Jetzt wissen wir, wie Waffen in Destiny 2 an ihre verrückten Namen kommen

Im Destiny-Franchise haben die meisten Waffen mehr als skurrile Namen. Auch Destiny 2 macht da keine Ausnahme. Mark Noseworthy und Luke Smith sprachen nun darüber, wie Waffen in Destiny an ihre Namen kommen, wer dafür verantwortlich ist und welche Namen sich überhaupt nicht für neue Schießeisen oder Schwerter eignen.

Was für verrückte Namen? Bungie ist wahrscheinlich am besten durch ihre beiden Shooter-Franchises Halo und Destiny bekannt. Während die Waffen in Halo, das in der neueren Zeit von 343 Industries weiterentwickelt wird, noch recht zahme Namen hatten, kann es in Destiny 1 und Destiny 2 scheinbar nicht skurril genug zugehen.

Mittlerweile gibt es in dem Franchise mehr als 600 Waffen, die Namen wie „Feste Chancen“, „Der Feinschmecker“ oder „Die Kolonie“ tragen.

destiny-kolonie
Wer in Destiny 2 im PvP unterwegs ist, wird bestimmt das ein oder andere Mal auf „Die Kolonie“ gestoßen sein

Wer ist für die Namen verantwortlich? Mark Noseworthy und Luke Smith gaben nun einen kleinen Einblick darüber, wie die Waffen im Spiel an ihre Namen kommen und wer für die Benennung verantwortlich ist. So Smith:

Es gibt keinen wirklichen Style-Guide dazu, was ein Destiny-Waffenname ist und was nicht. Aber der Ursprung stammt wirklich von dieser alten Notizseite, auf der Jason Jones (Chief Creative Officer) und Chris Barrett (Game Director) und ein paar andere Leute wie Eric Raab (Narrative Designer) eine erste Bibliothek aufgebaut haben. Sie [diese Namen] haben einfach so ein gewisses Gefühl.

So gibt es keinen Randomizer oder eine andere Art, mit der die Waffennamen gewählt werden. Jeder einzelne Name wird von den Autoren und Entwicklern bei Bungie „in Handarbeit“ hergestellt. Darunter auch von Luke Smith, der angab, dass die Auswahl der Waffennamen eine seiner liebsten Beschäftigungen bei der Arbeit an Destiny und Destiny 2 ist.

Welche Namen eignen sich überhaupt nicht? Doch einige Namen sind auch für das Destiny-Universum zu viel, wie Mark Noseworthy angab. Zu ernste oder zu SciFi-artige Namen würden einfach nicht in die eher lustige oder alberne Welt passen.

Smith gibt an, dass sich der Name „Fatebringer“, zu Deutsch „Schicksalsbringer“, für ihn zu der Zeit sehr „edgy“ anfühlte. Besonders im Vergleich zu Waffen wie „Der Komödiant“ hat, die zur etwa gleichen Zeit veröffentlicht oder geplant wurden.

destiny-schicksalsbringer
Der Schicksalsbringer

Die Fatebringer kam mit Forsaken in Form von „Nation der Bestien“ zu Destiny 2.

Darüber hinaus soll es eine Phase bei Bungie gegeben haben, in der die Autoren und Entwickler Wortspiele bei Waffen geliebt haben. In dieser Zeit gab es bei den Waffen übermäßig viele Wortwitze.

Was haltet Ihr von den Waffennamen in Destiny? Zu verrückt oder nicht verrückt genug? Welche Waffe hat Eurer Meinung nach den besten Namen?

Mehr zum Thema
So spielt Bungie in Destiny 2 mit einer der besten Erinnerungen an Destiny 1
Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (14) Kommentieren (14)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.