Unanständige Versionen von Nintendo-Figuren sind in Gefahr, weil jemand dem Boss die falsche Frage stellt

Unanständige Versionen von Nintendo-Figuren sind in Gefahr, weil jemand dem Boss die falsche Frage stellt

Die „unangebrachte“ Nutzung von Charakteren des Videospiel-Entwicklers Nintendo könnte bald ein Ende haben. Denn der Präsident von Nintendo wurde bei einer Investorenkonferenz darauf angesprochen, wie er es findet, dass die Marke Nintendo so „unangemessen“ genutzt werde.

Das war die Frage: Auf der 84. jährlichen Investorenkonferenz von Nintendo wurde als 15. Frage in der offenen Fragerunde der Anteilseigner eine Frage zur unangemessenen Darstellung von Nintendo-Figuren gestellt (via nintendo):

Ich verstehe, dass Nintendo sich als ein Unternehmen sieht, das Lächeln auf die Gesichter aller Menschen zaubern will, die es berührt. Leider stoße ich in den sozialen Medien manchmal auf Fälle, in denen Nintendo IP und Spiele in unangemessener Weise verwendet werden. Ich bin der Meinung, dass diese Art von Verhalten das Risiko birgt, den Wert des geistigen Eigentums von Nintendo zu schädigen, und ich würde gerne wissen, wie Sie mit solchen Fällen umgehen.

Präsident von Nintendo kündigt angemessene Maßnahmen ein

Das war die Antwort des Präsidenten: Der Chef sagte, er wolle gar nicht auf einzelne Fälle eingehen, aber gegen so ein Verhalten müssten „angemessene Maßnahmen eingeleitet werden“.

Man lege Wert auf ein Umfeld, in dem jeder die Spiele genießen kann. Daher werde man „jede Anstrengung“ unternehmen, um gegen das vorzugehen, was Leuten unangenehm sein sollte. Und das nicht nur bei Spielen, sondern bei allem, was Nintendo angeht.

Unangemessene Inhalte zu Nintendo sind manchmal genial

Was meint man damit? Mit unangemessenen Inhalten sind eindeutig sexuell freizügige Versionen von Nintendo-Spielfiguren gemeint, die sich auf Social Media finden lassen, sogenannte Fan Fiction.

Es gibt etwa immer wieder Bilder von Princess Peach, die leicht bekleidet zu sehen ist. Peach bringt offenbar nicht nur Bowser um den Verstand, sondern ist auch ein beliebtes Motiv für Cosplayer.

Im schlimmsten Fall könnte sogar ein mittlerweile 10 Jahre alten Videos von „Egoraptor“ gemeint sein.

In dem Video “Luigi’s Ballad” besingt Luigi seine Liebe zu Prinzessin Peach. Was erstmal nett und harmlos klingt, bis sein Bruder Mario auf den Plan tritt.

Der kann nicht an sich halten und lässt eine zweideutige Bemerkung nach der anderen los, was er mit der Prinzessinnen anstellen möchte. Der Klempner gibt im Video mit seiner “heißen Salami” und dem “Mega-Mushroom” an und Peach muss überlegen, auf welchem Schnurrbart sie reiten will.

Am Ende, so viel sei verraten, entscheidet sie sich für keinen der beiden Brüder.

Ob das Video mit einer “unangemessenen Verwendung von Nintendo-IPs gemeint war?”

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das Video hat 60 Millionen Aufrufe gesammelt.

Eine öffentliche Diskussion über die Anziehungskraft von Prinzessin Peach auf jedermanns Lieblingsschlingskröten-König Bowser gab es zuletzt beim Film zu Super Mario Bros. Jack Black hatte als Bowser den Song Peaches mit solcher Inbrunst gesungen, dass ihn viele sofort ins Herz schloss. Aber der Song hatte einige schwierige Untertöne: Song im neuen Film zu Super Mario löst Streit um toxische Schildkrötigkeit aus – Soll Macho-Verhalten normalisieren

Quelle(n): Eurogamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Martin

Nur ein Wort:
Bowsette

Deadlyjoker

Weil solche Aktionen in der Vergangenheit ja bereits so gut geklappt haben. Jegliche Aktionen etwas aus dem Netz zu bekommen hatte bisher dazu geführt das es sich wie ein Lauffeuer verbreitet hat.

Zavarius

Ist hier denn wirklich von sexuellen Inhalten / Darstellungen die Rede? Nintendo sitzt in Kyoto/ Japan und ist kaum mit unseren “Ansichten” zu vergleichen.

Vermutlich bezieht sich das alles eher auf sowas wie “Angry Mario” & Co. Nintendo selber hatte schon ähnliche Cosplays auf ihren offiziellen Nintendo Life – Game Shows.(2017 die Latex Skirt/Top Splatoon Crew, 2018 Bowsette x Boosette, 2023 die Genshin’s, von 2Bs und Sexy-Pikachus mal ganz abgesehen).

Marrurka

Daher werde man „jede Anstrengung“ unternehmen, um gegen das vorzugehen, was Leuten unangenehm sein sollte.

Und was ist, wenn es mir unangenehm ist zu sehen wie ein Klempner auf Hilflose Pilze springt? Oder wenn es mir unangenehm ist zu sehen wie Link mit seinem Gleiter irgendwo runter fliegt weil ich Höhen Angst habe???

Schon irgendwie schwierig die Aussage oder nicht ?

Patsipat

Ob das wirklich so klar ist bezweifle ich stark. Würde mal eher sagen das sich das von Generation zu Generation unterscheidet.

MathError

Na ja in Japan ist bei Videospielen die “CERO” die verantwortliche Stelle für die Alterskennzeichnung zuständig. Da gibt es da CERO A, B, C, D und Z d.h.ohne Einschränkung, 12, 15, 17 und ab 18 Jahren.

Und bei Filmen ist es nochmal anders, da ist die “Eirin” dafür zuständig. G (alle Altersstufen), PG12 (Begleitung eines Erwachsenen empfohlen für Kinder unter 12 Jahren), R15+ (ab 15 Jahren) und R18+ (ab 18 Jahren) und in Südkorea gibt z. B. bei Videospielen ab 12, ab 15 und ab 19 erst. Und in China sogar eine ab 6–11 Jahren. Und England hat nochmal andere Einstufungen. Italien usw. auch.

Klar gibt es europäische Richtlinien, die als Vorgaben dienen, aber nicht mehr.

Ein globales FSK dafür zu nehmen ist Quatsch, ich verstehe, dass es für das westliche Verständnis „gesellschaftlichen Konventionen“ gibt bzw. klar definierte moralische Werte und Gesetze.

Aber hier wurde ja gesagt: Daher werde man „jede Anstrengung“ unternehmen, um gegen das vorzugehen, was Leuten unangenehm sein sollte.

In dieser Aussage ist viel Spielraum und je nach Kultur und Gesetzeslage viel Variation. Mit einer 0815 Aussage/Richtlinie ist es damit nicht getan.

Blue23

Ich glaube um irgendwelche Alterskennzeichnungen, wie auch immer die in manchen Ländern geartet sein mögen geht es bei der ganzen Geschichte garnicht

Es geht viel mehr darum das es viele charaktere in Spielen gibt die eben
außerhalb Ihrer Spiele gerne mal durch fans ein eher freizügiges Eigenleben entwickeln.

Im Grunde ist das ganze alles alter Kaffee, Spiele devs und die Kreativen Köpfe dahinter regen sich nicht erst seit gestern über sowas auf, aber gerade in Japan wird man es wohl so schnell nicht lernen, das bei den Spielern die Ihre chars lieben lernen eben nach dem Abspann mit dem Abschalten der Konsole nicht direkt Feierabend ist in den Köpfen oftmals pubertierender Spieler, man wird eben älter das ist nicht zu vermeiden…

Bei manchen schlägt sowas eben durch und die beginnen dann Zeichnungen und anderen sexuellen content von Ihren lieblings chars zu erstellen bei anderen halt nicht und sie verbleiben mit der Thematik lieber in der Realität.

Was das ganze konkret mit Markenschutz zu tun hat ist mir schleierhaft, gerade bei Nintendo Spielen muss sowas nicht extra beworben werden, die Leute die es interessiert finden derartigen content ganz von selber im Netz, für das weitere sollte man eigentlich eher die Eltern als Erziehungsberechtigte in die Pflicht nehmen da mehr drauf zu achten das sich irgendwelche 13 jährige nicht gerade auf 4chan rumtreiben

Es wird ohnehin fraglich sein ob sowas für Nintendo überhaupt von Erfolg gekrönt sein würde, allenfalls könnte man hierzulande jemanden vielleicht verbreitung von pornographie vorwerfen, der Rest wird dann schon wieder deutlich schwieriger, in jedem Fall schadet sich Nintendo selbst mit sowas erheblich mehr als das es Ihnen was bringen wird wenn Sie meinen jetzt im Internet mal wieder den Besen schwingen und auf ihre community losgehen zu müssen.

Marrurka

Nun, ich denke eh das die FSK und co überholt ist. Diese Richtlinien haben sich irgendwann mal irgendwelche alten, weißen Männer ausgedacht um die Kinder vor den, in ihren Augen, unangemessen Inhalten zu schützen.

In wie weit diese Richtlinien überarbeitet werden und dann jeglicher content neu bewertet wird, weiß ich nicht, wage es aber zu bezweifeln.

Warum z.b. Dead Island erst auf Liste B und dann auf Liste A gesetzt wurde (bis heute so weit ich weiß) und spiele wie Resident Evil 7 ( in dem Menschen offensichtlich gefoltert werden von Menschen die daran Spaß haben), hingegen gehen durch. Da frag ich mich halt nach dem Sinn und zwecks dieses Vereins

Marrurka

Gesellschaftliche Normen und Werte halt.
Heute z.b. ist es doch Usus das alles erlaubt ist, wenns beiden gefällt. Also ist es nicht unangenehm für die beiden.
Was nun ein Dritter darüber denkt, was die beiden da treiben, ist zu vernachlässigen. So lange dabei keiner zu schaden kommt.

Also ist es doch voll OK wenn manche Menschen Zelda sexy finden und das andere Menschen diesen Fetisch bedienen.
Alle Beteiligten sind glücklich, außer der Rechteinhaber, da er mit dem Fetisch kein geld verdient. Jedenfalls nicht aktiv. Passiv schon, da die Menschen die Zelda sexy finden, wahrscheinlich auch die dazugehörigen spiele kaufen etc. also eine win win win Situation

Marrurka

Du hast natürlich Recht damit, das Firmen ihre Marken schützen möchten. Vor allem wenn sie dazu gebraucht werden um Dinge zu tun für die sie nicht vorgesehen sind.
Das ist absolut nachvollziehbar. Vor allem wenn damit kein Geld verdient wird.

Worauf ich ursprünglich eigentlich hinaus wollte war, das die Aussage “Daher werde man „jede Anstrengung“ unternehmen, um gegen das vorzugehen, was Leuten unangenehm sein sollte.” sehr allgemein gehalten ist und für Interpretation einläd.
Z.b. bin ich mir ziemlich sicher das in irgendeinem Nintendo Spiel ein Charakter pupsen kann. Das ist aber vielen Menschen, vor allem in der Öffentlichkeit, unangenehm. Durch die o.g. Aussage dürfte sowas dann auch nicht im Spiel sein.

Warum sagt er nicht eindeutig: “Wir wollen nicht das unsere Marken sexualisiert oder auf anderen Wege genutzt werden die nicht zu unserer Firmen Philosophie passt. Und deshalb werden wir angemessene Schritte unternehmen.” Oder so ähnlich.

Ich bin halt ein Freund von klaren Worten.

Das ist schon klar definiert, was man mit “angemessen” und “unangemessen” meint.

Wo ist das klar definiert? Das ist doch immer eine Frage von Kulturellen und Gesellschaftlichen Normen und Werte. Sogar zwischen verschiedenen Peer-Groups gibt es erhebliche Unterschiede.
Z.b. findet eine Freundin von mir es vollkommen angemessen in Swinger Clubs zu gehen. Andere wiederum finden das extrem unangemessen bis hin zu pervers.
Oder der offene Drogen Konsum auf Festivals oder in Clubs, in dem Kontext alles ok, aber offen in der Einkaufsstraße sich was rein ziehen ist eher nicht OK und würde vielen unangenehm sein sowas zu beobachten.

Scham ist da immer ein guter Hinweis, schämt man sich wenn man über eine Aktion nachdenkt oder nicht? Wenn nein ist sie meistens für den sozialen Kontext angemessen wenn ja, dann nicht.

Also, was ist angemessen? Das kann man nicht so genau sagen, da es immer darauf ankommt, in was für einem sozialen Kontext man sich befindet.

PS. Btw. Ich empfinde es nicht so, als ob du hier der Moral Apostel bist o.ä. du vertrittst halt eine neutrale/journalistische Haltung.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx