (einziges beispiel war dieses shotgun ornament welches den lauf verlängerte unabsichtig) somit hat man beim kauf keinen reiz der eine sucht triggern kann. du weisst was du bekommst und wofür du dein geld ausgibst. die einzige sucht die ausgenutzt wird ist eine kaufsucht, diese kannst du aber bungie nicht vorwerfen da eine kaufsucht jegliche sachen kauft nur um sie zu haben egal wo. dagegen vorgehen kann bungie selbst auch nicht und würde ich selbst auch nicht von denen erwarten, es ist schließlich nicht deren problem.

das verhältnis der preise kann ich verstehen, aber auch hier ist es etwas was bungie positiv dastehen lässt. mit diesen völlig überteuerten preise die unverhältnismäßig zu den glanzstaubpreisen stehen (400 glanzstaub = 1 Euro bei rüstungsset, 354 Glanzstaub =1 euro bei exo gesten, 250 Glanzstaub = 1 euro bei Leg. Gesten, etc.) lässt sich der käufer eher davon abhalten etwas zu kaufen. sollte dieser natürlich auch nachrechnen. Mich selbst schreckt der Silber preis eher vom kauf ab und ich sammel dann doch lieber glanzstaub. alle die dennoch Summe x ausgeben um ein bestimmtes ornament oder eine geste oder was auch immer zu besitzen, denen soll es gegönnt sein.

zusammengefasst:
Bungie macht mit einem Ingame shop dieser art nichts falsches oder verwerfliches, sie haben einen ort entwickelt der dir gestattet deinen hüter ein wenig mehr individualität zu ermöglichen, entweder durch wöchentliche zufallsauswahl gegen glanzstaub (ingame währung) oder für eine gezielte auswahl gegen Silber (echtgeld) eine Sucht des Spielers wird nicht ausgenutzt oder beabsichtig, da hier kein zufalls loot oder P2W existiert.

Marek

Bungie macht mit einem Ingame shop dieser art nichts falsches oder verwerfliches

Nun ja, ich muss ja immer lachen über die Meldungen “Bungie will uns verarschen” etc.
Zwei Beispiele bzgl. Everversum, bei denen ich tatsächlich sagen würde: Verarsche.
1.) Clanmate kauft ein Ornament für die Einsiedlerspinne; Sunsetting, Knarre ist im Endgame nutzlos.
2.) Ornament für Die Auswählte des Reisenden; konnte man mal kaufen, ich hab´s ein paar Monate später für Glanzstaub bekommen.

Genau deshalb habe ich dort noch keinen müden Cent reingesteckt und werde es auch nicht tun. Nicht, weil ich´s mir nicht leisten könnte oder zu geizig wäre, sondern wegen solcher Beispiele. Klar, nichts währt ewig, schon gar nicht ein paar Pixel in einem Spiel. Dennoch würde ich mich da veralbert fühlen, also bleibt das Portemonnaie aus Prinzip zu.

Nolando

Clanmate kauft ein Ornament für die Einsiedlerspinne; Sunsetting, Knarre ist im Endgame nutzlos

ok das ist natürlich ärgerlich wenn sowas passiert, aber als das ornament rauskam war wahrscheinlich das sunsetting noch nicht mal geplant.

Ornament für Die Auswählte des Reisenden; konnte man mal kaufen, ich hab´s ein paar Monate später für Glanzstaub bekommen.

wer das eververse beobachtet weiss folgendes: Ornamente die durch eine Season neu rauskommen werden die komplette season über gegen echtgeld angebot und können in der wöchentlichen Rotierung mindestens 1x auftauchen gegen Glanzstaub. wer also am ersten tag direkt gegen Silber kauft ist, in meinen Augen, selbst schuld wenn eine woche später es gegen Glanzstaub angeboten wird. hier kann man sagen “Geduld haben zahlt sich aus” 🙂

ich selbst gebe zu schon Silber darein gesteckt zu haben, meist aber weil ich von freunden guthaben geschenkt bekommen habe, eigenes geld darein zu stecken lohnt sich in meinen augen nicht 🙂

Qrne

Prinzipiell finde ich deine Ansicht richtig und gehe da gerne mit. Nur leider kannst du das bei Bungie bzw. Destiny 2 absolut nicht sagen, da die Ausgaben im Eververs rein kosmetischer Natur sind, sie bringen dir keinen Vorteil im Spiel, weder PVE noch PVP (klammern wir mal den einen oder anderen Bug mit Emotes aus). Also wenn es dich dort schon triggert, dann läuft garantiert was falsch. Da sieht das bei diversen anderen Spielen (RDR2, GTA V, CoD und eine große Bandbreite an MMOs…) viel schlimmer aus, wo dir die Zusatzausgaben auch einen Vorteil bringen.

Wrubbel

Für Bungie natürlich toll. Für mich eher weniger, weil bei einem erfolgreichen Geschäftsmodell sich nichts ändert und die Schiene weiter so gefahren wird. Mit der bin ich aber persönlich in keinster Weise einverstanden. Da heißt es dann einfach weiter ziehen. Gibt auch andere schöne Spiele.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x