Es nervt, wie The Division 2 dazu genutzt wird, Anthem zu schmähen

The Division 2 wird jetzt herangezogen, um aufzuzeigen, wie viele Fehler Anthem noch hat. Das ist mal echt nervig, sagt unser Autor Schuhmann. Gerade wenn man die Vergangenheit von The Division bedenkt.

So sehe ich Vergleiche: Es war völlig klar, dass es Vergleiche zwischen Anthem und The Division 2 geben würde: Selbst wir haben das auf MeinMMO immer wieder gemacht.

Es liegt in der Natur der Sache: Die Leute mögen Vergleiche.

Es ist auch richtig und wichtig, Spiele zu vergleichen, um möglichen Käufern zu erklären, was sie von einem Spiel erwarten können und was eben nicht.

Anthem und The Division 2 lassen sich schon vergleichen. Beide Spiele unterscheiden sich zwar gravierend voneinander, zielen aber auf die selbe Spielerschaft ab, die das Game kaufen und spielen soll:

  • Um klar zu machen, was ein Spiel sein wird, finde ich Vergleiche ausgezeichnet.
  • Auch um Leuten bei der Entscheidung zu helfen, welches Spiel sie sich im Moment holen sollen, sind Vergleiche völlig okay.
  • Wenn daraus aber eine Rivalität zwischen zwei Gruppen entsteht, nervt mich das jedes Mal.
TESO vs WildStar
2014 kam es zum Kampf zwischen ESO und WildStar.

So war es 2014: 2014 hatten wir eine ähnliche Situation:

  • The Elder Scrolls Online, ein Fantasy-MMORPG, kam im April 2014 raus
  • WildStar, ein Science-Fiction MMORPG, im Juni 2014

Beide Spiele waren recht unterschiedlich, zielten aber auf dieselbe Käuferschicht ab und irgendwie wurde daraus ein Kampf der Ideologien.

TESO vs WildStar
Der große Kampf von 2014 war auch ein Kampf der Ästhetik

Schon im Vorfeld gingen sich die Fans beider Spiele an den Kragen und erklärten einander, wie das andere Spiel scheitern würde:

  • Als dann ESO mit großen Problemen startete, kamen die WildStar-Fans und machten ihre Späße.
  • Als später WildStar kriselte, kamen die ESO-Fans zurück und fragten: „Na, wo seid Ihr denn jetzt?“

Das war damals wenigstens noch ein Spotten auf Augenhöhe.

the division 2 header spielwelt

Das ist diesmal anders:

2014 waren beide Spiele unter ähnlichen Bedingungen gestartet:

  • Beides waren „große Online-Spiele“ von neuen Teams.
  • Beide hatten heftige Anlauf-Schwierigkeiten und Mühe, ihren Weg zu finden.
  • Beide bekamen ähnliche Kritiken und ähnlich viel Gegenwind.

Jetzt bei The Division 2 und Anthem gibt es zwar Gemeinsamkeit, aber zwei große Unterschiede:

  • The Division 2 ist ein Sequel, das vom selben Team kommt, das 2016 fast das gleiche Spiel schon mal gemacht hat – Anthem ist ein neues Spiel
  • Anthem bekommt viel Kritik ab – The Division 2 ist noch in seiner „Flitterwochen“-Phase und wird mit Lob überhäuft.
anthem umfrage header
Wo geht die Reise für Anthem hin?

Das liest man so: Allein in den letzten Tagen sind auf US-Seiten große „So geht’s richtig, BioWare“-Artikel erschienen:

  • Auf TechRadar steht „Nach Anthem zeigt The Division 2 nun BioWare, wie man einen Loot-Shooter macht“
  • Auf Insider ist zu lesen „Ein neues Spiel in den Ruinen von Washington-DC ist der neue beste Shooter und Anthem muss sich schämen.“

In Kommentaren auf unserer Seite wird unter Anthem-Artikeln immer wieder The Division 2 als Vergleich herangezogen und gelobt.

So schreibt ein Nutzer:

Seit vergangene Woche bin ich in The Division 2 unterwegs und es wirkt so unmittelbar nach Anthem wie ein einziger, wahrgewordener Loot-Shooter Traum – technisch / spielerisch / quality of life / Balance / Spielmechanik / Welt / Story / Immersion / Abwechslung / Loot-Spirale / KI / Kampfdynamik / Umfang / Tiefgang – ALLES ist Anthem um Lichtjahre voraus

MeinMMO-Leser Noe1s unter einem Artikel über Anthem

Die Fans von Anthem treibt das zur Weißglut. Sie können das nicht mehr hören.

Division-Anthem

The Division 2 ist unter Schmerzen geboren

Warum ist The Division 2 gerade so gut? The Division 1 lag 2016 ein Jahr lang am Boden und die Entwickler gaben zu: „Unser Spiel macht keinen Spaß“. The Division 1 wurde mit Häme und Spott überzogen.

Der Rucksack-Bug ist heute noch legendär.

Die Situation war für Massive und die Fans von The Division sehr ähnlich wie die Situation für BioWare und Anthem heute.

The Division: „Unser Spiel macht keinen Spaß“ – Eine Aussage, die in die Geschichte eingeht?

Daraus hat Massive offenbar die richtigen Lehren gezogen: Das Original-Team scheint schon 2016 mit der Entwicklung von „The Division 2“ begonnen zu haben, während andere Ubisoft-Studios damit zu tun hatten, The Division 1 zu reparieren und zu verbessern.

The Division 2 ist 2019 in einer völlig anderen Situation als Anthem, weil die Entwickler da aus den Fehlern des ersten Teil gelernt haben. Die hatten auch die Möglichkeit dazu.

Bei Anthem ist man da, wo man bei The Division vor drei Jahren stand. Ein Studio in der Findungsphase.

Ja, The Division 2 kann wirklich ein Vorbild sein, aber: Massive hat drei Jahre gebraucht, um das zu erreichen.

The division 2 story titelbild

Darum finde ich den Vergleich verständlich, aber nervig: Aktuell finde ich die Vergleiche zwischen Anthem und The Division 2 eher nervig als wirklich hilfreich. Sie führten dazu den Spielern die Laune zu verhageln. Produktiv sind sie nicht.

Letztlich sind beide Spiele in einer unterschiedlichen Situation.

Der Vergleich wirkt im Moment, als wollte man da noch Salz in die Wunde streuen oder jemanden, der am Boden liegt, noch mal treten.

Die Vergleiche von Anthem aus Sicht von The-Division-Käufern, die froh sind, da eine „richtige Entscheidung“ getroffen zu haben, finde ich verständlich – dennoch nerven sie mich irgendwie.

Es wirkt ein bisschen wie das Verhalten eines „schlechten Gewinners“, der vergessen hat, dass er vor drei Jahren genauso am Boden lag.

anthem-colossus-face

Übrigens: Vor zwei Jahren haben wir einen Artikel gemacht, um den damals ziemlich niedergeschlagenen Fans von The Division 1 Hoffnung zu geben.

Damals haben wir die Situation von The Division 1 mit der von The Elder Scrolls Online verglichen, das sich in den letzten 3 Jahren schwer gemacht hatte und vom Krisen-Spiel zum neuen MMORPG-Hit gereift war.

Solche Vergleiche finde ich, im Nachhinein, richtig gut.

The Division: Diese 12 Gemeinsamkeiten mit ESO geben Fans Hoffnung
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
51
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
361 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Alex

Ich schreibs zum xten mal wenn der “WOW“ effekt in TD2 weg ist bleibt ein spiel das einfach langweilig ist (Ubisoft Formel), auch nur 3 Doungens hat und Endgame Kontent ist nur “Angekündigt“ klingt für mich exakt nach dem selben Release zustand wie Anthem.
Der Unterschied zu Anthem, Anthem hat ein hervorragendes Gameplay, das in TD2 hat mit einigen Neuerungen, keinerlei Fortschritte gemacht, das Core Gameplay also das Deckungs Gameplay ist immer noch schrott, du kannst immernoch nur an geraden und dafür vorgesehenen stellen in deckung gehen ansonsten rollst du dumm herum, richtig geiles Gameplay, nicht. TD2 lehrt mich bei Anthem gerade nur eines, wie unglaublich gut dieses Spiel eigentlich ist wenn man keine Bugs hat, die ich schon lange nicht mehr habe.
Lustiger weise ist also TD2 für mich hier der Fehlkauf und es gibt immer mehr stimmen die zu dieser Erkenntnis kommen.

Vukašin Djordjević

Richtig! Füg mich mal in Origin hinzu. Vukasin_Dordevic Dann können wir Anthem zocken.

Alex

Anfrage ist Raus vom Rudeboy. 😉

Llewellyen 71

Es gibt doch noch vernünftige Leute.

MsLukasmeyer

Muss dir recht geben Td2 aber Anthem ist auch nicht gut es hat extrem viele bugs. Die Story ist immer gleich nehme die Zone ein sammle diese Relikte und gibt sie ab. Das einzige gute an Anthem ist das Gameplay und das hat sogar bugs das man Fähigkeiten nicht ein setzen kann oder das angezeigt wird das die Super voll ist aber das ist nicht so usw.

Leetch

Ganz ehrlich, nur weil es Bioware ’s erster loot shooter ist, darf man das ganze jetzt nicht schön reden. Von der technistech seite OK, aber bei allem anderen nein. Man hätte aus den Fehlern der Konkurrenz lernen müssen.

Hajo Kronos

Habe mich auf beide Spiele wie ein kleines Kind gefreut und auch wenn die Voraussetzungen unterschiedlich sind, müssen sie nun mal vergleichen lassen. Es geht um die selben Kunden zur selben Zeit auf den selben Plattformen, sind also direkte Konkurrenten.
Es ist schon klar, dass BioWare nicht über die Erfahrung wie mittlerweile Massive verfügt, unterm Strich zählt das leider wenig.
Da zählt nur, wieviele Spieler zocken das Game, lassen durch Mikrotransaktionen Geld da, damit die Server online bleiben können.
Ich liebe das Konzept von Anthem, aber spielerlisch und teilweise auch technisch ist Anthem unspielbar. Deswegen gehört meine Zeit aktuell auch Division. Wenn BioWare das Spiel in den Griff bekommt, habe ich kein Problem damit beides zu spielen.

Marki Wolle

Außerdem sollte man vom Setting her Anthem mit Destiny vergleichen und nicht mit Division.

Obwohl…., die Division Super Humans halten wahrscheinlich genauso viel aus wie ein Colossus bei Anthem???????????? Sorry ich kann mit Division echt nicht viel anfangen, und Anthem war auch kein Überflieger^^

Wenn Bungie wirklich mal vieles richtig gemacht hätte + Community, sähen doch Division und Anthem alt aus. Dieses Universum würde noch so vieles bieten…… hätte würde könnte schade

Bei Bioware das selbe, hätten die mal Eier gehabt und Mass Effect 4 mit Shepard rausgebracht und sich für eines der Enden entschieden….

Danny Kaufmann

Ich kenne Anthem nicht nur the division und the division 2 und ich finde an sich ist the division 2 ein super Spiel dennoch ist der zweiten Teil trotz 2 betas und einen Vorgänger sehr verbugt wie der letzte große färtigkeiten Bug der schon im ersten Teil mir ab und zu aufgefallen ist und die hunter die man so zu sagen beschwören kann in der nacht in game zeit tauchen einfach nicht auf obwohl man jeden Schritt durchgeht den man machen muss. Meiner Meinung sollte eher the division 2 mehr kritisiert werden da es ein Nachfolger ist und trotzdem so viele Bugs hat obwohl die Entwickler aus dem ersten Teil es hätten lernen sollen und Anthem ein neues Spiel ist.

Llewellyen 71

Ich mag es wenn Fakten richtig zusammen geführt und analysiert werden. Danke. Einer mehr der es verstanden hat.

don_Looney

Was ist denn bitte sehr verbuggt? Du führst den Skillbug auf – sonst nichts.
Ich verstehe wenn jemand konstruktive Kritik hat, aber das ist Blödsinn.
Ich habe Division 1 von Beginn an gespielt und es wurde damals mit jedem Patch schlimmer, bis 1.3. Dann hat Massive gemerkt hier läuft etwas schief. Von dort an wurde das Game ständig verbessert. Bei Division 2 hat man direkt dort angesetzt.
Zu sagen Division 2 ist wie Division 1 stimmt halt einfach nicht. Im Detail hat sich sehr viel geändert. Das Kernspiel ist natürlich ähnlich. Das soll ja auch so sein.
Wenn irgendwann ein zweiter Teil von Anthem rauskommt dann sollte dieser im Kern doch auch so sein wie der erste Teil. Sonst ist es doch keine Fortsetzung und die Spieler des ersten Teils kaufen sich den zweiten dann nicht.

Ich hoffe nur das Bioware jetzt das Game fixt, so wie es Massive damals gemacht hat. Konkurrenz belebt das Geschäft und ist für uns alle gut.

Davrel

Schuhmann Anthem Fanboy? (Sry, aber es liest sich so)

Meiner Meinung nach ist es doch völlig irrelevant ob Division 2 ein Sequel ist.
Fakt ist doch Division 2 > Anthem

Bioware/EA hats mit Anthem zum Release einfach versiebt und gefühlt kamen jeden Tag neue gamebreaking „Bugs“ ans Tageslicht. Und dafür ernten sie zu Recht Kritik.

Division 2 hat einen neuen Standard gesetzt und ich hoffe das alle zukünftigen Spiele in diesem Genre zumindest soviel zum Release abliefern.

Llewellyen 71

Als ob Division 2 ein absolut neues Spiel wäre,, natürlich ist es jetzt besser als Division 1 am Anfang, aber es ist einfach nur Division 1 wie es zum Schluss war, nur andere Umgebung und noch ein paar Kleinigkeiten hier und da geändert und Schwub die Wup haben wir ein Neues Vollpreis Game was so viel besser ist als Anthem. Die haben nichts besser gemacht nur einfach übernommen. Und natürlich ist es dann besser als Anthem, noch, wäre auch peinlich wenn es nicht so wäre. Außer der Day One Patch der das ganze Spiel upgradete.

Scaver

Die Vergleiche MÜSSEN aktuell sein, da sie direkt um die selben Kunden gerade konkurrieren!
Sorry, aber es ist nun mal ein Fakt. Anthem macht VIELES, ja sogar SEHR VIELES falsch. Das bestätigen ALLE die ich kenne, die es gespielt haben und das sind nicht wenige. Auch eine Hand voll Arbeitskollegen sind darunter.
Und was Anthem alles falsch macht, macht The Division 2 alles richtig. Sicher, TD1 hat viele der Fehler von Anthem auch gemacht. Aber Massiv hat daraus gelernt und macht es in TD2 nun besser.
Anders ist es bei Anthem. Da gibt es keinen Vorgänger. ABER: Ganz ehrlich, das Thema ist nicht neu und in der Branche ist das doch bekannt. Trotzdem wird es ignoriert.
Man kann bei so vielen anderen Games sehen, was diese falsch gemacht haben und am Ende macht der nächste es wieder falsch. Warum hat Bioware für Anthem nicht auf die Fehler von The Division 1 geachtet?

Lilli

Kritik an Anthem ist sicher richtig, ein Vergleich mit TD nur bedingt möglich. Anthem ist reiner PVE, was für mich die Kaufentscheidung gab. Bitte keine Spiele mit PVP Anteil.
Trotz Disconnect und Ladezeit und wenig Content ist Anthem ein gelungenes Game und wird nun ein wenig langweilig. Es hat mich aber noch nie so gefrustet wie der PVP in TD1.

Wenn man es dennoch vergleichen will dann mal mit TD1, TD2 hat in meinen Augen jetzt eher nur ne andere Jahreszeit. Aber mal so zur Erinnerung:

Rucksackbug, Leiterbug, Hacker beschweren sich es gibt zuviele Hacker, Glitches, massig Cheater, Patch ein Bug behoben – dafür zwei Neue. In der Dz Rogue mit sofortigem Spwan im Safehouse. Kein Balance in den Builds, Thema Shotgun.

Rumrennen und Rumrollen ist kein PVP.

Jetzt in TD2 soll ja alles besser sein was es zu Zeiten von TD1 hätte sein sollen, aber der Sniperbuild lässt mich anderes erahnen.

Und zum PVE, wird sich ja nicht viel geändert haben. New York oder Washington DC ?
Kein Interesse.

don_Looney

Also ich finde es auch absolut in Ordnung beide Spiele miteinander zu vergleichen. Ich habe Anthem in der Open Beta gespielt und es hat mich nicht überzeugt. Bei Division 2 wusste ich das ich es mir kaufen werde (habs dann über AMD Rewards bekommen).
Und niemand brauch die Entwickler von Anthem in Schutz nehmen.
Bioware und EA hätten so leicht aus den Fehlern von Massive und Bungie lernen können.
Es war ja bekannt was die Leute haben wollen.
Es war klar das man zum Release eine Vielzahl an Aktivitäten in der Welt brauch.
Aus meiner Sicht ist die Engine in Anthem nicht dafür ausgelegt so eine Welt darzustellen. Das merkt man alleine an den Ladescreens. Die werden auch niemals verschwinden.
Frostbite ist ne Shooterengine aus Battlefield. Da hätte man etwas eigenes (Weiter)entwickeln müssen. Versteht mich nicht falsch, jeder der Anthem spielt und daran Spaß hat für den freue ich mich. Aber ich finde das Game ist ein einfacher Versuch von EA in die MMO LootShooter Richtung.

Stellt euch vor ein neuer Autohersteller kommt auf den Markt und dieser bietet nur Euro5 Diesel Autos an. Dann kann man auch nicht sagen, ja das müssen wir ändern. Euro5 ist doch nicht mehr so cool.
Man hätte den Markt vorher analysieren müssen, die Fehler der anderen Publisher von Anfang an ausmerzen müssen. Dann würde das Spiel jetzt anders dastehen.

Llewellyen 71

Ja genau und neuerdings lernen Menschen aus Fehlern anderer. Sowie Massiv bei Division 1 aus den Fehlern von Destiny 1 lernte. Ach, haben sie ja garnicht. Und besser mal den Artikel genau lesen. Vielleicht geht einem dann mal ein Licht auf.

don_Looney

Man sollte aus Fehlern anderer lernen. Zumindest wenn man Geld verdienen will. Nichts anderes wollen die Hersteller tun. Vielleicht mal das eigene Licht einschalten. Wenn man als Firma Marktanteile an einem bestimmten Gamingbereich haben möchte (in dem man noch nicht etabliert ist), dann muss ich immer die Konkurrenz betrachten.
Destiny ist seit 2014 auf dem Markt, Division seit 2016. Bioware und EA hatten genug Zeit zu schauen was geht. Wenn du das nicht siehst …. sorry

Llewellyen 71

Ist richtig, und vor Destiny gab es nie andere Spiele die Fehler hatten aus den Bungie hätte lernen können. Division 2 wurde nur verbessert auf Erfahrungen durch Division 1. Da hat niemand geguckt was andere falsch machen, schon allein weil man genug eigene Fehler machte.

Pablo Denis

Die Kritik ist absolut berechtigt und ein Vegleich ist völlig
gegeben. Beides AAA Publisher und beide Games sprechen die ähnliche
Zielgruppen an. Auch der Realse fand etwa um dieselbe Zeit statt und beide hatten genug Zeit das Spiel zu entwickeln also
warum nicht vergleichen? Sorry aber wenn man einfach deutlich schlechter
aufgrund erwiesener Tatsachen abschneidet muss man nicht rumheulen und
gleich alle Kritik „zensieren“ wollen. Wie bei TD1, man hat eingesteckt,
akzeptiert und reagiert und nicht die Kritiker als Motzer dargstellt.
Aber das ist wohl die heutige Gesellschaft, nicht mehr Kritikfähig.

Dafür

Moderne Internet Motzkultur halt.

Ich weiss noch sehr gut wie TD1 damals ständig runtergemacht und geflamed wurde.
Eigentlich exakt das gleiche wie das aktuelle Anthem bashing.

Hat mich nicht davon abgehalten das Game auch damals schon zu suchten, weil das Gameplay und der ganze Unterbau einfach passten. Dann kann ich auch viele Macken locker verzeihen. TD2 haut mich grade regelrecht vom Hocker, wie gut die das Game ausgebaut haben und was draus geworden ist.

Bei Anthem gehts mir ähnlich, die Basis stimmt, das Gameplay ist genial. Besonders die enorme Bewegungsfreiheit im Vergleich zum total „bodenständigen“ TD hats mir angetan. Hat aber auch ähnlich viele Macken und Baustellen wie TD1 damals hatte. Würde mich TD2 nicht grade so fesseln, würde ich es trotzdem weiterzocken. Potenzial nach oben ist mehr als gegeben. Also wird erstmal TD2 rauf und runter gezockt und dann irgendwann wieder bei Anthem reingeschaut wie es sich entwickelt. Den Kauf bereue ich bei beidem nicht im geringsten, aus dem Taschengeldalter bin ich glücklicherweise längst raus.

SethEastwood

Die Männer und Frauen bei BioWare hatten mehr als genug Zeit bei der Konkurrenz abzugucken…….
Sie hätten ALLES richtig machen und den Laden sowas von aufmischen können, leider haben sie genau die selben Fehler gemacht wie Destiny 1 und Division 1.

Surtain

Immer die gleiche Leier. Seit Wochen Anthem vs Division 2. Hätte es meiner Meinung nach nicht noch einen Artikel zu gebraucht, aber gut.

Für mich kann ich nur den Vergleich ziehen das beide Loot Shooter sind. Da hörts dann aber auch schon auf.

Es wirkt jedes Mal aufs neue auf mich das, entweder bist du Pro Anthem oder Pro Division 2. Nö, sehe ich nicht ein. Ich mag beide Spiele und für mich ist eine Co Existenz der beiden vollkommen gegeben. Ich als Spieler binde mich bei keinem Spiel über Jahre, zumindest nicht am Stück. Wenn ein Spiel sein Content ausgeschöpft hat bin ich beim nächsten bis wieder was da ist. Dieser, Spiel x hat kein Content Mist, kann ganz schön nerven. Gerade in der Startphase ist das doch vollkommen normal. Man verschießt sein Pulver was das angeht doch nicht alles schon zum Release.

Bugs haben beide Spiele. Und beide sind dabei diese zu fixen. Ist eben die Frage wie tolerant man ist. Ich für mein Teil sehe das entspannt. Solange ich nicht alle 3 Minuten rausfliege ist das auszuhalten.

Uwe Hartmann

Vergleiche, bei so unterschiedlichen Titeln anzustellen, ist meist schwierig.

Zumal Anthem und TD2, bis auf das Grund-Genre, ARPG – Lootshooter – Mix, nichts gemeinsam haben. Grundverschiedene Settings, sprechen eben unterschiedliche Zielgruppen an.

Ich für meinen Teil, mag beide Spiele, was wohl meinem Hang zu benanntem Genre zu verdanken ist.

Gerne erinnere ich mich an Anthem-Momente, in denen mir regelmäßig die Kinnlade runterviel, wenn ich in meinem Anzug abhob und sich gigantische und malerisch schöne Täler vor mir auftaten. Eindrucksvolle Bergwelten, eingetaucht im Licht der auf- oder untergehenden Sonne. Eingebettet in üppige Vegetation, durchzogen von Flüssen, Seen und opulenten Wasserfällen. Ruinen, die sich an den schroffen Fels schmiegen, empor halb zerfallener Brücken. Zeugen einer längst vergangenen Zivilisation. Schöneres war in diesem Gere, zumindest für mich, noch nirgens zu sehen.

Gepaart mit dem guten Skillsystem und den spaßigen, schnellen und bewegungsintensiven Kämpfen, sollte Anthem eigendlich in einer ganz anderen Liga spielen.

Leider gibt es da die, für mich, drei grössten Probleme:

Open-World, Lootsystem und Endgame-Content.

Zum Thema der Open-World in Anthem wurde schon viel gesagt und geschrieben.
Am schlimmsten sind jedoch, die ständigen Unterbrechungen im Spielfluss,
durch die viel zu häufigen und unnötigen Ladebildschirme.
Aus der offen Welt, ohne Unterbrechung in eine Festung?

Unmöglich da Ladebildschirm.
Aus der offen Welt, ohne Unterbrechung, in einen der Dungeons?
Unmöglich da Ladebildschirm.
Mal eben ins Inventar, um gerade gefundene Items zu begutachten?
Unmöglich, da Ladebildschirm (gleich zweimal, wenn man aus der Schmiede wieder raus möchte und auch nur im Hub oder Fort Tarsis möglich).
Mission abgeschlossen und weiter geht´s?
Unmöglich da Ladebildschirm.
(und das mehrfach, da Ladebildschirm nach Abschluss und vor Beginn von jeder Aktivität)
Diese Dinge nerven einfach enorm, da es mich permanent aus dem Spielflow bringt.
Hier hätten die Entwickler besser nochmal nachgedacht und diverse Beschränkungen,
zugunsten des Spielflusses, aufheben müssen.

Nun ja, das Lootsystem.
Ebenfalls eine dringliche Baustelle, da Spiele in diesem Genre genau davon leben.
Für mich unverständlich, wie man die ansonsten üppige Itemvielfalt, so künstilch beschneiden kann. Habe ich ein Itemsystem, daß grösstenteils auf Zuffalls-Perks
auf den Items basiert, muss ich dafür sorgen, das die Spieler auch genügend Items
bekommen, um sich ihre Build erstellen zu können.
Zwar beschränkt sich die Itemknappheit nur auf Meisterwerke und legendäre Items,
aber genau hier liegt das Problem. Denn nach erreichen des Endgames, was nun wahrlich nicht sonderlich lange dauert, setzten die vielen Frustmomente ein.
Zum einen durch das fehlende Belohnungsgefühl, nach dem Motto „Hurra, wieder nur blau und lila“ nach Abschluss einer Festung in den Grossmeisterschwierigkeitsgraden.
Abgesehen natürlich, von den Pflichtitems nach Beendigung.
Zum anderen durch die ohnehin deutlich zu niedrige Droprate oben genannter Items,
auch außerhalb der Festungen.
Mich persönlich demotiviert es, nach etlichen Festungen und anderen Aktivitäten im Endgame, einfach so wenig sinnvollen Loot zu erhalten, sodass ich schlichtweg nicht in der Lage bin, die mir vorstelligen Builds zusammenzubauen.
Auch hier muss Bioware dringend nachbessern, da es auf grund der genannten Zufalls-Perks nahezu unmöglich ist, aufeinander abgestimmtes Gear (Synergien/Builds) zu erstellen und zu spielen.

Ein paar Events, legendäre Aufträge und Drei Festungen.
Dies ist das Endgame von Anthem.
Liest sich ersteinmal garnicht so schlecht,
wenn, ja wenn das ganze mehr Abwechslung bieten würde.

Leider sind gute Events zu selten und sonderlich viele gab es bisher nicht zu sehen. Vielmehr kann ich dazu nicht sagen, da mich diese nicht sonderlich interessierten.
Interessanter wird es allerdings bei den legendären Aufträgen und den Festungen. Die ersten Male noch recht enthusiastisch, ging ich/wir an die drei täglichen Aufträge. Zunächst spassig und nicht zu fordernd. Jedoch stellte sich schnell Ernüchterung ein. Grund hierfür sind die sich deutlich zu schnell wiederholenden Aufgaben. Es fehlt einfach an Abwechslung, was das ganze wesentlich aufregender gestalten würde. Sammle Gegenstände um ein Artefakt einzudämmen, bekämpfe einen grossen spinnenartigen Roboter und ganz selten bekommt man auch mal einen Titanen vorgesetzt. Im Großen und Ganzen war es das auch schon. Natürlich noch gepaart mit „finde die Patrouille, den vermissten Lancer etc.“. Einfach zu generisch und auf Dauer leider auch recht langweilig. Hier sollten wesentlich mehr Missionstypen her um dem entgegenzusteuern. Mehr große und zufällige Bosse einbauen, und generell mehr Gegnervielfalt, könnte dem schon Abhilfe schaffen. Natürlich nur als Beispiele.

Mir gefallen alle drei Festungen eigendlich sehr gut.
An Design und Umfang lässt sich nicht mäkeln und auch grafisch und athmosphärisch wird hier einiges geboten. Doch auch hier kehrt, nach einigen Durchläufen, schnell Monotonie ein. Eben weil es „nur drei“ grosse Aktivitäten sind, hat man recht zügig alles gesehen. Dies im Zusammenhang mit den weiter oben beschriebenen Schwächen des Lootsystems, ergibt ein eher schwaches Gefühl von Spielspass und Fortschritt. Zumindes auf Dauer. Sollten es die Entwickler schaffen, mehr von diesen wuntervollen Festungen in´s Spiel zu bringen und diese sich auf dem Level der bereits vorhandenen befinden, werde auch ich wieder meinen Weg in des Spiel finden.

Doch bis dahin, wird mich The Division 2 bei der Stange halten müssen.

Wo wir gerade dabei sind.
Natürlch bietet TD2 keine so opulente Spielwelt wie Anthem.
Doch hat sie ihren ganz eigenen Charme und weiß durch einen schier unglaublichen Detailreichtum zu überzeugen. Auch die stehts passenden Licht- und Schattenspiele,
im Zusammenspiel mit athmospharisch dichten Nebeleinlagen und tollen Wettereffekten
zaubern mir immer wieder ein Grinsen auf´s Gesicht. Bei Nacht durch die Gegend zu streifen und die Dunstschwaden über den teils weitläufigen Wasserflächen zu beobachten, wirkt einfach nicht nur schön, sondern auch glaubhaft.
Wärend ich mir in Anthem eher wie in der Welt von James Cameron´s Avatar vorkomme, setzt The Division 2, wie auch schon im Vorgänger, hier klar auf Realismus.
Was den Entwicklern von Massive Entertainment auch sehr gut gelungen ist.

Zum Thema Lootsystem gibt es eigendlich nicht viel zu sagen.
Hier unterscheiden sich beide Spiele wie Tag und Nacht.
TD2 hat hier auf´s richtige Pferd gesetzt und ein Lootsystem zu bieten, wie es, in einem Spiel dieser Art, sein sollte. Jede Aktivität fühlt sich lohnend an und man bekommt stetig, mal grössere, mal kleinere, Belohnungen und Fortschritte für seinen Charakter.
So muss es sein. Nie hat man das Gefühl etwas umsonst getan zu haben. An praktisch jeder Ecke, in jedem Strassenzug, jeder Gasse und jedem Keller, selbst in so ziemlich allen Teilen des Untergrund´s gibt es etwas zu finden. Seien es auch nur Sammelobjekte, direkt Kisten mit brauchbaren Items oder Klamotten für meinen Agenten. Ob Hauptmissionen, Nebenmissionen oder der einfache Strassenkampf,
es gibt immer etwas zu finden und zu looten. Dies wirkt sich klar auf das Gefühl des Charakterfortschritt´s aus und überzeugt auf ganzer Linie.

Geht es um die Open-World in TD2, gibt es auch hier nichts zu beanstanden.
Jede Aktivität lässt sich aus dem freien Spiel betreten und auch wieder verlassen.
Ganz ohne einen einzigen Ladebildschirm. Auch Inventarmanagement ist jederzeit möglich. Einzige Außnahme bildet die Schnellreisefunktion, aber das ist durchaus in Ordnung. Hinzu kommt eine Spielwelt, die lebendiger nicht sein kann.
Ständig passiert etwas. Die verschiedenen Fraktionen bekämpfen sich permanent und fast überall, unsere Verbündeten liefern sich Gefechte um Nachschub oder Kontrollpunkte und wir sind mittendrin. Sehen wir eine feintliche Nachschublieferung, klasse, hin da, weg mit denen und Looten. Nur kann aus diesem kleinen Feuergefecht auch schnell ein regelrechter Strassenkrieg entbrennen, bekommen feindliche Patrouillen das mit und greifen uns direkt von hinten an. Solche Situationen kommen öffter vor machen einen heiden Spaß. Ebenso wie von uns eroberte Kontrollpunkte wechseln schnell den Besitzer, werden sie doch gelegendlich von anderen gegnerischen Fraktionen angegriffen und wieder übernommen. So bleibt die Welt stets spannend und lebendig.

Auch im Endgame bleibt dies alles so und man hat praktisch ewig zu tun die Stadt unter Kontrolle zu halten. Dazu gesellen sich dann die ganzen Hauptmissionen in höheren Schwierigkeitsgraden und die bisher Spielbaren Festungen. Alles in allem, bietet The Division 2 deutlich mehr Möglichkeiten, sich im Endgame die Zeit zu vertreiben und dabei stetig Items zu ergattern, die einen wieder einen Schritt weiterbringen.
Hier hat Anthem deutlich Aufholbedarf.

Abschliessend lässt sich sagen, daß beide Spiele durchaus als spielenswert zu betrachten sind, wobei Anthem in ein paar Punkten ausbesserungswürdig ist, wo hingegen The Division 2 vieles richtig macht. Letztendllich bleibt es jedoch Geschmackssache, ob man nun Fantasy- oder Realszenario bevorzugt.
Gut sind beide Spiele.

BavEagle

Danke, sehe ich in vielen Punkten genauso und bin auch der Meinung, man kann die beiden Spiele nur bedingt miteinander vergleichen. Beide Spiele haben ihre eigenen Stärken und Schwächen, die jeweilige Basis ist aber bei beiden sehr aussichtsreich und vielversprechend.

Was mich persönlich aber zu Anthem nervt, ist das andauernde Gerede betreffs Content und selbiges stets in Verbindung mit Loot. Wie Du nun ausführlich geschildert hast, es existiert in Anthem so einiger Content, und ja, dieser ist auch nur bedingt abwechslungsreich, für den Hardcore-Spieler durchaus unter Umständen zu wenig. Dort sehe ich auch Verbesserungsbedarf, aber in Verbindung mit Loot ? Da muß ich widersprechen, denn auch mit besserem Loot werden Aktivitäten inhaltlich nicht besser.
Hinsichtlich Loot-System haben es die Spieler aber zum jetzigen Status in Games geführt. Es wird als normal und sogar schon gewollt angesehen, ständig Aktivität X zu durchlaufen, nur um an St. Nimmerlein vielleicht endlich mal gewünschtes Item 0815 zu erhalten. Wenn Du dann sagst (und ich Dir dabei zustimme), grüne oder blaue Items schenken Dir keine Belohnung für den Abschluß einer Aktivität, ist dieses ja seitens Spielern gewollt. Ansonsten hätte man ja binnen „Sekunden“ das Ziel Max-Gear erreicht und damit wäre das Spiel für derartige Spieler vorerst beendet bis neuer noch besserer Loot hinzugefügt wird. Das wäre eine Endlosspirale, die zu Nichts führt.

Zu Anthem hätte ich dann eine Idee, um Loot hinsichtlich Belohnung vielleicht attraktiver zu machen: anstatt purem RNGesus bekommst Du eine kleine Vorauswahl an Items und aus selbiger kannst Du für Dich ein passendes Item heraussuchen. Das ist dann vielleicht immer noch nicht Dein Wunsch-Item, aber immerhin besser als pausenlos erneute Enttäuschungen hinsichtlich Belohnungen.

Zu TD2 möchte ich das noch nicht mit Gewissheit sagen, aber das dortige Loot-System ergibt ein ganz anderes Problem:
Eigentlich bietet die Vielfalt an Gear, Sets und Waffen zahlreiche schöne Möglichkeiten für ganz persönliche Setups und natürlich ist es ein gewisser Anreiz, selbiges Setup zu grinden. Auch in TD2 gibt es aber null Garantie, auch nur irgendein Set mittels notfalls unzählig langem Grinden zu vervollständigen. Weil aber Gear erst nach Erhalt passender Set-Teile wirklich Sinn macht und gleichzeitig auch noch andere Eigenschaften wie Waffen-Talente von den jeweiligen Attributen der erhaltenen Items abhängig sind, kommt man im Extremfall niemals zu auch nur einem tatsächlich brauchbaren Setup hinsichtlich eigener bevorzugter Spielweise, Gear- und Waffen-Wahl.
Letzteres sperrt Spieler dann aber aus Endgame-Aktivitäten aus, welche stärkere Gear voraussetzen oder ganz einfach seitens Mitspielern zur Teilnahme an solchen vorausgesetzt wird.
Ich möchte den Teufel wirklich nicht an die Wand malen, aber gerade aufgrund zahlreicher Erfahrungen aus Destiny habe ich bereits meine Bedenken zum Raid in TD2. Es würde mich nicht wundern, wenn Spieler mit weniger möglicher Spielzeit von solchen Aktivitäten ausgesperrt bleiben und wenn feste Raid-Cliquen zu wesentlich späterem Zeitpunkt über Mangel an Mitspielern jammern, weil ihnen andere nicht gut genug sind und/oder feste Mitspieler aus RL-Gründen und wasauchimmer plötzlich fehlen. Wer Destiny ausgiebig gespielt hatte und dabei nicht nur mit seinen stets zum selben Zeitpunkt verfügbaren festen Online-Freunden, weiß, wovon ich rede.

Tim Loecke

Nein man kann eben nicht beide Spiele vergleichen. Zum einen vergesst ihr Lieben td2 Spieler das sich dieses Spiel ins gemachte Nest setzen konnte und lediglich dieses etwas ausbauen und verschönern musste was wesentlich einfacher und günstiger ist als bei 0 zu beginnen. Und auch wenn es schon spiele vorher gab in diesem Genre …. Wenn ich mir ein Haus baue hol ich mir lediglich Inspiration von anderen was bei anthem auch passiert ist aber ich Bau nix genauso nach. Und wenn es dann scheiße oder fehlerhaft ist muss ich es korrigieren was auch derzeit bei anthem passiert nur geht nich alles von heut auf morgen.
Zum anderen kann ich auch nich Äpfel mit Birnen vergleichen da einer lieber das eine mag ein anderer beides oder garnix.
Nehmt mal die rosarote Brille ab. Ist ja schön das euch td2 so gut gefällt und das könnt ihr auch gern in die Welt raus schreien aber das ist kein Grund ein anderes Spiel so runter zu machen und schlechter darzustellen als es ist. Wenn es euch nich passt spielt es nicht oder macht es selber erst mal besser. Jeder sollte sich sein eigenes Bild machen. Mit Geduld und Spucke kommt die Kurve bei anthem. Ich seh da positiv in die Zukunft und vor allem unendlich viel mehr Potential als bei td2.

Captain Rex

also deine Vergleiche gehen gar nicht aber ich springe gerne drauf an.
Klar baue ich ein Haus wie es mir gefällt und nicht genau so wie der Nachbar.
Es bleibt aber ein Haus mit Grundplatte/Keller, Rohbau….das hat einfach jedes Haus und da brauche ich mir nix neues ausdenken.
Du schreibst das du dir Inspirationen holst…ja genau das hätte BW mal machen sollen…denn wenn wir mal den Content weg lassen bleibt da noch das Loot-Problem und auch das jedes MG fast gleich aussieht.
Rosarote Brille? Ja nach jetzt guten 5 Wochen haben wir immer noch die gleichen grundlegenden Probleme bei Anthem und ich habe noch keinen Artikel die letzten Tage gelesen wann man denn mal endlich die Grundlegenden Sachen patcht?!

Noch ein ironischer Spruch….
Soll ich jetzt so lange warten bis Anthem 2 rauskommt?

Tim Loecke

Nicht jedes Haus hat einen Keller und die grundlegenden Sachen sind bei anthem vorhanden man kann sich einloggen spielen und es läuft es gibt keine Verbindungsabbüche mehr, zumindest bei mir in den letzten Tagen nicht. Loot ok geb ich dir recht da muss was passieren denn mit Blau lila und mw lässt sich ab gm2 nix mehr anfangen. Was Content angeht ist man selbst schuld wenn man 24/7 durch suchtet oder meint nur weil man die Story durch hat oder 2 legis angelegt das man alles erreicht hat. Ich Spiel seit release und das nicht wenig und hab noch nich mal 1 jevelins perfekt ausgestattet also noch mehr als genug zu tun. Und 5 Wochen? Da gibt es auch unzählige Beispiele wo man Monate bis Jahre warten musste bis was passiert. BW hat angekündigt das im Frühjahr noch einiges kommt was ich persönlich schon sehr früh finde aber gut soll mir recht sein.

Gert-Joachim Weyer

Ich trage keine rosarote Brille und behaupte dennoch „Mir ist Anthem den hohen Kaufpreis nicht mal im Ansatz wert“.Völlig unabhängig davon ob es Division2 gibt oder nicht.Division2 tut dabei absolut nichts zur Sache.

Wer außer mir selbst,will entscheiden welche Ausgabe ich für ein Spiel in kauf nehmen muss und welche nicht?Wer außer mir entscheidet für mich was ich als hinnehmbar empfinde und was nicht?

Anthem ist in meinen Augen ein Early Access,bestenfalls eine Beta.Du kannst das freilich anderes sehen,dein gutes Recht,deshalb trage ich aber keine rosarote Brille 😉

„Macht es erstmal besser“ – nun ich bin kein Programmierer,ich bin Koch.Wenn ein Gast mich kritisiert sage ich auch nicht „Mach es doch besser“.Dein Argument ist keins bzw nonsens.

Und 60,- bis 80,-€ – für den Preis muss man sich nicht selbst ein Bild machen.Das sind keine Peanuts.Die Demo/Beta hatte völlig gelangt,ebenso wie das, was ich bei dem Sohn meines Kumpels 2 Stunden lang auf dessen PC gesehen habe.Ich gebe nicht so viel Geld aus,obwohl ich weiß Gott nicht am Hungertuch nage,nur um bestätigt zu sehen was ich eh schon weiß.

Und dein letzter Satz spiegelt wieder was du anderen vorwirfst – Stichwort rosarote Brille 😉

Captain Rex

Ich habe leider, leider weil es mir im Moment nicht weiter geht mit Anthem, zu „viel“ Geld ausgegeben für Anthem. Habe die Demo gespielt und fand es immer besser und habe ALLES in Anthem genossen.
Auch war mir der Soundbug egal oder das man einfach mal aus der Ini geflogen ist. Egal.
Das jetzt nur geredet wird in allen Richtungen nervt mich und bringt mich als Spieler nicht voran.
Daran ist allein BW/EA Schuld nicht die Community. Die Quatscht so oder so in der heutigen FB und CO. Zeit.

Gert-Joachim Weyer

Das ist das was ich an EA,viel viel weiter unten in einem Post von mir schon bemängelt habe.

Games as a Service.Wir verstehen darunter „Fertiges Spiel und kommende kostenlose Inhalte“.Ea versteht darunter „Das Spiel reift am Kunden“…wie es aktuell bei BFV auch der Fall ist.

Ich wollte mir Anthem auch kaufen weil ich immer Bioware Fan war.Nach dem was mir als „Quality of Life“ bei BFV serviert wurde,war ich skeptisch und bin froh mit dem Kauf gewartet zu haben“.

Mag sein das daraus noch was wird.Bei Ubisoft wäre ich bereit daran zu glauben,bei EA nicht mehr.

Surtain

Zu deinen oberen Post kann ich nur sagen, ich geb dir da recht. Jeder muss wissen wo er Geld investiert. Niemand kann dich kritisieren nur weil du was nicht magst.

Zu dem Thema GaaS: ich verstehe darunter keines Wegs kostenlose Inhalte. Ja, der Mensch ist so, alles so billig wie möglich und alles was danach kommt darf auch nichts mehr kosten.

Fertig ist Auslegungssache. Was ist bedeutet fertig bei einem GaaS Spiel? Ich hatte/habe bei Anthem viel bekommen.

BavEagle

Sorry, ich verstehe Dich durchaus, aber ich möchte es eher kurz halten und deshalb erlaube mir folgenden Vergleich:
Du bist Koch und wenn ich nun in Dein Restaurant gehe und das Essen grundsätzlich gut schmeckt, soll ich dann über Dein Restaurant herziehen, nur weil nach aktuellem Maßstab in Restaurant X das Ambiente noch schöner ist oder in Restaurant Y die Speisenauswahl noch vielfältiger ist ? Nein, würde ich nicht machen, aber setze ich Deine Maßstäbe, dann müßte ich es so machen und könnte ebenfalls sagen, Dein Restaurant hatte sogar Jahrzehnte, um sich selbiges bei der Konkurrenz abzuschauen 😉

Falls überhaupt noch erforderlich: ich könnte Dir passend zum Vergleich ein weltweit einmaliges Restaurant nennen. Die Atmosphäre ist einzigartig, der Service vorbildlich und die Preise sind exorbitant. Aber das Essen ist gerade hinsichtlich Preis/Leistungs-Verhältnis extrem schlecht und dennoch erhält es aufgrund Blindheit der Mehrzahl an Gästen nahezu nur äußerst positive Bewertungen. Was zählt dort ? Einzig das Ambiente ? Dafür besuche ich kein Restaurant, egal wie schön es ist. Was zählt sonst ? Ein besonderer Status innerhalb neidischem Freundes- und Bekanntenkreis aufgrund des Besuchs ? Sorry, aus dem Alter bin ich längst raus bzw. hab mich niemals dort befunden. Aber ja, die Mehrzahl der Gäste hat eben die rosarote Brille auf und findet den Preis dort auch noch gerechtfertigt während sie ein eher einfach gehaltenes Restaurant nie besuchen würden, egal wie gut das Essen dort schmeckt.

Ferry

Für mich ist Anthem interessant, weil es mehr einem RPG ähnelt, als einem Shooter. Deshalb ist Division 2 für mich auch uninteressant und als Vergleich nicht unbedingt relevant.
Allerdings fällt mir mittlerweile auf, dass die gleichen loot-Probleme wie beim Start von Diablo 3 vorhanden sind. Keiner braucht Masterwork items mit stats wie 3% dmg oder legendaries, die als affix den gear-dmg unterstützen, aber als roll 2x ammo drop haben.

Zudem kommt noch, dass man keine Übersicht über Stats hat und die Berechnung für den Schaden überhaupt nicht nachvollziehbar ist.

Aber bis the last of Us 2 oder cyberpunk 2077 rauskommen dauert es ja noch…

Gert-Joachim Weyer

Was ich bein Anthem sah in Puncto RPG – zwei Antwortmöglichkeiten als Beispiel,die du egal wie beantworten kannst mit IMMER dem gleichen Ausgang!

Ich bin leidenschaftlicher RPGler.Baldurs Gate,Pillars of Eternity,Dragon Age,Mass Effect,auch Pen&Paper usw usf…

Und Anthem hat genau so viel/wenig RPG wie The Division2.Nämlich keins.Da steht zwar Bioware aber deren Größen wie Drew Karpyshyn und David Gaider (beides Schriftsteller und deren ehemalige Storyteller) sind lange lange weg von Bioware.Nicht mal mehr einer der alten Garde ist dort vorhanden.

Ich sehe bis auf die Pseudoantwortmöglichkeiten kein RPG bei Anthem.Dabei ist das Einleitungsvideo nicht mal schlecht geraten.Da wäre richtig Potential gewesen,das leider nicht genutzt wurde.Schade.

Ferry

Mit RPG meinte ich A-RPG, sowas wie Dark Souls… Wenn man im freeplay auf GM2 solo unterwegs ist, ist es vom Spielgefühl her diesem schon sehr ähnlich… Aber man kann es dann wohl auch einfach nur als Action-game bezeichnen.

Aber ich bin mit der Story auch nicht zufrieden… Gerade wie es mit Matthias weitergeht, interessiert mich. Vllt kommt das mit dem nächsten großen Update, wenn auch die neue Instanz (Festung) kommt, weiter.

Nachdem ich seit dem letzten Patch Patch sehr aktiv gespielt habe, musste ich auch oft die Schwäche der Auswahl des Public-Games feststellen. Wenn fast keine legs auf GM1 droppen, gehen die Leute halt auf GM2 und sterben sich dort durch. Das man da keine Lust auf den Endboss in einer Festung hat, kann ich jetzt auch nachvollziehen!

Captain Rex

Hat schon bei den Chinesen in der Automobilbranche funktioniert.
Aus Fehlern der Anderen lernen und abkupfern…später dann selbst etwas neues mit rein.

Scardust

Jetzt soll man schon Anthem nicht mit Division2 vergleichen. Hat Anthem einen Minderheiten Schutz? Nein! Es muss sich diese Vergleiche gefallen lassen den diese sind absolut gerechtfertigt. Div2 kam auch erst raus und ja es hat sogar Bugs, ist jedoch vom Umfang und allem her „fertiger“ als Anthem.
Sind halt Tatsachen.

Pran Ger

Ob der Vergleich nervt oder nicht, den Schuh kann sich ja jeder selbst anziehen. Dass Lootshooter miteinander verglichen werden ist doch völlig legitim, zumal beide in den letzten Wochen erschienen sind.
Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass für mich TD2 einfach das sehr viel bessere Spiel ist. Anthem habe ich sogar von der Platte geschmissen und bereue den Kauf.

Tylluan

Sorry aber den Vergleich MÜSSEN Sie sich gefallen lassen und auch gerechtfertigt.

1) Ist Bioware kein Noob was Online Games angeht immerhin haben sie SWTOR entwickelt und dort genau den gleichen Fail abgeliefert was Endgame angeht.

2) Ist Bioware immer noch das Unternehmen das früher Mal die grandiose Mass Effekt Reihe rausgebracht hat, Sie haben also auch genug Erfahrung was Shooter angeht.

Dieser Quark das Bioware / EA also unerfahren ist was einen Online Looter Shooter angeht ist so ziemlicher Bullshit.

Stormcaller

Sehe ich absolut genau so. Mal davon ab, dass Bioware genug miese Beispiele der letzten Jahre (inkl. Div1 im Release Zustand) gesehen haben müsste, damit sie die gleichen Fehler nicht wiederholen. Einige der Probleme, mit denen Anthem zu kämpfen hat, sind nichtmal genre-spezifisch sondern generell einfach nur schlecht gelöst (siehe das völlig überladene, unübersichtliche UI, die Tonnen an Ladescreens + miese Ladezeiten).

Tim Gassert

Naja, Mit Division 2 sieht man eben, dass man aus Fehlern gelernt hat. Die beta und der Start von TD2 war WESENTLICH besser als der von Anthem und das ist nun mal Fakt ! Ich mag beide Spiele sehr gerne und ich freue mich sehr auf die Weiterentwicklung von Anthem aber nüchtern betrachtet war das Release von TD2 eben viel besser vorbereitet.

SR

Also. Ersteinmal ist es nun leider für bioware und Massive so das beide zur ähnlichen zeit gelauncht wurden.

1 zu Division 1 möchte ich gern erwähnen
Ja es gab auch da probleme beim launch
Aber.
Diese wurden in kürzester teit gefixt und gepacht. Und es war dann sehr schnell auch spielbar.

2.Zu Antgem Bioware Kann mir nicht erzählen das es übersehen wurde das das game die playstation in die Steinzeitbombt

Und zwar war es schon in Der Privat Beta so das das game auf einmal die playstation wie bei einem Netzstecker herausziehen fast zerschossen hatt.

Und was war zum relaise

DIE GLEICHE SCHEISSE WIEDER

IST MIT MEINER KONSOLE NACHWEISBAR.

dann die wird tagelang gerum gedruckst
Und versucht das ganze in die reihe zu bekommen.

Sony war der ansicht das ea der spiele hersteller ist und ich nicht stornieren könnte
Noch in den gesetzlichen 14 tagen wiedergabe frist.

Also mit ea telefoniert
Die haben mir schriftlich bestätigt wenn ich das game im psn store kaufe kann ich dort auch stornieren und nicht bei ea

Also mit sony telefoniert.

WAS WIRD MITGETEILT
JA ALSO WIR KÖNNEN UND WOLLEN. NICHT STORNIEREN DEN ES IST NOCH GARNICHT GEKLÄRT WAS DENN MIT EA IST OB WIR DIE VON. UNS GEKAUFTEN LIZENZEN DEN WIEDERBEKOMMEN ODER ERSTATTET.

wad interesiert mich das ich habe bei sony gekauft nicht bei ea

Ich will nur damit sagen es ist zwar das erstemal. Das ein game so relaist wurde das es nicht spielbar ist.

ABER WAS MICH ANKOZT IST DAD WIR GAMER JA EIGENTLICH NIX WERT SIND SIND JA NUR DIE BESCHEUERTEN DIE ALLES ABKAUFEN EGAL OB ES DIE PLAYSTATION ZERSTÖREN KANN ODER OB DER FEHLER SCHON BEI DER PRIVAT BETA VORHANDEN WAR

FAKT IST ES GEHT NUR UM LIZENZ VERTRIEB

ICH HABE BEIDE SPIELE GEKAUFT IN DER JEWEILS UMFANGREICHSTEN FASSUNG

UND ICH LASSE MIR NICHT SAGEN OB ICH ANTHEM MIT TD2 AUFWIEGWN DARF

AN DIESER STELLE MÖCHTE ICH Massive respektvoll zur gelungenen Arbwit gratulieren Hier wurde diesmal Versprechen in die Tat umgesetzt.

Und für Bioware schade

Und für EA einfach nur peinlich

Lizenzerstattung and sony wenn sony als verkaufer mir etwas erstatten muss und das alles im gesetzlichen rahmen

Was interresiert mich was ea und sony im background aushandeln Ja garnix

Oder darf ich naechstes mal mit handeln
In diesem sinne

Scardust

Herumschreien bringt aber auch nix. Kann dich ja verstehen, da müsste man mal Geld in die Hand nehemen und vor Gericht ziehen, nur wer macht das wegen 70€? Wo kein Kläger da kein Richter und das wissen SONY und MS.

JimmyVoice

Kann sein, dass ich Ärger bekomme.
Vergleichen ist doch bekloppt.
Meiner ist Kleiner als Deiner.
Deswegen bin ich nicht schlechter und du besser.
Irgendeiner Gefällt auch mein Kleiner, wenn Sie eben trotzdem Ihren Spass bekommt.

marty

Ich kann diesem Artikel leider nicht zustimmen. Die Kritik ist mehr als berechtigt (natürlich muss man immer sachlich bleiben) und die Vergleiche sind unvermeidbar. Wenn ich ein neues Spiel wie Anthem entwickle (6 Jahre lang) und dabei mitbekomme, welche Probleme und schlechtes Fanfeedback meine direkten Konkurrenten bekommen haben, dann finde ich es eigentlich schon fahrlässig gewisse Dinge so zu veröffentlichen. Ich denke mir das so: vl hat sich Anthem die Kritik am Shader-System von Destiny zu Herzen genommen und gesagt „das machen wir besser“! Und das Selbstdesignen der Rüstungen ist echt gut gelungen. Aber ich darf mich über negative Kritik nicht Wunder, wenn ich als Endgame 3 Festungen mit verschiedenen Schwierigkeiten anbiete.
Und die Ausage „Division hatte vor 3 Jahren auch Probleme,…“ und „Destiny 1 hatte auch kaum Endgame“ kann man nicht gelten lassen, weil das war damals. Anthem ist heuer erschienen und nicht vor 3 oder 5 Jahren. Das wäre so als würde ich heuer eine komplett neue Spielekonsole auf den Markt bringen, die auf dem Stand einer PS3 ist. Dann kann ich auch nicht sagen, „ja die PS3 hatte damals auch Probleme“!

Das ist meine Meinung und ich möchte auch kein Hater sein, aber ich finde die Fakten sprechen hier schon für sich. Ich sag aber auch gleich dazu, dass ich alle 3 Spiele spiele, aber unterschiedlich intensiv.
Im Endeffekt: jeder soll spielen, was ihm am Besten gefällt und sich dafür nicht rechtfertigen müssen. ;-))

Gerd Schuhmann

Und die Ausage „Division hatte vor 3 Jahren auch Probleme,…“ und „Destiny 1 hatte auch kaum Endgame“ kann man nicht gelten lassen, weil das war damals. Anthem ist heuer erschienen und nicht vor 3 oder 5 Jahren. Das wäre so als würde ich heuer eine komplett neue Spielekonsole auf den Markt bringen, die auf dem Stand einer PS3 ist. Dann kann ich auch nicht sagen, „ja die PS3 hatte damals auch Probleme“!

Die Aussage ist: „Alle Online-Spiele mit PvE-Fokus hatten zum Release-Probleme und brauchten eine Zeit, um so gut zu werden, wie die Fans das wollten.“

Das ist meine Erfahrung aus 20 Jahren als Online-Gamer und 5 Jahren hier als Redakteur für Online-Games auf der Seite.

Wenn du sagst: „Die gilt nicht“ – bei Anthem muss es jetzt anders sein, weil die Vorbilder hatten, die auch gescheitert sind: Die hatten alle anderen Spiele vorher auch.

Meine Erwartungshaltung bei einem neuen Online-Spiel ist: Das kommt raus, ich spiel das 30 Stunden die Kampagne durch und dann gucke ich, wie es sich entwickelt.

Damit fahre ich ganz gut.

Wenn ich die Erwartung hätte: „Das nächste Online-Spiel ist jetzt aber die Ausnahme und macht schon zum Start alles richtig“, dann wäre ich auch enttäuscht. Aber ich hab die absolut nicht.

The Division 2 lässt für mich im Rückblick eher Vanilla Destiny 2 wirklich schlecht aussehen als Anthem.

Die Kritik an Anthem finde ich auch berechtigt – aber die Häme und den Spott durch den Vergleich mit The Division 2 eben nicht.

Tebo

Aber Gerd.

Wie kann es denn Dein, unser oder der Anspruch der Spieleentwickler sein, „absichtluch“ fehlerhafte Spiele rauszubringen.

Schreibst Du Artikel auch erstmal nur so weit wie Du Lust hast, mit fehlenden Textpassagen oder lässt einfach jeden 3ten Buchstaben weg?

Das kann und darf nicht unser Anspruch sein! Fehlenden Content oder kleine Bugs lass ich mir gefallen. Aber nicht in dem technischen Zustand. Das hat was mit Wertschätzung gegenüber seinen Kunden zu tun und diese habt ihr doch bei mein mmo auch gegenüber uns Lesern.

Ich hoffe auch das Anthem die Kurve kriegt, bin aber maßlos enttäuscht das mich Bioware/EA mit so einem unfertigen Produkt verarscht (das Wort passt ganz gut) hat.

der Beobachter

Da gebe ich dir recht, besonders mit dem Augenmerk, das Bioware die ‚Beta‘ noch ziemlich herablassend als ‚Demo‘ bezeichnet hat.

Mikuloli

Da kann weder TD2, noch die Spieler oder irgendwelche Fachmagazine etwas dafür, dass Anthem so kacke ist. Die Schuld ist hier alleine bei Biomüll und EA zu suchen.

ParaDox

Wenn daraus aber eine Rivalität zwischen zwei Gruppen entsteht, nervt mich das jedes Mal.

Ich sehe das nicht ganz so eng. Vergleiche und daraus reseultietende rivalisierende Gruppen, sowas gehört irgendwie dazu und zeigt auch eine gewisse Leidenschaft für das eine oder andere Spiel.
Ich denke sowas wird man auch nie wegbekommen.

Das einzige was ich nicht so ganz am Artikel verstehe ist: Warum erst jetzt?
Wenn es doch so nervt das sich die Leute so polarisieren, hätte man schon viel früher einen derartigen Artikel veröffentlichen können.
Auch könnte man hier die Spiele beliebig tauschen. Da könnte auch League of Legends und DotA2 stehen (nebenbei gibt es da sogar einen Subreddit, r/dotamasterrace, wo sich die Leute so richtig auskotzten) oder Overwatch und Battleborn.

Soweit wie ich den Meinungsartikel verstehe und interpretiere beinhaltet dieser als Kernaussage: Vergleichen ja bitte, jedoch nur anhand der Fakten und möglichst objektiv und bei allem was dann in Richtung emotionale Argumente geht nervt dann.
Einen derartigen Apell an den Verstand finde ich wirklich löblich, bei mir fruchtet dies durchaus weil ich ein Spiel immer noch als das ansehe was es ist, jedoch in einer Branche wo fast ausschließlich emotional Argumentiert und Kommentiert wird, siehe Reddit und co., verhallt dieser Apell ganz schnell ins Nirvana.

So wie ein Herr Weber von der GameStar die negativen Seiten aufzählen darf in seinen Meinungsartikeln, so darf auch ein Herr Schuhmann die positiven Seiten aufzählen.
Das hat nichts mit gutem oder schlechten Journalismus bzw. Kolumnismus zu tun, wie es auch gerne den Verfassern vorgeworfen wird. Das ist ne Meinung die kann man gut finden oder auch nicht.

Mike

Vielen Dank für diesen klasse Artikel. Damit wird endlich auch auf Seiten von mein-mmo klar bestätigt, dass TD2 eindeutig das bessere Spiel ist und daher von dieser Spielergruppe dem unfertigen Anthem vorzuziehen ist.
Vielleicht ist ja Anthem in 3 Jahren so weit. Ich wünsche es dem Studio.

Gerd Schuhmann

Im direkten Vergleich ist The Division 2 das reifere und polierte Spiel. Ich glaube auch nicht, dass das jemand bestreiten würde.

Warum das von Mein MMO „klar bestätigt werden muss“ versteh ich nicht

Das ist doch kein Wettrennen zwischen zwei Spielen und das eine ist „besser“ als das andere. Das sind ja verschiedene Spiel – mein Punkt ist vor allem, dass beide Spiele an anderen Punkten in ihrer Entwicklung stehen.

Die Idee, den Artikel hier zu lesen als „Mein Spiel ist besser als dein – endlich sagt es mal wer“ finde ich sehr seltsam.

der Beobachter

„Das sind ja verschiedene Spiel – mein Punkt ist vor allem, dass beide Spiele an anderen Punkten in ihrer Entwicklung stehen.“ das ist ja Richtig, aber muss das neuere Konzept demnach aber Schlechter sein? Als Beispiel ist da Apex zu nennen, das ist ein BR-Spiel, was Anders als Fortnite ist, aber weiter entwickelt ist. Ausser den Bugs und kleinen Launchproblemen, läuft es prima. Das Konzept ist durchdachter und Respawn hat sich die anderen Mitbewerber genau angeschaut.

Tim Loecke

Das kannst du so auch nich sagen. Es ist vlt für dich persönlich besser für andere ist es völlig uninteressant und bietet keinerlei Anreiz dafür Geld auszugeben. Ich für meinen Teil bin zwar mit anthem momentan nich zu 100% zufrieden aber spiele es trotzdem gern und oft. Ich freue mich auf das was noch kommt. Auch kann ich die meisten Kritik Punkte hier nich nachvollziehen da ich weder ps4 crash hatte noch unzählig viele Bugs mir das Gefühl gaben es sei nicht spielbar. Seit dem letzten lootpatch kommen auch wesentlich mehr legis zwar ist der loot noch lange nicht so wie er sein müsste (blaue und lila items auf gm2) aber auch das wird mit der Zeit hoffentlich angepasst wie bei vielen Spielen vorher.

chips

Das was im Artikel steht ist sicher richtig und wichtig. Aber mich wiederum stört etwas, dass im Artikel suggeriert wird, dass es Spiele halt so veröffentlich werden dürfen, wie TD1 und Anthem. Dass es normal sei, dass man mit den Entwicklern Geduld haben müsse. Nur weil Massive aus TD1 gelernt hat, heisst das nicht, dass Anthem den gleichen Weg gehen soll. Nun kann man sagen, es ist halt nunmal so draussen wie es ist und nun muss man das Beste draus machen. Aber ganz eherlich? Spiele in einem solch schlechten Zustand sollten nicht auf den Markt kommen. Mich stört es enorm, wenn Spiele wie Anthem und TD1 auch noch verteidigt werden. Potenzial hin oder her.

Sascha Sommer

Ich find ja das ganze gehate auch sinnlos! Soll doch jeder das spielen was ihm spass macht und die anderen sollen spielen was ihnen spass macht!
Ich zb habe anthem seid über 1 Jahr extrem entgegen gefiebert, alle Spiele die ich gespielt habe seid dem ich von anthem weiss waren iwie nur zur Überbrückung! Und jetzt bin ich auch nicht mega zufrieden mit anthem, und spiele was?? Richtig, Division! Es macht einfach beides spass, division momentan einfach mehr! Aber sobald anthem content bekommt und die Bugs behoben werden, werde ich wieder anthem spielen! Beides top spiele in meinen Augen!

Oxi Dans

Das ist ja das Problem, man kann Anthem nicht ordentlich spielen. Hier trifft Bug auf Bug aneinander und das kotzt einem gewaltig an. Ab Level 30 ist bei Anthem die Luft raus.
Man macht nur noch jeden Tag den gleichen Stuss mit der Hoffnung auf einen gleichen legendören Loot mit besseren Perks. Das ist mit der Zeit für mich und viele anderen Gamer langweilig und suchten daher nach einer besseren Geschichte und siehe da, The Devision 2 ist raus.
Hier habe ich mit Level 30 gerade mal die Hauptmissionen gemacht. Da fehler aber noch massen an Nebenmissionen, Killaufträge und andere Missionen. Hinzu kommt die legendäre Darkzone. Ich habe hier noch unendliche Stunden an Spass, Spannung und vor allen Dingen Abwechslungen. Das ganze ist seit Anfang an spielbar, davon ist Anthem noch Welten entfernt.
In dem Bericht wird Anthem gelobt. Für was?
Die Halunken haben ein unfertiges, kaum flüssig spielbares Game herausgebracht und wollen jetzt auch noch Lob.
Das einzige was Anthem verdient hat, ist ein Tritt in den Arsch und ich finde es völlig richtig was die Presse schreibt. Das Game wurde 7 Jahre lang stümperhaft produziert und stümperhaft getestet. Dafür gibt es nunmal keine Rosen.
Es ist völlig richtig, dass viele Gamer wie ich dem Spiel den Rücken kehren und auch nicht mehr gewillt sind, dieses Spiel jemals wieder anzurühren. Das haben Bioware und EA verdient.

JimmyVoice

Kein Bock auf TD2
Deswegen ist Anthem so geil und das bessere Spiel

Markus Baunach

Mal ganz ehrlich.
Die Bugs bekommen sie gefixt und das Lootthema vielleicht auch einmal. Aber die langweilige und kurze Story ist wie sie ist. Und das es gefühlt kein Endgame gibt und das Wenige auch langweilig ist, ist auch wie es ist.
Aber ein Gutes hat es doch. Dank Anthem bestelle ich nichts mehr vor, dann kann ich auch nicht mehr so enttäuscht werden.

Wär Anthem ein Produkt, würde es Massenrückgaben geben. Leider geht das bei einem Game (noch) nicht.

Daniel D

Geht schon nur wirst du wenn du bei MS es im Store gekauft hast und zurückgeben willst via PayPal erst mal gebannt für paar Tage oder so weil du dich nicht an die AGB gehalten hast (ist meinen Kollegen wirklich so passiert).

Bei PS ist es unkomplizierter, da wird dir halt die Lizenz entzogen und soweit ich weiß kannst du es dann aber auch nie mehr Spielen (ka ob das auch dann gilt wenn man es sich, warum auch immer als CD kauft).

Und im Laden kannst du evtl. sagen das es nicht funktioniert und hoffen das sie es nicht testen 😀

Christoph Bauer

Ich mache es kurz

Danke für den Artikel und ich hoffe das gebashe ist bald vorüber

Der Prinz

Anthem hat mich schwerstens entäuscht, das Spiel hat einfach Tiefgreifendste Probleme und ich habe Starke Zweifel das diese noch ausgeräumt werden können.

Mein Mitleid haltet sich für Bioware auch
Stark in Grenzen, die Chefetage dort hatte wohl kein Problem damit diese Baustelle zu Releasen und Geld dafür zu nehmen.

Den Vergleich zu Devision muss man dann auch hinehmen, oder soll ich so Tun als gebs das Spiel nicht?.

Ich mein ihr könnt mir alle den Ganzen Tag nen Roman vollschreiben wie Arm Bioware doch ist und was für ein Verkanntes Juwel Anthem ist, aber für mich sind das nach dem Spiel nur mehr Stümper die nichts auf die Reihe mehr bekommen.

Wrubbel

Du hast die Fanboys vergessen ????

Ser Porter

Division>Anthem leider ist Anthem keine Alternative zu einem Destiny oder Division.
Anthem ist ein schwacher versuch gewesen ein vergleichbares Spiel hochzuziehen mit einem völlig falschen Konzept. es ist einfach murks Hoch 10.

EA sollte jedem Käufer sein Geld zurück überweisen und in 3 Jahren es nochmal versuchen

Der Ralle

Ein Artikel der mir aus der Seele spricht. Vielen Dank dafür, ich bin ganz genau der selben Meinung. Mehr, kann und / oder will ich dazu gar nicht schreiben.

Hecki Stafman

„Bei Anthem ist man da, wo man bei The Division vor drei Jahren stand. Ein Studio in der Findungsphase.“

Im Normalfall schaut man auch, was bei der Konkurrenz schief läuft und agiert anders.
Aber scheinbar wird so ein Lemmingverhalten entschuldigt.

Man muss ja die Erfahrung machen, die auch das Team von Ubi vor 3 Jahren machen musste…
Nur weil der Fahrer vor mir gegen einen Baum fährt, muss ich diese schmerzhafte Erfahrung nicht auch machen, sondern kann anhalten und um den Baum herum fahren.

Gerd Schuhmann

Da kannst auch sagen: The Division 1 hätte aus den Fehlern von Destiny lernen müssen. Das kam ja anderthalb Jahre vorher.

Oder von Diablo 3.

Die Erfahrung zeigt, dass alle Studios diese Phasen durchmachen.

Ich weiß nicht, ob das „Lemmingverhalten“ ist, das man hier entschuldigt. Ich denke, es ist einfach „Realität“ oder „Erfahrungswerte.“

Vielleicht bin ich da echt desillusioniert mittlerweile, dass ich mich das weder empören noch überraschen lassen kann: Online-Spiele brauchen Zeit, bis sie gut werden. Das habe ich auch in einem Artikel vorm Release von Anthem gesagt. Das ist echt meine Meinung und meine Erfahrung aus den letzten 20 Jahren.

Immanochcunt

Du denkst also Menschen seien vernünftig und lernen aus der Geschichte?
Ein wahrer Optimist

Mademyday 🙂

Sarakin

Achtung langer(nachdem ich mit dem schreiben fertig war…sehr sehr sehr langer) Text:

Wollte mich ja schon gestern zum im Artikel platzierten Post von MeinMMO-Leser Noe1s äußern, war mir aber zu spät. Möchte das jetzt hier nochmal nachholen und die Punkte die angegeben wurden genauer erleutern.

Warnung:

Dieser Text kann Spuren von Nüssen enthalten, einige Leser könnten allergisch reagieren.

Fangen wir an, würde gerne mal die Punkte die „angeblich“ so viel besser sind als Anthem Stück für Stück angehen.

Punkt 1: Technik

Anthem: Hatte die ersten paar Tage technisch sehr starke Probleme, das muss man zugeben. Da wären, Disconnects, Soundbug, Quickplay Missionen, Login Probleme, lange Ladezeiten.

The Division 2: Hatte keine Login-Probleme. Was aber trotzdem vorhanden war/ist Disconnects (Kann man direkt eine Fehlermeldung and Ubisoft schicken, find ich gut) desweiteren Soundbugs, Lags in Game, FPS Drops.

Fazit:
Beide Spiele sind technisch weit entfernt von perfekt, da aber Anthem durch die langen Ladezeiten und Login Problemen, zeitlich mehr Aufwand benötigt, würde ich hier den Punkt an The Division 2 vergeben.

The Division 2 – Anthem: 1 – 0

Punkt 2: Spielerisch (ein Punkt der sehr subjektiv ist und ich auch nicht genau weiß was der User damit gemeint hat)

Anthem: Spielerisch würde ich sagen, es ist was neues. Eine Mischung aus Warframe, Monsterhunter World und Diablo 3. Warframe weil man Kampfanzüge nutzen kann, Monsterhunter World weil man nicht in einer Open World startet sondern von einem Hub aus alleine oder mit Freunden losziehen kann. Diablo 3 weil es in eine Richtung Hack n´ Slay geht.

The Division 2: Spielerisch, ein Deckungsshooter. Man benötigt zwingend eine Deckung und muss darauf achten wie sich die Gegner verhalten (umlaufen, in Deckung bleiben, auf einen zu rennen).

Fazit:
Anthem wagt hierbei etwas neues, The Division 2 bleibt beim Konzept des ersten Teils. Schwer da jetzt einen Sieger auszumachen. Ich würde sagen kein Punkt für beide.

The Division 2 – Anthem: weiterhin 1 – 0

Punkt 3: Quality of Life

Anthem: fallen mir mehrere Dinge ein die man verbessern könnte, wie zum Beispiel: Marker für die Open World, Minimap Verbesserungen, Werte zum Javalin in der Schmiede, eine Statistik nach beenden einer Mission/Stronghold/OpenWorld. Da muss ich sagen, kann man wirklich noch einige Dinge verbessern.

The Division 2: Hat sehr viele Statistiken, Werte, ordentliche Minimap. Teilweise muss ich aber sagen das es mir ganz persönlich etwas zu überladen ist.

Fazit:
The Division 2 ist für mich hier im Vorteil, Anthem muss hier noch nachliefern. Der Punkt geht an The Division 2.

The Division 2 – Anthem: 2 – 0

Punkt 4: Balance

Anthem: Muss hier meiner Meinung nach deutlich mehr stemmen, da es 4 Javalins gibt. Was man hier anmerken muss, das sie es sehr gut hinbekommen haben, das keiner der Javalins besonders stark oder besonders schwach ist. Alle 4 Javalins halten sich die Waage. Zudem ist es sehr gut gemacht wie unterschiedlich sich die einzelnen Javalins anfühlen wenn man mit ihnen unterwegs ist. Extremster Unterschied Colossus und Interceptor. (Einfach mal ausprobieren) Weiterhin gab es einen Bug der die Anfängerwaffe sehr stark gemacht hat. (Wurde mittlerweile schon behoben)…würde ich dennoch nicht als Balance Problem erachten, andere Waffen haben trotzdem auch sehr viel Schaden gemacht und es gab keine Sitation in der man sagen würde die Anfängerwaffe ist over the Top. Weiterhin müssten meiner Meinung nach auch noch die Schwierigkeitsgrade GM1-3 überarbeitet werden.

The Division 2: Hat Balance technisch noch etwas mehr zu verantworten, da es auch einen PvP Part gibt. Da es jetzt schon ein OP-Sniper-Build gibt den man sich ohne großes grinden bauen kann, sehe ich hier sehr schnellen Handlungsbedarf. Es macht grinding im PvP überflüssig da hierbei alle anderen Builds nutzlos werden. Weiterhin zum Balance im PvE kann ich nur aus meiner Sicht sagen, das ich es persönlich in der Levelphase schwieriger emfand als jetzt in WT4. Das sollte denk ich eigentlich anderes herum sein, eventuell wird hier auch noch nachgebessert. Aber die Levelphase ist nur Mittel zum Zweck deswegen…vllt passiert auch nichts.

Fazit:
Anthem gewinnt hier für mich, da es die Balance zwischen den 4 Javalins gut abgestimmt sind, Anpassung müssen auf jeden Fall im Bereich der GM Stufen passieren, aber das ist für mich jetzt nicht so Ausschlag gebend wie in The Divison 2, da man durch solche Balance Probleme wie aktuell im PvP, auf Dauer mehr Schwierigkeiten bekommen wird.

The Division 2 – Anthem: 2 – 1

Punkt 5: Spielmechanik

Anthem: Hat in Punkto fliegen eine ganz neue Mechanik ins Genre gepackt. Klassen fühlen sich unterschiedlich an, es ist ein gesunder Mix aus Waffen und Fähigkeiten plus Nahkampf.

The Division 2: Ein Deckungsshooter, man sucht sich eine Deckung und wartet ab, sucht günstige gelegenheiten um die Gegner zu attakieren. Der Fokus hierbei liegt aber auch deutlich auf den Waffen, Fähigkeiten sind hierbei zweitrangig, vom Nahkampf brauchen wir nicht groß reden.

Fazit: Schwer hier einen Sieger auszumachen, da es unterschiedliche Konzepte sind. Anthem bekommt den Mix aus Waffen/Fähigkeiten und unterschiedlichen Javalins sehr gut hin. The Division 2 baut hier auf einen gut durchdachten Deckungsshooter der auch nicht mehr sein muss. Deswegen würde ich hierbei wieder sagen, unentschieden.

The Division 2 – Anthem: weiterhin 2 – 1

Punkt 6: Welt

Anthem: Hat hier eine fantastische Welt geschaffen, die wirklich freude bereitet entdeckt zu werden. Ich würde behaupten das die Welt in Anthem größer ist als die Welt von The Division 2, wenn man nicht über alles drüber fliegen könnte und alles zu Fuß gehen müsste. Aber da kann ich mich auch täuschen. (Um diesen Punkt geht es aber auch nicht)

The Division 2: Auch eine fantastische Welt, aber man muss es mögen. Ich meine positiv hervorzuheben ist auf jeden Fall der detailreichtum, die Sehenswürdigkeiten und die Stadt an sich. Was ich hier bei aber an merken würde, da bin ich leider der Meinung von einem Review auf Metacritic, die Stadt ist definitv zu Müll überladen. Das ist schon etwas heftig. (Möchte jetzt hier nicht genauer drauf eingehen, das würde den Rahmen sprengen, als kleine Anmerkung sei gesagt, Post apokalyptisch ja, aber wer stellt bei einer solchen Krise einen Schreibtisch oder ein Sofa mitten auf die Straße?)

Fazit: Würde für mich wieder auf ein Unentschieden hinauslaufen, da Anthem eine fantastische Welt hat, in einem SiFi Setting. The Division 2 hingegen auch eine fantastische Welt (etwas überladen), in einem Post-Apokalyptsichen Setting.

The Division 2 – Anthem: (das es nicht langweilig wird beide 1 Punkt) 3 – 2

Punkt 7: Story

Anthem: Eine schöne, durchdachte Story, wenn auch erstmal etwas kurz gehalten. Die Story ist durchaus ausbaufähig, aber macht einfach einen guten Eindruck und hungrig auf mehr.

The Divison 2: Die Story ist nicht nur in meinen Augen sondern auch in den Augen vieler Namenhafter Gaming Magazin, einfach belanglos und wenig durchdacht. Sie ist vorhanden aber es gibt beispielsweise keine wirklichen Höhen oder Tiefen. (Geh da hin Agent…du musst diese Gegner Töten und den President retten.)

Fazit: Story bin ich auf der Seite von Anthem, auch wenn sie etwas kurz gehalten ist, verspricht sie auf jeden Fall wesentlich mehr als die Story mit der The Division 2 aufwartet. Eine erweiterebare Story ist in Anthem wesentlich besser gegeben als in The Division 2. Punkt für Anthem.

The Division 2 – Anthem: 3 – 3

Punkt 8: Immersion

Anthem: ist die Immersion gegeben, da man sich wunderbar in diese Welt hineinversetzen kann und wirklich alles auf sich wirken lassen kann. Die Dialoge, Gespräche und Story versetzen einen in das Gefühl mittem im Spiel zu sein.

The Division 2: Hat auch einen Hauch von Immersion, dieser geht allerdings relativ schnell verloren, durch die fehlende Interaktion die man mit seinem Charakter hat. Was ein großer Kritik Punkt bei mir schon immer war/ist, das ich es echt sehr schade finde, bei einem Vollvertonten Spiel, den eigenen Charakter stumm zu lassen. Dadurch geht für mich ein erheblicher Teil der Immersion verloren.

Fazit: Anthem hat hier für mich die Nase vorne. Durch den stummen Hauptcharakter geht viel Immersion in The Division 2 verloren. Punkt für Anthem.

The Division 2 – Anthem: 3 – 4

Punkt 9: Abwechslung(Beziehe ich jetzt mal auf die OpenWorld Aktion, alles andere werde ich beim Punkt Umfang aufführen)

Anthem: In der OpenWorld hat man verschiedene Weltevents, die aber immer wieder nach dem gleichen Schema ablaufen, es gibt vllt 4-6 unterschiedliche Aufgaben, diese verlaufen aber immer gleich.

The Division 2: Das selbe in grün, man hat in der OpenWorld auch verschiedene Aufgaben, Stützpunkt einnehmen, Geiselrettung, Propaganda-Sendung, Abwurf…also ich schätze auch 5-7 unterschiedliche Aufgaben, die aber auch alle nach dem gleichen Schema ablaufen.

Fazit: Ein Unentschieden, den beide haben hier bei etwas Abwechslung, aber nicht in einem Umfang das man hier von einem Gewinner oder Verlierer sprechen könnte.

The Division 2 – Anthem: weiterhin 3 – 4

Punkt 10: Loot-Spirale

Anthem: starke Probleme, aktuell mit dem Loot, eine wirkliche Loot-Spirale ist hier leider nicht vorhanden.

The Division 2: Macht hierbei fast alles richtig, man hat zumindest eine ordentliche Loot-Spirale im Spiel.

Fazit: The Division 2 ist hier für mich klarer Sieger, Anthem muss an diesem Punkt noch sehr stark arbeiten.

The Division 2 – Anthem: 4 – 4

Punkt 11: Künstliche Intelligenz

Anthem: Hat keine wirklich intelligenten Gegner, die unterschiedlichen Gegnertypen reagieren alle gleich. Es gibt hierbei keine große Herausforderung.

The Division 2: Macht hier auch einen großen Schritt in die richtige Richtung, man hat unterschiedliche Gegnertypen, die auch alle unterschiedlich reagieren. (In Deckung bleiben, wenn es sein muss, flankieren, etc…möchte nicht jeden Gegnertyp einzel aufführen)

Fazit: Hier muss man es doch etwas diffrenzierter sehen, Anthem ist kein Deckungsshooter bei dem man eine hohe KI brauchen würde, es geht in die Richtung Hack n´ Slay. The Division 2 dagegen, braucht diese KI um nicht stumpf rüber zukommen, außerdem für mich auch essenziell in einem Deckungsshooter. Unter diesem Aspekt kann ich hier keinen Gewinner oder Verlierer ermitteln, da sich in diesem Punkt die Spiele zu stark von einander unterscheiden.

The Division 2 – Anthem: 4 – 4

Punkt 12: Kampfdynamik

Anthem: Durch das vertikale Gameplay und das deutlich dynamischere Gameplay werden die Kämpfe nie langweilig und bieten immer einen guten Unterhaltungswert.

The Division 2: Hier kann man weniger von Dynamik sprechen, es müsste eigentlich eher Kampfstatik heißen, da man bei weitem nicht so dynamisch unterwegs ist wie in Anthem.

Fazit: Kann hier auch keinen klaren Sieger ausmachen, da wie schon bei Punkt 11 (Künstliche Intelligenz) die Spiele sich zu stark von einander unterscheiden, Anthem hat zwar das dynamischere Gameplay aber es würde einfach keinen Sinn machen in einem Deckungsshooter wie The Division 2 mehr Dynamik einzubauen.

The Division 2 – Anthem: immer noch 4 – 4

Punkt 13: Umfang

Anthem: Der Umfang von Anthem ist begrenzt, man hat 3 Strongholds, Legendäre Aufträge, Aufträge im allgemeinen und OpenWorld.

The Division 2: Hat im Prinzip auch nur 3 Strongholds, Kopfgeldmissionen, Nebenaufgaben, Invaded-Missionen und OpenWorld.

Fazit: Hier hat The Division 2 meiner Meinung nach die Nase vorne, da der Umfang deutlich üppiger ausfällt, Anthem hat da weniger zu bieten. Deswegen geht hier der Punkt an The Division 2. (Ich möchte hier jetzt nicht aufführen das Anthem 3 Strongholds hat und einer in der Story schon recycelt wurde. Dann könnte ich bei The Division 2 aufführen, das alle Missionen im Endgame recycelt wurden, spielt hier keine Rolle)

The Division 2 – Anthem: 5 – 4

Punkt 14: Tiefgang

Anthem: Ich beziehe das mal auf die Story, da ich nicht genau weiß was er mit Tiefgang gemeint hat. Für mich hat die Story inklusiver Nebengespräche mit Personen in Fort Tarsis weit aus mehr Tiefgang als The Division 2.

The Division 2: Ich weiß leider nicht wo ich hier von Tiefgang reden soll, die Story hat keinen Tiefgang. Die Story ist vorhanden aber leider kein wirklicher Tiefgang.

Fazit: Anthem gewinnt diesen Punkt, da hier deutlich mehr Tiefgang erreicht wird als in The Division 2.

The Divison 2 – Anthem: 5 – 5

Abschluss Fazit:

Was ist hier das „bessere“ Spiel? Das kann man aus meiner Sicht nicht wirklich beurteilen, jedes der beiden Spiele hat seine Stärken und Schwächen. Sie ziehen zwar die selbe Spielergruppe an, unterscheiden sich aber deutlich von einander. Für mich läuft es auf ein Unentschieden hinaus, was ich gar nicht nachvollziehen kann ist, warum man trotzdem versucht eins der beiden Spiele deutlich schlechter darstellen zulassen als es wirklich ist. Ich habe jetzt speziell hier auf MeinMMO mehrere Artikel verfolgt, was mir aufgefallen ist: Zu Anthem Artikeln gibt es deutlich öfter bashing und Vergleiche mit The Division 2 als in The Division 2 Artikeln, da sind deutlich weniger Leute die bashing gegen The Divsion 2 vertreten. Ich frage mich, warum muss das sein?
Was ich auf jeden Fall wiederlegen wollte, ist die Aussage, das alle diese 14 Punkte, Anthem in einem schlechten Licht dastehen lässt und The Divison 2 diese Punkte um „Lichtjahre“ voraus ist.

Meine Wertung für Anthem: 75 von 100
Meine Wertung für The Division 2: 75 von 100

Wie eine Gamestar auf Werte von 67 für Anthem und 88 für The Division 2 kommt, entzieht sich meinem Verstand. Ich würde auf diese Wertung der Gamestar und speziell ihr Testresultat auch gerne nochmal genauer eingehen, aber das würde jetzt hier komplett den Rahmen sprengen.

Gert-Joachim Weyer

Sieht man die Bugs,und ja ich bin da wohl nicht objektiv was Anthem angeht, da ich seit BFV eine massive Abneigung gegen EA habe,so muss ich sagen (wie gesagt nicht Objektiv,kanns ja nicht sein,ist niemand),schneidet Anthem deutlich schlechter ab und ich finde eine 60er gerechtfertigt bzw noch sehr nett.

ABER

ich gebe auch zu,ich hasse EA und ich liebe Tom Clancy Zeugs.Deshalb hätte ich D2 auch so um die 88% gegeben.Da bin ich ausnahmsweise mal bei der Gamestar.

Willy Snipes

Gut aufgegliedert. Das war auch mir ein Dorn im Auge, dass im Grunde ALLES in Division besser sein solle. Kann ich bisher so nicht bestätigen.

Da mir jedoch noch immer Zeit in Division fehlt kann ich es nicht komplett bewerten, aber vom 1. Eindruck geh ich so konform.
Ist halt auch vieles subjektives Empfinden.

Sarakin

Ich will ehrlich sein, eigentlich wollte ich alle Punkte komplett wiederlegen, aber durch diesen langen Text wurde ich immer nachdenklicher und bin dann doch fair geblieben. Ich war am Ende des Vergleichs ein wenig überrascht das es dann doch nach meinem Empfinden auf ein Unentschieden hinaus gelaufen ist. Ich bin damit sehr zufrieden.

Willy Snipes

Wie du selbst sagst: beide Spiele haben ihre Stärken und Schwächen. Auf ein Unentschieden würde es bei mir stand jetzt auch hinauslaufen.

Mein Fazit ganz simpel gehalten: Beides macht mir Spaß, wird mich auf lange Sicht beschäftigen, das eine zu Zeit x, das andere zu Zeit y.
Ist das eine ausgelutscht und muss verbessert werden, geh ich zum anderen. Und dann anders herum.

Sunsetbt

Kann ich dir sagen warum :
Punkt 2 : ist nicht bewertbar/vergleichbar.
Punkt 4 : kann ich direkt wiederlegen .Bei Anthem ist das Balancimg gerade eine Katastrophe da vieles recht buggy ist/war z.B Storm total über powert/buggy hat auch ne Zeit gedauert. Jetzt das mit den Item Slot Skalierung. Und du selber Bewertest PVE mit PVP das geht meiner Meinung nicht. Wer nur PVE hat hat halt ziemlich leicht wer hier was falsch macht macht gewaltig was falsch udn meiner Meinung nach ist das bei Anthem so.
Punkt 6 : Das mit dem Müll ist sogar sehr Logisch, Viele Filme stellen das ähnlich dar. Das als Minus Punkt zu sehen naja.
Punkt 7 : Story hm Taugen beide nichts. Aber hier muss man Anthem ankreiden das sehr viel versprochen wurde und eigentlich nichts gehalten wurde, deshalb ist das Minus bei vielen auch stärker geprägt als z.B Bei TD2 da hat man 0 erwartet wenn man ehrlich ist.Wobei wenn man ganz genau hinschaut, ich sage nur Aufzeichnungen die in der Welt Platziert sind (stellenweise phantastische Geschichten)
Punkt 8 : der grösste Meinungs unterschied : Anthem macht viel zu wenig aus dem was möglich wäre. Alles Ist belanglos. durch diese Miese Technische Umsetzung wird du wenn du mal drinnen bist immer aus dem Flair geschmissen.
Punkt 9 : Antehm hat im Endgame 0 aber wirklich 0 Abwechslung. TD2 hat da deutlich mehr zu bieten (geh mal in ne 4 gruppe auf den schwersten Schwierigkeitsgrad in eine INI p.s davon gibt es mehr als 3)
Punkt 11 : Es gibt bei anthem keine KI . Da ist einfach die Masse das Problem.
Bei TD2 merkst du gerade wenn man zu 4 in eine Ini geht wie Clever die KI reagiert.
Punkt 15 : ist ja eigentlich das selbe wie Punkt 9 und das ist halt ein Riesen Manko. Anthem hat halt einfach nichts ausser die 2+1 innis.
Punkt 14 : Tiefgang ? ist das nicht in etwa das gleiche wie Immersion ?
TD2 hat deutlich deutlich mehr Tiefgang . Mann muss halt nur wissen wie/wo –
Die 8 Cut scenen sind der Hammer auch die ganzen Aufzeichnungen die in der Welt Platziert sind erzählen stellenweise eine Phantastische Gesichte.

Aber was einem Spaß macht muss man eh immer selber für sich entscheiden.

Sarakin

Ich hab jetzt wirklich sehr ausführlich beschrieben wie ich diese Punkte sehe und für mich läuft es auf ein Unentschieden hinaus. Ich könnte jetzt diese Punkte die du aufführst auch nochmal komplett auseinander nehmen und wiederlegen. Aber nach dem Text von mir, muss ich dir ganz ehrlich sagen, fehlt mir die Lust und die Zeit. Und eigentlich ist es mir auch egal.

Schönen Abend noch

Sunsetbt

Ist doch nicht schlimm ist deine Meinung.
Ich wollte dir nur schreiben warum so viele wie auch die GameStar die Spiele so Bewertet haben .

Ich habe halt das Gefühl das Du TD2 nicht wirklich mit vollem Elan gespielt hast (auch noch nicht alles Endeckt / Ausprobiert hast , im Gegensatz zu Anthem .Kann mich natürlich Irren aber so wie du es geschrieben hast kommt es mir halt so rüber .

Mike

Verdammter Fanboy, sei mal objektiv.

Willy Snipes

Verdammter Gast, sei mal geschmeidig.

Und pack dein Fanboy in die Tasche, wird einem ja schlecht.

Mike

Hast du den Artikel nicht gelesen?? Schuhmann schreibt ganz klar, dass TD2 besser ist weil sie 3 Jahre Vorsprung haben. Immer diese Fanboys wie du…

Willy Snipes

Immer diese Gäste die um die Ecke kommen, Fanboy rausballern, und nie wieder kommen.

Igitt.

BavEagle

Danke für diese sehr ausführliche Bewertung und stimme Dir nahezu in allen Dingen absolut zu. Noch mehr im Detail könnte ich weitere Stärken und Schwächen bei beiden Games ausmachen, es würde aber an Deiner Schlußbewertung nichts ändern.
Wie vor allem Gamer-Magazine dann aber auf derart komplett unterschiedliche Bewertung kommen, kann ich beim besten Willen auch nicht verstehen. Deshalb verstehe ich diesen Artikel hier von Gerd, denn ja, das größtenteils doch sehr unzutreffende Gebashe zu Anthem und gleichzeitig nahezu blinde Lobgesänge zu TD2 nerven irgendwann. Das tut meinem Spaß an beiden Spielen zwar keinen Abbruch, aber irgendwann reicht’s auch mal mit derlei Unsinn.

Jokl

Mich würde mal interessieren wie sehr die Verantwortlichen davon genervt sind oder ob die nicht eher entzückt sind :).
Bad press is good press oder wie war das gleich?

Quarz

Vermutlich kratzt es sie überhaupt nicht, solange die Zahlen stimmen und man sich vorm Chef und den Aktionären gut verkaufen kann ist das alles uninteressant. Deswegen wäre es auch sinnlos einen temporären Boykott zu starten, schließlich sind beide spiele nicht subscription-based wie zB wow. Bezahlt hat man, was damit angestellt wird ist erstmal egal.

Seal

Gilt für Personen aber weniger für Produkte 😉

BlackSheepGaming

Die Vergleiche wären an sich nicht das Problem nur die Qualität und Bewertungsgrundlagen sind…nun ja, sagen wir mal…innovativ. Und bedauerlicherweise tut sich da eure „Schwester“ Gamestar da besonders negativ hervor.
Wenn in einer Review zu Anthem sieben faktische Fehler drin sind (und halt nicht nur, dass Verbrauchsgüter ein falsches Symbol haben) sondern zu vitalen Sachen wie Loot, Skins, Ladezeiten usw… dann fragt man sich halt schon, in wie weit es sich hier noch um seriösen Journalismus handelt.
Das Fans flamen und jeder sein Baby hat ist bedingt in Ordnung (wäre ja schlimm, wenn es nicht so wäre), auch in Kommentaren darf gern überspitzt und provokativ formuliert werden aber von Tests erwarte ich halt schon ein bisschen mehr Qualität.
Und die haben die wenigsten Game Reviews gebracht, weder die deutschsprachigen noch die englischen.
Und erstaunlicherweise werden ganze Artikel darüber geschrieben, dass man in einem Loot Shooter KEINE (!) Romanze haben kann…die grottenschwache/nicht vorhandene Story bei TD 2 findet aber so gut wie keine Erwähnung respektive ist dann ok, weil es ja…*trommelwirbel* ein Loot Shooter ist.
Und diese Art des Journalismus habe ich im Gaming Bereich ehrlich gesagt die letzten 25 Jahre nicht erlebt.

Jokl

Während alle 3 Unternehmen da hinter unsere Kohle zählen.
Hat sich echt weniger geändert in 2000 Jahren als man meint ^^

Quarz

Abgesehen von der Tatsache das die Vergangenheit von the Division für die „mangelnde“ Qualität Anthems keine Rolle spielen sollte wie leider am Anfang des Artikels suggeriert wird bin rich der bescheidenen Meinung das man derartige „Diskussionen“ völlig zurecht als nervig und kontraproduktiv bezeichnen kann. Als halbwegs gesunder Mensch geht man ja auch nicht los und lacht Krebspatienten im Endstadium aus.

André Wettinger

Also Gerd, wundert mich das es so lange gedauert hat. Lese mal ab und zu die Anthem und Div. Artikel heimlich mit. Halte mich aber brav zurück da mir beide Games nicht gefallen. Aber die Koms darunter ???????? ist ja ein richtiger Kleinkrieg. Als Außenstehender würde ich aber Bioware mehr Welpenschutz zugestehen. Ubisoft hat ja schon gezeigt wie man es nicht macht. Also sollte die auch ihre Zeit kriegen. Und ja Destiny auch ein ewiges auf und ab. Aber da kommen wir jetzt ja wieder in ruhige Gewässer. Endlich.

Wrubbel

Die beste Realsatire die es überhaupt gibt, dazu noch ein Priese Öl und das Kino kann beginnen ????

Sunsetbt

Recht hast du , Bioware hat halt sowas vorher nie gemacht.
Das was viele ankreiden ist das wo sie Erfahrung haben noch mehr Enttäuscht haben. (Story) Und das was Sie abgeliefert haben ist halt für die Entwicklungszeit halt doch sehr Mager.
Evt hätten Sie die PR Schiene etwas Flacher halten sollen, wäre wohl besser gewesen. So wurde einfach ein Hype, leider auch mit Unwahrheiten kreiert. Das sowas dann wie ein Boomrang zurück kommt sollte man erwarten.

TheClown

„The Division 2 wird momentan überall gelobt“
Naja einige Tests haben doch schon deutlich Kritik geäußert und aktuell hat die XBOX Version auch nur ein Metascore von knapp 70.
Beide Spiele haben ihre Probleme. Mir haben die Betas/Demos von beiden Spielen gezeigt, dass mir das alles zu halbgar ist. Ich brauche eine packende Story und glaubwürdige Charaktere. Da haben beide Spiele absoluten Nachholbedarf, auch als Online Loot-Shooter

Sunsetbt

Naja , Bei Anthem sind sich alle einig.
Bei TD2 gibt es bis jetzt 2 Ausläufer die die Wertungen drücken.

Master

Was war noch mal Anthem?!?!?!?

Eugen Konschu

Also ich habe Division 1 und 2 und anthem. Und Anthem spiele ich am liebsten. Da mir das Fliegen und die Kampfmechanik da so viel besser gefällt. Punkt alle 3 Spiele machen Spaß aber Die Zeit ist knap und wenn ich sie habe dann fliege ich gerne durch die Spielwelt.
Lasst euch nicht haten, es ist eure Freizeit und nur ihr wisst was euch Spaß macht.

Jokl

Scheinbar gehört „haten“ mittlerweile in die Spaß Top 5 🙂

Ronon Dex

Einfach die Javelins + deren Skills/Waffen in TD2 reinbringen -> profit.

TP77Deutschland  ???? Xbox one x

Ok, the Division 2 ist momentan umfangreicher. ????Auch das Spiel wird irgendwann eintönig werden keine Angst..???? Ich habe The Division 1 über ein Jahr lang gespielt und so wie bei Anthem ist es auch immer das gleiche gewesen.???????? Spaß hat es trotzdem gemacht. Wir werden sehen was Bioware noch macht..????.Ich werde erstmal bei Anthem bleiben. Wir haben jetzt zwei sehr gute Spiele…

Porkel Toni

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war ungünstig. Anthem und danach TD2. Mussten ja Vergleiche kommen.

EliazVance

Diese Vergleiche nerven mich persönlich nur, wenn sie verwendet werden um bewusst zu provozieren oder das eigentliche Thema in eine Schlammschlacht zu verwandeln.
Abgesehen von einigen Trollposts, bin ich der Meinung dass sich Bioware den Vergleichen schlichtweg stellen muss.
Man hat entschieden einen neuen Titel in einem Genre zu bringen, das nun schon seit einigen Jahren eine durchwachsene Geschichte hat. Und EA/Bioware haben entschieden Anthem im direkten Dunstkreis von Division 2 zu veröffentlichen. Innerhalb kurzer Zeit erscheinen zwei Spiele des selben Genres. Da muss man mit Vergleichen rechnen.

Dass Division 2 schon einen Vorgänger hatte, der auch reichlich unrund an den Start ging, interessiert 2019 niemanden. Zumal ein Nachfolgetitel noch lange kein Garant für verünftige Qualität ist – siehe Destiny 2. Letzteres war ein gewaltiger Rückschritt im Vergleich zum Ende des ersten Teils.

Ubisoft/Massive haben also gezeigt, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernen kann.

Ich mag Anthem sehr, spiele es auch immernoch und habe nach wie vor Spaß damit. Ich denke das wird sich so bald auch nicht ändern. Aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Fehler gemacht wurden die in den vergangenen Jahren – bei Destiny 1 angefangen – immer wieder gemacht wurden. Und scheinbar hat man sich entschieden diese lieber zu wiederholen als daraus zu lernen.
Und genau deswegen fliegen Anthem/Bioware aktuell diese Vergleiche so um die Ohren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

361
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x