Top-Games Januar 2018: Monster Hunter World stark ohne Lootboxen

SuperData hat die digitalen Umsatzzahlen von Spielen aus dem Januar 2018 veröffentlicht. Diese zeigen, dass Monster Hunter World hoch einsteigen konnte, obwohl das Spiel auf den üblichen Mikrotransaktions-Wahnsinn verzichtet. Offenbar würdigen das die Spieler. Außerdem wird klar, dass Fortnite immer beliebter wird.

Allzu viel hat sich auf den Platzierungen gegenüber Dezember 2017 bei den Spielen nicht getan. Es gibt aber dennoch ein paar interessante Dinge zu beobachten, wie sich die Top-Spiele mit dem weltweit höchsten digitalen Umsatz entwickelt haben.

fortnite-battly-royale-2

Fortnite und PUBG liefern sich erbitterten Kampf

  • Aus den neuen Zahlen und den Platzierungen geht hervor, dass sich PUBG und Fortnite nach wie vor einen erbitterten Kampf um die Plätze auf dem PC liefern. Genau wie im Dezember finden wir PUBG auf Rang 5 und Fortnite auf Platz 6.
  • Interessanter sind bei PS4 und Xbox One. Denn hier konnte sich Fortnite von Position 8 auf Rang 5 vorankämpfen. PUBG ist gar nicht mehr in den Top 10 der Konsolenspiele vertreten, was aber wohl auch daran liegt, dass das Spiel bisher nur auf der Xbox One vertreten ist, während Fortnite auch auf der PS4 gespielt werden kann.

Monster-Hunter-World-Leya

Monster Hunter World stark auf PS4 und Xbox One – ohne Mikrotransaktionen

Der große Gewinner im Januar ist Monster Hunter World. Das Spiel stieg direkt auf Platz 2 der Konsolenliste ein und zeigt damit, wie beliebt es ist und welch großer Wurf Capcom hier gelungen ist.

Das Erstaunliche: Normalerweise dominieren bei den digitalen Einnahmen Spiele, die auf Lootboxen oder Ingame-Käufe setzen. Monster Hunter World kommt fast völlig ohne so etwas aus – nur einige Kosmetika verkauft man. Später will Capcom kostenlose DLCs nachliefern. Die Einnahmen resultieren hier fast ausschließlich aus dem Verkauft Verkauf des Spiels.

Die Frage wird aber sein, ob Monster Hunter World ohne Mikrotransaktionen in den nächsten Monaten weiterhin so viel Umsatz erzielen kann, dass ein Platz in den Top 10 dabei herausspringt.

Superdata Januar 2018

Klatsche für Star Wars Battlefront 2, CoD 2 hält sich wacker

  • Interessant ist, dass Star Wars Battlefront 2 komplett aus der Liste gefallen ist, während es im Dezember noch auf Rang 4 der Konsolencharts zu finden war. Laut Electronic Arts soll das Spiel aber nach einem eher mauen Start gut laufen. Den Charts von Januar nach zu urteilen, ist das Interesse aber wohl etwas zurückgegangen.
  • Dagegen kann sich Call of Duty WW2 weiterhin bei den Konsolen auf Platz 1 halten. Die Marke zieht eben noch immer. Activision hat es geschafft, die Spieler über einen längeren Zeitraum zu motivieren – bis dann der Nachfolger erscheint.

Interessanterweise scheint auch Overwatch etwas aus der Reihe zu tanzen. Nur auf PC ist das Spiel noch auf Rang 10 zu finden. Schon im Dezember tauchte Blizzards Online-Shooter nicht mehr in den Konsolencharts auf.

Bei den Mobile Games dagegen tut sich wenig. Man sieht im Prinzip dieselben Spiele in den Charts, die etwas die Plätze getauscht haben. Überraschungen gibt es hier keine.

So es sah es vergangenen Monat in den SuperData-Charts aus.

Autor(in)
Quelle(n): SuperData
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.