Obwohl es nie in den Star-Wars-Filmen erklärt wurde, hat Disney uns gezeigt, wer der Vater von Anakin ist

Obwohl es nie in den Star-Wars-Filmen erklärt wurde, hat Disney uns gezeigt, wer der Vater von Anakin ist

In Star Wars ist die Verwandtschaft nicht nur ein wichtiges Thema, sondern oft auch ein Mysterium. So wissen wir zwar, wer die Mutter von Anakin Skywalker ist, wir erfahren aber nie, wer eigentlich der Vater ist. Dazu gibt es aber eine offizielle Erklärung aus einem Comic.

Verwandtschaft ist ein zentrales Thema in Star Wars. Schon in der Ursprungstrilogie war die Verwandtschaft ein wichtiges Thema in Star Wars. Die Frage nach dem Vater von Luke war ein zentraler Plottwist von Episode 5.

Kurioserweise erfahren wir aber in den Filmen nie, wer der Vater von Anakin Skywalker ist. Die Mutter, Shmi Skywalker lernen wir dabei schon in Episode 1 kennen, doch der Vater wird niemals richtig erwähnt. Seit 2018 ist aber tatsächlich bekannt, wer der Vater von Anakin ist und sogar offiziell von Disney.

Bald könnt ihr euch wieder spielerisch in Star Wars austoben:

Eine absurde Geschichte

In Episode 1 erklärt Shmi Qui-Gon Jinn, dass Anakin eigentlich keinen Vater hat, da sie ihn alleine zur Welt gebracht hat. Wie Jeuxvideo berichtet, werden in der offiziellen Comic-Reihe Star Wars: Darth Vader: Dark Lord of the Sith Geschichten über Darth Vader erzählt. Dabei gibt es auch einige Hintergründe zu der Figur.

In Ausgabe 25 geht es um den wahren Vater von Anakin Skywalker. Wie sich herausstellt, gehörte die Geburt von Anakin zum Plan von Palpatine, der die Macht manipulierte, um Shmi zu schwängern. Das passt zur fast biblischen Rolle, die Anakin in den Prequels nachgesagt wird und ist quasi die Geschichte von der Geburt von Jesus.

Dies erinnert auch an den Ursprung von Rey Skywalker. Sie ist die Tochter eines Klons von Palpatine (via. Wookieepedia). Diese zugegebenermaßen absurde Erklärung sorgte aber für viele wütende Fans, die schon seit langem nicht mit der Richtung von Disney zufrieden sind. Zuletzt sorgte Star Wars: The Acolyte für Ärger mit den Fans.

Anders als einige alte Bücher und Comics, die man unter Legends einordnet, ist dieser Comic aber Canon, wird also von Disney als offizielle Geschichte gewertet.

Star Wars und neue Hintergründe sind immer eine Sache für sich. Oft wird etwas später geretconned, also ursprüngliche Regeln werden geändert. Bei der Sache mit Rey wurde vorher auch gesagt, Palpatine sei ihr Großvater. Später wurde das dann mit der Klon-Geschichte geändert. Aber wenn man nur die Filme genießen will, kann man solche Hintergrundinformationen ja ignorieren. Seit Disney Lucasfilm gekauft hat, arbeitet George Lucas nicht mehr an Star Wars, was er schade findet: George Lucas war sehr enttäuscht, als Disney ihn nicht für Star Wars 7 haben wollte – verglich es mit einer Trennung 

Quelle(n): Jeuxvideo, Wookieepedia
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Daher genieße ich nur die alten Filme. Seit Disney das Ruder übernommen hat, ist es steil abwärts gegangen.
Episode 4-6 bleiben auf ewig legendär. 1-3 sind immerhin auch noch gut, wenngleich sie mir bereits zu bunt und quirlig waren. Aber allemal deutlich stärker als das Zeug aus dem Hause Disney 😉

Blackstone30

Also ich bin ja kein Star Wars Experte aber ich habe immer gedacht Anakin Skywalker wäre der Sohn von Shmi und einem dieser Larsen Männer…oder Lars…Larson…keine Ahnung mehr. Aber so tief steckte ich nie in der Materie von diesem Franchise.

Mac31

Star Wars 1977 hatte eine simple Geschichte, die aber funktioniert hat. Nicht zuletzt wegen des Charmes von Harrison Ford. Je mehr Fortsetzungen dazu gekommen sind, umso verkorkster wurde die Erzählung. Diese Kuh endlos zu melken, hat dieses Erzähluniversum nicht gut altern lassen.

Huehuehue

Das haben lange Erzählungen, die mehrere Generationen überspannen, eben nun mal so an sich, dass sie komplexer und versponnener werden.

quick.n.dirty

In erster Linie haben sie eine Erzählung, an die sie immer mehr ranbasteln. Wie ein Haus mit vielen Anbauten. Schön ist anders.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von quick.n.dirty
Huehuehue

Auch logisch, weil keiner beim ersten Erstellen jemals geplant hat, dass das Universum einmal so riesig werden wird. Das ist allerdings wiederum bei den allermeisten Franchises/Universen so, dass diese sich verselbstständigen.
Unsere eigene Geschichte ist übrigens auch eine “Erzählung, an die immer mehr rangebastelt” wird, die Stories von großen Franchises/Universen, verhalten sich da ganz ähnlich, nur im vergleichsweise ganz kleinen Kleinen.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Huehuehue
Bonerpants

Wir haben doch nun eine schöne Erklärung.
The Power of määääääääny

Zavarius

Das war nur eine Vision von Vader, glaube ich. Alles sowieso recht weird. Plagueis kann einerseits der Vater sein (Leben mit der Macht erschaffen, hat Anakin besucht, die Pod-Racer Arena/ das Stadion war seines, er und Anakin teilen sich Vorlieben und Eigenschaften…) andererseits, hier auch offizieller, wurde das Script der gelöschten Szenen rausgehauen – wovon eine auch die ist, in der Sheev Anakin sagt, dass er der Vater ist – wo es dann zu der Szene übergeht von Eurem Titelbild (was auch erklärt warum er in 1Minute von Depri zu unterwürfig überging).

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Zavarius
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx