Ein seit 10 Jahren totes MMORPG, das seiner Zeit voraus war, ist jetzt plötzlich in der Beta

2009 endete in Europa das MMORPG The Chronicles of Spellborn. Das Spiel bot einige einzigartige Features, die selbst moderne MMORPGs noch inspirieren. Aber es konnte sich nicht halten. Nun wird es neu aufgelegt.

Um dieses MMORPG geht es: The Chronicles of Spellborn erschien im November 2008 in Europa und wurde entwickelt von den dänischen Entwicklern Spellborn Internation. Als Publisher hinter dem MMORPG stand Acclaim Games.

Es verfolgte eine Art Freemium-Modell. An sich war das Spiel kostenlos, aber um weiterspielen zu können, brauchte man Spielzeit, die unterschiedlich viel kostete, wenn man in bestimmten Stufen ein Premium-Abo abschloss.

Nur wenig später, im Juli 2009 wurde The Chronicles of Spellborn wieder eingestellt. In den USA liefen die Server noch bis August 2010, bis auch dort das Spiel beendet wurde.

Das macht das Spiel so besonders

Diese Features hat das Spiel: The Chronicles of Spellborn wollte anders sein als Spiele seiner Art. Das Ziel der Entwickler war es, sich vom „überbeanspruchten Vanilla-Fantasy-Setting“ abzugrenzen und „näher an einem FPS als an traditionellen MMORPGs“ zu sein. (via endgaget)

Das Spiel setzte deswegen auf mehrere Features:

  • eine postapokalyptische Fantasy-Welt, in der die Welt zerstört und zersplittert wurde
  • keine Boni durch Rassen oder Ausrüstung
  • ein Kombo-System für Skills
  • ein aktives Kampfsystem
  • drei Klassen: Magier, Krieger und Schurke mit je drei „Disziplinen“

Für die damalige Zeit waren die Grafik und die Anpassungs-Optionen ebenfalls ein großer Pluspunkt. Besonders das Kampfsystem machte The Chronicles of Spellborn bekannt und brachte ihm sogar gute Kritiken bei der Spielpresse ein.

Warum war das MMORPG damals seiner Zeit voraus?

Das macht das MMO besonders: In The Chronicles of Spellborn kommt es nicht darauf an, was Euer Charakter trägt. Sämtliche Rüstung und Waffen sind kosmetisch und wenn Ihr neue Gegenstände in Dungeons oder Raids erhaltet, sehen diese nur einfach anders aus.

Stattdessen kommt es nur darauf an, wie gut Ihr spielt. Und das ist das Herzstück des Spiels: Im Kampf müsst Ihr aktiv und mittels eines Fadenkreuzes mit der Maus zielen und Fähigkeiten einsetzen, um zu treffen. Ebenso müsst Ihr aktiv ausweichen, damit Ihr nicht getroffen werdet. Ihr verbessert Euch nur durch Siegel, Skills oder persönliche Leistung.

Auch die Fähigkeiten bestimmen Eure Stärke im Kampf. Ihr verfügt über sechs Fähigkeiten-Leisten mit je 5 Slots, die sich zu Kombos verketten lassen.

Aktives Kampfsystem, wenige Skills und intuitive Kombos – Alles Features, die man modernen MMOs wie Black Desert Online, Guild Wars 2 oder The Elder Scrolls Online zuordnet.

Das steckt hinter dem Wandel: Was heute normal klingt, war früher ungewohnt und traf nicht den Zeitgeist. Spieler sympathisierten in dieser Zeit vor allem mit dem konventionellen, halbrundenbasiertes Tab-Kampfsystem – jenes, mit dem World of Warcraft groß wurde. Der Durst nach etwas Neuem entfachte später.

In den folgenden Jahren übernahmen dann weitere MMOs wie Vindictus die Idee des aktiven Kampfsystems. Aber so richtig feierte erst TERA mit seinem Release in 2012 einen großen Erfolg und das seinerzeit innovative „Action Combat“ fand viele Anhänger. Dieser war The Chronicles of Spellborn nicht vergönnt.

Die 5 besten MMORPGs mit aktivem Kampfsystem

Das ist die Beta

Wer betreibt die Beta? Nachdem The Chronicles of Spellborn 2009 wieder geschlossen wurde, gab es von Spielern lange Zeit Bemühungen, das Spiel wiederzubeleben. Das klappte aber nicht, zumindest bis jetzt.

Im Mai 2019 hat eine Gruppe an Fans das Projekt „Spellborn Reborn“ in eine Open Beta gestartet. Mit einem Code der asiatischen Version hat die Truppe eine nach eigenen Worten „beste Version von The Chronicles of Spellborn, die jemals verfügbar war“ erschaffen.

So macht Ihr mit: Wenn Ihr das Spiel selbst (wieder) spielen wollt, könnt Ihr Euch einfach über die neue Website von The Chronicles of Spellborn anmelden und mitmachen. Dort liefern die Betreiber auch eine genaue Anleitung mit Links zur Account-Erstellung.

Für mehr Interaktion und Diskussion rund um das Spiel wurde sogar ein eigener Discord-Server eingerichtet. Auf diesem sind aktuell über 100 Leute angemeldet.

The Chronicles of Spellborn ist allerdings nicht das einzige „alte“ MMORPG, das noch beliebt ist:

8 alte MMORPGs, die immer noch gespielt werden
Autor(in)
Quelle(n): redditkotakummorpg.com
Deine Meinung?
17
Gefällt mir!

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MisMG
MisMG
9 Monate zuvor

Ich habe vor Kurzem beim Aufräumen ein signiertes Poster zu Spellborn wiedergefunden. Damals hatte ich mich sehr auf Spellborn gefreut, aber es dann irgendwie aus den Augen verloren. Mit dem Bogen zielen zu müssen finde ich eine ziemlich coole Idee. Schade, dass sowas in MMOs eher selten ist.

Scaver
Scaver
10 Monate zuvor

1. Selbst die HD Grafik überzeugt mich nicht, Beta hin oder her.
2. Keine Verbesserung durch Items etc. = Keine Langzeitmotivation
3. Die Auswahl der Klassen ist weder originell, noch ausreichend.

Nyo
Nyo
10 Monate zuvor

Ein MMORPG ohne Itemspirale? Hm was ist denn die Langzeitmotivation von dem Spiel?

Wenn’s sich einzig und allein um Skill dreht bin ich raus. Die Zeit hab ich einfach nicht mehr und will ich auch gar nicht mehr aufbringen um nicht dauernd im Dreck zu liegen.

Nebukader
Nebukader
10 Monate zuvor

Das Spiel war echt klasse, ich glaube Frogster war ja damals Publisher bei uns, und Runes of Magic kam auch gerade raus. Und ich erinner mich noch gut das leider nur für RoM Marketing betrieben wurde und für Spellborn garnicht. Selbst im GameStop wo ich es damals gekauft hatte, hat niemand ahnung gehabt das es am Release Tag da war und was das sein sollte…..

Peacebob
Peacebob
10 Monate zuvor

Ich habe es damals auch eine Zeit lang gespielt. Es sah schick aus, spielte sich flott und machte Laune. Leider wurde es schon damals kaum gespielt und ein MMO das man meist alleine spielt, fesselt auf Dauer nicht.

Es war seiner Zeit wirklich um Jahrzehnte voraus. Heutzutage würde die Spielerschaft ein MMO wie Spellborn vermutlich besser annehmen aber nur wenn es nicht aussehen würde wie vor 10 Jahren.

Zudem kann sich ein Großteil der MMO-Spieler noch immer nicht mit direktem Kampfsystem oder kosmetischen Gear anfreunden.
Selbst wenn man in 90% der MMOs, nach einem Update nichts macht, als sein Gear auf eine „normale“ Stufe bringen zu müssen.

Ein Entwickler, der unseren ruinierten MMO-Spielern, eben nicht selbige „Karotte“ vor der Nase baumeln lässt, hat Schwierigkeiten sie zu Motivieren.

Lilith
Lilith
10 Monate zuvor

Viel Glück. Ich mag es eher klassisch mit tab Target System.

CoolhandX
CoolhandX
10 Monate zuvor

Wow. Das ist echt mal ne Überraschung. Habe hier noch die originale Verpackung smile Das war damals echt klasse und vor allem der Artstyle war richtig gut.

ratzeputz
ratzeputz
10 Monate zuvor

Ich hab das damals durchaus gerne gespielt, wenn für mich bei HDRO grad ein Leerlauf war.
Aus heutiger Sicht, ist es wohl wirklich nur noch was für Liebhaber des Spiels

Uldren Sov
Uldren Sov
10 Monate zuvor

Irgendwann kann man nur noch lachen… So dumm und verzweifelt ist der MMORPG Markt jetzt auch nicht, dass man auf solche Gurken aufspringen muss.

Erzkanzler
10 Monate zuvor

Das Spiel war wirklich weeeeit weg von Gurke!

Badoldy
Badoldy
10 Monate zuvor

Wenn man keine Ahnung hat… einfach…. mal…informieren smile oder vernünftig lesen

Skyzi
Skyzi
10 Monate zuvor

Mir hat die Gurke viel Spaß gemacht.

Zerial Jurai
Zerial Jurai
10 Monate zuvor

wenn ich die grafig sehe bekomme ich augenkrebs genauso hässlich wie wow ich muss ulren sov voll zustimmen

N811 Rouge
N811 Rouge
10 Monate zuvor

Zumindest das Artwork und das Setting waren seinerzeit wirklich interessant. Das Gameplay dann aber leider nicht so.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.