The Elder Scrolls Online: 40 Krieger, die auf einem Bierdeckel stehen, und das leidige AE-Cap

Beim Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online sorgen ineinander stehende Gruppen für ein hässliches Problem.

Kaiserliche-Kampfmagier-TESOThe Elder Scrolls Online setzt mit Cyrodiil auf Massenschlachten. Die design-philosophische Frage hierbei: Sollte ein kleines Team in der Lage sein, eine große Armee zu töten? Das funktioniert nur, wenn das kleine Team auf „Bereichsfähigkeiten“ setzt, die an allen Spielern, die getroffen werden, den gleichen Schaden anrichten.

Doch hier kommt ein „AE-Cap“ ins Spiel, das „deckelt“ den Schaden von Bereichsfähigkeiten nach oben, so dass eine Fähigkeit etwa nur an 6 Spielern Schaden anrichtet, nicht an allen 40.

Ist so ein AE-Cap im Spiel, haben kleine Teams gegen größere Teams keine Chance. Ist kein AE-Cap im Spiel, können sie gewinnen.

Aktuelles AE-Cap führt dazu, dass 40 Spieler ineinander stehen

Unter den Fans ist das ein Richtungsstreit. Die Spieler, die für das AE-Cap sind, wünschen sich „große Schlachten“, in denen es auf Taktik und Masse ankommt. Spieler, die gegen ein AE-Cap sind, wünschen sich kleinere Kämpfe, in denen die einzelnen was reißen können.teso-reborn-980x500

The Elder Scrolls Online, das war früh klar, setzt auf so ein AE-Cap. Das Problem, dass daraus entsteht: Große Gruppe von Spielern stellen sich genau ineinander, damit so die Masse Schutz gibt. Wenn 40 Spieler in einem Fleck stehen, ist das natürlich weit von den „tobenden dynamischen Schlacht entfernt“, die Entwickler haben wollen.

Lange war’s still um das AE-Cap, jetzt ist es vor „Der Diebesgilde“ wieder im Fokus, denn hier soll das ganze Kampfsytem und die Balance grundlegend überarbeitet werden.

Der Combat Lead Designer von TESO, Eric Wrobel, hat im Freitag beim ESO Live zu dem Thema gesprochen.

Fällt das AE-Cap mit der Diebesgilde? Nein, aber es wackelt

Man möchte auf jeden Fall die „Schildkröten“-Taktik verhindern. Da stellen sich alle Spieler auf einen Fleck, um so, bei aktivem AE-Cap, den Schaden zu reduzieren. Das ist die Methode „Alle zur Krone“; die man etwa in diesem Video sehen kann.

Die Taktik lehnt man beim Entwickler-Team ab. Allerdings gäbe es auch Probleme bei der Perfomance oder im PvE, wenn man die AE-Caps nun vollständig auflösen würde.

  • Das Ziel sei es, mehr „Strategie“ in die Kämpfe zu bekommen. Spieler sollten sich Gedanken um ihre Position auf dem Schlachtfeld machen.
  • Heilfähigkeiten sollten immer maximal 6 Spieler treffen. Man wolle Gruppem, aber keine „übergroßen Ansammlungen.“ Auch einige Support-Fähigkeiten hat man von einem AE-Cap 20 auf 6 runtergesetzt.
  • Als eine Maßnahme gegen das „Stacking“ wird man den Schaden von Belagerungswaffen erhöhen und sie so verändern, dass sie bewegliche Ziele leichter treffen. Damit die „als Ball rollende“ Gruppe auch erwischt werden kann.
  • Auch an der Fähigkeit „Proximity Detonation“, einer Art Bombe, hat man herumgeschraubt und den Schaden erhöht. Zudem hat man an vielen weiteren Fähigkeiten gedreht, um das Problem der „zusammengeballten Gruppen“ zu lösen.

Jetzt will man mit dem DLC Diebesgilde erstmal sehen, wie sich das alles auswirkt, um dann weitere Schritte zu unternehmen. Man will das Problem auf jeden Fall lösen. Änderungen am AE-Cap seien nicht ausgeschlossen, aber man bevorzugt aktuell eine individuellere Lösung über verschiedene Fähigkeiten.


Mehr Informationen zum DLC Diebesgilde und dem Patch, der damit kommen soll, lest Ihr in diesen Artikeln:

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (24)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.