Fortnite: 9-jähriges Mädchen in Therapie nach krassem Fall von Sucht

Ein Mädchen spielte 10 Stunden Fortnite am Stück und vergaß darüber wohl alles andere. Sie pinkelte sich ein und schlug ihren Vater. Nun ist sie in Therapie, um ihre Fortnite-Sucht zu bekämpfen. Die Mutter des Mädchen fordert ein Verbot von Fortnite.

Keine Zeit fürs Klo: Die britische Seite Mirror berichtet von dem Fall eines 9-jährigen Mädchens, das so fasziniert von Fortnite war, dass sie lieber einpinkelte als aufs Klo zu gehen und das Spiel dafür zu unterbrechen. Das Mädchen spielte wohl häufiger zehn Stunden am Tag – heimlich und in der Nacht.

Mädchen macht sich nass und schlägt ihren Vater

Schleichende Entwicklung: Die Eltern hatten dem Mädchen im Januar eine Xbox One gekauft. Sie durfte eine Stunde unter der Woche und zwei Stunden am Wochenende spielen. Im März bemerkten die Eltern, dass sich ihr Kind anders verhält:

  • So rief der Lehrer des Mädchens an und erkundigte sich, ob mit ihr alles okay sei, denn ihre Noten wurden schlechter und sie sei schon zweimal im Unterricht eingeschlafen
  • Als man das Mädchen damit konfrontierte, stritt sie alles ab. Die Eltern dachten, es läge an der Pubertät. Die Hormone seien Schuld
  • Dann habe das Mädchen aber immer weniger Sport gemacht, die Ballettklassen ausfallen lassen und sei auch nicht mehr sonntags mit in die Kirche gegangen, weil sie zu müde dafür war
  • Auf der Kreditkarte seien zudem kleinere, aber regelmäßige Ausgaben an Microsoft aufgetaucht, die sich etwa auf 56€ im Monat beliefen
  • Das Mädchen habe gestanden, sie gebe das Geld für Fortnite aus
  • Danach hätte man dem Mädchen wütend die Xbox weggenommen, dabei hätte das Mädchen den Vater geschlagen
Zocken oder Sucht?

Nachts erwischt: Doch die Eltern blieben misstrauisch. In einer Nacht habe der Vater des Mädchens gesehen, dass noch Licht aus ihrem Zimmer kommt. Das Mädchen saß da in in einem von Urin getränkten Laken und spiele Fortnite. Am nächsten Morgen hätte das Mädchen unter Tränen gestanden, dass sie bereits seit zwei Monaten abends wartete, bis ihre Eltern schliefen, um dann bis in die frühen Morgenstunden Fortnite zu spielen.

Mutter entsetzt: Ihre schockierte Mutter (36) erzählt, sie wusste gar nicht, was da auf sie zukam, als sie ihre Tochter Fortnite spielen ließ. Die „süchtig machende Natur“ von Fortnite hätte einen Einfluss auf die geistige Gesundheit ihrer Tochter genommen.

Nun in Therapie: Das Mädchen sei jetzt in einer Therapie, um ihre Sucht zu bekämpfen. Das Mädchen sei auf einem guten Weg, wieder ins Leben zurückzufinden.

Computer Sucht Troll

Mutter will, dass der Staat eingreift

Mutter fordert Verbot: Die Mutter sagt, das sei eine ernste Angelegenheit, die das Leben ihres kleinen Mädchens zerstöre. Jemand müsse hier einschreiten und Fortnite verbieten, bevor sich das Spiel zu einer Epidemie auswachse.

Fortnite als Tor zu Sucht und Glücksspiel

Britische Boulevard-Medien sehen Fortnite kritisch: Der Mirror zitiert einen Psychologen, der diese Thesen unterstützt. Ihm seien viele solcher Fälle bekannt. Laut ihm liege es unter anderem an Fußball-Stars, die mit Gesten aus Fortnite jubeln und das Spiel so in die Öffentlichkeit tragen. Fortnite sei eine „perfekter Einstiegsdroge in Glücksspiel und Sucht.“

Bundesliga-Spieler jubelt wie bei Fortnite, wird dafür attackiert

Psychologen raten zum „Maß halten“

Psychologen mahnen zur Selbst-Regulierung: Wir haben uns hier auf Mein-MMO mit dem Thema schon häufiger beschäftigt:

„Hilfe, mein Kind spielt Fortnite!“ – Das sollten Eltern dazu wissen

Ab wie viel Jahren dürfen Kinder Fortnite spielen? Die USK in Deutschland hat bei der Altersfreigabe eine Empfehlung von „ab 12 Jahren“ für Fortnite ausgesprochen. Allerdings bezog sich die Empfehlung auf den PVE-Teil „Rette die Welt“. Spiele, die rein online vertrieben werden, wie „Fortnite: Battle Royale“, müssen nicht zur Überprüfung eingereicht werden.

Quelle(n): mirror, express
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!

172
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Computer says no
Computer says no
2 Jahre zuvor

Fassen wir zusammen: Die Eltern kümmern sich nicht darum was ihr Kind macht, lassen es ein Spiel spielen was in keinster Weise für sie geeignet ist, lassen sich ihre Kreditkarte von einer 9 jährigen entwenden und geben am Ende dem Spiel die Schuld. Ob eine Konsole in dem Alter notwendig ist lasse ich mal außen vor, denn da hat jeder seine eigene Meinung.

Die Eltern scheinen genauso weich im Keks zu sein wie AmNeSiA und das schreibt jemand der nicht mal Fortnite spielt.

Fabian Ahlers
Fabian Ahlers
2 Jahre zuvor

Alsoooooo…
Gehen wir das mal der Reihe nach durch:
Ein Kind spielt lieber auf der Konsole als in die Kirche zu gehen. Gaaaaanz schlimm und total untypisch für Kinder //sarkasm
Dieses Kind hat Eltern, die ihr mit NEUN Jahren eine Konsole kaufen und dort anscheinend keine Beschränkungen eingestellt haben, wie Altersfreigabe oder Nutzungszeit. ABER die Eltern haben ihr gesagt sie darf nur 1 Stunde Im Zeitraum Montag bis Freitag spielen. Daran hält sich ja auch jedes Kind.(Mal abgesehen davon dass die „schlauen“ Eltern ihrem Kind ein teures Gerät kaufen welches sie nur allles in allem 3 Stunden in der Woche nutzen darf. Tolles Preis/Leistungs verhältnis) Dann sind die Eltern zu unfähig ihre Kreditkarte vor ihrem Kind zu schützen. Dann finden diese Inteligenzbestien raus das sie die Kreditkarte benutzt hat und das Kind wird wütend als sie die Konsole wegnehmen(Klingt zwar stark nach verwöhntem Kind wenn das so reagiert, ist aber nicht mal so ungewöhnlich mit 9 Jahren) Dann verstecken die Eltern die Konsole nicht gut genug und checken alles in allem 2 Monate lang nicht, dass das Kind heimlich nachts spielt.

Und Psychologen die das und jenes ohne Sinn und Verstand fordern gibt es in England eh wie Sand am Meer. Für mich liegt hier jegliches Fehlverhalten beim Kind und besonders bei den Eltern. Fortnite kann nichts dafür dass die Eltern einen so miserablen Job machen. Aber es gibt viele Eltern die gerne ihre Unfähigkeit anderen in die Schuhe schieben. Gereade den bösen bösen Spielen….

REZHO EDITING
REZHO EDITING
2 Jahre zuvor

Wie Dumm muss man sein bitte den Staat dafür die Schuld zu geben…omg ich krieg das Kotzen, was kann der Staat dafür, wenn die Eltern ihre kinder nicht unter Kontrolle haben?? Dann verbietet euren Kindern das spielen und gebt nicht dem Staat dafür die Schuld. Ohh Gott alter wenn ich sowas lese…. bescheuert muss man sein echt. Lernt eure Kinder zu erziehen und kauft einem kleinem Kind keine Konsole ihr Spasten.

AmNeSiA
AmNeSiA
2 Jahre zuvor

fortnite gehört verboten und die leute die dieses spiel noch mit echtgeld unterstützen sowieso! und redet nicht von hobby hier und da, fortnite ist kein hobby und verdient es auch nicht als solches behandelt und finanziert zu werden, verstehe sowieso nicht wie man seine ganze freizeit in so was dummes stecken kann und dann am ende irgendwann merken das man die zeit sinnvoller hätte nutzen können aber was will man süchtlingen schon erzählen, die 24/7 an der konsole kleben und krampfhaft damit versuchen geld zu verdienen, diese tagträumer, ich liebe sie einfach. <3

machen alle hier auf erziehungsexperten aber feiern es, das man fortnite ab jetzt auf der nintendo konsole spielen kann, was eigentlich mal eine kindergeeignete konsole war, naja so muss das sein, fortnite egal wo und immer überall zu jeder tageszeit, das auch jeder noch so dumme mensch darauf zugriff hat, bin gespannt wann ich fortnite im auto oder am fernseher über die fernbedienung oder beim nachbarn in der mikrowelle spielen kann!

man merkt einfach wie krass die menschheit zu beeinflussen ist, das sah man ja auch schon an facebook und jetzt fortnite!

ihr seid die zombies der medialen gesellschaft!!!

achja, vergesst nicht jedes mal 25€ für einen skin auszugeben anstatt lieber mal ins fitnessstudio zu gehen und was für euer aussehen zu machen! fortnite hilft euch dabei nicht!

Fortnite4president
Fortnite4president
2 Jahre zuvor

Alle sind blöd und Zombies nur ich nicht! Ich bin immun gegen Werbung und Beeinflussung.

Und mal ehrlich tut mal was für euer aussehen. #Fitnesswahn. Man muss immer und überall perfekt aussehen mit einem glasharten adoniskörper. Ansonsten ist man ein niemand.

Gagarefel
Gagarefel
2 Jahre zuvor

Schön hier diese pauschalisierung zu lesen. Man merkt wie wenig ahnung Sie von dem Thema haben, über das Sie hier sprechen.

Wir können ja gerne mal vergleichen wer sportlicher und besser aussieht .
Gehe nur leider sehr schwer davon aus das Sie den kürzen ziehen werden.
Glaube wohl kaum das Sie 5 mal die woche sport machen , aber hey kopf smile

Aber war ein netter Versuch von Ihnen.
Sie sollten lieber beim stricken bleiben und nicht von dingen reden von denen Sie keine Ahnung haben wie z.B. „Zocken“ oder Fitness .
Danke

REZHO EDITING
REZHO EDITING
2 Jahre zuvor

Was juckt dich den was andere mit Ihrer zeit machen?
Du hättest auch deine Zeit sinnvoller nutzen können als hier so einen Roman zu schreiben.

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Kindergeeignete Konsole? Und Fortnite ändert das? Also sind Outlast und Resident Evil geeigneter für Kinder als Fortnite? Gut zu wissen.

KAiiMEE
KAiiMEE
1 Jahr zuvor

Ich, als von Ihnen als „Tagträumer“ bezeichneter 13 Jähriger Junge, verdiene jede woche von 200-750$ durch 3 Stunden Fortnite Spielen. Da sie jetzt denken werden „So ein Süchtling der sonst 24/7 nur zockt“ sage ich: „Nein!“ ich spiele in der Woch e ca 2std pro Tag und am Wochenende 5 (2std Training 3std Turnier) ich treibe nebenbei Sport habe eine Klasse übersprungen und habe immernoch gute Noten! Bevor sie eine Masse von mehreren Zug Millionen Spielern beleidigen Denken sie nach!

LG KAiiMEE

Tiffy PifflePuffle (PifflePuff
Tiffy PifflePuffle (PifflePuff
2 Jahre zuvor

Unglaublich, wie diese Mutter es auf den Staat schieben will, dass sie inkompetent ist und ihr Kind ein Spiel spielen lässt, welches ab 12 freigegeben ist, obwohl sie gerade mal 9 ist. Zumal die Konsole in ihrem eigenen Zimmer steht(?) Kann man sich doch denken, dass das Kind dann heimlich spielt..
Fortnite macht weder süchtig, noch ist der Staat daran schuld, dass diese Mutter dermaßen inkompetent ist, für ihr Kind zu sorgen. smile
Steck diese Mutter in die Klapse und nicht das Kind.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Erneut Fortnite und auch nur der Rette die Welt Modus ist nur in Deutschland zum Verkauf ab 12 Jahren freigegeben. Der BR Modus ist jugendfrei da im Internet downloadbar.

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Einer Sache muss ich widersprechen, Fortnite kann sehr wohl süchtig machen. Aber das trifft auf alles zu, es hängt von den Personen ab. Man kann süchtig von jedem Spiel werden sofern es einem gefällt, genauso wie von Sport oder Serien etc. Die Eltern sind hier ganz klar alleine schuld daran. Ausserdem hast du recht, da sie die Konsole scheinbar in ihren Zimmer hatte man als Elternteil davon ausgehen das ein 9 Jahre altes Kind garantiert nicht so ein großes Verantwortungsbewusstsein besitzt und die vorgegebenen Zeiten einhält.

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Die Eltern hätten sich mal lieber selbst einweisen sollen.

EvilMatch
EvilMatch
2 Jahre zuvor

Meine jungs dürfen erst an die xbox wenn die hausaufgaben und heimarbeit getan ist. Zumal sie mich zuerst in chronologischer reihenfolge auf all meinen konsolen in mindestens einem spiel besiegen müssen… atari, NES, SNES, N64, WII, xbox360, und erst dann…. aber auch nur dann gibt es einen kinderaccount. Microsoft kann man in dem fall keine vorwürfe machen, da die eltern alle möglichkeiten haben ein konto dem kindesalter entsprechend einzuschränken.

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Klar kann man max Spielzeit pro Tag, an welchen Tagen und ab welchen FSK ein Passwort benötigt wird

treboriax
treboriax
2 Jahre zuvor

Hier ist ja wieder mal die Elite der berüchtigten Internetexperten versammelt, diesmal zum Thema Kindererziehung. Wahnsinn…

Culus
Culus
2 Jahre zuvor

Aha, nur weil ihre Tocher übels süchtig ist sollen andere dafür leiden? Dann könnte man gleich alle Alkohol,Zigaretten und und abschaffen.

TUMBLING FIGURE
TUMBLING FIGURE
2 Jahre zuvor

Bevor Eltern Ihrem Kind eine microsoft Konsole kaufen, sollten Sie erstmal selber wissen wie man damit umgehen kann. Dann hätten sie dem Kind ein Kinder Konto eingerichtet, das Kind hätte für jede Transaktion die Zustimmung der Eltern benötigt. Die Eltern hätten einen wöchentlichen Bericht über den Spielverlauf und die Anzahl der gespielten Stunden erhalten.
Sich jetzt hinzustellen und zu behaupten sie hätten nichts mitbekommen, ist eigenes Versagen.
Und somit ist es unabhängig ob das Spiel ab 12, 14 oder 16 ist. Mit den richtigen Jugendschutzeinstellung kann man die Kinder auch unaufbesichtigt spielen lassen. Es gibt sogar die Möglichkeit die mögliche Zeit pro Tag und in welchem Zeitraum gespielt werden darf, einzustellen.
Das Spiel trägt an diesem Vorfall nicht die Schuld.

Benutzer
Benutzer
2 Jahre zuvor

Also:
1. Warum besitzt ein 9-jähriges Mädchen eine XBOX One?!
2. Warum spielt ein 9-jähriges Mädchen ein Spiel, dass erst ab 12 Jahren freigegeben ist?!
3. Die Eltern haben in meinen Augen versagt…vor allem weil das Mädchen vorher nur begrenzt die Spielekonsole benutzen durfte und die Eltern dann scheinbar mit ihrem Durchsetzungsvermögen stark nachgelassen haben.
Das sind wirklich große Fehler der Eltern!!!

Marlow
Marlow
2 Jahre zuvor

Natürlich ist mal wieder das Spiel schuld. Ist ja nicht so das Eltern eine Aufsichtspflicht haben. Wenn die Eltern versagen ist natürlich jeder andere Schuld. Man sollte die Mutter gleich mit in die Therapie schicken.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Da hast du leider vollkommen recht… ????

dRyK
dRyK
2 Jahre zuvor

Für mich klingt das eher so als hätten die Eltern versagt. Aber wie so oft ist es eben leichter auf andere zu zeigen. Ist auch wichtig das eine 9Jährige schon eine Xbox zu Hause hat. smile

Jokl
Jokl
2 Jahre zuvor

Keine Ahnung wie viele solcher extremen Fälle bekannt sind, wirkliche Einzelfälle sind nun halt auch kein Grund gleich den Teufel auszupacken.
Eltern in den Knast werfen und Kind wegnehmen, hab ich hier gelesen, da frag ich mich schon was bei dem Foristen so alles falsch läuft …..
Aus diversen anderen Gründen, gehört für mich aber an quasi jedes MP Spiel, das Logo FSK16 oder 18.
Da geht es nicht um Inhalte des Spiels, Kinder sollten nicht der Gefahr ausgesetzt werden über diese Kanäle auf zwielichtige Gestalten zu treffen.

Auch die Verantwortung was Zeiten angeht, Erwachsene zocken nach der Arbeit und dann vielleicht auch gerne mal was länger, da muss man einen 10 jährigen nicht unter Druck setzen, das er seine Eltern belügt und das heimlich macht!
Gibt genug Gründe für andere FSK Freigaben, die nichts mit sexual Content, violence language oder eben nur der Gewaltdarstellung ansich zu tun haben!

Soldier224
Soldier224
2 Jahre zuvor

Hm.. also das schlimmste sehe ich ja noch dass man vor lauter Spiel nicht mehr auf die Toilette ging. Das ist wohl wirklich ein ziemliches Zeichen für eine Sucht. Ebenso dass sie weil sie nicht zocken konnte regulär heimlich die ganze Nacht durch spielte.

Nicht in die Kirche wollen.. hm.. kann eh nicht verstehen warum man in die Kirche muss jeden Sonntag. Ist wohl eine sehr Erzkonservative Einstellung. Glaube nicht, dass das Kind sie langfristig teilen muss. Allgemein wandeln sich Interessen. Ist nunmal so. Kann auch nicht sagen dass ich Ballet zwingend wichtiger finde als ein beliebiges anderes Hobby.

Genauso halte ich es eher für typisch wenn ein Kind enttäuscht ist wenn man ihm was wegnimmt was man mag und sich wehrt.

Was ich persönlich immer noch sehr seltsam finde ist, dass Fortnite überhaupt süchtig machen kann. Ich habe es jetzt einmal probiert und bin beim Spielen in der Tat echt gelangweilt gewesen. Es bietet im Grundkonzept nicht mehr als jeder normale Ego Shooter. Außer dass die Welt relativ offen ist und zunehmend kleiner wird. Etwas dass mich nicht wirklich reizt. Vermutlich bin ich also gegen das Spiel völlig Immun.

Muss es verboten werden? Ich weiß nicht. Vielleicht sollte man die digitale Zeit lieber mal im Unterricht abhandeln in einem extra Fach und auch für bestimmte Sachen sensibilisieren. Es gibt auch ein paar wenige Suchtfälle was das Fernsehen betrifft oder was Schokolade betrifft… ich denke alles kann süchtig machen, deswegen alles zu verbieten macht keinen Sinn. Ich empfinde auch etwas erst dann als Sucht wenn es einen wirklich beherrscht wie in dem Fall hier. Oder in dem Fall wo sich ein Japaner mal tot gespielt hatte weil er gar nix mehr gegessen hat.

Vallo
Vallo
2 Jahre zuvor

Naja, man gibt immer anderen die Schuld und sucht nie bei sich selbst. Menschlich, aber auch dumm.

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Die Mutter und der Vater gehört eine Haftstrafe (ohne Bewährung) verpasst und das Kind in eine Pflegefamilie. Und in DE würde es auch so ablaufen (bis auf die Strafe, einfahren müssten sie vermutlich leider nicht)!
1. Das Kind ist zu jung für das Spiel. Es gibt nicht umsonst eine Altersbeschränkung.
2. Das Kind dürfte niemals unbeaufsichtigt spielen. Immer nur im Beisein der Eltern.
3. Hat man gefälligst die Jugendschutzeinstellungen zu verwenden und
4. Hat die Konsole dann im Wohnzimmer oder so zu stehen und nicht im Zimmer des Kindes.
5. Es bei einer 9-jährigen auf die Pubertät und die Hormone zu schieben grenzt an absoluter Dummheit!

Ich hoffe, dass die britischen Behörden durch die Presse nun darauf aufmerksam werden und einschreiten, aber bei den Eltern.
Kann doch nicht angehen dass so etwas selten dämliches Kinder haben darf!
Ich plädiere weiterhin für den Elternführerschein und sehr sehr harte Strafen bei Vergehen!

cyber
cyber
2 Jahre zuvor

Elternführerschein inc

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Nur beim ersten Punkt hast du Unrecht. Die USK bedeutet nur, ab welchem Alter das Spiel gekauft werden darf. Nicht ab welchem es gespielt werden darf. Minderjährige dürfen auch CoD Spielen wenn die Eltern es gekauft haben. Außerdem ist nur in Deutschland es ab 12 Jahren zum Erwerb freigegeben. Im restlichen europäischen Raum hat es Jugendfreigabe.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Das ist Haarspalterei.

Wenn ich ein Spiel erst ab 18 kaufen kann, ist natürlich auch damit gemeint das das ein 5 jähriger nicht spielen darf.

Hier gehts nicht nur um „gesetzlich dürfen“, sondern vielmehr um „erzieherisch vorbeugend wirken“.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Ne damit ist gemeint das die meisten nicht ohne elterliche Aufsicht das Spielen dürfen, was für die meisten ungeeignet ist. Wenn die Eltern ihnen das Spiel trotzdem kaufen, dann liegt die Schuld bei den Eltern wenn es die Kinder verkorkst da sie nicht der Aufsichtspflicht nachgekommen sind. Was daheim gespielt wird oder nicht ist ganz allein den Erziehungsberechtigten überlassen. Wenn die Eltern den Kindern GTA kaufen dann ist das ganz allein Sache der Eltern da die der Meinung sind, dass das Kind schon reif genug ist, dass es ihm nichts ausmachen tut. Deswegen bekommen auch reine Online Spiele keine USK falls sie es nicht freiwillig anfragen da solche F2P Spiele von jedem gratis heruntergeladen werden können.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Damit bleibts immer noch Haarspalterei.

Ein Spiel erst ab 18 zugänglich zu machen hat seinen Grund.
Genau wie Alkohol, Zigaretten, Saw 1-6….etc etc

In manch einem Alter schadet jedes dieser Beispiele nachweislich dem gesunden geistigen Wachstum des Kindes.
Ein Kind brauch Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge aber auch Führung, Disziplin und Regeln.
Dann wird da auch was draus.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Fakt ist allerdings trotzdem, dass das Gesetz in Deutschland nur vorschreibt ab welchem Alter ein Spiel gekauft werden darf. Nicht mehr und nicht weniger. Ja es hat einen Grund, warum Spiele wie CoD oder Skyrim erst ab 18 Jahren freigegeben sind dennoch verbietet das Gesetz nicht es zu spielen wenn man es bereits hat. Da ist in Deutschland halt der Erziehungsberechtigte gefragt. USK dient dazu den Erziehungsberechtigten die Arbeit zu erleichtern und sie zu unterstützen, nicht sie zu bevormunden. Ja der deutsche Jugendschutz ist der Meinung Gal Gun Double Peace ist nicht für Minderjährige geeignet. Dennoch darf der deutsche Erwachsene ungestraft oberschlau sein und das ihnen dennoch zum Spielen geben.

Alex
Alex
2 Jahre zuvor

Ganz ehrlich, eh gibt 10 jährige Kinder die reifer als manch so ein Erwachsener sind. Es liegt bei den Eltern das Spielverhalten vom Kind einzuschätzen. Ich habe cs schon in der Grundschule gezockt und habe keine Schäden davongetragen. Habe auch nie ein Problem mit Schule und etc. gehabt…

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Geht’s noch? Ich glaube du solltest dich erstmal hinsetzen und tief Luft holen. Eltern können auch Fehler machen und niemand wird als Elternteil geboren. Sie sind zwar im Unrecht und hätten früher alarmiert sein sollen aber deswegen müssen sie nicht gleich in den Knast und ihr Kind verlieren.

SugarJoe
SugarJoe
2 Jahre zuvor

Den Eltern hätte es doch viel früher auffallen müssen. Spätestens als sie nicht mit in die Kirche wollte wären bei mir die Alarmglocken angegangen.

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Weil Kindern so gerne in die Kirche gehen? Das ist sehr weit hergeholt, woher willst du wissen dass das Kind gerne dahin gegangen ist?

bambule
bambule
2 Jahre zuvor

Man sollte einer neunjährigen nicht komplett selbstständigen Zugriff auf eine Xbox samt Onlinefunktion geben, man sollte sich zumindest mit der Marterie beschäftigen oder besser noch zusammen 1 oder 2 Stunden ein kindgerechtes Spiel spielen. Da schlägt man nämlich 2 Fliegen, man bringt dem Kind einen bewussten Umgang mit dem Medium Videospiele bei und man sammelt mit seinem Kind zusammen neue Erfahrungen. Das hier hört sich eher so an, als hätte man sein Kind vor der Konsole „abgestellt“, damit man sich selbst nicht mit dem Kind beschäftigen muss. Dennoch sollte auch der Staat gerade was das Geschäft mit Lootboxen und kostenpflichtigen Items angeht, strikte Altersregulierungen oder gar Verbote aussprechen. Die Politik hat die Entwicklung ganz klar verschlafen.

Andi
Andi
2 Jahre zuvor

Als ich als 9-Jähriger den ganzen Tag vor der Daddelkiste saß heilen meine Eltern den Stecker gezogen und mich nach draußen getreten. Ich fordere ein Verbot, dass solche Leute Kinder kriegen.

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Eher ein Verbot, sowas überhaupt zu sagen. Was ist bloß los mit euch Leuten?

survivalspezi
survivalspezi
2 Jahre zuvor

Ganz ehrlich? Die Eltern haben selber Schuld! Ich meine wenn ich meiner 9 jährigen Tochter eine Konsole kaufen, dann überprüfe ich doch was Sie da vorgesetzt bekommt. Egal ob man nun Ahnung der Materie hat oder nicht, ich würde meiner 9 Jährigen Tochter keinen Shooter für die Füße werfen. Menschen über den Haufen ballern ist selbst mit Comic Look in Ordnung. Auch wenn es die USK anders sieht.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Also wenn ein Spiel keine Altersfreigabe bekommt, weil es nur als Download erhältlich ist, läuft aber auch was nicht ganz richtig. Keine Ahnung ob das nur in UK oder auch hier so ist.
Die Eltern tragen sicher eine Mitschuld, aber die Industrie und der Staat sind ebenfalls nicht schuldlos.

Bin nicht sicher, aber ich glaube in Fortnite sind überpropotional viele Kinder am Start. Gerade im BR-Modus. Kann gut sein, dass der Entwickler es auch genau auf diese Klientel abgesehen hat, aber auch das ist nur eine Vermutung. Mein Sohn ist 11 und in der 5ten Klasse. Nahezu alle Jungs in der Klasse spielen Fortnite und prahlen mit ihren Skins. Zum Glück ist meiner nicht ganz so erpicht auf das Spiel. Aber es gibt Tendenzen der Ausgrenzung wenn du da als Kind nicht mitmachst.

Fortnite ist nicht unbedenklich und eine Altersfreigabe ab 14 wäre da schon sinnvoll. Möglicherweise hätten die Eltern des Mädchen das dann von vornherein verboten und es wäre erst gar nicht zu dem Trauma gekommen.

Sazi
Sazi
2 Jahre zuvor

„Aber es gibt Tendenzen der Ausgrenzung wenn du da als Kind nicht mitmachst.“

Um so wichtiger ist es, daß du so etwas mit deinem Kind gemeinsam machst. Dann kann man auch gemeinsam überlegen, warum andere vielleicht mehr Skins haben und ob das wirklich so toll ist. Verbieten ist der falsche Weg. Und da hilft auch aine Altersbeschränkung auf 14 Jahre nicht. Jedes Kind entwickelt sich anders, insbesondere auf emotionaler und „moralischer“ Schiene.

Lilith
Lilith
2 Jahre zuvor

Elternführerschein! Wer nicht besteht darf kein Kind haben und gut ist.
In meiner Klasse damals erzählten sich gern die Jungs wie oft sie geschlagen wurden von einem Elternteil oder sogar misshandelt. Das war total normal mit Schlägen aufzuwachsen. Dieser Inkompetenz muss man Einhalt Gebieten. Kein Wunder das immer mehr Leute depressiv sind und werden.

Ich für meinen Teil habe es richtig gemacht, kein Kind in diese gottlose Welt zu setzen.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Meinst du wirklich ein Elternführerschein würde was ändern?

Manche Verhaltensweisen entwickeln sich erst mit der Zeit und selbst wenn du 12 Jahre ein vorbildliches Elternteil mit Führerschein wärst könntest du mit der Pubertät deines Sprößlings ganz schnell an deine Grenzen stoßen.

Lilith
Lilith
2 Jahre zuvor

Ja ich glaube er würde „etwas“ ändern und die Dinge „besser“ machen als wie es heutzutage ist.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Na wenn du schon „etwas“ und „besser“ so hervorhebst bin ich jetzt ehrlich gespannt.

Nicht um dich zu ärgern, deine Meinung interessiert mich wirklich denn ich sehe da wirklich nur verschwindend geringe und getrost zu ignorierende Änderungen.

bambule
bambule
2 Jahre zuvor

Als wie sollte auch zum Führerschein dazugehören, damit die Kinder nicht so eine falsche Ausdrucksweise lernen.

Lilith
Lilith
2 Jahre zuvor

Mal abgesehen davon das wir hier gerade über ein anderes Thema reden und du nichts anderes zu tun hast als den Grammatik Nazi zu spielen..
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Deutsch, ich komme aus einem anderen Land. Mein Chef sagt ab und zu “ als wie“ , meine Kollegen und mein Umfeld ebenfalls. Wir sind leider alles keine Deutsch Professorinnen aber wenn dich mein Deutsch so stört dann ignoriere mich einfach und gut ist smile tschÖöö

ALS WIE ! <3

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Dann hast Du dir verdammt noch mal Hilfe zu holen. Dafür gibt es doch das Jugendamt. Das ist nicht primär dafür da, „um Kinder weg zu nehmen“. Das ist immer nur das letzte Mittel.
Die Hauptaufgabe ist es, Eltern zu unterstützen, die aus welchen Gründen auch immer, nicht alleine klar kommen.
Aber immer diese Eltern die denken, sie hätten die Weisheit mit Löffel gefressen.
Meine Mutter z.B. hat es richtig gemacht. Nach der Scheidung und Wegzug von NRW nach BaWü war sie Alleinerziehend. Mein Bruder kam damit gar nicht klar, da er immer Papa Kind war. Sie hat sich Hilfe beim Jugendamt gesucht und bekommen und es hat geholfen! SO macht man das und nicht anders!

Ja, Elternführerschein sollte es geben. Und da sollte auch so etwas Pflicht sein. Zudem Auffrischung alle 2 Jahre, um sich an das neue Alter besser anpassen zu können, bis das Kind 18 ist!
Und jedes Vergehen(!) direkt hart bestrafen, kein auf die Finger klopfen, direkt einfahren lassen und die Kinder in professionelle Hände geben.
Ich meine jetzt nicht Kleinigkeiten. Aber so etwas wie hier beschrieben, da muss das Kind weg. Keine 2. Chance. Hier geht es um das Wohl des Kindes. NICHTS anderes zählt!

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Du hast Recht, man sollte sich Hilfe holen.

Aber dafür braucht man nicht den bürokratischen Wahnsinn eines Elternführerscheins inkl. regimeartiger Überwachung durch permanente Auffrischung.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Ja auch ich würde den Elternführerschein befürworten.

Wenn ich sehe, was für Gestalten 2, 3 oder mehr Kinder in die Welt setzen, wo von vornherein klar ist das das – genau wie die Eltern – geistige und seelische Sozialfälle werden, wird mir schlecht.

Die Gesellschaft hat schon die Eltern durchgefüttert und werden das bei den Bälgern auch noch tun.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Ich würde ja eher damit beginnen herauszufinden woher diese „Gestalten“ kommen und warum sie so sind, statt die Leute pauschal zu verurteilen und ihnen damit das Recht abzusprechen Nachwuchs in die Welt zu setzen.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Nein, warum?

Die Gestalten züchten Ihresgleichen nach und sorgen so für stetigen Nachwuchs.
Das Schlimme ist: Wenn sie ein Kind bekommen, ist dies bei Geburt „leer“. Es liegt an den Eltern, das Kind zu einem guten Menschen zu erziehen und es mit den guten Tugenden zu „füllen“.

Wer dazu nicht fähig ist, darf keine Kinder in die Welt setzen.
Wenn man noch nicht mal für sich selbst sorgen kann (geistig wie finanziell), wie will man dann einem Kind ein passendes Umfeld bieten?

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Du quatscht einen dermaßenen Bullshit das ich an dieser Stelle die Diskussion beende.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Bitte was? Ein Kind mit guten Tugenden zu erziehen ist Bullshit.

Na hoffentlich hast Du keine….
ne besser nicht weiter schreiben! ????

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Gottlose Welt ist aber ziemlich theadralisch…

Ich denke das unser kleiner sehr behütet aufwächst.
Wir leben sehr ländlich, er spielt tatsächlich noch auf der Strasse mit anderen Kindern und all seine wichtigen Bezugspersonen wohnen in unmittelbarer Nähe.

Kommt halt immer drauf an, was man ihm für ein Umfeld bieten kann.
Würden wir in Berlin Neukölln wohnen, würde ich das sicher auch anders sehen.

Lilith
Lilith
2 Jahre zuvor

Ich wollte meinen Beitrag dramatisch abschließen ????

Culus
Culus
2 Jahre zuvor

Bisschen schlagen schadet nicht, würde auch mal mit Gürtel „erzogen“ , wenn man mal was schlechtes gemacht hat und man es gescheckt nie mehr wieder was böses anstellen. Wenn ich heutige Kinder sehe die mit watte gepackt werden…. kein Respekt mehr vor Autoritäten und Verhalten wie Affen in Schulen. Sogar Lehrer sagen damals war es besser.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Hab mir sagen lassen das man auch ohne „bisschen schlagen“ Kinder erziehen kann.

Meowdy
Meowdy
2 Jahre zuvor

Ein Kind zu schlagen ist verboten und du solltest dir ganz schnell Hilfe suchen wenn du Kindesmissbrauch befürwortest.

BigFlash88
BigFlash88
2 Jahre zuvor

schon relative krass was hier in den kommentaren so abgeht, klar ist die reaktion der mutter übertrieben und klar hat sie auch selbst schuld, aber sie hat versucht in bestem wissen und gewissen zu handeln, soe kannte sich mit der situation zu wenig aus und hat eine eventuelle gefahr unterschätzt.

hier gibt es kein schwarz weiß wie es gern in den kommentaren gesagt wird solche sachen sond immer starke grauzonen, ein anfälliger geist kann leichter süchtig werden als ein gestärkter und je jünger desdo anfälliger ist man.

als spieler neigt man gerne dazu eltern u politiker zu verurteilen weil sie sich zu wenig auskennen aber was ist man den dann besser als solche die gegen konsolen u co hetzten?

man muss selbst verständniss aufbringen und versuchen es den anderen näher zu bringen und nicht nur unwissende verurteilen
wenn man respekt u toleranz vordert sollte man auch selbst respekt u toleranz zeigen können

Domenik Heimes
Domenik Heimes
2 Jahre zuvor

ich sehe das problem darin, dass hier Eltern ohne Hintergrund wissen einem Kind etwas gegeben haben womit sie sich selbst nicht auskennen. Sich darüber zu informieren und sich damit zu beschäftigen und dann sicherheiten einbauen wäre das mindeste gewesen was man hätte machen können.

Das ist ganz offensicht raus zu lesen, dass dies nicht erfolgt ist.

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Es ist egal ob schwarz oder weiss.
Als Erziehungsverantwortlicher muss ich geeignete Massnahmen für die Gesundheit meines Kind treffen. Wenn mein Kind ausgezogen ist kann es von mir aus spielen so lange es will.
Wenn es seine Pflichten nicht vernachlässigt und nicht agressiv ist kann es von mir aus auch spielen so lange es will. Hier ist dies nun mal nicht der Fall.

BigFlash88
BigFlash88
2 Jahre zuvor

dan bist du etwa perfekt und machst nie einen fehler? ich bestreite ja nicht dass es deren eigene schuld ist aber durch solche fälle kann man auch andere eltern vl wachrütteln die die gefahr auch unterschätzen

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Ne ich bin ganz sicher nicht perfekt ich zocke selber auch mehr als gut für mich ist. Aber als 42Jähriger kann ich das nun mal besser steuern. Ich habe auch meine Süchte aber ich kenne auch die Folgen.

Ich denke die haben sich einen elektronischen Babysitter für ihr Kind zugelegt und jetz heulen sie rum.
Meine Frau arbeitet als Lehrerin und behandelt nonstop solche Fälle.

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Das man schon irgendjemanden wachrütteln muss zeigt doch, dass Eltern werden an Bedingungen geknüpft sein muss (Elternführerschein). Wer trotzdem Kinder bekommt, direkt in den Knast, Kind in eine Pflegefamilie und Kontaktverbot auf Lebenszeit!
Solche Eltern schaden den Kindern zu 100% immer und nachhaltig.
Ich kenne leider in meinem Bekannten- und auch Familienkreis da leider mehrere solcher Fälle. Ich weiß also ganz genau, wie so etwas aussieht!

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Ich bin nicht der Meinung, dass sie versucht haben nach bestem wissen und gewissen zu handeln. Eine Konsole ohne Kontrolle mit einem Fernseher ins Kinderzimmer zu stellen ist nicht meine Auffassung nach bestem wissen und gewissen und es war den Eltern bekannt, dass Fortnite gespielt wird. Die Tochter wurde in ihrem tun nicht kontrolliert und es wurde sich nicht informiert… Das ist einfach nur hier nimm beschäftige dich und lass uns in Ruhe. Man muss ja auch sehen, dass die Eltern es ja auch geschafft haben die Kreditkartendaten hochzuladen also hätten sie sich auch über Kinderschutzmaßnahmen erkundigen können was sie scheinbar nicht getan haben…

Xion
Xion
2 Jahre zuvor

diejenigen die sich hier empört und kritisch gegenüber das verhalten der eltern echauffieren, handeln in ihrem eigenen täglichen leben immer richtig und besonnen. es ist halt ein leichtes, anhand einiger eckdaten, urteile zu fällen und diese der breiten masse kundzutun. vorallem dann, wenn man selbst nicht mit dererlei problemen und makel behaftet ist wink

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Die Mutter hat versucht im bestem Wissen zu handeln? Dann ist schlicht SAU DUMM. Selbst meine 8 jährige Nichte weiß, dass sie so etwas nicht spielen und auch nicht zuschauen darf, da sie zu jung ist (und ihre Eltern zocken beide solche Games, Onkel und Tante auch usw.).
Wenn das ne 36 jährige Mutter dann nicht weiß, sorry, dann fehlt da im Oberstübchen aber der gesamte normale Menschenverstand und dann gehört erst Recht kein Kind in Ihre Hände.
Ich hoffe die Behörden gehen nun gegen die Eltern vor. In DE würde ich persönlich sofort dafür sorgen, aber das wäre gar nicht nötig!

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Ich finde es immer wieder köstlich wenn Eltern es nicht schaffen sich gegen ihr Kinder zu behaubten.

Grumpy
Grumpy
2 Jahre zuvor

Das Mädchen ist wütend über dieses bescheuerte „1 Stunde unter der Woche/ 2 Stunden am Wochenende“. Da ist das Problem. Interessant, wie die Eltern, die ganzen Psychologen, Autor des Artikels und die Kommentatoren hier das nicht beachten.

Das Mädchen ist nicht süchtig nach dem Spiel, sondern dem sozialen Kontakt dort. In der virtuellen Welt hüpft, springt, läuft und kämpft sie, und das wird dort gesehen. Sie interagiert dort nicht mit KIs, sondern es sind ja echte Menschen hinter den Figuren.

Wie würdet IHR euch verhalten, wenn man euch sagen würde, ihr dürft 1 Stunde am Tag mit Freunden verbringen?

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
2 Jahre zuvor

Ist das die neue Welt für Kinder? Nur noch Online Freunde? Ich denke das dass ein sehr krasser Fall ist. Oder nässt man sich bei Freunden immer ein? Oder stiehlt man bei Freunden immer die Kreditkarte ?????
1 Std am Tag klingt wenig aber sie ist 9 Jahre alt. In dem Alter sollte man sich doch auf andere Sachen konzentrieren.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Wenn sowas passiert:
>nicht mehr sonntags mit in die Kirche gegangen
…dann hatten die Eltern wohl nie eine Chance. Dieser Teufelskreis war längst in Gang.

Jan
Jan
2 Jahre zuvor

Es gibt in Fortnite doch nicht Mal Lootboxen (also Glückspielelemente). Dass das wegen der Battlefront-2-Sache so auf jedes Spiel verallgemeinert wird ist doch totaler Unsinn

schaican
schaican
2 Jahre zuvor

ich will die Eltern nicht in schutz holen aber wie ist es denn in der heutigen zeit beide Elternteile gehen Arbeiten erziehung findet nach feierabend und am wochenende statt ( wenn überhaupt )
als jemand der nebenberuflich in einem PC/Fehrnseh-Reperaturdienst tätig war weiß ich leider das es selbst in der heutigen zeit Leute gibt die ein gerät gerade mal einschalten können
eine altersfreigabe auch bei Online-spielen wäre bestimmt von vorteil und natürlich wesentlich besser als ein Verbot

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Naja, das kann man sich doch vorher selbst ausrechnen, ob man sich ein Kind leisten kann, oder ob man es nur in die Welt setzt, um es 10 Stunden am Tag abzuschieben.

Damit wieder eine Pro Stimme für den Elternführerschein.

lukeslater
lukeslater
2 Jahre zuvor

Alles verbieten. Diese ganzen Killerspiele. Machen alle süchtig. Schlimmer als Haschgift. Tetris reicht.
Alternativ: Auf sein Kind aufpassen, könnte auch ein Ansatz sein

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

wenn man bei der erziehung versagt, einfach auf den staat schieben xD

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Weil die beiden nicht in der Lage sind ihr Kind zu erziehen muss der Staat eingreifen. Trump gefällt das.

Dave
Dave
2 Jahre zuvor

Da gebe ich dir absolut Recht. So weit hatte ich noch gar nicht gedacht. Der Zusammenhang ist durchaus logisch.

Mindgamescc
Mindgamescc
2 Jahre zuvor

Sorry,

aber erstmal zum Thema Xbox… Gibt bei jedem Teil nen
kleines Büchlein in dem auch alles über jedwege Sperre steht. Vorallem
wenn man Kinder hat, sollte man sich diese durchlesen, denn da steht auch, dass nicht jedes Spiel für jeden geeignet ist.

Wird doch eh geraten Onlinespiele erst ab einem bestimmten mindestalter zu spielen, allein schon wegen der bekanntlich „liebevollen“ Umgänge die man da von trollern und flamern kennt.

Und ernsthaft wenn ich nicht mitbekomme (ÜBER 2 f…… Monate?), dass Nachts beim Kind was läuft? Dann würde ich mir mal gedanken machen was da falsch läuft…

Natürlich bin ich auch Nachts nicht immer wach, doch bekomme ich schon mit wenn was in meiner Wohnung(in einem Zeitraum von 2 Monaten) ist. Andere Frage is, warum gibts die Xbox zurück,
wenn ich sowas mitbekomme und vorallem wenn mein Kind mich schlägt….

würde ich mal genauer nachdenken…

:“ Die Nutzung des PlayStation Networks ist ausschließlich ab 18 Jahren
möglich“ An jeder Konsole ist es möglich einen Kinder acc zu erstellen.

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Wieso sollte der Staat eingreifen? Der erzieht das Kind nicht…

Domenik Heimes
Domenik Heimes
2 Jahre zuvor

„Mutter fordert Verbot: Die Mutter sagt, das sei eine
ernste Angelegenheit, die das Leben ihres kleinen Mädchens zerstöre.
Jemand müsse hier einschreiten und Fortnite verbieten, bevor sich das
Spiel zu einer Epidemie auswachse.“

Ich selbst spiele kein Fortnite. Aber das ist so eine Typische aussage von einer Mutter / Vater die keine Ahnung von Technik haben und sich auch damit nicht beschäftigen. Ich persönlich bin der Meinung das Fortnite eine Alterbeschränkung braucht. Okay klar wird sich auch daran niemand wirklich halten damit ist aber Fortnite aus dem Thema raus.

Das hier ist ein klarer Fall von wo die Eltern gepennt haben. 1. Sie hätten eine Internetport Zeitspeere einbauen können. Ohne Internet kein Fortnite (zumindest so weit ich das weiß geht Fortnite nicht offline aber keine Ahnung da ich selbst nicht spiele) 2. In solchen fällen gehört die Xbox einfach weg genommen für mehrere Wochen und dann immer nur für die erlaubte Zeit wird sie aufgebaut und dann wieder weg genommen. 3. Bezahloptionen auf der Xbox speeren mit einem Passwort das die Eltern nur kennen. 4. Erst garnicht die Kreditkarten Information an ein 9-Jähriges Kind geben. 5. Sich dazu setzen wenn das Kind die eine Stunde spielt und wenn man nicht da ist hat das Kind nicht zu spielen.

Das ganze jetzt zu behaupten das es an Fortnite liegt ist nur um die Verantwortung für seine eigenen Fehler von sich zu schieben um sich besser zu fühlen. Alias CS spieler = Amokläufer

Cryptic Dawn
2 Jahre zuvor

wooooooooooow

schaut euch diesen umgekippten Sack Reis an!!!!!

http://www.24aktuelles.com/

Adell Vállieré
Adell Vállieré
2 Jahre zuvor

Fortnite sollte verboten werden? Aber natürlich…
Sucht kann uns alle Treffen, aber da müssen mehrere Faktoren zusammentreffen. Wenn man anfällig dafür ist, dann ist man anfällig. Der eine ist es mehr, der andere weniger. Aber dann direkt von einem Verbot sprechen? Da hatten die Eltern ihr Kind nicht unter Kontrolle. 10 Stunden am Tag bei einem 9-jährigem Kind? Da liegt die Problematik wo ganz anders…

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Sucht kann auch kommen wenn man alleine ist und es einem nicht gut geht. Ich weiß von mir, dass ich eine leichte Sucht habe die entstanden ist, als es das einzig gute in meinem Leben war. Für mich gäbe es diesbezüglich 3 Optionen.
1. All meine Handhelden und Konsolen verbannen inklusive des PCs.
Geht nicht da wir leider Internet für Studium brauchen.
2. Aufs Land ziehen und offline Leben.
Geht auch nicht dank eines Defizit welches mich die Annehmlichkeiten der modernen Medizin abhängig werden lässt zum Überleben.
3. Damit Leben und versuchen es mit Selbstkontrolle nicht außer Bahn kommen zu lassen.
Anstrengend aber ich bin es gewohnt mich mit Problemen zu meinem Körper herumzuschlagen.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Ich wage mal die Behauptung das ein Spiel solche Dinge auslöst, man noch weitaus tiefergehende Probleme hat.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Im großen und ganzen Ja. Ich weiß allerdings auch von meinem besten Freund, dass es Menschen gibt die eine leichte Sucht Anfälligkeit vererben können. Er weiß, dass er so etwas hat und passt auf in nichts hineinzugeraten, da in seiner Familie väterlicherseits alle irgendeine Abhängigkeit haben.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Mal wieder die geballte Ladung Expertenwissen hier in den Kommentaren.

Was die Altersfreigabe angeht, würde es vollkommen ausreichen, mal den Artikel zu lesen:
Diese gilt lediglich für den PvE-Teil, der obendrein Geld kostet. Der kostenlose Teil, den sich wirklich jeder mit Leichtigkeit runterladen kann, hat keinerlei Altersfreigabe.

Natürlich reagieren die Elter über wenn es um ein Verbot geht, aber wer abstreitet das es Onlinesucht, Glücksspiel und andere Suchtformen gibt, die natürlich auch ein Fortnite anspricht, mit dem lohnt keinerlei weitere Diskussion, da hier schlicht etwas Bildung fehlt.

Wenn ich es hier in den Kommentaren nicht gelesen hätte, wüsste ich gar nicht das eine XBoxOne so etwas wie eine Altersperre oder was auch immer hat. Ich hab aber ein Kind und weiß das es solche Dinge aber mittlerweile bei vielem gibt. Theoretisch kann ich sogar schon vieles am Router einstellen, kann Zugänge sperren oder Begrenzen. Vieles davon ist aber für Leute, die keinerlei Ahnung davon haben, kaum Anwenderfreundlich, geschweige den das jemand der kaum Ahnung davon hat, vermutlich nicht mal weiß das es solche Dinge überhaupt gibt.

Wer nun sagt man müsse sich als Elternteil ja zwangsmäßig mit allem was die eigenen Kinder machen bis ins kleinste Detail auseinandersetzen, dem muss ich leider unterstellen noch kein Elternteil zu sein. Das ist etwas Realitätsfern in einer Zeit, in der wir schon lange von dem einen Elternteil weg sind, das sich nur noch um die Kinder kümmern kann. Eventuell mal etwas in die Realität zurück kommen.

Aus dem Artikel geht doch klar hervor das die Eltern die Zeiten ihrer Tochter limitiert haben und das zumindest augenscheinlich funktioniert hat. Sie haben sich natürlich aufgrund der Veränderungen Sorgen gemacht, aber ich vermute bei vielen Eltern in dieser Situation hätten die wenigsten auch nur im Traum daran gedacht, das ihr Kind heimlich die Nächte durch spielt. Aber hier werden vermutlich einige Blitzbirnen sagen wollen das man als Elternteil ja die Pflicht hat seine Kinder 24 Stunden zu überwachen….Klar, steht ja auch in allen Elternratgebern das man als Eltern 18 Jahre auf Schlaf verzichten muss.

Also hört bitte auf Unsinn von euch zu geben. Das die Mutter nun nach einem Verbot schreit ist klar übertrieben und würde ich nicht unterstützen, aber es zeigt trotzdem ein Problem auf, das man sich auf höheren Ebenen mal annehmen sollte. Einen Vorschlag zur Verbesserung hab ich nicht mal eben, aber es kann nicht verkehrt sein, das man darüber spricht wie man betroffenen Eltern helfen kann.

Robin
Robin
2 Jahre zuvor

“ aber wer abstreitet das es Onlinesucht, Glücksspiel und andere Suchtformen gibt, die natürlich auch ein Fortnite anspricht, mit dem lohnt keinerlei weitere Diskussion, da hier schlicht etwas Bildung fehlt.“

Hatt hier niemand gesagt daß es sowas nicht gibt ka wie du jetzt da drauf kommst…

„Wenn ich es hier in den Kommentaren nicht gelesen hätte, wüsste ich gar nicht das eine XBoxOne so etwas wie eine Altersperre oder was auch immer hat. Ich hab aber ein Kind und weiß das es solche Dinge aber mittlerweile bei vielem gibt. Theoretisch kann ich sogar schon vieles am Router einstellen, kann Zugänge sperren oder Begrenzen. Vieles davon ist aber für Leute, die keinerlei Ahnung davon haben, kaum Anwenderfreundlich, geschweige den das jemand der kaum Ahnung davon hat, vermutlich nicht mal weiß das es solche Dinge überhaupt gibt.“

Wenn ich meinen Kind eine Konsole oder Tablet kaufen dann schaut man nach sowas oder man sollte es dem Kind nicht kaufen wenn man sich nicht damit beschäftigt hatt man als Eltern versagt….. Und ja Spielzeit Begrenzung sind kinderleicht einzustellen bei fast allen wie Konsolen/Tablet/Handy etc

Und somit hätten sich die Eltern vor dem Kauf einer Xbox die im Kinderzimmer nix verloren hatt ! Sich damit auseinander gesetzt gäbe es das Problem garnicht

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Danke, vernünftiger Kommentar von jemandem der auch kinder hat und nicht nur tippt was ihm gerade einfällt. Das mit dem Router einstellen traue ich auch nur einem Bruchteil junger Eltern zu eben jene technik affinen Menschen.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Du traust also eher jemanden zu die Verantwortung zu bewältigen ein Kind groß zu ziehen, und zwar in einer Form das aus diesem Kind auch mal ein Mensch wird den man auf seine Mitmenschen loslassen kann, als einen Router einzustellen?

Vor 30 Jahren hätte ich das gelten lassen, aber nicht mehr heute.

Technikaffin hin oder her.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Man muss aber auch mal sehen, dass die Eltern Mitte 30 sind und nicht 40 oder 50. Die sind auch schon mit der technischen Entwicklung aufgewachsen. Ob ich jetzt einen Router einstellen kann waage ich tatsächlich zu bezweifeln. Aber den Kinder und Jugendschutz in der Konsole zu finden traue ich den Leuten durchaus zu immer wurde ja auch ein Microsoft Konto dafür erstellt…

Arebs
Arebs
2 Jahre zuvor

„Diese gilt lediglich für den PvE-Teil, der obendrein Geld kostet. Der kostenlose Teil, den sich wirklich jeder mit Leichtigkeit runterladen kann, hat keinerlei Altersfreigabe.“
Da bist du falsch Informiert: Fortnite Battle Royal ist von der Pegi (bedenke: der Fall ist aus der UK!) Freigegeben. Hier in Deutschland rät der Spieleratgeber NRW zu einer Freigabe ab 14 Jahren.

Zum rest deines Beitrag:
Die meisten deiner Statements stützten sich auf die Aussage „Ihr seit keine Eltern, also habt ihr keine Ahnung“, ein klassisches Argumentum ad hominem, sowie einer Wahrnehmung, die ich nicht gerade so unterstützen kann.
Ich bin kein Elternteil, aber selber in der Spieleentwicklung tätig. Habe ich deswegen nun keine Ahnung vom Jugendschutz? Nö, schließlich will ich ja meine Spiele für meine Zielgruppe optimieren. Und wenn nun meine Zielgruppe jugendliche sind kann ich mir keine 18+ Freigabe leisten.
Meine Schwester, selbst Mutter, ist Bäckerin und hat seit mehreren Jahren ihr Kind. Auch sie kriegt es hin, sich mit den meisten technischen Dingen zu befassen die wichtig sind, um vorbeugend gegen so etwas zu handeln. Klar, den Router umkonfigurieren tut sie jetzt auch nicht selber, aber bei dem „Luxuseinstellungen“ die uns Konsolen heutzutage per Haus liefern ist das auch nicht mehr notwendig.

Wie bereits unten in meinen Kommentar erwähnt gab es genug Anzeichen, damit die Eltern zumindest mal Nachts hätten gucken können, ob nicht vielleicht irgendwas Krankheitsmäßiges vorliegt. Eine Möglichkeit wäre z.B. eine Schlafapnoe gewesen, die man am Tag (außer durch die Müdigkeit) eher weniger bemerkt.

Ansonsten, was könnte eine höhere Instanz tuen? Meiner Meinung nach: Nichts was sich lohnt, aber hier ein paar Beispiele:
1. Fortnite verbieten -> Die Videospielindustrie wäre ziemlich angepisst darüber und es schnell dagegen Gerichtlich vorgehen
2. Bestimmte Mechaniken verbieten -> In zweierlei sachen Nutzlos: neue Mechaniken kommen und werden genau so „suchtmachend“ seien und die Firmen würden ihre spiele einfach nicht mehr dort verkaufen.
3. Strengere Strafen & Kontrollen für Eltern -> Damit ist niemand geholfen.
4. Videospiele allgemein ab 18 machen -> Auch hier würden wahrscheinlich einige große Firmen dagegen vorgehen und niemand ist damit geholfen, dass Kinder nicht mal mehr Mario Party spielen dürfen.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Nein, grundlegend Argumentiere ich keinefalls nach dem Motto: „Ihr seid keine Eltern, also habt ihr keine Ahnung“. Ich hatte lediglich aus dem was hier bisher teilweise geschrieben worden ist, klar rauslesen können, das es von Nicht-Eltern verfasst wurde. Es Bedarf aber keiner eigenen Kinder um trotzdem auch ein objektiveres Urteil fällen zu können.

Jedoch haben Eltern durchaus einen Vorteil. Kein Lehrbuch kann einem wirklich beibringen, was es bedeutet mit 2 Elternteilen Vollzeit arbeiten zu gehen, darüber hinaus noch bemüht ist eine Art Privatleben zu haben und nebenher Kinder groß zu ziehen. Das klingt auf Papier doch deutlich anders, als es sich anfühlt. Da sehe ich durchaus einen Vorteil bei Eltern, aber dadurch spreche ich nicht allen Nicht-Eltern ihr Urteil ab.

Wie schon oben geschildert, gerade das abfallen in der Schule, ständige Übermüdung, usw sind auch alles Anzeichen der Pubertät. Ich hatte das Problem selbst und selbst ein Arzt kann da kaum mehr tun als aufklären. Aber auch hier hatte ich schon weiter oben geschrieben, ich habe selbst einen Job und kann leider nicht den ganzen Abend neben dem Bett stehen. Meine Frau im übrigen auch nicht, schön wenn Du ähnlich wie Genjuro auch ohne Schlaf noch alles hinbekommst.

Und natürlich kann eine höhere Ebene etwas tun, es gibt immer Möglichkeiten. Schon alleine eine öffentliche Diskussion über solche Themen kann schon eine Fortschritt bedeuten. Die meisten Probleme werden früher oder später auf diesem Wege gelöst.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

„Es Bedarf aber keiner eigenen Kinder um trotzdem auch ein objektiveres Urteil fällen zu können.“

Das ist halt die Schwierigkeit bei einem solchem Thema, du als Elternteil gehst da selbstverständlich anders ran als jemand wie ich, der keine Kinder hat.

Objektiv kann dabei niemand bleiben, da von Familie zu Familie unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden.

In deinem ersten Kommentar sagtest du es sei realitätsfern sich ins kleinste Detail mit dem auseinanderzusetzen was die lieben Kleinen so treiben.

Das siehst du so, weil es in deiner Situation möglicherweise auch nicht vonnöten ist, und wenn wir über das Thema permanente Überwachung sprechen bin ich sogar bei dir.

Aber nicht wenn es darum geht sich vor dem Kauf einer XBox für die 9 jährige Tochter vorher für zehn Minuten im Internet zu informieren.

Es mag sein das ich als kinderloser Single da etwas blauäugig rangehe, aber gerade in der heutigen Zeit ist das meines Erachtens nicht zu viel verlangt.

Genjuro
Genjuro
2 Jahre zuvor

Da stimme ich dir nicht ganz zu. Bin selber Vater von 2 Kindern, und ich bräuchte keine zwei Nächte um zu bemerken wie müde und verwirrt meine kleine Tochter wäre. Hier ist aber die Rede von 2 Monaten?! Also wenn die Eltern so lange nix aussergewöhnliches bemerkt haben, sorry, aber dann haben sie zu einem grossen Teil schon versagt.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Meine Tochter steckt gerade in der Pubertät, die schläft ständig ein und wirkt übermüdet. Ich habe durchaus auch schon Abends kontrolliert ob da was nicht stimmt, scheint aber (was auch Ärzte bestätigen) wirklich die Pubertät zu sein. Aber ich kann natürlich auch nicht den ganzen Abend wache stehen. Toll wenn Du das kannst, in meinem Fall aber reagiert mein Arbeitgeber empfindlich wenn ich auf der Arbeit schlafe.

Genjuro
Genjuro
2 Jahre zuvor

Ich steh auch nicht Wache, und mein Sohn ist auch grad in der Pubertät und des öfteren müde. Aber wie gesagt…….ZWEI Monate die Nächte durchzocken ist schon krass.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Es klingt krass, aber es geht einfach zu weit deswegen ein böses Urteil über die Eltern zu fällen. Es steht doch auch klar im Text das die Tochter gewartet hat bis die Eltern im Bett sind. Auch ist den Eltern das ja aufgefallen, aber man hat es als Pubertät vorerst diagnostiziert und ganz ehrlich, das würde auch für mich erst mal sinniger klingen als der Gedanke das mein Kind die ganze Nacht durchzockt.

Es klingt krass und ist hoffentlich auch nichts das ständig passiert. Mir geht es nur darum nicht wieder alles einfach auf die Eltern abzuwälzen. Wenn Kinder etwas schlimmes tun, egal was, sind immer automatisch die Eltern schuld?

Genjuro
Genjuro
2 Jahre zuvor

Da hast du schon recht. Immer gleich wird mit dem Finger auf die Eltern gezeigt. Des öfteren auch von Personen die nicht mal annähernd Erfahrung mit Kindern haben.

Vielleicht bin ich mir auch sicherer weil bei meiner kleinen Tochter schon den kleinsten Schlafmangel merkt. Gibt ja Kinder denen macht das weniger aus.

Spere Aude
Spere Aude
2 Jahre zuvor

Auch wenn sicher die Eltern besser hätten aufpassen müssen, so kann man nicht abstreiten, dass der Aufbau und das System hinter dem Levelling bei Fortnite (bei anderen F2P Games natürlich auch) schon einen Gewissen suchtauslösenden Reiz hat.
Allein hinter der immer höheren Zahl an XP, die man für einen Levelaufstieg braucht, steckt eine Methodik, bei der Wenigspieler (und Kinder sollten wenig spielen) es in einer Season nur schwer schaffen, auf eine gewisses Level zu kommen, um Skins freizuschalten. Auch wenn mit Season 4 die benötigte GesamtXP, um auf Level 100 zu kommen deutlich reduziert wurde im Vergleich zu Season 3.
Hier steckt zwar eher Epic Games Interesse dahinter, dass Leute Battlepass Stufen mit V Bucks kaufen sollen, da man ab einem gewissen Level schon sehr viel Spielen muss, um darüber Battlestars zu bekommen. Aber man kann nicht Leugnen, dass gewisse Suchtreize dadurch getriggert werden können.
Somit liegt ein gewisser Grad an Verantwortung auch beim Entwickler, denn der weiß ganz genau, was er da macht.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Richtig natürlich wird hier getriggert die Leute wollen auch Geld verdienen… Allerdings kann ich meinem Kind auch nicht erlauben Spiele zu spielen die für ihre Altersgruppe nciht geeignet sind. Genauso wie 12 Jährige nicht CoD zu spielen haben Punkt aus da gibt es keine Diskussion aber mit früher oder das ist ja umsonst im Store… In diesem Fall haben die Eltern das Spiel erlaubt und damit in Ihrem Eltern sein „versagt“

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Ab wieviel Jahren war die kostenlose Variante von Fortnite noch mal….ach ja, die hatte keine Altersbeschränkung….

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Ich denke nicht das man den Entwicklern einen Vorwurf machen kann, zumindest nicht Epic allein.

Sucht kann bei „falscher“ Ausschüttung von Dopamin entstehen, nahezu sämtliche Videospiele setzen aber darauf das Dopamin ausgeschüttet wird um den Spieler bei Laune zu halten, völlig egal ob MP oder SP.

Ob dadurch möglicherweise zusätzlich ein Impuls geschaffen wird der den Kauf von V-Bucks, und was es nicht alles gibt, begünstigt lassen wir mal dahin gestellt.

Aber wenn ich meinem 9 jährigen Kind eine XBox kaufe, es online spielen lasse und auch noch meine Kreditkarteninformationen überlasse muss ich mich nicht im Anschluss hinstellen und einen auf entsetzt machen.

Kinder sind einfach nicht so besonders und so weit wie ihre Eltern das gerne hätten, waren sie nicht und werden sie auch nie sein.

Das müssen sie auch nicht sein, eben weil sie Kinder sind und sich darauf verlassen können müssen das ihre Eltern sie beschützen.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Hm gibt es in England keine Altersbeschränkung für Videospiele…? Da sollte man doch nochmal prüfen ob Mutter und Vater in der Lage sind ein Kind zu erziehen wenn sie keine Warnhinweise und Altersbeschränkungen lesen können…

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

„Mutter will, dass der Staat eingreift“

Die haben doch ein Pendant zur USK in den USA, welche das Spiel ähnlich wie bei uns, ab 12 eingestuft haben.

Ich bin nicht der einzige der deswegen schmunzelt, oder?

Edit: Hab jetzt erst festgestellt, dass es um Großbritannien geht. Ändert glücklicherweise aber nichts. grin

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Nicht ganz. Da PEGI es Jugendfrei gegeben hat, argumentiert sie, dass der Staat versagt hat da es einfach so die Kinder spielen können.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Mir gefällt die Ironie dahinter dennoch. wink

Willy Snipes
Willy Snipes
2 Jahre zuvor

Laut ihm liege es unter anderem an Fußball-Stars, die mit Gesten aus Fortnite jubeln und das Spiel so in die Öffentlichkeit tragen
——-

Ja genau, allein durch den Jubel von Griezmann bin ich erst auf Fortnite gestoßen.

strohmiExotic
strohmiExotic
2 Jahre zuvor

.) Die Eltern können froh sein, das sie von ihr nicht erschossen wurden.
.) Mich interessiert eher, was die Kleine für ne K/D hat und was der weiteste Sniperkill war.
.) Wer zum Teufel kauft überhaupt ne xBox und warum?
.) „Fortnite sei eine „perfekter Einstiegsdroge in Glücksspiel und Sucht.““ … wer hat das geschrieben? Teert und Federt diesen Vogel.
.) Ich bin gegen Gewalt, aber dieser „entsetzten Mutter“ sollte man eine knallen, wenn sie grad am Peak ihres Entsetzen ist.

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Kann dir nicht alles beantworten… Aber wenn ich deine Punkte so lese kann ich froh sein eine Xbox zu haben damit mir Fanboys wie du erspart bleiben smile

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

ja im Gegenzug dazu ist dein Kommenter selber Natur gegen die Playstation…

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Hab ich gefragt „wer zum Teufel auf die Idee kommt eine Playstation zu kaufen?“ Nö, hab ihm nur gesagt warum ich ne Xbox geholt hab…kann halt die kleinen Kinder mit ihrem Fanboy gestichel nicht so ab…das ist alles. Gegen die Playstation hab ich nix…überleg im Moment selber eine als Zweitkonsole zuzulegen smile

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Aber in dem du hier argumentierst, dass auf der PS nur kleine Fanboy Kinder sind. Bist du genau das ein kleiner Fanboy auf der Xbox der meint seine Konsole und Community ist die bessere… Von mir völlig Wertfrei kommentiert weil mir das total egal ist wer auf welcher Konsole spielt..

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Gut dann möchte ich mich dafür entschuldigen, dass es so rüber kam. Es ging mir um diesen speziellen Fanboy hier…Ich wollte nicht die gesamte PS Spielerschaft pauschalisieren smile

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

smile Nehm ich gerne so an…

strohmiExotic
strohmiExotic
2 Jahre zuvor

bevor ihr nun beginnt euch zu küssen, …… Alex mit deiner Antwort auf meine Frage bin ich unzufrieden, weil sie keinen Sinn ergibt grin

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Ich als PS4 Spieler habe mich nach der Aussage wirklich zutiefst verletzt gefühlt, nehme deine Entschuldigung aber gerne an…auch wenn sie von nem XBoxler kommt… grin

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Shitstorm grad noch abgewendet…puh wink

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

War knapp, ganz knapp.

Ich behalte dich im Auge. wink

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Genau….ich versage als Eltern komplett und fordere dann ein Verbot des Spiels….Facepalm. Die Eltern haben die Kontrolle über die Erziehung des Kindes und nicht Fortnite ….

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Falsch.. denn auch vertrauen lehrt man, indem man es dem Kind beibringt, sie hat das vertrauen der Eltern ausgenutzt. Jetzt muss sie dafür gerade stehn ganz normaler Lernprozess. Das Mütter überreagieren ist doch voll normal dient ja als schutz.

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Äh nein?Also wenn ich als Elternteil auf die Idee komme einer 10Jährigen unbedingt ne Xbox hin stellen zu müssen, dann informiere ich mich auch über die ausgeprägt vorhandenen Kinderschutz Einstellungen. Schließlich habe ich die Verantwortung dafür was das Kind macht und hätten ein solches Verhalten auch direkt unterbunden. Wenn so etwas ignoriert wird ist das trotzdem das Versagen der Eltern.Und am Ende dann zu schreiben „Verbietet das Spiel“ zeugt nur davon, dass die eigenen Fehler nicht eingesehen werden. Punkt!

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Damals hatten wir solche Einstellungen auch nicht, da ich auch nur noch am pc spiele kenne ich solche Einstellungen auch nicht. Ist mir neu, und wenn die Eltern dann noch überhaupt keine Ahnung haben, zb wenn sie früher selber nie gezockt haben dann suchen sie natürlich die Bäume im Wald. Sag nicht sowas wie wenn ich der meinung bin ner 10 jährigen ne Xbox kaufen zu müssen…es ist doch völlig normal das heute so gut wie jeder was zuhause stehn hat.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Nur weil es völlig normal ist heißt es doch nicht, dass es in Ordnung ist. Und die Eltern haben dem Kind ja erlaubt Fortnite zu spielen. D.h. sie waren sich darüber bewusst, dass ihre Tochter 9 ist und das Spiel ab 12.

Wie gesagt nur weil was normal ist ist es nicht richtig…

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Oben im Text steht doch das es nicht geprüft werden musste als online titel.
Anders herum spielen ne menge 14 jährige gta und cod da passt auch keiner auf. Und die Eltern denken sich sicher ach was ist das für ein süßes buntes rumgerenne wenn man nur mal n blick drüber wirft, Kinder sind auch nicht dumm wenn die mama ins zimmer kommt ballert man natürlich nicht und baut nur dinge.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Ihre schockierte Mutter (36) erzählt, sie wusste gar nicht, was da auf sie zukam, als sie ihre Tochter Fortnite spielen ließ…
Sie wusste also das sie Fortnite spielt und hat es erlaubt, Fortnite is so präsent das kann man selbst als nicht gamer nicht umgehen und auch wenn ich das Spiel online Runterlade steht da beim Bestätigen die Altersempfehlung…

Das sagt doch alles. Und nur weil 14 Jährige CoD und GTA spielen ist das doch auch nicht in Ordnung oder findest du das OK?? Würdest du deinem 14 Jährigen Sohn/Tochter das erlauben? Ich auf keinen Fall jeder der es tut sollte sich überlegen ob Kinder das richtige für ihn sind…

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Deinem 2 Absatz stimme ich zu. Ich lese aber heraus das die Mutter absolut keine Ahnung hat was fortnite überhaupt ist und sie eventuell den begriff battle royal gar nicht zuordnen kann. Wenn ich auf Arbeit 20 Kollegen frage wollt ihr mal ne Runde Fortnite spielen, ich glaube 4 wüssten was ich von ihnen will.

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Wird schon bei der Einrichtung der Konsole direkt angeboten (Schritt für Schritt) Schief laufen kann da nichts und Bäume im Wald brauchst du auch nicht suchen smile Klar gab es damals solche Sachen nicht, aber heißt ja nicht das man sie heute nicht anwenden sollte, Ich brauchte früher auch noch keinen Gurt im Auto meines Vaters zu tragen…jetzt tue ich das sehr wohl weil uns der Fortschritt gezeigt hat das es besser ist ^^ (Mein Gott bin ich alt…)

Derio
Derio
2 Jahre zuvor

Es hat wenig mit Vertrauen zu tun, wenn das Kind Monatelang nachts wach bleibt und sowas grundsätzliches wie den Toilettengang ignoriert… Da hat man als Elternteil einzuschreiten, Punkt.

Erzkanzler
2 Jahre zuvor

Erziehung ist Elternsache, Bildung Staatsaufgabe.

Wenn ich mein Kind nicht auf die Realitäten vorbereitet habe, ist weder ein Spiel noch ein Lehrer noch ein Staat schuld.

Arebs
Arebs
2 Jahre zuvor

Dann soll man aber auch bitte Alkohol, Zigaretten, Süßigkeiten, und und und verbieten.

Wie momentan die meisten hier sehe ich die Schuld eindeutig bei den Eltern. Das sie ihrer Tochter eine Konsole kaufen ist ja erstmal gar nicht schlimm – aber sie haben eindeutig bei den Jugendschutzeinstellungen gepennt. Sie hätten sowohl das Alter, aber auch die Spieldauer an sich begrenzen können – dass sie das nicht gemacht haben ist grob fahrlässig. Und selbst wenn es das nicht gäbe hätte man genug Möglichkeiten mit klassischer Erziehung das Kind zu maßregeln. Alleine bei dem Punkt, dass sie immer müde war, hätten die Eltern doch zumindest mal Nachts im Zimmer gucken könnten und nachsehen, was los ist. Es hätte ja auch andere Gründe haben können – z.B. eine Krankheit die ihren Schlaf stört oder ähnliches.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.