Monster Hunter World: Ein Monat nach Release – Was ist alles passiert?

Es ist nun einen Monat her, dass Monster Hunter World seinen Release auf der PS4 und Xbox One feierte. In der kurzen Zeit hat sich schon viel im Action-RPG und der Community getan. Was ist alles in den letzten Wochen geschehen und welche Geschichten gab es?

Am 26. Januar erschien Monster Hunter World weltweit auf der PlayStation 4 und Xbox One. Einen Monat hatten Jäger aus aller Welt nun Zeit, Monster Hunter World gemeinsam zu entdecken und die Geheimnisse des Spiels zu lüften.

Was ist eigentlich in dieser Zeit alles passiert? Was hat die Community bewegt, welche neuen Erkenntnisse gab es und wie hat sich das Gameplay entwickelt?

Monster Hunter World: Verkäufe gingen im Januar durch die Decke

Es baute sich ein gewisser Hype, um Monster Hunter World auf und viele warteten sehnsüchtig auf das Spiel. Schon die Beta konnte viele Tester überzeugen, die dem Release positiv entgegen blickten. Da ist es wohl keine große Überraschung, dass Monster Hunter World im Januar mit den Verkäufen durch die Decke schoss.

Es scheint ganz so als wäre Capcoms Plan aufgegangen, Monster Hunter World erstmalig im Westen zu etablieren.

Monster-Hunter-World-KulaYaKu

Der Start verlief weitestgehend glatt – Der Multiplayer war etwas holperig

Der Release verlief weitestgehend problemlos für Monster Hunter World. Lediglich der Multiplayer lief vor allem für die Spieler auf der Xbox One holperig. Die Spieler konnten hier Monster Hunter World wegen eines Matchmaking-Problems lange nur solo spielen. Mittlerweile ist dieses Problem jedoch gelöst.

Außerdem waren kurz nach Release die Funktionen des Multiplayers für die meisten Spieler schwierig zu greifen. Viele wussten einfach nicht, wie sie nun gemeinsam auf die Jagd gehen können, denn das Spiel liefert wenig Erklärung dazu.

Deshalb veröffentlichten wir auf Mein MMO kurz nach Release einen ausführlichen Guide, der den Multiplayer in Monster Hunter World erklärt.

Monster Hunter World Quest bekannt machen

Event-Quests, die Jägern eine Herausforderung boten

Wie versprochen, hat Capcom die Jäger mit einer Rotation an verschiedenen Event-Quests versorgt. Das sind Quests, die eine besondere Herausforderung darstellen und die Spieler mit verschiedenen Belohnungen versorgen.

Meistens bestehen die Quests daraus, verschiedene Monster gleichzeitig zu erjagen oder besondere Varianten. Die aktuellen Events für März 2018 haben sogar die Gerüchteküche brodeln lassen. Einige Fans vermuten, dass eine verdächtig „einfache Quest“ das erste DLC-Monster, den Dämonjho, beinhalten wird.

Andere Events brachten Helden aus anderen Spielen zu Monster Hunter World:

Capcom kündigte bereits an, dass die besonderen Events wie die Aloy-Quest in einer Rotation verlaufen und später nochmal wiederkommen werden.

Monster-Hunter-World-Aloy-Titel

Monster Hunter World und die Switch – Eine schwierige Sache

Die Monster-Hunter-Reihe war in der Vergangenheit häufig auf dem Nintendo 3DS vertreten und hat unter Nintendo-Fans viele Anhänger. Daher hofften auch viele Nintendo-Gamer auf eine Portierung von Monster Hunter World auf die Nintendo-Switch.

So bekam Capcom einige Anfragen für die Switch, denn die Konsole liegt auch klar im Trend. Mitte Januar meldete sich dann der Capcom Präsident Tsujimoto zu dem Thema und musste die Fans enttäuschen. 

Tsujimoto gab an, eine Portierung von Monster Hunter World auf die Switch wäre derzeit zu schwierig. 

monster-hunter-world-switch-970×500

Blutige Anfänger-Jäger konnten erfahrene Mentoren mieten

Der erste “Monster Hunter”-Titel erschien bereits im Jahr 2004. Seither hat sich eine treue Fan-Gemeinde gebildet, die sich bestens mit der Franchise und allen Spiel-Mechaniken auskennt.

Die Veteranen wissen, wie schwierig es sein kann, in Monster Hunter Fuß zu fassen. Deswegen haben sich erfahrene Jäger dazu entschlossen, das “Adopt-A-Hunter”-Programm ins Leben zu rufen.

Über einen Discord-Server werden Anfänger und Veteranen zusammengeführt. Dabei wird darauf geachtet, welche Sprache der Anfänger und Mentor sprechen, damit es keine Schwierigkeiten in der Kommunikation gibt. Das Programm wurde kurz vor Release von Monster Hunter World gestartet. Im Verlauf des Januars haben sich dort mittlerweile mehr als 500 Veteranen versammelt, die weltweit neuen Jägern halfen und dies immer noch tun.

Mehr Infos zum Programm: Keine Angst vor Monster Hunter World! – Anfänger können Mentoren mieten

Monster-Hunter-World-Palico-Niedlich

Die Community war kreativ und ließ sich von Monster Hunter World inspirieren

In den letzten Wochen war die Community von Monster Hunter kreativ und produzierte reichlich Fan-Produkte:

monster hunter world essen vergleich

Und, was natürlich auch nicht fehlen durfte: Cosplay! Hier stellt hase_31 die Wildhüterin aus Monster Hunter World dar:

cosplay

Das Gameplay wurde nach und nach von Jägern entdeckt

Um Monster Hunter World auf die Heimkonsolen zu modernisieren, beschloss Capcom im Vergleich zu den Vorgängern einiges anzupassen. Sogar die Veteranen mussten den einen oder anderen Schritt neu lernen:

In den letzten Wochen haben die Jäger nach und nach entdeckt, wie Monster Hunter World eigentlich funktioniert. So lernten sie brutale Monster-Kämpfe wie mit dem Anjanath kennen, der die erste große Herausforderung darstellt.

Besonders viel Spaß hatten Jäger damit, witzige Kleinigkeiten zu entdecken, wie sich gegenseitig auf Riesen-Fledermäuse zu katapultieren. Auch mit den 14 Waffen-Klassen machten sich die Jäger so langsam vertraut und die großen Speed-Runs mit der besten Ausrüstung begannen.

Hier zeigt etwa ein japanischer Spieler, wie er den Nergigante in nur 57 Sekunden mit dem Bogen zerstörte.

Monster-Hunter-World-Nergigante1

Monster Hunter World leidet noch an einem Troll-Problem

In den letzten Wochen erhielt auch eine Bande von Trollen den Einzug in Monster Hunter World. Einige Spieler machen sich einen Spaß daraus, anderen Jägern das Loot zu vermiesen.

Monster Hunter World besitzt eine Friendly-Fire-Mechanik. Jäger können andere Spieler etwa lähmen oder mit ihrer Waffe umhauen. Daraufhin werden die getroffenen Spieler in ihrer Aktion gestört. Die Trolle nutzen das Friendly-Fire, um andere Spieler davon abzuhalten, ein Monster für die Beute auszunehmen.

Capcom gab bereits ein Statement zu dem Troll-Problem ab.

Monster Hunter: World_20180219004749

Was ist mit dem PC-Release von Monster Hunter World?

Eine weitere Frage, die in den letzten Wochen oft gestellt wurde, war die nach dem PC-Release. Bisher ist der Action-RPG nur auf der PS4 und Xbox One zu spielen, im Herbst 2018 soll aber noch ein Release auf dem PC folgen.

In einem Interview, verriet Capcom uns, dass sie mit den PC-Arbeiten erst nach dem Konsolen-Release starten. 

Es gibt einige Experten, die behaupten, dass der späte Release auf dem PC Monster Hunter World schaden könnte.

Monster-Hunter-World-Jäger-Hunter-Leya

Das jetzige Endgame von Monster Hunter World wurde entdeckt

Einige der Jäger haben sich bereits nach wenigen Wochen ins Endgame von Monster Hunter World gespielt. Wie im Spiel selbst, geht es auch hier ums Farmen von Monstern, um die Ausrüstung zu verbessern. Im Endgame treffen die Jäger allerdings auf gehärtete Monster, die besonders viel Angriffskraft haben.

Diese Jäger wünschen sich bereits ein Endgame nach dem Endgame. Könnte es der G-Rank sein?

Veteranen wollen G-Rank als DLC für Monster Hunter World: Kommt er?

Monster-Hunter-World-Pukei-Pukei

Wie ist es Euch in den letzten Wochen in Monster Hunter World ergangen? Was gefiel Euch und was hat Euch gestört? Schreibt es uns doch in die Kommentare!


Wer noch gar nicht die Gelegenheit hatte, Monster Hunter World auszuprobieren: Wir haben gerade ein Gewinnspiel am laufen, in dem Ihr die ausverkaufte PS4-Pro im Stil von Monster Hunter World gewinnen könnt.

Autor(in)
Quelle(n): kotaku
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (124)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.