Ich bin richtig heiß auf Destiny 2, aber kann mich nicht dazu zwingen, es zu spielen

Spätestens seit dem jüngsten Trailer zu den neuen Exotics von Destiny 2: Beyond Light ist unser Shooter-Experte Sven Galitzki wieder richtig im Destiny-Fieber. Doch er steckt gleichzeitig in einem Dilemma. Denn aktuell kann er sich nicht mal mehr zum Spielen zwingen. Und ihr?

Deshalb bin ich gerade wieder heiß auf Destiny 2: Am 10. November startet bei Destiny 2 die neue Erweiterung Jenseits des Lichts (Beyond Light). Und je mehr handfeste Infos dazu veröffentlicht werden, desto mehr Bock habe ich auf das neue Addon. Auch, weil kurze Zeit später meine Reise dann auf der PS5 weitergeht – in 4K und mit 60 FPS.

Und mal die kritische Experten-Sicht beiseite: Bereits die neue Location auf dem Eismond Europa mit der mysteriösen Tiefsteinkrypta sowie die Story rund um die Dunkelheit haben es dem Spieler in mir angetan.

Das ist genau mein Ding. Auch auf das neue Element Stasis freue ich mich richtig – da werde ich sogar wohl erstmals nicht mit meinem üblichen Jäger-Main in die neuen Inhalte starten.

Und haben all diese Dinge für immer mehr Vorfreude auf Beyond Light gesorgt, so setzte der jüngste Trailer zu den kommenden Exotics dem Ganzen nun die Krone auf. Die Exotics sehen allesamt cool und durchaus vielversprechend aus (auch wenn der Warlock dabei wohl die A-Karte gezogen hat). Ich will jede Waffe und jedes einzelne Rüstungsteil unbedingt haben und selber ausprobieren.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Kurzum: Der Exotic-Trailer hat mich nun endgültig auf den Hype Train geschmissen und ich brenne förmlich darauf, wieder regelmäßig Destiny 2 unsicher zu machen. Denn aktuell bin ich nur selten als Hüter unterwegs.

Ich habe wieder richtig Bock auf Destiny 2 … ab November

Das ist aktuell mein Problem mit Destiny 2: So sehr mich der neueste Trailer wieder auf Destiny 2 heiß machte, so sehr hat er mir auch wieder vor Augen geführt, warum ich erst ab dem 10. November wieder aktiv mit Destiny 2 anfangen werde. Oder im Falle eines Saison-Endes in Form eines neuen Live-Events wie bei Season 10 unter Umständen einige Tage früher.

Denn aktuell kann ich mich nicht mal mehr dazu zwingen, wirklich ernsthaft Destiny 2 zu spielen – so sehr ich es jetzt auch eigentlich will.

Alles, was mich auf lange Sicht motivierte, ist mittlerweile einfach ausgelutscht. Alles, was ich wollte, habe ich mir längst erspielt, die Story rund um die Dunkelheit geht nicht wirklich weiter. Und selbst einfach mal mit Freunden abhängen und gemeinsam Spaß haben, ist kaum noch möglich.

destiny-2-raid-hüter
Die alten Raids sind mittlerweile ausgelutscht – und auch per LFG findet man nicht immer Mitspieler

Season 11 zieht sich nach Verschiebung endlos in die Länge

Und offenbar bin ich nicht der einzige, der sich aktuell so fühlt. Die sonst für aktuelle Destiny-Verhältnisse doch recht aktive Freundes-Liste ist wie ausgestorben und selbst auf LFG bekommt man nicht mehr immer ohne weiteres einen Spaß-Raid für Calus oder einen Trupp für heroische Menagerie zusammen. Die aufgrund der Beyond-Light-Verschiebung künstlich in die Länge gezogene Season 11 tut da wohl ihr Übriges.

So spiele ich aktuell Destiny 2: Am besten lässt sich meine aktuelle Situation bei Destiny mit folgenden Beispielen beschreiben:

Ich habe mich richtig auf das Halloween-Event Festival der Verlorenen 2020 gefreut. Bisher hatte ich jedes Jahr ordentlich Spaß dabei. Voller Vorfreude flog ich also direkt nach dem Weekly Reset zum Festival-Beginn in den Turm. Schon auf dem Weg dorthin habe ich mich gefragt, was ich gleich eigentlich machen soll, wo sonst keiner online ist. Nachdem ich dann die zugegebenermaßen schicke Event-Rüstung für meinen Jäger im Everversum gekauft hatte, überlegt ich noch kurz… und machte aus.

Mein Höhepunkt der letzten Destiny-Wochen – Der Kauf der Halloween-Rüstung für den Jäger

Der neueste Exotic-Trailer machte mich dann am Mittwoch wieder so richtig heiß auf Destiny 2, doch das offenbar erst ab dem 10. November. Denn ich flog erneut voller Elan in den Turm… und machte noch vor der Landung aus. Und so sehr es mich auch schmerzt, da Destiny 2 mein absolutes Lieblingsspiel ist – zu mehr, als in den Turm zu fliegen, reicht es aktuell leider einfach nicht. Selbst, wenn ich mich schon zwinge, verliere ich momentan spätestens da wieder die Lust.

Es ist Zeit für was wirklich Neues in Destiny 2

Die Lösung für das Problem: Ist deshalb nun alles schlecht oder Destiny 2 ein schlechtes Spiel? Keineswegs. Es ist und bleibt mein Lieblingsspiel mit enorm viel Potenzial und zahlreichen unvergesslichen Augenblicken meines Gamer-Lebens. Aber gerade für mich als langjährigen Veteranen wird nun deutlicher denn je: Es ist verdammt nochmal an der Zeit für etwas Neues. Etwas wirklich Neues. Und genau das erhoffe ich mir von Jenseits des Lichts – auch, wenn ich mich natürlich frage, für wie lange es reichen wird.

Vielleicht ist es gut, dass jetzt zahlreiche Gebiete aus dem Spiel in die Destiny Content Vault weg-rotieren. Vielleicht ist es gut

  • dass man sich jetzt nur auf Europa als Hauptschauplatz konzentriert
  • dass endlich (fast) nur neue oder generalüberholte Exotics wie die No Time to Explain kommen, auch wenn ich an sich nichts gegen vernünftig umgesetztes Recycling als zusätzliche Inhalte habe.
  • dass endlich wieder neue Fokusse und erstmals auch ein neues Element ins Spiel kommen
Mit diesem Recycling habe ich keine Probleme und freue mich sogar richtig drauf – die neue Keine Zeit für Erklärungen

Denn auch, wenn ich nicht weiß, wie das Ganze sich dann am Ende in der Praxis gestaltet und für wie lange es unterhält – genau darauf habe ich gerade Mega-Lust, genau darauf setze ich meine Hoffnung, genau das macht mich aktuell heiß auf Destiny 2. Und dabei merke ich immer mehr: All den alten Kram kann ich langsam nicht mehr sehen. Dafür kann ich mich nicht mal mehr in den Turm zwingen.

Kurzum: Für mich und für viele andere wohl auch ist es einfach an der Zeit, dass Jenseits des Lichts endlich kommt. Ich kann es jedenfalls kaum abwarten und Destiny 2, so wie es gerade ist, einfach irgendwie nicht mehr spielen. Wir sehen uns am 10. November auf Europa, Hüter!

Wie steht’s bei euch gerade um Destiny 2? Wie sieht es bei euch aus? Geht es euch da ähnlich? Wartet ihr auch nur noch auf Beyond Light? Habt bereits komplett aufgehört? Seid ihr immer mal wieder oder vielleicht sogar noch regelmäßig in Destiny 2 unterwegs?

Gerade als neuer Spieler bekommt man ja eine Menge toller Inhalte geboten – selbst mit der Free-to-Play-Version Destiny 2: New Light. Was hält euch aktuell (noch) am Zocken? Lasst es uns und andere in den Kommentaren wissen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
65 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dat Tool

Ich habe auch 6 Monate pausiert weil ich mir das nicht mehr geben konnte. Immer mal wieder angemacht nur um festzustellen das ich blockiert bin. Jetzt geht es seit ein paar Tagen wieder einigermaßen. Mache aber im Grunde nur die Staubglanz Beutezüge und ein wenig Grind nach PL. PvP reizt mich aktuell 0
Habs probiert. Gambit gestartet. Schnelle Runde alle Partikel gesammelt nur um zu merken das beim Stand von 74 Partikel einer mit 15 rumläuft und die einfach nicht abgibt. Direkt das Spiel verlassen.

KingK

Ich bin ja seit Wochen auf meinem persönlichen Nachholtrip und spiele daher täglich eine Mischung aus PvE und PvP. PvE wegen einiger noch fehlender Triumphe.
Aber auch bei mir sind kaum mehr Leute aus der FL oder dem Clan on.
LFG ist mir auch etwas dünn geworden. Wollte eigentlich nochmal alle Raids laufen 😂

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von KingK
Millerntorian

Gib’s zu! Du willst doch nur den (Raid-)Ring! 😂

Gollum.jpg
KingK

Haha, neeee. Smeagol hat schon eine Hunterfigur von Bloodborne, die auf seiner Playstation steht und einen Borderlands Schlüsselanhänger. Er braucht keinen kitschigen Ring, um die Sammlung abzurunden 😂😂😂

What_The_Hell96

Was mich am Spiel hält? Ganz einfach die zusätzlichen Herausforderungen. Anfang season habe ich mir das 3. mal die 5500comp punkte geholt für ungebrochen.
Dann haben wir begonnen den Clan aufzubauen, ich habe den Schatten Titel geholt, Chronist, Wegbereiter, Wanderer, Unruhestifter, Eroberer und aktuell bin ich mit meinen 2 Mates am makellos dran (dieser verdammte pass der zuversicht fehlt noch)
Am Montag hatte ich noch GdV Flawless gemacht, für den Schmied wird es aber nicht mehr reichen.
Nun gibt es noch 2-3 Leute im Clan denen ich auf 5500 Comp punkte helfen muss und ich hab noch paar Raidtriumphe mit nur einem Fokus vor mir. Den Sleeper kat muss ich auch noch holen.
dann hab ich den prophezeiungs Dungeon erst solo gepackt da muss ich mich noch ans solo makellos setzen.
Also im prinzip motiviere ich mich aktuell nur durch optionale Ziele und freue mich aufs dlc

nucro

Das Geheule hier immer…die meisten müssten sich mal einen aktiven Clan suchen. Dann würden Sie auch mal Content kennen lernen, den Sie vorher noch nie gesehen haben und wären wieder beschäftigt. Wenn man immer alleine durch das Spiel geistert, selber Schuld. Ansonsten könnte man Triumphe erledigen die Ausrüstung droppen, mal versuchen eine Dungeon Solo zu schaffen oder Geisterjagden Flawless zu erledigen. Aber es muss ja immer alles locker von der Hand gehen, weil das echte Leben schon anstrengend genug 😀 Zum Todlachen hier die Community…

EsmaraldV

Deine Rechtschreibung ist zum „Todlachen“, nicht die community

nucro

Deine ist natürlich besser 😉

Todlachen mit Td, Community klein, am Ende kein Punkt
Alles in einem Satz 😀

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von nucro
EsmaraldV

Todlachen steht in Anführungszeichen um dich drauf hinzuweisen, community ist ein englisches Wort und Punkte braucht doch keine alte Sau 😉

nucro

Na dann liegen die Fehler wohl nur bei mir
PS. Todlachen ist trotzdem falsch geschrieben 😉

no12playwith2k3

Zu allererst: Außer sterben MUSS ich garnix 😉

Ich bin vorwiegend Solo-Spieler. Grube der Ketzerei solo makellos, Prophezeiung bisher „nur“ solo. Makellos folgt!
Wispern des Wurms solo geholt und den Kat solo vervollständigt, Perfektionierter Ausbruch ebenfalls, bzw. diese Woche muss ich nochmal für die letzten 20% rein.
Großmeister Albtraumjagden sind einfach nur nervig, sofern man diese auch „richtig“ spielen möchte. Denn durch die Champions + Passgenau werden die möglichen Loadouts arg eingeschränkt.

Locker von der Hand gehen? Am Arsch! Ich schreie ja förmlich nach Herausforderung. Aber sind wir mal ehrlich: Ohne die abgedreht schnell regenerierenden Champion-Kugelschwämme wären solo Durchläufe der Spitzenreiter-Dämmerung doch auch nur ein Geduldspiel (wie damals Omnigul solo).

Triumphe erledigen? So spannende Aufgaben wie „Renne x-mal durch immer dieselben verlorenen Sektoren“? Oder „Schieße irgendwelche Eier, Kristalle, Augen mit ’ner bestimmten Waffe ab“?

Natürlich gibt es dann noch so absurde Möglichkeiten, z.B. einen Raid ohne Waffeneinsatz zu erledigen, o.ä. Aber macht einem das Spaß? In ’nem Shooter? Also mir nicht!

Achja: Sämtliche Raids habe ich dennoch mindestens einmal abgeschlossen. Nur die Krone des Leids fehlt mir noch, weil immer alle rumheulen, dass das doch alles so kompliziert für Neulinge sei. Die sollen auch alle erstmal ’n Dungeon solo makellos machen und mir nix von komplizierten Mechaniken erzählen. Im Prinzip ja nur reinigen und übergeben im Wechsel. Da ist der Riven-Symbol-Wahnsinn (Ich sage nur Tresor-Phase) erheblich komplexer. Dennoch gefällt mir der Raid am besten, gefolgt vom Garten der Erlösung. Geht aber eher um’s Setting. Diese Calus-Spiele-Bling-Bling-Kacke gefällt mir seit dem ersten Tag nicht. Und dieser Sparrow-Panzer-lastige Raid (Geißel der Vergangenheit???) nervt mich in ’nem Shooter auch. Da bin ich froh, im zweiten Anlauf die Anarchie erhalten zu haben.

Resümee: Mein erster Downvote ever!

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von no12playwith2k3
nucro

Wenn du das alles erledigt hast, warum fühlst du dich dann angesprochen? Es geht um die, die mit ein paar Exo´s, einigen Quests und der Story, schon am Ende von Destiny 2 sind, und hier dann schon vorab meckern, das die nächste Erweiterung wieder zu wenig Kontent haben wird und man zum erledigen einiger Quests wieder in den Raid, Dungeon oder PVP muss. Das liest man hier jeden Tag! Du spielst genau wie ich, und weißt dich mit oder in Destiny 2 zu beschäftigen. Das du meinen Text dann mit Down votest, heißt ja nur das die Aussage nicht richtig verstanden hast. Sei es drum.

no12playwith2k3

Ich antwortete, da ich trotz meiner „Errungenschaften“ vom Content gelangweilt bin. War für mich ein undifferenzierter Rundumschlag. Nix für ungut!

Medicate

So viel Solo? Heftig.
Bin das genaue Gegenteil, aber du hast meinen Respekt.
Bis auf die Solo Erfolge der zwei alten Dungeons hab ich echt wenig alleine gemacht. Eher Team Hardcore mit Speed und allen möglichen (normalen) Raid-Challenges.

Nur deine Meinung von Raids verstehe ich nicht so. Krone ist mit Leuten die nicht bis drei zählen können evtl. etwas komplizierter 😀 Trotzdem hat die Leviathan mit ihrem Stil was tolles, wie ich finde. Evtl hätten sie ein, zwei Raids weniger dort spielen lassen sollen. Die Krone des Leids passte halt zur Calus Season und der Menagerie. (Haste die auch solo auf hard? Die war am Anfang, unterlevelt schon top). Bei Riven leider schade, dass die eigentliche Mechanik so einfach umgangen werden kann. Das ist sonst echt heftig, vor allem das mit den Augen ist das brutalste Chaos.

no12playwith2k3

Erzähl das mit der Krone des Leids mal denen, die Mitspieler suchen! Da kommste als Neuling nicht unter. Es gibt da aber leider auch genügend Neulinge, bei denen ich mich wundere, dass sie überhaupt den Abzug ihrer Waffe betätigen können…

Von daher ist ein richtiger Neulings-Raid nichts für mich. So viel Zeit zum zocken habe ich nicht. Ich bin aber in einer funktionierenden Raid-Truppe auch immer bereit, einen Neuling unter meine Fittiche zu nehmen! Mein Bruder spielt zum Beispiel die Grube mittlerweile auch solo, weil ich ihm die Vorgehensweisen Schritt für Schritt beigebracht habe.

Das ganze Leviathan-Thema finde ich kacke. Ich will ein mächtiger Hüter sein und nicht der Gladiator von irgend’nem Fettsack. Ich habe die Menagerie nur so wenig wie nötig gespielt. Raid Challenges haben mich auch nie wirklich interessiert. Wenn in der Truppe mal die Frage aufkam, ob mit oder ohne Challenge, dann habe ich immer gesagt, dass es mir egal ist. Dann frage ich halt, was man dafür tun muss und bin dabei. Nur gegen diesen „Nur xx-Fokus“-Käse habe ich was. Ich möchte einfach so spielen, wie es mir Bock macht und der Truppe hilft.

Riven? Jo! Wie gesagt hart an der Grenze zum „too much“. Bei der Tresor-Kacke mache ich dann immer freiwillig den Ritter-Killer. Beim Boss selbst musste halt notgedrungen auch mal mit Symbolen rumhampeln. Aber dieses „Guckt die Schlange jetzt nach links oder rechts oder in beide Richtungen?“ oder „Ist der Vogel jetzt im Sturzflug oder sitzt er nur?“ finde ich nervig. Da sind die Schar-Runen nach meinem Geschmack erheblich einfacher zu identifizieren und anzusagen. Wenn ich sage „Hamburger“ oder „Rehbock“, dann kann sich glaube ich jeder halbwegs versierte Spieler die entsprechende Rune auch vor seinem Gesicht ausmalen.

PS: Allerdings haben sie eine der nach meinem Empfinden besten PvP Maps mit der „Frist des Imperators“ rausgenommen. Scheiß Optik, aber extrem vielseitig.

Medicate

Hab in der Krone „nur“ 23 Sherpas. Aber vorzugsweise in deutsch, da ich zu 80% bei meinen damaligen Stamm-Mitspielern der Raid Erklärer bei Neulingen war (Raid Lead gibts ja so nicht wirklich in D2).
Auf dem englischen LFG Discord war das mit Neulingen nicht so mein Ding. Mein Englisch ist okay, aber da gab es auch auf der Gegenseite Probleme.

Ich mag die Leviathan schon, deswegen bin ich kein Fan, dass sie entfernt wird. Wobei ich auf Leviathan: Eater of Worlds gut hätte verzichten können. Ist zwar mein einziger Day One Raid Erfolg, aber der war weder schwer, noch hab ich da je wirklich drauf hin gearbeitet. Krone ist etwas lw, aber nicht so viel bling bling wie Main Raid und der Trakt Spire of Stars. Aber ich liebe die beiden Raids. Der „Vanilla“ Raid hat gute, abwechselnde Mechaniken und SoS war angenehm schwer vor Jahr 2 / Forsaken.

Also wir waren nicht den ganzen Tag tryhard, aber man wollte halt schon den und den Titel. Dazu ist raiden einfach die beste Aktivität in D2 für mich.

Gut, die Symbole sind immer so ne Sache… da fand ich die Leviathan „Bilder“ eindeutiger, aber es waren auch weniger. Riven mit den vielen Augen + wann die leuchten, ist etwas zu viel des guten. Vor allem ohne Text-Chat zum aufschreiben. PC ftw? 😛

Frist des Imperators ist auf Nummer 2 meiner unbeliebtesten Maps, aber weit vor der Citadel Map aus Forsaken. Gott, diese Map bringt mich zum ragen^^

Millerntorian

Was ist denn die sog. Community?

Ist es, dass man wie ein Lemming in einer gesichtslosen Menge argumentiert oder zeichnen sich die hier Postenden in weiten Teilen nicht eher dadurch aus, dass sie seit 6 Jahren mehr oder minder intensiv (und auch verdammt gerne) das Spiel genießen? Aber auch mit dem dafür nötigen manchmal kritischen Blick. Ich persönlich halte mehr davon, Ursachen für ggf. immer wiederkehrende Ingame-Problemchen zu ergründen und anzusprechen, als plakativ irgendwelche Floskeln rauszuhauen und geistige Schubladen aufzumachen.

Ich verstehe auch nicht immer, was nun der Wunsch, abends mal eher alleine zu zocken, mit einem Clan zu tun hätte. Nimm mich zum Beispiel. Mitglied in einem der größten und aktivsten Clans seit D1 mit immer noch vielen aktiven Destiny-Spielern. Ich spiele seit geraumer Zeit aber lieber alleine, weil mir TS-/HS-Gesabbel zum Feierabend eher auf die Nerven geht und ich abschalten möchte. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ist doch meine persönliche Entscheidung, denn ich habe zur Not genug ingame-Spielpartner (ggf. auch in der FL, mit denen ich mich dann via Sabbel-App oder PSN-Chat verabreden kann). Deshalb würde ich auch nie auf die Idee kommen, mangelnde Beschäftigung zu kritisieren, nur weil ich bei anderen nicht ständig auf dem Schoß sitze.

Was ich allerdings durchaus kritisieren darf, ist die Nachhaltigkeit von Inhalten. Denn Plagiate sind nicht nachhaltig, als D1-Spieler der ersten Stunde muss ich mir nun auch nicht ständig in die Büx machen, wenn viele Dinge, welche ich zur Genüge seit 2014 kenne, nun immer und immer wieder aufgelegt werden. Und selbst die hartgesottensten aktiven Spieler müssen sich irgendwann mal der Tatsache stellen, dass Innovation, Variation, Playlist-spezifischer und variabler Loot, und und und nicht gerade ganz oben auf Bungies To-Do-Liste stehen.

Ich kritisiere (wenn überhaupt) genau diese Ideenlosigkeit, nicht dass ich mich nicht selber mit Herausforderungen beschäftigen könnte.

Das mal von einem der sog. „Solo“-Spieler…

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Millerntorian
Medicate

Auch das kann man alles durch haben. Hatte bis Season 9 sämtliche PvE und Season Titel (außer Reckoner und Unbroken) Aber irgendwann ist man einfach mal satt von D2. Es ist schon, dass ich wieder Bock hätte D2 zu starten und mal das Prophecy Dungeon und Zeug zu machen. Aber vor dem Start denke ich daran, wieder auf das aktuelle Powerlevel kommen zu müssen und dann wieder die gleichen verdammten Aufgaben wie die ganzen Seasons davor. Da bekomm ich direkt nen Würgereiz.
Ich hoffe das gibt sich gegen Ende des Jahres, dass nach Cyberpunk mal wieder D2 gespielt wird. Allerdings stehe ich den ganzen Änderungen mit noch mehr Abneigung gegenüber. Bis dahin kann man sich ja ein besseres Bild von Jahr 4 machen.

Ron

Die meisten zocken halt zum Entspannen, weil es Spaß machen soll. Wir sind im Jahr 2020, bald 2021, da suche ich mir keine Mitstreiter über externe Apps und Foren, während andere Spiele eine integrierte Suchfunktion haben. Weiterhin sind alle Inhalte, die du aufgezählt hast, sterbenslangweilig. Dungeon Solo und Triumphe jagen, ehrlich? Da kannst du gleich draußen Pflastersteine zählen oder den Aschenbecher ablecken – macht genauso viel Spaß.

ExoticStrohmi

Ich hol mir mit jedem Char alle Wöchentlichen Bountys und bunker die dann fürs neue DLC. Auf was anderes hab ich kein Bock 😊 und selbst wenn die alle gelöscht werden, ists mir wurscht

Bengie

Für mich kam das nur gelegen, dass der Release verschoben wurde. So konnte ich mir das Triumpfsiegel „Wegbereiter“ erspielen. Das hätte ich sonst nie geschafft. Zudem ist es auch mein erstes 😅.
Aber gerade jetzt ist es eine entspannte Zeit in D2. Für mich zumindest. So kann man z.B. Waffen o.ä. erspielen, welche einem noch fehlen. Habe zuletzt die Weltlinie Null erspielt. Das war mir vorher einfach zu Zeitintensiv.
Aus den Gründen werde ich auch bis zum Release regelmäßig spielen.

no12playwith2k3

Prinzipiell spiele ich Destiny 2 gerne.Und eigentlich ist es auch ein gutes Spiel. Aber es haben sich so viele Probleme angehäuft, dass es mir sehr schwer fällt, dem Spiel die Treue zu halten.
Ich verstehe, dass Bungie sich Dinge überlegen muss, um gewisse Waffen nicht über Jahre hinweg mächtig (oder gar alternativlos) sein zu lassen. Von daher ist das oft kritisierte „Sunsetting“ eine Chance, das Spiel wieder spielenswerter zu machen. Nur beschneidet Bungie viele Perk-Kombinationen von ganzen Waffengattungen insoweit, als dass diese einfach keinen Spielspaß mehr bringen. Überschuss und Toben auf Automatikgewehren? Pustekuchen! Sniper mit Schnappschussvisier und Fixer Zug habe ich auch noch keine gefunden, die die maximal mögliche „Haltbarkeit“ gewährt. Ich kann mir vorstellen, dass möglicherweise auch die Pumpenfreunde ähnliche Probleme haben könnten. Achja: Gesetzloser und Kill Clip ist auch rar gesät.
Nach all der Destiny 2 Zeit habe ich es in dieser Season endlich geschafft, meine perfekte Stat-Kombination in der Titanen-Rüstung zusammengestellt zu bekommen. Nun kann ich aber ein Teil der Rüstungen komplett in die Tonne kloppen und ewig warten, bis mal wieder Handschuhe mit einer sehr günstigen 68er Stat-Verteilung droppen. Das motiviert nicht, das ermüdet. Weil es eben nicht dieses „Diablo“-Gefühl gibt, wo man gefühlt immer mal einen Ticken bessere Ausrüstung bekommt.
Dazu kommt, dass einfach die Überraschungen fehlen. Man spielt immer und immer wieder dasselbe. Die Modifikator-Kombinationen in den Strike-Playlisten ändern sich auch nicht. Spielspaß wird geblockt, wo es relativ unkompliziert ermöglicht werden könnte. Einfach die Dämmerungs-Strike-Modifikator-Karte um „Loot-Güte“ erweitern und so ziemlich jeder könnte richtig Spaß in Strikes haben, sofern man dann auch noch zufällige Strikes playlistmäßig abspult. Dazu noch ein paar tolle Modifikatoren wie „Entflammen“ und „Ausgelöscht“, sowie die Option, Champions ein- und auszuschalten. Schon hast Du eine Kern-Playlist, die richtig „bocken“ könnte.
Ich hoffe, dass die soziale Interaktion im Spiel von Bungie wirklich vernünftig angegangen wird. Es muss quasi möglich sein, vor jeder Aktivität, auch wenn es nur ein „Verlorener Sektor“ ist, spontan einen Einsatztrupp zu bilden. Ähnlich wie bei „The Division“. Da kannst Du potentielle Team-Mitglieder znächst inspizieren und dann einladen. Fand ich immer gut, das System.
Stichwort „Verlorene Sektoren“: Wer spielt denn die noch ernsthaft? Immer dasselbe. Wieso nicht irgendwelche Vex- oder Besessenen-Portale zufällig integrieren und plötzlich bist Du in einer ganz anderen Dimension/Zeit und kämpfst mit Randoms gegen unaufhörlich große Massen an Gegnern? Dafür wartet als Belohnung dann möglicherweise „High-Roll“-Rüstung, o.ä.
Fazit: Ja! Ich schiele auf „Beyond Light“, aber nein! Dies wird das erste DLC, welches ich nicht vorbestelle, bzw. zum Release kaufen werde. Ich warte mal so 4 Wochen ab, bis der übliche Trott Einkehr erhält und werde dann mal die Reaktionen – auch hier – abwarten.

Christian011969

Geht mir genauso, jede Season das selbe, Leveln, Bounties, die selben Raids, Events, Raids, alles 1000x machen, Grinden damit man die Ausrüstung hochziehen kann.
Hat man man dann alles muss man doch Speien was Bungo sagt. Drum hab ich nach 3000h die Lust verlohren.

Tony Gradius

Ich werde es auch im November erst wieder spielen. Und das ich das ziemlich sicher weiß liegt eher nicht an dem, was bisher zum kommenden DLC bekannt ist. Da bin ich eher unterwältigt und erwarte etwas, was deutlich unter der Meßlatte TTK und Forsaken liegt.
Nein, es liegt am Release der Next-Generation Konsolen. Da in 4K 60 FPS mit ein bisschen neuem Content weiter zu spielen, das reizt mich.

Aber so die Gesamtentwicklung der Franchise, die geht eindeutig in Richtung Keller. Da ist viel in Sachen Spielsystem angekündigt, was mir nicht gefällt und es sieht Contentmäßig eher so aus, als würde der Recyclomat eine immer größere Rolle einnehmen.
Werde das trotzdem spielen… so lange, bis es endgültig keinen Spass mehr macht. Also, so wie in etwa genau gerade jetzt.

Millerntorian

Ich spiele doch nur, also bin ich.

Spaß beiseite. Die, die mich hier ab und an lesen, wissen, dass ich zwar sowohl in D1 als auch in D2 viele tausend Stunden unterwegs war/bin, aber eigentlich immer einen etwas Destiny-atypischen Spielstil hatte bzw. habe.

Ich werfe abends oder am WE gerne die Kiste an, lasse mich auch durch die eigentlich immer gleichen und sich stetig wiederholenden Aktivitäten nicht davon abhalten, einfach just for fun zu spielen. Meine Motivation ist noch nie die eines „Muss alles erspielen, möchte alles haben“-Users gewesen. Ich habe zum Beispiel noch nie einen Raid beendet, trotzdem halte ich dem Spiel seit fast 6 Jahren die Treue. Wie kann dies sein?

Nun, ich mag einfach das Gameplay und das Setting, welches mich entspannt, mich erdet und so die Feierabendstunden angenehm dahinplätschern lässt. Und ja, ich mag es auch, wenn ich das eine oder andere nette (optische) Gimmick erhalte (wenn nicht, lege ich den Controller aber nicht frustriert zur Seite). Manchmal verwende ich z.B. viel Zeit darauf, einfach Shader durchzutesten oder Items detaillierter zu betrachten. Ich habe dennoch Titel gesammelt, Spitzenwaffen erfarmt, und und und. Als rastloser Destiny-Getriebener? Nein; einfach weil es sich locker flockig nebenbei während eines kühlen Feierabendbierchen eben so ergab. Entspannend.

*Uebrigens auch einer der Gründe, warum ich fast nie PVP spiele. Auch wenn ich oft kokettierend auf meine miserable KD verweise, ist der simple Grund einfach der, dass dieser generelle Modus mich nicht mehr entspannt. Und angespannt bin ich tagsüber in meinem fordernden Job genug, so’n Scheiss brauche ich also abends nicht auch noch. Mit CS, COD, BF & Co. habe ich daher schon vor Jahren abgeschlossen*

Erfüllt deshalb Destiny meine „Erwartungshaltung“? Ja, denn für mich ist es zwar ein tolles, mich fesselndes Spiel; aber es ist und bleibt nur ein Spiel. Es ist für mich weder eine Kontaktbörse zu der großen weiten Welt, noch ist es der Versuch des Strebens , irgendwelche virtuellen Dinge anzuhäufen, die spätestens bei einem „Ich räume mal die Festplatte auf“ im Nirvana verschwinden. Ab dafür, puff und weg! Das habe ich schon immer so gehandhabt, wenn ich das Gefühl bei Spielen bekam, es würde nun auch mal langen. Destiny soll mich lediglich für eine gewisse Zeit des Tages unterhalten. Punkt. Das tut es (noch).

Freue ich mich nun wie Bolle auf den November? Keine Ahnung! Freude definiere ich deutlich pragmatischer, denn ich bin keine 5 Jahre alt, halte Fanboygehabe für ein extrem idiotisches Verhaltensmuster und der Weihnachtsmann ist auch nur ’ne Erfindung für unartige Kinder. Ich lass das Ganze eher neugierig auf mich zukommen. Spiele ich dennoch mit ungebrochener Gelassenheit und Regelmäßigkeit? Definitiv. Bis mind. 2022…

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Millerntorian
Ralf K.

Das ist exakt auch meine Einstellung.

skandalinho

Weil du oben auf das Thema Shader eingegangen bist…weiss nicht mehr genau, ob du es warst, aber irgend jemand war auf der Suche nach einem Shader, der deinen Char so ziemlich komplett in schwarz kleidet. Habe gestern auch bisschen rumprobiert und bin auf den Shader „Basaltgiftig“ gestoßen, kann ich diesbezüglich nur empfehlen (ist natürlich Geschmacksache). Wenn du es nicht warst, einfach das ganze Gelaber vergessen😉

Marek

Den Shader muss ich mal ausprobieren. Obwohl ich befürchte, dass ich den bereits versucht habe; ähnlich wie Millern habe ich mal einige Zeit darauf verwendet, alle meine Shader durchzutesten.
Was „schwarz“ angeht, nehme ich „Nebelstreifen“. 😉

skandalinho

Den habe ich glaube auch ausprobiert – wenn ich richtig bin gabs den im Everversum zum kaufen…muss sagen, ich feier den anderen mehr. Probiers einfach mal aus😎

Millerntorian

Super..ich danke dir recht herzlich. Das Gelaber stösst bei mir auf fruchtbaren Boden; denn ich war das. 😅

Ralfino68

War nicht der Nikolaus für die unartigen Kinder zuständig (mit seinem Sidekick Knecht Ruprecht) und der Weihnachtsmann eine Erfindung von Coca Cola? 😂

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Ralfino68
Millerntorian

Stimmt…mit dem monströsen Truck! Wer braucht schon Schlitten, wenn er einen V8 kutschieren kann?

Zavarius

Ihr wollt etwas Neues? Etwas vollkommen geniales, wie es nie zuvor existierte?
Com: Ja! Egal wie beschissen das Spiel ist, wir grinden, laufen und lösen Aufgaben solang es sich lohnt.
Bungie: Ok! Icebreaker! Aber wir legen ein Tuch drum. Recyclebreaker! Ihr müsst ganze zwei NPCs ansprechen oder auf Lv.1 im Pass grinden.

Der neue Trailer verängstigt mich zu viel 😀 & Kann dem Autor absolut verstehen. So geht es mir auch. Dennoch ist die Erwartungshaltung weniger als die an einen Designer der nur Paint nutzt. Aber sowas gehört inzwischen dazu.

Shin Malphur

Was soll man jetzt auch bitte machen? Das grottige verbuggte Event spielen?

Spieler beschweren sich über niedrige Cypher Decoder Dropraten, Bungie stellt fest: Ist wohl ein Bug „Wir schauen es uns an“. Dann tagelang nichts…aber ein findiger spieler teilt ein Video, wie man die teile effektiv farmen kann und zack: Bungie fixt sofort.

Na wenn ich nicht wollt, dass ich D2 spiele, dann eben nicht. Sehen uns in 2 Wochen wieder, wenn ich mir die Lore aus dem Thronraum hole für den Chronistentitel…..und dann ab Nov wieder.

Preston

Habe bisher EINEN gefunden! Spielzeit war gestern und heute circa sechs Stunden insgesamt. Dabei waren Bosse, Sektoren, Patrouillen, Events, Story, Strikes + Weltkisten.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Preston
Patrick

War seit 2014 täglich dabei und leider hat es mich mit Shadowkeep verloren – ich halte es nachwievor für eine traumhafte Franchise aber es war einfach die Luft draussen da Bungie mMn den Mut zur Innovation verloren hat. Keine Sparrow Racing League, immer der gleiche Hub, das ewige Re-Skin Thema und die Tatsache das hart erspieltes Gear/Waffen einfach keine langfristige Nutzung findet da es mit dem nächsten Update de facto obsolet wird. Das waren die Hauptthemen bei denen ich mich gefragt habe: warum noch spielen? Ich finde Destiny braucht einen ordentlichen dritten Teil oder ein MMO-Subscription Model monatlicher Zahlung.

Shin Malphur

Ab Shadowkeep war auch einfach Dürre…die Entwckler waren erstmal mit dem großen Content für dieses Jahr beschäftigt. Das seit Shadowkeep bis heute war nur Lückenfüller…aber das war auch eigentlich immer bekannt.

Patrick

kann ich leider wenig mitreden da ich es ab dem Zeitpunkt aufgehört habe zu zocken – was ich jedoch immer nebenbei mitverfolgt habe war die Story, da hat Bungie nach Shadowkeep anscheinend überdurchschnittlich gut geliefert. Schade drum

rispin

Also lieber Sven, das klingt schon arg, hättest dir dann auch lieber das Set sparen sollen in dem Fall 😉

kotstulle7

Das große Problem ist nicht mal der bescheidene Content, es sind die Menschen, die Freunde die fehlen. Das ist bei Destiny einfach das A und O. Die Frage ist ja woran das liegt, in Destiny 1 hat man ja auch mit den Leuten wochenlang den selben Schund gemacht. Ist es die allgemeine Müdigkeit vom Spiel? Sind es die Vielzahl von anderen Spielen? Ich könnte die Liste fast unendlich lang führen und würde zum selben Ergebnis kommen: von alledem ein bisschen.

Ich persönlich würde mich als absoluten Tryhard, der auch in den schlimmsten Zeiten weiterhin Destiny spielt, bezeichnen, aber ohne Mitmenschen funktioniert das alles einfach nicht.
Nach dem letzten Trailer mit der neuen Ausrüstung hatte ich mich gefreut aufs DLC, aber nur einen Tag später, denke ich mir, dass ich große Angst davor habe, weil es echt Scheiße werden könnte. Zum einen finde ich es mega Scheiße, dass überhaupt Exo-sachen gezeigt werden. Ich will mich doch überraschen lassen, jetzt kriege ich ein exo und weiß, bevor ich es überhaupt anlege, was es tut. Ich verstehe nicht, wieso so etwas nicht geheim gehalten wird. Zum anderen, ist der einzige große Punkt, der immer wieder gezeigt wird, Stasis…wenn der DLC nur das bietet…ihr wisst worauf ich hinaus will.

Falls wer zu Ende gelesen hat, dann schreibt doch mal, was es heute/gestern Abend zu essen gab.
Reicht jetzt auch ^^

Patrick

unterschreib ich voll und ganz! Ohne Mitspieler wird Destiny sehr schnell sehr einsam. Und mit den Jahren ist die Fatigue schleichend eingetreten und immer mehr Freunde sind abgedriftet – das Klammern an Destiny 2 war mMn kein kluger Zug. Es braucht einen neuen Anstrich (Destiny 3) und im besten Falle ein monthly subscription service um wirklich dicke Qualität und Customer-Loyalty zu garantieren. Ich liebe die Franchise und es wär zu schade wenn sie mit Destiny 2 aushungert

EsmaraldV

Cullen Sink – with a twist

Cameltoetem

Ja so geht es mir auch. Aber ich nutze die Zeit weil ich weiß das ich ab 10.11 wochenlang nichts anderes mehr spielen werde. Ich find das voll okay.

Marcel Brattig

Dem kann ich mich nur anschließen. Werde zwar nochmal wegen der Interferenz Abschlussmission reinschauen und in der letzten Woche noch bountys Farmen, aber sonst lockt mich das nicht vor und das schon seit mehr als 2 Monaten oder länger. Keine Ahnung mehr.

So wie es jetzt ist, ist es ein Gelegenheitsspiel und ich hoffe das es sich wieder ändert

Preston

Habe vor kurzem auf der PS4 angefangen. Kannte es aber schon vom PC her. Spiele im Moment die komplette Story durch und bin bei Powerlevel 1008. Das soll ja auch nicht mehr möglich sein mit dem Addon. Dabei ist das richtig geile Bildgewaltige Science Fiction. Teilweise auf Filmniveau. Schade das neue Spieler das erstmal verpassen werden. Nebenbei versuche ich den Seasonpass zu leveln, glaube aber das ich es in vier Wochen nicht mehr bis Level 100 schaffe.
Meine PS5 kommt am 19.11 dann endlich 60 Fps. Nichts ist schlimmer als Shooter in 30 FPS.

Shin Malphur

Welchen Seasonrang hast du? Jede Woche sind 5 quasi geschenkt. Um das effizient hoch zu bekommen, mach viele Bounties und löse sie aber nicht ein! Geh dazu in ein Raid-Team mit 5 anderen auf nem Planeten und löse sue dann ein. Gibt nochmal einen guten XP Boost 😉

Antiope

Die filmischen Zwischensequenzen sind alle in 30 FPS, auch auf dem PC. Das ist so nervig.
Auf PC-Spieler hören sie ja nicht, aber mit den neuen Konsolen die 60 FPS packen werden, dann gibt es hoffentlich genug Shitstorm, dass Bungie in Zukunft auch die Cutscenes in 60FPS macht.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Antiope
Preston

Das stört mich jetzt nicht so dolle in den Cutszenes muss ich ehrlich sagen.

Antiope

Ich hab Vsync aus und kein GSync/Freesync. Vielleicht stört mich das deshalb mehr. Keine Ahnung.

Tronic48

Jetzt ohne scheiß, aber der Artikel hätte von mir sein können, den wenn ich einen schreiben müsst, hätte ich ihn genauso geschrieben, toller Artikel in dem ich mich zu 100% wieder erkenne.

Mir geht es da wie Sven, im Moment keine Lust zu Destiny 2, warte auch auf den 10.11, erst dann werde ich wieder reinschauen, und wie ich schon sagte, den davon bin ich überzeugt, die Erweiterung wird richtig Geil werden, freue mich sehr darauf.

Aber dann, dann geht die Post ab, dann werde ich wieder Tage/Wochen/Monate nicht mehr von los kommen, also, Dunkelheit, oder wer da sonst noch den Leuten Angst macht, ich komme.

Alitsch

Schönes Artikel.
Kann sehr gut es nach empfinden.
(same here)

leider halten andere Spiele bei mir als Ersatz nicht lange durch.
hab untere anderen auch deswegen nicht vorbestellt, ohne wirklich große Veränderungen und was Neuen möchte Ich mich wieder zwingen Destiny zu spielen.

Maledicus

Es gibt zwei Dinge die mich mittlerweile in Destiny stören:

1) Jedesmal wenn man einsteigt um neu aufzuleveln sieht man erstmal aus wie der kleine Hüter von damals als man vom Geist im Autowrack gefunden wurde – das Spiel braucht dringend ein System das trennt zwischen Ausrüstung und Aussehen. Das gleiche nervt mich bei den Waffen .. ich kann diese generischen blauen Waffen nicht mehr sehen und mit sowas rennt man dann tagelang durch die Gegend und durch neue Story-Inhalte.

2) Die Waffen sind zum Großteil langweilig. War es die vorletzte Season wo ich wieder motiviert war? Ich meine schon .. und ich erspiele mir im Season-Pass diese Schreibmaschinen-Sturmgewehr mit nem coolen runden 100Schuß Magazin und beim schießen dreht sich das Ding nichtmal. Haben die schonmal BL3 gesehen?! In welchem Jahrzehnt stecken die Entwickler?
Wir sind hier in nem Fantasy-Setting, da könnte man doch auch mal richtig interessante Waffen designen mit coolen Effekten und Bumms. Meine geliebte Vex-Mythoclast gibs nicht mehr .. das war wenigstens im Ansatz mal ne Waffe mit Alien-Power die schicke Feuerbälle verschießt.

Und aus diesen Gründen komme ich immer wieder nur schwer rein und das obwohl ich das Spiel früher wirklich wie soviele hier geliebt habe, jeden Scheiß gemacht habe im PvE und PvP. In wenigen Spielen habe ich soviele tausend Stunden gespielt wie in Destiny1/2.

Gruß.

Antester

Nix Neues, ein Grund warum ich seit 3 Monaten kein Destiny 2 mehr spiele, sondern mit Warframe angefangen habe. Destiny 2 wird erst wieder zu Weihnachten auf der neuen XBox gestartet, bis dahin kann Bungie gern überarbeiten und Bug entfernen. Und sollte D2 dann auch noch immer die gleiche Leier fahren, jage ich halt weiter Eidolons, bis der Master Chief ums Eck kommt.

Kai "Showtime"

Seh da nicht das Problem.
Ist doch schön, sich auch mal in Ruhe, ohne: „Verdammt, ich will doch noch Destiny zocken.“, mal mit anderen Spielen zu beschäftigen.
Ich mag Content-Pausen. Und freu mich dann umso mehr, wenn ich mich wieder frisch und mit neuer Freude in Destiny bewegen kann.

Marki Wolle

Da hilft wohl nur ein anderes Game lieber Sven^^

kale1990

Uff Katastrophe, Spiel hatte mir ganz gut gefallen schon wie der Vorgänger…. Aber auf xbox die add-ons einzeln zu kaufen war damals nicht möglich, man musste sich direkt für 70 das komplette game plus addon kaufen…. Naja 140 Euro später und sie Haun das nächste addon raus wieder das gleiche Problem, da hab ich dankend abgelehnt^^

Christian011969

Hab letzten Freitag nach 6 Monaten Pause wieder mal wieder 8h nonstop gespielt mit der Erkenntnis das ich wieder nicht spielen kann wie ich will sondern von Bungo vorgeschrieben bekomme was und wie ich spielen soll.

  • Bounties für XP
  • Strikes wird nur gerushed
  • Abenteuer gibt es eigentlich nicht mehr
  • Story kann nicht gespielt werden, da bereits gespielt

Erkenntnis: das Spielsystem wird sich nicht ändern, war verschwendete Zeit

Ich habe über 3000h in D2 versenkt, D1 ist das bessere Destiny

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von Christian011969
Shin Malphur

Story kannst such von vorne starten 😉

Nemesis1104

ich lauf ein paar Male durch die Dämmerung und farme ein wenig, wegen Doppelloot…

FakeTales

Ich hole aktuell die Exo-Waffen-Quests und Katalaysatoren nach, auf die ich als überwiegender PVPler bisher wenig Lust hatte. Nebenbei reicht es noch für Hades auf der Switch 😁

Ulysses

Wäre da nicht das ständige „aufleveln müssen“ um Trials, IB oder Dungeons zocken zu können. Wäre da nicht das Sunsetting, nur um mir die gleiche Waffe mit gleichen Perks nur mit höhrem Max-PL zu droppen. Würde sich das alles nicht mehr wie Arbeit anfühlen… ja dann würde ich es auch gerne wieder spielen.

NoDramaLama8985

Oh das wäre die pure Langeweile ohne die levelphasen

vv4k3

Und genau hier liegt das generelle Problem bei Destiny 2.
Bungie streckt absichtlich den Content mit Levelerhöhungen … Und das ist einfach nicht gut.
Ich beneide jeden der seit Tag 1 (lvl Cap 200 glaub ich) jede Season die Motivation findet erneut sich hochzuleveln mit den gleichen alten Quests, Strikes usw.

Ich konnte es nicht mehr …

WooDaHoo

Da scheiden sich die Geister. Die einen sehen im Leveln eine motivierende Aufgabe, die anderen sind davon nur noch genervt. Zu letzteren zähle ich mich. Bei 10 (bzw. 20) Leveln Anstieg bin ich noch ohne Murren mitgegangen. Ich war sogar heilfroh, dass Bungie von den 50 PL weg war. Und mit der aktuellen Saison sind wir wieder zurück gegangen. Ich persönlich fühle mich darin kein Stück motiviert. Es scheint mir nur mehr die billigste und uninspirierteste Möglichkeit, Spieler zu beschäftigen. Und beim Gedanken an 200 neue Ackerrüben zum Hochziehen, nur um vernünftig Eisenbanner oder Trials spielen zu können, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Mich haben immer ganz andere Dinge motiviert: Interessanter Loot, neue Aktivitäten und ein spannendes Schmelztiegel-Match. 😉

Christian011969

Ja, leveln ist an sich OK, aber mit neuem Content.
In so fern fand ich das DLC-System besser als den Season-Pass, der alles nur künstlich streckt.
In D2 spielt man nach 3 Jahren immer noch die selben Strikes, Events, Raids (bis auf ein paar neue).
Selbiges mit den Bounties, immer das selbe.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

65
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x