Spieler von Battlefield 2042 drohen Entwicklern angeblich mit Mord – Die bitten: „Reißt euch zusammen“

Ein Entwickler von DICE, der an Battlefield 2042 beteiligt ist, hat sich über Twitter zu Wort gemeldet und an die Community appelliert. Offenbar gab es Morddrohungen gegen die Entwickler, nachdem der Shooter mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hat.

Was ist da los? Seit dem 12. November läuft die Early-Access-Phase von Battlefield 2042. Der erste Start war aber sehr durchwachsen, denn der Shooter hat zahlreiche Probleme in Form von Bugs, Glitches und Design-Schwächen. Dazu gehören beispielsweise:

Zahlreiche Fans der Battlefield-Reihe hat das offenbar so sehr auf die Palme gebracht, dass sie sich dazu genötigt sahen, den Entwicklern in sozialen Medien wie Twitter und auf reddit Morddrohungen zu schicken oder deren Kündigung zu fordern. Nun setzt sich ein Entwickler zur Wehr.

Wer hat sich da zu Wort gemeldet? Der Tweet stammt von Sam Hayter, Game Designer bei DICE und für Battlefield 2042. Der hat sich über seine Twitter-Seite an die Fans gewandt:

„Ich verstehe, dass Leute frustriert sein können, wenn es um ein Spiel geht, für das sie sich begeistern … Aber Morddrohungen gegen Entwickler oder Studios auszusprechen, das ist es nicht, Leute … reißt euch bitte zusammen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Mordaufrufe und Entlassungsforderungen gegen Battlefield-Entwickler

Wie reagieren die Spieler auf den Appell? Die meisten sehen Kritik an Battlefield 2042 als gerechtfertigt an, doch in Form von Gewaltaufrufen und derartigen Dingen sei das einfach falsch. Die meisten finden, man sollte eher mit einer Rückerstattung drohen als mit Mord.

Der Tweet von Hayter wird auch im subreddit von Battlefield 2042 diskutiert, das als besonders kritisch gegenüber dem Spiel und DICE gilt. Auch hier reagieren viele Spieler verständnisvoll, manche fragen sich allerdings ebenso, ob es diese Morddrohungen so überhaupt gibt.

Der Tweet von Game Designer Hayter wird aber von der Aussage eines Moderators aus dem subreddit von Battlefield 2042 unterstrichen: “[Morddrohungen] gab es schon viele. Wir entfernen sie einfach so schnell wie möglich und sperren diese Leute. Wenn du dir den Zustand dieses subreddits ansiehst, erlauben wir natürlich konstruktive Kritik, aber es gibt keine Toleranz für jegliche Art von Belästigung, Beleidigung oder Hexenjagd” (via reddit.com).

Dennoch gibt es auch einige Aussetzer wie “Ihr habt die Kunden schon genug beleidigt und ignoriert. Ihr habt kein Mitgefühl verdient” (via Twitter.com) oder “Das Lustige ist, dass DICE dazu neigt, die konstruktive Kritik seit BF3 zu ignorieren. Ich bezweifle auch, dass es tatsächlich Morddrohungen gibt” (via Twitter.com).

Einige wittern darin nur eine Taktik, um vom Zustand des Spiels abzulenken. Aus der Vergangenheit weiß man aber, dass Morddrohungen ein gängiges Problem in der Gaming-Branche sind:

Spider-Man neues Gesicht
Dieses Gesicht führte angeblich zu Morddrohungen.

Über die letzten Jahre finden sich zahlreiche solcher Beispiele von toxischem Verhalten. Ein prominentes Beispiel aus dem gleichen Hause wie Battlefield 2042, ist EAs gescheiterter Loot-Shooter Anthem. Der erschien 2019 in einem desolaten Zustand.

Anfangs wurde das Spiel aber, ähnlich wie Battlefield, von einer aktiven und engagierten Community vor allem im Subreddit unterstützt. Gerade Community-Manager Jesse Anderson war sehr aktiv.

Nach einigen Monaten und etlichen weiteren Problemen wurde das subreddit immer schlimmer und toxischer (via ScreenRant.com). Es häuften sich geradezu die Posts, die sich gegen Entwickler BioWare richteten. Die Entwickler stellten ihre Kommunikation zudem fast vollständig ein.

Wie es jetzt bei Battlefield 2042 laufen wird, bleibt erstmal abzuwarten. Der eigentliche Release am 19. November und die darauffolgenden Wochen werden zeigen, ob EA und DICE das Ruder rumreißen können.

Laut Insider Tom Henderson sind alleine in den ersten drei Wochen drei Updates geplant. Was diese genau fixen, ist allerdings noch nicht klar.

Was haltet ihr von dem Thema? Findet ihr es gut, dass sich Sam Hayter öffentlich zur Wehr setzt?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stoffel

Das sind zum Großteil bestimmt Kids welche nicht einmal das Fsk Alter für dieses Spiel erreicht haben und für den Kauf Mamas Kreditkarte entwendet haben ^^

zigZag

Und die deutsche Community regt sich über das Gendern in der deutschen Ausgabe auf 😀
Bugs kommen da eher an zweiter Stelle ^^

Aeekto

Zu Recht, denn dieser Genderschwachsinn ist noch nicht mal offiziell anerkannt (aktuelle Schreibweisen der LGBQT community, wie es im Spiel ist, wurde die Anerkennung sogar abgelehnt) und mehr als zweidrittel der Deutschen lehnt es ebenfalls ab und nur vier prozent befürworten es.
Genau aus diesen Gründen hat diese Sprachverstümmelung nichts in Spielen zu suchen.

BavEagle

Betreffs Gendern (auch in BF2042)…
Gendern geht mir eigentlich sonstwo vorbei, soll jeder handhaben wie er will. Das entspricht für mich auch einer normalen Verhaltensweise, Respekt und Toleranz gegenüber allen. Leider widersprechen sich da aber die Gender-Befürworter selber, denn sie wollen einerseits normal behandelt werden, drängen aber auf quasi Pflicht zur Verwendung von Gender-Sprache. Damit fordern sie exklusive Rechte für bestimmte Personengruppen bzw. besondere Behandlung und das entspricht nunmal keiner Normalität. Einer solchen Forderung werde ich auch nicht nachkommen und damit zurück zu BF2042…

Aufgrund der Gender-Bezeichnungen für die Tags der Playercard werde ich selbige nicht verwenden, denn Sorry, ich steh dazu, daß ich männlich bin und das ohne :in 😝 jegliche Diskussion darüber ist unsinnig, denn dadurch werde ich nunmal nicht intersexuell. Wenn dann bitte also Tags für beide Geschlechter und Uuups, plus für diejenigen, die sich (noch) nicht entscheiden können 😉

Zum Artikel…
Einfach nur krank wie Spieler heutzutage ticken. Wer Morddrohungen ausspricht, hat definitiv andere Probleme als ein verbuggtes Spiel und gehört anstatt auf die Couch zum Zocken dringenst mal auf ‘ne ganz andere Couch. Aber natürlich Alles aus der scheinbar sicheren Anonymität des Internets und wird immer bekloppter. Sich dann auch noch auszudenken, solche Drohungen wären von den Entwicklern frei erfunden, um von den Mängeln des Spiels abzulenken ? Hallo, sonst keine Probleme ? Jeder dieser Vollpfosten weiß eigentlich, daß er selber zu den Mängeln beigetragen hat, denn jeder Spieler weiß, was im Falle von längeren Release-Verschiebungen Sache ist. Da geht’s dann natürlich auch um’s Geld der Publisher, aber auch weil das Geschrei der Spieler dann ebenso groß ist. Morddrohungen auch dann nicht ausgeschlossen 🙈💩

Hannes

Danke für die Info, hätte es mir fast gekauft…^^

One Of Them

Da triffst du den Nagel auf den Kopf. Die Kritik an Bugs sind nur mittel zum Zewck. Eine kleine Laute Minderheit mag Diversität in Spielen nicht und Hatet Weltweit organisiert in Kommentarbereichen. Betses Beispiel ist The Last of Us 2, CP 2077, New World usw.. Es muss nur ein *innen auftauchen und schon stürmen die Trolle das Feld. Der laute Aufschrei einer sterbenden Minderheit, zumindest im Westen. Leider gesellen sich zunehmend bezahlte Trolle aus Russland oder China dazu um die Stabilität im Westen zu stören und Hass zu streuen.

Sephias

Ok ich verstehe wenn man sich auf was freut und dafür Geld bezahlt, und dann Sauer wird, wenn es nicht dem entspricht was es evtl. sollte. Aber Gamer die Entwicklern mit Mord drohen? Das hat doch nichts mehr mit Gesundem Verhalten zu tun. Sowie die ganzen Gamer die anderen Gamern in diversen Spielen tödlichen Krebs wünschen. Solche Gamer sind leider keine Gamer. Ganz egal wie groß das Hobby ist oder wieviel Zeit man aktuell mit Spielen verbringt, das sind keine Entschuldigungen für Psychisch abnormales verhalten gegenüber anderer Menschen.

BavEagle

Absolut Deiner Meinung, aber leider haben nicht wenige Spieler heutzutage jeden Bezug zum realen Leben verloren. Statt spaßige Freizeitaktivität werden bei solchen Spielern Videospiele zum einzigen Lebensinhalt, die Welt, in der sie sich noch beweisen können und auch zwanghaft müssen. Klappt das nicht, funktioniert das Spiel nicht wie gewünscht, dann kennt der Frust keine Grenzen. Es fliegen Controller und das wird bereits als “normal” bezeichnet (siehe dazu auch den Artikel hier betreffs Tipps der Techniker Krankenkasse) und dann eben auch gern gegenüber Mitspielern und Entwicklern vollkommen geistig gestört Morddrohungen ausgesprochen.
Es gab mal Zeiten, da galten Ego-Shooter-Spieler als sichere Kandidaten für Amokläufe innerhalb der restlichen Gesellschaft und das war natürlich falsch. Mittlerweile haben wir aber Zeiten, da ticken viele Gamer wie ‘ne Bande 3-Jähriger aus ‘ner Kita und selbst die Kita-Kids verhalten sich vernünftiger. Wie im anderen Kommentar schon geschrieben: so mancher Spieler gehört nicht auf die Couch zum Zocken sondern dringendst auf ‘ne Couch zwecks psychischer Störungen.

Daniel

Wie der eine oder andere tickt kann schlecht sagen.
Es ist nun mal so das für immer mehr Menschen das Internet zum zu Hause wird. Spiele werden zum Lebensinhalt und Erfolg im Spiel bedeutet für viele einfach alles.
Für viele erscheint ein solches Verhalten komplett übertrieben, aber für Menschen den das alles bedeutet, ist es einfach total legitim so etwas zu äußern.
Ich kann sowas nicht nachvollziehen und sehe so etwas kritisch entgegen. Ich will auch nicht sagen das ich es verstehe, weil Gaming für mich tatsächlich nur ein Hobbie ist. Aber die Entwickler sollten sich nicht wundern und ich bin mir auch ziemlich sicher das es dies nur der Anfang ist.
Gerade bei den großen AAA Titeln, wird mittlerweile mehr als schlechte Arbeit angeliefert, wofür Millionen von Dollar bezahlt wird.
Hat aber wirklich irgendwer gedacht das ein EA Titel nicht in Zustand einer Beta hat wenn es auf den Markt kommt?
Ich bin mit der Firma fertig, nach dem Desaster bei Battlefront. Wenn ein Spiel umsonst gibt, bin ich dabei. Bezahlen tue ich bei den nichts mehr.

TiDAL

öhm nein. morddrohungen gehen in keinster weise. solche idioten haben ein problem an der schüssel.

und leute sollten ansonsten halt wieder normal arbeiten.

BavEagle

Mit “Bezahlung” sprichst Du das eigentliche Problem der vermehrt verbuggten Spiele zum Release direkt an. Da ist zwar zum Einen der Wunsch der Publisher nach immer weniger Investitionskosten bei gleichzeitiger maximaler Gewinnabschöpfung durch so ein Spiel, zum Anderen stehen da hinter jedem Publisher und Entwicklerstudio Aktionäre und/oder zumindest Investoren, die auf ‘nen baldigen Release drängen. Aber vor allem weiß jeder von uns Spielern nur zu gut, was seitens der Spieler passiert, wenn der Release eines Spiels tatsächlich gegen vorherige Ankündigungen länger oder sogar mehrfach verschoben wird. Auch derartiges kann Investoren abspringen lassen und Aktionäre verärgern und somit tragen auch die Spieler eine große Mitschuld an den verbuggten Spielen zum Release. Oder wie oft hast Du bei Release-Verschiebungen schon gehört “Sch*** Entwickler, ich hab mir extra Urlaub genommen” ? Bestimmt nicht selten und auch bei Release-Verschiebungen hagelt’s von komplett geistig gestörten Spielern gern mal Morddrohungen.
Nicht zu vergessen, daß Spieler auch ohne vernünftige Gründe gern vorbestellen und sowieso bald schon gestern jedes Spiel durchgespielt haben müssen, welches morgen erst erscheint 🙈 Zu BF2042 sag ich dazu nur: Early Access und Boosten mittels Farm-Lobbies 💩

Daniel

Es wird immer welche geben die solche Aussagen tätigen werden. Beide Seiten haben daran schuld. Zu einem die Gier der Publisher und zum anderem die Dummheit der Spieler, weil sie alles vorbestellen.

BavEagle

Damit hast Du zwar recht, allerdings werden mittlerweile wirklich alle Grenzen überschritten. So gelten heutzutage bereits Aktionen als “normal”, welche jegliche Regeln von Anstand, Moral und gesundem Menschenverstand mit Füßen treten. Dagegen hätte man längst einschreiten müssen, aber die Gier nach immer noch mehr Geld lässt selbiges leider nicht zu. Dann meinen einige Spieler halt, sie könnten sich benehmen wie ein wild gewordener Stamm von Steinzeit-Affen.

Osiris80

Mich wundert es eigentlich schon das noch nie was passiert ist wenn man überlegt wieviele Millionen ergaunert worden mit nichterbrachten Leistungen.

ExeFail23

Ergaunert wurden mit nicht erbrachter Leistung, das allein trifft ist ja schon perfekt, dazu kommt dass vor dem Release die ganze Zeit vorsätzlich gelogen wurde, das ist nichts anderes als Betrug!

Alex

Leute die so etwas machen müssen doch einfach meistens irgend welche total gestörten Kinder sein, ich kann mir kaum Vorstellen das das wirklcih erwachsene Menschen so einen Mist denen schreiben. Egal wie jeden dieser Leute sollte man anklagen, vor Gericht bringen und verurteilen für eine Mordandrohung.

AdellValliere

Es ist ein Irrglaube, dass nur pubertierende Kinder hinter solchen Drohungen stecken. Leider sind darunter auch wirklich Erwachsene Personen drunter. Habe schon einiges in der Hinsicht erlebt. Familienväter mit guten Jobs, sozialschwache Menschen, Studenten, Azubis und Schüler.

Bei solchen Menschen besteht ein komplett verdrehtes Verhältnis zur Realität. Hatte damals in Destiny 2 mit jemandem im Clan gespielt, der genauso “komisch” drauf war.

“Die Entwickler haben Jahre Zeit, kassieren unser Geld und liefern einfach nicht! Da brauchen die sich nicht wundern, wenn die aufs Maul bekommen […]”

Habe damals den Kontakt abgebrochen, weil ich mit solchen Personen nichts zu tun haben will. Solche Menschen sehen sich im Recht. Sie denken, dass sie das richtige tun und fühlen sich grundlos betrogen.

Alex

Hm wahrscheinlich leider sehr wahr… verrückte Tiere diese Menschen.

BavEagle

Leider ja, es sind immer mehr erwachsene Spieler, die so psychisch abnormal denken und handeln. Wundert mich aber ehrlich gesagt nicht, da die jüngeren Generationen mittlerweile eine Erziehung genossen haben, welche den Kids nahezu alles erlaubt und es für Fehler statt Tadel öfters schon Belohnungen gibt damit das arme Kind nicht leidet. Laut so einiger Psychologen sollte man sein Kind ja nichtmal hinsichtlich Rechtschreibschwächen u.ä. kritisieren sondern sich frei entwickeln lassen. Das merkt aber schon ein Kleinkind, wenn ich hinfalle, mir eigentlich nicht weh getan habe aber laut genug schreie, dann krieg ich zur Wiedergutmachung ein Eis o.ä. anstatt daß es noch heißt, pass beim nächsten Mal besser auf. Und Respekt sowie Anstand gegenüber Mitmenschen lernt ein Kind heutzutage nur dann noch wenn es um populäre Themen wie beispielsweise Gendern geht.
So gilt aber der einstige Spruch “was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr” heutzutage mehr denn je. Was dabei rauskommt, wundert nicht, auch nicht bei Diskussionen über Minderjährige, die USK18-Titel spielen müssen. “Hat mir auch nicht geschadet” ist einfach kein Argument, aber das sind dann eben die Eltern der zukünftigen Generationen und damit wird’s in Zukunft nur noch schlimmer. Anstatt sich um das eigene Kind wirklich zu kümmern und ihm eine vernünftige Erziehung zu gewähren, sitzt das Kleinkind heutzutage dann öfters auch schon schreiend auf Papa’s Schoß während der ‘nen Shooter spielt …und Du hast das Baby-Geschrei im Voice-Chat und/oder eben den eigentlich erwachsenen Spieler, der Deinen Spielspaß allerhöchstens mit Beleidigungen bis zu Drohungen bedenkt und kommentiert. Teabagging war mal nur der kindlich dämliche Anfang 😉

BavEagle

Eigentlich richtig und bei konsequenter Umsetzung würde solch geistig gestörtes Verhalten auch ziemlich schnell ein Ende haben. Wird aber nicht passieren, da die Ermittlung der Personen zu umständlich ist (und in Deutschland könnte man anhand deutsch-dämlicher Rechtsprechung auch sagen: wird eingestellt, weil kein öffentliches Interesse vorliegt). Also fühlen sich solche Idioten in der scheinbaren Anonymität des Internets sicher und das führt dann zu ständig verhaltensgestörteren Aktionen.

Das ist auch so ähnlich wie die Diskussion betreffs Cheaten, Boosten und aller erdenklichen Betrügereien in Spielen. Anhand zugestimmter Nutzungsvereinbarungen wären Bestrafungen gar kein Problem, aber weil kaum ein Publisher den Verlust von nicht wenigen Spielern riskiert, nehmen viele Spieler an, es wäre legitim. Schwachsinn und nur die konsequente wirklich harte Bestrafung (muss kein Ban sein, reicht schon Account-Reset) würde dem ganz schnell ein Ende setzen, passiert aber einfach nahezu nie.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von BavEagle
Ähre

Das einige spieler sauer sind, okay…verständlich in anbetracht des zustands von bf2042. Deswegen morddrohungen auszusprechen ist einfach unglaublich. Die müssten allesamt rechtlich verfolgt, vor gericht gezerrt und ordentlich bestraft werden.
Unfassbar wie weit manche gehen weil ein videospiel in einem schlechten zustand ist. 🤦‍♂️

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Ähre
Wutakel

Ich möchte jetzt in keinster weise verteidigen was toxische spieler machen aber es fuckt mich bis heute so dermaßen wie dreißt man mit anthem umgegangen ist -.-

Da kann ich verstehen wieso man toxisch wird.

Alex

Das einzige was mich an Anthem wirklich angekotzt hat und was mich wirklich abgefuckt hat, das EA es einfach fallen gelassen hat, die Millionen Gewinne eingestrichen, nen Mini Team drann gesetzt für nen Paar Tausend und so getan als wöllte man etwas retten um sich ins Bessere Licht stellen, kaum ist es still um Anthem und niemand fragt mehr danach, wird es direkt eingestampft, Seit dem Kaufe ich von EA nichts mehr, spiele wenn überhaupt nur mal etwas im Pass, aber nie wieder werde ich etwas von denen direkt kaufen.
Aber dennoch verstehe ich absolut nicht wie man denen Mordandrohung entgegen bringt, vor allem den Entwicklern die am Ende am wenigsten dafür können da sie nur Sklaven der Deadline sind.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Alex
Irina Moritz

Nein, ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man wegen einem Videospiel mit Mord drohen kann.

Wutakel

Die Messlatte für toxisches verhalten fängt zum Glück nicht bei Mord an…

gehtdichnixan

ich kann nichts kommentieren denn zu so einem Schwachsinn fehlen mir einfach die Worte.😥

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

26
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x