Diablo Immortal: YouTuber verrät, wie „krass Pay2Win“ das neue Spiel von Blizzard ist

Diablo Immortal: YouTuber verrät, wie „krass Pay2Win“ das neue Spiel von Blizzard ist

Mit Diablo Immortal kommt im Juni ein neues Spiel der beliebten Hack’n’Slay-Reihe heraus. Viele Details sind inzwischen bekannt, nur beim Shop hält sich Blizzard noch bedeckt. Der war in der Beta jedoch Pay2Win, wie der YouTuber Gregg2G zeigt. Er schätzt, dass man etwa 50.000 Dollar braucht, um sich die beste Ausrüstung zu organisieren.

Was ist das Problem von Diablo Immortal?

  • Diablo Immortal wird Free2Play und setzt zusätzlich auf einen Echtgeld-Shop. Das machte einigen Spielern Sorge, weil sie Angst vor Pay2Win hatten.
  • Der Shop stand bei der Ankündigung im Fokus, wurde danach aber etwas vergessen. Mit dem Release-Datum und der Ankündigung einer PC-Version ist jedoch das Interesse an dem Spiel deutlich gestiegen – und die Diskussionen nehmen zu.
  • Der bekannte Twitch-Streamer Asmongold hat auf ein Video vom YouTuber Gregg2G aus dem April reagiert, das bisher kaum Aufmerksamkeit generiert hat. In dem Video erklärt Gregg2G, der auch für Maxroll Guides zu Diablo schreibt, warum man gezwungen wird Geld auszugeben und wie drastisch die Vorteile ausfallen können.
  • Besonders dabei ist, dass die Legendary Gems, die bei dem Pay2Win eine wichtige Rolle spielen, in der Beta sogar noch stärker gemacht wurden.

Hinweis: Blizzard hat bereits angekündigt, dass der Shop aus der Beta nicht zwingend der finalen Version entsprechen muss. Welche Anpassungen aber gemacht werden, wurde bisher nicht verraten.

Hier könnt ihr euch das Video anschauen, wobei wir euch die Kern-Kritik ausführlich in schriftlicher Form aufbereiten:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Diablo Immortal setzt auf Legendary Gems, die man am besten über Echtgeld bekommt

An welchen Stellen ist Diablo Immortal Pay2Win? Das neue Spiel von Blizzard setzt im Endgame auf Legendary Gems, mit denen man Items ausstatten kann. Insgesamt könnt ihr 6 Legendary Gems in eure Rüstung einsetzen, die eure Stats erheblich verbessern:

  • Sie verleihen euch zusätzliches Leben oder Angriffskraft
  • Sie verleihen euch zusätzliche, einzigartige Effekte
  • Sie verleihen euch Offense Rating und Defense Rating – das wurde erst mit der Beta eingefügt

Legendary Gems gibt es in den Seltenheiten 1 Stern, 2 Sterne und 5 Sterne. Jeder Legendary Gem kann bis Stufe 10 aufgewertet werden. Für diese Aufwertung braucht ihr Gem Power, die ihr nur bekommt, wenn ihr Legendary Gems zerstört.

Das Höchstmögliche ist also ein Legendary Gem mit 5 Sternen und Rang 10. Dafür müsst ihr jedoch etliche dutzend Legendary Gems in Gem Power umwandeln.

Diablo Immortal Legendary Gems 2
Legendary Gems bringen mehr Stats und neue Effekte. Allerdings müsst ihr sie erstmal auf höhere Stufen bringen, um alle Effekte zu aktivieren.

Entweder ewig grinden – oder es lockt der Shop

Die Legendary Gems könnt ihr über das Crafting herstellen, wobei dies besonders aufwändig sein soll. Der YouTuber Gregg2G sagt, er hat es in 3 Monaten Beta geschafft, einen Legendary Gem auf Rang 10 zu erstellen. Einige Leute schätzen, dass es etwa 40 Jahre dauert, die perfekte Ausrüstung ohne Echtgeld zu bekommen.

Alternativen sind der Handel im Marktplatz mit anderen Spielern oder der Battle Pass, der jedoch Echtgeld kostet. Dort könnt ihr jedoch nur Gems der Stufe 1 und 2 bekommen.

Es gibt aber einen deutlich einfacheren Weg, um Legendary Gems zu generieren: Ihr kauft euch im Shop Legendary Crests. Legendary Crests lassen euch einen Elder Rift öffnen, ein zufälliges Dungeon, das für den Abschluss drei bis fünf Minuten kostet. Am Ende wartet garantiert ein zufälliger Legendary Gem als Loot – auch ein 5-Sterne-Gem ist möglich.

Ihr könnt euch dabei unendlich viele Legendary Crests kaufen und die Elder Rifts abschließen. So kommt ihr schneller an Legendary Gems als Free2Play-Spieler es sich erträumen könnten.

Wie stark ist der Unterschied? Gregg2G zeigt in seinem Video den Spieler Fishkeen, der als Free2Spieler in der Beta eine Ausrüstung auf Stufe 17 und einen Legendary Gem vorweisen konnte. Dieser kommt auf folgende Stats:

  • 3.506 Schaden
  • 51.486 Leben
  • 3.510 Offense Rating
  • 3.496 Defense Rating

Danach zeigt er einen Wal, der viel Geld investiert hat. Dieser hat schlechtere Upgrades in der Ausrüstung (zwischen Stufe 11 und 16), aber mehr Legendary Gems.

  • 6.735 Schaden
  • 75.209 Leben
  • Die Ratings sieht man beim Betrachten leider nicht, wobei diese auch nicht so wichtig sind, da die zumindest im PvP ein Cap haben

Hinzu kommen etliche bessere Effekte, die mit den Gems einhergehen, etwa die Beschwörung eines Wolfes durch Angriffe oder mehr Magic Find für höhere Chancen auf seltenes Gear.

Der Wal hat zudem zwar 5-Sterne-Gems, diese aber „nur“ auf Rang 5. Dort wird der letzte neue Effekt auf dem Edelstein freigeschaltet. Die Gems verleihen allerdings zusätzliche Stats, wenn sie auf Rang 10 aufgewertet werden.

Gregg2G geht davon aus, dass der Unterschied bei maximalen Gems bei etwa 300 % mehr Schaden und 300 % mehr Leben im PvE liegt, im Vergleich zu Fishkeen oben.

Legendary Gems Diablo Immortal
Die Ausrüstung vom Wal aus dem Video von Gregg2G.

Diese Stats und Effekte spielen nicht nur im PvE, sondern auch im PvP eine Rolle. Zwar sind die Offense- und Defense-Ratings im PvP auf ein Maximum beschränkt, aber Bonus-Effekte, Leben und Schaden sind es nicht.

Hier greift zudem direkt eine zweite Mechanik, die mit dem Shop verbunden ist.

Items lassen sich „erwecken“, doch das kostet 10 Euro

Was ist die andere Mechanik? Wer ein Ausrüstungsteil mit einem 1-Sterne-Gem belegt, kann ein „Awakening“ durchführen. Das verleiht dem Rüstungsgegenstand einen besonderen Effekt, etwa -10 % Cooldown auf bestimmte Fähigkeiten.

Dieses Awakening lässt sich kostenlos aber gar nicht durchführen. Ihr benötigt dafür ein Dawning Echo, das ihr für etwa 10 Euro im Shop kaufen könnt. Dazu gibt es keine Alternative.

Wer alle seine Items erweckt, gewinnt zusätzliche Bonus-Effekte, muss aber nochmal 60 Euro ausgeben.

Wer die perfekte Ausrüstung haben möchte, muss laut Gregg2G etwa 50.000 Euro ausgeben. Ein anderer YouTuber schätzt die Ausgaben sogar auf 75.000 Euro.

Shop kann sich noch ändern

Bleibt das Spiel so Pay2Win? Das ist derzeit ungewiss. Blizzard hat noch keine offiziellen Informationen zum Shop in der Release-Version geteilt. Gut möglich, dass die aktuelle Diskussion oder das Echo zum Release eine Änderung bewirkt.

Möglich wäre auch, dass neue Methoden eingeführt werden, um sich Legendary Gems zu verdienen.

Alles zu Diablo Immortal und den Release haben wir hier zusammengefasst:

Alles, was ihr zu Diablo Immortal wissen müsst – Release, Kosten, Gameplay

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
66 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
marco

wie witzig wieder, bei Lost Ark sind für die leute skins schon p2w bei diablo ist der schlimmste p2w doch gar nicht so schlimm, man muss ja die teile des spiels die man nicht ohne zu bezahlen spielen kann nicht spielen.
oh man, die publisher wird die dummheit freuen

N0ma

auf jeden Fall ein gutes Beispiel dafür was nicht mehr unter P2Progress fällt

Nakazukii

sehe ich nicht so tragisch man muss ja nicht pvp spielen, ist ja mehr ein story game und den shop braucht man auch nicht da man alle inhalte auch ohne spielen kann

quick.n.dirty

Ich finde man sollte das positiv sehen: Keine NFTs 🙂

NicEast

Die Frage, die sich mir grade ernsthaft stellt, ist: Wenn ein Entwickler sagt, das ist noch final in der Beta. Das kann sich ja noch ändern.
Fällt da irgendjemanden ein Positiv-Beispiel für ein, wo das mal tatsächlich geschehen ist?

Der hier gezeigte Unterschied zwischen F2P und Wal ist schonmal ziemlich krass

Luripu

Also den Unterschied von 50k HP f2p zu 700k HP Wal finde ich schon erheblich.

Wenn man in D2R frisch in Hölle ankommt mit seinen 1000HP
und dann von einem Championpack mit verfluchen+Fanatismus instant umgehauen wird,
dann würde man auch viel lieber 14000HP haben.
Besonders auf HC.^^

Die Gems über Legendary Crest(€)–>Elder Rift zu bekommen
ist wohl Standart bei mobile f2p Games.
Der Unterschied sollte aber nicht so krass ausfallen,
dass man die 14fachen HP eines F2P hat.
Das macht jeglichen PvE Content zum Witz
und jedes PvP Duel F2PvsWal nichtig.

Todesklinge

Nicht umsonst sind die kostenlosen Spiele die teuersten Spiele, weil das ganze rein auf die Finanzierung zerstückelt wird.

Wenn man nicht mit Geld zahlt, dann mit Lebenszeit. Da stellt man sich die Frage ob man nur ein Spiel spielen will (entsprechend dem Aufwand) oder noch andere Spiele kennenlernen möchte.

Das Wort „Mikrotransaktionen“ sollte mal überarbeitet werden, denn 2-3 Stellige Summen sind keine Mikro-Beträge mehr (so viel kosten ja schon andere Spiele im voll Erwerb).

Das hat mich schon damals an Black Desert Online so gestört. Ab einem gewissen Punkt muss man Echtgeld nutzen um weiterzukommen oder man lebt nur noch für das Spiel. Das sollte so nicht sein!

Sky

Vlt nutzen Sie das Geld ja um mehr Entwickler einzustellen für diablo 4…. oder die hohen Tiere werden noch reicher… man weiß es nicht 🤑💁

Uglorious

Ich verstehe sowieso nicht wieso man das Game kaufen sollte… es ist doch einfach nur ein aufgewärmtes D3 mit ein paar neuen Features…. Klar man kann es unterwegs zocken aber mal ehrlich… setzt die Entwickler lieber bei D4 ein und macht es richtig…

Uglorious

PS: aber klar, aus wirtschaftlicher Sicht ist ein Mobile Game ein guter Weg um Kohle zu machen. Da braucht es keine hohe Qualität…

justus

das game kann man nicht kaufen, es ist f2p.

und ein aufgewärmtes d3 ist es auch nicht.

Asator

Und trotzdem werden sie damit Millionen machen weil die Leute so dämlich sind und schön reincashen werden.

Das Problem haben wir Gamer selber geschaffen.

Leyaa

Sehr aufschlussreicher Artikel. Damit hat sich Diablo Immortal für mich erledigt. Das tue ich mir nicht freiwillig an.

Wenn ich an anderer Stelle so lese, wie Blizzard versucht das Entstehen einer internen Gewerkschaft zu verhindern, bin ich ihnen fast dankbar, dass sie mich gar nicht erst in Versuchung bringen ihre Games zu spielen.

McPhil

Dass Blizzard sagt der Shop ist ja noch nicht final, heißt nur dass sie austesten wie hoch sie gehen können bis die Spieler einen Aufstand machen.

Threepwood

Mobile sind die Grenzen ja nochmal ganz anders (absurder) gesteckt und Spieler anders konditioniert worden. Das sie hier erstmal maximal dreist die Grenzen der Akzeptanz austesten ist ja leider klar.
Kurz vor Launch entschärfen sie den Shop ein wenig, das sorgt für gute Presse und zeigt, dass man voll auf der Seite der Spieler ist und dann wird das schon….mit dem Geld verdienen. Cosmetics, Pets und was nicht alles kommen garantiert auch noch dazu.

Wird sich lohnen. Für die Investo…Spieler. Ganz bestimmt. 😄

Nico

ist halt mobile spiel, das wird game technisch so gestaltet sein das der frust ab einer gewissen stelle so hoch wird um die leute zum geld zu bewegen.

War doch alles vornerein klar.
Aber naja gibt ja genügend hier sowie auch bei der Redaktion von Meinmmo die ja immernoch sagen Mobile Games sind auf augenhöhe mit pc/konsolen Spielen, haha

Andy

Viele werden schreien und trotzdem werden einige davon Geld ausgeben.Andere werden nicht und trotzdem ihr Geld im Shoo ausgeben.
Das Spiel wird so oder so einige Millionen Gewinn machen.

Lamoras

Warum müssen die es bei mobile games immer so übertreiben? Ich bin ja bereit 100-200€ Im Jahr für ein wirklich gutes Spiel zu bezahlen, was ich dann auch die ganze Zeit spiele, aber 50k? Dafür bekomm ich zwei reale Autos! Wie zugekokst sind denn deren Birnen?

Marcel

100 bis 200 im Jahr, lul. In vollpreistitel umgerechnet sind das nur 3,5 Spiele im jahr. Echt wenig finde ich.

AlexMK

Ich denke du verstehst das falsch. Aus der Aussage „Ich bin ja bereit 100-200€ Im Jahr für ein wirklich gutes Spiel zu bezahlen“ meint er eben diese eine Spiel. Was er nebenbei noch für oder in anderen Spielen ausgibt erwähnt er ja nicht.

Tronic48

Worum geht es den hier eigentlich, P2W ist es doch nur wenn wir uns drauf einlassen.

Ich werde D:I Spielen, so lange Spielen wie es mir Spas macht, komme ich an den Punkt wo es nicht mehr weiter geht, ich nicht mehr weiter komme, keine Verbesserungen meiner Items, keine besseren Items finde, wie auch immer, ohne Echtgeld auszugeben, und es mir in dem Moment keinen Spas mehr macht, hör ich auf, so einfach ist es und so einfach kann das sein.

Und wenn Blizzard dann erst mal sieht wie die Spielerzahlen immer weiter sinken, denke ich, vielleicht oder auch nicht, sie darüber nachdenken, was wie wo sie was ändern/anpassen können, egal wird es denen ganz sicher nicht sein, sollen sie doch gehen uns egal, nein das glaube ich nicht, oder doch egal?

Na ja.

Ich jedenfalls mache mir da keinen Kopf, ich Spiele ganz normal, mal sehen wie lange den.

Sky

Du sprichst mir aus der Seele.

Ich versteh einfach nicht, warum Menschen meinen, sich bei einem free2play-Game über über p2w aufregen zu müssen. Niemand zwingt euch, zu bezahlen! Niemand zwingt euch, diese Entwickler und Publisher zu unterstützen!

Einfach beenden, oder gar nicht erst beginnen. Es wird zu Release genug Möglichkeiten geben, sich zu informieren. Oder gar einfach mal ein paar Wochen warten, um Erfahrungen von Spieler*innen mitnehmen zu können, die schon viel Zeit reinversenkt haben?

Für viele Menschen unmöglich, so erscheint es mir….weil man muss ja alles direkt zu Release zocken und sich dann beschweren, wenn der Hype-Train vor ne Wand gefahren ist, man aber ja schon so viel kostbare Lebenszeit versenkt hat…

Es sind nur Games! Wer denkt denn wirklich, dass alles, was man kostenlos bekommt, keinen Nachteil haben muss???

Ja, es gibt auch faire Beispiele in der Branche…LoL und PoE empfinde ich nach wie vor als relativ fair. Aber deswegen muss man doch nicht automatisch voraussetzen, dass alle Entwickler genauso denken.

Caliino

Das kann ich dir sagen:
Weil dieses ganze P2W-Thema immer mehr zur Normalität wird und sich die Spieler dagegen wehren wollen.

Klar zwingt dich niemand Geld zu investieren, aber du alleine bist dem Entwickler auch sowas vom komplett egal. Ihn interessiert auch nicht ob jetzt 10000 Spieler nur 10€ ausgeben oder 100 Spieler 1000€ – das einzig interessante ist die Bilanz am Ende und es wird Spiel für Spiel neu ausprobiert wie weit man damit gehen kann.

Wenn ich so an die Spiele von vor 10-15 Jahren denke, waren die zu Release wirklich fertig, boten viele Stunden Spielzeit und es gab hochwertige Addons die du einmal kaufen musstest – P2W und random Lootboxen waren noch ein Fremdwort.

Heutzutage kannst du froh sein, wenn die Spiele nicht irgendwelche schwerwiegenden Fehler haben, du mehr als 10h für 100% brauchst und nicht mit DLC/Cash-Shop-Werbung zugeschmissen wird sobald du das erste Mal startest…

Huehuehue

Wenn ich so an die Spiele von vor 10-15 Jahren denke, waren die zu Release wirklich fertig, boten viele Stunden Spielzeit und es gab hochwertige Addons die du einmal kaufen musstest – P2W und random Lootboxen waren noch ein Fremdwort.

Vor 10-15 Jahren, durften Spiele aber auch Ewigkeiten lang entwickelt werden, ohne dass „die Community“ nach mehr und sofort gelechzt hat und das Spiel am besten am Tag 1 nach der Vorstellung gefühlt zumindest in der Open Beta sein muss, wenn nicht schon veröffentlicht.

Das Problem liegt nämlich nicht nur ausschließlich auf der Seite der Entwickler sondern schon auch auf beiden Seiten – die eine Seite, die versucht möglichst zu sparen und so viel Geld wie möglich raus zu quetschen und die andere Seite, die immer mehr immer schneller haben will, weil immer schneller konsumiert wird. Dazu kommt halt auch, dass Big Money diesen schnell wachsenden Markt für sich entdeckt hat und möglichst viel Rendite daraus ziehen möchte.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Huehuehue
Sky

Da bin ich total bei dir!

Mein Text war auch rein auf f2p Games bezogen, denn um solch eines geht es ja hier. Da kann ich das Gejammer einfach nicht nachvollziehen.

Die gesamte Entwicklung mit Lootboxen etc. stört mich auch, aber eben nur bei Games, für die ich zahle.

Bei f2p bleib ich dabei…installieren, spielen, p2w für doof befinden, deinstallieren. Wer sich die Zeit sparen möchte, kann sich vorab oder nach einigen Wochen ausreichend informieren.

Ging mir bei Lost Ark so. Vielleicht kein klassisches p2w, aber für mich absehbar zu viel Grind für zu wenig Gegenwert. Hab es 20 Stunden lang gespielt, durchaus auch Spaß gehabt, bereue nun aber nichts. Vielleicht hab ich falsch entschieden, vielleicht auch nicht…aber was solls…hat mich keinen Cent gekostet.

Ein Spiel, das verschenkt wird, muss nunmal Einnahmen generieren. Da reicht die Spanne von fairem Modell bis zur Abzocke. Aber wer ist denn hier letztendlich Schuld, dass es immer wieder Games mit Abzock-Methoden gibt? Wenn die keiner spielen würde, oder niemand dafür Geld ausgeben würde und sie sich dann nicht lohnen, entwickelt die auch keiner. Da muss sich die Gamerschaft mal an die eigene Nase packen, anstatt sich zu beschweren.

Und wenn mich diese Methoden in f2p stören, es aber scheinbar genug zahlende Spieler*innen gibt, gehöre ich vielleicht einfach nicht zur Zielgruppe…who cares? Ich habe seit einigen Jahren schon das Gefühl, als hätten immer mehr Menschen die Haltung, dass immer alles für alle passend entwickelt werden müsse.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Sky
lrxg

Ja, wenn das Game anfängt, dich zu spielen, anstatt dass du das Game spielst, dann sollte man immer aufhören.

Florian

Wenn es wirklich so extrem Cash-lastig wird wie bisher beschrieben lass ichs bleiben. Hatte mich eigentlich gefreut endlich mal ein neues Diablo zu spielen, aber da ist mir das bissle Geld was ich habe echt zu schade, wenn man ohne Echtgeld ausgeben eh keine bis kaum ne Chance hat..

Osiris80

Erst wird man in Lost Ark zu tote gelangweilt mit immer dem gleichen Daily Grind das man automatisch bisschen reincashed ums erträglicher zu machen und jetzt vergiftet man auch noch Immortal , spart schonmal für D4 😖

Azzgara

Als alternative kann ich PoE empfehlen. Wirkt am anfang etwas abschreckend aber wenn man erstmal die Grundzüge verstanden hat ein super Spiel.

Osiris80

Mir hatte das Ambiente und die Grafik damals leider nicht gefallen und daher dann leider kein Interesse mehr gehabt , war ein Fehler.
Aber wahrscheinlich muss es bald als Joker herhalten weil viel hat es leider nicht mehr zur Zeit.

Todesklinge

PoE ist auch nur bis ca. Level 80 gut, danach wird es nur noch scheisse weil man Gegenstände mit minimalen Unterschieden austauschen muss. Abgesehen davon tauchen immer mehr Bosse auf die einen one hit machen usw.

Dabei darf man selber nicht entscheiden was man skillt, sondern muss sich an die Guides halten, um überhaupt höher zu kommen. Das ist sehr blöd wenn man selber nicht mehr entscheiden darf (aufgrund unbalancierter versteckter Mechaniken).

justus

der post ist einfach komplett falsch. glückwunsch.

Azzgara

Min-maxen gibt es in vielen Spielen und nein du MUSST das nicht machen, sondern kannst. Und ja, wenn ich eine Glaskanone spiele, One Hittet mich der Boss wie in jedem Spiel, wenn ich die Mechanik nicht spiele. Du MUSST dich nicht an einen Guide halten um „höher“ zu kommen. Mit Guide ist es einfacher für Anfänger aber niemand zwingt dich. diesen ein zu ein Nachzubauen. Und das wovon du Sprichst nennt man eine Meta, die gibt es auch in LoL, WoW und ganz vielen anderen Spielen. Niemand zwingt dich in PoE dich daran zu halten.

Todesklinge

Ich wollte gerne einmal level 100 schaffen. Bin aber nur bis 94 gekommen.
Obwohl ich Relikt-Ausrüstung verwende und einen Tank Spiele. ca. 6k Leben, ca. 88% Schadensreduktion usw.

Das ist halt so frustrierend weil ich da nicht mehr weiterkomme. Habe nicht falsch geskillt, sondern die Spielbalance im Endgame ist nur auf die Meta ausgerichtet. Alles was nicht sie Meta ist, hat da keine Chance.

Azzgara

Es gibt genug nicht Meta Builds die es auf 100 schaffen. Und was ist Relikt-Ausrüstung? Und ja ich habe es mit einem Lightningwarp-Build der bis auf 2 Items alles blau hatte auch auf 100 geschafft. Manchmal ist es ebend Pech. Aber deine Aussage ist einfach nicht richtig.

Misterpanda

Dum dum dum…
Ich muss der allerbeste sein, wie keiner vor mir war… *Kreditkartengeräusch*

Frage mich immer, was man davon hat, schnell „fertig“ zu sein, zumindest als Normalo Spieler…

Huehuehue

Mal eine andere Frage: Was genau gibt es in einem Diablo, für Otto Normalspieler, zu „gewinnen“? Wegen dem „Win“ in Pay2Win.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Huehuehue
justus

zeit und ggf. platzierungen in ranglisten

Serandis

PvE Rangliste und PvP. Interessiert mich beides nicht. Für Spieler aber, die sich dafür interessieren, ist es Pay2Win, da – auch wenn ohne Geld zu erreichen – Echtgeld erst mal einen Vorteil erkauft.

Darf man dann auch so benennen. Ich bin immer der Meinung, dass Spiele sich über rein kosmetische Features finanzieren sollte, so wie LoL. Wo Vorteile kaufen wie neue champions, die gerade nicht in der rotation sind, so marginal sind, dass es nicht erwähnenswert ist.

Mitch3ll

Dann kennst du LoL aber noch nicht allzulang. Das war auch mal p2w mit den Runen damals

Klaphood

Naaaja, das hatte ein paar Spiele gedauert, dann hatte man die RP für die wichtigsten 2 oder 3 großen Runen und fertig… so schlimm war das auch nicht.

Außerdem relativ schnell komplett free erspielbar und man brauchte die nur 1x freischalten.

Ich stelle mich beim Thema P2W auch relativ schnell „an“ bzw. äußere mich gerne sehr kritisch dazu, aber bei LoL konnte man wirklich noch nie von (ansatzweise relevantem) P2W sprechen.

Splitter

Nene, das mit den Runen war absoluter Schmutz. Ich hatte so viele Situationen miterlebt, wo mal neue Spieler mitmachen wollten bei eingesessenen Spielern und die sind dann mit denen in Runden gestartet wo alle volle Runenseiten hatten. Nicht nur, dass die Spieler eh neu sind und kaum Erfahrung haben mit den Champions und was sie zu tun haben, ohne Runen hatten sie dann zusätzlich noch ein Handicap von gefühlt einen Item weniger im Inventar als alle anderen. Das die das überhaupt so lange im Spiel hatten war ein Witz.

Das war auch einer der Gründe warum ich über Zeit langsam eher zu Dota 2 gewechselt bin. Da installierst du das Game, startest es und hast den selben Stand wie alle. Alle Heroes freigeschalten und wenn ein Spiel startet sind die Helden auch immer gleich. Kein komisches Stat-System das da vorher noch mitmischt.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Splitter
Leyaa

Genau wegen solchen Aussagen brauchen wir eine genauere Betrachtungsweise für Monetarisierung, anstatt alles einfach nur als „Pay2Win“ zu deklarieren. @Chafaris

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Leyaa
Todesklinge

PayToWin hat nichts mehr mit der Bezeichnung zutun, sondern bedeutet viel mehr das man Echtgeld nutzen muss, um weiter zu kommen.

Als Beispiel:
Du kannst kostenlos Akt 1 Spielen, für Akt 2 brauchst du so eine starke Ausrüstung das du entweder Wochenlang grinden musst oder einen Betrag X zahlst, um deine Ausrüstung zu verbessern.

Im späteren Verlauf des Spiels ist das noch viel extremer. Mein Beispiel soll nur zeigen das Spielinhalte häufig an Konditionen (Ausrüstung + Level) gebunden werden.

Das unnötige hinauszögern von Inhalten (Content) wird von vielen als störend empfunden, weshalb man gerne die allgemeine Bezeichnung PayToWin nimmt.

Das ist das gleiche wie mit „OP“ (Overpowered), dies wird für alles verwendet was zu stark ist, obwohl es das vielleicht nicht ist.

Bodicore

Ja gut, wer PvP in einem F2P Spiel macht der wird halt von den Kreditkartenzocker gefressen.
Für PvE Ranglisten gilt das gleiche.

Als normaler PvE Spieler gibt es ja nichts zu gewinnen in einem Diablo daher braucht man absolut nix zu investieren..
Wenn man damit Probleme hat ist man halt im falschen Monetarisierungsystem unterwegs und muss sich halt entsprechend anpassen.

Das man das Awakening nicht durchführen kann ohne Invest finde ich aber schon etwas kritisch. Ich meine es solle zumindest alles durch Zeiteinsatz erspielbar sein.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Bodicore
Sgt. Butterbread

Schon, aber wenn ich auch im PvE irgendwann einfach nicht mehr weiterkomme ohne zu bezahlen ist das schwierig. Hab die Beta nicht gespielt, aber sollte es einen Punkt geben an dem man der grind den man braucht komplett absurd wird ohne Geld zu bezahlen, dann ist das auch für PvE kacke. Und die Aussage das man alles über Zeiteinsatz erreichen kann sehe ich auch schwierig wenn es 40 Jahre dauert. Dann ist das schon eher pay to progress.

Bodicore

Da hast du recht denke für manch auch unbefriedigend ist das Endgame nicht komplett zu schaffen.

Ich persönlich spiele ein Spiel halt nur so lange wie ich einigermasen flüssig durchkomme. ich grinde zwar gerne aber es muss auch Sinn machen. Sobald es keinen Spass mehr macht schmeiss ich das Spiel eher von der Platte als das ich die Karte zücke.

T.M.P.

Gleich kommt einer und sagt das sei nicht Pay2Win, man kann es doch auch ohne Echtgeld erreichen. Dauert halt nur, ähh, 40 Jahre.. o_0

Huehuehue

Eigentlich keine Neuigkeit, weil seit der Beta bekannt. Immer noch dieselben Kommentare.

N0ma

kann mir das Lachen kaum verkneifen

Toranes

Wenn sich das System bzw. der Echtgeldshop nicht komplett ändert brauche ich auch gar nicht erst mit dem Spiel anfangen. Wo soll der Reiz sein seine Ausrüstung zu verbessern wenn man nicht mal im entferntesten mit Leuten mithalten kann die Echgeld ausgeben und es sogar Items gibt, die man durch normales Spielen überhaupt nicht bekommen kann.

Pay2win hatte ich befürchtet aber DAS?! Echt übel.

Rüstungs/Waffenskins, vll kaufbare 5% mehr exp Boni oder ähnliches wären noch in Ordnung gewesen…

80s-Gamer

Ich mag das Zeitalter der Monetarisierungsmaßnahmen nicht. Und Blizzard wird ganz sicher nie wieder an vergangene Glanz und Glorie anknüpfen können.

T.M.P.

Ja, wenn man sieht was diese P2W-Dinger für Umsatz machen..
Spieler sind Idioten^^
Währenddessen werden IPs wie Tomb Raider für Peanuts verscherbelt.

Dauert wohl nicht mehr lange und wir haben nur noch diesen Sondermüll des Gamings.
Story, Gleichheit der Spieler, kompetitives Gameplay, alles am Aussterben.

Klaphood

Genau das ist das Problem.

Aber Gaming ist halt massentauglich geworden und wir leben im (Raubtier-)Kapitalismus. „Don’t hate the player, hate the game“ gilt damit hier irgendwie lustigerweise gleich im doppelten Sinne ^^

Jörg

Also, es ist umsonst spielbar. Solange man Spass hat, ist alles gut. Wenn das Spiel nervt, spielt man was anderes. Es geht hier um ein Spiel und keinen Job. Niemand MUSS es spielen. Ich hatte z.B. viel Spass mit Lost Ark, bis GS 1358. Deinstalliert und fertig.

Koronus

Das Problem ist, dass es eine neue Normalität schafft. Derzeit diskutieren wir, ob die Top Ausrüstung nur über hohes Grinding Gratis erspielbar ist okay ist.
Irgendwann hat sich das soweit verschoben, dass man es als normal ansieht und man diskutiert ob es okay ist wenn man selbst die Story nur durch ewiges Grinden oder P2W Sachen bekommen kann und die Idee, dass man für ein Spiel nur 100€ bezahlt und man hat alles wie utopische Spinnerei klingt.

Leyaa

Das trifft es auf den Punkt.

T.M.P.

Die erste Nase voll Koks ist auch kostenlos.

Mitch3ll

Bullshit … den ticker will ich sehen

T.M.P.

Zugegeben, das läuft eher im „erweiterten Freundeskreis“ so, wo der Typ weiß, dass man es nie versucht hat aber potentieller Kunde sein könnte.
War aber auch nur als grobe Analogie gedacht.
„Niemand MUSS koksen.“ Einen Suchtfaktor hat es trotzdem. =)

Huehuehue

Auch erst dann, wenn man es versucht hat. Vorher hat es sehr wenig Reiz und sowas von absolut null Suchtfaktor.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Huehuehue
T.M.P.

Genau, und dafür eben Free2Play bzw das Anfixen.
Natürlich betrifft das nicht jeden, aber viele eben schon.
Irgendwo kommen die Milliardenumsätze ja her.

Robin

Habe sowieso nicht viel erwartet aber wenn das Game so live geht brauche ich nicht mal reinschauen. Wäre nur ein Chashgrab und timewaste.

Chafaris

Da fällt mir ein, dass ich doch glatt noch meinen Gastbeitrag zum Thema „Monetarisierung“ schreiben muss 😛

Wenn es so kommen sollte:

war klar und zu erwarten 😉

N0ma

jetzt wirds aber Zeit 😉

Leyaa

Ich erwarte deinen Artikel mit Spannung 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

66
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x