The Boys: Der größte Homelander-Twist wird wohl nie auf Amazon zu sehen sein

The Boys: Der größte Homelander-Twist wird wohl nie auf Amazon zu sehen sein

Die Amazon-Serie zu The Boys basiert auf einem Comic. Viele der Charaktere kommen in der Serie zwar vor, unterscheiden sich aber extrem von den Comics. Auch der große Twist am Ende wird wohl niemals in der Serie vorkommen. Der Macher der Serie, Eric Kripke, ist kein Fan des Plot Twists.

Achtung Spoiler: Im folgenden Artikel wird das Ende der The-Boys-Comics gespoilert. Wer diese noch lesen wollte, sollte danach wiederkommen.

Was passiert am Ende der Comics in The Boys? Innerhalb der Laufzeit der Comics wird Homelander immer brutaler. Er scheint sich dabei selbst Bilder seiner Aktionen zu schicken, denn wie es scheint, erinnert er sich an viele Aktionen nicht.

Im Zenit seines Wahnsinns versucht er das Weiße Haus mit einer Armee von Superhelden zu stürmen und tötet dabei den Präsidenten. Die Truppe von Butcher kann die Armee aber töten und auch Homelander soweit aufhalten.

Wie es sich aber herausstellt, war es gar nicht Homelander, der die schlimmen Dinge getan hat, sondern Black Noir, der ein Klon von Homelander ist, der gemacht wurde, um ihn aufzuhalten, wenn er wahnsinnig wird. Die Bilder wurden ihm demnach von Noir geschickt.

Noir tötet dann Homelander und Butcher später Noir. Eric Kripke, der Autor der TV-Serie, hält nicht viel von diesem Ende und will es für die Serie nicht benutzen.

Fans von The Boys sollten auch hier hereinschauen: Wer auf die 4. Staffel von The Boys wartet, sollte sich diesen Anime auf Netflix angucken

Kripke war noch nie ein Freund des Twists

Was sagt Kripke zu dem Comic-Twist? In einem Interview mit Variety sprach der Autor über die Unterschiede zu den Comics und warum er viele Sachen ändert. Dabei wird er auch nach Black Noir gefragt und ob ihn die Comic-Story interessiert hat.

Kripke sagt dazu direkt, dass ihn das gar nicht interessiert hat. Aber er findet das Konzept, der Bösewicht sei gar nicht der echte Bösewicht, nicht spannend. Er wolle Homelander als Bösewicht zeigen und nicht mit Klonen arbeiten.

Wenn ich diesen Bösewicht verfolge, dann will ich, dass dieser Typ der Bösewicht ist. Ich war also nie wirklich von der Idee des Klons angetan.

Eric Kripke über den Homelander-Twist in den Comics (Quelle: Variety)

Außerdem findet er, das Thema Klonen sei zu magisch für die Show. Zwar gibt es Superhelden, der Rest der Show versuche aber so bodenständig wie möglich zu sein.

Was mag Kripke an den Comics? Auf die Frage, welche Aspekte er aus den Comics mag, die er in der Serie mehr herausarbeiten wollte, war die Beziehung zwischen Frenchie und Kimiko. Hier lobt er vor allem die Chemie der beiden Darsteller. Insbesondere die Leistung von Karen Fukuhara, die eine großartige Performance, ohne richtige Dialoge abliefere.

Die TV-Serie ist deutlich gesellschaftskritischer als die Comics. Ein großer Punkt ist die Kritik an Kommerzialisierung, in dem Fall der Superhelden. Um das fürs Marketing zu nutzen, macht Amazon oft auch Werbung in der echten Welt. Zuletzt konntet ihr Homelander Fragen stellen: Homelander von The Boys beantwortet Fragen auf Reddit und es ist genauso absurd, wie man es erwartet

Quelle(n): Variety, Jeuxvideo, Escapist Magazine
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx