Ich war gestern Thanos in Fortnite und hab sowas von feige gespielt

Der neue Modus „Endgame“ in Fortnite hat es unserem Autor Schuhmann angetan. Der war gestern Thanos und hat sich unrühmlich verpisst und dabei gewonnen.

So hab ich diese Season Fortnite gespielt: Nachdem ich in der letzten Saison so zu Weihnachten spät meine Liebe für Fortnite Battle Royale entdeckt habe, wollte ich diesmal, in Season 8, so richtig einsteigen.

Ich hab mir in der ersten Woche mit den verblieben V-Bucks aus meinen „Rette die Welt“-Tagen den Battle Pass gekauft, hab voller Enthusiasmus mit den Challenges der Woche 1 angefangen – danach völlig die Lust verloren und zwei Monate nicht mehr eingeloggt, während Anthem und The Division 2 erschienen.

Tja.

Aber gestern war es soweit. Mit dem neuen Modus „Endgame“ haben sie mich schon wieder gekriegt. Ich mag die Marvel-Filme und wollte mir anschauen, wie das in Fortnite so läuft. Das sah einfach zu bescheuert aus, um es nicht zu probieren.

fortnite-patch-850-titel
Das sind die 4 Rächer – man erhält zufällig die Superwaffe, wenn man einer Schatzkarte folgt – man kann auch eine 2. suchen, wenn Option A nicht gefällt.

Als diese Figuren habe ich gespielt: Einige meckern ja schon, sie dürfen nie die coolen Superhelden in Fortnite spielen und werden immer zu Alien-Schergen. Aber ich war relativ ausgeglichen unterwegs:

  • In 3 Partien war ich einer der Soldaten von Thanos, ein Chitauri – als solcher stand ich meistens im Hinterhalt und hab aus weiter Entfernung mit dem aufgeladenen Blaster durch die Gegend geballert – da ist das Ziel „Ungefähr in die Nähe der Gegner zu zielen, irgendwas kippt schon um.“
  • In 2 Partien war ich Hawkeye – mit dessen Bogen kann man sich durch die Gegend hangeln und wild mit Explosions-Pfeilen schießen.
  • In einer Partie lief ich als Thor herum – da war unsere Seite aber so überlegen, dass keinem auffiel, dass ich nur nutzlos durch die Gegend sprang und die Bumerang-Axt warf.
  • In einer der „Schergen“-Partien war ich tatsächlich die meiste Zeit Thanos – und war darauf erpicht, nicht peinlich zu sterben, weil ich das Gefühl hatte, alle gucken gerade in meine Richtung.
Thanos-Fortnite

Das ist Interessant am Modus: Das Spannende am Modus ist es, dass sich mit jeder Rolle der Spielstil ändert. Schon die grundlegende Taktiken der Seiten sind anders:

  • Als Chitauri hat man offensive Ziele, weil man ja die Infinity-Steine einnehmen muss – es ist aber klüger, defensiv zu spielen, da man nicht zu oft sterben sollte und die Rächer im Nahkampf meist gefährlicher sind
  • Als „Rächer“ spielt man eigentlich defensiv, weil man die Infinity-Steine verteidigen sollte, da wollen die Gegner hin – allerdings ist es fast egal, wenn man stirbt, also kann man risikoreich sein und draufholzen.
Fortnite-Fisch-Thor
Thor sah auch schon mal ernstzunehmender aus.

So ging’s mir als Thanos: Ich war ganz überrascht, als ich plötzlich zum Thanos wurde. Denn wenn Thanos stirbt, wird zufällig ein Chitauri ausgewählt, um der neue Thanos zu sein.

Ich hatte vorher gerade irgend so einen Captain-America-Hansel aus dem Hinterhalt erschossen und sah die zufällige Auswahl selbstverständlich als Belohnung für meinen außergewöhnlichen Kill.

Ich hab sofort mit den Fähigkeiten rumgespielt, hab ein paar Mal auf den Boden gehauen und bin durch die Gegend gesprungen. Allzuweit springt Thanos aber nicht, wenn man den Sprung nicht wirklich lange auflädt.

Der Titan ist zwar mächtig, allerdings hat man als Thanos sowas wie eine riesige Zielscheibe auf dem Rücken. Jeder im Spiel kann dich auf dem Radar sehen.

Fortnite-Thanos-Armee
Als Thanos tut man gut daran, mit seiner Armee zusammenzuspielen.

Thanos ist zwar mächtig und Fortnite macht ein großes Bohei um ihn: Er kann in die Luft springen, dann schwebend mit einem Todesstrahl um sich schießen, allerdings sanken meine Lebenspunkte rasch gegen 0 und ich musste abhauen.

Ich hab mich dann mit ein oder zwei Rächern hinter mir in den Minen von Shifty Shafts verkrümelt, während meine tapferen Soldaten dem nächsten Infinity-Stein entgegen stürmten. Da stand ich dann mit 50 HP und hoffte, dass mich keiner findet.

So richtig „Thanos-like“ habe ich mich in dem Moment nicht gerade gefühlt.

Mehr zum Thema
Das müsst Ihr über das neue Event in Fortnite mit Thanos und den Avengers wissen

Sobald der Stein erobert wird, erhält Thanos jedoch einen Buff und hat wieder volle Lebenspunkte und Schilde. Aha!

Als Thanos habe ich dann im Rest der Partie wie der Kommandant meiner Truppen gespielt, wurde im Laufe des Spiels, mit jedem weiteren Infinity-Stein, immer mächtiger, und hab den ein oder anderen Rächer zusammen mit meinen Chitauri-Schergen aus den albernen Uniformen geblasen.

Und ein paar Typen hab ich dadurch gekillt, dass ich auf den Boden schlug, während meine Schergen um mich herum einfach jeden unter konzentrierten Beschuss nahmen, der irgendwie zwischen uns und dem nächsten Infinity-Stein stand.

Als einer meiner Untertanen den letzte Stein aufnahm, wurden die verbliebenen Gegner auf der Karte rot markiert und es war eine Art Tontauben-Schießen.

Irgendwie ein echt befriedigender Spiele-Abend.

fortnite-black-widow
Wahrscheinlich der eigentliche Grund für das Event: Epic wird Millionen allein mit diesem Skin verdienen.

Bei aller Kritik, die oft an Epic aufkommt und auch wenn das natürlich ein super-kommerzielles Event ist, um teure Black-Widow-Skins zu verkaufen: Ich hatte richtig Spaß mit dem Modus und kann den empfehlen. So ein Modus zu einem enorm populären Popkultur-Franchise „mal eben kostenlos“ rauszuhauen, ist schon stark.

Wie gefällt Euch der neue Modus?

Mehr zum Thema
Fortnite ist im Endgame-Modus ein komplett anderes Spiel – Und ich liebe es
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.