Blizzard bannt den größten Twitch-Streamer zu WoW wegen Echtgeld-Handel: „Ich habe nichts Falsches getan!“

Blizzard bannt den größten Twitch-Streamer zu WoW wegen Echtgeld-Handel: „Ich habe nichts Falsches getan!“

Blizzard hat den Twitch-Streamer Asmongold in World of Warcraft gebannt und das lange. Der Streamer weiß genau, warum das passiert ist.

Immer mal wieder gibt es Bann-Wellen in World of Warcraft, bei denen zahlreiche Spieler gesperrt werden. Zumeist trifft es dort Betrüger, unfreundliche Mitspieler, die zu Beleidigungen neigen oder jene, die im Spiel Boosting für Echtgeld anbieten.

Jetzt hat es ausgerechnet den größten Twitch-Streamer zu WoW erwischt: Asmongold wurde in World of Warcraft gebannt.

Was ist das für ein Bann? In seinem Stream erklärte Asmongold, dass er aus World of Warcraft gebannt wurde und zwar bis zum 13. September 2022 – also exakt 30 Tage lang. Laut einer Mail von Blizzard, die Asmongold im Stream vorliest, wurde er wegen Verstrickungen in „Real Money Trading“ (RMT) gesperrt – also das Bezahlen oder Ausführen von Leistungen im Spiel gegen Echtgeld.

Solche RMT-Dienste sind verboten – anders als Boosting gegen Gold, das ist erlaubt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was sagt Asmongold dazu? Der sieht es offenbar recht locker und scheint sich seiner Sache sehr sicher zu sein, dass sein Account wieder freigeschaltet wird. Im Stream betont er mehrfach, dass die Vorwürfe gegen ihn ziemlich absurd seien. Er „meme“ zwar oft herum, aber sei niemals in RMT-Dienste verwickelt gewesen.

Tatsächlich scherzt er sogar über die ganze Sache:

Ich möchte dir danken, Blizzard. Vielen Dank dafür. Das ist grandioses Clickbait, das ich auf YouTube verwenden kann. Ihr habt’s offensichtlich vermasselt und wolltet mich eigentlich gar nicht bannen, aber meine Editors werden das nun ausnutzen und das für Views auf YouTube ausschlachten. Genau so, wie ich das gerade mache.

Später liest Asmongold die Mail von Blizzard auch noch vor. Darin heißt es:

Dieser Account wurde suspendiert, weil er für den Kauf von PvP- oder PvE-Leistungen oder Erfolgen mit echtem Geld warb oder aktiv am Kauf oder Verkauf solcher Leistungen beteiligt war.

Asmongold muss beim Vorlesen der Mail ziemlich grinsen, als er zitiert, dass man „diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen habe“ und es „erst nach Prüfung der Beweise“ dazu gekommen sei. Im Stream spottet er deutlich sarkastisch darüber:

Könnt ihr euch das vorstellen? ‚All die Beweise?‘ Ich bin mir sicher, sie haben, ähm … ich bin mir sicher, sie haben sehr viele Beweise. Absolut.

Danach wird er ein wenig ernster und spricht deutlich:

Ich betreibe kein RMT. Ich weiß, ich hab jetzt viele Scherze gemacht – aber RMT mache ich nicht und habe ich nie getan. Das ist nicht passiert und es gibt gar keinen Grund, warum ich das tun sollte.

Seine Argumentation geht weiter, dass er niemals Echtgeld hätte bezahlen müssen, um sich einer solchen Gefahr auszusetzen – er verdiene so gut, dass er sich einfach hätte WoW-Marken kaufen können, um diese in Gold umzuwandeln und dann ganz legal mit Gold für solche Dienste bezahlen zu können, wenn es denn notwendig gewesen wäre.

Die größte Sorge von Asmongold scheint zu sein, dass er sein Gladiator-Reittier verliert, das er sich über viele Nächte erspielt hat. Asmongold gilt als einer der größten Reittier-Sammler in World of Warcraft und die Sammlung seiner Mounts ist etwas, auf das er sichtlich stolz ist. Sie ist immer wieder ein großes Thema bei ihm im Stream.

Wie wahrscheinlich ist das? Auch wenn Asmongold die Community weiterhin spaltet und viele hoffen, dass er Bann bestehen bleibt, scheint das wohl eher unwahrscheinlich. Im Stream zeigte Asmongold bereits die Reaktionen von einigen erfahrenen PvP-Spielern in World of Warcraft, die ebenfalls zu Unrecht gebannt wurden und deren Sperre bereits wieder aufgehoben wurde.

Auch Asmongolds Argumentation, dass er wohl der letzte sein dürfte, der jemals „RMT“ betreiben müsse, klingt stichhaltig – als einer der größten Streamer mit zahlreichen Abonnenten, mehreren Werbeverträgen und sogar einer eigenen Computer-Firma, dürfte er wohl kaum auf solche Deals angewiesen sein. Immerhin verdient er alleine durch seine Twitch-Abos im Monat ungefähr 60.000 $ – plus Werbeeinnahmen und Spenden.

Es ist also davon auszugehen, dass Asmongold in den nächsten Tagen seinen WoW-Account bereits zurückerhält, sollte sich nicht doch herausstellen, dass er in Echtgeld-Deals verwickelt gewesen ist.

Update 10:00 Uhr: Der Bann wurde inzwischen wieder aufgehoben und Asmongold hat erneut Zugriff auf seinen Account in World of Warcraft.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
27
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
AniEars

Wieso wird er jetzt entbannt!?

Was ist mit all den sorgfältig geprüften Beweisen? Schließlich schreiben die ja dass das keine einfache Entscheidung war.

AniEars

Und eine reine Lüge.

Aussagen wie diese sind, nicht der alleinige, aber ein Grund warum man solchen Firmen nichts glaubt.

marco

lächerlich.
jedem anderen würde ich glauben wenn er sagt er habe kein rmt gmacht nur dem nicht.
der macht für geld ALLES.

justus

der macht für geld ALLES.

eigentlich nicht, nein.

Keragi

Der Mann ist mehrfacher Millionär, ihm kann Geld scheißegal sein. Er braucht es einfach nicht, er hockt doch wie viele von uns ohnehin sehr lange vorm Rechner.

MathError

Update 10:00 Uhr: Der Bann wurde inzwischen wieder aufgehoben und Asmongold hat erneut Zugriff auf seinen Account in World of Warcraft.

Ich bin mir 100% sicher, jeder „normaler“ Spieler, wäre nie so schnell entbannt worden wie Asmogold bei dem „gleichen falschem Grund“.
Hier hat einer bei Blizzard gelesen: „Asmogold“, lass lieber nochmal drauf schauen“ und „tada“ entbannt ist er.
Jeder andere Spieler wäre wohl bis zum 30. September gebannt geblieben.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von MathError
justus

ja sind halt die vorteile von medialer reichweite. ist doch nix neues?

MathError

Jo, leider. Ist in jedem Bereich so, dass Prominenz meist von Vorteil ist.

Bei uns in der Gilde wurde z.B. wer für 3 Tage gebannt, weil er etwas Gold von Account A zu Account B per Post geschickt hatte, obwohl beide Accounts unter der gleichen E-mail Adresse laufen bzw. BattleNet. Es wurde versucht Einspruch einzulegen, aber es kamen nur die vorgefertigten Antworten.

Vor 1 Monat wurde auch noch ein Spieler aus unserer Gilde gebannt, nachdem er mehrere WoW-Marken kaufte, diese wie üblich gegen WoW-Gold verkaufte, er schickte die Hälfte des Goldes an 2 Gildenkollegen, mal keine 24h darauf wurden diese für 1 Woche gebannt, wegem illegalem Goldhandel. Und hier wieder das Gleiche, Einspruch brachte nichts.

Usw.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von MathError
EliazVance

Ich wurde vor knapp 2 Jahren mal fälschlich bei so einer Bannwelle auch gesperrt. Angeblich wegen Ausnutzung der Spielökonomie. Die Mail hab ich morgens gelesen, bevor ich zur Arbeit bin. Als ich knapp 12 Stunden später wieder nach Hause kam, war ich bereits wieder entsperrt, da sich der Bann bei der routinemäßigen Kontrolle durch einen Mitarbeiter als unberechtigt herausgestellt hat.

Entsprechend muss ich nicht vermuten um zu sagen: doch, das kann für jeden so schnell gehen. Ich musste den Kundendienst nicht mal kontaktieren. Die Vorgehensweise ist scheinbar einfach so.

T.M.P.

Dieser Account wurde suspendiert, weil er für den Kauf von PvP- oder PvE-Leistungen oder Erfolgen mit echtem Geld warb oder aktiv am Kauf oder Verkauf solcher Leistungen beteiligt war.

Das würde für mich heissen, dass schon ein falscher Satz in seinem Stream ausreichen könnte. Ich hab auch schon mal nen Beitrag gemeldet der Werbung für Piraterie und Echtgeldkauf machte. Aber gut, ob es da nen echten Grund gab werden wir wohl nie erfahren.^^

Scaver

Blizzard hat den Twitch-Streamer Asmongold in World of Warcraft gebannt und das lange.

dass er aus World of Warcraft gebannt wurde und zwar bis zum 13. September 2022 – also exakt 30 Tage lang

Also das ist definitiv nicht lang. Weder in Bezug auf den Grund (da ist es sowas wie einer Verwarnung und nicht mal ne echte Strafe), noch generell.

Davon ab, hat er seinen Account wieder. Ich meine er wäre auch dämlich, wenn er RMT betreiben würde. aber gut, besonders intelligent ist er eh nicht, das hat er mehr als einmal zweifelsfrei bewiesen.
Und genau das ist der Punkt. Verliert er WoW, rutscht er als Streamer in die Bedeutungslosigkeit. Und weil er schlicht nix anderes kann im Leben, war es das dann für ihn!

Zid

Davon ab, hat er seinen Account wieder. Ich meine er wäre auch dämlich, wenn er RMT betreiben würde. aber gut, besonders intelligent ist er eh nicht, das hat er mehr als einmal zweifelsfrei bewiesen.

Bin jetzt auch nicht der größte Asmon Fan, aber ihn als Dumm darzustellen ist halt echt oberflächlich. Ich mag auch nicht alle seine Aussagen aber eines ist mal ganz klar: Asmon ist ein verdammt guter und verdammt erfolgreicher Entertainer und ich würde ihm mal unterstellen das er ganz genau weiß, was er und wann er es sagt. Es gibt viele interessante Videos von ihm, in denen er sich auf eine Art und Weise selbst reflektiert, zu der unterdurchschnittlich Intelligente Menschen in der Regel nicht fähig sind. Der lacht sich wrsl. über die ganze Leute tot die Ihn für dämlich halten und freut sich über die zusätzlich Publicity. 😀

Und genau das ist der Punkt. Verliert er WoW, rutscht er als Streamer in die Bedeutungslosigkeit. Und weil er schlicht nix anderes kann im Leben, war es das dann für ihn

Meinst du die Bedeutungslosigkeit als er der größte FF14 Streamer, oder einer der größten Lost Ark Streamer war? Muss echt ganz schön blöd sein wenn man das Spiel wechselt und dann immer noch die größte Reichweite hat.

Ich glaube es gibt kaum einen Streamer der ohne sein Spiel so gut funktioniert, wie Asmon. Die Leute schauen ihn nicht, weil er so besonders gut WoW spielt. Objektiv betrachtet tut er das nämlich nicht. Die Leute schauen ihn, wegen der Show die er bietet. Der Mann ist eine Karikatur des „Kellerkindes“ und ist dabei so extrem glaubwürdig, weil er offensichtlich wirklich diesen Lebensstil führt. Das kann man mögen, oder nicht. Aber Fakt ist: sein Konzept geht auf.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zid
justus

besonders intelligent ist er eh nicht

ich schätze ihn jedenfalls mal intelligenter ein als dich.

Sleeping-Ex

Auch Asmongolds Argumentation, dass er wohl der letzte sein dürfte, der jemals „RMT“ betreiben müsse, klingt stichhaltig – als einer der größten Streamer mit zahlreichen Abonnenten, mehreren Werbeverträgen…“

Einen Baum versteckt man am besten im Wald.

Vielleicht geht es nicht ums Geld, sondern um den Nervenkitzel Blizzard an der Nase herumzuführen. 😄

Yikes

Klar der Übersüchtling riskiert seinen Acc mit Jahren an Spielzeit und gleichzeitig seine gesamte Karriere. Für nichts.

Der Stellt sich 30min nach Sturmwind und die Fans Traden ihm Millionen.

Sleeping-Ex

Ist das nicht genau das Problem von Süchtigen? Das der übliche Kick irgendwann nicht mehr reicht und härtere Sachen kommen müssen.

Yikes

Achja ist das so? Wo genau kommt denn diese Info her?

Sleeping-Ex

Alter…ich mach n Witz und du fragst ernsthaft nach Fakten? 😂

Sei’s drum.

Beim Suchtverhalten wird davon ausgegangen das eine vermehrte Dopamin Ausschüttung stattfindet. Der selbe Reiz kann auf Dauer allerdings eine schwächere Wirkung erzielen. Der Reiz muss also entweder verstärkt oder ersetzt werden um das selbe Ergebnis zu bringen.

Yikes

Hmm war das jetz ein Witz oder doch nicht. Entscheid dich mal.

Sleeping-Ex

Was als Witz begann wurde bitterer Ernst.

Zed

Er riskiert eben nichts, und das weiss er, siehe meinen Post oben.

Zed

Vielleicht geht es nicht ums Geld, sondern um den Nervenkitzel Blizzard an der Nase herumzuführen. 😄

Das hat er doch schon öfter gemacht, jedes mal mit einem breiten Grinsen. Er tut was, kriegt einen Bann, veröffentlicht ein Video und spielt sein Machtspielchen. Er baut damit öffentlichen Druck auf und testet jedes mal aus ob er Blizz dazu bringen kann einzuknicken, und ja, ich glaube fest das ihm das einen gewissen Kick gibt. Der gedanke einen Konzern derart unter Druck setzen zu können, und mit beinahe allem durchzukommen. Jeder der den mal live erlebt hat weiß das er jmd ist der Machtspielchen liebt.

justus

was hat er denn so alles gemacht, das gegen die tos verstößt, um danach ein video zu machen, dass er zu unrecht gebannt wurde?

Yikes

Es ist also davon auszugehen, dass Asmongold in den nächsten Tagen seinen WoW-Account bereits zurückerhält, sollte sich nicht doch herausstellen, dass er in Echtgeld-Deals verwickelt gewesen ist.

Der Bann wurde schon Stunden bevor der Artikel erschienen ist aufgehoben.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Yikes
Zed

Naja die Argumentation im letzten Absatz hinkt halt ein wenig. Nach der gleichen Logik dürfte ein Mike Ybarra auch keine Sellruns betreiben. Warum sollte er sich immerhin der Gefahr aussetzen sich unbeliebt zu machen wenn er auf sowas gar ned angewiesen ist weil er sich Gold, mit seinem dicken Gehalt, einfach über Marken kaufen kann, noch dazu mit Mitarbeiter Rabatt ^^.

Leute mit viel Geld suchen nicht immer den einfachen und sicheren Weg, sondern sie setzen sich gerne über Regeln hinweg, manche mehr, manche weniger.

Und Asmongold war immerhin schon immer ein Choleriker, ein Troll und ein Mobber. Da glaub ich sofort das er, um es sich einfach zu machen, irgendjmd mal was zugeschoben hat. Nach dem Motto: Er ist Asmongold, Regeln gelten für sterbliche, nicht für den Oberpro der sich nix erspielt sondern alles von Mitspielern erschnorrt.

Man könnte nämlich genauso gut anführen: Blizzard wird nicht umsonst jmd sperren der so viel Reichweite hat. Nicht ohne das stichhaltige Beweise vorliegen. Aber im Grunde ist es doch egal, ich mein hat er nicht allein dieses Jahr bereits 16x mit Wow augehört? Ein Mann der nachweislich seine Entscheidungen nicht durchzieht, sondern sie einfach nur, immer wieder, als Drohung einsetzt wenn er mal wieder trotzig ist, dem glaub ich sowieso nichts.

Also ja, ich hab da nichts gehört das mich überzeugte das er sowas nicht gemacht hat, seine Reaktion, das viele Lachen, der Blick, das viele Blinzeln überzeugte mich eher davon das er lügt. Und nicht zum ersten mal. Andererseits ist er in erster Linie eines: Schauspieler. Da weiß man nie so recht.

Am Ende werden wir es nie wissen, denn Blizzard macht Fehler, das wissen wird alle, und Asmongold wird nie zugeben wenn er es getan hat. Ich persönlich halte es auf jeden Fall für wahrscheinlicher das er es getan hat, als das Blizzard eine Berühmtheit (ja, das is er leider nun mal) wie ihn einfach so sperrt. Und wie gesagt, als jmd der auch Menschen therapiert und wissen muss wann sie lügen und wann sie ehrlich sind, meine ich schon, Lügner zu erkennen, und er lügt. zumindest ist er nicht ganz ehrlich. Oder aber er spielt das alles nur und ist ein verdammt guter Schauspieler.

Harry Dresden

Ziemlich langer Artikel, der komplett obsolet wurde. Blizzard hat den Bann aufgehoben.
Zum Deinen Ausführungen über Leute mit viel Geld:
Am Ende geht es den meisten um „risk versus reward“. Warum einen Bann wegen ein Paar Dollar riskieren, wenn man die Dollar hat. Das ist auch der Grund, warum die wenigsten in einen Laden gehen und den Porsche einfach klauen.

Insofern finde ich die Ausführung von Asmongold in dem Fall schon plausibel. Zumal die Gefahr, dass das jemand aufnimmt und auf YT posted einfach zu groß ist. Natürlich könnte er sich einen neuen Alt-Charakter machen, das Geld dann transferieren. Aber wenn man das auf den eigenen Stundenlohn runterrechnet, ists einfacher und billiger, es direkt von Blizzard zu kaufen.

Zed

Sie ist eben nicht plausibel, weil jmd in seiner Position, mit dieser Reichweite, damit rechnet das Blizz im Zweifel einen Rückzieher macht (Was sie ja auch getan haben). Dazu reicht ein Video wo er versichert: Ich bin unschuldig. Und schon ist Blizz unter Druck. Denn sie wägen halt ab: Was bringt uns der Typ ein, und was schadete sein Regelverstoss und verursacht sein bann für einen PR-technischen Schaden. Und das weiß ein Asmongold, weshalb er immer wieder die Regeln biegt und auch bricht.

Also nein, seine Argumentation ist eben nicht plausibel, es ist eine Ausrede, und wie gesagt, wenn ich mir seine ganze Körpersprache ansehe, lügt er. Sowas kann ich halt nicht ignorieren.

Aber hey, vlt hast du Recht, vlt ich. Was solls, solange er auf nem anderen Server spielt als ich, ist es mir egal ^^.

Schlachtenhorn

(Kritik am vorletzten Absatz)
Bloß weil jemand massiv viel Geld hat, heißt das nicht das er automatisch unschuldig ist oder das als Argument dafür dienen kann, das er es nicht gemacht hat.

Pierre

Nein, da würde ich Schlachtenhorn zustimmen.
Als Argument zu führen, dass jemand viel Geld hat und sowas gar nicht nötig habe zählt nicht und ist – finde ich – auch etwas Naiv.

Reiche sind reich, weil sie wissen wie man Geld eben nicht zum Fenster hinauswirft, und theoretisch wäre RMT günstiger als Echtgeld-Marken zu kaufen, würde also zum Bild des Reichen passen.

Ich muss dazu sagen: Ich feier Asmongold und glaube auch nicht, dass er in RMT involviert ist, weil er das auch von seinen Zuschauern komplett umsonst bekommen könnte wenn er wollte.

Wenn man statt „Wie wahrscheinlich ist das?“ geschrieben hätte „Persönliche Meinung des Autors“ wäre aber eigentlich alles cool gewesen finde ich. Bis dahin war ja faktisch alles korrekt und normaler Journalismus, aber dann beginnen die Vermutungen und das hat in einem Artikel nichts verloren (außer als persönliche Meinung am Ende als Fazit).

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Pierre
Scaver

Reiche sind reich, weil sie wissen wie sie an Geld kommen.
Ohne WoW wäre Asmongold weg vom Fenster. Kaum noch jemand würde sich noch für ihn interessieren.
FFXIV und Lost Ark haben sich die Leute bei ihm auch nur angeschaut, weil sie „den großen aus WoW“ dort erleben wollten. Wäre er das aber nicht mehr, würde sich auch kaum noch jemand seine anderen Streams anschauen.
Er weiß also, was auf dem Spiel steht.

Und Reichen geht es nicht darum, jeden Cent oder Euro/Dollar zu bekommen oder zu sparen wo es geht, denn diese sind meist nicht lange reich. Es geht den meisten eher um den Kosten-/Nurzen-Faktor. Und dazu zählt auch, dass 5 Dollar sparen beim RTM in keinem Verhältnis dazu steht, sein komplette Basis seines Einkommens zu vernichten.

Schließlich wäre ein perma Bann sein Ende. Er darf sich dann ja auch keinen neuen Account erstellen. Und das könnte er nur schwer geheim halten, wenn er damit weiter Geld verdienen wollte. Blizzard würde jeden neuen Account wieder sperren.

Ich bin echt kein Asmongold Fan. Eher sogar ein Gegner. Ich würde mich über nen perma Bann von ihm freuen. Wäre für mich ein Grund ne Party zu schmeißen (und bei der :Überschrift war ich schon am planen ^^).
Aber so dämlich er ist und so sehr es ihm nachweislich an einigen Stellen an Intelligenz fehlt, so dumm ist er dann auch nicht.
Zumal es für ihn um mehr geht, als um sein Einkommen. Ohne WoW, ohne seinen „Streit“ mit Blizzard, ohne seine Mounts… sein Leben hätte keinen Inhalt mehr (traurig genug).

Sicher, manche reichen gehen über Leichen, aber die meisten können das nicht.
Das können sich meist nur reiche Promis erlauben.

Schuhmann

Ohne WoW wäre Asmongold weg vom Fenster. Kaum noch jemand würde sich noch für ihn interessieren.

Nein, das ist nicht so. Asmongold ist wirklich ein Typ – der funktioniert auch unabhängig von einem Spiel, weil er Personality hat.

Ein MMORPG ist ja nicht wie ein Shooter, wo du total im Spiel aufgehst und alles dreht sich darum. Bei FOrtnite, Ninja/Tfue, die hatten ja kaum Zeit zu reden, weil sie isch immer 100% konzentrieren mussten. Bei Asmongold geht es nur ums Labern – das ist ähnlich wie xQc.

Solche MMORPG-Streamer sind immer Personality-Streamer, weil die Spiele nicht 100% der Aufmerksamkeit einnehmen. Asmongold ist auf einem Niveau mit Tyler1 oder Sodapoppin – das ist wirklich Oberklasse Twitch und die machen das schon ewig.

Zed

Asmongold ist wirklich ein Typ – der funktioniert auch unabhängig von einem Spiel, weil er Personality hat.

Und genau hier muss ich widersprechen. Hast den mal live erlebt? Ich hatte mal das Vergnügen (war keine Absicht, wurde über Umwege auf einen Disc eingeladen wo er auch war), das ist ein Choleriker, ein Schummler und ein Schnorrer wie er im Buche steht. Seinen Gottkomplex lassen wir mal beiseite. Und wie sich seine Stimme überschlägt wenn er nicht gleich bekommt was er will, da hat mein 18-Monate alter Sohn mehr Manieren als der Kerl. Und genau das sieht man auch wenn man ihm bei seinen Streams zusieht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zed
Schuhmann

Tyler1 und xQc sind noch viel schlimmer und das sind die erfolgreichsten Streamer auf Twitch.

Wenn die Leute ihn „Nur wegen WoW“ sehen würden, dann wäre WoW viel größer auf Twitch und auch viele andere WoW-Streamer wären sehr groß – gerade weil Asmongold ja regelmäßig Pausen macht. Das ist aber nicht so.

MMORPGs sind normalerweise keine guten Spiele für Twitch, weil dort viel zu wenig passiert.Deshalb muss ein Streamer dort die Unterhaltung übernehmen.

Fortnite, Warzone, LoL, Valorant, Escape from Tarkov -> Wo sich jede Sekunde was ändern kann. Das sind tolle Spiele für Twitch, da sind viele erfolgreich.

Schlachtenhorn

So wie zum Beispiel Politiker massiv Kohle scheffeln und deswegen ihre Politische Karriere nicht mit Korruption auf Spiel setzen?

Das ist dieser „er hat es nötig also macht er es nicht“ Gedanke der Zweifelhaft ist, als Argument zu dienen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx