GameStar.de
› Änderungen der Klassen in WoW Patch 7.3: Todesritter, Druide & Magier
WoW Gnome engineer

Änderungen der Klassen in WoW Patch 7.3: Todesritter, Druide & Magier

Die Änderungen an den Klassen in Patch 7.3 für World of Warcraft: Legion kommen im Moment eher häppchenweise und werden stetig angepasst. Bis zum Release kann sich noch vieles ändern. Was bisher offiziell bekannt ist, haben wir hier zusammengetragen.

Da sich die Builds des PTR ständig entwickeln und verändern, sowie Kritik aus dem Entwicklerforum berücksichtigt wird, sind die Änderungen bisher nicht vollständig und auch nicht endgültig.

Die hier aufgelisteten Anpassungen der Klassen für WoW 7.3 beziehen sich auf die bisher veröffentlichten und offiziellen Posts der Designer und sind frei aus dem Englischen übersetzt. Sobald die deutschen Patchnotes verfügbar sind, werden wir sie nachtragen, spätestens zum Release von WoW-Update 7.3.

wow-death-knight-artwork

Todesritter

Frost

Die Spezialisierung wird zu sehr von Sindragosas Hauch dominiert, was große Auswirkungen auf die Wahl der Talente im Talentbaum hat. Die Fähigkeit kann zu lange aufrecht erhalten werden. Neben den strikten Vorgaben von Talenten und legendären Gegenständen zur Aufrechterhaltung, ist zudem eine lange, durchgehende Zeit nah am Ziel erforderlich. Die Spezialisierung hat viele Talente und legendäre Gegenstände (einzeln oder in ihrer Gesamtheit), die sie mit Ressourcen überfluten. Sindragosas Hauch ermutigt dazu, alle davon zu wählen, ist allerdings auch ein Problem in sich selbst.

Die Balance der Talente muss generell überholt werden, insbesondere, da alle zugleich überarbeitet werden.

  • Jeglicher Schaden wird um 21% erhöht.
  • Hungernde Runenwaffe (Level 58) und Unaufhlatbarer Gletscher (Level 100) haben die Positionen getauscht.
  • Der Schaden von Sindragosas Hauch wird um 10% erhöht.

Es wird versucht, die Identität von Sindragosas Hauch beizubehalten, was das stetige Aufzehren von Runenmacht als limitierenden Faktor beinhaltet. Dabei sollen die Synergien von Talenten und legendären Gegenständen eingeschränkt werden, die Sindragosas Hauch so stark machen, wie etwa die Synergie zwischen Hungernde Runenwaffe und dem Hauch. Durch die gleichzeitige Stärkung der Fähigkeit soll verhindert werden, dass sie ganz nutzlos wird, während andere, mögliche Setups aufholen können.

Folgende Talente ändern ihre Positionen:

  • Mörderische Effizienz von Level 56 zu Level 57.
  • Gefrorener Impuls von Level 57 auf Level 90.
  • Runischer Kreislauf von Level 90 auf Level 56.

WoW Deathknight Artwork

Außerdem erfolgen einige Anpassungen an der Ressourcenregeneration:

  • Hungernde Runenwaffe hält nun 12 Sekunden lang an (vorher 15) und gewährt 20% Tempo.
    • Bugfix: Hungernde Runenwaffe generiert nun korrekterweise eine Rune alle 1.5 Sekunden statt jede Sekunde.
  • Mörderische Effizienz: Die Chance, eine Rune zu erhalten wurde von 65% auf 50% reduziert.
  • Horn des Winters: Die Abklingzeit wurde von 30 auf 45 Sekunden angehoben.
  • Der legendäre Gürtel Koltiras neugefundener Wille generiert nun eine Rune (vorher 2) und erhöht den Schaden von Auslöschen um 10%.

Durch die Änderungen der Positionen der Talente, sowie der Abschwächung von Schaden und Ressourcenregeneration soll erreicht werden, dass eine breitere Auswahl an Talenten möglich wird, die sich dennoch gut zu spielen anfühlt.

  • Eisige Klauen gewährt nun einen Bonus von 15% (vorher 10).
  • Zerschmetternde Stöße gewährt nun einen Bonus von 60% (vorher 40).
  • Gefrierender Nebel gewährt nun einen Bonus von 20% (vorher 30).
  • Auslöschung: Die Dauer wurde auf 10 Sekunden erhöht (vorher 8).
  • Gefrorener Impuls fügt nun 39% weniger Schaden zu.
  • Auslöschung lässt Heulende Böe und Froststoß nun Tötungsmaschine gewähren.

Todesritter World of Warcraft

Zusätzlich zu den bisherigen Änderungen erfährt die Talentreihe für Level 75 eine Überarbeitung:

  • Permafrost erzeugt nun einen Schild in Höhe von 75% des Schadens von automatischen Angriffen (vorher 30%)
  • Weißer Wanderer wurde überarbeitet zu: „Gespensterwanderung klingt nun 100% schneller ab, wenn kein Gegner innerhalb von 10 Metern Reichweite ist.“
  • Neues Talent: Erbarmungsloser Angriff (ersetzt Antimagische Rückkopplung): „Während Ihr im Kampf seid und keine Gegner in 8 Metern um Euch herum sind, erhaltet Ihr jede Sekunde einen Stapel von unerbittlicher Angriff. Jeder Stapel lässt euren nächsten automatischen Angriff (100% der Angriffskraft) zusätzlichen Frostschaden zufügen.“
    (Anmerkung des Autors: Auf dem PTR selbst hat Erbarmungsloser Angriff nicht Antimagische Rückkopplung, sondern Weißer Wanderer ersetzt. Antimagische Rückkopplung absorbiert nun 35% mehr Schaden und erzeugt 100% mehr Runenmacht, statt wie zuvor 25% des Schadens zurückzuwerfen und keine Runenmacht zu erzeugen.)

Mit diesen Änderungen soll der Spezialisierung die Möglichkeit gegeben werden, ihre fehlende Mobilität auszugleichen, die sie im Vergleich zu vielen anderen Nahkämpfern bisher stark benachteiligt hat. Am Frost-Todesritter wurden die bisher meisten und größten Änderungen durchgeführt, was die großen Probleme verdeutlicht, die er im aktuellen Content hat. Einigen Posts von Testern im Forum zufolge, haben die Änderungen allerdings schon einige, positive Auswirkungen. Die Spezialisierung scheint auf einem guten Weg zur Besserung zu sein. Dennoch geht es eher langsam voran.

World of Warcraft Tauren Druid

Druide

Wildheit

  • Jeglicher zugefügter Schaden wird um 33% erhöht
  • Reißwunden fügt nun den gleichen Schaden in um 20% verkürzter Zeit zu (vorher 33%).
  • Die Abklingzeit von Wildes Brüllen wurde um 50% Erhöht. Der Schadensbonus wurde auf 15% verringert (vorher 25%).
  • Der Schadensbonus von Blutkrallen wurde auf 25% verringert (vorher 50%). Außerdem wird der Effekt nun zusätzlich durch den Einsatz von Wucherwurzeln ausgelöst.

Da die drei bearbeiteten Talente die stärksten für den Wildheits-Druiden bisher waren, sollen diese Anpassungen auch andere Spielweisen ermöglichen und zugleich Fehler weniger stark bestrafen.

Zusätzlich ändern einige Talente ihre Position:

  • Reißwunden von Level 90 zu Level 75.
  • Wildes Brüllen von Level 75 zu Level 90.
  • Brutales Schlitzen von Level 100 zu Level 90.
  • Elunes Führung von Level 90 zu Level 100.

Diese Änderung soll vor allem Brutales Schlitzen in eine Reihe mit AoE-Talenten verschieben, zusammen mit Säbelzahn, um der Reihe eine solide Auswahl für Dungeons zu geben. Zugleich sollen Reißwunden, Wildes Brüllen und Blutkrallen in verschiedenen Reihen verbleiben, damit die bisher gängige Spielweise erhalten werden kann.

Einige weitere, kleinere Änderungen sollen das Spielgefühl und die Balance verbessern:

  • Die Abklingzeit von Schleichen wurde für alle Spezialisierungen auf 6 Sekunden verringert (vorher 10).
  • Wiedergeburt kann nun in allen Formen gewirkt werden und wird nun weder von Schnelligkeit des Raubtiers beeinflusst, noch zehrt es den Zauber auf.
  • Der von Säbelzahn gewährte Bonusschaden auf Wilder Biss wurde um 20% erhöht.
  • Die Reduktion der Energiekosten von Inkarnation: König des Dschungels wurde von 60 auf 50% reduziert und ermöglicht den Einsatz von Schleichen nur ein mal.
  • Moment der Klarsicht lässt Omen der Klarsicht nun doppelt so oft auslösen und erhöht den Schaden der betroffenen Fähigkeiten um 25%. Zusätzlich ist der Zauber nun 2 mal stapelbar.
  • Die Abklingzeit von Elunes Führung wurde auf 30 Sekunden verringert (vorher 45) und die erzeugten Combopunkte wurden auf 5 + 5 im Verlauf von 5 Sekunden verringert (vorher 5 + 8 im
  • Verkauf von 8 Sekunden).
  • Hauen erzeugt nun einen Combopunkt.
  • Die Energiekosten für Hauen und Prankenhieb wurden um 5 verringert (auf 45 bzw. 40).

WoW Mage Artwork Artifact

Magier

Frost

Fehlerbehebungen:

  • Gefrorene Kugel sollte nun von Zertrümmern beeinflusst werden.
  • Der Schaden von Schwarzblitz kann nun auslösbare Fähigkeiten auslösen.
  • Der Schaden von Schwarzblitz und Hagel erzeugen nun keinen zweiten Eintrag im Kampflog.
  • Gefrierender Regen hält nun 12 Sekunden lang an, unbeeinflusst von der Tempowertung.

Es gibt noch weitere Änderungen, die wowhead hier zusammengetragen hat. Diese beziehen sich auf die zum Zeitpunkt des Artikels gefundenen Änderungen im PTR, die sich, wie alles beschriebene, laufend ändern, um die richtige Balance zu finden.

Wie es übrigens nach Legion weitergehen könnte lässt dieser Leak zum neuen AddOn vermuten.

VIA wowhead
QUELLE Blizzard
WoW Gnome engineer

World of Warcraft

PC