Dr Disrespect deutet an, warum er wirklich von Twitch gebannt wurde

Der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm wurde von Twitch gebannt. Die Plattform gibt offiziell keine Gründe für den Bann an. In einem neuen Stream auf YouTube lässt Dr Disrespect durchblicken, wie sehr es ihn zerreißt, nicht über den Bann zu sprechen. Dann gibt er indirekt einen Hinweis auf den Grund hinter seinem Bann: Twitch wollte Geld sparen.

Das ist die Vorgeschichte:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Mit diesem Video feierte Dr Disrespect im März seinen Exklusiv-Deal

Dr Disrespect brodelt, endlich über den Bann zu sprechen

Das sagt Dr Disrespect jetzt: In seinen Streams auf YouTube wird Dr Disrespect ständig auf den Twitch-Bann angesprochen. Leute sagen, er sei von „den großen Konzernen mundtot gemacht“ worden. Viele wollen ihm Mut zusprechen und ihm ihre Sympathie für seine Lage mitteilen. Sie finden, er sei „von denen da oben“ ungerecht behandelt worden.

In einem Stream Ende September sieht man, wie es in Dr Disrespect brodelt, sich offen zu dem Bann von Twitch zu äußern. Er hält sich aber erneut zurück und sagt, er kann die Wahrheit nicht offen aussprechen. Man müsse mit der Wahrheit „sehr vorsichtig sein, vor allem wenn juristische Dinge in den Weg kommen“. Er wolle sich schon seit langem zu der Angelegenheit äußern, kann das aber nicht.

Er sei durch den „Prozess zum Schweigen gebracht, durch den man jetzt gehen müsse.“ Mehr wolle er nicht sagen. Clevere Leute würden sich das zusammenreimen können.

Dann aber spricht er indirekt offenbar doch über den Bann. Gleich der nächste Spender sagt, er war für 25 Jahre Master Chief, also Feldwebel, bei der Navy. Doc sagt dann:

„25 Jahre aktiver Dienst. Master Chief! Hey, stell dir vor, die Navy kommt zu dir und wirft dich raus, einfach so, und bringt dann 3 neue Kadetten, weil sie sagen: Ey Mann, du als Master Chief bekommst ein dickes Gehalt. Stell dir das vor. Aber … dankenswerterweise, passiert dir sowas nicht.“

Dr Disrespect

Das Segment beginnt bei 2:58 Stunden:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Bannte Twitch den Doctor, um sein „großes Gehalt“ zu sparen?

Das steckt dahinter: Dr Disrespect deutet indirekt an, Twitch hätte ihn entlassen, weil sie den Exklusiv-Vertrag bereuen, dem sie ihn gegeben haben. Dafür hätten sie lieber „günstigere, neue Streamer“ verpflichtet, die noch nicht so viel für Twitch geleistet haben wie der lang gediente Dr Disrespect.

Das entspricht einer Theorie, die seit längerem kursiert. Die sagt:

  • Twitch hat Dr Disrespect den großen Vertrag im März gegeben, nachdem die rivalisierende Plattform Mixer mit Ninja und shroud zwei der größten Stars für viel Geld abgeworben hat. Twitch wollte Dr Disrespect an sich binden und ließ sich das viel kosten
  • Mit dem Ende von Mixer scheint Twitch den Vertrag aber bereut zu haben und wollte da wieder raus. Weil es nun keine „ernste Konkurrenz“ mehr gab, hatten sich auch die Preise geändert. Daher habe man Dr Disrespect unter einem Vorwand gebannt und damit den Vertrag aufgelöst

Nach der Logik war Dr Disrespect der große Verlierer des Mixer-Endes, während Ninja und shroud gleich doppelt und dreifach davon profitierten.

Während Ninja und shroud abkassieren, sind kleine Mixer-Streamer völlig fertig

Das mit dem „Gehalt einsparen“ wäre also durchaus schlüssig.

So ganz passt der Vergleich mit dem „Kadetten“ aber nicht: Twitch hat zwar einige Streamer nach und vor Dr Disrespect exklusiv-verpflichtet. Das waren dann aber Leute wie Summit1g, shroud, Pokimane oder Ninja, die auch schon lange auf Twitch sind und keine „neuen Kadetten“

Zu seinem Bild vom „neuen Kadetten“ würde der Rapper Logic passen, aber der war sicher auch teuer.

Wenn der Vergleich von Dr Disrespect wirklich stimmte, müsste sein Vertrag wirklich der Wahnsinn gewesen sein.

Disrespect Ninja Shroud Titel
shroud und Ninja bekamen jetzt wieder Twitch-Exklusiv-Verträge.

Im Moment ist nicht klar, ob Twitch den Streamer wirklich aus Geschäfts-Gründen gebannt hat. Beide Partei schweigen „offiziell“ zu dem Fall. Im Hintergrund läuft da wohl ein Schlichtungs-Verfahren.

Es kursiert ferner die These, Twitch hätte sich von Dr Disrespect wegen einiger kontroversen Aussagen zu Covid-19 getrennt.

Dr Disrespect hatte im April auf Twitch einige Thesen verbreitet, die von der US-Seite Kotaku als „rechte Verschwörungs-Theorien“ im Umfeld von Covid-19 eingeordnet wurden (via kotaku). Dr Disrespect zeigte einige Clips und Artikel, die etwa das Thema „Herden-Immunität“ streifte. Er forderte seine Zuschauer damals auf, nicht nur Roboter zu sein, sondern sich mit der Materie zu befassen.

Dr Disrespect Titel.v1
Der Bann macht ihm zu schaffen.

Dr Disrespect streamt jetzt auf YouTube und hat dort glänzende Zahlen. Eigentlich müsste es ihm wieder gut gehen. Das tut es aber nicht. Er hat eingestanden, dass ihn der Bann von Twitch sehr belastet und er das erste Mal in seinem Leben, den Druck spürt und eine Angst-Störung entwickelt hat:

Dr Disrespect kommt auf den Twitch-Bann nicht klar, hat echte Probleme

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Crazyphader

Twitch wird immer mehr und mehr zur schmutz-plattform. Wird endlich Zeit für einen ernsthaften Konkurrenten.

PFF

Samma… lebst du hinterm Mond? Youtube ist mittlerweile ein ernsthafter Konkurrent…

Patrick

Was für ein bullshit? Ihn raus kicken, um Geld zu sparen?!?!?
Twitch verdient doch an ihm!!!
Von jedem Cent den Leute an ihn zahlen bekommt Twitch seinen Anteil.

Im Grunde ist es das Gegenteil von Geld generieren seine erfolgreichsten Streamer raus zu Bannen….

Für wie naiv hält er seine Gefolgschaft?!?
Naja vermutlich sind sie es….

Mustafa Koc

Ne kein Bullshit. Sie haben ihm SEHR sehr viel Geld gegeben. Es war billiger, ihn loszuwerden. Sie haben mit ihm doch kurz bevor sie ihn rausgeworfen haben, noch einen Vertrag geschlossen. Das ergibt nur Sinn, wenn sie den Vertrag wieder loswerden wollten.

Wie es im Artikel steht: März Vertrag, Juni Bann.

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Mustafa Koc
Patrick

dann hätten sie gar nicht erst den Vertrag mit ihm gemacht.
Es wäre naiv zu glauben, dass das nicht alles einkalkuliert war. Er hat ja auch nicht irgendwie plötzlich alle Nutzer verloren, also warum sollte man erst so nen Deal abschließen und ihn dann doch kicken und dabei Vertragsbruch riskieren?

Nenene absolut blödsinnig wäre das. Sowas würde nur Trump bringen…

Mustafa Koc

warum sollte man erst so nen Deal abschließen und ihn dann doch kicken und dabei Vertragsbruch riskieren?

Der Vertrag war einfach zu teuer. Da riskiert man lieber sich verklagen zu lassen. Durchaus üblich.

Daniel

Hmm…war der Doktor nicht derselbe Streamer, welcher Valorant Drops in seinem Stream versprach, obwohl er gar keine hatte? Also da war er ein dreister Lügner.

Und genau dem soll man jetzt glauben? Ich tu es nicht.

Nudelz

Soweit ich mich entsinne hat er sich darüber lustig gemacht dass Streamer ein vielfaches ihrer Viewerzahlen haben nur weil Beta Keys als Drops fallen konnten.

Unter Streams steht ganz offen ob Drops aktiviert sind oder nicht und daher war es nicht gerade ein Hindernis das zu verstehen.

Ein gebrochener Millionen Vertrag von Twitch und sich über Fake-Viewzahlen lustig machen ist kein sinnvoller Vergleich wie ich finde. Und wenn wir schon bei Vergleichen sind: Er hat damals gebeichtet dass er seiner Frau fremdgegangen ist. Ehrlichkeit seiner Community gegenüber ist wohl weniger das Problem.

Daniel

Bitte bei der Wahrheit bleiben. Er schrieb:

  • Am 7. April postete er auf Twitter: Die Arena sei offen – Valorant w/ Drops Maximized yaya – das wurde auch der Titel seines Twitch-Streams für den Tag
  • Am 8. April hieß sein Twitch-Stream „Drops all day“

Das kam auch als Artikel bei mein mmo. Dies hat er schwarz auf weiß geschrieben und das ist nicht mit Zweifeln behaftet.
Seine Aussage das Twitch ihn „entsorgt“ hat, kann er dagegen nicht beweisen.

Bin auf Deine Vorlage dieser Beweise gespannt.

Robbi Tobbi

Ob Drops an sind wird automatisch eingeblendet unter dem Titel. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen

Daniel

Stimmt.

Ändert aber nichts an der Tatsache, das er gelogen hat. 🤷‍♀️

D1avolus

Oder er hat einfach „ClickBait“ betrieben. Oder einfach gesagt: Wer den Doc „kennt“, wird gemerkt haben wie er das mit den Drops meinte. ^^ Sich jetzt daran hochziehen weil es beim Doc kein Drops gab^^ Den hat er wohl selbst gelutscht…

Daniel

Wichtig ist, das genau er jetzt gerade gelutscht wurde.

Vielleicht meint es Twitch ja auch nicht so. Immer schön zwischen den Zeilen lesen, nich wahr.

Nudelz

Ich sehe den Widerspruch nicht. Er hat offensichtlich, für jedermann sofort erkennbar, gelogen. Das macht man auch bei Sarkasmus.

„Soweit ich mich entsinne“ sagt genau das, was ich meine: Iich weiß es nicht mehr 100% und deshalb eine Suche zu betreiben lohnt eig nicht, hat halt auch quasi 0 Zusammenhang mit dem eigentlichen Thema

Daniel

0 Zusammenhang…Mumpitz.

Er hat bei seinen Drops gelogen, deshalb unterstelle ich ihm hier genau dieselben Lügen. Soweit zum Zusammenhang. Von Sarakasmus ist sowas ganz weit entfernt.

Er ist halt ein Trottel mit notorisch großer Klappe. Die wurde ihm jetzt gestopft und statt einfach mal Fehler einzugestehen, sind wie leider bei vielen Streamern, immer die anderen Schuld, oder es schaltet sich gar die Mama ein, um für den mißratenen Sprössling in die Presche zu springen.

Komisch. Egal was es für Aufruhr gab, selbst nach Gerichtsurteilen, musste Twitch keinen Bann wieder aufheben, wenn sie s nicht wollten. Spricht ja nicht gerade ür die Aufrichtigkeit der jeweils Gebannten.

Dimpfelmupser

If you are down and need to get hold on something, think about your team, they still need you!

Wenn du unten bist und brauchst was um dich festzuhalten, denk an dein Team, die brauchen dich immer noch!

Wenn das alles vorbei ist, schmeiss eine Party (Natürlich nach den geltenden Regeln) für alle, auch für dich

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von Dimpfelmupser
N0ma

Was er andeutet klingt tatsächlich danach. Dann hätte Schuhmann recht behalten 🙂
Ich kanns mir nicht vorstellen, weil der doc sonst die Summe trotzdem einklagen wird als Schadenersatz, ob ers dann kriegt steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Zweitens Twitch bezahlt ja noch andere Streamer und die weiterhin.
Sinn ergibt das ganze für mich nicht.

Nudelz

Wenn er nicht mehr brand-safe wäre, wären auch die Sponsoren längst weg.

Gwildor

Das war rein auf Twitch bezogen, dass das vorgeschobene Gründe waren um ihn schnell und einfach loszuwerden.

Nudelz

Jau das Gegenargument bleibt aber halt, denke das würde vor Gericht nicht halten

Mac31

Womöglich eine Kombination aus a&b. Ein zu guter Vertrag, bei einer sich geänderten Konkurrenzsituation. Und eine für ihn negative Neubewertung in Bezug auf seine Markenfreundlichkeit. Er ist nun einmal recht kontrovers. Und ich kann mir durchaus vorstellen, das so mancher Werbekunde von ihm nicht begeistert war. Da läuft es dann am Ende, auf eine nüchterne Kosten/Nutzen Abwägung hinaus.

tzizt

Das kann ich mir als Grund für den Bann sogar sehr gut vorstellen. Da mit Mixer DER Konkurrent weggefallen ist, war die vertraglich zugesicherte Summe betriebswirtschaftlich einfach nicht mehr zu rechtfertigen (zwar leider nicht selten, dass Verträge nicht eingehalten werden, trotzdem eine Schweinerei).
Vor allem wird die Summe am Ende eines Schlichtungsverfahrens geringer ausfallen, als die ursprünglich vereinbarte, insofern dürfte sich das für Twitch durchaus lohnen. Das diese Art von Geschäftsgebaren zum ko**** ist muss ich wohl nicht noch extra erwähnen…

jay

Wenn das wirklich der Fall wäre, würde ich an Guys Stelle ALLES dafür tun um Twitch in den Dreck zu ziehen. Er hätte meiner Meinung nach allen Grund dazu. Aber vermutlich hängt an dem „Gerichtsdeal“ dann eine Unterlassungsvereinbarung dran….

Kolbe

Ja wenn das alles stimmt denke ich auch das die das verlangen.
Aber ich würde es den move des Jahrtausends finden wenn er dann sagt das er genug Geld hat und er das dann lieber öffentlich macht.
Nur bringen würde es kaum etwas da es einfach keine Alternative gibt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x