Anthem: Wie konnte es so schlimm werden und wird’s noch mal besser?

Der Online-Shooter Anthem ist im August 2019 in einem desolaten Zustand. Unser Autor Schuhmann fragt: Was hat sich BioWare da nur gedacht? Und können sie es noch mal retten?

Am Anfang, als alle auf Anthem schimpften, hab ich das Spiel in Schutz genommen. Anthem war mit einem soliden Rumpf-Körper gestartet, dachte ich, und BioWare würde den jetzt über Monate nach und nach vervollständigen. Immerhin hatten sie eine solide Road-Map vorgestellt und kommunizierten offen und häufig mit den Fans.

Anthem-Roadmap
Das war die ursprüngliche Roadmap von Anthem. Sah echt solide aus.

Ja, das Loot-System war Mist. Aber die Welt war toll, die Ästhetik super und das Gameplay hat echt Laune gemacht. Der Kern des Spiels war intakt.

Anthem wurde für seine „Unvollständigkeit“ kritisiert. Das ist etwas, das viele Singleplayer-Spieler bemängeln und an „Games-as-a-service“-Spielen doof finden: Dass die Spiele erst nach und nach wachsen und nicht „fertig“ erscheinen.

Ich als langjähriger MMO-Spieler kenne das aber und find es gar nicht so schlecht, einem Spiel beim Wachsen zuzusehen.

anthem-ranger-ultima

Doch Anthem wächst nicht. Seit Monaten passiert einfach nichts mehr im Spiel:

Das führt zu einer furchtbaren Situation:

Anthem Faye

Anthem wurde offenbar in letzter Minute fertig

Wie konnte Anthem so schlimm dastehen? Wie im Nachhinein bekannt wurde, ist Anthem offenbar in letzter Minute fertig geworden.

BioWare hatte nur den Content, den sie zum Launch fertig hatten, und brachte den raus, ohne ihn richtig zu testen, um noch ins Finanzjahr von EA zu fallen. Es war danach nichts oder zumindest fast nichts mehr in der Pipeline.

Nach dem Release arbeitete das Team an einigen Fixes, übergab dann aber rasch die Arbeit an ein anderes Team in Austin, das bis dahin am MMORPG Star Wars: The Old Republic gearbeitet hat. Das Haupt-Team von BioWare zog sich von Anthem zurück und entwickelt bereits das nächste Spiel, ein Dragon Age.

Das neue Team in Austin ist seitdem verantwortlich und arbeitet an Anthem.

Das sagt der EA-Chef zum miesen Start und der Zukunft von Anthem

Das ist meine Frage: Wie konnte BioWare auf die Idee kommen, ein Games-as-a-service-Spiel zu veröffentlichen, ohne dass die Content-Pipeline steht?

Da müssen gravierende Fehler passiert sein, dass sich alles nur noch darum drehte, das Spiel „überhaupt“ fertig zu bekommen, so dass keine Zeit mehr blieb, um sich darum zu sorgen, was danach passierte.

Dabei ist doch gerade das, was nach einem Launch geschieht, so entscheidend für ein solches Spiel wie Anthem.

Was sieht man daran? Anthem kann als Lehrbeispiel dafür dienen, wie wichtig es für Entwickler eines „Games as a service“ ist, nicht nur die „Launch-Version“ zu betrachten, sondern auch die Monate danach. Die müssen solide stehen.

Anthem Merelda NPC

Dasselbe Problem hatte vor einigen Jahren das MMORPG WildStar – die hatten eine solide Launch-Version. Ihnen brach aber der Content nach dem Launch völlig zusammen, weil ihre Arbeitsweise nicht funktionierte.

Nach langer Leidenszeit schloss WildStar 2018 – und das Studio Carbine gleich mit.

3 Lichtblicke für die Zukunft von Anthem aus dem so dunklen Insider-Bericht

Die Hoffnung von Anthem basiert auf dem Stolz von BioWare

Gibt es noch Hoffnung? Die größte Hoffnung ist es, dass EA und BioWare zu stolz sind, um das Spiel einfach auslaufen zu lassen und sie die Ruf-Schädigung fürchten.

Es gibt einige Hoffnungsschimmer:

  • Was man so hört, sind die SWTOR-Entwickler an Anthem gerade dran und glauben, das Spiel noch rumreißen zu können.
  • Die neuen Waffen auf dem PTR sehen gut aus
  • das Cataclysm-Event sollte jetzt nächste Woche oder die Woche drauf endlich starten
  • EA und BioWare haben mehrfach betont, dass man an die Zukunft von Anthem glaubt
Anthem Stronghold The Sunken

Dennoch war die Entscheidung, Anthem „trotz allem“ im Februar zu veröffentlichen, im Nachhinein wohl eine der schlechtesten Entscheidungen, die im Gaming seit langem getroffen wurden.

Ein „Games-as-a-service“ mit leerer Content-Pipeline zu veröffentlichen, ist so, als kündigt man eine 10-teilige TV-Serie an, hat aber erst 2 Teile fertig und will die anderen 8 dann noch drehen, während die Fans schon auf sie warten.

Ich hoffe, dass in den nächsten Tagen die nächsten Folgen langsam fertig werden und Anthem mal wieder mit positiven Nachrichten von sich reden macht.

Destiny 2, The Division 2, Anthem – Wo stehen die Loot-Shooter?
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (25) Kommentieren (42)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.