Spieler von LoL sind so sauer, dass sie eine Heldin in jedem Spiel für immer bannen wollen, um es Riot mal so richtig zu zeigen

Spieler von LoL sind so sauer, dass sie eine Heldin in jedem Spiel für immer bannen wollen, um es Riot mal so richtig zu zeigen

Bei League of Legends hängt der Haussegen schief. Riot Games will den besten LoL-Spieler, Faker, ehren und hat einen sündhaft teuren Skin entwickelt, und ihn an den Profiten beteiligt. Aber die Spieler sehen nur das riesige Preisschild und entwerfen einen Plan: Wenn sie die Heldin Ahri in jedem Spiel bannen, kann auch niemand den Skin spielen. Das wird Riot schon dazu zwingen, mit dem Preis runterzugehen.

Was ist das für ein Skin?

  • Der südkoreanische Midlaner Faker, der selbst immer ohne kosmetischen Skin spielt, hat 2023 die Weltmeisterschaft gewonnen und konnte sich, wie jeder Weltmeister, einen Skin aussuchen. Dabei standen ihm alle Champs zur Wahl, die er bei den Worlds gespielt hatte. Er entschied sich nach Hin und Her für Oriana. Die Fans waren enttäuscht: Sie hatten sich doch gewünscht, er wähle die sexy Fuchsheldin Ahri.
  • Nun ist Faker nicht irgendwer, sondern seit 2013 der bekannteste und erfolgreichste Lol-Spieler, deshalb wird er von Riot Games 2024 besonders geehrt und als erster in die neue Hall of Legends aufgenommen, eine Ruhmeshalle.
  • Ihm zu Ehren gibt es auch einen besonders tollen, aber auch teuren Skin: Der soll 430 $ kosten. Von den Einnahmen erhält Faker 30 %. Und natürlich war es ein Skin für Ahri.

Spieler schimpfen auf Riot Games und ihre Gier

Das ist die Reaktion der Spieler: Die Aufregung ist groß, wie man sich denken kann. Die Foren und auch Twitter brannten. Die Leute sind richtig wütend, dass es zwar so einen coolen Skin gibt, dass der aber finanziell alle bisherigen Grenzen sprengt.

Die Spieler haben sich jetzt zusammengetan und wollen ihrem Protest Luft machen.  

Ihr Plan ist: Sie wollen jetzt einfach automatisch in jedem Spiel, an dem sie teilnehmen, Ahri sperren lassen.

“Wenn ich ihn nicht haben kann, soll ihn keiner haben!”

Das ist ihr Plan: Ein Spieler verrät die Logik dahinter: „Wenn ich ihn nicht haben kann, soll ihn keiner haben!“

Auch auf reddit verkünden wütende Ahri-Mains: Die beste Art der Rebellion sei es, Ahri zu boykottieren.

Ein Nutzer sagt: Es sei einfach eine Untat, dass Riot ein Skin-Bundle verkauft, das so viel kostet wie ein halber Monatslohn

Man müsse Ahri jetzt in jedem Spiel bannen. Dann werden die Wale den Skin niemals genießen können, wenn sie nie Ahri spielen dürfen, und Riot wird gezwungen, den Skin günstiger zu machen. So etwas habe schon früher geklappt. Lasst uns die Bann-Rate von Ahri auf 100 % bringen. Die Spieler haben da einiges zu tun, aktuell hat Ahri eine Bann-Rate von 8 %.

Mit dem Skin selbst und den unmittelbaren Reaktionen auf die so teure Ahri haben wir uns auf MeinMMO in diesem Artikel beschäftigt: LoL: Wer den neuen Skin von Faker will, auf den alle gewartet haben, muss dafür 450 € zahlen

Quelle(n): pcgamesn
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sven

Das dumme an der ganzen Sache ist ja auch noch, dass es immer Wale gibt die sowas bezahlen. Content Creator die damit Clicks erzielen indem sie zeigen das sie mal richtig viel Geld in solch Spiele stopfen. Wie viele Fifa streamer Packopenings vor der Kamera zeigen. Oder LootBoxen… “hey schaut mal ich habe 20.000 Lootboxen in Star Trek Online geöffnet mal sehen was da drin war!” Spoiler es gab 2 hits…. 2 von 20.000.
Liebe Zockerkollegen seit Smart kauft Indi…

IC3GH05T

Ich bin einfach dazu über gegangen, dass ich LoL und alles andere deinstalliert habe. So langsam habe ich nämlich keine Lust mehr auf diese Firmen, die mir mit ihrer Gier versuchen, mein geliebtes Hobby kaputt zu machen. Versteht mich nicht falsch. Ich habe z.B. kein Problem damit, wenn ein Spiel mit all seinen Addons 130€ kostet, sofern diese Addons dann auch tatsächlich Content bieten. Wenn aber eine Firma der Meinung ist, es wäre toll einen Skin (!) für hunderte € “anzubieten”, dann bin ich dort eben kein Kunde. Und das schließt alle diese miesen Abzocker ein.

Einer meiner Vorredner hier meinte z.B. das Blizzard gerade von Microsoft demontiert wird. Als ob es da schade drum wäre. Auch da kann es nur besser werden. Die Qualität sinkt seit Jahren in dem Verein aber Hauptsache der Shop wird besser gefüllt. Und das in jedem ihrer Games. D4 mit dem 80€ Pony oder die großartige Idee mit der WoW-Marke um “den Echtgeld-Handel einzudämmen”. Kannste dir nicht ausdenken. Während dessen bietet mir Microsoft für 15€/mon. eine Bibliothek mit hunderten Games. Finde jetzt nicht das ich da abgezockt werde.

Felix

Sehe ich ganz ähnlich! Ich bin absolut bereit Geld auszugeben, solange der Gegenwert stimmt.

Was mich hier aber in speziellen stört: Der Kerl nutzt keine Skins und ist mit 30% beteiligt….

NESTA

Finde es ist ein Unding, dass ein Skin so teuer ist. Dass der Skin etwas teurer ist finde ich verkraftbar um sein Alleinstellungsmerkmal hervor zu heben.

Jedoch hat Riot vergessen, dass dies ein Skin für die Fans ist und bei dem Preis über 99% der Spieler diesen Skin nicht kaufen können oder kaufen werden. In diesem Falle ist der Skin nicht nur einfach nur ein Skin, sondern eine Möglichkeit dem beliebten Star ein Stück näher zu sein.
Das Riot das nicht kapiert oder zumindest nicht umsetzt zeugt von einem in Teilen erschreckenden Unkenntnis der Fanstimmung,bzw. des Willens der Community. Hoffe sie sehen es noch ein und dass die Spieler -auch die, die es sich leisten können- so lange bewußt auf den Kauf verzichten werden.Maximal ein ganz klein wenig teurer als ein z.B. DJ Sona-Skin sollte der m.M. nach kosten dürfen.

Athrun

jegliche beschwerde zum Skin ist eigenverschuldet.

Tut mir leid. Wenn die Gamingcommunity sich jetzt darüber beschwer ist es lächerlich.

Mit Gacha Games und Fifa haben doch die Gamer selbst diesen Irrinn befeuert.

EA oder die Macher von Genshin impact zielen drauf ab das ihr euer Urlaubsgeld dafür verschwendet.

Ich wurde Gamer weil ich mir ein Jetsetlife nicht leisten konnte. Hätte ich Reiche eltern würde ich auch mit den Jet quer über die Welt reisen und an jedem Strand der Welt eine einheimische verführen.

Leider musste ich mir ein Hobby suchen was nicht mit einem Jetset life zutun hatte oder einem 400ps Auto über die Autobahn zu rasen.

Das war Gaming. Aber EA und die Macher von Gacha Games haben es prima geschafft, das ich mit den Spieletiteln monatlich so viel Geld ausgebe wie 5 Tankladungen bei einem Hobbyautofahrer.

Wer also die Preise bemängelt kann dies einfach lösen.

Unternehmen wie Microsoft oder EA boykottieren.

War der Grund warum ich kein wildhearts gespielt habe obwohl ich es wollte.

Command & Conquer haben Sie mir auch schon kaputt gemacht.
Halo zerlegt.
Blizzard wird gerade demontiert.
die Bethesda Studios wurden zerlegt.

Das schlimmste von allem ist, je mehr Geld ihr in solchen Spielen reinsteckt desto mehr Geld können die Ihren Aktionären ausschütten. Die folge ist aber, dass das Geld auf das Konto irgendeines Milliardärs wandert der es nicht in der Gamingindustrie investiert.

Somit nimmt man Geld aus dem Kreislauf der Gamingindustrie raus, was die Folge hat das weniger spiele entwickelt werden oder schlechte spiele.

Kein Wahrer Gamer tut sich mit sowas ein gefallen.

Ich behaupte auch das die wenigsten leidenschaftliche Gamer sind die unsere Popkultur lieben. Die meisten sind so kommerz typen die einfach nur mit machen wollen.

Wie die billig cosplayer auf einem Event, die bei ebay ihre 20€ Cosplays bestellt haben wo null leidenschaft steckt.

Hauptsache sagen “ich war mit dabei”

Auf die Frage was für ein Typ ich bin? Wer den Film readyplayer one kennt, ich bin der Typ der sich weigerte Werbungen ins Game zu etablieren und es Gewinnmaximierend zu betreiben. Diese olle alte zausel der seine Popkultur liebt.

Casher sind eher diese armen Seelen die sich kaufen lassen und für ein Unternehmen auf die Jagt gehen aber Ihre erfolge Ihnen nicht gehören.

Marc

“Das war Gaming. Aber EA und die Macher von Gacha Games haben es prima geschafft, das ich mit den Spieletiteln monatlich so viel Geld ausgebe wie 5 Tankladungen bei einem Hobbyautofahrer.”

Na schließ bitte nicht von dir auch auf andere. Es sind meistens die Wale, weshalb Gatcha Games so gut für die Firmen sind. Da bist du ein ganz kleiner Fisch. Ich selber habe auch Genshin und co gespielt und maximal 5€ für ausgegeben. Oder mal in LoL ein Skin für 20€ mehr aber halt auch nicht. Und ich glaube die meisten sind der Meinung, dass es irgendeine Grenze hat, da hat man nicht den Opfern die Schuld zu geben. Die meisten geben immer nur kleine Beträge aus, welche sich vielleicht hochsummieren, aber der Durchschnittsgame würde niemals 450€ für ein Skin ausgeben. Wenn doch hat er entweder die Kontrolle über sein Leben verloren, oder einfach zu viel Geld.

Du kannst doch auch nicht sagen: Das Ihr nicht genug Lohn bekommt ist eure Schuld, heult mal nicht rum, immerhin habt ihr euch 20-30 Jahre Knechten lassen

Auf die Frage was für ein Typ ich bin? Wer den Film readyplayer one kennt, ich bin der Typ der sich weigerte Werbungen ins Game zu etablieren und es Gewinnmaximierend zu betreiben. Diese olle alte zausel der seine Popkultur liebt.

Deine Aussage vorher bist du aber mehr der Typ, der auf jede Masche reinfällt, Geld ohne Ende ausgibst und vielleicht nicht alle mit dir vergleichen solltest, denn:

Ich behaupte auch das die wenigsten leidenschaftliche Gamer sind die unsere Popkultur lieben. Die meisten sind so kommerz typen die einfach nur mit machen wollen.

Stimmt bei weiten nicht. Aber naja, wenn du der Meinung bist

Wenn sich die Leute also nicht aufregen, dann ändert sich auch nie was.

Athrun

Ich zahle kein Geld für sowas und bin selbst reflektiert und wenn du denkst das es nur whales sind die bezahlen bist wirklich selbstbezogen. Jeder hat schon mal wegen irgendwem die karte gezuckt weil es jmd gab der gewisse emotionen getriggert hat. das ist das geschäftsmodell dazu. ein sympathie punkt triggern eine sehnsucht und zack lässt man ein haufen geld da um sein glück zu versuchen.

was denkst du wie das fußball konzept funktoniert bei EA? Clubzugehörigkeit nennt sich das.

Das funktoniert auch prima bei Terrorgruppen. Die Eltern schmeißen dich raus und die gruppe nimmt dich auf. gibt dir ein zuhause und dann bist du auch bereit unrational zu handeln. im falle von games zu viel geld auszugeben wie bei einer sekte.

wenn du das leugnest lebst du nicht auf der selben welt oder in deiner bubble. Ich könnte etliche bsp nennen bei denen das selbe modell eingesetzt wird.

Duraya

Es widerspricht dir doch keiner, was die Existenz solcher Systeme betrifft.
Er hat ja nicht einmal geschrieben, was du bemängelst. Er hat nicht “nur” sondern “meist” geschrieben und auch nie behauptet, dass die Wale die Einzigen wären.

Ihn schien auch eher die Verallgemeinerung zu stören.

Worauf willst du eigentlich hinaus?

Marc

Wie Duraya schon geschrieben hat, habe ich nie gesagt, dass diese Mechaniken so nicht funktionieren, greifen oder ähnliches. Aber du schreibst so, als wäre JEDER Gamer schuld und würde tausende Euros dalassen. Das ist schlicht weg nicht richtig. Klar den ein oder anderen Skin kaufen die Leute und bestimmt auch mal für 100-200€ im Monat, aber doch nicht einen Skin der 450€ kostet…

“nur whales sind die bezahlen bist wirklich selbstbezogen”

Wenn du meinen Text gelesen hättest, bevor du meinst mich als “selbstbezogen” und in einer “Bubble lebend” bezeichnest, hättest du gesehen, dass die Gatcha Games so lukrativ sind wegen den Whales. Klar sind die Ottonormal Gamer, die Geld dafür ausgeben auch nicht schlecht, dennoch sind diese nur ein Tropfen auf dem heißen Stein…

Du verallgemeinster hier jeden der zockt, dass dieser selber Schuld sei, als würde die Welt da draußen nur aus Gatcha Games und Fifa bestehen.

Wenn du man den Trend anguckst, siehst du, dass die meisten eigentlich schöne Singleplayer Games wollen, wo man drinne versinken kann. Kein Live Service Games die immer alles an Geld aus dir rausziehen wollen (siehe Aufschrei bei Tarkov, Anthem und so weiter). Das einzige Positive Beispiel, ist hier Helldivers 2 und das auch nur, weil die es genau richtig machen und den Spielern nicht 450€ für z.B. einen Skins abverlangen.

Aber ist ja mal wieder super, dass du anscheind nur meinen ersten Satz gelesen hast und direkt sauer wurdest und mich erstmal anscheißen musstest.

das ist das geschäftsmodell dazu. ein sympathie punkt triggern eine sehnsucht und zack lässt man ein haufen geld da um sein glück zu versuchen.

Das ist das gleiche wie beim Glückspiel, aber viele sind dafür nicht anfällig. Sonst wäre doch jeder Gamer Pro-Lootbox und Pro-Kartenpacks in Fifa

Kleiner Edit, da du meintest wir gehen nicht auf die “zerstörte Spielkultur” ein:
Meinst du das ?

Das schlimmste von allem ist, je mehr Geld ihr in solchen Spielen reinsteckt desto mehr Geld können die Ihren Aktionären ausschütten. Die folge ist aber, dass das Geld auf das Konto irgendeines Milliardärs wandert der es nicht in der Gamingindustrie investiert.

Somit nimmt man Geld aus dem Kreislauf der Gamingindustrie raus, was die Folge hat das weniger spiele entwickelt werden oder schlechte spiele.

Da gebe ich dir teils sogar Recht, deshalb kaufe ich Spiele meistens nur Indie Games oder von Spielestudios, welche noch Leidenschaft in das Spiel stecken: Larian, Final Fantasy 14 und From Software. Ich war schon vor 5 Jahren der Meinung, dass Indie Games die Zukunft des Gaming sind, da ich dort schon den Trend von 50€ extra für cut Content und Early Access gesehen habe. Ich trage also meinen Teil dazu bei, den großen Studios nicht das Geld in den Arsch zu schieben, solange die keine guten Games rausbringen

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Marc
Huehuehue

Das einzige Positive Beispiel, ist hier Helldivers 2 und das auch nur, weil die es genau richtig machen und den Spielern nicht 450€ für z.B. einen Skins abverlangen.

Die verkaufen dafür ein Spiel weltweit um dann nach ein paar Wochen auf ein verpflichtendes PSN-Konto umzustellen, das man in zig der Ländern, in denen man vorher das Spiel kaufen verkaufen hat lassen, gar nicht erst erstellen kann. 🙂

Marc

Erstens, es war von Anfang an klar, dass der PSN Zwang wiederkommt, wurde nämlich nur aufgrund von Server Probleme ausgesetzt. Ist aber nicht das wichtigste.
Zweitens, war es SONY und nicht die Devs von Helldivers 2 die es gemacht haben. Vertrieb und sowas macht ja Sony und die Devs von Helldivers 2 arbeiten an dem Game hauptsächlich nur. Da vergleichst du gerade Äpfel mit Birnen. Zudem haben die Refunds bekommen

Huehuehue

Vertrieb und sowas macht ja Sony und die Devs von Helldivers 2 arbeiten an dem Game hauptsächlich nur. Da vergleichst du gerade Äpfel mit Birnen. Zudem haben die Refunds bekommen

Auch bei denen die es “nicht richtig machen” (was außer bei helldivers 2 ja offenbar alle sind 😉 ), sind es nicht die Studios, die Entwickler, die an den Spielen arbeiten selbst, welche die Monetarisierung vorgeben (oder verlangen, dass möglichst lukrativ und das mindestens mit Branchenstandards gearbeitet wird), sondern in den allermeisten Fällen die Eigentümer/Publisher

Marc

Wenn du ein Live Service Game machst, dann hat der Publisher nichts mit dem Content zu tun, welchen man bringt, oder was du in deinen Shop bringst. Wenn du ein Live Service Game machst, und Sony das published, dann sagt Sony, wir wollen xyz an Geld, dafür übernehmen wir Marketing, Server usw.

Wie du das dann umsetzt bleibt dir überlassen. Keine Ahnung, wenn du Live Service Games magst, alles gut. Aber magst du mir vielleicht auch einfach mal nen paar Beispiele nennen, wo es denn sonst so gut läuft ?

Vollkommen richtig GAAS sind bei mir unten durch, die meisten die ich kenne liefen scheiße und deshalb habe ich gesagt, dass ich dort keine Spiele mehr befürworte, wo GAAS hinterstecken soll. Die System sind meistens scheiße umgesetzt und an sich hat dieses System meistens keinen Vorteil zu einem vernünftigen SP Titel

Duraya

Wenn sich die Community beschwert kannst du aber doch nicht wissen, was das alles für Leute sind.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Skin gekauft (interessiere mich einfach nicht für sowas), kann aber dennoch die Beschwerden verstehen.
Wir leben nun einmal in einer kapitalistischen Welt, in der – umso größer etwas –
wird, es auch mehr ausgeschlachtet wird. Glaube die Leute, die wirklich viel für sowas ausgeben, sind eher ein kleiner Teil, aber wissen tuh ich es natürlich nicht.

Sowas wie wahre Gamer o. Ä. finde ich generell schwierig, man kann ja nicht wissen, wie die jeweils andere Person wirklich ist.

Ich wurde Gamer weil ich mir ein Jetsetlife nicht leisten konnte. Hätte ich Reiche eltern würde ich auch mit den Jet quer über die Welt reisen und an jedem Strand der Welt eine einheimische verführen.

Leider musste ich mir ein Hobby suchen was nicht mit einem Jetset life zutun hatte oder einem 400ps Auto über die Autobahn zu rasen.

Dein Text liest sich offen gesagt auch nicht unbedingt so, als wärst du der leidenschaftlichste Gamer.

Athrun

Der text ist eine überspitzung aber nein im gegensatz zu anderen habe ich mich für das gamen entschieden.

Ich möchte lieber in mein zuhause meine arbeit reinstecken als in 2 wochen Türkei 3 mal im jahr wo ich in dem moment in dem ich im flieger sitze auf dem weg zurück, das einzige was ich mitgenommen habe die erinnerungen vor dem geistige auge die auch verblassen.

interessant ist das keiner von euch beiden auf die zerstörten spielkulturen eingegangen ist die als argument geliefert wurden.

ihr seit nur auf die argumente eingegangen die gefühle triggern, eine argumentstruktur hat ja vieles aber die fakten argumente habt ihr weggelassen weil ihr sie nicht entkräften könnte das allein bestätigt schon das ich recht habe.

ein kleiner Ratschlag wenn ihr jmd überzeugen wollt das er falsch liegt müsst ihr die unbestreitbaren fakten, das EA diverse Frenchise zerstört hat und die gaming popkultur verfallen lassen hat oder das microsoft diverse studios und ihre marken zerschlagen hat entkräftet.

Argumente die auf Emotionen abzielen sind subjektiv und wer sich auf die allein bezieht hat nur das ziel alles in frage zu stellen.

Wer medienkompetenz hat beobachtet das Prima bei russischen Trollfabriken. Es geht nie darum jmd vom gegenteil zu überzeugen. es geht immer darum zweifel zu erwecken.

Duraya

Und anstatt auf meine “Kritik” einzugehen, kommst du mit Vermutungen und weiteren Verallgemeinerungen.

Schon einmal daran gedacht, dass wir dir hier gar nicht widersprechen wollen?

Mir ging es einfach um die Verallgemeinerung, insbesondere dein 1. Satz hat mich gestört.
Mein Ratschlag hierbei wäre, dich einfach auf den Inhalt eines Kommentars zu beziehen und nicht allerhand hinein zu interpretieren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx