Destiny 2 will nervige Lagger im PvP loswerden

Mit dem Update 2.1.3 hat Destiny 2 im Hintergrund neue Sicherheits-Tools erhalten. Damit kann Bungies Security Response Team nun besser gegen Hüter vorgehen, die mit schlechter Verbindungsqualität anderen das Spielerlebnis vermiesen. 

Bei Online-Spielen, besonders bei Shootern, gibt es kaum etwas Nervigeres als Spieler mit einer schlechten Verbindung. Auch in Destiny 2 nerven Lagger.

Dagegen will Bungie nun verstärkt vorgehen. Spieler mit dauerhaft schlechter Verbindungsqualität müssen nun mit Konsequenzen rechnen.

Was hat es mit der Verbindungsqualität auf sich? Trefft Ihr manchmal auf Gegner, die einfach keinen Schaden nehmen wollen? Wurdet Ihr auch schon mal um die Ecke erschossen, habt den Gegenspieler nicht getroffen, weil er nur hin und her teleportiert (also laggt)? Oder habt ihr ihn gar erst nach dem eigenen Tod bemerkt, obwohl er offenbar vor Euch stand? Das liegt häufig an der Verbindungsqualität.

Manchmal ist wirklich die Verbindung an sich schlecht, manchmal sind die Netzwerkeinstellungen schuld. In manchen Fällen wird die Qualität gar mit Absicht gesenkt (Lag Switch), um sich so einen Vorteil zu verschaffen.

Dagegen will Bungie nun verstärkt vorgehen und das Spielerlebnis im PvP von Destiny 2 verbessern.Destiny-2-Crucible-pvp

Wie will Bungie das Problem anpacken? Bungie hat bereits allerlei Analyse-Tools im Hintergrund laufen, durch die schon der ein oder andere Spieler enttarnt wurde, der die Verbindung absichtlich missbraucht, um sich im PvP einen Vorteil zu verschaffen.

Solche Hüter bekommen dann entsprechend den Bannhammer zu spüren, werden also für eine Weile aus den Aktivitäten im Schmelztiegel ausgeschlossen.

Mit dem Update 2.1.3 hat Bungie nun neue Sicherheits-Tools mit einer Reihe neuer Maßnahmen eingeführt, die seit dem Weekly Reset vom 18. Dezember aktiv sind.

Bald werden generell Spieler mit sehr schlechter Verbindungsqualität eine Warnung im Spiel erhalten, die sie auf dieses Problem hinweist. Spieler, die nun temporäre Probleme haben, müssen sich dabei keine Sorgen machen. Das können die Tools erkennen.destiny-2-hüter-kampf-pvp

Sollte man eine solche Warnung erhalten, ist es allerhöchste Zeit, sich um seine Verbindung zu kümmern, falls man weiterhin ohne Einschränkungen PvP spielen möchte. Denn Bungie räumt dann einige Zeit ein, um das Problem zu beheben.

Sollte sich die Verbindungsqualität nach einer Warnung jedoch nicht merklich verbessern und wirkt sich weiterhin negativ auf das Spielerlebnis anderer aus, dann kann es dazu kommen, dass der entsprechende Destiny-Account für PvP-Aktivitäten eingeschränkt wird.

Wie sieht die Einschränkung konkret aus? Erhält man eine Einschränkung, hat es zur Folge, dass man zwei Wochen lang aus dem Schmelztiegel ausgeschlossen wird und an keinerlei PvP-Aktivitäten teilnehmen kann.

Sollte man nach der Aufhebung der Einschränkung weiterhin mit einer unzuverlässigen Verbindung spielen und anderen Hütern die Spielerfahrung vermiesen, kann die Maßnahme verlängert werden.destiny-2-pvp-2

Was soll man tun, wenn man eine Warnung erhält? Für diesen Falls bietet Bungie zunächst selbst Hilfe an und schlägt folgende Maßnahmen vor:

Mehr zum Thema
Destiny 2: Letztes Eisenbanner 2018 kommt - Alles zu Start, Loot, Modus

Was haltet Ihr von diesen neuen Maßnahmen? Glaubt Ihr, das wird die Spielerfahrung im Schmelztiegel verbessern? 

Autor(in)
Quelle(n): Bungie
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (161)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.