3 Lichtblicke für die Zukunft von Anthem aus dem so dunklen Insider-Bericht

In Anthem gibt es aktuell viel Aufregung nach einem Insider-Bericht. Aber der zeichnet nicht alles schwarz, was die Zukunft von Anthem angeht. Es gibt drei Lichtblicke.

Um diesen Insider-Bericht geht es: Diese Woche erschien auf der US-Seite Kotaku ein Insiderbericht über die Entstehung des Online-RPGs Anthem. Der Autor des Berichts sagt, er hätte mit 19 Quellen gesprochen, die aber anonym bleiben möchten.

Der Bericht zeichnete ein düsteres Bild eines Spiels, das ohne Vision und Führung entstanden ist. 5 Jahre lang, zwischen 2012 und 2017, wurden kaum Entscheidungen gefällt oder Fortschritt erzielt.

Ein Insider-Bericht über Anthem wirft ein düsteres Licht auf BioWare

Zudem sei die Entwicklung von Anthem so stressig gewesen, dass es Entwickler in den Krankenstand und von BioWare wegtrieb.

Wir haben den Bericht bereits auf MeinMMO besprochen.

In dem langen Bericht gibt es aber auch einige positive Entwicklungen, die vor allem am Ende der Entwicklungszeit auftraten. Denen wollen wir uns in diesem Artikel widmen.

anthem-ranger-wallpaper

1. Führungs-Personal ausgetauscht und es funktioniert

Eines der Hauptprobleme von Anthem war es, dass der BioWare-Chef Casey Hudson im August 2014 von Bord ging. Der war der Kapitän des A-Teams von BioWare, der schon die Entwicklung der originalen Mass-Effect-Reihe angeführt hatte.

Casey wurde durch Jon Warner als Game Director ersetzt. In den nächsten drei Jahren gab es diese dunkle Phase, in denen wenig Entscheidungen getroffen wurde und das Spiel stagnierte.

Das änderte sich, laut dem Bericht, aber im Oktober 2017. Mit Mark Darrah wurde ein neuer starker Mann bei Anthem installiert – zudem kam Casey Hudson zurück.

BioWare-Mark-Darrah
Mark Darrah, Executive Producer – Bildquelle: GameInformer via YouTube

Darrah kommt in dem Insiderbericht gut weg. Der hätte Schub in die Entwicklung gebracht und dafür gesorgt, dass Entscheidungen getroffen und Fortschritte erzielt wurden.

Er hätte Leuten gesagt: „Macht das zu Ende, was Ihr angefangen habt.“

Mit Darrah sei ab Oktober 2017 ein neuer Schwung ins Team gekommen. Es seien beachtliche Fortschritte erzielt worden.

Anthem-Credits
Darrah steht ganz oben – noch über dem Game Director.

Kotaku stellt heraus, dass Darrah als erstes in den Abschluss-Credits genannt wurde, obwohl er erst seit anderthalb Jahren bei Anthem war.

2. Neues Team mit Live-Erfahrung übernimmt

Ebenfalls interessant ist, dass die Weiterentwicklung von Anthem von Edmonton zum Team in Austin wechselt. Das sei von Beginn an der Plan gewesen, weiß der Insider-Bericht.

In Austin scheint man motiviert zu sein, den Karren „Anthem“ aus dem Dreck zu ziehen.

BioWare Austin ist der Teil von BioWare, der über Jahre am MMORPG Star Wars The Old Republic gearbeitet hat.

swtor-eternal-throne-klein-01
Das Star-Wars-Team übernimmt den Live-Service von Anthem.

In Austin soll man während der Entwicklung häufiger Feedback an die Führung in Edmonton gegeben haben, hatte aber das Gefühl, nicht gehört zu werden.

Dabei hatte man so viel Erfahrung mit Star Wars The Old Republic gesammelt und sah sich eigentlich in der Lage, wertvolle Hinweise zu geben, wie Dinge in einem Live-Game zu funktionieren und wie eben nicht.

Jetzt hat man in Austin den Eindruck, endlich die Kontrolle über Anthem zu übernehmen. Ein Entwickler von dort wird zitiert mit:

„Wir hatten über die Jahre das Gefühl: Okay, wenn wir am Steuer sind, werden wir es reparieren. Sicher, das Spiel hat diese Probleme und wir verstehen sie. Aber es herrscht eine: „Wir haben Bock, es zu reparieren“-Einstellung.“

Anthem-Loot-Ankündigung2

3. Es gab zum Ende einen Spurt und vieles wurde besser

Der Insiderbericht stellt heraus, wie viel BioWare in der wenigen Zeit geschafft hat, als die Vision stand und auf feste Ziel hingearbeitet werden konnte.

Ein Entwickler zeigt sich beeindruckt davon, was dann noch möglich war in den letzten 6 bis 9 Monaten.

Ein weiterer Entwickler wird damit zitiert, dass die Verbesserungen in den letzten Monaten der Entwicklung explodiert seien.

So heißt es, dass das Team unter Darrah richtigen Lauf hatte und sich die Stimmung dreht. Das Problem war aber, dass Zeit fehlte. Am Ende hätten dem Team noch einige weitere Monate gefehlt.

Deshalb wurde etwa die umstrittene Grind-Mission noch eingebaut, um die Spielzeit zu verlängern.

anthem-colossus-face

Aber insgesamt entstanden viele der „guten Dinge“ in Anthem erst in den letzten Monaten, als wirklich Entscheidungen getroffen wurden.

Hier machte sich dann auch Optimismus breit, weil sich der Kampf und das Fliegen so gut anfühlten.

Zudem hätte man bei Anthem jetzt das Gefühl, als Live-Game wirklich vieles besser zu machen.

Fazit: Viele der größten Probleme von Anthem scheinen in der Zeit zwischen 2014 und 2017 zu liegen und wurden mittlerweile gelöst:

  • das Führungsvakuum ist gefüllt
  • ein Team mit neuem Schwung ist am Ruder
  • die Lethargie und das Arbeiten ins Nichts sind offenbar weg
Anthem Interceptor
Fliegt Anthem jetzt in eine bessere Zukunft?

Aus diesen Problemen resultierte aber wohl das „Stress“- und „Crunch“-Problem, das jetzt viele thematisieren. Denn BioWare musste in 18 Monaten das nachholen, was über 5 Jahre versäumt worden war.

Vielleicht hat die Führung von BioWare aus den letzten Monaten tatsächlich so viel gelernt, wie sie jetzt auch in einem Blogpost formuliert haben.

Das würde bedeuten, dass sich ein Gros der Kritik aus dem Insiderbericht auf Probleme bezieht, die mittlerweile angegangen und gelöst sind.

Anthem: Alle Infos zum Live Service und zur Roadmap für die nächsten 90 Tage
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!

46
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
smuke
smuke
1 Jahr zuvor

Jetzt macht es auch Sinn, dass man vor dem release so lange nichts von anthem wusste. Es gab tatsächlich noch nichts brauchbares zum zeigen.

squander
squander
1 Jahr zuvor

Ich bin davon überzeugt, dass Bioware einen Weg wie damals Square Enix einschlagen sollte – dafür braucht es zwar unendlich dicke Balls aber ich sehe nur diesen Weg als zukunftssicher. Final Fantasy XIV war damals in einer ähnlichen Situation mit einem absolut katastrophalen Launch und das Spiel selbst war einfach unreparierbar kaputt. Square hat den Fehler eingestanden, das Game vollkommen vom Markt genommen und nach einigen Monaten als ‚Final Fantasy XIV: A Realm Reborn‘ neu auf den Markt gebracht. Heute ist es eines der erfolgreichsten und beliebtesten Games die Square je gepublished und produziert hat. Bioware sollte das selbe machen. Alle bestehenden Spieler bekommen das Game natürlich beim Re-Release gratis und erhalten basierend auf ihrem alten Progress Boni freigeschaltet. Nur ein Neustart kann das Game meiner Meinung nach langfristig retten, leider wird mit EA als Publisher das womöglich nie passieren sad

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Der Launch von The Division 1 war 2016 schlechter als der von Anthem jetzt – oder zumindest vergleichbar.

Die Erwartungshaltung war an Anthem nur viel höher.

Was da genau „Unrettbar kaputt sein soll“, sehe ich überhaupt nicht.

Der allgemeine Tenor ist doch:
Kern des Spiels gut
Content schwach, Loot-System schwach

Hast du Final Fantasy XIV vor dem Reboot gespielt? Ich glaube nicht, dass es groß vergleichbar mit der Situation von Anthem jetzt ist, nach allem, was ich gehört habe.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

„Unrettbar“ sehe ich auch nicht, die werden halt x Monate brauchen um dieses Modul Chaos ins spiel einzupassen, dann diese unsäglichen Menüs hübsch machen und sich mal was zum Endgame zu überlegen. Sind halt haufenweise Baustellen und überall brennt es aber so richtig im Eimer ist das ja nun auch nicht.
„Unrettbar“ wäre sowas wie „Eternal Crusade“ das Teil kannst tatsächlich nur vom Markt nehmen und zum großteil neu entwickeln, da liegen aber Welten zwischen den Spielen.

squander
squander
1 Jahr zuvor

Mit FFXIV ist es „technisch“ gesehen nicht vergleichbar – da gebe ich dir 100% recht. Ich meinte auch nicht unrettbar, sondern „unreparierbar“ – da ging nur noch der Rückwärtsgang zurück in die Entwicklung.

Anthem mag ein stärkeres Fundament haben, aber Gerd, seien wir uns mal ehrlich… In etwas mehr als einem Monat war alles dabei was es so beispiellos noch nie gegeben hat: Technische Gebrechen am laufenden Band, abstürzende Konsolen die sogar in Boulevardmedien behandelt wurden, Refunds durch den Playstation Store, fehlerhafte Patches die nicht getestet wurden (irre!), Bugs ohne Ende, evidente Kompromisse im Game Design wegen Mangel an Zeit, so gut wie non-existentes Endgame, und nun mMn der absolute PR-Supergau ausgelöst durch Kotaku: man muss sich die gefühlten 10 Din A4 Seiten einmal wirklich geben – der Bericht liest sich wie ein reiner Albtraum – es ist schwer das Game anzurühren wenn man nun die individuellen Schicksale dahinter kennt. Das ist einfach nur Hardcore.

Verstehe mich nicht falsch, ich habe Anthem bei meinen Freunden und hier auf Mein MMO bis aufs Blut verteidigt, aber jetzt kann man einfach nichts mehr schönreden. Ich denke mit Patches über Patches werden sie das Vertrauen der verlorenen Spielerschaft nicht zurückholen können – alleine in meinem Freundeskreis haben es nur eine Handvoll bis Level 30 durchgezogen. Es ist das Vertrauen in die Marke fundamental angekratzt. Auch wenn der Kern des Games stimmt, ich bleibe dabei: ein Neustart ist das einzige was die Marken Bioware und Anthem langfristig retten können. Das ist wie mit dem Berliner Flughafen, das Teil wird konsekutiv repariert und liefert eine Lachnummer nach der anderen. Wer weiß, vielleicht wird er nach Eröffnung der großartigste Airport ever sein, aber Wayne wirds interessieren: die Story ist gegessen, der PR-Schaden ist angerichtet.

Seis drum, vielleicht irre ich mich ja gewaltig: es wäre jedenfalls wünschenswert – Ich will, dass Anthem erfolgreich ist!

Sorry für den langen Text smile Aber danke fürs Lesen :))

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Division hatte ähnliche Probleme und hat sich dann als Marke gefangen. Die haben halt ein Jahr dafür gebraucht.

Ich glaube die Leute vergessen cchnell, wenn sich der Vibe um ein Spiel ändert.

Diablo 3 war ganz fruchtbar gestartet und hatte dann einen sehr guten Vibe.

Ich verstehe, was du meinst mit „Relaunch“ als „PR-Reset“ – aber das ist wirklich schwierig und wird sehr selten gemacht.

Jetzt bei Secret World und Defiance sind solche „Relaunchs“ völlig verpufft – ist immer so eine Sache.

Die „Final Fantasy XIV“-Option ist eine Seltenheit und wird auch eine Seltenheit bleiben – das machen Firmen sonst nicht. Das ist völlig irre, unwirtschaftlich und das wird auch nur in den seltensten Fällen notwendig sein.

Was Anthem jetzt machen muss, ist kontinuierliche, vernünftige Arbeit um ihr Spiel neu aufzubauen um die vorhandenen Stärken – dann wird die Stimmung besser. Genau so war es bei Division auch.

Bei The Division haben sie nach ein paar Jahren halt gesagt. „Okay, jetzt ist Schluss – wir machen Teil 2, hier passiert nichts mehr“
Bei Anthem würden sie dann nach 1.5 Jahren erst richtig anfangen, das ist halt der Vorteil.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Mich stört nur diese große Lüge diese verdammt große Lüge, die im Nachhinein raus gekommen ist, das finde ich muss Bioware richten, denn das vertrauen ist da schon gebrochen. Man hätte es den Fans sagen müssen, wo man bei Anthem steht.

Spottixx
Spottixx
1 Jahr zuvor

2. Neues Team mit Live-Erfahrung übernimmt
Diesen Punkt finde ich sehr interessant. Also ich selbst habe Star Wars nie gezockt aber die die es spielen sind bis heute nicht so ganz begeistert von der Leistung des Entwickler-Teams.
Ich hoffe das sie was gutes machen aber als gute Zukunft hat sich das unter Zockern net angehört……
Naja abwarten zuschauen und vllt wird es ja doch noch was…

Tronic48
Tronic48
1 Jahr zuvor

Leute mal erlich wieso immer wieder Über die selben dinge schreiben/meckern, bin sicher das weis inzwischen jeder, auch BioWare, last die doch einfach mal Arbeiten, die werden das schon machen.

Inzwischen Spiele ich meine Daylis/weekly, u.s.w., 1-3h Freeplay, hol mir meinen Schlüssel, für die Kiste, dann einer von den 3 Strongholds, fertig.

Dann hab ich noch 1-4 andere Spiele wo ich hier und da auch weiter kommen möchte, ansonsten warte ich einfach ab.

Sollte BioWare es nicht schaffen, in 2-3 Monate, höchstens bis ende des Jahres, aus Anthem das zu machen was es hätte sein sollen, dann können die eh einpacken, sie kennen das Problem, die fehler, die bugs, die DCs, die Freeze, das Loot Problem, sie wissen es ganz sicher, da hilft meckern, immer und immer wieder gar nix.

Also hoffen wir aufs beste, und nicht auf das, was es in dem anderen Spiel, (welchen Namen wir nicht nennen wollen), wo es immer wieder hies, wir hören euch zu, wir wissen was ihr wollt, den nur dann wird das auch was, mit der Com zusammen Arbeiten, dem Kunden, den das ist das Wichtigste, ich jedenfalls vertraue BioWare noch, und denke die bekommen das hin.

in diesem sinne, man sieht sich in Anthem, ihr Freelancer

Colorblind
Colorblind
1 Jahr zuvor

Himmel Herr Gott! Macht doch bitte wenigstens erst mal die Droprate einigermaßen konstant und zufriedenstellend und dann könnt ihr euch um sonst was kümmern. Ich bin ja echt ein geduldiges, flauschiges Regenbogenschäfchen, aber ich weiß beim allerbesten Willen nicht, wie ich da weiterhin Motivation aufbringen soll. Ist ja wundertoll, dass es Spieler gibt, die in ihren Legis baden könnten, ABER ICH KANN DAS VERDAMMT NOCHMAL NICHT! Ich bin teilweise positiv überrascht, wenn was Meisterhaftes aus dieser verfluchten Kiste ploppt. Letztens dachte ich schon, ich hätte was grünes gefunden, so auf dem ersten Blick und wollte schon weiter laufen, weil ich es für wahrscheinlicher gehalten habe, über Lvl 30 etwas grünes zu finden, als was gelbes. So weit bin ich schon! Und bitte, bitte, bitte lasst mich nichts mehr finden, was nicht für meine Klasse ist! Bitte!

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Letzteres soll mit dem nächsten Patch behoben werden, der rest ist nun mal RNG ich hatte auch ewig keine Drops, welchen Schwierigkeitsgrad spielst du denn?

Colorblind
Colorblind
1 Jahr zuvor

Meistens GM2, weil GM3 dem Aufwand und der Zeit keinesfalls gerecht wird. Jedenfalls bei mir nicht und „ist nun mal RNG“ ist vollkommen inakzeptabel, wenn einfach kein ausgewogenes Dropverhältnis zu Stande kommt. Ist ja nicht so, als hätte man es mit dem allmächtigen Zufallsgott zu tun.

Smokito
Smokito
1 Jahr zuvor

Bis auf einen kann sich in meiner F-List niemand mehr über Loot beschweren. Und der zockt halt auch in der Woche unter 15h (darf sich also mMn nicht beschweren).
Was Legis angeht muss man halt momentan ein wenig Geduld aufbringen… Aber ich weiß auch von keiner Erhöhung/Erweiterung des Gear(scores), von dem her ist das für mich akzeptabel. Viele Streamer/Suchtis haben bereits volle Taschen, suchen derweil die BiS-Legis. Die werden halt demnächst dann Langeweile haben, ich freu mich halt noch über jedes Legi/MW, trotz 732. Darf auch gern mal ein wenig grindlastig sein, wenn’s um gutes Zeug geht. Schließlich ist mit MW auch alles erreichbar.

Colorblind
Colorblind
1 Jahr zuvor

Ich blicke echt nicht mehr durch. Nun spiele ich auf GM1 Herz des Zorns, also etwa 10 Minuten pro Run und hab nach 7 Runs 4 Legis. Letzten Freitag, zur gleichen Zeit, hatte ich ähnlich viele Drops und damit war ein Tag später wieder Schluss.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Das wird hier sicher einer Lesen XD Allerdings ist die Droprate echt merkwürdig. Wenn ich vormittags Spiele kommen die Legis besser ka wieso.

Colorblind
Colorblind
1 Jahr zuvor

Das erstaunliche ist, dass ich eben mein 5. Legi auf GM1 bekommen habe. Wenn’s sein muss, schreibe ich jetzt jeden Tag solche Kommentare.

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
1 Jahr zuvor

Um Anthem zu retten braucht es mehr als ein Team welches repariert und in kleinen Portionen Content nachschiebt. Realistisch gesehen ist dafür spätestens im Hebrst ein DLC in der Größe von Forsaken/Taken King (des Spiels über das man bei BioWare nicht reden darf) nötig. Aber welches Team soll das programmieren?
Activision hat damals nicht grundlos zwei Studios Bungie an die Seite gestellt. MMO-Loot-Shooter-Content ist aufwendig und teuer. Es wird sich zeigen ob EA noch das nötige Vertrauen und die Gedult besitzt das Potential von Anthem auszuschöpfen.
So wie ich das sehe müssten sie dafür All-In gehen und viel mehr Ressourcen zur Verfügung stellen als aktuell. Ansonsten wird die Rettung sehr schwer bis unmöglich…

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Seh ich auch so, allerdings muss es meinetwegen kein riesen DLC sein.
Einfach immer mal wieder eine Instanz nachschieben und ein paar Waffen mehr ins Spiel bringen welche das experimentieren mit Builds begünstigen.

Aktuell ist Anthem eigentlich in meinen Augen kein wirklicher Lootshooter.
Borderlands hat den Namen da schon eher verdient.
Anthem klassiere ich eher als Grinder…

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Bin ich der einzige der findet das die Arme des Interceptors viel zu klein sind und irgendwie verkrüppelt aussehen?

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Jo, ich find die ganze Klasse ist irgendwie zu krumm geraten.

Schaut mal den Colossus an. Kraft und Durchsetzungsvermögen in zerstörerischer Anmut und dann den Interceptor mit seinen Messerchen daneben, wie ein Gartenzwerg der sich nicht entscheiden kann, mit welcher Hand er sich das Butterbrot streichen will…

manicK
manicK
1 Jahr zuvor

????

Andy Peter
Andy Peter
1 Jahr zuvor

Der Interceptor…der Veganer unter den Javelins grin

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ja er wird ja auch in den Grundfarben Grün/Weiss freigeschaltet…
Grün/weiss wie Lauch

Andy Peter
Andy Peter
1 Jahr zuvor

Gutes Argument,Sir. Ich ziehe meinen Hut smile

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Das wirkt nur so weil die Beine wie stelzen funktionieren, die Proportionen stimmen halt auf den ersten Blick nicht, stimmt schon.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Naja ist ne frau in meinen Augen der Anzug wirkt einfach Weiberhaft. Oh nicht Gender korrekt, ich meine Frauen Spezifisch gestaltet…

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ein Problem das sich nur leider nicht lösen wird ist die Frostbite Engine. Da muss man weiterhin drum herum arbeiten.

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Wieso gibst du dir dann jeden Artikel zu Anthem, wenn du im entferntesten kein Licht sieht? Lass Anthem und alle Artikel doch einfach links liegen. Das macht dein Leben bestimmt um einiges leichter. wink

manicK
manicK
1 Jahr zuvor

Wozu Kommentare unter Artikeln erlauben, man kann doch einfach alles ausblenden.

Am besten alles zensieren und überwachen. Lebt sich besser!

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Würde auf jeden Fall vor überflüssigen und unnützen Kommentaren schützen. Wie man sieht, gehört manchen wirklich die Befugnis dafür entzogen. wink

Smokito
Smokito
1 Jahr zuvor

Manche sind halt nicht nur blind, sondern auch noch bl… wink

manicK
manicK
1 Jahr zuvor

Ohne die massive Kritik „mancher“ würde der Misthaufen namens Anthem sich überhaupt nicht Richtung „akzeptabel“ bewegen.

Aber es freut mich sehr dass du dafür bezahlt hast und es dich nicht interessiert was aus versprochen Features wird bzw. ob es überhaupt spielbar ist (im Sinne von Spielspaß).

Bist ein Held.

Arbeitest du zufällig am Berliner Flughafen? Dort ist reden scheinbar auch verboten. Wäre was für dich.

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Du bist ja ein richtiger Komiker. Hast du dir bestimmt in deiner übermäßigen Freizeit überlegt. Und das ganz alleine. Gratuliere zur Leistung! ????
Das was du da als Kritik bezeichnest, ist alles andere, aber mittlerweile schon weit von der Bezeichnung Kritik entfernt. Da könntest du auch jeden Steine Schmeißer als „Kritiker“ bezeichnen. Aber so wie du hier kommentierst, scheint das bei dir in eine ähnliche Kategorie zu fallen. Bist ein ganz Großer. Mach dir nen schönen Tag ????

manicK
manicK
1 Jahr zuvor

Flughafen Theorie confirmed.

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Sehr viel Freizeit hat confirmed.

John John
John John
1 Jahr zuvor

Ich habe auf einer Seite gelesen das jetzt über die Gräberquest gemault wird.
So langsam drängt sich mir die Vermutung auf das Anthem bzw. Bioware ganz bewusst zerrissen wird.
Ich frage mich auch warum die Leute unbedingt alle sofort high end equipment looten möchten.
Ich meine wäre es ein PvP Titel könnte ich das verstehen. Aber da geht es offenbar nur um den dicksten E-Peen.
Dabei, nen bissi PvP tät dem Spiel gut. Sowas wie ne temporäreFraktionswahl (eine Woche Dominion, oder so) für die Open World wär sicher lustig. Dogfights????
Naja das mit der Crunchtime tut mir Leid… Aber in anderen Jobs knallt man auch 40-50 Überstunden bei harter körperlicher Arbeit. Und wird sicher schlechter bezahlt.
LG

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Also mich persönlich nervt am Loot vor allem dieser Bullshit wie bspw. „+5% mehr Schaden mit der Waffe“.
Ey ernsthaft, wenn ich schon Wochen spielen muss um einmal eine legendäre Waffe zu bekommen dann sollte da mindestens +100% drauf sein!

Zum Teil sind die Perks auf den Waffen/Rüstungen so bei den Haaren herbei gezogen das man völlig die Lust verliert.

Würden bspw. Meisterwerke und Legendäre ordentlich dropen, das machen sie bei mir einfach nicht, dann hätte ich kein Problem damit das auch mal so ein Mist drauf ist.
Aber wenn man für ein legendäres schon Tage/Wochen investiert und dann ist da nur so ein Mumpitz drauf dann verliert man einfach die Lust.

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Es wird völlig zurecht auf Anthem eingeprügelt. Es ist eine Frechheit von bw ein dermaßen unfertiges Spiel zu veröffentlichen und im Vorfeld so zu tun als wäre alles in Butter. Vor allem wenn man liest mit welchen scheuklappen gearbeitet wurde (destiny dürfte nicht erwähnt werden und die Ratschläge der SWTOR Entwickler wurden ignoriert) kann man nur den Kopf schütteln.
Achja, und nur weil die Arbeitsbedingungen woanders auch scheisse sind heißt das noch lange nicht das man hier nicht das verharmlosen sollte

manicK
manicK
1 Jahr zuvor

Bei Bungie wird bei „time gated content“ auch gejammert!

Und zurecht!

Acid2k
Acid2k
1 Jahr zuvor

Die wichtigere Frage ist wann passiert wieder was neues? Gibt es da schon Termine?

Jeff Have
Jeff Have
1 Jahr zuvor

nächste woche soll es einen stream geben

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Einen Spurt zum Ende…..joar in den ersten Tagen/Wochen von Anthem konnte man noch die Aktivität von BioWare sehen. Patches/Verbesserungen/Verschlimmbesserungen flossen……..aber seitdem ist es erheblich ruhiger geworden.

Mich stören bspw. auch so klitzekleine Sachen wie, das man in den legendären Missionen sich wieder und wieder die Zwischensequenzen anschauen darf. Warum lässt sich das denn bitte nicht weg drücken? Weil es 4 Spieler sind und vielleicht einer davon das Video sehen möchte?
Ich denke jeder kennt die Videos aus der Story, also warum wieder minutenlang Gesabbel anschauen?

Oder auch das ich nach ner Mission/Festung jedes einzelne Lila Item einzeln löschen darf.
Warum wird denn bspw. blaues/lila Zeugs nicht direkt beim aufnehmen zerlegt wenn man Meisterwerk Stufe und aufwärts ist?! Was will man da noch mit dem Kram?

BladerzZZ
BladerzZZ
1 Jahr zuvor

Weil vermutlich derzeit an Content gearbeitet wird und das nun mal länger dauert als 2 Tage. Da sind solch kleine Probleme wie du sie beschreibst eher unwichtig!

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Viel Theorie. Schauen wir uns in den nächsten Monate die Praxis an…

Paulo De Jesus
Paulo De Jesus
1 Jahr zuvor

Auf dem Foto vom Star Wars war da nicht Mirage von Apex? ????????????

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Nope. Ist ein/eine Cathar. War ab dem Aufstieg des Huttenkartells eine neue Spielbare Rasse in Swtor.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.