WoW-Entwickler meint: „Die bisher entdeckten Geheimnisse waren noch nichts!“

Obwohl die Community viele Geheimnisse in WoW aufdeckt, bleibt Blizzard gelassen. „Das war noch nichts“, heißt es von den Entwicklern.

Noch viel zu entdecken in Legion

WoW Legion Hippogryph Rawberry

Bei keiner anderen Erweiterung von World of Warcraft gab es so viel zu entdecken, wie dieses Mal in „Legion“. Normalerweise dauert es nur wenige Stunden, bis die Spieler alle „Geheimnisse“ einer Erweiterung entdeckt haben, doch in diesen Fällen vergingen mehrere Tage. So wurde der versteckte Weltboss Kosumoth, für den 10 Kugeln, die auf dem gesamten neuen Kontinent verteilt sind, in der richtigen Reihenfolge gedrückt werden müssen, erst vor einigen Tagen entschlüsselt. Gestern folgte dann des Rätsels Lösung um den „lange vergessenen Hippogryphen“, für den man 5 versteckte Splitter anklicken muss, um ein Reittier zu erhalten, welches bereits seit 2007 in den Spieldaten versteckt ist.

Doch trotz dieser spektakulären Entdeckungen hat Blizzard kaum mehr als ein müdes Lächeln für die Errungenschaften der Spieler übrig, denn nach eigenen Aussagen war dies erst der Anfang.

Der Systems Designer Russ Petersen von Blizzard, der unter anderem etwa für die Beuteverteilung im Spiel zuständig ist, schreibt dazu auf Twitter:

„Ich liebe die „Spieler haben das verworrendste/versteckteste Geheimnis in WoW überhaupt gefunden!“, die sich beide um Spieler-Kooperation drehen. Ihr habt bisher noch gar nichts gesehen.“

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
WoW Legion Illidan Cinematic

Und tatsächlich gibt es noch jede Menge Dinge in der Spielwelt, für die Fans noch keine Antwort haben. Was hat es mit den großen Kraken an verschiedenen Stellen in Hochberg auf sich, die niemanden angreifen und sich auch nicht wehren, wenn man sie tötet? Warum liegen in Suramar manchmal „pinke Federn“, die wie ein Zauber vom Priester aussehen, jedoch keinen Effekt auslösen? Was hat es mit dem Stamm der Tauren auf sich, die (jetzt noch) auf den Angriff von Todesschwinge warten? Es gibt viel zu entdecken und noch mehr zu rätseln.

Mein-MMO meint: Blizzard versteht es, die Spielerschaft dieses Mal richtig auf Trab zu halten und die Fülle an potenziellen, versteckten Geheimnissen ist noch groß. Vor allem viele der versteckten Designs für die Artefaktwaffen lassen noch auf sich warten und die Spieler fangen erst langsam an zu verstehen, wie und wo die einzelnen Schlüssel für die verschiedenen Geheimnisse versteckt sind. Wie man es auch dreht und wendet: für WoW-Spieler ist es gerade eine spannende Zeit.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Syntafin

Interessant das ein Blizzard Mitarbeiter einen Mogry als Bild hat und auch einen passenden Namen xD.

Koronus

In Sturmfels zwischen Kjel dem Schiffsmeister und dem Kapitän gibt es einige Haken wo am höchsten Punkt es nicht mehr weiter geht und auch nichts ist.

Zindorah

Sowas gibts im MMOs viel zu selten. Denke vor allem die große Akzeptanz bei Destiny hat zu vielen Rätzeln geführt. Wobei bei Destiny leider vieles gated war.

In WOW sind es ja immer noch mehr „Randgrüppchen“ die Rätzel atm lösen. Aber wichtige 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x