CoD MW3 wird in Tests auf Metacritic schlechter bewertet als Redfall und jedes andere CoD

CoD MW3 wird in Tests auf Metacritic schlechter bewertet als Redfall und jedes andere CoD

Call of Duty Modern Warfare 3 hatte trotz großer PR einen miesen Start hinter sich und der Multiplayer bringt kein besseres Bild vom Shooter. Spieler sind enttäuscht und lassen deshalb auf Metacritic schlechte Bewertungen regnen.

Was passiert auf Metacritic? Call of Duty: Modern Warfare 3 hatte am 10. November seinen Multiplayer- und Zombie-Modus-Release. Spieler konnten also endlich mit dem Grind um ihre Waffen und Ränge anfangen und mussten sich nicht mehr nur mit der absurden Kampagne zufriedengeben.

Trotz dessen ließ sich die Stimmung rund um den kontroversen Shooter nicht bessern. Spieler haben eine klare Meinung zu MW3 und diese fällt nicht nur schlecht aus, sie zeigt, dass der Shooter der schlechteste Titel der CoD-Reihe ist. Das Spiel ist sogar noch schlechter als der desaströse Vampir-Shooter „Redfall“.

Hier findet ihr den richtigen Multiplayer-Trailer zu MW3 von CoD:

CoD MW3 ist das schlechteste CoD überhaupt

So platziert sich MW3 in den Bewertungen: Zum Vorabzugang konnten Spieler noch keine genaue Bewertung zum Shooter dalassen, doch seitdem der Multiplayer freigeschaltet wurden, trudelten viele Meinungen bezüglich des neuen Games von Activision ein.

Die Punktzahl von Metacritic belief sich auf 50 (Stand, 13. November 10:50 Uhr) und somit platziert sich der Shooter als der schlechteste Ableger der Reihe. Wir haben euch alle CoD-Titel mit ihren Punktzahlen auf Metacritic aufgelistet:

  • Modern Warfare III (2023) – 50 Punkte
  • Modern Warfare II (2022) – 75 Punkte
  • Vanguard – 73 Punkte
  • Black Ops Cold War – 76 Punkte
  • Modern Warfare (2019) – 80 Punkte
  • Black Ops 4 – 83 Punkte
  • WWII – 79 Punkte
  • Infinite Warfare – 77 Punkte
  • Black Ops III – 81 Punkte
  • Advanced Warfare – 81 Punkte
  • Ghosts – 78 Punkte
  • Black Ops II – 81 Punkte
  • Modern Warfare 3 – 88 Punkte
  • Black Ops – 87 Punkte
  • Modern Warfare 2 – 94 Punkte
  • World at War – 84 Punkte
  • Modern Warfare – 94 Punkte
  • Call of Duty 3 – 82 Punkte
  • Call of Duty 2 – 89 Punkte
  • Call of Duty – 91 Punkte

Das Interessante hierbei ist zudem auch der Vergleich zum desaströsen Vampir-Game von Bethesda, Redfall. Das Spiel glich einem Albtraum und obwohl es viele miese Bewertungen regnete, ist Redfall mit seinen 56 Punkten auf Metacritic besser als MW3.

Warum ist MW3 so schlecht? Neue Erkenntnisse sorgen für Klarheit zum Release von MW3. Laut einem Insider-Bericht wurde erklärt, dass der Titel nur 16 Monate in der Entwicklung stand, bevor dieser den Fans zum Kauf angeboten wurde. Zudem beschwerten sich Spieler über folgende Probleme des Titels:

  • Das Spiel bietet für seinen Preis (70 €) viel zu wenige Inhalte
  • Die Story ist mit 3-4 Stunden Spielzeit viel zu kurz
  • Der Zombie-Modus ist ein Mix aus DMZ und Zombies und fühlt sich nicht neu an
  • PvP begeistert nur durch den Re-Release ikonischer Maps und QoL-Changes, die mit einem Patch auch in MW2 Platz gefunden hätten

Es ist der fade Beigeschmack, den Spieler verspüren, wenn sie daran denken, soviel Geld für ein Spiel auszugeben, für Dinge, die normalerweise auch in ein DLC gepasst hätten. Der Preis hätte demnach auf die Hälfte reduziert werden müssen, doch für 70 € ist das für vielen Spielern zu viel Geld für zu wenig Inhalt.

Was haltet ihr von MW3? Findet ihr, das Spiel hat seine Bewertung auf Metacritic verdient oder habt ihr Spaß im Multiplayer? Lasst es uns in den Kommentaren erfahren!

CoD MW3: 5 der besten Waffen und wie ihr sie perfekt ausrüstet

Quelle(n): forbes.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris

Finde es halt traurig wie von manchen auf Krampf das ganze noch verteidigt wird.
Nur weil es sich besser Spielt als MW2 sollte man nicht derart viel für die Mogelpackung hinblättern müssen.

Activision hat den Spielern mit der Aussage “MWIII is not a DLC” frech ins Gesicht gelogen. Man kann ja die Insiderberichte mal außen vor lassen, aber selbst ein Blinder kann doch sehen wie minder der Umfang ausfällt.

Da hat man schon so wenig Inhalte und trotzdem kommen die verbuggt ohne Ende raus. Die Liste der bekannten Fehler ohne Patchtermin ist schon riesig und da sind nichtmal 50% der Fehler drin, die Spieler bereits öffentlich angeprangert haben.

Das sind halt genau die Gründe wieso Gaming immer bescheidener wird. Man kann Spiele nicht nur halbfertig, sondern mit DLC-Größe zum Vollpreis releasen und die Spieler kaufen es wie geschnitten Brot und das rechtfertigen sie sich und anderen auf die absurdesten weisen… Irgendwann zahlen wir 100 Euro für ein Map Pack während im Offiziellen Multiplayer nur 2 enthalten sind.
Jetzt werden manche sagen “Schwachsinn”.
Aber das gleiche hätte man auch zu den OG MW Zeiten über Lootboxen und Co. gesagt.
Wenn Leute immer wie blöd kaufen, werden Entwickler und Publisher immer dreister. Die Mehrheit sind schlicht keine Gamer mehr sondern Konsumenten, immer auf der Suche nach dem nächsten Dopaminkick.

Lieblingsleguan

Da merkt man, dass Metacritic ein ungeeignetes Tool ist, um sich über Spiele zu informieren. Das Spiel ist gut. Nichts bringt mich dazu, nochmal MW II zu spielen. Der MP macht Spaß, Gunplay und Movement sind 100% besser als der Vorgänger.
Die schlechte Wertung kommt daher, dass MW III 70€ kostet anstatt für 30 oder 40€ MW II zu erweitern und zu verbessern. Die Wut ist nachvollziehbar. Aber MW III ist trotzdem besser als MW II und Vanguard und nicht 25, bzw. 23 Punkte schlechter.

hexer

Ich kann zustimmen, dass es besser ist als Vanguard, aber nicht als MW2. Es gibt Dinge die sind besser als in MW2 wie z.B. diese Waffen Detail Ansicht. Im Gegenzug lassen sie das Waffenfeintuning weg, wo das doch mit der Detailansicht prima reingepasst hätte. Das Gunplay finde ich nichtmal wirklich anderst als in MW2 daher verstehe ich nicht wo das besser sein soll. Es sind ja sogar noch die MW2 Waffen im Game. Was man aber sagen kann ist, dass der Sound der Waffen schlechter ist. Hören sich billig an. Generell ist der Inhalt eher wie ein DLC, was es ja auch erst sein sollte, aber dank Geldgeilheit wurde es einfach als überteuertes Spiel verkauft daher ist eine schlechte Bewertung schon gerechtfertigt. Ich würde Vanguard schlechter bewerten und dann MW3 etwas besser und zischen MW2 und Vanguard machen. Klar gibt es auch Leute wie du die MW3 mehr mögen, aber es gibt halt auch genug die es anders sehen und auch ich spiele lieber DMZ als MWZ. Beim MP ist es dank SBMM egal was man spielt. Sind beide Mist. MW3 hat den Kriegsmodus. Das ist ein Vorteil. Aber dann wieder nur eine Map. Das ist wieder verarsche.

Lieblingsleguan

Der visual recoil wurde massiv reduziert, das ist der Unterschied im Gunplay. Das ist v.a. für M&T Spieler wichtig, weil der visual recoil das Nachkorrigieren erschwert, bei dem man mit M&T keine Aim Assist Hilfe bekommt. So blöd das klingt, das war für mich der noch wichtigere Grund, mir das Spiel nach der Beta zu kaufen als die Änderungen beim Movement. MW2 Waffen habe ich im MP noch gar nicht ausprobiert, aber meines Wissens nach wurde deren visual recoil auch angepasst.
Dass Tuning weggefallen ist, ist für mich ein Pluspunkt. Letzten Endes war doch (wie in früheren Teilen) ein Meta Build meistens gleich. Jedes auf long range eingestellte Sturmgewehr wurde z.B. mit der gleichen Optik und dem gleichen Untergriff und meistens auch noch dem gleichen Mündungs-Anbauteil ausgerüstet. Aber jedes Mal musste man wieder an die blöden Tuning Regler ran. Das wäre nicht störend gewesen, könnte man Tunings nicht nur auf einer Waffe speichern sondern auch auf einem Anbauteil (so dass die Aim Op4 Optik z.B. mit dem abgespeicherten Tuning ausgewählt werden kann). Aber das ging leider nicht. Tuning hat nichts zum Gunsmith beigetragen außer zu nerven.
DMZ ist Teil von Warzone und kann daher nicht in die MW2 Wertung mit rein. Für MWZ muss man MW3 kaufen, DMZ ist F2P.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Lieblingsleguan
hexer

Ja stimmt DMZ gehört ja eigentlich zu WZ aber ich würde es trotzdem als Vergleich zum MWZ nehmen, da die einfach zu ähnlich sind. Es war glaube ich nur bedingt f2p oder? Ich meine manche Maps und Missionen waren hinter MW2 gesperrt aber ja das Grund Ding war f2ß und auch etwas p2w mit dne ganzen DMZ Bundels. Gerade die Bundels wo eine Drohne drin war.

Der Visuelle Rückstoß finde ich nichtmal so schlimm und ich bin M+T Spieler liegt aber daran, dass es im Vergleich zu anderen Spielen immer noch wenig war. Also mit Rückstoß hatte ich glaube ich noch nie in Cod Problemen und das gefällt man auch so an Cod. Würden andere Shooter das Gunplay von Cod haben gäbe es viel mehr “gute” Shooter.

Verstehe ich das manche Feintuning nicht mochten aber ich habs geliebt. Ich mag aber auch sowas. So das letzte bisschen noch irgendwo rausholen. Genauso wie bei Forza das Feintuning. Liebe ich einfach mit sowas zu spielen und zu testen etc. Klar in Cod hatte es leider nicht so viel Auswirkung, da hätte ich mir mehr erhofft. Dass sich Leute die Feintuning beherschen noch von den anderen etwas abheben. Aber der Großteils des Waffentunings kam durch die Aufsätze und das Feintuning war nur ein Hauch der Verbesserung der Waffe. Sowas wie du meintes mit Feuntuning für ein Bauteils speichern wäre ich auch zufrieden gewesen. Ich fande das Feintuning gab halt nochmal so eine persönliche Note und hätte es gerne wieder gehabt auch gerne mit so einer Änderung wie von dir vorgeschlagen.

Lieblingsleguan

Zur Klärung, stärkerer Rückstoß würde mich nicht stören. Das Problem ist visual recoil, also das ganze schütteln und zappeln der Waffe, Rauch, etc.. Das sorgt am Ende nicht dafür, dass die Waffe verzieht, sondern dass man das Ziel nicht mehr sieht. Da wiederum haben dann AA Spieler einen Vorteil, da der AA selbst das Ziel nicht “sehen” muss.
Ich habe kein Problem damit, wenn man einen starken Rückstoß kompensieren muss, solange man das Ziel sieht, auf das man nachkorrigieren muss. Das erfordert Skill. Visual clutter und shake, jede Form von zufälligen Bewegungen der Waffe, bringen ein stärkeres Element von Glück ins Gunplay. Das mag ich weniger.

hexer

Ich weis was visueller Rückstoß ist und finde immernoch, dass es andere Spiele gibt, in denen es noch schlimmer ist. Man könnte es aber auch so sehen. Cod wirbt doch in letzter Zeit auch gerne, dass manche Dinger realer geworden ist vielleicht wollten die einfach mehr Realismus, obwohl ich das eigentlich gerade nicht in Cod brauche. Falls du mal mit ner echten Waffe oder einer Schreckschuss geschossen hast, merkste ja das da ohne Schalli doch etwas Rauch und Mündungsfeuer rauskommt. Das könnte ich mir vorstellen, dass das der Grund dafür war, warum die das erhöht haben. Aber wie gesagt, da andere Spiele teilweise noch schlimmeres haben ist es mir bei MW2 nicht so extrem störend aufgefallen sondern ja eher positiv weils für mich ja wieder weniger war.

Btw mit Schallis und glaube auch manchen Mündungsfeuerdämpfer haste etwas reduzierten visuellen Rückstoß und gibt glaub auch 1 oder 2 Visiere die das haben. Evtl habe ich auch deshalb kein Problem damit, weil ich eh fast immer mit Schalli zocke. Ist zwar keine Metawaffe mehr aber auch gut und die Bots sind weniger aggro in DMZ. Tracermunni sollte man am besten auch weglassen. Die macht auch alles nochmal schlimmer. Kameraschütteln auf minimal stellen. Geht zwar nicht ganz weg aber hilft etwas.

Lieblingsleguan

Ja, das habe ich schon alles beachtet, bzw. so eingestellt. Ich sehe das auch so, dass mir Realismus in CoD nicht so wichtig ist, ein ausbalanciertes Spielerlebnis ist mir wichtiger. Im real life spielt vollautomatisches Feuern von Sturmgewehren ohnehin keine wichtige Rolle… Denn erstens reicht ein Treffer meistens für die Kampfunfähigkeit, zweitens sind Sturmgewehre nicht fürs Niederhalten gebaut, sondern für den gezielten Einzelschuss.
Ich bin auch nicht richtig sch***e in WZ 2, K/D von ca. 1,5. Kein demon, aber auch kein Bot. Aber in MW 3 macht mir das Gunplay einfach mehr Spaß.
Davon ab – MW 2019 ist immer noch besser als jedes CoD danach, wenn man von der ein oder anderen miesen MP Map absieht. Wenn es nach mir ginge, hätten sie daraus ein Service Spiel gemacht, ohne jährliche neue Releases. Aber Activision priorisiert Geld halt deutlich höher als glückliche Spieler.

hexer

Ja wenn die kein SBMM drin hätten in MW1 hätten die wirklich ein Servicespiel machen können. Bzw generell wäre ein Service Cod mal geil was einfach nur CoD heißt und da ist alles gemixt. Es gibt Maps aus MW, BO und allen anderen CoDs. So die beliebtesten Maps und alle Modi wie Zombie und Alien und koop. Das wäre richtig geil. Dann würde ich auch eher noch Geld für Skins da lassen.

Udontgetit

Ich hab mir mw2 also den direkten vorgänger von mw3 nicht gekauft weil cod halt.. wenn mw3 jetzt wie ein dlc für mw2 ist, dann bekomm ich für 70eu quasi mw2 inkl dlc. Wäre das dann nicht ein guter deal?

Adellantis

Nein, weil die Inhalte von MW2 für dich gesperrt sind. Waffen kannst du beispielsweise nur über Umwege freispielen, Maps sind aktuell keine Verfügbar. MW3 nutzt also so gesehen nur das Grundgerüst.

hexer

Es ist nur vom Inhalt wie ein DLC. Sieverkaufen es dir aber als richtiges Spiel und du bekommst MW2 natürlich nicht.

hexer

Teils verstehe ich die schlechte Kritik aber Teils denke ich, dass es irgendwo aber auch kein Sinn ergibt. Damit meine ich dass es schlechter bewertet ist als Vanguard und Redfall. Ich meine Vanguard war noch viel schlimmer in allem und hat eine noch viel zu gute 73%. Da stimmt doch irgendwas nicht. Entweder müsste MW3 besser sein, aber dann hätte es über 73% und das ist definitiv zuviel für das Game oder Vanguard müsste schlechter sein. Für zweiteres wäre ich definitiv. MW3 macht ein paar Dinge auch gut aber die Dinge, die es gut macht bringt es wieder mit zu wenig Inhalt. z.B. Ich bin großer Fan vom Kriegsmodus und endlich ist er wieder drin, aber dann bringen die nur eine Map. WTF warum. Als ob man einfach die ganze Zeit die gleiche Map spielen will. Also mindestens 2 Maps wären mal Minimun.

Der Zombiemodus macht zwar auch am Anfang Spaß aber es fehlt der Langzeitspielspaß. Ich meine jetzt macht man die Akte durch und boostet seine Waffen. Aber was dann. Es gibt kein Pvp und man kann max auch nur 60 Minuten auf der Map bleiben. Es fehlt der überlebens Aspekt von den anderen Zombieteilen. Dort konnte man wenigstens sich noch herausfordern indem man probiert hat solange wie möglich zu überleben. Aber was will man hier in MWZ schon machen, also wenn man alle Akte hat und Waffen etc? DMZ habe ich wenigstens so noch gerne gespielt auch ohne Missionen zu machen einfach rein bisschen PVP und fertig. War spaßiger als der MP mit seinem k*ck SBMM. Aber DMZ hören die ja jetzt auch auf wegen MWZ. Das heißt da kommt vermutlich auch nichts neues mehr und das für einen schlechteren Nachfolger.
Dann bietet der Zombiemodus nichtmal soviel Inhalt wie in Cold War. Dort konnte man wenigstens noch Perks etc verbessern. Ich denke zwar das wird hier auch noch kommen, aber aktuell ist es noch nicht drin. Falls es nicht kommt, wäre das schon sehr schwach. Und in Cold War hatte man wenigstens Outbreak und rundenbasierte Maps. Das gibts hier ja auch nicht mehr obwohl ja gerade das auch die Spieler mochten. Ich finde den Modus zwar nicht komplett Mist aber ich hätte trotzdem gerne noch rundenbasierte Maps und evtl keine Zeitbeschränkung bei dem Modus. Und wenn jetzt einer kommt und sagt ja aber dann kann man ja unendlich auf der Map bleiben. Ja und? Konnte man früher auch. Sollte also kein Problem sein.
Was auch noch sehr negativ ist. Sie haben immernoch keine rejoin Funktion. Weder in DMZ noch in MWZ. Gerade dort wo man sein zeug verliert und wo das Game doch öfters bei mehreren Leuten abstürtzt sollte sowas möglich sein. Selbst Tarkov hat das. Daher bin ich schon an vielen Stellen enttäuscht. Gerade weil auch gute Dinge drin sind die eigentlich geil sein könnten ist es noch viel ärgerlicher. Wenn es nur k*cke wäre wie Vanguard dann ist es zwar auch schlecht und sollte nicht sein aber irgendwie hakt man es persönlich dann schneller ab. Aber MW3 hat Potenzial und das ist das schlimme, weil man wieder genau weiß, dass sie es entweder nicht nutzen oder erst kurz vor Ende alles drin ist, was man möchte und dann kommt das nächste CoD und dann wird MWZ oder MW3 eh nicht mehr weiter gemacht. So wie bei DMZ. Da kam so viel gutes rein und dann war es am Schluss recht in Ordnung und dann wirds einfach nicht weiter gemacht und das enttäuscht mich viel mehr, als wenn der Modus einfach von Anfang an einfach Mist wäre und man ihn dann einfach nicht mehr spielt.

TheDuke

Na dann sind wir mal froh das nicht gekauft zu haben…

Firefix

Keine Überraschung. COD hat auch ein paar mehr Spieler wie Redfall.
Wenn es wirklich ein DLC, getarnt als Vollversion ist, dann hat es das auch verdient.

hexer

Eigentlich war es am Anfang ja als DLC gedacht deshalb sind auch lauter MW2 Maps zum release drin. Irgendwann dachte sich jemand das könnte man doch auch einfach als Vollpreis Titel durchgehen lassen und Bobby bestimmt ja warum eigentlich nicht.

Firefix

Ich denke auch, dass es Bobbys letzte (Un)Tat ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx