Fortnite verspricht, Profis in Zukunft etwas weniger hart zu trollen

In Fortnite: Battle Royale fürchten viele Fans große Änderungen am Spiel kurz vor wichtigen Turnieren. Das will Entwickler Epic künftig besser lösen und seine Pro-Gamer weniger mit dicken Neuerungen trollen.

Was ist das Problem mit Fortnite und den Profis? In Fortnite treffen schon seit langem zwei fundamentale Meinungen aufeinander.

Da sind auf der einen Seite die Profis, die mit Fortnite Geld verdienen und dafür hart trainieren. Gerade bei den hochdotierten Turnieren gehen viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitung. Diesen professionellen Spielern ist es wichtig, dass sie ihre mühsam erlernten Skills gewinnbringend im Spiel einsetzen.

Fortnite-Pilot-Schwert

Auf der anderen Seite steht Entwickler Epic, der ein möglichst lebendiges, lustiges und spannendes Spiel will. Daher bauen die Entwickler ständig neue Elemente in das Spiel ein und ändern es so teilweise grundlegend. So kamen Geschütztürme, Flugzeuge und extrem überlegene Super-Schwerter ins Game.

Diese beiden Meinungen sind vor allem dann ein Problem, wenn Epic kurz vor einem wichtigen Turnier ein Update mit fundamentalen Neuerungen auf die Server spielt.

Epic lenkt ein und will mehr Rücksicht nehmen

Seit einiger Zeit schon beschweren sich Profis daher, dass Epic es ihnen unnötig schwer mache. So hat das mittlerweile wieder entfernte Super-Schwert in einem Turnier für viel Chaos gesorgt und viele Profis völlig kalt erwischt.

Dafür gab es scharfe Kritik von den Pro-Gamern. Die forderten „Epic, hört bitte auf, uns solche harten Knüppel zwischen die Beine zu werfen! Bringt bitte keine solchen Updates am Tag eines großen Turniers!“ninja-tfue-titel-01

So will Epic sich 2019 bessern: Bisher hatte Epic sich nicht groß um die Beschwerden gekümmert. Man wolle ein lustiges Spiel und da gehören Änderungen halt dazu.

Jetzt haben die Entwickler jedoch ein Statement zum Status des kompetitiven Spiels veröffentlicht. Dort will man wohl künftig auf die Bedürfnisse der Profis besser eingehen.Fortnite-Coin-Titel

Man wolle weiterhin ein spannendes Spiel mit wöchentlichen Änderungen haben, an das sich die Spieler ständig anpassen müssen. Doch man wolle auch Rücksicht nehmen und ein angemessenes Zeitfenster vor großen Turnieren bieten, in dem sich die Spieler auf das neue Gameplay vorbereiten können.

Dieses Zeitfenster soll mindestens ein paar Tage betragen, womöglich sogar eine ganze Woche. Das soll schon bei dem baldigen Australian Open so sein, wo nur die Core-Battle-Royale-Modes vorkommen sollen. In Zukunft wolle man dann die Updates und Turniere besser aufeinander abstimmen, ohne die wöchentlichen Neuerungen auszusetzen.

Mehr zum Thema
Fortnite: Ninja hat mit Tfue einen Rivalen und die Leute lieben es
Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.