Outriders ändert Loot radikal, um Spiel zu retten – Hat’s geholfen?

Outriders hatte nach Release mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. Zu den größten Kritikpunkten zählte der viel zu harte Grind von legendärem Loot. Mit dem letzten Update hat People Can Fly die Drop-Chancen nun verdoppelt. Hat es geholfen? MeinMMO gibt euch einen Überblick zur aktuellen Lage des Loot-Shooters.

So lief es bisher für Outriders: Der Release am 1. April 2021 und die Zeit danach lief alles andere als glatt. Dabei fing alles mit der kostenlosen Demo und erfolgreichen Verkaufszahlen vielversprechend an. Für Publisher Square Enix ist Outriders ein Erfolg. 

Doch der Loot-Shooter kämpfte zum Start mit großen Problemen im Matchmaking, zahlreiche Bugs machten Spielern das Leben schwer.

Was ist mit Life-Service-Spiel gemeint? Dabei handelt es sich um Spiele wie Fortnite, CoD Warzone oder Destiny 2, die seit Release kontinuierlich mit Inhalten erweitert werden. Dabei gibt es Seasons, Battle Passes und Ingame-Shops, über die Echtgeld eingenommen wird. Outriders bietet nichts dergleichen und wird als “fertiges” Spiel vermarktet.

Dennoch haben die Entwickler mit zahlreichen Updates versucht, die Lage zu verbessern. So wurde mit dem letzten Update die Drop-Chance von legendärem Loot um 100 % erhöht.

Hat das Update geholfen und wie sieht es jetzt, 3 Monate nach Release in Outriders aus? Wir fassen die Situation für euch zusammen. 

Hat das letzte Update nun geholfen?

Wie ist die Stimmung nach dem letzten Patch? Die Änderungen an den legendären Drop-Chancen kamen bei den Spielern insgesamt gut an. So berichten nun zahlreiche Outrider von ihrem Beuteglück und dass es sich endlich lohnt, im Endgame zu grinden.

Vor allem im Subreddit zu Outriders lässt sich die bessere Stimmung ablesen. Gab es die letzten Monate vor allem enttäuschte Posts und viel Kritik an den Entwicklern, gibt es nun wieder deutlich positiveres Feedback. 

  • Phoenix Vanguard: “[…] mein erster Lauf auf Stufe 14 mit Silberzeit brachte drei Leggis. War etwas dabei, das ich wollte? Scheiße, nein. Aber sie waren alle neu. Und am wichtigsten: Ich hatte sofort das Gefühl, dass meine Zeit genug respektiert wurde, um weiterzuspielen. Als hätte ich eine ECHTE Chance, meinen Set-Bonus zu bekommen. Und nachdem ich bis 2 Uhr morgens gespielt hatte, habe ich es geschafft! Ich habe gar nicht gemerkt, wie viel Zeit vergangen war, ich hatte tatsächlich Spaß.” (via reddit)
  • C_Lana_Zepamo: “Ich kann sagen, das Spiel läuft besser, die Ladezeit ist nicht so lang wie vorher (auf PS4 hier). (via reddit)
  • Broad-Love7972: “Es ist ein großartiger Patch! Mein Favorit bisher.” (via reddit)
  • RobertoVerge: “Ich stimme absolut zu. Nach Wochen des Grindens für irgendwas, was einem Top-Tier-Build auch nur ansatzweise nahe kam, habe ich jetzt, was ich für ein gutes Pyro-Setup brauche und das Spiel macht so viel Spaß jetzt. Es geht in die richtige Richtung. (via reddit)

Doch natürlich ist nicht alles nun Friede, Freude, Eierkuchen. Nach wie vor hat Outriders einige Probleme, wie zahlreiche Spieler weiterhin deutlich machen. 

Outriders hat noch einen langen Weg vor sich

Welche Probleme gibt es noch? Auch wenn sich die Lage seit dem Release nun endlich stabilisiert, haben die Spieler noch einige Kritikpunkte. Vor allem das Endgame mit seinen Expeditionen wird stark diskutiert. 

Wie funktioniert das? Hier geht es darum, bestimmte Missionen in einem Zeitrahmen abzuschließen. Je schneller ihr seid, desto besser fallen am Ende die Belohnungen aus.

Das Problem ist der Zeitrahmen, der vielen Spielern seit Release von Outriders auf die Nerven geht. Denn das begünstigt vor allem Builds, die viel Schaden austeilen. Kooperatives Zusammenspiel und die Kombination verschiedener Klassen und Spielweisen gerät in den Hintergrund.

Außerdem ist diese Form des Endgames eintönig. Daher wünschen sich zahlreiche Outriders neue Endgame-Varianten und allgemein mehr Inhalte. 

Für manche ist es auch schlicht schon zu spät und sie haben bereits das Interesse am Spiel verloren. Hier einige der kritischen Stimmen:

  • Digitek50: “Das Engame braucht viel mehr Inhalte und wir brauchen etwas, für das wir Drop Pods ausgeben können.” (via reddit)
  • chrisapete123: “Kein DPS-basiertes Endgame mehr, das ist Müll. Baut das Endgame so, dass wir einen Tank, DPS und Heiler brauchen.” (via reddit)
  • fireflyry: “Es ist toll, dass sie daran arbeiten und Probleme beheben, aber das Zeitfenster ist für mich vorbei. Ich bin vielleicht eine Stunde lang wieder reingesprungen, um mir die Änderungen anzuschauen und war wieder ziemlich gelangweilt.” (via reddit)

Hier entgegnen andere Spieler, dass Outriders kein Life-Service-Spiel sei und dass man deswegen nicht viel mehr erwarten sollte. 

Dennoch werden immer wieder Vergleiche zu anderen Life-Service-Games gezogen, wie beispielsweise Destiny 2 oder Biowares “verstorbenem” Anthem. 

Schafft Outriders die Kehrtwende, an der Anthem scheiterte?

Was war bei Anthem damals los? Der Loot-Shooter hatte einen der katastrophalsten Releases der letzten Jahre und wurde anschließend von Publisher Electronic Arts fallengelassen. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen: Anthem ist tot – Das kurze Leben und lange Sterben von EAs „nächstem großen Ding“

Outriders scheint diesen Weg vermeiden zu können, was auch Kollege Paul Tassi von forbes.com so sieht. Er schrieb nach dem letzten Update zu Outriders: 

“[…] je länger das Spiel [Anthem] lief, desto deutlicher wurde, dass selbst fortlaufende Verbesserungen das Konzept im Kern nicht grundlegend retten konnten. Und als es an der Zeit war, zu entscheiden, ob Anthem noch mehr Arbeit und Investitionen verdient, war die Antwort für mich (und EA) nein. Es hat es versucht, es ist gescheitert.”

Bei Outriders sieht die Sache seiner Meinung nach anders aus: 

“Outriders hat nicht versagt. Und was dieser neue Patch und diese jüngsten Änderungen zur Verbesserung von Verbindungsproblemen, Schadensminderung und -ausgabe und verschiedenen Fertigkeiten mir gesagt haben, ist: Ja, ich will weitere Investitionen in diese Serie, also DLC, eine Erweiterung, was auch immer.”

(via forbes.com)

Das entspricht auch der Meinung zahlreicher Spieler, die nach wie vor Spaß an den grundlegenden Loot-Mechaniken von Outriders haben. 

Meinung: Nach längerer Pause habe ich Outriders wieder einen Besuch abgestattet und tatsächlich: Im Vergleich läuft das Spiel nun deutlich runder, als zuvor. Gegner töten einen nicht mehr so schnell und unvorhersehbar mit einem Schlag, man kann deutlich besser auf die Feindmassen reagieren. Von technischer Seite gibt es für mich nun also endlich nicht mehr viel zu meckern.

Trotzdem: Outriders lässt mich zwiespältig zurück. Der Shooter hat mit seinen Klassen und seinen Loot-Mechaniken ein Grundgerüst, das mich von Anfang an angesprochen hat. Selbst die von vielen als mittelmäßig bewertete Story hat mir Spaß gemacht.

Wenn das Endgame um die Expeditionen nicht so eintönig wäre, würden mich die ganzen technischen Macken auch nicht so stören. Doch spätestens seit dem Loot-Update habe ich das Gefühl, dass sich das Spiel allmählich in die richtige Richtung bewegt. 
Dennoch darf man nicht vergessen: Eigentlich hätte es zum Release so aussehen sollen und Outriders hat fast 3 Monate gebraucht, um die gravierendsten Probleme zu beheben. Entscheidend ist, wie es jetzt weiter geht.

Sollten in Zukunft tatsächlich DLCs in Form von Erweiterungen und neuen Endgame-Inhalten folgen, werde ich Outriders auch definitiv wieder spielen. Im Moment ist für mich persönlich allerdings die Luft raus, da mich die Expeditionen mit ihren Zeit-Vorgaben durch das Spiel hetzen. An solchen Mechaniken verliere ich ziemlich schnell den Spaß. Das ist auch völlig okay, die Kampagne hatte etliche Stunden Spielzeit zu bieten.

Ob sich Outriders im Endgame lohnt, hängt aber von euch als Spielertypen ab. Wenn ihr die Expeditionen in der Form mögt und ihr an solchen Aktivitäten Spaß findet, lohnt es sich definitiv, wieder hereinzuschauen. Wenn bei euch nach der Kampagne die Luft raus war, wird sich für euch nicht viel ändern. 

Dennoch könnte Outriders über seinen Multiplayer-Aspekt viel mehr bieten. Dafür sollten dringend Verbesserungen an den Online-Mechaniken vorgenommen werden. Kein Voice-Chat in 2021? Und das bei einem Spiel mit Crossplay? Matchmaking, obwohl der Spieler seit drölf Stunden AFK in seinem Camp herumsteht? Keine Wahl der Herausforderungsstufe bei den Expeditionen in der Spielersuche? Da muss nachgebessert werden. Es bedarf vieler solcher Kleinigkeiten, um das Spiel “rund” zu machen.



Tarek Zehrer
Freier Autor bei Mein-MMO

Kommt nun eine Erweiterung, oder direkt Outriders 2?

Wie geht es mit Outriders jetzt weiter? Outriders und Entwickler People Can Fly hat immer noch viel Arbeit vor sich. Sicherlich werden weiterhin technische Updates kommen. Doch darüber hinaus? Da das Spiel so ein Erfolg für den Publisher Square Enix war, kann man davon ausgehen, dass man darauf aufbauen will.

Seit dem 19. Mai wissen wir, dass der Publisher Outriders nun als eines seiner nächsten großen Franchise sieht. (via eurogamer.net)

Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass es DLC-Erweiterungen geben wird. Das haben die Entwickler bereits vor Release von Outriders bestätigt, sollte der Shooter ein Erfolg werden.

Damals hieß es auch, dass DLCs hauptsächlich umfangreiche Erweiterungen der Hauptgeschichte sein werden. Man kann also gespannt sein, was die Zukunft mit sich bringt.

Es wäre allerdings auch nicht überraschend, wenn Square Enix lieber direkt an einem Outriders 2 arbeiten lässt, als auf DLCs zu setzen. Wir müssen also einfach abwarten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
T.M.P.

“Da das Spiel so ein Erfolg für den Publisher Square Enix war, kann man davon ausgehen, dass man darauf aufbauen will.”

Klar war das Spiel ein Erfolg. Schönes Gameplay, tolle Demo…
Dann kam der Release samt Day-One-Patch und es wurde klar, dass das Game 3 Monate zu früh veröffentlicht wurde.

Das sieht man nicht nur an den vielen schweren Bugs oder dem furchtbaren Balancing, sondern zum Beispiel auch daran das meine Leute im Camp eigentlich nie etwas zu sagen haben. RPG geht anders..

Das Spiel ist nie fertig geworden. Ich wollte eigentlich zu Release ein paar Freunde überreden mitzuspielen, aber dies war guten Gewissens unmöglich.
Somit war der Hauptgrund mir das Spiel zu kaufen, das Co-Op, für mich erledigt.
Zum Glück ist das Spiel auch im Singleplayer ganz ordentlich.

Also, Erfolg hin oder her, ich werde dieses Desaster nicht vergessen und mich sicher nicht noch einmal von einer Demo blenden lassen.

SneaX

Und sonst kommt da noch was oder wars das wie mit anthem? Viel potenzial hätte das spiel ja aber ohne stetig neuem content hält das nicht lange was ich sehr schade finde

dEEkAy2k9

Das Problem war nie der Loot sondern der katastrophale technische Zustand.

OnePlayaz

Ich frage mich die ganze zeit woher ihr die 45 euro herzieht.
das Spiel hat man von anfang an schon Biliger bekommen.
Man muss sich auch nur mal mühe geben beim suchen.

Ich hab gerade mal 35 euro bezalt zu Release ( PC Version ) mit Steam
Gibt genug seiten die Cdkeys anbieten und spiele auch billiger verkaufen.
und ein freund hat es sich jetzt erst geholt für 29 euro . versteh die probleme mit 45 oder 70 euro nicht

Aber Probleme gibt es weiterhin im spiel.
Oft gibt es noch Server ( Verbindungs Probleme )
hab oft meinen Loot nicht bekommen.
und es laggt bei spieler suche

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von OnePlayaz
dEEkAy2k9

Nicht jeder kauft bei Keyhändlern.

Radagast

Das Geweine allenthalben kann ich in der Art und Weise oftmals aber auch nicht nachvollziehen. Gut, das Spiel hatte seine Anlaufschwierigkeiten, und ja, es gibt noch einiges zu tun. Dennoch wurden wir doch gut unterhalten, und auch der Endgame Content ist gar nicht mal so ein Reinfall, wie einige hier propagieren. Wir sind begeistert vom Konzept und die Speedruns machen uns auch Spass. Ich meine, ein wenig herausfordernd sollte es schon sein am guten Loot zu kommen. Warum gleich alles hinterhergeworfen bekommen? Sind die Spieler von heute überhaupt nicht mehr belastbar? Wie gesagt, das kollektive Geheule nervt einfach auch nur noch. Meine Meinung

BavEagle

Auch meine Meinung und deshalb erspar ich mir auch jede weitere unsinnige Diskussion zu Outriders.

just my 2 cents^^
Anlaufschwierigkeiten ja, ansonsten wurde mir aber nicht zu viel versprochen sondern hab für mein Geld versprochenen Inhalt erhalten und das Game hat mich auch gut unterhalten und tut’s für kurzweiligen Spielspaß zwischendurch auch weiterhin.

Scardust

Der Witz ist ja eigentlich, jetzt wo es für 45€ im Sale ist, da ist das Spiel eigentlich erst mal so richtig genießbar. Keine Bugs die einem den Abend versauen, keine Login Probleme oder gelöschte Inventare mehr. Ich hab da wiedermal meine Lektion gelernt. Am besten mind. 3 Monate nach dem Release warten mit dem Kauf.

Grundsätzlich ist es ja gut und hat auch Spaß gemacht, aber die immer wieder neuen Fehler bei mir und den Zockerkollegen… dass hätte so viel besser laufen können und sollen.

Leberwursttierchen

70,- € bezahlt nicht spielbar nach Veröffentlichung. Ich hab mehr Spielzeit in der Demo als im fertigen Spiel🤦. Und ich werde die nächsten zwei Jahren kein Square enix Spiel Kaufen.

Baya.

Das hat alles viel zu lange gedauert…
Hatte einige hundert Stunden meinen Spaß, aber sehe halt keinen Grund das wieder zu spielen.
Es waren echt einige gute Ansätze im Spiel, aber die Fehler, Bugs und die hakelige Steuerung waren einfach zu viel.

Bodicore

Ich fand Outriders ganz gut und habe nach der Story noch bisschen Zeit draufgelegt weil ich zumindest alle Karten einmal sehen wollte.

Die Expedis warn ja ganz nett aber insgesammt mag ich keine Speedruns ich will lieber tacktischer Spielen und die Rumspringerei/Rumgeschupse der Mobs ging mir auch auf den Sack.

Lieber hätte ich die Story noch 2x in höherem Schwierigkeitsgrad und mit besseren Belohnungen durchgespielt.

Lars

Vor allem technische Probleme im Crossplay bleiben in Erinnerung.
Die Story war größtenteils langweilig, das Lootsystem im Endgame eine Katastrophe.
Schön dass sie daran arbeiten, aber ich habe den Preis für ein Spiel bezahlt, welches ich zum Release spielen wollte, und eben nicht erst Monate später..
Dieser fade Beigeschmack bleibt, und ob DLC oder Teil 2 ist im Grunde egal.. zum Vollpreis schlage ich kein zweites Mal zu..

solitair

Für mich war Outriders von vornherein ein Singleplayer-Spiel mit Storyfokus in einer interessanten Spielwelt. So hat es für mich wunderbar funktioniert. Spiele wie Destiny oder Division, die eine an sich spannende Prämisse verfolgen, versagten für mich immer darin ihre Story zu erzählen (Division) oder das gleich ganz bleiben zu lassen (Destiny). Ourtiders war durchgehend spannend, hatte gute Charaktere, war nicht so auf mainstream politisch korrekt gebürstet wie die Titel großer Publisher, hat viel Hintergrundinfos zu Spielwelt, Geschichte usw.
Das ganze Lootgedöns hat mich dagegen gar nicht groß interessiert. Nach dem Abschluss der Story war’s das dann auch. Die Expeditionen sind langweilig und Lebenszeitverschwendung. Ich verstehe nicht so ganz, warum man es nicht mal gut sein lassen kann, wenn ein Spiel 30-40 Stunden gute Unterhaltung in einer umfangreichen Storykampagne geboten hat. Warum muss man da immer mehr haben? Ist wie die Leute, die sagen Division2 ist Mist, weil sie auf SHD-Level 2000 nichts mehr zu tun haben. Ich kann mir höchstens vorstellen da nochmal reinzugehen, wenn es einen guten Story-DLC gibt.

Tronic48

Mich hat das Update nicht zurück geholt, aber dennoch wollte ich wissen was sich nach dem Update getan hat und habe es mir angeschaut.

Mein Problem war nicht unbedingt das was sie da geändert/angepasst haben, dennoch ist einiges gut gemacht, keine frage, es geht in die richtige Richtung, aber.

Ich Spielte wieder meine 3 Aufgaben, Kopf/Jagt/Historiken, wollte sehen was sich da getan hat, und siehe da, NICHTS, alles wie gehabt, Items haben Lvl 42, und kein einziges Legi ist gedropt, heißt weiter diese Expeditionen Spielen, die halt irgendwann Langweilig werden/sind.

Meiner Meinung nach sollte/müsste Folgendes passieren damit ich und auch vielleicht andere wieder Regelmäßig oder hier und da wieder Outrider Spielen.

Sollte man wie ich, die Story nochmal Spielen wollen, dann sollten dort Items jeder ART dropen, in Seltenheitsgrad und Lvl, das gilt auch für diese 3 Aufgaben Kopf/Jagt und den Historiken, so hat man viel mehr Möglichkeiten das Spiel zu genießen, und man ist nicht nur auf diese Expeditionen beschränkt, der eine mag dies, der andere das, ich z:B. Spiele lieber die Story und oder diese 3 Aufgaben, erneut durch, das macht mir mehr Spas, aber wenn sich da nichts ändert, war es das für mich und Outrider, leider und schade.

Weiter nur diese Expeditionen als EndGame zu Spielen ist nicht genug, jedenfalls für mich, da muss mehr kommen, wie ich oben schon sagte, der Content sage ich mal ist da, er muss nur angepasst werden.

Steelfish

Eben weil es kein Service Spiel ist sind mein Bruder und ich irgendwann ausgestiegen. Für was soll ich diese Expeditionen hochspielen? Um die nächsthöhere freizuschalten? Da war dann recht schnell die Motivation raus. Aber die Kampagne hat uns einige Abende sehr gut unterhalten

Mandario

Ich habs seit dem One Hit Bug nicht mehr gezockt. Aber ich hatte mein Spaß am Game. Die 60€ waren gut investiert. Aber das Game ist halt auch irgendwann einfach durch. Dadurch das die Spieler jetzt einfach ihren loot schneller bekommen mag erstmal gut klingen. Aber auch die werden bald satt sein. Denke wenn was neues kommt bin ich aber wieder voll dabei. Und genauso hätte es mit Anthem auch laufen können, bzw sollen. Den loot erhöhen und nebenbei neuen Content entwerfen. KA Was daran so schwer gewesen wäre

Ruiner

Mich hat am meisten damals gestört dass es ja seitens der Entwickler immer hieß dass das Spiel nach der hauptstory erst richtig losgeht. Und dann bekam man diese Mini strikes und das wars. Das, und dass man dieses endgame nichtmal im coop spielen sollte war der Knackpunkt es zu löschen.

Schulterteufelchen

Ich meine okay, ich hab nun nicht alles gelesen aber wann wurde denn das gesagt?

Ich meine okay es wurde sehr vollmundig von 30 bis 40 h gesprochen sie man dort versenken könnte. Selten ein Spiel erlebt wo das hinhaut. Aber wo wurde gesagt das Endgame sei das eigentliche Spiel?

Und ich habe alles im Coop spielen können, die Aussage erschließt sich mir nicht.
Oder spielst du auf die technischen Probleme an?

Ruiner

Wurde in den Trailern immer angesprochen.

Scardust

Jipp wurde in den Trailern so mitgeteilt. Als gäbe es nach der Story nochmal 100% gleicher Inhalt im Endgame.
Die Expeditionen sind ok, aber auf Dauer reißen sie es halt auch nicht raus. Hätten lieber ein NG+ machen sollen das wäre besser gewesen, oder noch besser, beides!

Und ich denke mit dem “nichtmal coop spielen sollte” meinte er das es solo viel einfacher ist. Man braucht da halt nicht 1 Millionen Kugeln um einen Alpha/Boss in die Knie zu zwingen.

Sagittarii

Ich hab nicht Mal 50% vom Spiel gesehen und hab’s schon von der Platte gefegt. Outriders hatte nen riesen Hype, aber auch nur weil’s sonst an anderen Top Games gerade in Shooter Bereich gemangelt hat. Es war von Anfang an nur durchschnittlich, für mich ist es ein billiger Gears of War Klon in schlecht, selbst ohne die technischen Probleme. Hab’s auch nur gezockt weil’s im Gamepass war. Hätte ich dafür 70 Mäuse hingelegt währe ich heute noch am Heulen. Durchschnittlich heißt ja nicht für jeden das es ne Gurke ist, aber trotz das es keine guten Alternativen zu anderen loot shootern gab (und gibt) habe ich die Aufruhr um outriders nie verstanden.

Holzhaut

Mich holt das Update nicht zurück, ich habe wegen ganz anderen Problemen aufgehört, und die wurden bis heute nicht behoben.

Scardust

Also bei aller gerechtfertigter Kritik, welche Probleme meinst du genau?

Holzhaut

Die Unspielbarkeit im Koop. Egal wie oft wir es versucht haben, es lief nie richtig und es gab immer Probleme. Dadurch hab ich es fast nur solo gespielt und dann ist halt einfach viel früher die Luft bei mir raus.

Das eigentliche Spiel hat mir von Anfang an gefallen und da hab ich auch gar nicht viel zu kritisieren. Bringt nur nichts wenn es einfach nicht vernünftig läuft.

Scardust

Also ich habe das Game zu 90% im MP mit meiner Frau gespielt, ja Disconnects, Bugs etc. gab es aber nicht so schlimm das man überhaupt nicht spielen konnte. Am Anfang wars übel das stimmt, 2 Monate nach Release konnte man es aber mal spielen ohne ständig rausgehauen zu werden, hängt aber sicherlich davon ab wie das eigenen Netzwerk, Verbindung Router Konfiguration etc. aufgebaut sind.

Alik

Ich würde nachdem sie so ein unfertiges Spiel rausgebracht haben, (wenn es überhaupt irgendwann fertig wird) nicht einen einzigen weiteren Cent ausgeben 😅

Allgemein hat pcf richtig reingeschissen würd sogar nie wieder was von denen kaufen 🤷‍♂️

Schulterteufelchen

So unterschiedlich können die Meinungen. sein.
Ich meine klar lief hier einiges schief, wobei ich nie so die Probleme hatte.
Daher würde ich wohl schon für ein etwaigen DLC zahlen.
Mich hat der Patch auch durchaus nochmal ein paar Runden spielen lassen und es motiviert schon für noch weitere Runden.

Allerdings bin ich für mich mit dem Spiel fertig und wir spielen meist nur mal so nochmal zwei drei Runden um eventuell noch neue Beute zu holen.

Im großen hat sich das Spiel gelohnt für die Zeit die ich Spaß hatte

berndguggi

Für mich persönlich war das Update zu spät. Ich habe ein paar Wochen vorher voll Frust aufgehört und keine Motivation das Spiel erneut zu starten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x