Ninja will, dass ihr Gaming endlich ernster nehmt und euch mehr aufregt

Der Fortnite– und Mixer-Star Tyler „Ninja“ Blevins hat auf Twitter eine Diskussion losgetreten. Laut ihm zeige es die völlig falsche Einstellung, wenn Spieler ihre Niederlagen einfach so mit „Es ist nur ein Spiel“ abtun. Er fordert mehr Ehrgeiz und mehr Ärger nach Niederlagen.

Das sagt Ninja genau:

Die Floskel „Es ist nur ein Spiel“ ist so eine schwache Geisteshaltung. Du bist einverstanden damit, was gerade passiert ist, bist mit dem Verlieren einverstanden, damit, dass du dein Handwerk nur mangelhaft ausgeführt hast. Wenn du aufhörst, nach einer Niederlage wütend zu werden, hast du zweimal verloren.

Es gibt immer etwas zu lernen, es ist immer Raum, um sich zu verbessern. Gebt euch nie zufrieden.

Tyler „Ninja“ Blevins auf Twitter

Der Tweet hat mittlerweile 145.938 Gefällt-Mir-Angaben auf Twitter und über 21.000 Retweets.

Wer sich nach Gaming-Niederlagen nicht ärgert, ist faul und furchtbar

So sieht das plastischer aus: Ein anderer Twitter-Nutzer ergänzt diesen Beitrag von Ninja mit dessen eigenen Worten. In einem Clip zieht Ninja die absoluten Top-Stars des US-Sports als Vergleich heran. Niemand würde LeBron James (Basketball) oder Tom Brady (Football) nach einer Niederlage sagen, das sei nur ein Spiel.

Wer die Ausrede „Es ist nur ein Spiel“ benutzt, sei ein furchtbar schlechter Mensch und einfach faul.

So wird das diskutiert: Auf Twitter wird der Tweet von Ninja differenziert diskutiert:

  • Einige machen klar: Sie spielen ohne Ehrgeiz und nur zum Spaß, für sie gilt sowas nicht
  • Andere mahnen: Ninja ist ein Vorbild für viele junge Spieler. Die könnten seine „Strebe nach Großem“-Aussage auch als „Es ist okay, wenn du nach einer Niederlage ausrastet“ missverstehen
  • Wiederum andere machen sich über die etwas anmaßende Art von Ninja lustig, bis vor wenigen Jahren war der noch ein harter Flamer, der regelmäßig im Stream ausrastete
  • Es gibt aber auch einige, die Ninja zustimmen. Er formuliere da einen gesunden Ehrgeiz, einen guten Antrieb. Wahre Athleten würden Ninja zustimmen.
Fortnite-Ninja-David-Beckham-1140x445
Ninja möchte der David Beckahm des Gamings werden.

Das steckt dahinter: Ninja ist auf einer Mission, als „führender Gamer“ wahrgenommen zu werden, der das Gaming in neue Dimensionen führt. Am liebsten wäre er eine Art „David Beckham“ des Gamings, jemand, der über den Dingen schwebt und unangreifbar ist.

Ninja leidet offenbar darunter, dass er als „Professioneller Gamer“ nicht so richtig ernst genommen wird. Er wird zwar in Talkshows eingeladen und hat es auch auf das Cover des großen US-Sport-Magazins ESPN geschafft, aber er ist überall „der erste Gamer“, dem das gelingt, und wird daher seltsam behandelt.

Fortnite-Star Ninja: Außen lustig, innen verbissen und irre ehrgeizig

So hat sich Ninja beschwert, dass er immer Spielen muss, wenn er in Talkshows wie bei Ellen eingeladen wird. Von Sportlern in Talkshows erwarte man aber nicht, dass die in Talkshows da ihren Sport ausüben.

Mit den Vergleichen zu US-Supersportlern hat sich Ninja schon Ärger eingehandelt. So sagte er, die „Kicker“ in Football wären nicht ernst zu nehmen. Als Profi in der NFL müsse man jeden Kick versenken. Das könne doch nicht so schwer sein.

Ninja-Tyler-Blevins-ESPN-Magazine-1
Ninja auf dem Cover von ESPN.

Ninja selbst ist ehrgeizig und exzellent, vor allem bei Finanzen

Wie sehr treffen seine eigenen Ansprüche auf Ninja zu? Bei allem Streben nach Exzellenz: Der mittlerweile 28-jährige Tyler „Ninja“ Blevins hat sich zwar auf Twitch eine Karriere als starker Spieler aufgebaut und konnte auch in der Anfangszeit von Fortnite mit starkem Play überzeugen.

Doch seit Epic Games die Altersgrenze gesenkt hat und auch 13-jährige an Fortnite-Turnieren teilnehmen lässt, reicht es für Ninja nicht mehr zur Weltspitze in Fortnite. Dafür fehlen ihm einige Skills und Reflexe. Allerdings ist er, was die Einnahmen und die Kommerzialisierung des Gamings angeht, weit vorne: So gehört er zu den 10 bestbezahlten Gamern der Welt.

Man muss es Ninja aber lassen: Ehrgeiz hat er ohne Ende und nach Niederlagen kann er sich noch immer furchtbar über sich selbst, die Gegner und die Welt aufregen. Ob das alles allerdings alle anderen Gamer auch tun sollten, muss wohl jeder für sich entscheiden.

Fortnite Solo-WM ohne größten Star – Ist Ninja nicht mehr gut genug?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

36
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
N0ma
4 Monate zuvor

Kaum werden Leute bekannter haben sie das dringende Bedürfnis andere Leute belehren zu müssen, nicht immer aber oft.

Seither
4 Monate zuvor

Ich bin auch dafür, dass man im Konkurrenzkampf den Ehrgeiz, gewinnen zu wollen, zeigen soll, selbst wenn es ein Spiel ist, bei dem man nichts verliert. Aber wenn man verliert, soll man auch nicht ausrasten wie ein schlechter Verlierer.

Scofield
4 Monate zuvor

Der Abschaum soll die Schnauze halten.

So bitte, gesagt getan!

JohnnyHeadinAir
4 Monate zuvor

Wieso kann man nicht versuchen den Text und die Aussage ein wenig rationaler zu betrachten bevor man anfängt der hat noch nie richtig gearbeitet.
Mit solchen Aussagen kommen leider nur die Leute die keine Ahnung davon haben, wie anstrengend es sein kann die ganze Zeit vor einem Computer zu sitzen um nicht zu spielen sondern zu Arbeiten vor allem beim professionellen Gaming plus Streamen = Entertainen.
Es stimmt das er kein Malocher im eigentliche Sinne ist der jeden Tag auf dem Bau steht aber das sofort abzuwerten weil man ja selber der am schwerschuftenste Mensch ist? Fragwürdig?
Das gleiche gilt für die Aussage “ Wenn der mal Kinder hat“, was soll das bedeuten?
Das wenn man Familie hat, selber keine kleinen eigenen Ziele haben kann, egal in welcher Hinsicht und dort Ehrgeizig sein darf?
Es geht hier viel mehr um den Kern der Aussage in einem kompetitiven Spiel, in einem Wettkampf, in einer Rangliste, sein bestes zu geben.
Bei einer Niederlage soll man an sich arbeiten, nicht ragen.
Denn an sich zu arbeiten bedeutet auch manchmal sich zu ärgern und die Fehlern zu suchen und zu trainieren.
„Ich beziehe mich hier nur auf eine Ranglisten orientiertes Spiel“
Und Ja er ist nicht der Messias aber hat er nun mal eine viel größere Reichweite und da wird sowas halt schneller gehört natürlich muss man wissen was er eigentlich genau will und es nicht einfach aus dem Kontext ziehen, nur weil man eine anti Sympathie gegen jemanden hegt.
Im übrigen arbeite ich auch 40 Stunden die Woche und habe Frau, Kind und Hund, und trotzdem will ich wenn ich Zocke und dann Rangliste spiele mein bestes geben und mich über meine Fehler aufregen.
In welchem Maß bleibt jedem selber überlassen.

JohnnyHeadinAir
4 Monate zuvor

Was ich noch hinzufügen möchte falls das noch nicht klar war.
Die Leute die einfach nur zum abschalten zocken, können ja ganz einfach keine Rangliste spielen.
Denn Rangliste zu spielen und dort nicht ehrgeizig zu sein ist ein wenig widersprüchlich.

ephikles
4 Monate zuvor
Stimme aus dem Off
4 Monate zuvor

Was der will interessiert keine Sau die älter als 14 ist…

Alexander Ostmann
4 Monate zuvor

Hoffentlich besinnt er sich wieder, wenn er mal Vater wird.

Marcus
4 Monate zuvor

Wenn er das in Zusammenhang mit rein professionellen Videospielern sagt, dann würde ich ihm ein Stück
weit sogar zustimmenn. Aber da der Typ nie einen Beruf gelernt hat und nie so richtig jahrelang gearbeitet
hat, redet der da nur gequirlte Kacke daher! Der kann das überhaupt nicht beurteilen, wie das mit dem Spielen
in der Freizeit ist, während man aber ansonsten einem richtigen Beruf den halben lang Tag nachgeht.
In der Freizeit wollen die meisten Leute einfach nur abschalten und Spass bei ihren Videospielen haben,
ohne sich da auch noch aufzuregen oder schwerzutun, was viele im Job tagsüber zur Genüge haben oder
kennen. Und genau DESHALB – weil es ein Spiel ist und man nur Spass haben will, Entspannung, Zerstreuung
und etwas Erholung vom Job, genau DESHALB – es ist NUR ein Spiel. Aber das scheint der nicht richtig zu verstehen
weil ihm der richtige Vergleich fehlt.
Der soll mal schön den Ball flachhalten und sein Gehirn einschalten, bevor er meint, hier den Ober-Sandalen-Gerd
raushängen zu müssen.

Saigun
4 Monate zuvor

‚Es gibt immer etwas zu lernen, es ist immer Raum, um sich zu verbessern. Gebt euch nie zufrieden.‘

Dieser Aussage muss ich zwar zustimmen, allerdings trifft das jetzt nur bedingt aufs Gaming zu. Ich kann verstehen, wenn Spieler in einem Ranked Match eine dicke Pulsader bekommen, wenn nach einer Niederlage einer kommt und sagt, ist ja nur ein Spiel. Es geht halt doch um etwas in Ranked Games. Ich zum Beispiel gehöre zur Fraktion *ist halt nur ein Spiel*, was auch der Grund ist, weshalb ich niemanden im Ranked auf die Nerven gehe.

Meinmmouser
4 Monate zuvor

Ich reg mich auch immer auf, wenn ich irgendwo ablose. Trotzdem soll der Typ mal den Ball flachhalten und nicht so tun, als wäre er der neue Messias.

vanilla paul
4 Monate zuvor

Wenn es um den Wettbewerb geht hat er in gewisser Weise recht. Ich spiele competitive zwar auch nur zum Spaß, trotzdem nervt mich eine Niederlage schon. Aber dennoch kann ich nachts noch sehr gut schlafen. Eben weil es für mich nur ein Spiel ist.

Nora
4 Monate zuvor

Oh, ja das braucht die Welt mehr Choleriker. Sowas kann auch nur einer sagen der noch nie so was als Vorgesetzten hatte.

Mapache
4 Monate zuvor

Es kommt halt immer drauf an welches Ziel man verfolgt. Die von ihm abgesprochenen James und Brady machen das aus Leidenschaft und weil sie die größten und besten in ihrem Sport sein wollen. Sie wollen alles gewinnen. Da steckt eine ganz andere Leidenschaft und ein anderer Wille dahinter als bei einem Hobby-Gamer der nur zum Spaß in seiner Freizeit zockt.
Klar wer unbedingt Profi-Gamer werden will der sollte auch einen gewissen Ehrgeiz an den Tag legen. Sonst hat derjenige sich wohl die falsche Karriere ausgesucht.

Wer zocken allerdings nur als Hobby sieht der sollte so eine Niederlage auch gelassen hinnehmen können. Weil es dann eben doch nur ein Spiel ist.
Wenn ich im Sommer auf dem Freiplatz beim Basketball bin dann ist mir das auch relativ ob ich gewinne oder verliere. Da geht es einzig darum Spaß zu haben.
Mache ich das aber mit einem Team bei Turnieren dann möchte ich neben dem Spaß natürlich auch gewinnen und man legt eine ganz andere Einstellung an den Tag. Aber man sollte eben auch unterscheiden können. Wenn man bei allem immer nur gewinnen und der beste sein will macht man sich irgendwann nur selbst damit kaputt.

Melvorx
4 Monate zuvor

O-Ton aus dem TS nach einem CS:S Match „Rege dich nicht so auf sonst bekommst du mit 40 einen Herzinfarkt!“

War mir egal habe weiter geschimpft wie ein Rohrspatz, bald ist die 4 am Anfang da werde ich es ja sehen. lel
Ich ärgere mich mich mittlerweile deutlich weniger aber wenn die Niederlage auf meinem Mist gewachsen bin ich hart zu mir. grin

N0ma
4 Monate zuvor

Bei dem Ehrgeiz musste ja jetzt reich sein….;)

Melvorx
4 Monate zuvor

Reich an Erfahrung und Entspannungstaktiken. grin ^.^

Hans Dornauer
4 Monate zuvor

für mich ost es ein hobby, manchmal wenn ich wirklich schlecht spiele stört es mich schon aber zu 90 prozent freu ich mich und hab spaß wenn ich gut spiele egal ob ich gewinne oder verliere

ratzeputz
4 Monate zuvor

Mich aufregen, wenn ich verliere?
Hui dann werd ich net alt grin

Alzucard
4 Monate zuvor
Turbo Rider
4 Monate zuvor

Wenn Leute sich nach einer Niederlage aufregen lässt sie das halt einfach noch armseeliger wirken finde ich.

Alzucard
4 Monate zuvor

kommt drauf an wie man sich natürlich aufregt. Sich garnicht ärgern wäre sehr weird.

ratzeputz
4 Monate zuvor

Kommt drauf an wie man verliert denke ich.
Hab ich verloren, weil der andere einfach besser war, kann ich ihm auch einfach anerkennenden Applaus geben und die Sache hinnehmen.
Verliere ich aber, weil ich mich blöd angestellt habe, der Netcode mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat (*hust* PUBG *hust*) oder dergleichen … dann reg ich mich eher auf smile

Turbo Rider
4 Monate zuvor

Wenn Leute bei nem 1vs1 duell bei for honor ins mikro brüllen wie gestört weil sie verloren haben finde ich das zb sehr armseelig, ums mal etwas auszudefinieren ^^ Ich weiss natürlich nicht ob es das ist was dieser ninjabubbi da meint…

ratzeputz
4 Monate zuvor

Na ich glaub der meint wirklich das, dass man an sich selbst den Anspruch stellen sollte, besser zu werden, um eben nicht mehr zu verlieren.
Zumindest hoffe ich, dass er das meint.
Das kindische Geplerre, von dem du sprichst hoffe ich mal ist nicht gemeint … bin da aber voll bei dir.
Herumschreien, nur weil man verloren hat machen Kinder, aber doch nicht Erwachsene im Leben stehende Menschen smile

Namma
4 Monate zuvor

Also soll ich mich früh morgens, wenn ich nach 8 Stunden nachtschicht, in meinem aktuell Priorisiertem mmorg durch die Wildnis wandere und eine Blume pflücke, diesen Prozess allerdings ungewollt abbreche, weil mein kleiner Finger durch das unterschätzte Gewicht, meiner big Tasse voll mit Kamillentee, auf die W Taste gekommen ist, und das dann beim 2ten Versuch mit der rechten Hand mit dem schinken Käse crossaint nochmal passiert,
Mich tierisch aufregen?
Ne dazu bin ich zu alt 😁

