Darum wird Anthem kein „Destiny-Killer“

In den Foren und sozialen Medien wird eifrig darüber debattiert, ob Anthem denn nun endgültig der Sargnagel für Destiny 2 sein wird. Warum das abwegig ist, erklärt unser Autor Robert.

Worum geht es? Vermehrt tauchten in der jüngeren Vergangenheit Kommentare auf, die mit dem Release von Biowares Shooter Anthem ein unausweichliches Ende für Destiny 2 prophezeien.

Das kommt mir bekannt vor.

destiny_2_kriegsgeist_strike

Schon 2016 verkündeten viele Spieler, The Division werde jetzt Destiny ein Ende bereiten.

Im Jahre 2019 sollen dann eben Anthem und The Division 2 den Todesstoß für Destiny vollführen. Wirklich? Ich habe wie schon in der Vergangenheit große Zweifel an dieser Theorie.

Anthem-Title4

Wie steht Destiny 2 aktuell da? Laut der Seite destinytracker.com spielen aktuell 1,1 Millionen Spieler PvE-Aktivitäten, während sich immerhin noch 900.000 Hüter täglich im Schmelztiegel messen.

Das ist weit entfernt von den Spitzenwerten, die rund um das Release einer größeren Erweiterung erreicht werden, aber immer noch ordentlich.

Nach Meinung vieler Spieler werden diese Hüter im Februar nun komplett auf Anthem umschwenken – dauerhaft. Klingt komisch? Ist es auch. Das fängt schon mit der Definition „Destiny-Killer“ an.

Was bedeutet “tot” für Online-Spiele?

Wann ist Destiny 2 wirklich tot? Wirklich tot wäre Destiny 2 erst, wenn Publisher Bungie verkündet, dass aufgrund der geringen Spieler-Population alle Arbeiten an Destiny 2 eingestellt werden. Zukünftige DLCs werden nicht fertiggestellt. Darüber hinaus werden die Server abgeschaltet, um Kosten zu sparen.

Diese (fiktive) Meldung soll allein aufgrund eines neuen Spiels ausgelöst werden? Ganz sicher nicht.

Das würde nämlich bedeuten,

  • dass die deutliche Mehrheit der Destiny 2-Spieler auf einmal nur noch dauerhaft Anthem spielt
  • keine neuen Spieler mehr mit Destiny 2 starten, sondern direkt mit Anthem
destiny_2_e3_2017_ps4_exclusive_strike_lake_of_shadows_pose_11

Das bedeutet nicht weniger, als dass die Spielerbasis komplett wegbrechen müsste. Dabei laufen sogar noch die Server des Vorgängers Destiny 1 und Bungie hat bisher keinen Termin genannt, an dem die Server abgeschaltet werden sollen.

So oder so, die Vergangenheit hat gezeigt, dass Destiny nicht so leicht totzukriegen ist. Die Zukunft wird das ebenfalls beweisen.

Kurzfristig mag der Release von Anthem Auswirkungen auf die Population in Destiny 2 haben, der „harte“ Kern, also die Hardcore-Destiny-Spieler, werden „ihrem“ Spiel jedoch weiterhin die Treue halten.

Es gibt allerdings noch mehr Gründe, warum die Zukunft von Destiny 2 nicht von Anthem abhängen wird.

Anthem fehlt zum Start ein wichtiger Modus

Darum ist kompetitiver Mehrspielermodus so wichtig: Wenn alle Aktivitäten gegen computergesteuerte Gegner abgeschlossen sind und die letzte Waffe gefarmt ist, lebt ein Spiel vor allem von einem kompetitiven Mehrspielermodus.

destiny_2_e3_2017_ps4_exclusive_strike_lake_of_shadows_pose_6

Richtig aufgezogen fühlen sich Mehrspieler-Partien stets frisch an und erhöhen die Wiederspielbarkeit eines Titels enorm. Darüber hinaus gilt die Suche nach einer Waffe mit dem perfekten Roll für den Schmelztiegel in Destiny 2 als eine wesentliche Beschäftigung der Hüter.

Diese ist in Anthem (zumindest zum Start) komplett obsolet. Ob und in welcher Form Anthem einen kompetitiven Mehrspielermodus erhalten wird, steht in den Sternen. Es ist jedoch alles andere als ausgeschlossen, dass viele Anthem-Spieler nach der Bewältigung der PvE-Inhalte zu Destiny 2 zurückkehren, lange bevor Anthem etwas ähnliches auf die Beine gestellt hat.

Braucht Anthem wirklich PvP? So sehen das die späteren Spieler

Anthem wird zum Launch deutlich weniger Inhalte bieten als Destiny 2

Das spricht für Destiny 2: Wenn Anthem erscheinen wird, hat Destiny 2 bereits 17 Monate auf dem Buckel. In der Zwischenzeit sind zwei kleinere DLCs und eine große Erweiterung veröffentlicht worden, erste Inhalte aus dem Jahrespass sind dann ebenfalls schon verfügbar.

Anthem Video title

Auch wenn der genaue Umfang von Anthem aktuell noch nicht quantifiziert werden kann, es wird wohl deutlich weniger zu tun geben als in Destiny 2. Die spannende Frage wird sein, ob es BioWare gelingen wird, zügig nach dem Launch neue Inhalte zu liefern bzw. Anreize zu schaffen, die gleichen Inhalte wieder und wieder zu spielen.

Weiß man überhaupt genug über Anthem? Niemand dürfte aktuell sagen können, dass die Langlebigkeit eines Anthem Destiny 2 ausstechen wird, dafür ist einfach zu wenig von Anthem bekannt – speziell zum Endgame.

Viele Destiny-Spieler haben Tausende Stunden in Bungies Werk verbracht, diese Hürde wird Anthem erst einmal nehmen müssen.

Das erwartet uns 2019 im Online-Shooter Destiny 2

Fazit – Nur einer kann Destiny 2 killen: Destiny 2

Kann Destiny 2 überhaupt gekillt werden? Ob und wie das möglich ist, wissen wir natürlich nicht. Es lässt sich jedoch ziemlich sicher sagen, dass es nicht Anthem sein wird. Zu viele Faktoren lassen zumindest vermuten, dass Anthem in Sachen Langlebigkeit nicht an Destiny vorbeikommen wird.

Anthem-Quartett

Wesentlichen Einfluss auf die Zukunft der Destiny-Franchise kann und wird Bungie haben, nicht mehr und nicht weniger. Dass Destiny 2 einige fundamentale Probleme hat, ist bekannt. Bungies Entscheidungen in der jüngeren Zukunft werden maßgeblich dafür sein, ob die Hüter Destiny 2 den Rücken kehren werden – und nicht Anthem.

Anthem Beta: Alles zur Demo – Release, Startzeit, Inhalte, Boni

Was haltet Ihr davon? Wird Anthem langfristig einen Großteil der Destiny-Spieler binden?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
32
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
172 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingFritz

Hab mir die Demo runtergeladen. Ne Stunde Anthem gezockt und es dann wieder gelöscht. Nicht weil es schlecht war, sondern weil ich kein Bock hatte, mich jetzt schon damit zu beschäftigen.
Dann bin ich zurück zu Destiny, mir ne 5er Strähne im Kompetitiv geholt, und festgestellt, das die Luna vielleicht doch nicht so unerreichbar für mich ist.
Destiny wird immer meine Nr.1 bleiben, egal was kommt. Ich liebe halt diese Art von Gunplay.

Kar Ga

So sehe ich das auch. Sollen sie alle machen, früher oder später kommen sie zu D3 wieder. Destiny ist nicht zu ersetzen.

TestGewn

Luschdig!
“No mans sky”wurde mir voller inbrunst als “Elite Dangerous” Killer genannt.
Und? Beide sind da und haben ihre Fans.

CandyAndyDE

Es wird nur einen Destiny 2-Killer geben und der heißt Destiny 3.

Ich muss allerdings sagen, dass es mir lieber wäre, wenn Destiny 3 und seine DLCs in Destiny 2 integriert werden. Also keine eigenen Spiele, sondern Erweiterungen.

F Schaumann

Es gab wohl wieder mal nicht viel zu berichten wenn man sich solche fiktiven Konflikte aus den Fingern saugen muss 🙂

lukeslater

Ich denke auch das nur D2 sich selbst killen kann, aber da arbeitet Bungie ja dran…….

Sven Zimmer

Ich schätze mal das Destiny 2 etwa 20 Mil. mal verkauft wurde. Also hätte es Bungie meiner Schätzung nach gerade mal geschafft 5% der Spieler bis heute zu halten.

6 Wochen nach DLC nur 1 Mil. Spieler am Tag ist nicht “ordentlich” sondern schlecht für ein Spiel in dieser Liega. Die nächsten 9 Monate (2 DLC’s) werden nicht besser und dienen wohl nur zur Erhaltung der Zahlen aber nicht um Leute zurück zu holen.

900 k im PVP, davon können wir min. 50% streichen weil die nur die Meilensteine machen.

Und bei diesen Zahlen möchte uns ein Herr Albrecht erzählen, dass alles gut ist???
Natürlich hört Destiny nicht einfach auf aber Division 1 hatte Destiny bereits geschadet und damals hatte Destiny einen deutlich besseren Stand und Devision einen schlechten Start.

Mit Anthem steht sich Bungie nun aber Bioware gegenüber und die haben alles in Anthem gesteckt was ging denn bei denen geht es mit Anthem um deren weiteres bestehen. Athem wird natürlich auch seine Probleme haben doch wird es Destiny gewiss weiter schaden. Kurz darauf haut Division 2 zu und schades Destiny weiter.

Gerade in dieser Zeit tut Destiny gerade sehr schwächeln und verspricht nach dem Waffenkammer DLS zu urteilen für die nächsten 9 Monate keinen guten Content.
Da belibt von der Aktiven Mil. nicht mehr viel übrig und der z.Z. miese PVP wird das nicht retten.

Watson

Ich schätze mal…..das keiner kommt….(Blinzler)
Und ich schätze mal….das schätzen nicht wissen ist. Anthem ist schön anzuschauen und es werden mit sicherheit einige Hüter mal reinschnuppern aber wer BioWare und sein Gunplay kennt der weiß, es ist kein Vergleich zu Destiny. Das wäre wie ein Vergleich zwischen Final Fantasy und der The Elder Scrolls Reihe.

Sven Zimmer

Da hast du völlig Recht, das Gunplay und auch das Movement wird man nicht vergleichen können (auch bei Division nicht). Doch darum geht es auch nicht, die Spiele will ich nicht vergleichen sondern nur einschätzen wie stark die Spielerzahlen durch die neue Konkurrenz einbrechen werden. Zu Beginn von Anthem werden wohl sehr viele wechseln, eigendlich würden davon natürlich auch viele wieder kommen doch dann kommt Division 2. Bei ohnehin schon nur noch 1 Mil. Spielern am Tag (wobei man das noch auf die drei Platformen PS/XBOX/PC verteilen muss) sehe ich da eine lange Flaute auf uns zu kommen.

squander

Kein Spiel der Welt haltet einen Casual/Dedicated Gamer durchgehend über Monate 24/7 bei der Stange – irgendwann tritt eine „Fatigue“ ein und es braucht Abwechslung. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Anthem-Release der Destiny-Franchise mittelfristig richtig gut tun und die Leidenschaft der Community neu entfachen wird. Warum? Ich hatte immer meine besten Zeiten wenn ich nach Abstinenz wieder zurückgekehrt bin und geflashed von der Genialität der Destiny Franchise war – ein Gefühl wie wenn man das erste Mal im Winter wieder aufs Snowboard steigt: immer neu, einfach geil und innigst vertraut. Bioware wird (wie Ubisoft) wohl viele Dinge besser aber auch schlechter machen; es wird aufzeigen worin Bungie branchenführend ist und man wird die (für selbstverständlich erachteten) Qualitäten von Destiny neu schätzen und lieben lernen (Gunplay, Level Design… etc). Und last but not least: Konkurrenz belebt das Geschäft

maximax

Nochmal drüber nachgedacht. Destiny hat nicht deutlich mehr Content. Wenn sie innovative Quest hätten oder Haustierkämpfe wie WOW, dann könnte man davon sprechen.

Aber sie haben nur repetitiven Grind. Die Frage lautet: Kann Anthem mehr als nur den Standard wie in Destiny bieten..

DrTie

Destiny 2 ist erst tot, wenn niemand mehr meckert.

Haas_54

Ja.. ich freu mich auf Anthem, aber warum soll es D2 killen? Werde wahrscheinlich Anthem, Division 2 holen und weiterhin D2 zocken =)

Karmakula

Hmmm. Warum muss denn immer jenes Spiel killt dies und das in der Überschrift stehen. Es werden auch ständig dann Äpfel & Birnen Vergleiche herangezogen. Wozu? Braucht’s in meinen Augen nicht. Warten wir doch einfach mal den Release ab und dann kann man sich ein Urteil bilden. So mache ich das zumindest, alles andere ist Kaffeesatzleserei und bringt nichts weiter als unnötige Aufregung.

Watson

Ich kann den Artikel nachvollziehen. Man liest und hört immer wieder seit geraumer Zeit das Anthem das Ende von Destiny 2 bedeutet. Nicht aus den Redaktionen sondern von dem Teil der Community die im Grunde so etwas wie eine Anticommunity darstellen.

Karmakula

Das hatte man damals auch bei Bless aus der Community gehört als geschrieben wurde Bless wäre der nächste WoW Killer. Generell habe ich nichts gegen Berichte doch ich finde das Wort Killer etwas übertrieben.
Warten wir doch mal ab was passiert und versuchen nicht immer den Nostradamus zu machen.

Watson

Killer ist übertrieben aber man will seine Artikel ja an den Mann bringen und ein wenig provozieren. Hier sieht man ganz gut…..es funktioniert.

DerFrek

Darum ist kompetitiver Mehrspielermodus so wichtig: Wenn alle Aktivitäten gegen computergesteuerte Gegner abgeschlossen sind und die letzte Waffe gefarmt ist, lebt ein Spiel vor allem von einem kompetitiven Mehrspielermodus.

Also.. sollte Anthem jemals einen PvP erhalten, was ich irgendwie nicht hoffe, dann kann und darf der nur Just for Fun sein. Bei dem was ich bis jetzt gesehen habe, glaube ich sowieso nicht, dass PvP sonderlich gut funktionieren würde. Aber Kompeteitiv? Das würde nicht zu Gunsten des Spiels gehen. D2Y1 hat es doch “gut” vorgemacht. Geile Balance aber lahmes Gameplay, weil man den E-Sports Weg einschlagen wollte. Und schon war der Spaß dahin.

marty

Mal OT:
Ich hab am WE zum ersten Mal die erste Schmiede gespielt. Bin jetzt LV 625 und dachte es wird Zeit. War eigentlich recht spaßig, aber 2 Dinge nerven irgendwie. Gefühlt jeder 2te Energieball prallt von der Schmiede ab und fliegt irgendwo hin – ist das absichtlich so?? Und die Zeit finde ich manchmal doch recht knapp bemessen. Von 10 Versuchen scheiden wir 8mal aus in der ersten oder 2ten Runde. Der Boss ist ja dann kein Problem mehr.

m4st3rchi3f

Die Kugeln müssen (besonders in der 2. Runde) auf die leuchtenden Öffnungen der Schmiede geschmissen werden, sonst prallen die ab.
Zeit ist eigentlich auch kein Problem, wichtig ist zu wissen dass die Zeit primär durch Kills der blau leuchtenden Gegner hochgesetzt wird, nicht durch das Bälle werfen.
Wenn es da mal knapp wird einfach auf diese konzentrieren.

maui

bekommst auch für jeden anderen mob 1 sekunde – von den blauen glaub ich 5 sekunden

m4st3rchi3f

Ja ok, hab jetzt noch ein “primär” ergänzt. 😉
Die Zeit die man für die normalen Adds bekommt macht ja eigentlich nur die Zeit gut die man wiederum durch den Kill verliert.^^

maui

kommt ganz drauf an – wenn ich random da drin bin und es knapp von der zeit her wird, dann wird die ulti eben vor dem boss gezogen – einmal durchgelaufen und alles weggebombt 😛 da hat man schnell 30 sekunden+ wieder verfügbar 😛 wenns natürlich um waffen kills geht stimmts großteils – mit ner hammerhead oder thunderlord kannst auch einfach reinsprayn und holst mehr zeit raus als du für die kills benötigst

marty

Okay danke, das wusste ich nicht.

maximax

Ich hab Destiny 2 angefangen als es kostenlos zu erhalten war. Ich hab dann aufgehört. Die Story ist langweilig und das Gameplay lahm.

Das Anthem nur auf PVE ausgelegt ist, ist super für die Klassen und Waffen.

In D2 bist du so schwach und in Athem gehen die Klassen voll ab.
Da kommt mehr Spielspass auf. Da in Anthem nicht auf PVP Balance geachtet werden muss, können die Klassen voll austeilen.

Die Anthem Gameplay Videos machen Lust zum Spielen. Und die Bewegungsfreiheit einfach geil.

Chriz Zle

Das Movement hat mich in der Alpha extremst überrascht, es hat sich einfach sau stark angefühlt vom Boden fliessend in die Luft zu switchen und anders rum.
Da haben sie wirklich großartige Arbeit geleistet das es sich so gut anfühlt und spielt.

Watson

In D2 bist du so schwach.
Ne ich nicht. Training macht den Meister. Dann wird’s vielleicht auch bei dir was.

maximax

Es geht um das Prinzip. Die Klassen und Skills sind jetzt nicht so der Hammer.
Es geht auch nicht darum, das du mit einer super Waffe viel Damage machst.

Es geht um das Spielgefühl der Klassen. Und da wird man es in Anthem mehr krachen lassen können.

Watson

Ich hab das auch so verstanden.
Aber vielleicht will auch nicht jeder dieses Fähigkeiten gespamme. Ich persönlich bin vorallem wegen dem Shooter Anteil dabei. Anthem sieht mir irgendwie so aus als wenn es egal ist welche Puste ich im Holster stecken habe, was wiederum für andere vielleicht genau das ist was sie suchen.

maui

Ein EA-Spiel ein Killer? EA Spiele sind seit Jahrzehnten einfach nur total überhypt… Ich hoffe Anthem wird gut – ich befürchte Anthem wird ein EA Spiel wie jedes andere auch: Liebloss dahingeklatschter Müll…. Destiny macht mir tatsächlich seit Forsaken wieder richtig Spass – klar wenn man mal auf 650 ist geht man hauptsächlich für den Raid mal online – aber man könnte ja auch seine Kollegen dabei unterstützen ebenfalls 650 zu werden… Einzig und allein Endgame fehlt mir in Destiny – den Rest haben sie seit Forsaken echt schon gut hingebracht

Lp obc

Anthem wird durchgespielt, dann wird The Division 2 oder Destiny 2 gestartet xD
Da muss sonst einiges passieren 🙂
Destiny 2 ist einzigartig und kann bei mir dauerhaft nur von Teil 3 abgelöst werden 🙂

Fehlendes PVP bei Anthem stört mich hingegen gar nicht 😉

Patrick Schütte

PVP is in destiny der letzte rotz. Meine spielstunden wären genau minus 1% wenn ich meine zeit im pvp abziehen würde. Spielt COD oder BF wenn ihr pvp wollt, raus damit.

Athem >>>>> Destiny

Lp obc

Ja momentan macht mir Destiny 2 im PVP auch gar keinen Spass, überall nur Klingenfeuerjäger und Staub Rock Blues… *würg*

MarcelSilver 2.0

Dann hast du schon lange kein pvp mehr gespielt!

Chriz Zle

Irgendwie würde mir ein PVP Modus bei Anthem vorkommen, wie wenn ich Dragonball spielen würde.

Ich finde es ansich ziemlich gut das es “wohl” nur einen PVE Modus gibt.
Es muss nicht in jedem Spiel ein PVP Modus geben, dieser nimmt Ressourcen für den PVE Modus und kann dann einfach auch nur schlecht sein.

Von Anthem weis man bisher kaum was, und irgendwie ist es ein Spiel mit dem Feuer.
Entweder Anthem bietet einfach sehr wenig Content (schlecht) oder es wird ein absolut überraschen WAS alle möglich ist und was es alles gibt.

Die Closed Alpha hat mir gerade vom Movement extremst gut gefallen, an das 3rd Person Geballer kann ich mich dahingehend auch gewöhnen wenn der Rest einfach passt.

Aber kaufen zum Release werde ich es nicht, hab gestern die RE2 Demo gespielt und bin Feuer und Flamme für das Spiel.

Was aber sicher ist, ab morgen (Release vom Onimusha Remaster) werde ich erstmal bedeutend weniger Destiny spielen. Dann kommt am 29.01. RE2 Remake raus und das wird die Abstinenz von Destiny nur weiter verlängern.

Mir fehlt nur noch die Jötunn, sobald ich die hab dann hab ich einfach alles erreicht in Destiny und sehe soweit auch keinen Sinn es weiter zu spielen.

iToJeTo

“Mir fehlt nur noch die Jötunn, sobald ich die hab dann hab ich einfach alles erreicht in Destiny und sehe soweit auch keinen Sinn es weiter zu spielen.”
Ist dein einziges Ziel alle Waffen zu haben? Ich habe einfach Spass am Gameplay und kann stets Schmelztiegel oder Gambit spielen. Ich spiele nebenbei noch RDR2 und Anderes, aber gehe immer wieder zurück ins Destiny, da es einfach Spass macht.

Chriz Zle

Natürlich macht mir das Spiel ansich auch Spaß, aber ich bin mittlerweile bei über 2.200 Stunden……irgendwann sind die Aktivitäten einfach ausgelutscht.

Und dann grindet man halt lediglich nur noch die Exos/God Rolls. Und da fehlt mir halt nur noch die Jötunn.

Noch dazu würde ich die Strikes bspw. wieder grinden wie ein Weltmeister, wenn sie einem einen Anreiz geben. Aber nach tausenden Strikes (aus Spaß gespielt) verfliegt irgendwann der Spaß daran und man hat einfach keinen Anreiz mehr.

iToJeTo

Ja da verstehe ich dich schon, 2200 Stunden sind schon extrem viel nur in Destiny 2. Ich, als Feierabenhüter hatte in D1 um die 900 Stunden, D2 weitaus weniger. Klar, irgendwann hat man halt Bock auf was Neues… Bin auf jeden Fall auch gespannt auf das Anthem…

Chriz Zle

In D1 hatte ich so um die 3.200+ Stunden, also jedenfalls sagt das die Seite Exophase.

Batscher

Warum Waffen farmen wenn man sie dann nicht spielt? ???? Bei mir ist das etwas anders
Bei mir sind es wenige Waffen die ich wirklich unbedingt haben möchte. Und demnach wird dann die waffe gegrindet bis sie so ist wie ich sie gerne hätte. Wenn ich diese Waffe dann habe, spiele ich weiter und erfreue mich dann daran. 🙂
Ich hab mir für die 1000 stimmen wochenlang den Arsch aufgerissen obwohl ich den raid nach paar durchläufen nicht mehr sehen konnte. Und das obwohl ich wenig Lust hatte zu raiden…

Chriz Zle

Ich gehöre zur “Haben ist besser als Wollen”-Fraktion ^^
Mein Tresor ist bei etwa 350 belegten Plätzen. Wenn ich etwas erhalte was von den Perks richtig geil ist, dann behalte ich es.

Es kann immer mal sein das gewisse Waffen so gebufft werden, das sie ziemlich stark werden…….KANN

Aber allgemein muss mir ein Spaßfaktor auch immer irgendwo mit nem Anreiz verbunden sein.
In D1 waren es vor allem die Strikes (da hatte ich über 12.000 Strikes) die ich gespielt hab. Aber da haben mir die Strikes auch irgendwie mehr Spaß gemacht. Allgemein gefallen mir die D2 Strikes nicht so wie die D1 Strikes.

Batscher

Joar Waffen mit guten Rolls die ich nicht spiele, aber zufällig droppen, sich eventuell durch eine andere meta vielleicht doch mal nützlich erweisen könnten, hebe ich auch auf.
Ich habe strikes auch lieber in destiny 1 gespielt. Aber liegt in erster Linie auch daran das es strikespezifischen Loot bei den heroischen strikes gab und das entflammen stärker war.

Aber abgesehen davon spiel ich auch einfach trotzdem viel destiny weil mir das gameplay bzw gunplay so gut gefällt und ich mit paar Freunden zusammen zocken nebenbei noch schön quatschen und spaß haben kann. 🙂

lars debruyn

Ich spiele D2 leider seit ich die forsaken kampagne durchgespielt habe nicht mehr, der ewig gleiche und viel zu wenige content hat mich verscheucht, deshalb warte ich auf anthem und hoffe hier PVE zu finden der spass macht. PVP war schon bei D2 nicht so mein ding, aber das ist Geschmacksache. Das Anthem aber Destiny 2 killt denke ich nicht, dafür sind die Spiele trotzdem zu verschieden. Doch (hoffentlich) starke Konkurrenz soll Bungo nun endlich anspornen gute Arbeit zu leisten, dass sie nun ohne Cashivision hoffentlich auch bringen können.

pepsicosmos

Konnte leider nicht weiterlesen, weil da wohl ein Destiny Fanboy die Lanze für sein lieblings Game brechen wollte. Ich finde diese Art von Berichterstattung sehr ermüdend und ohne wahrnehmbare Qualität, das zeugt nicht gerade von Profeesionalität der Redaktion.

Fakt ist doch dass das Game Anthem noch garnicht released ist und selbst mein-mmo nicht viel darüber weiß was da kommt und ich meine nicht nur zum release sondern in der naher Zukunft! Klar gibt es da enttäuschte Ex-Destiny Gamer oder andere Menschen die in Anthem den Killer sehen, aber das sind doch nur vereinzelte Stimmen unter vielen, die Mehrheit freut sich, ob Destiny Spieler oder sonstige Fraktion. Solche Parolen wie Destiny 2 kann nur Destiny 2 killen sind für mich total lächerlich! Warum fördert oder gar generiert mein-mmo solche Hetzkampagnen und heizt mit solchen Beiträgen solche dummen Aussagen die man imo nur sehr vereinzelt liest noch ein?

Lasst das Game kommen, lasst es uns anschauen, lasst uns zusammen spaß damit haben. Ob eingefleischter Destiny Fan der nur nebenbei Anthem spielt oder Umsteiger oder Neueinsteiger, anspielen und die Entwicklung, vor allem über das erste halbe Jahr bis Jahr mal anschauen und dann reden wir nochmal!

Ps. und zu Destinytracker brauch man ja als gut informierter Gamer auch nichts mehr sagen oder!?

Meine persönlichen Eindrücke aus der Alpha und den Videos samt Infos die vorliegen sind folgende. Vergleiche gibt es ja immer, man will eben rein menschlich immer bekanntes mit vermeindlich neuem und gleichen vergleichen. Nur sehe ich hier auch Schwerpunktsetzung bei Anthem in nicht den selben Bereichen. Destiny will der FPS Shooter mit MMO gepaart sein, was auch gut klappt und wie man sieht gibt es derzeit kein zweites Game das so ist wie Destiny. Anthem ist ein TPS Shooter und kommt mir etwas RPG lastiger vor, das Gameplay der Steuerung ist ganz anders, eher mit Warframe zu vergleichen und zu guter letzt lebt Anthem durch seine brutale Vertikalität und lebendige Welt/Grafik, was ein ganz anderes Feeling für die Umgebung ausmacht. Ein Vergleich mit Destiny ist für beide Games nicht fair, sie sind doch zu unterschiedlich und zu Anthem ist zu wenig bekannt und es ist neu und will und muss vielleicht sogar noch mit der Zeit erstmal diverse Endgmae Bausteine kreieren und etablieren. Wenn man so einen Vergleich machen will, dann macht man sowas 1 Jahr nach Release.

Chris Brunner

Was hat das mit Fanboy zu tun? Diese Parole stimmt zum aktuellen Zeitpunkt. Wie du schon sagst, es gibt keinen anderen Titel, der es wirklich vergleichbar macht. Zumal das immer irgendwo so ist, der eigene Erfolg hängt schlichtweg von Titel selber ab. Also wenn, dann ist Destiny selbst dafür verantwortlich, wenn das Franchise stirbt.

Die Kernaussage des Artikels ist: “Anthem ist ein völlig anderes Spiel und versucht auch gar nicht wie Destiny zu sein, deshalb passen die ständigen Destiny-Killer Aussagen einfach nicht.”
Ein Fanboy würde hingehen und einen auf “Destiny ist super, ein Anthem kommt da nie ran und Destiny wird eh nie sterben.”

Ob Destiny Tracker, Guardian GG oder sonst eine Seite eine verlässliche Quelle ist, kann man zu jeder Zeit anzweifeln. Das ist dann aber alles Mutmaßung. Zur Berichterstattung muss man die einzigen “offiziellen” Quellen verwenden, die einem nunmal zur verfügung stehen.

Gerd Schuhmann

Ich finde es erstaunlich, dass du dir die Zeit für so einen langen Kommentar nimmst und nicht die Zeit hast, den Artikel zu lesen.

Wenn du denkst, der AUtor hier sei ein “Destiny-Fanboy”, der eine Lanze für sein “Lieblings-Game bricht”, dann kennst du weder unsere Seite noch den Autor.

Zu sagen, MeinMMO fördert mit dem Artikel eine “Hetzkampagne” -> Das wirkt auf mich so, als hättest du den Artikel mal zu Ende lesen sollen.

Inque Müller

Reden ist silber schweigen ist gold, sich mal ganz schnell auf ein plumpes Niveau herunterlassen, ist meist nie von Vorteil ,)

Gerd Schuhmann

Ich halte nichts davon, Kritik zu ignorieren. Es ist schon wichtig, sich damit auseinanderzusetzen.

BigFreeze25

Man sagte auch von Black Ops 4, das wäre der Sargnagel von PUBG. Ehrlich gesagt hielt ich das auch für möglich. Mittlerweile hat PUBG auf Twitch wieder deutlich mehr Zuschauer als BO4. Totgesagte leben länger…
Was die Argumentation mit dem PVP angeht: ein guter PVP verschlingt aber auch ne Menge Entwicklungszeit und das Balancing der Waffen ist schwieriger. Gleichzeitig gibt es unheimlich viele Leute, die überhaupt keine Lust auf PVP haben. Für die der fehlende PVP sogar ein Kaufargument für Anthem darstellt, da keine Quests daran gebunden werden, so wie es bei Destiny der Fall ist.
Ich denke das stellt für Anthem sogar eine gute Chance dar, sich deutlicher von Games wie Destiny oder Warframe abzugrenzen.

TheDivine

Guter Artikel.
Das fehlende Pvp habe ich mit den selben Gründen ebenfalls schon kritisiert.
Man braucht als Spieler einfach was für zwischendurch.
Egal ob nun wegen fehlendem Endcontent oder ob man nur auf nen Kumpel wartet um weiter zu questen/lvln/farmen.

Mir persönlich ist auch das langsame bzw schwerfällige Gameplay in den Videos mißfallen.

Wrubbel

Einigen wir uns auf: du + andere Pvp’ler sind nicht gleich alle Spieler?

Für mich ist das fehlende Pvp der entscheidende Anreiz für Anthem gewesen und einer der Gründe warum ich Destiny den Rücken gekehrt habe.

TheDivine

Kann ich akzeptieren.

Hüter

Und dennoch in jedem noch so kleinen Destiny 2 Bericht anzutreffen. Rücken zukehren Mal anders.

Franz-Peter Linxen

Ich finde es in Ordnung wenn ein Spiel keine PVP-Anteile hat. Es gibt es genug PVP-Spiele. Hier haben Spiele wie COD, Fortnite … gezeigt was möglich ist. Ein reines PVE-Spiel mit regelmäßigem Nachschub an Storymissionen und Raids finde ich gar nicht so schlecht. Bin auch in Destiny kein PVP-Spieler. Hätte lieber mehr Storymissionen an denen man sich als Solospieler beweisen kann. So finde ich den Strike für die 3. Schmiede richtig gelungen. Hat Spaß gemacht Kargen im Terminus der Einsicht solo zu machen. Ob Anthem an Destiny vorbei kommt, werden die Spieler entscheiden.

Real

Destiny wird immer Millionen von Spieler haben, weil es einfach keine Konkurrenz gibt. Destiny ist mit seinem Gunplay + MMO-Part einzigartig. Gerade dass man neben dem MMO-Aspekt jederzeit einen vollwertigen Onlineshooter spielen kann ist Gold wert.
Spiele wie Warframe können/werden sowas nicht bieten.
Destiny 3 wird sich sicher noch besser als Destiny 2 verkaufen. Bis dahin vergeht aber noch Zeit und dann wird keiner mehr über Anthem reden. Ohne PvP ist das quasi eine Totgeburt. Reinpatchen bringt halt null wenn es von Grund auf nie auf PvP ausgelegt wurde.

BigFreeze25

Interessant, was du so alles prognostizierst…du hast heute aber ziemlich tief in deine Glaskugel geschaut, oder?

maximax

Gut verkaufen ? Eher nicht. Destiny 2 hat keine super Verkaufszahlen.

Fly

Das Spiele ohne PvP eine Totgeburt sein sollen, ist doch blödsinnig. Zum einen gibt es genug Spieler die gar kein Interesse an PvP haben, zum anderen kann man auch einfach ein anderes Spiel anwerfen, sollte man Bock auf PvP haben. Guck dir Borderlands an, da gabs nie PvP und die Games sind bei weitem keine Totgeburten.
Ich selbst spiel gern mal PvP, dann aber eher in einem Battlefield, Titanfall etc. wo PvP das Hauptmerk ist. Das es in Anthem kein PvP gibt begrüße ich sehr, das nimmt nur Ressourcen vom PvE weg und dazu kommt wieder die Frage der Balance. Denk ich da zB an Destiny schauderts mich direkt, weil Bungie es ja einfach nicht hinkriegt PvE und PvP zu trennen.

Psycheater

Sehr guter Artikel Robert, Danke dafür ????

Und Ich denke auch das der größte „Feind“ den die Destiny Franchise hat; Bungie selbst ist

Cryptic Dawn

Hab nach dem zweiten Absatz aufgehört zu lesen… Zu viel fanboy Theorien…????‍♂️

A Guest

Destiny ist schon lange tot, jetzt gibt es D2.

Nach mehr als einem Jahr sollte das jedem klar sein.
Mehr muss man dazu nicht mehr schreiben.

rokko loparo

ja schon sehr lange : )

treboriax

Die Vergleiche im Artikel finde ich unzweckmäßig, zuerst sollte man sich doch damit auseinandersetzen, inwieweit die beiden Spiele sich tatsächlich gleichen, ob sie überhaupt die identische Zielgruppe ansprechen. Falls nicht, stellt sich die Frage nach dem „Destiny-Killer“-Potenzial gar nicht mehr und der Vergleich der einzelnen Inhalte ist müßig.

Auch wenn sich die meisten Leute zeitlich nur ein MMO leisten können, gibt es insgesamt genügend potenzielle Kunden mit unterschiedlichen Geschmäckern, damit auch mehrere Spiele mit einer gewissen Schnittmenge an Ähnlichkeiten koexistieren können. Bisher sehen Anthem und Destiny in meinen Augen unterschiedlich genug aus, als dass sich Destiny-Fans kollektiv für einen Wechsel entscheiden würden.

Steve Schultz

Lasst doch einfach mal diese dummen Vergleiche. Destiny ist Destiny und Anthem ist Anthem. Jeder spielt das was er will und aus.

Hardkorny

”Darum ist kompetitiver Mehrspielermodus so wichtig:

Wenn alle Aktivitäten gegen computergesteuerte Gegner abgeschlossen sind und die letzte Waffe gefarmt ist, lebt ein Spiel vor allem von einem kompetitiven Mehrspielermodus.”

Sehe ich als PvE und Warframe Spieler mit über 4000 Stunden Spielzeit nicht. Der PvP Modus ist dort weder beliebt noch erhält er Content der den Löwenanteil der Spieler dazu bringt ihn zu spielen. Und im Gegensatz zu Destiny 1 und anfangs in Destiny 2 hat und hatte der PvP-Modus in Warframe nie einen negativen Effekt auf den PvE-Modus, bin daher froh über den Verzicht auf PvP in Anthem.

Das Zitat mag für Destiny gelten aber definitiv nicht für Warframe.

Wrubbel

Puh. 4000 h Warframe. Ich habe nach 1200 h so dermaßen die Nase vom Spiel voll. Respekt.

Zum Thema: Sehe ich wie du. Für Langzeitmotivation benötigt man nicht zwangsläufig ein Pvp. Wenn das Rpg-System genug Spieltiefe hat, ergeben sich dort sehr viele Stunden an Spielzeit, um es zu optimieren. Destiny besitzt diese Tiefe nicht mal im Ansatz, deswegen braucht es auch Pvp^^

Sam Sam

Anthem wird kein Destiny Killer, weil Bungie mit Destiny2 das Game selber gekillt hat. Schon alleine die Tatsache das es immer noch so viele Leute gibt die Destiny1 spielen ist doch das höchste Maß an Versagen das Bungie vor Augen geführt wird. Für den Zocker der Ahnung hat, spielt Destiny2 gar keine Rolle…
Wenn Anthem keine groben Fehler(Pay to win) macht und genug neuen Kontent nachschiebt wird es enormen Erfolg haben.

TukTukTeam[OGC]

Na erleuchte mich mal! Was spielt denn der Zocker von Welt ?

Mr TarnIgel

????
Das ist narturlich eine Aussage. Nur weil viele noch destiny 1 Spiele ist Destiny 2 tot.
Millionen Menschen auf der Welt zocken noch Mario World. Deshalb ist die switch ja auch tot. Millionen zocken noch sonic 1 ja und genau deswegen ist auch die one und die Ps4 tot. Ist doch ganz klar.
Danke das sich entlich mal wer traut das zu sagen ????
Und ja er recht destiny 2 ist tot.
Irgendwelche boots so Zirka 300000 spielen als auftrag von bungie ständig noch destiny 2.
Du bist so klug ????Messias ????
Jemand hier der kein Baby von ihm möchte?

Original Gast Chris

destiny killer? ich spiele beides zwar nicht aber ist warframe nicht die nr 1. in dem genre?

Christian

Destiny und Anthem zu vergleichen hink meiner Meinung nach sehr stark. Ich spiele gerne und viel D2, kein Shooter, den ich ausprobiert habe, kommt an Destiny ran, da First Person Shooter und Content, der seit Forsaken stark zugenommen hat.
Ich für meinen Teil würde Anthem eher mit Warframe vergleichen, aber auch das ist nicht richtig.
Ich freu mich aber auf Anthem, da ich hoffe einen “Nachfolger” für Mass Effect zu bekommen, der nicht wie Andromeda (fand ich persönlich gut gemacht, den Shitstorm wegen Gesichter konnte ich nicht wirklich nachvollziehen) nach 6 Monaten tot ist.

Mardruk

1zu1 meine Worte, die ich gern jedem Troll-Post ala “Anthem kommt, dann ist Destiny Geschichte!!” als Antwort gebe..

Ich, als FirstPersonShooter-Fan, sehe Anthem nicht als Konkurrenz.. Warum? Weil Anthem kein FirstPersonShooter ist!

BigFreeze25

Jup, das hab ich mir beim lesen auch gedacht. Allerdings gibt es hier auf dieser Seite glaube ich deutlich mehr Leute, die sich für Destiny interessieren anstatt für Warframe, daher kann man mit einem Artikel “Destiny vs Anthem” wahrscheinlich deutlicher mehr Klicks generieren. No hate, ich mag euch trotzdem mein-mmo 😉

v AmNesiA v

Nie im Leben sind so viele Leute täglich bei Destiny online.
Die Werte von Destinytracker sind meiner Meinung nach seit einiger Zeit nicht mehr neutral, korrekt und repräsentativ.
Da wurde auch schon seit längerer Zeit immer die gleiche Spielerzahl über einen längeren Zeitraum angezeigt. Erst heute stehen da wieder andere Zahlen, die niedriger sind, als oben im Artikel angegeben. Irgendwas ist da faul.
Destinytracker ist auch stark mit Bungie befreundet. Das sieht man auf Twitter bei diversen Posts, wie da miteinander geredet wird. Für mich ist das keine neutrale Seite mehr und eher Bungie bezogen. Da beißt man nicht die Hand, die einen füttert.
Ich beziehe meine Zahlen seit einiger Zeit von GuardianGG, dessen Werte schon immer viel genauer sind. Insbesondere im PvP Bereich wird das schon seit D1 eher genutzt als Destinytracker.
Hier ist die Zahl der täglichen PvP Spieler um einiges kleiner und liegt seit einiger Zeit täglich so bei 300.000 und damit um mehr als 66% niedriger, als die bei Destinytracker gezeigten Zahlen. Das Verhältnis wird dann im PvE ähnlich sein.
Und ich glaube jeder sieht das auch an seiner Freundesliste oder im Clan. Die Zahl der aktiven Leute ist momentan wieder sehr niedrig. Ausnahmen bestätigen aber natürlich die Regel.
Ich bin relativ sicher, dass nicht eine Million Spieler täglich bei Destiny online sind.
Eher so 300-400.000 maximal.
Und das ist fast so niedrig wie am Ende von D1.

Marki Wolle

Würde demnach passen wenn bei Tracker alle 3 Chars zählen und bei GG wirklich nur pro Account also pro Person die gerade zockt gezählt wird.

Bin mir nicht sicher ob wirklich täglich eine Million Leute nur PVP am zocken sind. 300.000 sind auch schon verdammt viele finde ich, muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen wie viele da gerade zocken^^.

Malgucken

Du vergisst aber das die Zahlen auf komplett Destiny bezogen sind. Also D1&2 und somit stimmen können, weil in D1 nämlich ganz schön was los ist!

treboriax

Als DTR vorübergehend aufgehört hatte die Spielerzahlen zu berichten, weil mit ihren Zahlen die stark sinkende Spielerpopulation im ersten Jahr illustriert wurde, hat die Seite für mich jegliche Seriosität verloren – anscheinend ist die Seite nicht ganz unabhängig.

Die Begrüdung mit dem Zählen mehrerer Chars ein und desselben Accounts erscheint hinsichtlich der Abweichung zu Guardian plausibel.
Zusätzlich würde mich noch interessieren, wie viele von diesen Spielern noch übrig bleiben, wenn man diejenigen abzieht, die weniger als sechs Matches pro Woche absolvieren, also nur ihre Meilensteine erledigen. Das sind für mich keine „aktiven“ PvP-Spieler, sondern Leute wie ich: Ein paar Minuten tue ich mir das mehr oder weniger gezwungenermaßen an, im Gegensatz zu D1 ist es heute für mich aber alles andere als etwas, wovon Destiny lebt, wie der Autor es beschreibt.

smuke

Ich spiele immer noch gerne um die 10-15 Runden PVP in Destiny 2 pro Woche, ohne den Annual Pass.

Marki Wolle

Vermute mal bis mit Destiny 2 oder Anthem was passiert, könnten bei Destiny 1 die Server abgeschaltet werden.

Sollte dann der letzte Tag von Destiny 1 anbrechen, werden das bestimmt hunderttausende von Veteranen gebührend verabschieden, auch Bungie wird sich dann bestimmt etwas ausdenken für diesen Anlass.

Wird auf jeden Fall ein trauriger Tag sein,
ich meine hier auf MeinMMO schon mal einen Artikel über andere abgeschaltete Online Games gesehen zu haben, selbst da war ich etwas sentimental obwohl ich keins von denen selbst gespielt habe????

Aber nochmal zum Thema Anthem und D2, ich denke Anthem wird zumindest mehr Konkurrenz machen als Division, vom Game Setting her ist Anthem halt ähnlicher zu Destiny als The Division.

DerFrek

Anthem soll Destiny auch nicht killen, sondern verbessern. Wir werden sehen was passiert. Bungie macht jetzt sein Ding, über das Jahr kommt Konkurrenz… Eigentlich sollte das Destiny nicht schaden.

Marki Wolle

Frek du kennst dich doch aus, hat Anthem auch so ein fundiertes Universum + Lore wie Destiny (Unabhängig was davon im Spiel ist????) oder heißt es bei Anthem einfach: Zukunft, Randoms kommen zusammen, Hallo magst du Spinnen, Nein, gut ich auch nicht also lass uns drauf schießen, geht klar alter, übrigens ich bin Olaf, jo tach ich bin Günther.

Verstehst was ich meine oder?

DerFrek

Keine Ahnung ^^ Ich denke der Mann, der deine Fragen beantworten kann, heißt Willy Snipes ????

Willy Snipes

Sorry, kein Plan was er meint ^^

Marki Wolle

Ok also hat Anthem gar keine Hintergrund Story lol^^

Dat Tool

Der Vagabund tut nur so! (Snipes) 😉

Ist bisher auch nicht wirklich was bekannt, soweit ich Informiert bin.

Marki Wolle

Echt Snipes looks like the Vagabund^^ Ok ok ok

Dat Tool

????

Willy Snipes

Öhm ja, mit einem einfachen ,,?” hätte ich auch verstanden dass das ne Frage sein soll 😀
Eben erst gemerkt, Sorry.

Also Mister Wollni:
Über Story ist sehr wenig bekannt, aber sowas wie Lore aus Destiny gibt es in Form von Codex Einträgen. Wie umfangreich die sein werden, kp. Aber laut Entwickler soll es davon jedenfalls viel zu sammeln geben.

Marki Wolle

Ihr seid mir schon so ne Flitzpiepen????

Jo, danke für die Antwort, bin mal gespannt wie die das mit ihrer “Finsternis” erklären wollen und ob wir wie bei Destiny bis jetzt immer noch nicht wissen was uns da seit jeher konsumiert^^

The Darkness consumed you!????????????????????‍♀️????

Fly

Willy hats ja schon beantwortet, es gibt diese Codex-Einträge, ähnlich zu Einträgen in Mass Effect (glaube da hießen die sogar auch Kodex-Einträge) und Dragon Age hatte auch sowas in der Art – wenn ich mich richtig erinnere. Also rein theoretisch kann man da schon ne gaaanze Menge reinpacken, denk ich.^^

gast

die frage dahinter ist eigentlich müssig und kommt bei jedem genre irgendwie auf, und nie eine antwort.
wenn man es genau nimmt hat destiny sich mit destiny 2 selbst gekillt. der einzige vorteil den d2 besitzt ist der punkt das es auch für den pc entwickelt wurde. als reiner konsolenport wären es wohl deutlich eniger spieler diesmal.

der wichtige punkt ist aber nicht der killer faktor an sich, sondern das drumherum.
anthem wird, wie auch division 2. weitere leute von destiny 2 abziehen bei release.
die spieler wollen endlich was neues und schauen es sich zumindest mal an.
da division 2 rund 1 monat nach anthem erscheint (glaube ich) denke ich mal das destiny rund 2 monate lang seine durststrecke haben wird, wo es in erster linie nur noch von seiner hardcore fanbase leben wird.
sind die spieler bei den beidenneuen dann aber an endkontent anbelangt, tja, dann ist die frage ob dieser sie genauso fesselt, oder ob sie einen sinn darin sehen weiterzumachen, oder wieder zum bekannten zurückkehren weil sie da ja bereits nahezu alles erreichet haben und dort den leichteren weg für die zukunft haben.
haben sie aber wiederum spass an den beiden neuem, oder einem davon, so wird die dafür aufgewendetet zeit nun auf einmal für 2 oder 3 titel beanspruicht, was wiederum im endeffekt zu sinkenden spielerzahlen führt. zumindest wenn man tägliche einlogzahlen als maßstab nimmt.

der vergleich mit einem mmorpg, grade mit wow hinkt da ziemlich hinterher.
dort ging es u.a. daran das monatlich abos von nöten waren und dann ist immer noch die frage was man will oder hat.
swtor bot durch die klassenstories für manchen spieler deutlich genug inhallt, endgametechnisch war aber nichts da, wie das nuneinmal mit neuen spielen so ist im vergleich zu denen die schon mehrfache addons hatten.
hier war einfach der punkt das 1 raid, der dazu zu anfang sogar noch sehr buggy war, grade die sprungphase nach unten zum endkampf, nicht genug war um die leute auf dauer zu beschäftigen, wenn sie denn überhaupt befähigt waren den raid zu machen. und zusätzlich war die klassenstory zwar interessant, aber wenn man nicht von imperium nach republik oder vice versa gewechselt hatte, bot sich einfach viel zu wenig levelkontent den man zwangsweise immer wieder wiederholen musste nur um an die story zu kommen.

destiny 2 hineggen bietet zwar auch story und kontent, aber dieser hält sich im vergleich doch arg in grenzen.
die leute welche noch leveln müssen haben ihre zwangsaufgaben die jetzt nicht wirklich von abwechslung sttrotzzen, so das man eigenlich immer die selben macimal 5 oder 6 strikes rennt und gambit mit seinen karten kann zwar spass machen wenn man den modus akzeptiert oder mag, aber was sonnst? stupider abwechlsungsarmer grind und außer 1x die woche raid (wer bed#higt ist oder will) oder mal das eine oder andere pvp match? man jagd nur seinen waffen mit ihren godrolls hinterher und das wars.
ob das division 2 oder anthem anders machen? ob es mehr anreitz gibt und wirklich zu erreichen ziele außer dem zufallsprinzip? werden wir merken.

der punkt ist aber : die zeit die man im spiel verbringen muss ist deutlich geringer wenn man an einem gewissen punkt anbelangt ist. und wenn dann ein anderes spiel genug anreitz bietet diese zeit dort zu verbringen, weil man in dem einem gewissermassen durch ist, dann werden die täglichen spielerzahlen schrumpen.
ob im endeffekt dann auch addons davon betroffen sind, bleibt abzuwarten.
denn selbst wenn, wie oben genannt, sich 1,1 millionen spieler einloggen, so bedeutet das ja noch lange nicht das es jeden tag die gleichen sind und die tatsächliche spieler spielerzahl wird nicht genannt.
bei wow konnte man anhand der abos bemessen wieviele leute es spielen.
bei destiny 2 hat man nicht veröffentliche verkaufzahlen der addons und somit keinen wirklichen vergleich.
nicht zu vergessen das destiny 2 zusätzlich noch in ps+ vorhanden war, was die zahl zwar in die höhe treibt, aber eigentlich man nicht hinzuzählen dürfte, weil diese spieler nicht zwangsläufig auch auf die aktuelle upgraden.

und zu guter letzt hat bungie es sich mit genügend spielern auch verscherzt. und da muss erst einmal 2019 zeigen was sie nachliefern. den annual pass haben viele mit forsaken gekauft, und nicht gerade wenige werden beim nächsten addon oder dlc wieder blind hergehen und einfach kaufen weil sie glauben das es sich lohnt.

letztendlich wird destiny 2, meiner meinung nach, definitiv spiler verlieren, und das sogar nicht gerade wenig. die wirkliche frage die sich aber eigentlich stellt ist : wieviele käufer zukünftiger addons bleiben übrig.
wenn 2 millionen spieler forsaken gekauft haben, und nur 1 millionen des annual pass, was passiert mit dem kommenden? wird die zahl weiter runtergehen oder wird genug content und neues geliefert damit die leute das auch noch kaufen.

im endeffekt bleibt also alles reine theorie solange keine wirklichen verkaufszahlen öffentlich einsehbar sind.
was man aber sagen kann ist das grade in der ersten jahreshälfte 2019 es genug gründe geben wird destiny 2 nicht zu spielen, welche wiederum aber auch erst beweisen müssen das es sich lohnt diese alternativen weiter zu spielen.

einen tatsächlichen destiny2 killer hingegen braucht es gar nicht, nur alternativen, und davon wird es einfach besagte 2 neue geben.

Scofield

Es soll ja auch gar kein Destiny killen. Für mich gilt nach wie vor: Konkurrenz belebt das Geschäft. Wenn Bungie sich dann strecken muss oder umgekehrt Bioware um uns Spieler zu catchen na dann umso besser. Mir macht beides Spaß aber nach 4 Jahren Destiny und hauptsächlich first-person shootern bin ich für meinen Teil froh, dass da mal etwas neues kommt. Zumal in Destiny auch schlichtweg zu viel recyling und reskins vorhanden sind.

ichmagdestiny

Ein Onlineshooter mit 900k Spielern täglich weltweit im PvP ist lächerlich und leider nicht glaubwürdig – NIEMALS, never ever, никогда, Nunca usw 🙂 da im Durchschnittlich ca 2000k Spieler Fortnite spielen (Quelle meinmmo ). 1,100k im PvE (wobei da nix von täglich steht, nehme an das war zu peinlich, weil es sich um die wöchentlichen Spielerzahlen handelt – kurz das sind Zahlen zum schämen). Egal, ich mag dieses Spiel und aus diesem einfachen Grund habe ich aufgehört es zu spielen. Destiny ist eher wie eine ungesunde Beziehung, die Liebe reicht nicht aus um es zu ertragen und die Enttäuschung ist nicht schmerzhaft genug, um es zu beenden. Dreht euch weiter im Kreis des Nichts, lasst euch mit leeren Versprechen ködern und euch von Häppchen blenden. Für mich gibt es nur: lieber ein Ende mit schrecken, als schrecken ohne Ende – seit tapfer und lasst Destiny frei 🙂

Namma

Das ergibt kein Sinn, du willst einer Millionen Spieler, ihr nicht auf abosystem basierte spiel weg nehmen , nur weil du einmal woanders noch höhere zahlen gesehen hast?
Wenn wir Spieler und für was schämen sollten , dann dafür, dass wir halbgare Software für 30€ (pubg) aufgrund eines Streamer Hypes, den wir selber Verschulden, unterstützt haben, aber bei einem Blockbuster Indie Game die Nase rümpfen wenn es über 10€ kostet oder ein dlc/addon für 30€ mit 300% mehr Inhalt und Qualität, gleich einen shitstorm auslösen.

Aber ganz ganz traurig und zum schämen , sind die spielerzahlen von fortnite, da wundert mich das umrudern von activision keines Wegs, zeigen die Spieler doch was für ein Niveau sie bevorzugen.

Chris Brunner

Du laberst so einen Müll.. ????
Zuerst einmal: da steht ganz klar täglich. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Zumindest wenn man logisch schlussfolgern kann.

1,1 Mio Spieler pro Tag im PvE ist verdammt viel für ein Spiel wie Destiny. Du vergleichst Destiny mit einem Spiel wie Fortnite in Punkto Spielerzahlen? Fortnite ist viel Casuallastiger als es Destiny 2 mittlerweile ist. Zumal Fortnite einen massiven Hype erfahren durfte. Schau dir die Zahlen an, wenn der gänzlich verschwunden ist.

EliazVance

Diese Einstellung es könnte in jedem Genre nur ein Spiel geben, habe ich noch nie verstanden. Nach 2004 war jedes neue MMO das angekündigt wurde der WoW-Killer. Jetzt der ganze Spaß nochmal mit Lootshootern.
Es gibt genug Spieler für zig große Titel, the Division ist mit Destiny kaum vergleichbar und ähnlich wird sichs wohl mit Anthem verhalten. Die Spiele unterscheiden sich, bis auf die Tatsache dass man in allen dreien schießen und looten kann doch deutlich.

Es ist doch auch nicht jedes Spiel mit Tab-Targeting genau das gleiche wie WoW, nicht jedes Battleroyale ist das selbe wie PUBG und nicht jede Survivalsandbox ist gleich DayZ…

Eines der Spiele zu spielen schließt gleichzeitig auch nicht aus die anderen zu spielen. Je nachdem worauf man gerade Lust hat. Wenn man nicht gerade in die Hardcorefraktion gehört die sich gern auf ein Spiel festlegt und da versucht immer unter den Besten zu sein, wüsste ich nicht warum eines der Spiele jemals ein Problem für die anderen darstellen sollte. Im Gegenteil, vermutlich profitiert das gesamte Genre von weiteren hochkarätigen Titeln, da sich kein Entwickler leisten möchte das Schlußlicht in der Sparte zu sein.

lOrD_gHoSt

richtig aufgezogen braucht man kein PvP 😀
der versaut einem eh nur die balance und allgemein die fähigkeiten im PvE!
aber es wird sich leider immer viel zu leicht gemacht, und PvP integriert, genau aus diesem seltsamen denken heraus das damit ein spiel im endgame gerettet würde… und baut weniger auf PvE inhalte die lange begeistern! 🙁
danke, aber nein danke!

die meisten fähigkeiten in anthem sind ground based, bzw. viel zu langsam um im PvP irgend eine wirkung zu haben! dazu das herumfliegen, das wird ein lahmes third person geballer mit den waffen *gähn*, ist schon ok so das es kein MP gibt! 😀

ich denke falls es PvP geben wird, wird durch irgend etwas das fliegen eingeschränkt, und das ist ja eigentlich irgendwie nicht der sinn von anthem mit den anzügen xD
außer es wird ein shooter ohne oO
nicht jeder fliegt ja mit einem rum… vielleicht nen BR bei dem man mit viel glück einen anzug findet und kurz OP wird?
ich spinn hier mal bissl rum, aber das sind alles dinge die passieren könnten! blos nicht! :X

R34P_83

Anthem als Destiny Killer zu bezeichnen finde ich schon sehr vermessen und klingt mehr nach Promo-Hype. Ich werd’s zwar zocken aber Destiny ersetzen wird es sicher nicht,da sie sich schon alle im Gameplay zu stark unterscheiden. Einige behaupteten auch das Warframe eine Alternative wäre,was ich auch nicht sehe. Wenn man Anthem mit Destiny vergleicht,vergleicht man Äpfel mit Birnen. Wenn man danach geht,dann hätte Division Destiny schon längst verdrängt. Anthem ist eine gute Abwechslung aber sicher kein Ersatz. Und ich bezweifle auch das die Core-Gamer Destiny den Rücken kehren. Wenn es momentan jemand schafft Destiny zu killen dann ist das Bungie ????

Lygras Hypocrit

Ich verstehe den Sinn solcher Artikel nicht. Tot ist ein Spiel dann wenn der Hersteller den Stecker zieht. Solange es noch Leute gibt die Spass an dem Spiel haben ist es für die sicher nicht “Tot”. Schon mal was davon gehört dass man Destiny UND Anthem spielen kann oder Destiny UND Division 2. Meines Wissens gibt es da keine Ausschlussregeln…

nabend

“Anthem fehlt zum Start ein wichtiger Modus”
Genau das ist ja das beste an Anthem.
Das der Mehrspielerdmodus fehlt ist Gold wert und verhindert das ständige generfe an den Waffen.
Endlich macht das grinden nach starkem ovp Loot Sinn.
Was man von den Destiny Quests a la Dornquest und Konsorten ja nicht behaupten kann.
Wenn man sie hatte wurden sie auch schon wegen dem PVP generft.

Ich hoffe stark das Anthem nie einen PVP Modus bekommen wird.

Jokl

Ja da bin ich bei dir. Überwaffen jucken dann nicht, keiner weint das sie zu stark sind und die Balance killen.
Das auch das Hauptproblem bei jedem mmo mit pvp, die Balance, klasse x zu stark, Waffe y, nerf und buff und schon gibs wieder Unruhe.

Quayde

Genau deswegen freue ich mich auch riesig auf Anthem: KEIN PvP!
Die Community ist so schon txoisch genug. Ein PvP Modus würde das ganz noch mal vervielfachen.

Ich hoffe auch, auf ewige Beschränkung auf PvE!

Franz-Peter Linxen

Da bin ich bei euch. Destiny ohne PVP wäre einfach geil.

Jokl

Meine aktuellen d2 Zeiten werden ab 25.1 von re2 reduziert, da brauch ich anthem erst mal gar nicht ????.
Ich glaube auch nicht ans killen, da werden halt Leute ne Zeit von a zu b gehen, dann kommt division2 und es werden wieder welche wandern.
Ich bin kein pvp Fan und kann auch drauf verzichten, alleine bin ich damit auch nicht.
Ich finde pvp in d2 auch nicht wirklich gut gemacht, aber genug Leute haben Spass dran, gibt wohl bald 3 gute Spiele die sich eine gewisse spielerschaft teilen.

undead

Hab mir vorgenommen Destiny nicht “einstauben” zu lassen auch meine zockfreunde und clan kollegen und will ich nicht hängen lassen, nicht nachdem d2 wieder spass macht.
PvP is mir dabei wumpe.
Und nö killen wird Anthem D2 sicher nicht.

kotstulle7

Nach wie vor bleibe ich bei der Meinung, dass destiny immer noch alleine in ihrer Nische befindet und es deswegen nicht “gekillt” werden kann. (Außer von sich selbst).
Alleine schon das es in First Person spielt ist ein Alleinstellungsmerkmal. Welches auch ein Hauptgrund für mich ist TD, Anthem oder Warframe nicht zu spielen.

Ich denke, Anthem wird 1-2 Monate Spaß machen, aber da wird schnell die Luft raus sein

Dracon1st

Oben steht es „Keiner weiß wirklich was über Anthem“. Darum ist alles möglich. Ich bin seit Anfanzan bei Destiny dabei aber davor habe ich andere Spiele gespielt die durch Destiny abgelöst wurden. Division hätte es schaffen können bei mir Destiny zu ersetzen aber es fehlte das Endgame. Wenn Anthem es also besser macht, kann es schon sein das sehr viele Spieler Destiny den Rücken kehren. Es kommt dann auf Inhalt, Preis und Qualität an. Liefern sie ordentlich nach, bevor die Contentdürre kommt und schröpfen die Spieler dafür nicht, haben sie eine gute Chance.

Coreleon

Bei vielen Titeln hatte man zuletzt das Gefühl die wurden zu früh auf den Markt geworfen damit endlich Geld reinkommt und den rest “kann man ja nachpatchen”.
War viel unausgegorenes Zeug dabei und das kostet halt Spieler, versucht BW das genauso zu machen dürfte es erstmal einen Ansturm geben und dann saufen die Spielerzahlen ab und DANN wird panisch überarbeitet.
Sowas kostet halt immer massiv Spieler, die keine lust haben über Monate eine Baustelle zu bespielen. Ist halt die Frage was BW nun tatsächlich bringt, die müssen halt liefern sonst sieht das für die Firma echt finster aus.

Shu Shu

Stimmt schon, Destiny 2 Killt sich wenn dann selbst, hat es oft genug schon versucht. Und was Anthem killt kann man sehen wie man möchte, wenn es gut ist, killt es die langeweile, das verlangen nach einem Loot-Shooter oder halt viel Freizeit. Ich finde das Anthem etwas für sich ist, es mit Warframe oder Destiny zu vergleichen “kann” man gerne machen, jedoch sehe ich bei beiden spielen gewalltige unterschiede. Das ganze könnte man eher mit “Division” vergleichen, empfinde ich zumindest.

Ich freu mich drauf, weil Destiny 2 für mich einfach zu viele Eigentore geschossen hatte, das mir der Spaß daran doch einfach flöten ging. Mal sehen wie weit Anthem es schaft, am ende gibt es ja noch Division 2, sonst sieht 2019 was “Shooter MMOs” angeht eher mager aus.

reptile

Denke Anthem könnte man eher mit Warframe vergleichen aber gewiss nicht mit Destiny. Werde Anthem mal zocken dann wenns drsussen ist, aber werde immer wieder zu destiny zurück kehren wenns was neues gibt. Wie anthem genau wird kann man eh nocht nicht sagen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

172
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x