Jeff Kaplan: „Wenn Euch die Meta in Overwatch nicht gefällt, spielt Überraschungshelden“

Overwatch-Chef und „Papa“ Jeff Kaplan hat sich im Livestream der Streamerin FRAN zum Status der Overwatch-Meta geäußert. Sein Fazit: Ihr spielt alle gar nicht GOATS und hasst die Meta früher oder später sowieso.

Wie ist die Situation? In letzter Zeit gab es immer häufiger Beschwerden über den Zustand von Overwatch und die aktuelle Meta des Spiels. Der Ex-Profi und Streamer Seagull hat in seinem Stream für die Probleme sogar konkret die Heldin Tracer als Ursache genannt.

Als Meta wird grob die aktuell beliebteste oder erfolgreichste Kombination der Helden beschrieben, die im Profi-Bereich und bei guten Spielern am beliebtesten ist. Aktuell herrscht in Overwatch die „GOATS“-Meta, die besonders tank- und supportlastig ist.

overwatch-reinhardt-hammer-down

Kaplan spricht Probleme der Spieler an

Das sagt Kaplan dazu: Jeff Kaplan selbst spricht im Livestream der Streamerin FRAN über genau die Probleme, die die Community aktuell mit dem Spiel hat. Dabei spricht er allerdings auch über Dinge, die Spieler selten selbst sehen.

Kaplan sagt nicht, dass GOATS selbst das Problem sei, verneint es aber auch nicht. Er sagt:

Südlich von, sagen wir, Diamant, spielt niemand GOATS. Selbst, wenn sie Reinhardt und Zarya und Brigitte und alle anderen Helden von GOATS spielen, spielen sie nicht GOATS.

Er geht auch weiter und sagt das gleiche über die vor GOATS herrschende Dive-Meta. Wer D.Va und Winston gespielt hat, spielte nicht nur deswegen auch gleich Dive.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Was meint Kaplan damit? Jeff Kaplan führt weiter aus, dass zu einer Meta mehr dazu gehört, als nur einfach die Helden zu spielen, die laut dem „Competitive Overwatch Subreddit“ gerade „alle Leute spielen.“

Overwatch: Dieser Fan-Held könnte das Meta aufbrechen

Es komme auch auf die Taktik an. Dive machte aus, dass D.Va und Winston gezielt auf ein Ziel springen, das zuvor von Zenyatta mit einer Sphäre der Zwietracht belegt und angesagt wurde. So konnten Ziele schnell und zuverlässig ausgeschaltet werden.

In „gold und plat“ käme es aber nie zu einer solchen Absprache. Die Helden sprängen in entgegengesetzte Richtungen, Sphären kommen gar nicht erst zum Einsatz. Eine Meta wird eben auch durch die Art des Spielens definiert.

Overwatch Winston Primal Rage

Die Meta wird immer unbeliebt sein: Kaplan sagte in einer anderen Szene noch etwas über die Community von Overwatch selbst. Ob sich die Meta nun ändere oder nicht, Spieler würden sie nicht mögen:

An einem Punkt denke ich mir dann: Was zur Hölle wollt Ihr eigentlich? Spielt einfach „Überraschungshelden.“ Wenn Ihr zufällige Helden in jedem Match spielen wollt, steht Euch der Modus in der Arcade zur Verfügung. Ihr seid alle großartig und dort gibt’s keine Meta.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Wie denkt Ihr über die Meta? Was haltet Ihr von Kaplans Aussagen?

Neben der Meta entwickelt sich auch die Story von Overwatch immer weiter:

Auch das männliche Gesicht von Overwatch ist homosexuell
Quelle(n): Dexerto, DotEsports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

29
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
40kFulgrim
40kFulgrim
1 Jahr zuvor

Kann den Typ gar nicht ab.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Seine Argumente wirken irgendwie lasch. Er bestreitet quasi nicht dass es eine zu starke bzw. festgefahrene Meta gibt, sondern begründet seine Ansicht lediglich damit dass ein Großteil der Overwatch-Community die derzeitige Meta nicht einmal richtig spielt. Ja gut zu wissen, damit ist aber das eigentliche Problem nicht von vom Tisch. Spieler im low elo „versuchen“ halt die Meta zu kopieren und man sieht trotzdem immer die gleichen Champions, für Spieler + Master bleibt die Problematik also bestehen und vorallem der gesamte e-sport stagniert sowieso. Es wirkt fast so als würde man die Probleme bei der Community suchen statt bei sich selbst.

Hier wäre meine Ansicht, wenn der Großteil der Spieler die neusten Metas eh nicht beherrschen können oder zumindest keine Relevanz hat, dann spricht ja auch nichts dagegen diese anzugehen. Die high elo Spieler beschweren sich, die Profi Spieler beschweren sich, die Zuschauer beschweren sich und alle anderen können die Meta eh nicht richtig spielen … Also ich sehe da keinen Grund dieses Metas nicht binnen 6 Monate mal anzugehen. Man macht alle Parteien die Änderungen nötig hätten glücklich und für alle anderen spielt es ja scheinbar sowieso keine Rolle.

Das letzte Argument:“Wenn es euch nicht gefällt, dann spielt halt einen anderen Spielmodus“ wirkt ebenfalls etwas voreilig. Probleme lösen sich nicht von selbst wenn man ihnen aus den Weg geht. Zudem es im Context zur Overwatch Meta kaum Sinn macht … Zum Beispiel gibt es kein Ranked für Überraschungshelden. Außerdem wirken solche Aussagen immer unprofessionel, es ist im Prinzip der gleiche Kontext wie damals mit dem Battlefield Entwickler:“Wenn euch BFV nicht gefällt dann kauft es doch einfach nicht“. Ja super, „Problem gelöst“.

Caliino Calii
Caliino Calii
1 Jahr zuvor

Eine Zeit ohne Meta wird es NIE geben….

Egal wie oft sie die Helden überarbeiten, eine „Meta“ oder „bevorzugte Helden“ wird es immer geben und das trifft nicht nur auf OW zu, sondern auf die komplette Spielebranche: In Starcraft oder Path of Exile sind es halt die verschiedenen
„Builds“, in MMO’s Set’s aus verschiedenen Ausrüstungen und in Fortnite und Co gewisse Waffen.

Und selbst wenn Sie jetzt die aktuelle Meta unbrauchbar machen, wird es nicht lange dauern bis die nächste kommt. Daran sind meiner Meinung nach nicht unbedingt die Entwickler schuld, sondern auch auf die Spieler die nur die „META“ spielen…

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Dass nach Änderungen der aktuellen Meta sich die scheinbar nächste entwickelt muss ja grundsätzlich nichts schlechtes bedeuten. Solange dies in einem angenehmen Rhythmus passiert und Blizzard dieses aktiv und gezielt in gewisse Richtungen lenkt ist trotzdem Abwechslung geboten. Wieviele Metas hatte zum Beispiel LOL bisher? Hunderte? Und viele sind der Meinung dass genau das der Grund ist wieso sich LoL immer wieder frisch anfühlt und auch noch nach 10 Jahren begeistert, ohne am eigentlichen Core Gameplay allzu viel zu verändern.

Bei OW scheint es das komplette Gegenteil zu sein, hier existiert mal gerne 6 Monate eine Meta … Spieler, Profis und Zuschauer sind gelangweilt und Blizzards Antwort? Man würde die Meta doch noch nicht mal voll ausschöpfen oder man könne ja was anderes Spielen? DoNt YoU GuYs HaVe PhOnEs?!?!? Und wie bereits gesagt gäbe es seitens Blizzard keinen Grund nicht gezielt zu versuchen die Meta in eine andere Richtung zu lenken. Selbst wenn sich danach eine andere Meta wieder etablieren würde, prinzipiell zu behaupten es wäre gerade deswegen sinnlos überhaupt etwas zu verändern wäre genauso verkehrt.

Ich bin zwar auch ein Fan davon wenn sich Spieler anpassen und sich selbst Lösungen für die Probleme ausdenken. In Starcraft Brood War zum Beispiel hatten Zergs gegen Protoss mehrere Jahre eine wahrscheinliche 46% winrate … Bis ein Profi eine neue Taktik entdeckte und Zerg hatten nun die Oberhand gegen Protoss. Ein Fabelhaftes Beispiel dass Balance nicht immer nur schwarz-weiß ist. Das Problem ist nur dass man heutzutage nicht mehr Jahrelang warten kann bis sich die Community selbst was ausgedacht hat …

Blizzard hat sich teilweise ins eigene Knie geschossen als sie Overwatch in eine kompetetive und teamorientierte Richtung gedrückt haben. Gewinnen liegt im Fokus und Spielern prinzipiell die Schuld zu geben dass sie die „most efficient tactic available“ anwenden um Ihre Siegeschancen für sich und ihr Team zu steigern klingt genauso verkehrt. Spieler sind schuld dass sie gewinnen wollen? DoNt YoU GuYs HaVe PhOnEs?!?!?

Blizzard hat die Mittel und Ressouren die Meta aktiv zu lenken, also sind sie auch verantwortlich dafür.

Phil
Phil
1 Jahr zuvor

Wie jetzt? Also die Meta sehe ich nur in Ranked als wichtig an und wie soll ich jetzt die Aussage verstehen, dir gefällt die Meta nicht dann spiel Arcarde?

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Um, nichts gegen dich, aber diesen Artikel versteht nur ein Overwatch Profi

Aber was ich so aus dem Bauchgefühl lesen kann

Overwatch bekommt langsam das „LoL“ problem.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Overwatch krankt, in meinen Augen, gerade an dem Zwiespalt zwischen ambitionierten Profi-Spielern und Casuals. Da sind GOATS und andere METAs nur ein sichtbares Indiz. Jeff Kaplan mag ja sogar Recht haben (spielt doch alle META wenn´s so effektiv ist), das macht die Spieler aber nicht weniger unzufrieden mit dem aktuellen Stand des Spiels.

Mir scheint Overwatch wird genau das zum Problem, was mich immer davon abgehalten hat es wirklich intensiv zu spielen.

Spieler müssen entscheiden ob sie entweder „sinnvoll“ im Team spielen und darum eben nicht den Helden spielen können der ihnen persönlich vielleicht am meisten liegt, oder sie spielen das was ihnen Spaß macht und dann ist das Team unzufrieden und/oder weniger erfolgreich.

Hätten sie doch einfach Titan entwickelt razz

Phil
Phil
1 Jahr zuvor

Ist jetzt aber kein OW exclusives Problem, dass könnte man fast auf jede Sportmannschaft münzen das Beispiel, kann nicht jeder Stürmer spielen und die Tore machen^^

DDuck
DDuck
1 Jahr zuvor

Ist das, was du da als „Problem“ beschreibst, nicht genau das, was ein Teamspiel wie ich ein MOBA oder eben Overwatch ausmacht? Es ist doch das Ziel des Spiels sinnvoll und zielführend zusammen zu spielen und das eben NICHT jeder das macht, was er will.

Ich würde behaupten, du hast einfach die falsche Einstellung und die falsche Erwartungshaltung an das Spiel und Overwatch ist schlicht und ergreifend einfach nicht „dein Spiel“ (keine Kritik jetzt, nicht falsch verstehen :-)).

Denn es geht in einem Spiel, in dem es so viele verschiedene Rollen und Helden gibt, die irgendwie sinnvoll in einem 6er Team zusammengestellt werden sollten, doch gerade darum eine sinnvolle Aufstellung zu finden um das Match zu gewinnen. Mit Egoismus komme ich halt nicht weit in Overwatch und das scheinen viiiiele Leute einfach nicht zu verstehen, auch im Ranked nicht. Ich für meinen Teil muss sagen, ich bin Support-Main und spiele auch am liebsten Support aber aus den anderen beiden Kategorien kann ich auch jeweils mind. 2 Helden so spielen, dass es für meine Elo (High-Platin) reicht. Und wenn die Picks der anderen es verlangen, spiele ich halt Reinhardt anstatt Ana. Ich habe deutlich mehr Spaß bei dem Spiel, wenn wir eine funktionierende Comp auf die Beine stellen, ein paar Teamfights und am Ende das Spiel gewinnen können, als würde ich einfach stur versuchen meine eigene Meinung und meine egoistischen Wünsche durchzusetzen. Wenn ich der Meinung bin, dass ich unbedingt Hanzo picken muss wenn ohnehin schon 3 DDs da sind, dann sollte ich mir Gedanken darüber machen ob ein solches Spiel überhaupt das Richtige für mich ist.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Es ist nicht meine Erwartungshaltung, wie ich ja schrieb habe ich Overwatch aus diesem Grund nie ambitioniert gespielt (und eben auch nicht gemeckert)!

Es ist aber die Erwartungshaltung vieler (casual) Spieler von Overwatch aktuell. Als Unternehmen kann man nun sagen: „Spielt es so wie wir das wollen oder lasst es!“ oder man kann überlegen ob man das Spiel nicht vielleicht auch auf die Wünsche der Zielgruppe zuschneiden kann.

Sich hinzustellen und den Leute zu erzählen sie haben nicht alle Hanzo spielen zu wollen, find ich wenig konstruktiv.

Und nur um das ins richtige Licht zu rücken: ich spiel üblicherweise Support oder Tank selbst im Quickmatch, aber mir immer aussuchen zu müssen ob ich „Only 1 Healer / No Tank“ oder eben „No Healer / Only 1 Tank“ spiele, lässt mich überlegen, ob es nicht auch andere sinnhafte Spielmodi geben könnte die auch jene, die gern einfach nur ihren Lieblingscharakter spielen wollen, eine sinnhafte Chance geben könnte das Spiel zu genießen.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Und wenn man Off-META Helden Spielt dann wird man reportet und gebannt. Großartige Idee Jeff.
One Tricking ist ja auch ein Grund für nen Bann geworden (natürlich nur wenn es kein META Held ist).

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich finde Jeff hat da wie eigentlich immer schon das richtige gesagt.

TestGewn
TestGewn
1 Jahr zuvor

Richtig, gerade die Masse des Durchschnitts und schlechter meint, wenn sie die Helden wählen, die die Profis wählen sind sie stärker und und der Sieg ist sicher.
Das ist totaler Quatsch.
Für mich ist das der „Beste Waffe im Spiel nach Magazin XYZ die alle haben müssen“ Effekt. Statt sich selber mit dem Spiel auseinanderzusetzen, äfft man andere nach.
Jeder Depp in Rocketleague fährt Octain oder das Brettmobil weil sie angeblich „die Besten“ sind. Stimmt aber gar nicht mehr, für beide gelten die selben Werte der Autos des gleichen Typs.
Gerade in Casual macht es mehr Sinn darauf zu achten wo die Stärken und Schwächen des Gegners sind und die Chancen mit Überraschungstaktiken zu gewinnen dramatisch größer ist. Ich bin zu alt und meine Reaktionszeiten haben leider nachgelassen, aber ich foppe immer noch genug Spieler mit meinen Albereien und Kunststückchen.
Aber da OW unnötig verschwult wird habe ich keinen Bock mehr.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Also dein letzter Satz kam jetzt echt irgendwie aus dem nichts grin

Aber back2topic: ich war in bronze, in silber und in gold und ich würde mir WÜNSCHEN die leute würden die Helden picken, die im High-Skill-Bereich gepickt werden. Leider ist dem nicht so. man wählt 5 DPS und betet sich den Sieg herbei.

DDuck
DDuck
1 Jahr zuvor

Ja so ist das. Ich habe auch mittlerweile fast alle Elos durch. Spiele derzeit High-Platin und habe auch schon alles darunter gesehen und es ist wirklich grausig. Man sieht den Ladebildschirm, wird in die Heldenauswahl geworfen und sieht schon mal 3 Leute die instant Hanzo, Genji und Widowmaker picken, nach etwas Wartezeit picken die letzten beiden dann nicht (sinnvollerweise) Tank + Supp, sondern McCree und Junkrat. Versucht man dann mit dem Team zu sprechen, ob man nicht vielleicht was vernünftiges spielen soll im Ranked, bekommt man keine Antwort oder der Hanzo-Spieler schreibt Sachen wie „Don’t worry, I’m gonna carry you all“. Ich muss sagen ab Platin geht es tatsächlich ganz gut. Die Leute machen keine „Friss oder Stirb“-Instantpicks auf das was sie gerade spielen wollen und beharren dann darauf, die Absprache funktioniert, der Voice-Chat wird genutzt (was von Bronze bis Gold gar nicht der Fall ist).

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Ich habe das erste mal in Season 4 mit Lvl 25 ranked gespielt und ja es war (verdientermaßen) ein totaler Reinfall. 1250 war mein Placement. Seitdem 9 Seasons lang solo-queued und jetzt in Season 13 final Gold-Rang erreicht. Ich sag dir es war schrecklich…… aber es wurde wirklich besser je höher man kam.

DDuck
DDuck
1 Jahr zuvor

Mir brauchst du das nicht sagen, ich bin auf Gold eingestiegen in S2, wurde dann in S4 auf einmal mit silber geranked und habe solo versucht mich da raus zu kämpfen, habe weit über 100 Matches gespielt und bin auf Bronze gedropped, habe mich dann langsam wieder da rausgespielt…es ist wirklich eine Qual. Aber das Ranking-System von OW ist ehh…ich bin Support-Main und egal ob ich Mercy, Moira, Lucio, Ana oder Brigitte spiele, ich kann 8 Gegner rezzen, 10 Ults mit Brigittes Shield-Bash oder Anas Sleep Dart kontern, mit Moira Schaden ohne Ende machen und „nebenbei“ noch für 14k oder mehr geilen und trotzdem gilt: Gewinne ich mit solche Stats, erhalte ich max. 15 SR, verliere ich das Match mit soclhe, eigentlich guten, Stats verlier ich 20-25 SR. OW macht es den Spielern einfach unheimlich schwer zu klettern, wenn man mit zwei Niederlagen die drei Siege zuvor zu Nichte macht.

c s
c s
1 Jahr zuvor

Führt Helden-bann ein. Ein oder zwei Charakter Banns pro Spiel reicht wahrscheinlich und alle haargenau kleinlich abgestimmten Metas zerfallen. Machen andere Spiele auch so, funktioniert hervorragend. Problem gelöst.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Wie sieht das dann konkret aus?

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

Bei LoL ist es so, dass vor Spielbeginn jeder Spieler, reihum, einen Charakter bannen kann, der dann nicht gewählt werden darf. Bei Overwatch kömnte man das ja ähnlich handhaben. Weiß jetzt nicht wie viele Charaktere es dort gibt aber zur Not könnte der Bann ja durch eine Mehrheitsentscheidung gefällt werden.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Klingt wie Überraschungshelden-Lite. Du kannst zwar frei entscheiden welchen Helden du nimmst, weißt aber nicht welcher Held vorher vom Gegner-Team gebannt wird.

Edit:
Klingt aber mMn eher nach einem neuen Modus für Arcade als das dieses Konzept für Rangliste benutzt werden kann. Stell dir vor du spielst gegen ein Profi Team wo du genau weißt welcher Held der Main des jeweiligen Spieler ist, rate mal welche Helden dann gebannt werden? ……Ja gut dann müssten die Profis ihr Können auf mehrere Helden halt ausweiten wenn man so drüber nachdenkt…….aber ich denke du verstehst meinen Punkt

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

Bannen ist in E-Sport eigentlich ziemlich normal und wird eigentlich vorwiegend im Ranked benutzt . Gibt der Sache eine zusätzliche taktische Komponente. Wenn in Overwatch das Problem ist, dass immer die gleichen Helden gepickt werden wäre bannen doch eine gute Möglichkeit die Meta etwas aufzuweichen. Dann spielt man halt zwei Charaktere als Main, sollte eigentlich kein Problem sein.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Das geniale ist, dann wäre man endlich dieses unnötige „hin und her gebuffe/generfe“ mehr oder weniger los. Ein Held könnte endlich so bleiben wie er ist und genutzt werden.

(Reworks von Charakteren mal ausgenommen)

Caliino Calii
Caliino Calii
1 Jahr zuvor

Nein, das würde genau das Gegenteil bewirken und es müssten einige Helden erst recht überarbeitet werden:

Nehmen wir als Beispiel die Tanks:
Aktuell gibt es meiner Meinung nach nur 2 starke „Schild-Tanks“ – Orisa und Reinhard. (Zarya hat nur eines für sich selbst bzw. einen weiteren und Winstons ist nicht besonders stark + große Hitbox)

Hättest du im Gegnerteam jetzt Bastion, Phara oder Junkrat (mit hohem Flächenschaden/Schadens-Output) wäre es ohne Reinhard und Orisa unter Umständen relativ schwer einen Konter zu finden.

Abgesehen davon dass du mehr als einen „Main“ damit brauchen würdest, könnte es genauso auch passieren dass zwei Spieler mit den gleichen „Mains“ ins Spiel kommen und genau diese beiden gebannt werden -> 2 Spieler ohne einen „Main“….

Hi
Hi
1 Jahr zuvor

Wäre sicherlich auch hilfreich gegen One-Tricks. Zu wissen, dass unter Umständen der eigene Main gebannt wird, führt zwangsläufig dazu, dass man sich auch mit anderen Helden auseinander setzen muss. Finde den Ansatz klasse!

Der Gary
Der Gary
1 Jahr zuvor

Dafür hat Overwatch mMn zu wenig Helden. Man könnte so als Team zu einfach seine Taktik manifestieren indem man den einzigen wirklich guten Konter-Char beim Gegner bannt.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

man könnte ja einführen, dass nicht mehr als 2 Helden einer Kategorie gebannt werden dürfen.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

Damit man nicht auf die Idee kommt alle 6 Healer zu bannen.

Nero
Nero
1 Jahr zuvor

ich würde ja gerne „Amen!“ sagen wäre da nicht der Reaper-Buff und der D.Va Nerf. Ich kann seine Aussage zu 100% nachvollziehen aber verstehe dann nicht die PTR-Changes.

In 10 Gold-Rang-Matches habe ich gefragt ob die Mitspieler GOATS spielen wollen und in 3 Matches wurde nicht geantwortet, in 5 hieß es „Your mother is a Goat“ und in 2en haben wir tatsächlich in der Kombination gespielt und gewonnen. Ob unsere Taktik „GOAT“ war, weiß ich nicht aber es war ein unglaublich geiles Erlebnis.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.