Vielleicht sollte dieser kleine Bub den soviele an Himmeln noch ein wenig weiter machen, denn der Burnout kommt schneller als einem lieb ist 🤷🏻‍♂️

RyznOne
4 Monate zuvor

Schlechter Mensch und faul weil man sich nicht über Videospiele definiert. Was hat der Typ drauf außer Fortnite bzw. Gaming? Ja es ist sein Job und er soll ihn richtig machen, also kann er sich auch aufregen. Aber Leute die Flamen und Aggro werden weil sie im Spiel verlieren, spielen nicht aus Spaß sondern brauchen das Spiel um andere Dinge zu kompensieren.

Wesker
4 Monate zuvor

Solange man seine Wut nicht nach außen trägt und anderen damit den Spaß nimmt, ist an dieser Aussage von ihm grundsätzlich nichts verkehrt. Allerdings gelingt das vielen nicht :p …

TiltedElf
4 Monate zuvor

Ich kann ihn schon verstehen.
Wie oft ist mir fast mein linkes Ei geplatzt, weil einer in nem Ranked (egal welches Spiel) meinte: „Chill bro, ist doch nur ein Game“ nachdem er die übelste Schmutz Leistung in dem Match hingelegt hat.

Dome
4 Monate zuvor

Also wenn ich mich beim zocken in der apex ranglisten liga noch mehr aufrege hab ich bald keine freunde mehr… aus eigener erfahrung sollte das aufregen nicht zur gewohnheit werden… aber wenn ich mal wieder scheisse am schuh hab, dann bin ich nicht immer genug schnell das headset aus zu schalten.

Ron
4 Monate zuvor

Ich kann dem guten Ninja aus eigener Erfahrung nicht zustimmen. Bei mir im Umfeld gibt es eine Person, die total auf Turniere etc. abfährt. Für diesen Kumpel ist ein Spiel eben auch kein Spiel, sondern eine Herausforderung samt Ehrgeiz, Motivation, Training etc. Was ich jedoch über die Jahr beobachtet habe ist, dass es bei mir im Freundeskreis nur diese eine Person ist, die mit dem Videospielbereich unglücklich geworden ist: Spiel X hat folgenden Turniermodus nicht und ist deshalb doof, Spiel Y hat nur Pick-Up-Waffen, damit lässt es sich nicht trainieren und deswegen ist das Spiel doof, Spiel Z ist ein Battle Royale und hat zu wenig mit Skills am Hut, sondern eben auch mit Glück und ist deswegen doof usw.
Dieser Freund zockt seit Jahren nicht mehr nur just for fun und das hat dem sein ganzes Hobby zerstört, weil er absolut alles zu ernst zu und mit zu viel Leidenschaft auf sich genommen hat. Jetzt hängt der gute verzweifelt mit seinem 1A Gaming Rechner im Zimmer und weiß nicht, was er damit anfangen soll – just for fun wird ja nicht mehr gespielt.
Also Spiele zu ernst zu nehmen, ist mit Sicherheit auch nicht der bessere Weg.

Nthusiast
4 Monate zuvor

Wie ich immer zu sagen pflege:

Wut ist Inkompetenz. Siege, dann gibt es keine Wut!

😂

Andy
4 Monate zuvor

Ich dachte es geht um Spass,Freude.Man kann sich auch mal ärgern,aber man sollte doch schon vernùnftig bleiben.
Und das ich nicht der beste bin,weiss ich auch so, deswegen muss ich mich dioch nicht ärgern.

Medicate
4 Monate zuvor

Ja, mehr Rage beim verlieren!
Nein Spaß, für 99% der Gamer ist das Zocken eben nur ein Hobby. Ich gehe zwar auch gerne erfolgreich vom Feld (nicht FIFA^^), aber es ist halt nur ein Spiel. Er, der damit Geld verdient, darf durchaus anders damit umgehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.