Europäischer LoL-Profi galt als großes Talent – Steht nun ohne Job da

Tim „Nemesis“ Lipovšek ist ein „League of Legends„-Profi. Er galt als großes Talent, als er 2018 von MAD Lions zu Fnatic wechselte. Doch nun verließ er Fnatic wieder und wollte im Frühjahr für ein anderes Team starten. Doch er bekam kein einziges Angebot aus Europa.

Was ist passiert? Der Midlaner Nemesis spielte von 2018 bis 2020 bei Fnatic. Unter ihm lief es bei dem europäischen Team eigentlich nicht schlecht:

  • Gleich dreimal hatten sie die Chance auf einen regionalen Meistertitel, wurden jedoch immer im Finale vom großen Konkurrenten G2 Esports besiegt.
  • International schlug sich Fnatic ebenfalls gut. 2019 erreichten sie das Halbfinale, 2020 immerhin das Viertelfinale.

Doch als Wermutstropfen blieb immer, dass G2 Esports eine Spur besser war. Ein Grund dafür dürfte der Midlaner Rasmus „Caps“ Borregaard Winther sein, der 2018 ausgerechnet von Fnatic zu G2 wechselte. Seitdem hat Fnatic, die 2018 noch beide regionale Meisterschaften gewannen, keinen Titel mehr geholt.

Damit sich dies 2021 nicht wiederholt, wollte sich Fnatic neu aufstellen. Und das trifft vor allem Nemesis.

Wo geht es nun für Nemesis? In einem Clip auf Twitch teilte der Midlaner mit, dass er zwar einige Angebote von Teams bekommen hat, doch keins dabei war, das seinen Ansprüchen genügt.

So soll es Angebote aus verschiedenen Regionen gegeben haben, die Nemesis anscheinend nicht interessieren. Aus Europa, seiner Heimat-Region, soll es kein einziges Angebot gegeben haben.

Das ist hart für einen Midlaner, der regional und international viel Erfahrung aufweisen kann. Nach seiner eigenen Aussage setzt er im Spring Split 2021 erstmal aus.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Nemesis galt als großes Talent, machte aber auch viele Fehler

Warum galt Nemesis als Talent? Als der Midlaner 2018 zu Fnatic kam, musste er in große Fußstapfen treten, die Caps hinterlassen hatte. Doch er startete sehr stark.

So schrieb die Webseite Picks and Bans im Januar 2019, dass Fnatic an sich eine schwache Performance bot, aber Nemesis immun gegen diese Kritik sei. Er sei gerade der „einzige solide Spieler im Team“.

Was ist dann das Problem? Nemesis gilt zwar als stark, hat jedoch auch einige schwache Phasen gehabt, besonders in der Saison 2020.

Der größte Kritikpunkt ist sein Champion-Pool. Während 2019 seine besten Champs gleichzeitig die stärksten im Spiel waren, sah es dieses Jahr anders aus:

  • Im Summer Split 2020 schaffte es Nemesis nur auf eine KDA von 3,1 und landete damit auf dem 7. Platz der 10 Midlaner in der LEC.
  • Dabei war er nur an 59,5 % aller Kills seines Teams beteiligt und landet damit abgeschlagen auf dem letzten Platz. ZaZee von SK Gaming, Caps von G2 Esports und Larssen von Rogue schafften alle eine Beteiligung von über 70 % (via Oracleselixir).

Doch gerade die Midlane spielt in LoL eine extrem wichtige Rolle und gilt als „Prestige-Lane“. Über sie wurden Stars wie Faker und DoinB bekannt und berühmt. Nemesis ist zwar stark auf seiner Position, aber er dominierte sie in den letzten Jahren nicht.

Fnatic steht vor einem Neustart

Wer ersetzt Nemesis? Fnatic hat sich inzwischen mit Yasin „Nisqy“ Dinçer verstärkt. Er war bisher der Midlaner vom amerikanischen Team Cloud9.

Bei Cloud9 wiederum läuft für Nisqy inzwischen Perkz auf, der ehemalige Midlaner/AD-Carry von G2 Esports. Für ihn soll das Team satte 5 Millionen Dollar bezahlt haben.

Was ändert sich noch? Doch nicht nur in der Midlane gab es eine Änderung. Rekkles, AD-Carry und über Jahre das Gesicht von Fnatic, hat das Team in Richtung G2 Esports verlassen.

Neu in der Botlane spielt nun der deutsche Elias ‚Upset‘ Lipp. Er hat einen Vertrag über 3 Jahre erhalten.

Auf den anderen 3 Positionen gab es jedoch keine Wechsel bisher.

League of Legends LS Titel
Nick „LS“ De Cesare sollte ein neuer Trainer für T1 werden.

Doch nicht nur bei den Spielern gab es Wechsel. So wollte das südkoreanische Team T1, bei dem Faker spielt, einen neuen Coach holen. Doch eine Welle von Hass sorgte dafür, dass er nicht eingestellt wurde:

LoL: Coach soll wichtigstes Team der Welt trainieren – Hasswelle spült ihn weg

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

Eigentlich ziemlich schade, dass Fnatic ihn überhaupt hat ziehen lassen. Ich mochte ihn. Anfangs habe ich ihn als ziemlich toxic empfunden, wenn man sich die Fnatic VLOGs anschaut, scheint er auch gewisse soziale Defizite zu haben, insgesamt aber ein echt guter Junge zu sein…dazu hochgradig veranlagt, auch wenn immer wieder sein zu begrenzter Champion-Pool bemängelt wurde.

Ich kann den Move von Fnatic nachvollziehen, finde aber er wird Nemesis nicht gerecht. Er kam als Rookie Ende 2018 zu Fnatic, spielte drei richtig gute Splits und hat jetzt im vierten leider nicht sonderlich gut ausgesehen. Dem gegenüber stehen aber immer noch drei wirklich sehr gute Spielzeiten in schwarz-orange. Natürlich ist man bei Fnatic erfolgshungrig und sucht natürlich immer nach Schwachstellen (und ja das war im letzten halben Jahr Nemesis), weil man die letzten vier Splits gegen der Erzrivalen verloren hat…allerdings hätte das mit keinem anderen Midlaner anders ausgesehen. Abgesehen von einem: Caps! und der ist nun mal vor zwei Jahren ausgerechnet von Fnatic zu G2 gewechselt. Der Einzige der Caps in der LEC auch nur ansatzweise die Stirn bieten konnte, war Perkz und der hat bis zuletzt im selben Team gespielt. Nisqy sehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich stärker als Nemesis. Wahrscheinlich verspricht man sich bei Fnatic eine bessere Synergie mit Selfmade (die man sich eigentlich von der Kombi Selfmade + Nemesis versprochen hatte, als man den Pole verpflichtet hat). Die Mid-Jungle-Synergie war in der LCS zumindest immer sein Steckenpferd.

Das er keine Angebote aus der LEC bekommen hat, wundert mich ehrlich gesagt. Hätte ihn mir durchaus gut bei SK oder Origen vorstellen können (warum man Nukeduck hier unbedingt gehalten hat, ist mir immer noch schleierhaft). Das er Angebote aus der Prime League und Co ausgeschlagen hat, ist nachvollziehbar. Dafür ist er zu gut…und setzt er jetzt einen Fuß in eine regionale Liga, wird er da nicht mehr wirklich rauskommen. Ich hatte irgendwo gelesen, dass er wohl plant mit seinem (ebenfalls arbeitslosen) Landsmann und Ex-Kollegen Crownshot zusammen den Spring Split über zu scrimmen und zu trainieren und zum Summer Split dann gemeinsam irgendwo unterzukommen. Ich bin gespannt, was draus wird…würde es ihm definitiv gönnen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x