Destiny 2: Elysium sichert sich dritten World First in Folge – So knapp war das Rennen

Destiny 2: Elysium sichert sich dritten World First in Folge – So knapp war das Rennen

Gestern Abend fiel in Destiny 2 der Start zum World-First des Königsfall-Raid. Die besten Hüter des Loot-Shooters hatten sich um 19:00 Uhr unter den wachen Augen von Bungie versammelt. Sie alle wollten Oryx als erstes Team erneut stürzen. Wir sagen euch, wer die Nase vorn hatte und wie knapp das Rennen war.

Um welches Raid-Rennen geht es? In Destiny 2 feierte gestern der legendäre „Kingsfall“-Raid die Rückkehr zu Destiny 2. Bungie hatte ihn im großen Showcase als nächsten Vermächtnis-Raid offenbart, der den Content-Vault verlassen darf.

Obwohl das Startdatum mit einem Freitag um 19:00 Uhr nicht optimal war, fanden sich dennoch viele bekannte Destiny-Spieler zusammen. Sie wollten sich erneut dem König im schwierigeren Wettkampf-Modus des World-First-Rennens stellen.

Die Sieger posieren mit ihrem Siegergürtel vor ihrem letzten Triumph im Königsfall-Raid.

Wie lange hielt der Raid durch? Obwohl der Kingsfall-Raid einige Encounter hat, war das Raid-Rennen, inklusive aller Herausforderungen, bereits nach 5 Stunden entschieden.

Zum Vergleich:

  • Beim „Garten der Erlösung“ 2019 fiel der Endboss nach 6 Stunden und 13 Minuten.
  • Der Day-One-Raid 2021 zur „Gläsernen Kammer“ gelang in 1 Stunde und 43 Minuten.
  • Und beim letzten Witch-Queen-Raid „Der Schwur des Schülers“, welcher im März 2022 stattfand, dauerte es 7 Stunden und 14 Minuten.

Zwei dieser Rekorde wurden dabei vom bekannten und elitären Destiny-2-Clan „Elysium“ aufgestellt – und das in Folge.

destiny2-kingsfall-2022-königsfall
Kingsfall ist ein Free-to-Play-Raid in Destiny 2.

Nur wenige Minuten nach 00:00 Uhr kehrte das führende Team „Elysium“ nach dem erfolgreichen Abschluss der letzten Herausforderung in den Orbit zurück. Kurz darauf verkündete Bungie auf Twitter: „Uns liegen Berichte über den ersten World-First-Abschluss von Destiny 2 Kingsfall vor.“

Nach einer Prüfung, ob alles mit rechten Dingen zuging, stand dann das Ergebnis fest.

  • Das Team des Clans „Elysium“ holt sich zum dritten Mal in Folge den Titel des World First für den Kingsfall-Raid. Ihr Fireteam aus Cruz, Kyros, VileFate, Moople, Quazz und Saltagreppo schlossen den Raid in exakt 5 Stunden ab.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Um kurz nach 01:00 Uhr machte Bungie „Elysium“ zum offiziellen Gewinner.

Wie knapp war das Rennen? Der Fight um den PvE-Sieg war ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Clans „Math Class“ mit Datto, „Elysium“ mit Saltagreppo, „UnparalleIed“ mit All-The-Players sowie Panora von „Silimar“.

Elysium brachte durch die vorherigen Siege eine Menge Selbstvertrauen mit. Allerdings konnten sie erst gegen 22:35 Uhr zu den anderen Teams aufschließen.

All_The_Players von „Unparalleled“ waren ihnen mit einem Abschluss nach nur 20 Minuten in der Totem-Herausforderung zunächst voraus. Und auch Datto konnte mithalten und hatte fest vor 2022 seinen persönlichen Fluch endlich zu brechen.

Twitch-Streamer versucht seit Jahren ein Raid-Rennen in Destiny 2 zu gewinnen – Verpasst World First um 3 Minuten

Allerdings musste er und sein Team einen Rückschlag beim Kampf gegen die Töchter von Oryx hinnehmen. Sie konnten mit der Göttlichkeit und mehreren Linear-Fusionsgewehren zwar gut Schaden machen, vergeigten dann jedoch die „Wut ist nah“-Phase des Endbosses.

datto-königsfall-destiny2
Datto geht down und Elysium zieht an ihm vorbei.

Die Golgoroth-Passage war für viele Teams eine der herausforderndsten Begegnungen im Königsfall-Raid.

Am Ende des Raid-Rennens merkte man deutlich, dass die schnellen Sprints am Anfang des Kingsfall-Raids die zunächst führenden Teams viel Konzentration gekostet haben. Elysium dagegen bewies seine soliden Raid-Marathon-Fähigkeiten. Das sorgte dafür, dass sie vor allem zum Ende hin noch genug Ausdauer übrig hatten.

Eine weitere Taktik mehrerer Teams war zudem, die Mikrofone im Livestream immer wieder stumm zu schalten. Vor allem dann, wenn Mechaniken oder Strategien besprochen wurden. Die „Konkurrenz“ sollte keinen Vorteil erhalten, falls Fans von Chat zu Chat sprangen, um ihrem Lieblingsteam die neuesten Informationen zuzuspielen.

Das erhöhte die Spannung noch: Schon im Vorfeld des Raid-Rennens gab es ein paar Nachrichten zu gesperrtem Equipment.

Gefühlt war die Hälfte der Ausrüstung und Optionen in Destiny 2 irgendwie gesperrt, sodass Spieler, wie KackisHD, wenige Tage vor dem Start des neuen Raids leicht schwitzige Hände bekamen.

Destiny 2 wollte eure Granatwerfer ein wenig stärker machen – Erschuf jedoch wahre DPS-Monster

Königfall-Raid startet nur mit kleinen Problemen: Kurz nach dem Startschuss traten die nächsten Schwierigkeiten auf. Einige Teams hatten Zugriffsprobleme oder konnten ihrem Einsatztrupp nicht beitreten.

Man dachte dabei gleich an das Desaster des „Schwur des Schülers“-Raid zurück, der ebenfalls nur holprig startete und dann den ganzen Abend für massive Probleme sorgte. Bungie reagierte jedoch mit einer schnellen Backgroundwartung, die die Schwierigkeiten anscheinend zügig behob.

Was hat sich im Raid verändert? Viele Spieler kannten den ursprünglichen Königsfall-Raid noch aus Destiny 1 und damit auch seine Grabschiff-Location und die Mechaniken. Daher hatte Bungie beispielsweise die Totem-Begegnung leicht verändert. Und auch optisch hat sich einiges im Raid getan.

Als die ersten Teams bei Oryx, dem Endboss des Raids, ankamen, war nicht nur erneut seine immense Größe beeindruckend. Bungie hat ihm auch ein frisches Facelifting verpasst, seinen Gelbstich entfernt und ihn damit besser aussehen lassen als je zuvor.

Wie groß der Unterschied ist, konnte man auf zwei Vergleichsbildern von DestinyTracker gut erkennen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der optische Vorher-Nachher-Vergleich beim Kingsfall-Endboss.

Auf Twitch war das Königsfall-Raid-Rennen ein Hit

Wer nicht selbst mitgelaufen ist, konnte das spannende Raid-Rennen auch auf Twitch verfolgen. Das Event bescherte Destiny 2 mit 246.000 gleichzeitigen Zuschauern den dritten Platz hinter den Streams von Just Chatting und League of Legends.

Allein bei Datto schalteten gestern Abend über 96.000 Zuschauer das Rennen zum World First ein. Das war nur etwas mehr als bei Sweatcicle und Gladd (via twitchtracker.com).

Und wie schlugen sich die deutschen Content-Creator? Natürlich waren auch unsere deutschen Destiny-2-Content-Creator beim Rennen mit am Start. Darunter der Lore-Experte AndyEdition mit seinem Clan Eclipse sowie Nexxoss Gaming und Hey_iPhil.

AndyEdition gibt alles in der „Kriegpriester“-Begegnung.

Sie lieferten mit ihren Teams eine solide Leistung und zudem beste Unterhaltung für die deutschen Zuschauer beim Königsfall-Raid. Am Ende konnten sie die Spitzen-Zeit des Elite-Clans Elysium jedoch nicht knacken.

AndyEdition beispielsweise erreichte im normalen, ersten Raid-Durchlauf Platz 51 und beim Challenge Modus Platz 202.

Wann endet der Wettkampf-Modus? Heute Abend um 19:00 Uhr endet der Wettkampf-Modus des Königsfall-Raids. Der Raid ist dann immer noch gratis für alle spielbar, die Gegner sind aber nicht mehr so stark.

Wie habt ihr den Abend erlebt? Habt ihr dem König selbst einen Besuch abgestattet oder haben euch die Mechaniken vorher gekillt? Was sagt ihr dazu, dass Elysium, mit diesem dritten Sieg, erneut einen Weltmeistergürtel erspielen konnte? Hinterlasst uns gerne euren Kommentar hier auf MeinMMO.

Solltet ihr jedoch weniger im PvE-Endgame unterwegs sein, dann interessiert euch vielleicht das neue Piraten-Rätsel der frischen Season 18 in Destiny 2 mit „Kryptischen Vierzeilern“.

Destiny 2: Kryptische Vierzeiler – Alle Lösungen und Belohnungen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Der Challenge Mode war wie erwartet sportlich. Wir hatten nicht genug Kompetenz im Team und sind so nicht über die Totemphase hinaus gekommen. Einen Tag später war es sogar noch beim Kriegspriester knapp und hat uns einige Zeit gekostet. Irgendwie haben nicht immer alle ihren Schaden an den Mann bringen können.

Für uns gehts erstmal bei Golgoroth weiter. Die FL ist leider nicht gefüllt genug und es hatten einige noch versucht ihre Teams aufzufüllen. Hoffe das wird besser, denn der Raid ist einfach ein Brett und wird es immer sein.

Was die Optik angeht bin ich zwiegespalten. In D1 war es einfach etwas düsterer. Gritty würde der Ami sagen. Aber lag auch an der alten Engine. Insgesamt sieht der Raid schon gut aus. Es ist mir stellenweise nur eine Spur zu hell. Jetzt zB sieht man ganz eindeutig das Loch in der Wand nach der Schiffphase auf der anderen Seite. Und der Gelbstich bei Oryx war eben irgendwo auch Stilmittel. Jetzt hat er nen Blaustich.
Naja, da scheiden sich die Geister. Ohne FoV und auf 30fps möchte ich ja auch nicht mehr spielen.

Schönes und willkommenes Comeback des mMn besten Raids, den es im D-Universum je gegeben hat!

no12playwith2k3

Ich bin gestern nach Wochen ohne Destiny bei unserem Clan kurz eingesprungen bzgl. der Bossphase.
Positiv, dass der Boss nun ein echter DPS-Boss ist. Darauf kommt es doch irgendwie letztlich an. Ich war erstaunt, wie schnell man doch intuitiv wieder drin ist in so ’nem Raid, auch wenn es ein paar Veränderungen in der Mechanik gibt.

Weiterhin schade, dass man nach Beendigung des Raids keinen Überblick über den Gesamt-Boss-Schaden des Teams bekommt.

Ich habe das Gefühl, dass das Sturmjäger-Linear-Fusi aktuell das Maß aller Dinge ist. Vielleicht sollte ich aber auch mal wieder die Schwarze Spindel auspacken. Ein Boss, der so brav verweilt und so einen großen Crit-Spot hat…

KingK

Ich bin auch noch vor reset durchgekommen und bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Raid und auch einverstanden mit den Änderungen. Es ist nun alles dynamischer, was dem Raid tatsächlich nochmal ein Plus verleiht.

Sturmjäger ist wohl wirklich mit das beste. Ansonsten eine Reeds mit Schützenlinie. Mit einem Vorpal Sturmjäger kam ich aber auf marginal mehr damage. Ich brauche einen mit Schützenlinie 😁

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von KingK
no12playwith2k3

Sturmjäger mit Schützenlinie und Clownpatrone ist auch sooo schlecht nicht. 9 Salven hauen schon gut was raus. Und dann einfach weiter mit der Arbalest – die dazu noch ein solider gemeiner-Kugel-Klau-Ritter-Töter ist.

KingK

Genau die Kombo mit Arbalest hatte ich auch. Der Rest wurde mit der Calus Minitool gegrillt.

P3CO

Supergeil , daß es wirklich Königsfall geworden ist, ich bin damit sehr sehr glücklich, Hach , waren das noch Raids damals 🙂 Das ist echt Erinnerung pur, top. *freu* 😊 Und gratulation zum ersten Platz, aber seh ich jetzt bei diesen „alten-neuen“ Raids als ziemlich belanglos an, trotzdem gratz….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von P3CO
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx