New World ist als MMORPG ein Mega-Hit – Warum das Blizzard, EA und Sony ärgern muss

Das neue MMORPG New World von Amazon ist schon jetzt ein riesiger Hit auf Steam. Unser Autor Schuhmann glaubt: Für so einen MMORPG-Hit war die Zeit seit 5 Jahren reif. Doch die großen Studios im Westen wie Blizzard, Sony und EA haben ihre Chance verpasst.

Was für ein Hit ist New World? Der Siegeszug von New World ist aktuell unbestreitbar:

  • Auf Steam erreichte New World in der Nacht vom 30. September einen Peak von 758,543 gleichzeitigen Spieler – das ist für einen „Buy2Play“-Titel extrem hoch. Aktuell ist es das fünftgrößte Spiel aller Zeiten auf Steam.
  • Auf Twitch ist New World klar die Nummer 1. In den letzten 7 Tagen wurden bereits 36 Millionen Stunden „New World“ gesehen – das ist doppelt so viel wie bei Diablo 2 Resurrected und 3-mal so viel wie bei FIFA 22. Sogar GTA Online und LoL hat New World deutlich überholt
  • Wirtschaftlich ist New World ein Hit. Wirtschafts-Seiten berichten bereits, was Amazon hier für ein Coup gelungen ist. Nach 2 Fehlschlägen scheint Amazon jetzt endgültig im Gaming angekommen zu sein.
Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seit 5 Jahren gibt es einen Trend zu Masse, Spektakel und Twitch

Warum war das abzusehen? In den letzten 5 Jahren gab es im Gaming einen großen Wechsel hin zu Multiplayer-Spielen:

  • 2016 wurden Spiele wie H1Z1, ARK: Survival Evolved, Conan Exiles oder PlayerUnknown’s Battlegrounds über Twitch zu Spielen, die deutlich erfolgreicher und größer wurden, als es ihnen rein von der technischen Qualität eigentlich hätte möglich sein sollen.
  • 2018 war Fortnite das größte Spiel der Welt. Es bildetet einen virtuellen Ort, in dem sich vor allem Teenager und Jugendlichen aufhielten, wie zu früheren Zeiten in einem Jugend-Club.
  • 2020, als kaum neue Spiele erschienen, erlebten kleine Spiele wie „Among Us“ oder alte Spiele wie „GTA 5 Online“ als Rollenspiel oder das „Survival-MMO“ Rust plötzlich einen riesigen Ansturm.

In den letzten 5 Jahren wurde deutlich, dass der Trend bei Spielen hin zu „sozialer Interaktion“ und zu „Twitch“ als großes Spektakel geht.

Gleichzeitig erschienen von 2015 an aber keine großen neuen, westlichen MMORPGs mehr.

Die MMORPGs, die vorher erschienen waren, bewegten sich in Richtung „Singleplayer-RPG“, die man auch online spielen kann. The Elder Scrolls Online wurde eher zu einem „Skyrim Online“ als zu einem klassischen „MMORPG“. Star Wars: The Old Republic wurde in den neuesten Erweiterungen fast vollständig zum Singleplayer-MMORPG. Sogar WoW hat auf kleine Gruppen gesetzt und darauf, immer mehr alleine zu machen.

Das westliche MMORPG ist tot und Ihr seid schuld

Das konnte man daraus folgern: Der Trend zeigte seit 2016 eigentlich klar, dass es eine große Spielerschaft gab, die sich danach sehnte, eine „virtuelle Welt“ gemeinsam in einer großen Gruppe zu erleben und sich mit dem Spiel zu beschäftigen, wenn sie selbst nicht spielten: Dann schauten sie YouTube-Videos dazu, sahen Twitch-Streams oder diskutieren in Foren oder auf Social Media darüber.

Die Zeit war reif für ein erfolgreiches MMORPG, das wieder auf „Masse“ und „Spektakel“ geht, statt auf eine „Singleplayer“-Erfahrung im Multiplayer-Gewand.

Darum sollten sich die großen Studios ärgern: Eigentlich hatten die „ganz großen Player“ im Westen alle ein Spiel in der Mache, um genau in diese Lücke zu vorzustoßen.

Doch letztlich haben alle großen Publisher ihre Chance verpasst.

Darum ging es für Blizzard schief

Das war die Chance für Blizzard: Blizzard entwickelte bereits ab 2007 ein neues „MMORPG“ namens Titan.

Das Spiel sollte eine Art klassenbasierter Shooter werden, bei dem Spieler ihren Charakter weiterentwickeln und ihnen starke Fähigkeiten geben sollten. Außerdem sollte Titan auch „Nicht-Kampf“-Fähigkeiten unterstützen.

Die Idee war, dass Titan in einer „SF-Version der Erde“ spielt, in der Spieler tagsüber einem normalen Job nachgingen und sich nachts in den Kampf stürzten.

Blizzard-Titan
In einer anderen Welt würden wir seit Jahren “Titan” spielen, das Next-Gen-MMORPG von Blizzard.

Darum ging die Chance schief: Blizzard stellte schon 2014 die Arbeit an Titan ein. Man bekam es nicht hin, die Fähigkeiten zu balancieren. Das Spiel machte, laut Chef-Entwickler Jeff Kaplan, einfach keinen Spaß.

Aus den Resten von Titan entwickelte Blizzard später Overwatch.

Darum ging es für Sony schief

Das war die Chance für Sony: Ein Studio von Sony, „Sony Online Entertainment“, entwickelte von 2009 bis 2016 das neue MMORPG Everquest Next. Es sollte für PS4 und PC erscheinen.

Everquest Next sollte kein Sequel zur MMORPG-Reihe Everquest werden, sondern in einer Parallel-Welt spielen mit eigenen Ansätzen.

Besonderheiten von Everquest Next waren, dass es ein spezielles KI-System unterstützen sollte, um die Handlung immer frisch zu halten. Außerdem sollte die Umwelt zerstörbar sein und Spieler sollten die Möglichkeit haben, die Welt zu bauen und zu erweitern.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das ging schief: Sony trennte sich von dem Studio Sony Online Entertainment. Die machten als „Daybreak“ weiter und landeten mit H1Z1 kurzfristig einen Hit. Rasch wurde beschlossen, die Entwicklung von „Everquest Next“ einzustellen – angeblich hätte das Spiel einfach keinen Spaß gemacht.

Andere Beteiligte an dem Projekt sagten aber: „Sie hätten das hinbekommen“. Doch offenbar war die Entwicklung von Everquest Next eine Investition, die man ohne Sony im Rücken nicht mehr stemmen konnte.

Darum ging es für EA schief

Das war die Chance für EA: Das Studio BioWare hatte von 2012 bis 2019 für EA den Online-Shooter „Anthem“ entwickelt, der 2019 tatsächlich mit großer Aufmerksamkeit für PC, PS4 und Xbox One startete.

Anthem war „das Spiel, in dem jeder Iron Man“ ist. Es wurde für seinen starken Gameplay-Loop und die atmosphärische Welt gelobt.

Anthem war zwar kein MMORPG, hatte aber 2019 einen ähnlichen “Anschub”-Hype wie New World im Jahr 2021.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das ging schief: Die Entwicklung von BioWare lief rumpelig. Letztlich konnte das Team Anthem zwar fertigstellen, hatte aber keine Kraft mehr, um es nach dem Release weiterzuentwickeln. Allein das Lösen der vielen Probleme im Spiel hätte einen Aufwand bedurft, den EA und BioWare offenbar nicht mehr leisten konnten und wollten.

Zwar lagen Konzepte von BioWare vor, wie man Anthem mit einem Rumpfteam grundlegend überarbeiten wollte, doch setzte EA diese Ideen nicht mehr um.

Stattdessen hat man die Entwicklung des Shooters eingestellt.

Titan, Everquest Next und Anthem wären 3 Spiele gewesen, die alle die Chance hatten, von den veränderten Bedürfnisse der MMO-Spieler in den letzten 5 Jahren zu profitieren. Doch letztlich hat keines der westlichen Studios ernsthaft versucht, diese neue Lust an „Community“ und „Spektakel“ im MMORPG-Bereich zu nutzen.

New World hat jetzt gezeigt, dass die Zeit reif für so ein Spiel ist.

2018 haben wir uns in einem großen Artikel überlegt, wie ein “erfolgreiches neues MMORPG” aussehen sollte, heute wissen wir es:

Es wird Zeit für ein neues MMORPG, aber die Ära der WoW-Killer ist vorbei

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
83 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
chopsuey

Völlig verfrüht! Wir reden hier schließlich von einem MMO und daher muss erst einmal die Langlebigkeit unter Beweis gestellt werden. Alles andere in dem Artikel kann man getrost ignorieren, weil vieles aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Zum Beispiel Sony. Die Entwicklungsfirma hat sich selbständig gemacht und aufgrund verschiedener Umstände (Umstrukturierung, Finanzen, Strategie) wurde Everquest Next nie realisiert. Das hatte in erster Linie sehr wenig mit Sony selbst zu tun. Darüber hinaus ist das immer ein sehr großes Risiko, weil ein MMO viel Zeit und Geduld in Anspruch nimmt. Du musst versuchen die Spieler immer bei der Stange zu halten. Guild Wars 2 ist ja ein perfektes Beispiel. Und bei Amazon game studio bin ich da etwas skeptisch, weil sie schon so viele Spiele gecancelt haben. Zu erwähnen wäre das LotR-MMORPG. Apropos. PVP im Spiel erinnert mich an DAoC oder Guild Wars 2.

Meiner Meinung nach wird die Beliebtheit nach einer Zeit rapide sinken.

Jue

Ich finds gut, heute schon mit der Gilde ein Fort bzw Gebiet verteidigt.. Macht Laune! Bis Lost Ark kommt werde ich auf jedenfall meinen Spass haben 😉

Oh Long Johnson

Ganz ehrlich, das Spiel hätte von jedem AAA Studio aus dem Westen stammen können und wäre ein hit geworden. Nach 5 Jahren waren die Spieler so hungrig auf ein neues Spiel egal ob es gut oder schlecht gewesen wäre. Die Zahlen sind keine Überraschung. Es wird sich nur zeigen ob die Massen auch bleiben, das ist das entscheidende bei MMO’s noch macht das Spiel Spaß, aber nächste Woche kann das natürlich schon anders sein

Luripu

Na das hin zum Singleplayer MMORPG hatte ja seinen Grund.
Gruppenzwang wie in FFXI wollte halt die Masse nicht mehr.
Jeder wollte selbst bestimmen wann und wo er levelt
und nicht tagelang mit lfg verbringen ohne Fortschritt.

Phoesias

Ich spiele es selbst nicht aber mich freut der Erfolg. Es war lange überfällig das wow, FF & Co. Konkurrenz erhalten.

Viel Zeit, Ressourcen, Energie, Kritik und Manpower hat es wohl benötigt aber am Ende ist man erfolgreich. Ein neues MMO zu stemmen heutzutage ist echt hart, die Spieler haben enorm hohe Ansprüche.

Ich finde es allem voran deshalb gut, auch weil das visuelle Design bzw. Setting mal so ein völlig anderes ist als der üblich Fantasy Kram.

Hype hin oder her, ob man langfrisitg erfolgreich bleibt hängt von vielen Dingen ab, jetzt geht die Herausforderung für die Entwickler erst so richtig los.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Phoesias
Todesklinge

Das wäre etwas zu euphorisch davon zu reden das New World ein mega hit ist.

Der Hype und das Interesse daran sind wirklich sehr groß, aber noch wichtiger ist wie das Spiel nach einem Jahr ist.

Es ist schon sehr häufig vorgekommen das der Hype so groß war… als die meisten Spieler dann wieder abgehauen sind und das Spiel geschichte war.

Gibt es schon eine Roadmap für New World… und vor allem was davon kann auch zeitlich eingehalten werden.

Envy

Ich finde es sehr interessant, dass Gamer und Impfgegner Aussagen sich schon sehr ähnlich sind wenn es um neue Spiele oder Impfstoffe geht.

“Das wäre etwas zu euphorisch davon zu reden das New World Biontech ein mega hit ist.

Der Hype und das Interesse daran sind wirklich sehr groß, aber noch wichtiger ist wie das Spiel der Impfstoff nach einem Jahr ist.

Es ist schon sehr häufig vorgekommen das der Hype so groß war… als die meisten Spieler Ungeimpften dann wieder abgehauen sind und da Spiel der Impfstoff geschichte war.

Gibt es schon eine Roadmap Studie für New World Biontech und vor allem was davon kann auch zeitlich eingehalten werden.”

Chitanda

irgendwie….Gruselig….holy moly

H.O.T-Forever

warte nur noch drauf das bezos erneut sagt ich bin wieder ins all geflogen danke gamer ihr habt dafür bezahlt. haha

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von H.O.T-Forever
Azzgara

Ich lese die Kommentare und hier und da stimme ich zu hier und da nicht. Was auffällt ist, “wenn die Spieler gehen”. New World ist ein Nischen-MMO was die Art und Weise angeht und wird auf längere Zeit wahrscheinlich Spieler verlieren, was aber egal ist. Es ist gekauft worden und damit haben selbst Leute die wenig Spielen oder irgendwann gehen schonmal Geld in die Kasse gespült. Aber was NW am Leben halten wird ist eine Core-Community, ähnliche wie bei PoE. Und diese Corecommunity muss “bespasst” werden denn diese Kauft sich letztlich Skins oder Pakete. Wenn ich am überlegen bin wie oft ich zu PoE zum Seasonstart mir Pakete geholt habe ect. bla. Wenn NW sowas ähnliches schafft und nicht Hinz und Kunz hinterherrennt wird es sich sehr lange halten, denke ich.

Marco

Was für mich bei einem Spiel auf lange Sicht wichtig ist, wenn ich mit Leveln und der Story fertig bin, ist das Endgame und da seh ich bei New World noch große Probleme bei dem was ich bisher gelesen habe! Deshalb werde ich erstmal abwarten bevor ich da mal reinschaue!

Max Mustermann

Gelesen, aha, ok…

Bodicore

Ich hab da ein Logikproblem.

Aus furcht vor zuwenig Endgame spielst du ein Spiel das dich interessiert nicht ?

Das ist ja fast wie wenn man nicht mehr trinkt, aus Angst je wieder durst zu bekommen….

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Bodicore
voxaN

Gerade bei MMORPG denkt man langfristig. Man sieht welchen Spaß man später mal haben kann. Aber auf dem Weg macht nicht alles Spaß. Man erträgt langweilige Inhalte, weil man hofft, dass am Ende viel Spaß wartet.
Wenn der aber nicht absehbar ist, starte ich eventuell gar nicht erst.

Klaphood

Habe ehrlicherweise das Gefühl, bei New World wird es genau anders herum sein. Und das ist vielleicht auch okay. Hoffe allerdings nur, dass das jetzt nicht zum neuen Standard werden wird. Ich vermisse MMORPGs, die man monate- oder sogar jahrelang spielen konnte, ohne das Gefühl zu haben, es mangelt an Dingen, die es zu tun gibt.

Bodicore

Ja gut man muss das Gesammtpacket schon mögen.
Wenn man Farming, Crafting, Housing und PvP nicht mag und sich da durchquälen muss, ist es natürlich unklug, ein Spiel zu spielen das nur 2 Endgameinstanzen und keine Raids hat.

Aber wenn man langfrisfig denken will, weis man ja, dass ein MMO um viele Inhalte erweitert wird.
Wer also das Gesammtpacket mag, der wird im Momment mehr als bedient werden.

Wer nicht nur 60 werden will sondern alle Spielinhalte nutzt, dem garantiere ich dass er mit einem täglichen Einsatz von 2-3h, mindestens bis nächsten Sommer bedient sein wird.

Ich persönlich setze da den Fokus mehr auf den Entwickler und ob er an seinem Spiel arbeiten will und da sehe ich aktuell “noch” keine Probleme.

Bis auf die Server ist alles gut mit dem Spiel und das mit den Servern ist ein Problem das tiefer geht als “macht mal schnell mehr Kapazität”

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Bodicore
voxaN

Man weiß leider nicht, wie Spiele erweitert werden. Gibt ja genug Beispiele die wegen mangelnden Nachschubs eingestellt wurden.
Bezüglich der Vorlieben gibt es mehr als Schwarz und Weiß. Aber ging ja auch nur darum, seine Logik zu erklären 😉

Marco

Mit Furcht hat das wenig zu tun, ich warte einfach lieber noch ein bisschen ab und wenn ich dann sehe das passt für mich dann kann ich auch noch loslegen mit New World! Ich gehöre halt nicht zu den Spielern die alles sofort spielen und haben müssen, denn wenn das spielt gut läuft dann bleibt es uns ja noch länger erhalten! 😁

Snoopy

Anthem ein Spiel mit so viel Potenzial einfach sterben zu lassen 😩

Leyaa

Was war denn in 2015 zuletzt für ein MMORPG-Release? Ich hatte ESO als letztes westliches MMORPG in 2014 im Kopf und Wildstar als letztes neues MMORPG ebenfalls 2014, dass nicht einfach nur ein Asienport war.

Ich glaube jetzt nicht unbedingt, dass sich andere Studios “ärgern”. Anthem hat zu Release sicher sehr viel in EA’s Kassen gespült, ähnlich wie gerade New World es tut. Aus den Überresten von Titan wurde mit Overwatch ein neuer Mega-Hit von Blizzard. Lediglich Sony bzw. nun Daybreak hat es richtig in den Sand gesetzt. Everquest Next trauere ich heute noch hinterher.

New World ist u.a. auch deshalb so ein großer aktueller Erfolg, gerade weil es einfach seit vielen Jahren nichts Neues (aus dem Westen) gab. BDO in 2016 war wohl das neuste “große Ding”, aber das war ja “nur” ein Port aus Korea.

Ich bin gespannt, wie New World sich über die kommenden Monate und Jahre halten wird, ob es in die Top 5 bzw. dann 6 der MMORPGs einsteigt und weiterhin zu den “Großen” zählen wird (und sogar ein anderes MMORPG verdrängt), oder ob es ähnlich wie SW:TOR oder zum Teil auch Guild Wars 2 an Fahrt verliert.

Cenar

Mit 10.0 sind eh wieder alle in Azeroth. NW hat gerade einen hype aber der wird nicht lange anhalten, ist einfach so. Die Masse will casual, einloggen, Spaß haben, fertig. NW sieht schon wieder so streßig aus und ist garantiert nichts für die große Masse. .)

Schulterteufelchen

Also ich kenne auf Anhieb 23 Leute die nicht wieder zu WoW gehen wollen. Also nicht wohl nicht “alle“.

Sorry konnte ich mir nicht verkneifen.

Chitanda

wer heutzutage noch zu wow zurückgeht dem ist nicht mehr zu helfen endcontent seit 3 Addons (6 Jahren) der gleiche mist und das wird sich auch mit 10.0 nicht ändern.
Und NW ist mega entspannt…frag mich wo da stress sein soll..

Ne also wow…alle zurück? nie im Leben sicher wird es einige geben die Zurückgehen…aber alle lol da überschätzt du wow aber gewaltig genauso wie die comm

Cenar

New World hat solch miese Reviews siehe Steam etc. Kein Endcontent etc. Wir sprechen uns wieder .) Viel Spaß solange in New World 🙂

Chitanda

immer dieses endcontent mimimi xD immer wieder lustig

Desten96

Auch wenn ich am Anfang skeptisch wegen der Grafik und den only Menschen rassen war. New World könnte wirklich gut werden und hat für mich einen ähnliches sucht faktor wie WoW aber wieder dieses hätte hätte blablabla. Selbst durch den Skandal und die Mitläufer die safe alle wieder kommen oder zumindest die meisten. Läuft wow sehr gut.

Weissbier242

Jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf. Es kommen so wenige MMORPG raus die langfristig was taugen und seit Jahren ist da mehr oder weniger Ebbe was westliche MMORPG angeht. Man hofft einfach ständig das man mal wieder LANGFRISTIG eine Heimat findet. Die Verkaufszahlen sagen wenig über einen Megahit aus. Würde mich freuen wenn es langfristig was taugt, aber lasst die Leute mal 2-3 Monate zocken und dann kann man sagen, ja das wird auf Dauer was. Vorher kann man das schlicht einfach nicht behaupten.Hatte auch Jahre lang kein MMORPG was mir mal wieder länger eine Heimat bot. Alles Probiert von Eso bis Solo und selbst WOW noch mal eine Chance gegeben, aber auch das wegen langweiligem Endgame wieder aufgehört, einzig der 3 Versuch bei FF14 hat bei mir jetzt Früchte getragen. Hier warte ich erst mal ab, wäre zu wünschen das es klappt. Nur was schon alles angepriesen wurde und am Ende scheiterte oder Semierfolgreich war, wissen wir alle. Es ist aber auch für Entwickler nie schwieriger gewesen als heute, MMORPGs zu entwickeln, da die Spieler einfach sehr hohe Erwartungen haben und die Rusher sehr schnell den Endcontent durch haben und dann jammern.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Weissbier242
krieglich

Ich glaub hier ist eher unklar, wann ein MMO ein Hit ist. MMOs sind kommerziell gesehen nur dann Hits, wenn sie dauerhaft Kundschaft anziehen und halten, die initialen Verkaufszahlen zu betrachten bringt da ausschließlich was für den Augenblick. Das kann man null mit einem Kinofilm oder einen Album vergleichen, die haben keine über Jahre laufenden Kosten. Wenn NW in nem halben Jahr nicht mehr gespielt wird (wovon ich nicht ausgehe, aber das spielt bei dieser Betrachtung keine Rolle), dann gilt “etwas ist erfolgreich” eben nicht mehr. Insofern hat Weissbier242 da durchaus Recht.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von krieglich
Schulterteufelchen

Im Grunde hast du recht. Die Zeit zeigt meist wie erfolgreich ein MMO ist.

Allerdings ist es halt auch B2P und damit von den Zahlen sicher schon mal äußerst erfolgreich.

Es ist also jetzt schon ein Hit aber ob Onehitwonder oder Dauerbrenner wird sich noch zeigen.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Schulterteufelchen
Threepwood

Es verkauften sich selbst sehr nischige, umstrittene, whatever MMORPGs wie Bless, Sword of Legends Online usw. ganz gut und hatten hohe Peaks in den Spielerzahlen (in Relation natürlich). Das sagt ja etwas über den Zustand des gesamten Genres aus und das ist nicht unbedingt ein Kompliment. Ich gönne den Entwicklern den ersten Boom als Erfolgserlebnis, Amazon selbst aber nicht.

In 2-3 Wochen wird sich Kisten looten und Ressourcen-Grind abgenutzt haben, so schön die Maps und spaßig das Erkunden anfangs auch ist.
Die Map, die zu einem nicht geringen Teil aus (wenn auch schön verpackten) Copy & Paste Inhalten besteht, PvP als Endgame und anstehende Releases von Spielen, die eher auf gewohnte MMORPG Inhalte setzen, wird, so glaube ich, NW ordentlich schrumpfen lassen.

Da wird noch einiges passieren müssen, wenn sie auch nur die Hälfte der aktuellen Spieler halten wollen. Und vielleicht klappts ja auch, dann ist es als Ansporn für die Konurrenz auf jeden Fall gut und wichtig fürs Genre.

Tronic48

New World ist ein Hit, genauso wie es auch Anthem war, dem ich noch heute nach trauere.

Damit New World aber ein Hit bleibt muss Amazon Liefern, Content, neue Inhalte, anpassen/verbessern, usw.

Meine erste Idee/Verbesserung wäre, ähnlich oder genauso wie es bei GW2 ist.

Die Maps dürfen nicht verwaisen, man merkt jetzt schon wenn man in die Anfangs gebiete geht haut man die Mops mit einem Schlag um mit Lvl 20 gegen einen Mop Lvl 5-10, wie sieht das erst aus wenn man MAX Lvl 60 ist, da geht doch keiner mehr in die Anfangs gebiete, also sie verwaisen.

Wenn Amazon so weiter macht wie bisher, dann bleibt New World auch ein Hit, und das für eine lange zeit.

Max Mustermann

Ich Level mich doch nicht hoch, um im Startgebiet ins schwitzen zu kommen! Da kann ich auch Destiny zocken… Material Farmen geht immer, besonders in den Startgebieten. Drei Häuser über die Karte verteilt kaufen und den Stash erhöhen, wunderbar.

phreeak

warum man in die Anfangsgebiete geht? Um die Kontrolle von dem Gebiet zu halten oder um es einzunehmen.. oder um zu farmen. Ganz easy. Es muss kein dämliches NPC gescale geben.Wenn ich mit 60 ins Startgebiet in full legendary gehe, will ich nicht gegen ein Mob schwitzen, als hätte ich den Charakter vor 2min erstellt ;p

Bauernschlau

Ich denke, dass der momentane Erfolg von New World nicht überraschend ist. Gerade im Westen sehnen sich die Spieler nach einem qualitativ hochwertigen neuen MMORPG. Ob aber NW dauerhaft dieses Spiel sein wird wage ich zu bezweifeln. Schauen wir doch mal in 2-3 Monaten wie sich dann die Spielerzahlen darstellen. Man muss kein Prophet sein um anzunehmen, dass diese deutlich sinken werden. Das Thema Langzeitmotivation wird bei NW in den nächsten Wochen und Monaten für viele Spieler sehr wichtig werden. Aktuell ist NW ein Hit, dauerhaft kann und wird es durchaus profitabel laufen, aber der neue MMORPG Gigant wird das Spiel nicht, so weit lehne ich mich mal aus dem Fenster. Momentan traue ich es nur Riot zu ein MMORPG am Markt zu etablieren, welches über Jahre ein sehr großer Erfolg ist und den Markt aufmischt. Dazu kommen dann noch die Platzhirsche WoW und FF, die nicht einfach zuschauen werden.

In meinem Augen ist aber die Signalwirkung für die Entwickler weltweit sehr wichtig. Das kann zu weiteren Neuentwicklungen im Westen führen und wäre sehr wünschenswert. Amazon hat natürlich wirtschaftlich clever gehandelt, indem sie den Release des sehr starken MMORPG Lost Ark im Westen nach hinten geschoben haben. Jeder potenzielle NW Spieler der Lost Ark den Vorzug gegeben hätte wäre wohl aus der Sicht von Amazon einer zuviel gewesen. Sie haben diesen eindrucksvollen Release im Gaming dringend gebraucht.

Hamurator

WoW und FF14 werden teilweise zuschauen müssen, weil sie in gewissen Aspekten nicht mithalten können, da sie stilistisch anders sind. Das muss nichts schlechtes sein. New World erweitert einfach nur das Bufett. Das Kampfsystem ist zum einen ziemlich einmalig und zum anderen ist das Ambiente einfach immens ziemlich dicht. Letzteres hat zumindest WoW mal gut hinbekommen.

ConsoleCowboy

Ich bin bei New World noch etwas skeptisch und zwar aus folgenden zwei Gründen: Erstens halte ich die Abgrenzung von MMO-RPG zu MMO-XXX für ziemlich Old School (und das von mir, der wohl zu den mit Abstand ältesten Usern hier gehört). Solange der von euch sehr gut beschriebene Community Aspekt und das alle Menschen zusammenbringende Spektakel passt (wie bei Fortnite, WoW, LoL, früher mal Destiny usw.) tritt die Art des Spiels fast in den Hintergrund. Auch Shooter-Averse mögen Fortnite, auch Leute die keine Echtzeit-Strategie mögen schauen mal bei LoL rein). gerade die Kids scheinen da sehr flexibel zu sein, Hauptsache es ist ein Wohnzimmer, in dem man mit den Freunden rumhängt und das bei deiner Peergroup “angesagt ist”. New World kokurriert also nicht nur mit WoW, dem letzten westlichen MMORPG, sondern mit allen anderen Games, die dein Hobby sein wollen – und genau da sehe ich es nicht weit genug vorne.
Zweitens ist in NW nicht genug neues. Es ist das Ideal-Standard-West-RPG mit breitschultrigen Kerlen in fetter Rüstung und Frauen, die bloß nicht sexy sein drüfen damit der Genderbeauftragte nicht zickt. Es ist WorldOfWalking und Standard “Töte zehn Ratten/Orks/Drachen” Quests – kurzum Erz-Konservativ. Technisch ist es ganz nice, aber was da aus Asien kommt sieht rein Engine-Technisch oft opulenter aus.
Kurzum: Technisch unspektakulär, Inhaltlich konservativ und in der Aufmerksamkeitskonkurrenz nicht außergewöhnlich genug. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Würde mich wundern wenn es in zwölf Monaten noch Relevant ist.

voxaN

Erfolgreich != gute Qualität

“Wirtschafts-Seiten berichten bereits”

Welche Seiten sind das? Haben die Angaben zum Budget von AGS? Der einzige Bericht über das Budget spricht von 500 Mio Jahresbudget. Wenn das nur annähernd stimmen sollte, kann New World gar kein Hit werden.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von voxaN
SavageSloth

(Gelöscht.)

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Schuhmann
voxaN

Danke, schade, dass man da nichts liest.

Damian

Ich denke die westliche Welt wartet seit Jahren auf ein Triple-A-MMORPG ohne das typische asiatische ChiChi mit kleinen Mädchen mit Riesenoberweite, die während der Kämpfe laut herumquieken…
Nach der Enttäuschung mit Everquest, Titan und World of Darkness, die alle eingestellt wurden, gab es so extrem lange nichts neues… WoW lebt nur noch von seiner Historie und und kopiert sich seit Jahren kontinuierlich selbst, ohne langfristige innovative Ideen.
Alles wartet auf ein erwachsenes MMO, genau das kommt nun mit New World!

Xpiya

Das erwachsenen MMORPG kam doch schon 2007 mit AoC … hatte auch einen super Start und über 1Mio. Verkaufte Copys zu Beginn… der Ausgang ist bekannt.

Ich denke die Spieler wissen selbst nicht so genau was sie wollen, erstmal was anderes und dann merkt man, dass das alte garnicht so schlecht war…

Für mich ist NW nix, der PvE Bereich ist mir zu öde… aber ich wünsch dem MMO alles gute, denn den ganzen AsiaKram konnte ich noch nie leiden.

Desten96

Wow lebt und das wirklich gut 😊 blizz muss aber was ändern damit wow spannend bleibt und die hater weiter heulen können und es für tot erklären.

Klaphood

Ob man ihn mag oder nicht, bei WoW ist wenigstens sicher, dass immer eine Menge solider Content kommen wird. Sie müssten nur ein bisschen mutiger sein, oder einfach nach dem Illidan-Joker den zweiten ziehen. 😉

Luripu

Du kannst Dir in B&S auch eine riesige Gon erstellen
und bei der Stimme das quieken nehmen.
Müssen nicht immer Elin sein.

LeyLaVelle

Weil hier wo viele schreiben: “Erst Mal Monate abwarten”. Nicht nötig, man siehe jüngste Ereignisse, reichen bereits 8 Stunden. ;D

ThisIsThaWay

Einerseits versteh ich die Leute, es war schon früher so das Spiele extremst gehyped wurden und dann nach kurzer Zeit von der Bildfläche verschwanden, aber so einen immensen Andrang wie bei New World gab es wirklich schon ewig lang nicht mehr. Aber wie heißt es, gebranntes Kind scheut das Feuer. Daher die Reaktion der meisten Leute die man mit Ablehnung verwechseln könnte.

Ich glaube aber das New World DAS neue große MMORPG werden könnte.

  1. Es ist seit ewigen Zeiten ein MMORPG aus dem Westen mit Potential
  2. NW hat schon in der kurzen Zeit für mehr aufsehen und Medienrummel gesorgt als so viele andere Spiele
  3. Der Hype Train ist so immens, das 4 Tage nach Release immernoch Server zur Verfügung gestellt werden müssen um dem immensen Andrang Herr zu werden
  4. Es macht einfach alles richtig mit der Werbetrommel. Was will man da noch groß zu sagen? Man kann davon halten was man will, es ist in aller Munde und in der Gaming Welt ist es bereits ein Begriff.

Also klar, wie es später aussieht kann keiner sagen aber schon jetzt sind das genau die richtigen Weichen um den Zug am laufen zu halten.

Caliino

Ich frag mich auch warum jedes Mal gleich nach Release bereits von einem “Hit” gesprochen wird…

Mag sein dass es aktuell der “Hit” ist, aber warten wir mal ein-zwei Monate und schauen was danach noch übrig ist…

Als Beispiel nehme ich hier mal Solo:
Ist auf Steam auch mit 18k Spieler täglich gestartet, hatte einen Monat später nur mehr 6K und dümpelt aktuell (nicht mal 3 Monate später) bei 1,5-2K rum…

Aktuell sehe ich halt zwei große Probleme von NW:

  • Die Warteschlangen müssen weg und/oder Servertransfers her damit alle mit Ihren Freunden spielen können und
  • Endgame-Content muss nachgeschoben werden

Gerade das Endgame ist bei Solo nicht vorhanden – und das obwohl im asiatischen Raum schon mehr als 3 Jahre Content-“Vorsprung” vorhanden sind die nur zu uns gebracht werden müssten…

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Caliino
Dexter Ward

Die Warteschlangen müssen weg und/oder Servertransfers her damit alle mit Ihren Freunden spielen können und

Die Transfers wird es demnächst für alle geben. Da darf dann jeder einmal kostenfrei den Server wechseln damit sich die Leute eben wieder mit ihren Freunden etc zusammenschließen können.

Caliino

Aber genau dieses “nur einmal” könnte halt auch absolut nichts an der Situation ändern:
Ok, du wechselst heute mit deinen Freunden auf einen neuen Server und kannst mit denen spielen, Problem “gelöst”…

Aber wer sagt denn dass nicht auch viele andere ebenfalls auf “deinen” Server wechseln? Dann verschiebst du nur das Problem nur…

  • Gibt es da dann festes Charakterlimit dass da dann nicht wieder 5k Chars auf 2k Serverkapazität erstellt werden? Wieder Warteschlange – RIP.
  • Was passiert dann mit den Nachzüglern oder Freunden die erst später mit NW anfangen? Schade, Server voll – nochmal RIP.
  • Willst du dann jedes Mal mit vielleicht 100 Mann in der Gilde den Server wechseln? Und die haben dann auch noch andere Freunde…
  • Mit dem Wechsel verliert ihr auch eure Stadt, yay…
  • Wo bekommst du weitere mögliche Transfers? im Shop? Nochmal yay…
  • Usw….

Dieses “nur einmal wechseln” löst auf Dauer halt meiner Meinung nach absolut nichts, da muss mehr folgen…

Luripu

SOLO gibt es auch nix zu tuen,
ausser 1x die Woche die Raids zu laufen.

Namma

Für 40€ ohne weitere Kosten dabei zu haben, dürfte es zu dem Preis/Leistungs Technisch sehr weit vorne sein.
jeder der solche Spiele mag wird hier locker 100 Stunden und mehr für das Geld unterhalten.

NahYou

am ende des tages ist new world ein ziemlich durchschnittlicher laufsimulator.

Namma

Kommt drauf an wie man es spielt, macht man nur Quests, dann ja. Erkundet man die Welt und sammelt Ressourcen, dann hat man überall was zu tun auf seinem Weg.

Wobei ich Teso und Ff14 da noch wesentlich schlimmer finde, gehört halt dazu 🤷🏻‍♂️ Wer eine große offene Welt nicht mag oder sich nicht darin verlieren kann, für den sollten Mmorpgs allgemein nicht do tauglich sein ☺️

Xpiya

Ich glaube er spielt auf das Questrouting an, das ist in NW wirklich unterirdisch schlecht, sowie die Quests selbst.

Man spürt einfach, dass es nur nachgepatched ist… da fehlt für mich auch der rote Faden… 5x ins selbe Gebiet geschickt worden war schon 2005 out.

Namma

Ja das verstehe ich auch, ich zb habe genau das erwartet ,wo ich openworld, crafting, pvp mmorpg gelesen habe.
hier kommt es doch auf die Lebendigkeit der gesamten Welt an und nicht mit ach und Krach durch einen Schlauch auf Max lvl zu preschen.
die Quests sind ausreichend und eher ein Tutorial Leitfaden.
wer am Anfang die Berufe ignoriert wird dies bereuen.
die quests in den Städten und für die Fraktion machen durchaus Sinn und sind nachvollziehbar.

wer Themepark und storyfaden sucht ist hier allerdings wirklich falsch

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Namma
Luripu

Meinst die Questreihe aus dem Brachland ,
wo man immer wieder zum selben Harpienspot geschickt wurde,
nur um was anderes zu looten?
Der war natürlich immer 10min weit weg.
WoW war auch ein walking Simulator.

Chafaris

Nebst Farmville 3.0 😀

tom

Ist das nicht bei jedem Großen Westlichen MMO bisher so Megahit dominiert alle charts Reisenandrang, schnell Neue Server die dann nach 1 Monat verlassen sind. Spieler ziehen nach 2 Monaten weiter Massenhafte verwaiste Server die man der Chefetage nicht erklären kann. Erste Forderungen nach F2P Monatelanger Stillstand da kaum Erfahrung wies weitergehen soll. Hab ich den WoW Killer Text überlesen?

Alles gesehen Hunderte mal wenn es in einem halben Jahr noch lebt und genauso erfolgreich bleibt bis dahin ist es eine Konkurrenz bis dahin normaler MMO Start

Dexter Ward

Noch nie war ein MMORGP so erfolgreich auf Steam wie jetzt New World.

Mal eine Frage aus Interesse. Welche vergleichbar beworbenen MMORPGs wurden denn auch direkt auf Steam released ohne vorher schon einen anderen/eigenen Launcher gehabt zu haben oder mehrere Launcher zu Release ?!
Da würde es mich wirklich interessieren ob es da überhaupt gute Vergleiche gibt.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Dexter Ward
Xpiya

Naja MMORPGs hatten früher sich immer eigenen Clients und worden nicht über Steam released.

AoC ist glaub im Jahr 2007 noch besser gestartet als NW, aber zumindest ähnlich… und das ohne Steams Reichweite.

Am Ende muss man in meinen Augen wirklich schauen was ist in einem MMORPG nach 3-4Monaten noch an Spielern übrig, ist das den Investoren genug um den Support nicht schon zu drosseln.

Xpiya

Das stimmt wohl…

Ich weiß halt das es bei AoC so war, es aber dann leider nach 2-3Monaten der krasse Einbruch kam(sogar berechtigt). Nach weiteren 6 Monaten war das Spiel wirklich gut aber das war dann eben zu spät.

Alles was ich sagen wollte war, dass man bei MMORPGs immer auch schauen muss wie es nach 2-3 Monaten aussieht wenn die Spieler das „Leveln“ abgeschlossen haben.

Alexander Leitsch

Ein paar Zahlen kennt man ja durchaus:

  • City of Heroes verkaufte sich von 2004 bis 2006 etwa 330.000 Mal.
  • Wow startete 2004 mit etwa 250.000 Abos, knackte die 1 Mio im Februar 2005 und die 5 Mio dann Ende 2005. Rekord knapp 12 Mio Abos.
  • Warhammer Online hatte im Peak 800.000 Abonnenten und soll sich im ersten Jahr knapp über 1 Mio mal verkauft haben.
  • SWTOR soll sich etwa 2 Mio Mal im ersten Jahr (2011-2012) verkauft haben
  • GW2 soll sich etwa 2 Millionen Mal im Release-Quartal verkauft haben (Q3 2012)
  • Bei Wildstar rechnete man im Release-Quartal (ich glaub das waren die ersten 2 Monate) mit etwa 400.000 bis 600.000 verkauften Versionen, anhand der Quartalszahlen

Vergleicht man das jetzt mit New World, das allein im Peak von mehr als 800.000 Menschen gleichzeitig gespielt wurde, würde ich mit Verkaufszahlen so um die 1,5 Mio auf jeden Fall rechnen. Schließlich sind nie alle gleichzeitig online und manche haben wegen der Warteschlange auch vorübergehend aufgegeben. Es ist also rein von den Verkaufszahlen.

Es ist also etwa auf dem Stand GW2/SWTOR und denke ich auch das größte MMO seitdem.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Alexander Leitsch
tom

Naja die zählweise wie groß soetwas ist hat sich halt verändert zu damals. Aber Teso, Swtor, Wildstar und wie sie alle hießen war genau die selbe Sprechweise nur war damals die Spiele kaum auf Steam und Twitch war auch nicht so groß.
Trotzdem haut man immer direkt mit Superlativen um sich

Andy

Kurz nach einer veröffentlichung ein Megahit ist zwar schön aber es muss auch eins Monate später bleiben dann wäre noch schöner.

Solo

Bei solchen spielen ist halt erst klar ob es ein Hit wird wenn es sich in der Spielerschaft über längere Zeit etablieren kann. An sich ist der Start bis auf die Serverstruktur Recht gut. Es macht auch jeden Fall Spaß zu erkunden und zu craften.

NGamma

Wenn das Spiel nicht größten Teils noch ein Warteschlangen Simulator wäre, dann würde ich davon aussgehen, dass die gleichzeitige Spielerzehl etwas geringer ausfallen würde.

ThisIsThaWay

In dem New World Live Ticker kann man sich immer über den aktuellen Zustand informieren. Da gibt es mittlerweile so viele Server das eine Warteschlange nur noch bei den “großen” Servern existiert.

Chafaris

Wirtschaftlich, medial und hinsichtlich der Aufmerksamkeit und Spielerzahlen ein Mega-Hit? Ohne Frage, absolut!, Und es sei Amazon und den Spielern auch vergönnt.

Spieltechnisch bzw. rein vom spielerischen Aspekt her ein Mega-Hit? Das stelle ich mal frech zur Frage.

OldSchoolMagicTheGathering

Ja, jetzt von einem Mega Hit zu sprechen ist etwas verfrüht.

Gerade durch die Streamer und Twitch unglaublich gepusht.

Wie ich schon mal geschrieben hatte. Heutzutage muss nichts mehr gut sein, solange es gehypt wird, ist alles gut.

Da gehen auch mal gute Spieler unter, weil sie halt keine Mittel haben für Werbung, oder schlecht wirtschaften

Chafaris

Das “Hit” ausschließlich eine kommerzielle Definition ist, wage ich mal zu bezweifeln.

“Das Bier war ranzig, aber dafür war das Spiel der Hit”

In diesem Kontext beschreibt “Hit” keinen kommerziellen Erfolg des anschauenden Spieles, sondern lediglich die Qualität des Gesehenen.(z.B. viele Tore, gute Manöver etc.)

Und, dass es ein kommerzieller “Hit” habe ich nie bezweifelt und gönne dies jedem von Herzen.

Spielerisch sehe ich es eben anders 😉

Chafaris

Na wenn du das so meinst, dann ist das so 😉 Alles gut….

Dexter Ward

New World ist als MMORPG ein Mega-Hit

Das klingt aber schon eher danach, als wenn es hier um die Qualität des Spiels geht anstatt rein um die Verkaufszahlen. Und da finde ich ist es etwas zu früh solche Aussagen zu treffen.
Gibt ja genug Beispiele aus der Vergangenheit bei denen der Release grandios war und zwei Monate später war dann doch schon eher tote Hose.

lIIIllIIlllIIlII

Naja erstmal den nächsten Monat abwarten.
Dvision2: Das Game ist so ein Erfolg! Oh… doch nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

83
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x