Wer ist der schlimmste Bösewicht in World of Warcraft?
Mein MMO sucht Azeroths nächsten Top-Schurken!

Legion geht zu Ende, und das neue Addon für World of Warcraft, Battle for Azeroth, steht schon in den Startlöchern. Wir haben viele Bösewichte bekämpft, und vielleicht sogar die Legion endgültig besiegt – aber wer war Eurer Meinung nach der Oberschuft in WoW bisher?

Ob dämonischer Heerführer, größenwahnsinniger Kriegstreiber oder verschlagener Drahtzieher, die Bösewichte von World of Warcraft prägen die Geschichte der Welt. Sie ziehen an Fäden und schmieden Pläne, um ihre Ziele zu erreichen und zwingen uns immer wieder zum handeln.

Ohne die Antagonisten wäre die World of Warcraft ein langweiliger Schauplatz mit dem immer gleichen Konflikt zweier Fraktionen. Aber auch unter den Unholden gibt es den einen Superschurken, der alle anderen aussticht.

Wir haben für Euch eine kleine Vorauswahl aus jenen Schuften getroffen, die Azeroth am stärksten geprägt und die am meisten Einfluss auf die Geschichte genommen haben – und Ihr könnt wählen, wer der schlimmste, verschlagenste oder brutalste von ihnen ist.

WoW Nighthold Gul’dan
Die Bösewichte – und wer sie sind

Gul’dan: Der verstoßene Schamane des Schattenmondklans war der erste orcische Hexenmeister. Zu seinen Untaten gehören unter anderem die Erschaffung der Todesritter, das verderben der Orcs und der Mord an König Llane Wrynn.

Der Lichkönig, Arthas Menethil: Prinz Arthas Menethil war nicht der ursprüngliche Lichkönig, aber wohl der prominenteste. Im Glauben, das Richtige zu tun, wurde er von Frostgram und Ner’zhul verdorben, um schließlich über die Geißel zu herrschen, die er vernichten wollte.

Magatha Grimmtotem: Die Matrone des Grimmtotemclans ist der eigentliche Grund für die Konflikte von Mists of Pandaria und Warlords of Dreanor. Durch ihren Verrat bei einem Ehrenduell zwischen Cairne Bluthuf und Garrosh Höllschrei, bestrich sie Garroshs Waffe mit einem Gift, das ihm den Sieg brachte – und der Horde das Verderben.

Lady Katrana Prestor, alias Onyxia: Der schwarze Drache Onyxia, Tochter von Todesschwinge und Schwester von Nefarian, war nicht nur wegen ihrer Macht eine Gefahr. Ihre Intrigen am Hof von Sturmwind waren der Grund, warum die Defias-Bande überhaupt ins Leben gerufen wurde.

WoW Lady Katrana Prestor
 

Todesschwinge: Einst der Erdenhüter Neltharion, wurde Todesschwinge vom Wahnsinn befallen und plante seitdem, Azeroth zu unterwerfen. Trotz seines Wahns war er ein verschlagener Gegner, der am Ende die anderen Drachen-Aspekte ihre Macht kostete.

Garrosh Höllschrei: Garrosh war der fanatische Spross des Helden Grommash Höllschrei, der seinerzeit Mannoroth erschlug. Mit seinem Vorhaben, der Horde unter Führung der Orcs zu neuem Glanz zu verhelfen, zerstörte er beinahe Pandaria und riss ein Loch in die Zeit selbst.

Sargeras: Der gefallene Titan und Herr der Dämonen ist verantwortlich für die Erschaffung der Eredar als dämonische Generäle und die Zerstörung unzähliger Welten. Mit seiner Brennenden Legion fiel er schon mehrmals in Azeroth ein und sorgte für Krieg und Verwüstung.

Kil’jaeden, der Betrüger: Als ehemaliges Ratsmitglied der Draenei war Kil’jaeden zusammen mit Archimonde der erste seiner Rasse, der sich Sargeras anschloss. Er hat Azeroth nicht nur mit dämonischen Heeren angegriffen, sondern ist auch der Grund, dass die untote Geißel existiert.

Mannoroth: Mannoroth war ein mächtiger Grubenlord, der von Archimonde und Kil’jaeden nach Draenor geschickt wurde, um die dort lebenden Orcs zu unterwerfen. Sein Blut verdarb die Klans, die Gul’dan folgten und ließ sie zu den Kreaturen werden, die dann Azeroth überfielen.

Dämonischeer Grubenlords Mannoroth in der Welt von Warcraft
 

Xavius: Einer der wenigen Übeltäter, die schon seit Classic ihr Unwesen treiben, ist der Satyr Xavius. Er verzerrte den Smaragdgrünen Traum, hielt Malfurion gefangen und quälte ihn, und ist Schuld an Yseras Tod.

Varimathras: Schreckenslords sind bekannt für ihre Doppelzüngigkeit und ihren Verrat. Varimathras schien seine Herren zu verraten, als er sich Sylvanas anschloss – nur um diese zu verraten und insgeheim die Apothekergilde zu führen. Unter ihm setzte Großapotheker Putress die neue Seuche in Nordend ein und schürte so den Konflikt zwischen Horde und Allianz in Wrath of the Lich King.

Yogg-Saron: Yogg-Saron, die Bestie mit Tausend Mäulern, ist einer von zwei alten Göttern, die wir in WoW bekämpfen können. Er zwang die Wächter von Ulduar unter seine Kontrolle, um Azeroth zu zerstören. Sein Blut, das Saronit, diente der Geißel zum Bau von Nekropolen, Waffen und Rüstungen.

Lei Shen: Der Donnerkönig war einer der größten, tyrannischen Herrscher der Mogu. Unter ihm schwangen sich die Mogu zur herrschenden Rasse über Pandaria auf und unterjochten jedes andere dort lebende Volk – mit Ausnahme der Klaxxi.

world of warcraft pandaria wow lei shen mogu artwork
 

Schwarzfaust: Schwarzfaust trägt seinen Titel „der Zerstörer“ zurecht. Er war vermutlich einer der gefährlichsten Kriegsherren Draenors und machthungriger als alle anderen. Seine Gier ließ ihn zum brutalsten Kriegstreiber der Eisernen Horde werden.

Majordomus Fandral Hirschhaupt: Nachdem er in der jahrelangen Abwesenheit von Tyrande und Malfurion die Nachtelfen anführte und den Tod seines Sohnes verkraften musste, fühlte er sich durch die Rückkehr Tyrandes verraten. Er schloss sich dem Feuerlord Ragnaros an und rief die Druiden der Flamme ins Leben.

Königin Azshara: Die hochgeborene Königin der Nachtelfen war vor über 10.000 Jahren die Anführerin ihres Volkes, die von allen geliebt wurde. Ihre Eitelkeit brachte sie schließlich dazu, die Brennende Legion in Azeroth einfallen zu lassen, zerstörte den Brunnen der Ewigkeit und führte die Elfen ins Verderben.

Aedelas Blackmoore: Über den Herrn von Durnholde erfahren die meisten Leute nur sehr wenig. Er war es, der nach dem Krieg mit den Orcs diese in Internierungslagern einsperrte und versklavte. Einer dieser Sklaven war der spätere Kriegsherr Thrall, der nur durch die Hilfe seiner geliebten Taretha Foxton entkommen konnte. Blackmoore, der Taretha zuvor als Dienerin und Lustsklavin hielt, ließ sie dafür köpfen und warf ihren Kopf Thrall zu Füßen.

World of Warcraft Durnholde Destroyed
Das Internierungslager in Durnholde nach der Zerstörung.
 

Sylvanas Windrunner: Die ehemalige Waldläuferin und nun Bansheekönigin der Untoten scheint, wann immer es geht, ihre eigenen Ziele zu verfolgen und unterstützt die Horde nur, wenn es ihr hilft. Trotz des Bündnisses hält sie sich oft nicht an die Regeln – und zerstörte so ein gesamtes Königreich, Gilneas, durch den Einsatz der Seuche.

Kel’thuzad: Kel’thuzad war die rechte Hand und Berater des Lichkönigs, nachdem dieser ihn erschlagen und zu einem Lich wiederbelebt hat. Der Frostlich war der oberste Heerführer der Geißel und maßgeblich für deren Überfälle auf die Lebenden verantwortlich.

Ihr könnt nun abstimmen, welcher der Schufte die größten Missetaten verzeichnen kann. Nach der Abstimmung werden wir zu den am häufigsten gewählten Charakteren eine längere Lore-Beschreibung liefern.

 

Mehr Infos und Specials zu World of Warcraft findet Ihr in unserer WoW-Gruppe auf Facebook!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!

74
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
SecondSense
SecondSense
2 Jahre zuvor

Denkt denn keiner mehr an Hogger???

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Jahre zuvor

Ich bin zwar nicht unbedingt der begeisterte Story-Spieler, aber gemessen an der vorhandenen Macht muss man denke ich Sargeras nennen und einen oder mehrere der alten Götter.

Rein meinen persönlichen Geschmack betreffend sind meine Lieblingsbösewichte der Lichkönig (ich steh einfach generell wahnsinnig auf Skelette und Zombies), Azshara (ich mag das ganze Naga Thema einfach), Sylvanas (siehe meine Vorliebe für untotes Fleisch), Nefarian und Onyxia (Drachen gehen immer, wenn sie denn einen mega Flammenatem haben) und auch das ganze „Feuerthema“ rund um den gesamten Blackrock und allgemein Ragnaros, also auch in Cata mag ich sehr gerne.

Ich mochte zwar Burning Crusade rein vom Gameplay sehr, sehr gerne, aber mit der Brennenden Legion bin ich thematisch nie warm geworden, ist mir einfach alles irgendwie zu bunt, ich mag es eher düster, um nicht zu sagen tief schwarz wie die Nacht.

Sevenghost
Sevenghost
2 Jahre zuvor

Die meisten werden eh wohl Arthas wählen, was ich doch nicht fair finden. Ich tendiere eher zu Sargeras, da ich Gul’dan als Mobbing Opfer sehe. Ich mein Arthas war nun mal psychisch schwächer gegen Ner´zhul und im Grunde ohne Arthas wer die Geißel ,ohne Anführer, um einiges Schlimmer. Es muss immer einen Lichkönig geben ^^. Gul’dan wurde immer als schwach dünn und hässlich bezeichnet, also typischer Mobbing opfer und das Mobbing zu den größten bzw. bösesten Taten führen kann, wunder ich mich nicht das er mehr macht wollte. Ich will seine Taten nicht verherrlichen, aber trotzdem hat auch Gul’dan einen Grund gehabt. Also komm ich zu den Entschluss das Sargeras der Böseste von allen ist, da er erst das ganze von Gul’dan, Arthas usw. erst ins Rollen gebracht hat. ABER, auch er hatte seine Gründe, das könnt ihr euch dann im „World of Warcraft: Chroniken band 1“ durchlesen. Da wird es recht gut erklärte.

ps: Wählt Sargeras, lasst Arthas endlich in Frieden ruhen…^^

Sevenghost
Sevenghost
2 Jahre zuvor

Die meisten werden eh wohl Arthas wählen, was ich doch nicht fair finden. Ich tendiere eher zu Sargeras, da ich Gul’dan als Mobbing Opfer sehe. Ich mein Arthas war nun mal psychisch schwächer gegen Ner´zhul und im Grunde ohne Arthas wer die Geißel ,ohne Anführer, um einiges Schlimmer. Es muss immer einen Lichkönig geben ^^. Gul’dan wurde immer als schwach dünn und hässlich bezeichnet, also typischer Mobbing opfer und das Mobbing zu den größten bzw. bösesten Taten führen kann, wunder ich mich nicht das er mehr macht wollte. Ich will seine Taten nicht verherrlichen, aber trotzdem hat auch Gul’dan einen Grund gehabt. Also komm ich zu den Entschluss das Sargeras der Böseste von allen ist, da er erst das ganze von Gul’dan, Arthas usw. erst ins Rollen gebracht hat. ABER, auch er hatte seine Gründe, das könnt ihr euch dann im „World of Warcraft: Chroniken band 1“ durchlesen. Da wird es recht gut erklärte.

ps: Wählt Sargeras, lasst Arthas endlich in Frieden ruhen…^^

HuskHusk
HuskHusk
2 Jahre zuvor

Hogger.

Kendrick Young
Kendrick Young
2 Jahre zuvor

Den meisten hass, hatte ich gegen Gul’dan aufgebaut, leider hab ich ihn nie als Oberschurken angesehen mh xD Und tot ist er ja nun auch :p
Da Sylvanas unseren König verraten hatte, ist es nun Sylvanas. Sie ist ne Hinterlistige Bi…. razz

For the Alliance! wink

Seether2k
Seether2k
2 Jahre zuvor

Wundert mich dass Arthas Menethil soviele Stimmen bekommt. Sehe Ihn eher als tragische Figur die im glauben das richtige zu tun unwissentlich dem Feind in die Hände viel. Klar hat er schlimme Dinge getan, im Gegensatz zu anderen würde ich Ihn aber für sein Handeln nicht verantwortlich machen.

Personen wie Gul’dan hingegen wussten genau was Sie tun. Gul’dan, Sylvanas oder Magatha z.B. sind die eigentlich wirklichen Monster. Viele Bösewichte sind aus unglücklichen Umständen entstanden, aufgrund von Schicksalsschlägen oder durch den Einfluss anderer.

Telltale
Telltale
2 Jahre zuvor

Sylvanas wurde von Arthas zum „Monster“ gemacht wink

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

Gul dan hatte aber auch eine gewisse opferrolle die ihn dazu gemacht hat.

Keupi
Keupi
2 Jahre zuvor

Hogger ? wink

Agrimy
Agrimy
2 Jahre zuvor

Am schlimmsten… Sargeras.

Wen würde ich am liebsten killen?
Gul’Dan für das, was er den Orcs und Dreanei angetan hat.
Azshara, einfach weil sie eine hochnäsige und naive Tante ist und später mit den billigsten Tricks auf die Legion reingefallen ist.

cyber
cyber
2 Jahre zuvor

Der größte Bösewicht ist natürlich Sageras, er ist größer als der Planet und selbst der Erdwächter sieht dagegen wie ein kleines Kätzchen aus.

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Todesschwinge hat am meisten auf Azeroth angerichtet, so viel hat nicht mal die Legion geschafft.
Andererseits beschränkte die Legion sich nicht nur auf Azeroth. Wenn man alleine die Scherbenwelt nimmt, hat die Legion schon dort mehr angerichtet, als alle anderen Schruken auf Azeroth zusammen. Daher fallen bis auf die Schurken der Legion und Todesschwinge alle weg. So hat Arthas außerhalb von Nordend kaum Schaden angerichtet (schließlich bezieht sich die Frage alleine auf WoW, nicht auf Warcraft).
Todesschwinge und die Legion, bei der Legion zählt nur der Anführer Sageras, der Rest sind handlanger die nur das tun, was ihnen befohlen wird.
Todesschwinge wollte das Leben auf Azeroth auslöschen, Sageras das im gesamten Universum.
Klarer Super-Bösewicht ist für mich daher Sageras!

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Und wieder einer der dann vor dem PC sitzt und jammert…..Ich bin schuld daran dass Azeroth verschlungen wird….. ^^

Todesschwinge wurde mehr oder weniger nur benutzt.

Wenn Blizz es richtig macht kommt heraus dass die Naaru die Oberbösewichter sind smile

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Todesschwinge hat am meisten auf Azeroth angerichtet, so viel hat nicht mal die Legion geschafft.
Andererseits beschränkte die Legion sich nicht nur auf Azeroth. Wenn man alleine die Scherbenwelt nimmt, hat die Legion schon dort mehr angerichtet, als alle anderen Schruken auf Azeroth zusammen. Daher fallen bis auf die Schurken der Legion und Todesschwinge alle weg. So hat Arthas außerhalb von Nordend kaum Schaden angerichtet (schließlich bezieht sich die Frage alleine auf WoW, nicht auf Warcraft).
Todesschwinge und die Legion, bei der Legion zählt nur der Anführer Sageras, der Rest sind handlanger die nur das tun, was ihnen befohlen wird.
Todesschwinge wollte das Leben auf Azeroth auslöschen, Sageras das im gesamten Universum.
Klarer Super-Bösewicht ist für mich daher Sageras!

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Und wieder einer der dann vor dem PC sitzt und jammert…..Ich bin schuld daran dass Azeroth verschlungen wird….. ^^

Todesschwinge wurde mehr oder weniger nur benutzt.

Wenn Blizz es richtig macht kommt heraus dass die Naaru die Oberbösewichter sind smile

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Die Void Lords

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Naja die gab es bisher nicht in World of Warcraft. Von daher… zählen die wohl kaum.

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Die echten gab es bisher nicht…..

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Sargeras böse ? Wieso ?
War dass nicht der Typ der versuchte eine Legion aufzustellen um alle „ungeborenen“ Titanen zu vernichten damit das (der, die, des) „Void“ nicht die Chance hat Einen zu korrumpieren und ordentlich Fuss zu fassen ? Wie hieß nochmal das Addon wo heraus kam dass er eigentlich der einzig Gute war…. „World of Warcraft: Shattered Hope“ oder so ^^

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Öhm, er wollte nicht nur die ungeborenen Titanen vernichten. Da er nicht weiß, auf welcher Welt ein Titan schlummert, hat er das Ziel, das Leben im Ganzen Universum auszulöschen, selbst das der Legion am Ende, wenn alles andere Leben vernichtet ist.
Der Grund ist dabei egal, denn der Zweck heiligt niemals die Mittel!

Seether2k
Seether2k
2 Jahre zuvor

Rückblickend würde er das manchmal schon.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Schwierige Frage. Alle genannten hatten ihren Einfluss auf die Geschichte. Wer nun aber wirklich am meisten Einfluss auf die WoW-Geschichte hatte wüsste ich nicht zu beantworten.

Am ehesten neige ich aber dazu Königin Azshara anzuklicken. In wie weit sie am meisten Einfluss hatte lass ich mal offen. Ich finde sie aber recht interessant da sie im Grunde seid Classic immer so nebenher ihre Auftritte hat.

Was ist eigentlich mit Hogger….gehört der nicht auch in die Liste?

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Naja Azshara war wie viele ein Werkzeug der Legion und ist nun eines der alten Götter. Naja in Auftritte hatte sie bisher nicht wirklich oft.
Erstmalig taucht sie selber erst in Cata auf in HdZ. Erst in Legion tauchte sie dann wieder auf und wirklich relevant wird sie vermutlich erst in BfA. Und selbst hier ist und bleibt sie nur die Handlangerin eines Handlangers (N’Zoth) der Void Lords.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Mir ist durchaus klar wer Azshara ist und was sie getan hat. Die Frage ist schlicht nicht einfach zu beantworten. Man könnte zB auch Sargeras nehmen, könnte aber genauso argumentieren das der ja nur alles vernichten wollte damit die Leere es nicht übernimmt, ergo ist die Leere böser als Sageras, bzw die schon genannten Void Lords.

Und wenn Blizzard uns dann wirklich irgendwann mal die Void Lords entgegenwirft, werden wir diese natürlich auch besiegen und dann offenbart sich etwas noch schlimmmeres hinter diesen. Ergo wäre also die Antwort Void Lords kaum besser oder schlechter als jede andere.

Ich empfinde Azshara einfach persönlich als spannendster Protagonist. Zum einen weil sie immer im Hintergrund agiert, zum anderen gerne auch mal die Seiten wechselt. Macht sie für mich aktuell für einen der „schönsten“ Antagonisten und ich hab die Hoffnung das wir mit BfA auch von ihr wieder mehr sehen.

Telltale
Telltale
2 Jahre zuvor

Hogger hat nur kleine Allianzler verprügelt….alles gut wink

HuskHusk
HuskHusk
2 Jahre zuvor

Hogger.

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Der Lichking ist vielleicht der coolste, aber eigentlich dürfte Sargeras am miesesten von allen drauf sein. Hat ja, soweit ich weiß, auch die größte Armee.

Xehanort
Xehanort
2 Jahre zuvor

Na ja was heißt schlimm? Ich glaube da sehe ich Gul´dan als am bösesten an , da er nun wirklich kein anderes ziel hat als soviel Macht wie möglich anzuhäufen.

Alle anderen sind dort wo sie sind entweder durch angeborenes Schicksal (Alte götter) oder durch fehlgeleitete Vorstellungen. Ich bin mir ziemlich sicher das Gul´dan wusste wie böser er ist und ganz ehrlich, der hat das doch genossen.

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Du hast die Geschichte von Gul’dan entweder nicht gesehen/gelesen oder nicht verstanden. Er hatte nie macht. War ein Krüppel, Ausgelacht, Erniedrigt und dann ein Ausgestoßener, kurz vor dem Tod.
Kil’jaeden bot ihm als Alternative zum Tod an, sich ihnen anzuschließen und die Macht zu bekommen, sich an seinen Peinigern zu rächen.
Als Alternative zum Tod hätten das die meisten angenommen.
Danach ist und war er nur eines… ein Handlanger, eines Handlangers (Kil’jaeden) von Sageras.

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Er war ein Ausgestoßener bevor er von Kil’jaeden gefunden wurde, ja. Aber danach hat er sich aus vollkommen freien Stücken und mit vollem Wissen der Konsequenzen seinen ganzen Planeten dem Untergang geweit, sein eigenes Volk in die Sklaverei verkauft, jeden ermorden lassen, der ihm irgendwie im Weg stand oder auch nur stehen könnte, den Genozid eines anderen Volkes orchestriert, das ihm nie Unrecht getan hat und anschließend die Horde nach Azeroth geführt, um das dort fortzuführen (wobei zu dem Zeitpunkt zugegebenermaßen der „point of no return“ sicher überschritten war).
Das Sahnehäubchen war dann noch, dass er diese gesamten Anstrengungen zunichte gemacht hat und seinen gesamten Klan opferte, der ihm noch Treue geschworen hat, nur um noch mehr Macht für sich persönlich zu haben (wobei er an dem Punkt noch nichtmal mehr einen Plan zu haben scheint, was er mit der Macht eigentlich anfangen will).

Also seine Taten mit seiner „schwierigen Kindheit“ zu erklären und den Rest damit zu entschuldigen, dass er nur ein Handlanger war, ist schon ziemlich großzügig für ihn ausgelegt. Wenn es darum geht, wer der böseste ist, steht er für mich auch klar an erster Stelle. Wenn es um den mächtigsten geht, steckt Sargeras ihn natürlich locker weg. Aber aus meiner Sicht entschuldigt ihn etwas, dass wir für ihn eigentlich nur Ameisen sind. Ich meine, sogar die Titanen haben in Betracht gezogen einfach alles Leben auf Azeroth auszulöschen, weil es von den Alten Göttern korrumpiert ist und die werden von allen immer klar als die Guten angesehen wink

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

Wer würde das nicht tun nachdem ihn sein eigenes volk so behandelt hat? Die orks habens verdient. Die wahren opfer sind die völker auf azeroth, die hatten nicht die wahl.

Kendrick Young
Kendrick Young
2 Jahre zuvor

Den meisten hass, hatte ich gegen Gul’dan aufgebaut, leider hab ich ihn nie als Oberschurken angesehen mh xD Und tot ist er ja nun auch :p
Da Sylvanas unseren König verraten hatte, ist es nun Sylvanas. Sie ist ne Hinterlistige Bi…. razz

For the Alliance! wink

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

Er war schon mal tot wink

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Ich würde gerne mal eine „böse“ Fraktion spielen.
Das wäre mal eine gelungene Abwechslung.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Die formt sich ja gerade mit BfA und nennt sich Horde. smile

Entweder verlassen Tauren, Trolle und vermutlich Orks die Horde, oder sie prügeln Sylvanas zusammen mit ihren Untoten und den Goblins aus der Horde und letztere bauen dann halt die neue „böse“ Fraktion. Einzig bei den Blutelfen bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber ich könnte mir vorstellen das diese bei Sylvanas bleiben.

Sven
Sven
2 Jahre zuvor

Hey nix gegen meine Königin wink
Sieg für Sylvanas!

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Als Orc sag ich das Gleiche: „Sieg für Sylvanas!“

Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Die Horde und Böse? Nimmt man die gesamte Warcraft Story zusammen, hat die Horde im Vergleich zur Allianz noch min. einen kompletten Völkermord gut!

Und die Entwickler haben doch schon bestätigt… an den Fraktionen wird sich nichts ändern und auch der Konflikt zwischen ihnen wird erstmal nicht ändern. Er wird weiterhin mal weniger und dann mal wieder stärker ausbrechen, aber er wird fürs erste bestehen bleiben.

Horde und Allianz werden neue (Verbündete) Völker bekommen, keiner derenVöker wird aber eine der Fraktionen verlassen oder rausgeworfen!

Das wurde in einem, Q&A (Datum habe ich gerade nicht zur Hand) so angegeben. Hier ging es tatsächlich um die Frage, ob die Untoten die Horde verlassen könnten oder von dem Rest der Horde rausgeworfen werden könnte.
Das wird nicht passieren. Im Großen und Ganzen bleiben die Fraktionen eins. Es sind lediglich Individuen die aus der Reihe tanzen werden (z.B. Sauerfang).

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Logisch, das werden sie allein aus Rücksicht den Spielern gegenüber nicht machen. Man stelle sich mal vor, man sagt den Spielern von bestimmten Völkern nach Jahren, dass sie nun nicht mehr mit ihren Freunden zusammen spielen können, weil deren Fraktionen nun verfeindet sind.

Aber mich würde mal interessieren: Welchen Völkermord genau meinst du?

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Fast die Hälfte der Allianz war nach dem 2. Krieg dafür die Orcs alle zu töten anstatt in Internierungslager zu stecken. Außerdem wollte Garithos die Blutelfen auch Tod sehen und sie auf Selbstmordmissionen schicken.
Ich denke das meint er.

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

Du weisst aber schon was die orcs getan haben? Sie hätten azeroth genauso zerstört wie draenor, was anderes haben sie nicht verdient.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Die Zerstörung Draenors und die Verwüstung der Östlichen Königreiche kam allerdings durch das Dämonenblut welches jedoch nach dem Ende des 2. Krieges an Kraft verlor und die Orcs lethargisch werden ließ.

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

Und wer hat sich dazu entschieden es zu trinken? So unschuldig wie du denkst waren die orcs nicht. Der frostwolf clan war der einzige der nicht blind vor kriegslust war

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Mag sein, aber sie haben es nicht getan. Und Garithos war nur eine Person und was er den Blutelfen angetan hat, war sicher Unterdrückung und nicht richtig, aber auch kein Völkermord.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Garithos hat die Blutelfen auf eine Selbstmordmission nur sich selbst überlassen geschickt und als sie die einzige Chance nutzten um die Aufgabe noch zu erledigen und zu überleben hat er sie alle eingesperrt und hinrichten lassen wollen nur weil Kael’thas als Anführer vor Ort Unterstützung der Nagas angenommen hat.

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Lor’themar hat als Garrosh noch an der Macht sich sogar beinahe der Allianz angeschlossen. Und seit die Untoten ihr gesamtes Königreich verwüstet und den Sonnenbrunnen zerstört haben, halten die verständlicherweise nicht viel von denen. Irgendwie hat Sylvanas ihnen in näherer Vergangenheit mal an einem krititischen Punkt geholfen, kann mich aber nicht mehr erinnern, was das war (meine in irgendeinem Roman). Aber besonders viel hält er immer noch nicht von ihr.

Seether2k
Seether2k
2 Jahre zuvor

Wundert mich dass Arthas Menethil soviele Stimmen bekommt. Sehe Ihn eher als tragische Figur die im glauben das richtige zu tun unwissentlich dem Feind in die Hände viel. Klar hat er schlimme Dinge getan, im Gegensatz zu anderen würde ich Ihn aber für sein Handeln nicht verantwortlich machen.

Personen wie Gul’dan hingegen wussten genau was Sie tun. Gul’dan, Sylvanas oder Magatha z.B. sind die eigentlich wirklichen Monster. Viele Bösewichte sind aus unglücklichen Umständen entstanden, aufgrund von Schicksalsschlägen oder durch den Einfluss anderer.

Telltale
Telltale
2 Jahre zuvor

Sylvanas wurde von Arthas zum „Monster“ gemacht wink

Keupi
Keupi
2 Jahre zuvor

Hogger ? wink

Agrimy
Agrimy
2 Jahre zuvor

Am schlimmsten… Sargeras.

Wen würde ich am liebsten killen?
Gul’Dan für das, was er den Orcs und Dreanei angetan hat.
Azshara, einfach weil sie eine hochnäsige und naive Tante ist und später mit den billigsten Tricks auf die Legion reingefallen ist.

cyber
cyber
2 Jahre zuvor

Der größte Bösewicht ist natürlich Sageras, er ist größer als der Planet und selbst der Erdwächter sieht dagegen wie ein kleines Kätzchen aus.

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Die Void Lords

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Naja die gab es bisher nicht in World of Warcraft. Von daher… zählen die wohl kaum.

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Die echten gab es bisher nicht…..

Jona
Jona
2 Jahre zuvor

Sargeras böse ? Wieso ?
War dass nicht der Typ der versuchte eine Legion aufzustellen um alle „ungeborenen“ Titanen zu vernichten damit das (der, die, des) „Void“ nicht die Chance hat Einen zu korrumpieren und ordentlich Fuss zu fassen ? Wie hieß nochmal das Addon wo heraus kam dass er eigentlich der einzig Gute war…. „World of Warcraft: Shattered Hope“ oder so ^^

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Öhm, er wollte nicht nur die ungeborenen Titanen vernichten. Da er nicht weiß, auf welcher Welt ein Titan schlummert, hat er das Ziel, das Leben im Ganzen Universum auszulöschen, selbst das der Legion am Ende, wenn alles andere Leben vernichtet ist.
Der Grund ist dabei egal, denn der Zweck heiligt niemals die Mittel!

Seether2k
Seether2k
2 Jahre zuvor

Rückblickend würde er das manchmal schon.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Schwierige Frage. Alle genannten hatten ihren Einfluss auf die Geschichte. Wer nun aber wirklich am meisten Einfluss auf die WoW-Geschichte hatte wüsste ich nicht zu beantworten.

Am ehesten neige ich aber dazu Königin Azshara anzuklicken. In wie weit sie am meisten Einfluss hatte lass ich mal offen. Ich finde sie aber recht interessant da sie im Grunde seid Classic immer so nebenher ihre Auftritte hat.

Was ist eigentlich mit Hogger….gehört der nicht auch in die Liste?

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Naja Azshara war wie viele ein Werkzeug der Legion und ist nun eines der alten Götter. Naja in Auftritte hatte sie bisher nicht wirklich oft.
Erstmalig taucht sie selber erst in Cata auf in HdZ. Erst in Legion tauchte sie dann wieder auf und wirklich relevant wird sie vermutlich erst in BfA. Und selbst hier ist und bleibt sie nur die Handlangerin eines Handlangers (N’Zoth) der Void Lords.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Mir ist durchaus klar wer Azshara ist und was sie getan hat. Die Frage ist schlicht nicht einfach zu beantworten. Man könnte zB auch Sargeras nehmen, könnte aber genauso argumentieren das der ja nur alles vernichten wollte damit die Leere es nicht übernimmt, ergo ist die Leere böser als Sageras, bzw die schon genannten Void Lords.

Und wenn Blizzard uns dann wirklich irgendwann mal die Void Lords entgegenwirft, werden wir diese natürlich auch besiegen und dann offenbart sich etwas noch schlimmmeres hinter diesen. Ergo wäre also die Antwort Void Lords kaum besser oder schlechter als jede andere.

Ich empfinde Azshara einfach persönlich als spannendster Protagonist. Zum einen weil sie immer im Hintergrund agiert, zum anderen gerne auch mal die Seiten wechselt. Macht sie für mich aktuell für einen der „schönsten“ Antagonisten und ich hab die Hoffnung das wir mit BfA auch von ihr wieder mehr sehen.

Telltale
Telltale
2 Jahre zuvor

Hogger hat nur kleine Allianzler verprügelt….alles gut wink

DevilRon1989
DevilRon1989
2 Jahre zuvor

Der Lichking ist vielleicht der coolste, aber eigentlich dürfte Sargeras am miesesten von allen drauf sein. Hat ja, soweit ich weiß, auch die größte Armee.

Xehanort
Xehanort
2 Jahre zuvor

Na ja was heißt schlimm? Ich glaube da sehe ich Gul´dan als am bösesten an , da er nun wirklich kein anderes ziel hat als soviel Macht wie möglich anzuhäufen.

Alle anderen sind dort wo sie sind entweder durch angeborenes Schicksal (Alte götter) oder durch fehlgeleitete Vorstellungen. Ich bin mir ziemlich sicher das Gul´dan wusste wie böser er ist und ganz ehrlich, der hat das doch genossen.

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Du hast die Geschichte von Gul’dan entweder nicht gesehen/gelesen oder nicht verstanden. Er hatte nie macht. War ein Krüppel, Ausgelacht, Erniedrigt und dann ein Ausgestoßener, kurz vor dem Tod.
Kil’jaeden bot ihm als Alternative zum Tod an, sich ihnen anzuschließen und die Macht zu bekommen, sich an seinen Peinigern zu rächen.
Als Alternative zum Tod hätten das die meisten angenommen.
Danach ist und war er nur eines… ein Handlanger, eines Handlangers (Kil’jaeden) von Sageras.

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Er war ein Ausgestoßener bevor er von Kil’jaeden gefunden wurde, ja. Aber danach hat er sich aus vollkommen freien Stücken und mit vollem Wissen der Konsequenzen seinen ganzen Planeten dem Untergang geweit, sein eigenes Volk in die Sklaverei verkauft, jeden ermorden lassen, der ihm irgendwie im Weg stand oder auch nur stehen könnte, den Genozid eines anderen Volkes orchestriert, das ihm nie Unrecht getan hat und anschließend die Horde nach Azeroth geführt, um das dort fortzuführen (wobei zu dem Zeitpunkt zugegebenermaßen der „point of no return“ sicher überschritten war).
Das Sahnehäubchen war dann noch, dass er diese gesamten Anstrengungen zunichte gemacht hat und seinen gesamten Klan opferte, der ihm noch Treue geschworen hat, nur um noch mehr Macht für sich persönlich zu haben (wobei er an dem Punkt noch nichtmal mehr einen Plan zu haben scheint, was er mit der Macht eigentlich anfangen will).

Also seine Taten mit seiner „schwierigen Kindheit“ zu erklären und den Rest damit zu entschuldigen, dass er nur ein Handlanger war, ist schon ziemlich großzügig für ihn ausgelegt. Wenn es darum geht, wer der böseste ist, steht er für mich auch klar an erster Stelle. Wenn es um den mächtigsten geht, steckt Sargeras ihn natürlich locker weg. Aber aus meiner Sicht entschuldigt ihn etwas, dass wir für ihn eigentlich nur Ameisen sind. Ich meine, sogar die Titanen haben in Betracht gezogen einfach alles Leben auf Azeroth auszulöschen, weil es von den Alten Göttern korrumpiert ist und die werden von allen immer klar als die Guten angesehen wink

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Ich würde gerne mal eine „böse“ Fraktion spielen.
Das wäre mal eine gelungene Abwechslung.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Die formt sich ja gerade mit BfA und nennt sich Horde. smile

Entweder verlassen Tauren, Trolle und vermutlich Orks die Horde, oder sie prügeln Sylvanas zusammen mit ihren Untoten und den Goblins aus der Horde und letztere bauen dann halt die neue „böse“ Fraktion. Einzig bei den Blutelfen bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber ich könnte mir vorstellen das diese bei Sylvanas bleiben.

Sven
Sven
2 Jahre zuvor

Hey nix gegen meine Königin wink
Sieg für Sylvanas!

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Als Orc sag ich das Gleiche: „Sieg für Sylvanas!“

Marcel
Marcel
2 Jahre zuvor

Die Horde und Böse? Nimmt man die gesamte Warcraft Story zusammen, hat die Horde im Vergleich zur Allianz noch min. einen kompletten Völkermord gut!

Und die Entwickler haben doch schon bestätigt… an den Fraktionen wird sich nichts ändern und auch der Konflikt zwischen ihnen wird erstmal nicht ändern. Er wird weiterhin mal weniger und dann mal wieder stärker ausbrechen, aber er wird fürs erste bestehen bleiben.

Horde und Allianz werden neue (Verbündete) Völker bekommen, keiner derenVöker wird aber eine der Fraktionen verlassen oder rausgeworfen!

Das wurde in einem, Q&A (Datum habe ich gerade nicht zur Hand) so angegeben. Hier ging es tatsächlich um die Frage, ob die Untoten die Horde verlassen könnten oder von dem Rest der Horde rausgeworfen werden könnte.
Das wird nicht passieren. Im Großen und Ganzen bleiben die Fraktionen eins. Es sind lediglich Individuen die aus der Reihe tanzen werden (z.B. Sauerfang).

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Logisch, das werden sie allein aus Rücksicht den Spielern gegenüber nicht machen. Man stelle sich mal vor, man sagt den Spielern von bestimmten Völkern nach Jahren, dass sie nun nicht mehr mit ihren Freunden zusammen spielen können, weil deren Fraktionen nun verfeindet sind.

Aber mich würde mal interessieren: Welchen Völkermord genau meinst du?

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Fast die Hälfte der Allianz war nach dem 2. Krieg dafür die Orcs alle zu töten anstatt in Internierungslager zu stecken. Außerdem wollte Garithos die Blutelfen auch Tod sehen und sie auf Selbstmordmissionen schicken.
Ich denke das meint er.

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Lor’themar hat als Garrosh noch an der Macht sich sogar beinahe der Allianz angeschlossen. Und seit die Untoten ihr gesamtes Königreich verwüstet und den Sonnenbrunnen zerstört haben, halten die verständlicherweise nicht viel von denen. Irgendwie hat Sylvanas ihnen in näherer Vergangenheit mal an einem krititischen Punkt geholfen, kann mich aber nicht mehr erinnern, was das war (meine in irgendeinem Roman). Aber besonders viel hält er immer noch nicht von ihr.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.