Dr Disrespect spricht endlich: „Ich kehre nicht wieder zu Twitch zurück“

Der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm hat in einem Interview nun erklärt, dass er nach seinem Bann im Juni nicht mehr auf Twitch zurückkehrt. Dafür überlegt er, die Plattform zu verklagen.

Wer spricht da? Es spricht der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm im Interview mit PC Gamer.

Dr Disrespect ist eine Kunstfigur, deren Kanal auf Twitch 4.450.718 Follower hat. Im März 2020 unterschrieb er einen Exklusiv-Vertrag über mehrere Millionen US-Dollar mit Twitch. Er selbst sah sich als „das Gesicht von Twitch.“

Dr Disrespect war Ende Juni von Twitch gebannt worden, offenbar permanent. Die Gründe seines Banns sind nach wie vor unklar: Es gibt aber reichlich Spekulationen, sie reichen von einer Vertragsauflösung seitens Twitch bis zu der Theorie, dass Dr Disrespect in ein Verbrechen abseits des Streams verwickelt ist.

Nun spricht Dr Disrespect nach 3 Wochen Schweigen das erste Mal selbst.

Wird der Doctor zurückkommen? Ja, wird er, aber nicht auf Twitch. Dr Disrespect sagt, im Moment plant man, wie die Rückkehr der Figur aussehen könnte. Ist aber nicht an einem exklusiven Vertrag interessiert.

Beahm möchte aber da sein, wo die Fans ihn haben wollen.

Wir erkunden unsere Möglichkeiten und ehrlich gesagt, ich kann nicht warten bald wieder in die Figur zu schlüpfen. Wir haben eine Menge zu tun.

Dr Disrespect

Als Möglichkeiten führt er an:

  • große Optionen wie YouTube oder Facebook
  • oder die Option, unabhängig zu streamen, auf seiner eigenen Webseite

Wichtig sei ihm, dass die Community und sein Champions Club ihm folgen, damit er die Figur Dr Disrespect auf die nächste Stufe heben kann, ob im Streaming oder außerhalb davon.

Guy-Beahm-DrDisrespect
Der Mann hinter der Figur: Guy Beahm.

So, als geht man jeden Tag zur Arbeit und dann ist die Tür zu

Darum schwieg der Doctor so lange: Der Streamer sagt, er war nach seinem Twitch-Bann in „totalem Schock“. Das wäre so, als geht man jeden Tag zur Arbeit und dann ist die Tür plötzlich geschlossen.

Er hätte seinen Bann auf dem Stream seines Kumpels mitbekommen. Plötzlich konnte er bestimmte Features nicht mehr nutzen, auf Social Media war die Hölle los und sein Team rief ihn an. Es habe dann eine „schnelle Mail“ gegeben und dann war es vorbei.

Das ist es, wie die Sache am Anfang lief. Und von da an musst du es verdauen. Aber du kriegst keine Antworten. Das war halt das, was ich hatte. Ich wusste nicht, was ich sagen konnte. Wir haben einen Tweet rausgehauen, mit unserem Statement, und das war’s.

Dr Disrespect

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Das war der Tweet, den Dr Disrespect veröffentlicht.

Twitch teilte ihm keinen Grund für den Bann mit

Was ist jetzt mit Twitch? Dr Disrespect sagt, Twitch hätte ihm nicht mitgeteilt, warum er gebannt wurde. Aus rechtlichen Gründen müsse er selbst auch vorsichtig mit dem sein, was er sagt.

Er kann aber sagen, dass er nicht mehr zu Twitch zurückkehren wird: „Das war’s.“

Im Moment überlegt man, rechtliche Schritte gegen Twitch einzuleiten.

Das sagt er zu seinen letzten Momenten im Stream: Nachdem Dr Disrespect gebannt wurde, fiel Beobachtern auf, dass er sich in seinen letzten Momenten auf Sendung merkwürdig verhielt.

Laut Dr Disrespect hatte das aber andere Gründe. Er habe sich da den Zustand der Welt durch den Kopf gehen lassen: Das Corona-Virus, die Proteste um Black Lives Mitter.

Es war einfach ein Gefühl, Mann. In genau dem Moment bin ich das im Kopf durchgegangen und hab mir gedacht: Können wir diesen Trend von 2020 irgendwie aufhalten? Ich war einfach nur ehrlich im Stream. Das ist eigentlich der ganze Zusammenhang.

Dr Disrespect

Zu den ganzen Spekulationen um seine Person wollte sich Dr Disrespect nicht äußern. Er sagt ihm, seien seine Fans wichtig, auf die wolle er sich konzentrieren und darauf, wieder großartigen, unterhaltsamen Stoff zu liefern.

Das steckt dahinter: Das Interview von Dr Disrespect war offenkundig als ein Zeichen an die Millionen Fans gedacht, die seit 3 Wochen im Dunkeln hängen. Einblicke in das Mysterium des Banns haben wir nicht erhalten.

Da scheint aus rechtlichen Gründen jeder zu schweigen.

Dr Disrespect scheint keinen Exklusiv-Vertrag mit Facebook oder YouTube anzustreben. Die scheinen ihm auch keinen anbieten zu wollen, wie Insider Rod „Slasher“ Breslau vor 2 Tagen verriet. Laut seinen Quellen bei YouTube und Facebook sei man nicht in Verhandlungen mit Dr Disrespect, da sei alles ruhig.

Die logische Option wäre für Dr Disrespect dann wohl, auf YouTube zu wechseln, wo schon 1.67 Millionen Abonnenten auf ihn warten. Da könnte er dann vielleicht wieder auf seinen alten Rivalen Tyler „Ninja“ Blevins treffen.

Dr Disrespect als Shroud
Die Welt rätselt noch, warum Dr Disrespect gebannt wurde.

Auch nach diesem Interview ist noch nicht klar, warum Dr Disrespect gebannt wurde. Wir wissen jetzt aber, dass er zurückkehren wird, wenn auch nicht auf Twitch. Erst vor wenigen Tagen hat sich ein Insider ausführlich mit dem Bann von Dr Disrespect befasst:

Insider informiert zum Twitch-Bann von Dr Disrespect – Hat selbst Angst vor Klage

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
23
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Coreleon

Da scheint ja aber noch einiges mehr im Hintergrund zu laufen, die Sponsoren wie Razer sind wohl zwischendurch abgesprungen und haben dann ihre Ad’s wieder reaktiviert.
Discord Partnership wurde beendet (?) ebenso wie einige andere… . -.^
Hab das nur mal grob überflogen was da mit den Sponsoren gelaufen ist, evtl. ja mal interessant sich das anzuschauen. 😉

Für gewöhnlich ist aber sowas dann häufig genau dann der Fall wenn da was hässliches passiert ist, wie mit jüngst MethodJosh die Liga. Firmen sind da fürchterlich sensibel wenn irgendwas ihre Marke demolieren könnte.

Hamurator

Klar, Hausrecht und so, aber einem Vertragspartner die Gründe nicht mitzuteilen sehe ich schon als schlechten Stil.

stormfront

Wie kann man sich nur so darüber ergötzen, dass jemand seinen Job verloren hat, ohne auch nur zu wissen warum.
Hoffe du verlierst auch deinen Job, dann können wir alle herzlich lachen.

Rampage

Oh another Fanboy 😂

stormfront

Nö, habe noch nicht einen Stream von dem geschaut, aber ok.

Rampage

Kannst dem Affen ja ein Trinkgeld geben, sonst verarmt Er total 😁

stormfront

Hoffentlich ergeht es dir auch mal so und du verlierst deinen Arbeitsplatz und ggf. noch mehr, kann man dir nur herzlich wünschen, so wie du hier schreibst.

Millerntorian

Aha, man weiß also nun, dass man eigentlich gar nichts weiß.

Nicht nur in den Statements, sondern auch in der seitens der Community ausartenden Hobby-Schnitzeljagd nach den Ursachen weiß man doch eigentlich nur, dass man nun lediglich eine nebulöse, inhaltslose Seite der Medaille kennt.

Ich habe bisher kein…ich wiederhole…KEIN Statement seitens Twitch weltweit finden können, in dem man sich fundiert zu dem Sachverhalt äußert. Und solange dies nicht geschieht, sind sämtliche Spekulationen absolut überflüssig. Sollte ggf. eine juristische Klärung anstehen, verbietet sich sowieso von Haus aus eine öffentliche Aufarbeitung.

Fakten! Das ist letztendlich, was einem eine sachliche Meinungsbildung erlaubt. Wenn ich aber so lese (oder runterscrolle) ist ja alles von irgendwelchen Verschwörungstheorien bis hin zu fackeltragender monsterjagender Dorfgemeinschaft zu finden. Faszinierend, wie sehr Meinungsbildung basierend auf (wenn überhaupt) gefährlichem Halbwissen heutzutage um sich greift.

Wenn nichtsdestotrotz eine persönliche Anmerkung gestattet ist; Arbeitgeber entscheiden m.E.n. eher selten aus einer Frühstückslaune heraus elementare Schritte. Da ich aber wie erwähnt die Gründe nicht kenne, verbietet sich jegliche Wertung.

Nico Saborowski

Fakt ist, dass Twitch kein Statement veröffentlicht – sagst du ja selbst. Und das kann man durchaus werten und Konsequenzen daraus ziehen.

Millerntorian

Natürlich, Nico. Raum für Spekulationen bleibt immer. Ich bin allerdings pragmatisch gesteuert. Und solange nicht faktisch Klarheit (und dazu gehören nach meinem Kenntnisstand immer beide Seiten der Medaille) herrscht, sind Mutmaßungen durchaus legitim; sie dienen nur leider dem Kern der Sache nicht.

Ich zitiere: „Hypothetische, über die erfahrbare Wirklichkeit hinausgehende Gedankenführung“. Treffender ließe sich das nicht formulieren; und damit einhergehend entsprechende Schlussfolgerungen (oder wie du erwähnst ggf. sogar Konsequenzen) daraus (zumindest meinerseits) einordnen.

Da ich parallel dazu auf einen juristischen Background in meinem Berufsleben zurückblicke, weiß ich sehr wohl um die Offen- bzw. Nicht-Offenlegung möglicher brisanter Fakten im Vorfeld einer drohenden Auseinandersetzung. Deshalb werden wir kleinen Lemminge auch möglicherweise erst sehr viel später über Ursachen bzw. Beweggründe Kenntnis erlangen.

Solange kann man ja aber weiter fleissig spekulieren. oder durchaus für sich Konsequenzen ziehen. Jeder eben nach seinem Gutdünken. 😉

Nico Saborowski

Wenn man – in diesem Fall Twitch – Raum für Spekulationen lässt, dann wird dieser Raum gefüllt werden.

Als neutraler Beobachter wirkt das, was Twitch da macht, als komplett fehlgeleitete Kommunikation nach außen. Die haben die Gerüchteküche nicht unter Kontrolle (…vielleicht will Twitch das ja auch gar nicht), sondern schweigen sich aus. Und auch wenn es um brisante Fakten geht: Schweigen ist eine PR-Strategie, die funktionieren kann oder eben auch nicht. Selbst bei brisanten Fakten sind Botschaften wie „Wir wissen euch beschäftigt das, aber zu diesem Zeitpunkt können wir darüber nichts sagen“ durchaus möglich. Stattdessen kommt: Nichts.

Die Spekulationen, die du hier etwas verteufelst, sind nichts weiter als das Produkt eben jeder Schweige-PR-Strategie. Diese Konsequenzen muss Twitch halt tragen. Klatsch und Tratsch, Spekulationen und Gerüchte haben – trotz allem Pragmatismus zum Trotz – eine soziale Funktion. Sind also indes an sich nicht „sinnlos“.

… btw Konsequenzen. So richtig negative gab und gibt es da für Twitch ja gar keine. Eher im Gegenteil: Mit ihrer Nicht-Kommunikation bleiben sie Gesprächsthema. Also vielleicht doch keine so schlechte Idee nichts zu sagen 🙂

Herlitz

Die ganze Story stinkt gewaltig.
Na hauptsache die werden sich irgendwann einig.

Dome

Ja, das ist doch eine PR-Aktion und er macht gerade urlaub. Und geht dabei nicht vergessen 😉

Christian

Naja der ist mir aber sympathischer als die blöde Eule Alinity die sich Fake Tränen rausdrückt und dann noch aus ihren angeblichen Selbstmordgedanken ne riesen Show draus macht zu einem Twitch Seelenklempner rennt, das ganze live streamt um noch mehr Kohle rauszuholen. Und sich dann über Social Media aufregt das Sie ja das Opfer ist, die Frau könnte in jeder RTL „Doku“ mitspielen. Wer aus solchen Sachen, Tod eines „Kollegen“ und Suizid Gefährdung Kohle rausschlägt und dann noch so tut wie ein armes kleines Ding und dann noch abstreitet das sie bevorzugt behandelt wird ist einfach ein so armes Geschöpf das man hofft das sie bald auch mal richtig abstürzt. Dann lieber nen Finch Asozial Klon 🙂

Check24

is das nicht dieses Miststück welche ihre Katze vom Tisch warf?

Christian

Genau die xD

p1ddly

Ich glaub ihm kein Wort.

TNB

Okay

McPhil

Glaub ich nicht

mikavolucer

Diese Macht ist mir unheimlich.
Ich habe ihn nie gesehen und man kann natürlich diskutieren, ob er Millionen verdient, indem er Spiele spielt und dabei was erzählt (kein Neid, ich gönne jedem, der anderen nicht schadet).
Aber Fakt ist, dass Twitch ihm einfach mal so den Job unter den Füßen wegzieht.
Ohne eine Erklärung, ohne eine wirkliche Chance sich zu wehren.
Monopole waren noch nie gut für eine Gesellschaft.

lIIIllIIlllIIlII

Ist Ja nicht so als wäre das nicht der Normalzustand in den USA….

Nomad

So, wie sie das alles anfühlt, sollte man einfach mal Twitch boykottieren.
Alles was Recht ist, aber so geht es nicht. Wenn Twitch wirkliche Gründe hat, dann sollen sie es mitteilen.
Wenn nicht, sollte man sie meiden!

Erzkanzler

Ich meide Twitch zwar eh, aber ganz ehrlich, Twitch ist eine privatwirtschaftlich betriebene Plattfrom, die ihre Dienstleistung jedem anbieten kann, aber nicht muss. Es besteht keinerlei Verpflichtung zur Rechenschaft. Wenn Sie keine Lust auf einen Guy Beahm und seine Kunstfigur haben, dann ist das ihr volles Recht.

Ähre

Warum haben sie dann 3 monate zuvor ein exklusivvertrag mit ihm abgeschlossen, wenn sie ihn nicht auf der plattform haben wollen? Merkste selber wie schwachsinnig deine aussage ist oder?🤣

QWLU

Also wen Twitch da nicht irgendwann mit sinnvollen gründen kommt wieso das die den Doc gesperrt haben, Glaub ich wird das nochmal massiv dem Image von twitch schaden!

Ich fände ein neuer Streamingdinst von Streamer für Streamer und Konsumenten wäre doch was. Aber mir ist bewusst das viel arbeit und Risiko dahinter stecken würde. Aber Ninja, shroud und der Doc hätten jetzt die Change dazu Pioniere zu werden! Und dabei klare und faire Bedingungen für Streamer zu schaffen.

Herlitz

Solche Plattformen sind nicht das Problem. Der Kurswechsel der Plattformen, wenn sie zu groß werden umso mehr.

Platzhalter

Einige Webseite… dann braucht er die Struktur sein Stream stabil zu halten bei seinen Besuchern oder er wird DDOS Protection buchen müssen. Aber es ist natürlich seine Entscheidung

Head’s up men, even if you feel down, there are others that still need you

Shin Malphur

Ein Permabann ohne Angabe eines Grunds?! Ist Twitch so eine willkürliche Plattform?

Da hätte ich schon längst Klage erhoben, denn spätestens im Verteidigungsschreiben der Gegenpartei wird ein Grund angegeben. Dann kann die Klage immer noch ohne große Kosten zurück gezogen werden.

kriZzPi

Garantiert nicht warum sollten sie auch eines ihrer letzten Zugpferde gehen lassen. Denke er hat irgendwas gemacht was er nicht darf

Hamurator

Kann ja sein, aber dann sollen sie es ihm doch mitteilen. Das muss ja nicht an die Öffentlichkeit, aber hinter geschlossenen Türen kann man ja darüber reden.

bot0815

So funktioniert Twitch nicht, besonders ein Streamer dieser Größenordnung hat einen festen Ansprechpartner, der zwischen ihm und Twitch vermittelt.
Der Haken ist dass Twitch zu dem Thema nicht kommuniziert. Nie.
Der Streamer kann also erzählen was er will.
Zu den Thema kann ich den YouTube Kanal von Devin Nash empfehlen, der ist ziemlich gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x