Overwatch Pro Settings: So spielen die Profis – Ausrüstung und Setup

In der Overwatch League spielen besten Spieler der Welt. Aber welche Hardware nutzen die Profis eigentlich? Was sind ihre Konfigurationen? Eine übersichtliche Tabelle verrät alle Details der Pro Settings.

Dieser Artikel entstand im Januar 2017 und wurde am 30. Januar 2018 aktualisiert.

Der Unterschied zwischen einem guten Spieler und einem wirklichen Profi in Overwatch ist nicht nur die investierte Zeit und Erfahrung um Spiel, sondern auch zu einem guten Teil seine Ausstattung. Um in großen Turnieren wie der Overwatch League zu spielen reicht es nicht, nur gut zu sein – auch das Setup und die Settings müssen stimmen.

Sowohl die Hardware als auch die einzelnen Systemeinstellungen können entscheidend sein, um in jeder Situation die maximale Leistung zu erbringen. Auf der Seite on-winning sind die Einstellungen und Setups vieler verschiedener Profis aus mehreren Spielen aufgeführt – so auch für Overwatch. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Overwatch League Philadelphia Fusion gewinnt

Overwatch Pro Settings – So spielen die eSport-Stars

Die Einstellungen, die einen Pro vom Casual unterscheiden, reichen von dem DPI-Wert der Maus bis zur Wiederholrate des Bildschrims. Mehr ist nicht unbedingt immer besser. Eine kurze Übersicht mit den wichtigsten Werten und was sie aussagen:

  • DPI-Wert: Der Dots-Per-Inch-Wert, kurz DPI (Punktdichte), gibt grob gesagt die Geschwindigkeit der Maus an. Bei 400 DPI bewegt sich der Mauszeiger um 400 Pixel pro bewegtem Inch, bei 1600 DPI entsprechend 1600 Pixel.
  • Mouse-Polling (Mouse Hz): Der Mouse-Polling-Wert, auch Mouse Hz für Hertz, gibt an, wie häufig die Maus ihre Position meldet, also wie genau sie ist. Bei 1000 Hz sendet die Maus ihre Position 1000 mal pro Sekunde an den Rechner.
  • (Overwatch) Sensitivity: Multipliziert die DPI der Maus mit der spieleigenen Mausempfindlichkeit.
  • „cm“=360°: gibt an, wie viele cm die Maus bewegt werden muss, um eine 360°-Drehung im Spiel auszuführen (hängt von der Sensitivity und dem DPI-Wert ab).
  • Hz (Wiederholrate des Monitors): Gibt an, wie oft der Monitor jede Sekunde das Bild erneuert. Deckt sich NICHT mit der FPS, gibt aber an, wie viele FPS möglich sind.

In der folgenden Grafik könnt Ihr die Einstellungen vom Team New York Excelsior sehen. Sie sind aktuell der Favorit für den ersten Platz der Overwatch League.

Overwatch Pro Settings New York Excelsior

Fast alle Profis schwören bei der Hardware auf 144Hz-Monitore der XL-Reihe von BenQ, dessen meistbenutztes Modell 2430T Ihr hier auf Amazon findet*. Fast keiner der Profis nutzt einen Monitor mit weniger Hz, einige allerdings solche mit einer Wiederholungsrate von 240. Die restliche Hardware ist nicht unbedingt aussagekräftig, da hier viel über Sponsoren läuft.

Wer ein paar Anregungen sucht, um seinem Idol nachzueifern oder einfach ein gutes „Grundsetup“ für den soliden Start in eine Gamer-Karriere haben will, der findet die genaue Auflistung aller aktuellen Spieler der Overwatch League und vieler Streamer auf om-winning.com.

*Afilliate Link: Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision. Vielen Dank für Eure Unterstützung!


Für die Top 3 der Overwatch League geht es bergab – der Westen kann endlich aufholen!

Autor(in)
Quelle(n): on-winning
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
1 Jahr zuvor

Hm hätte jetzt gedacht, dass sowas genormt ist bzw. von der jeweiligen Liga festgelegt wird. Maus und Tastatur finde ich ja noch nahe liegend dass sich da jeder seine eigene zulegt aber so beim Monitor hätte ich schon gedacht dass da am besten alle einen bestimmten nutzen sollten damit halt keiner ankommen kann und sagen „mimimi hab jetzt nur verloren weil er 240Hz und ich nicht“ wie es ja sonst auch dann und wann bei PC-Gamern der Fall ist.

Nicolas Söze
Nicolas Söze
2 Jahre zuvor
Plague1992
Plague1992
2 Jahre zuvor

Das einzige was wirklich entscheidend ist, ist der Monitor … Alles andere ist eine reine Gewöhnungs- und Kopfsache. Jede 20€ Maus kann mittlerweile ihre DPI verstellen und Headsets unterscheiden sich fürs zocken auch nicht mehr groß voneinander und Tastaturen sind ja wohl mal das sinnloseste von allem. Mousepads? Ka, ich habe seit 16 Jahren das selbe, es ist zerfleddert, mehrfach genäht und eigentlich winzig, aber auch das zeigt wie sinnlos Mousepads sein können.

Alzucard
2 Jahre zuvor

Jetzte die frage. wie gut bist du?
Zuerst mal. das wicxhtigste ist der pc.

Plague1992
Plague1992
2 Jahre zuvor

Klar ist PC wichtig, steht aber nicht in Frage, außerdem muss er nur 144FPS schaffen da gibts keinen spezifischen Spielereien. Mit Können hat das alles auch nichts zu tun, einfach eine Frage der Auffassung. Habe mich selten bei einer aufstockung meines equipments so ernüchtert gefühlt wie damals als ich mir „Gaming“-Peripherie für viel Geld geholt habe. Wow meine Tastatur leuchtet, hat ein Display, irgendwelche Tasten für nen Musikplayer die ich nie benutze, 36 Macrotasten wovon ich jemals nur 1 geholt habe und extra Stromanschluss. Ich würde lügen wenn ich sagen würde dass sich das auf irgendeine Art und Weise auf… Weiterlesen »

Sucoon
Sucoon
2 Jahre zuvor

klar erstmal in die welt raus brüllen, das man keine ahnung hat. verstellbare dpi hat ihren sinn, vielleicht nich in overwatch aber in anderen games wie ps2. genauso haben mäuse mit seitlichen oder zusätzlichen tasten einen sinn gegenüber einer ohne. schonmal versucht zu ADAD, bunyumpen und dabei ein shortcut auf 4 oder 5 zu bedienen? warscheinlich nicht oder du hast 6 finger an der hand

N0ma
N0ma
2 Jahre zuvor

oder man schreibt das in ein Makro und legt das auf eine Taste einer 10,- Billigtastatur
Das Problem mit einer Multi Tasten Maus ist, dass sich die Wahrscheinlichkeit von Fehlklicks signifikant erhöht.

Sucoon
Sucoon
2 Jahre zuvor

Hab ne g700s und ne razor Naga hex. Die tasten sind gut angeordnet und habe keine fehlklicks. Ist optimal

HRObeo
HRObeo
1 Jahr zuvor

Bei meiner G600 mit zwölf Seitentasten gibt es auch nie fehlklicks wink

Shiv0r
Shiv0r
2 Jahre zuvor

Das Problem bei einer Tastatur von 10 Euro ist, dass diese nicht sonderlich langlebig ist und die Abnutzung schon nach wenigen Monaten anfängt. Eine mechanische Tastatur sollte es schon in meinen Augen sein.

N0ma
N0ma
2 Jahre zuvor

Sind mir die Tasten zu hoch

Shiv0r
Shiv0r
2 Jahre zuvor

Cherrys hauseigene mechanische Tastatur sind recht beliebt, weil sie im Gegensatz zu anderen mechanischen Tastaturen flacher sind.

Insane Crane
Insane Crane
2 Jahre zuvor

Nur leider geht es hier nunmal um Overwatch. Was deinen Post zu irgendwelchen anderen Spielen absolut unnötig macht.

Sucoon
Sucoon
2 Jahre zuvor

Klar. Nur das ne ordentliche Maus auch Vorteile bei overwatch bringt. Hinsetzen 6. Thema verfehlt

Insane Crane
Insane Crane
2 Jahre zuvor

Also wenn du deine eigenen Post meinst dann stimmt das. Auch jede günstige Maus hat mittlerweile genug DPI. Aber die Hardware macht immer noch keinen guten Spieler aus. Du kannst einem Messi/Ronaldo auch No-Name Schuhe für 20€ anziehen und das macht ihr Spiel nicht schlechter. Genauso wird ein Kreisliga-Kicker nur weil er Luxus-Botten trägt nicht gleich zum Weltklasse-Kicker. Spieler lassen die Hardware gut aussehen und nicht umgekehrt. Wenn du nichts kannst bringt dir auch die teuersten/“beste“ Hardware nichts. Gibt nicht ohne Grund Leute die Dark Souls o.ä. mit einer Rockband durchspielen. Siehe der Bericht auf mein-mmo der darüber handelt das… Weiterlesen »

Sucoon
Sucoon
2 Jahre zuvor

Genau. Einfach mal die fresse halten. Wenn… disqualifiziert dich nur selber. Aber ja bist ja so der pro. Einbildung ist auch ne Bildung….

Insane Crane
Insane Crane
2 Jahre zuvor

Also wo du die Sachen immer her interpretierst. Hab ja nie was davon gesagt,dass ich „Pro“ bin. Aber ich glaube mit dir weiter redet bringt eh nichts. Man merkt ja jetzt schon wie dir die Argumente ausgehen. Da wird dann eben lieber geflamed.

Also lassen wir das doch die Diskussion sonst handelst du dir hier noch einen Bann ein. wink

Sucoon
Sucoon
2 Jahre zuvor

schon klar, du hast als erstes mit flamen angefangen und verträgst das echo nicht. fail.

Junkfood Buddha
Junkfood Buddha
2 Jahre zuvor

Du solltest dringend was gegen diese Wahnvorstellungen unternehmen. Du scheinst ja lauter Sachen zu lesen/sehen die es gar nicht gibt.

Alzucard
2 Jahre zuvor

Du redest immer von dir von dir, aber denk doch einmal so. Jeder hat andere dinge ich benutz makro tasten auch nicht also habe ich mir eine mechanische Tastatur ohne makros geholt. Ganz schlicht und simpel. Das reicht mir, aber an meienr maus habe ich verschiedene tasten. Allein schon für andere Spiele. Wenn es um Overwatch geht ist eine gute tastatur und eine gute Maus schon sinnvoll. billige tastaturen bekommen nach kurzer Zeit aussetzer und Mäuse verlieren eventuell einfach die Kontrolle bzw. der Zeiger reagiert nicht mehr so gut. Wenn man wirklich genau darauf achtet macht auch die Mausunterlage einen… Weiterlesen »

Plague1992
Plague1992
2 Jahre zuvor

Die Sache ist doch die, dass mittlerweile jede Billig-Peripherie genau das nötigste kann. Mechanische Tastaturen gibts für 20€, fühlen sich genauso an wie welche für 120€. Leuchten halt nicht, haben keine Software, keine Macrotasten, keine Displays und keine Handyeinschübe ( WTF? ). Und von den ganzen Werbeslogans mal abgesehen:“bis zu 25% schnellere tastenschläge“ Wow … Wie schnell drückt man ne Taste in 0,2s? Dann sind es halt 0,15s ( falls das überhaupt stimmt ). Alles Abzocke. Mäuse genauso. Es gibt 15€ Mäuse mit verstellbarer DPI und Tasten für den Daumen. Da braucht es ebenfalls keine 100€ Maus. Den Typen will… Weiterlesen »

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

Das mit dem Mäusen ist absoluter Quark, zum einen merkt man deutliche Unterschiede zwischen Laser und Optik und der verwendete Sensor macht auch einen Unterschied. Das merkt man schon alleine daran das bei verschiedene Mäusen 1600DPI sich komplett unterschiedlich verhalten. Warum spielen die meisten wohl mit Zowie…weil die nicht teuer sind, gute Qualität bieten und trotzdem den gescheiten PMW3310/3066 Sensor haben. Logitech verbaut den Sensor auch in einer von ihnen abgewandelten Version und verkaufen das Zeug teurer, genauso wie Roccat mit OwlEye oder wie das heißt. Schlussendlich ist es jedem selber überlassen, aber von einer 15 Euro Maus braucht man… Weiterlesen »

HomerNarr
HomerNarr
1 Jahr zuvor

Er hat die erste Frage gar nicht beantwortet: Wie gut er ist.
Nicht das es von Interesse wäre.
Er sagts ja: ER kann es nicht nachvollziehen.
Ich kann es.
Üüübrigens besitze ich für meinen PC X-Box Controller:
XBox 360, XBox One und XBox Elite. Da ist der Extrapreis spürbar.
Macht mich der Controller besser? Selbst wenn es nur indirekt ist durch seine gute Haptik, ja, das tut er. Könnte ich mit nem anderen genau so gut? Vielleicht, wenn ich es üben WOLLTE! Will ich aber nicht.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ja gut der Onkel aus dem Osten hat sich auch nur nen Trabbi gegönnt und hatte echt nieee Probleme damit.

HomerNarr
HomerNarr
1 Jahr zuvor

Als medium Zocker widerspreche ich da. Mauspads und Mauskombis können was ausmachen. Wieviel von den Billigmäusen die Daten auch wirklich hergeben mal aussen vor gelassen: Du kommst mit deinem alten Klaumauk zurecht, andere wollen ein gewisses Feeling haben. Nur weil du dir das nicht gönnst, müssen sich andere das nicht verkneifen. Große / Kleine Hände Mausform, Mausmattenbelag haben einen Einfluß, ganz ohne Zweifel.OK, es muss nicht immer das Teuerste sein, sondern das Material das einem liegt. Trotzdem kann diese Material mehr kosten. Im Gegenteil, viele von diesen „China-Billigmäusen“ sind wirklich billig hergestellt und auch das Material wo die Hand aufliegt… Weiterlesen »

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich hab auch lange gebraucht bis ich die perfekte Maus für mich gefunden habe. Wirklich zig unterschiedliche. Bin bei der Logitech G302 hängen geblieben. Die ist der G Pro recht ähnlich. Die G Pro würde ich evtl noch mal testen. Das Keyboard ist jedenfalls super.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Ich bin mal so dreist zu behaupten, dass die Sensoren eh alle vom gleichen Hersteller kommen. Genauso wie die Tasten von mechanischen Tastaturen fast ausschließlich von Cherry kommen.

Seal
Seal
1 Jahr zuvor

Naja, Logitech baut seine Romer-G Switches ein, Razer baut ebenfalls selbst. Dazu kommen noch asiatische Cherry-Nachbauten und dann ist da ja auch noch die Frage welche Cherrys es denn sein sollen.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Also Logitech benutzt nicht bei allen Modellen ihre eigenen Switches. Und die unterschiedlichen Switches von Cherry sind qualitativ dicht beisammen und haben jedoch unterschiedliche Druckpunkte. In meiner Logitech g710+ sind, wenn ich mich recht erinnere die braunen Switches von Cherry. Cherry ist diesbezüglich halt wie Bosch in der Autoindustrie. Die beliefern auch so gut wie alle Hersteller mit Sensoren etc pp. Zwar nicht für jedes Modell allerdings für die meisten.
Äquivalent ist es mit den Maussensoren. Logitech nutzt zwar für die neue G203 einen neuen Sensor. Aber viele Modelle haben das gleiche Teil eingebaut.

Seal
Seal
1 Jahr zuvor

Das ist mir bekannt. Die Romers sind aber u.A. in der, oben in der Tabelle gelisteten, G Pro drin. Ich habe mich nur an dem „fast ausschließlich“ gestoßen. Ich hatte z.B. noch nie Cherry Switches.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.