Guild Wars 2 Einsteiger-Guide – Alles zum MMORPG im Jahr 2022

Guild Wars 2 gehört auch 2022 zu den beliebtesten MMORPGs hier im Westen. In diesem Guide verrät euch MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch alles Wichtige, was ihr als Neueinsteiger über das MMORPG wissen müsst.

Was ist das für ein Spiel? Guild Wars 2 ist ein Themepark-MMORPG vom amerikanischen Entwickler ArenaNet. Das Spiel richtet sich vor allem an Casual-Spieler, die gerne eine Helden-Story erleben und abwechslungsreiche Gebiete erkunden wollen.

Im Fokus des Spiels stehen:

  • Persönliche Geschichts-Instanzen
  • Ein actionreiches Kampfsystem mit Ausweichen
  • Eine offene Welt, die auf klassische Quests verzichtet und stattdessen auf allgemeine Aufgaben in der offenen Welt und Event-Ketten setzt
  • Ein Level- und Ausrüstungssystem, das seit 2012 nur leicht angepasst wurde, sodass ihr nicht ständig neue Ausrüstung farmen müsst
  • Fraktale (Instanzen für 5 Spieler), Angriffsmissionen (als Vorstufe zu den Raids) und Raids für 10 Spieler
  • PvP-Arenen, in denen die Ausrüstung keine Rolle spielt
  • Große Schlachten Server vs. Server vs. Server

Damit ihr euch in dem Spiel sofort zurechtfindet, haben wir diesen Anfänger-Guide erstellt. Wenn ihr euch dafür interessiert, ob Guild Wars 2 wirklich zu eurem Spielstil passt, findet ihr hier die Antwort: Lohnt es sich 2022 noch mit Guild Wars 2 anzufangen?

Wer hat den Guide erstellt? Alexander Leitsch ist in der Community von Guild Wars 2 besser bekannt als Sputti. Knapp 7 Jahre lang hat er die Fansite Guildnews.de betrieben und dort meist täglich über GW2 berichtet. Ingame hat er über 8.000 Spielstunden und fast 36.000 Erfolgspunkte erreicht (Top 3 %). Außerdem hat er bereits über 10.000 Spielstunden in den Vorgänger Guild Wars 1 investiert.

Account-Erstellung und die verschiedenen Versionen von Guild Wars 2

Was kostet Guild Wars 2? Das Grundspiel von Guild Wars 2, so wie es 2012 erschienen ist, ist komplett Free2Play. Ihr könnt also einfach die offizielle Webseite zum MMORPG besuchen und dort einen Account erstellen. Allerdings hat dieser kostenlose Account einige Einschränkungen, darunter:

  • Nur 2 statt 5 Charakterplätze
  • Freischaltung von Hauptstädten, PvP-Inhalten, LFG-Tool und Chat erst nach einem gewissen Level
  • Flüstern ist nur mit Spielern möglich, die einen selbst zur Freundesliste hinzugefügt haben oder direkt neben einem stehen
  • Kein Zugriff auf Gildenbanken oder Raids
  • Kein Zugriff auf tägliche Login-Belohnungen
  • Kein Zugriff auf die Handelsgesellschaft und somit keine Möglichkeit, mit anderen Spielern zu handeln

Wer diese Einschränkungen umgehen möchte, kann sich theoretisch noch alte Versionen vom Hauptspiel kaufen. Lukrativer sind jedoch die zweite Erweiterung Path of Fire für 29,99 Euro – die automatisch auch die erste Erweiterung Heart of Thorns enthält – oder direkt der Kauf der Standard-Sammlung. Für 49,99 Euro bekommt ihr das Grundspiel, die beiden bereits erschienenen Erweiterungen und auch die kommende Erweiterung End of Dragons.

Guild Wars 2 kaufen
Die zwei Versionen, die sich für Einsteiger am meisten lohnen.

Hab ich damit alles freigeschaltet? Nein, denn zwischen den Erweiterungen hat Guild Wars 2 die sogenannte Lebendige Welt veröffentlicht. Dabei handelt es sich um kleine Episoden, die neue Gebiete, neue Story-Inhalte und neue Erfolge und Belohnungen gebracht haben.

Von der Lebendigen Welt gibt es derzeit 5 Staffeln mit je 6 bis 8 Episoden. Eine Episode kostete nichts, wenn ihr in dem Monat eingeloggt habt, in dem sie erschienen ist. Aktuell müsst ihr jedoch 200 Edelsteine, was umgerechnet 2,50 Euro oder etwa 60 Ingame-Gold sind, pro Episode bezahlen.

Hin und wieder gibt es jedoch Aktionen, in denen die Inhalte reduziert werden oder sogar für kurze Zeit kostenlos zur Verfügung stehen.

Klassen, Völker und die Server-Systeme

Die Wahl des richtigen Servers: Wer sich Guild Wars 2 installiert und mit einem neuen Account beginnt, muss zuerst einen Server wählen. Für Spieler aus Deutschland ergibt es am meisten Sinn, generell eine europäische Welt auszuwählen.

Einige Server haben zudem den Zusatz [DE], woraus ihr schließen könnt, dass dort vor allem deutsche Spieler unterwegs sind. Allerdings werden einige Server als “Voll” angezeigt, weswegen ihr diesen nicht beitreten könnt.

Allerdings spielt die Wahl der Server keine so große Rolle, wie man erst denken würde. Denn Guild Wars 2 setzt auf die sogenannten Mega-Server. Die sorgen dafür, dass Spieler verschiedener Server im PvE zusammenspielen und einfach neue Versionen einer Karte kreiert werden, wenn sich zu viele Spieler auf dieser befinden.

Guild Wars 2 Serverwahl
Die Übersicht über die Server in Guild Wars 2.

Dabei sortieren die Mega-Server jedoch vor:

  • Ihr werdet möglichst mit Spielern eurer Gruppe und Gilde zusammen auf eine Karte gepackt
  • Danach werden Spieler von eurem Server bevorzugt
  • Danach Spieler eurer Sprache
  • Und dann kommen möglicherweise Spieler von anderen Sprachen dazu

Das führt dazu, dass die Karten in Guild Wars 2 nie leer sind und dass man in der Regel immer mit deutschen Spielern unterwegs ist. Allerdings wird hin und wieder auch mal ein fremder Spieler dazu gemischt.

Wer auf einem anderen Server gelandet ist, als die Mitspieler aus der Gruppe oder dem Schlachtzug, der kann einfach einen Rechtsklick auf das Charakterproträt setzen und der Karten-Version des Mitspielers beitreten.

Der Server spielt derzeit einzig im großen PvP-Modus Welt gegen Welt eine Rolle. Denn dort kämpfen Server gemeinsam gegen andere Server. Wenn eine Welt als “voll” angegeben wird, dann bedeutet es konkret, dass dort viele aktive WvW-Spieler unterwegs sind. Für das PvE trifft diese Anzeige überhaupt keine Aussage.

Wie sieht die Charaktererstellung aus? In Guild Wars 2 wählt ihr zuerst ein spielbares Volk, das ihr repräsentieren möchtet. Zur Verfügung stehen euch:

  • Menschen
  • Norn – Riesige Menschen aus dem Norden
  • Sylvari – Pflanzen-Kreaturen, die Menschen nachempfunden wurden
  • Charr – Katzenartige Wesen mit Hörnern, die sich auch auf 4 Pfoten bewegen können
  • Asura – Kleine Wesen mit riesigen Ohren, die mal im Untergrund der Welt gelebt haben

Die Völker unterscheiden sich in der Lore, der Größe und den Animationen. Doch in der klassischen Hitbox, die von Feinden getroffen werden kann, sind sie alle gleich. Zudem hat jedes Volk eigene Fähigkeiten, die jedoch nur im PvE genutzt werden können und zudem von der Balance so schwach sind, dass eigentlich niemand sie einsetzt.

Rassen in GW2
Die Völker von links nach rechts: Menschen, Charr, Norn, Asura und Sylvari.

Welche Klassen gibt es? Aktuell habt ihr in Wahl aus 9 verschiedenen Klassen, wobei ihr für die Klasse Widergänger die Erweiterung Heart of Thorns benötigt. Im Grundspiel kamen diese ohne eine klassische Einteilung in Tank, Heiler und DD aus, da jede Klasse eine eigene Heilfertigkeit und Ausweichrollen besitzt, sodass sie allein überleben kann.

Mit den späteren Erweiterungen Heart of Thorns und Path of Fire wurden die sogenannten Elite-Spezialisierungen eingeführt. Diese brachten etwa dem Waldläufer die Spezialisierung Druide, mit der er heilen kann, oder dem Mesmer den Chronomanten, der in Raids gerne als Tank genutzt wird.

Die 9 Klassen unterscheiden sich als erstes in ihrem Rüstungswert:

  • Schwere Rüstung (2.271 Punkte) – Krieger, Wächter, Widergänger
  • Mittlere Rüstung (2.118 Punkte) – Waldläufer, Dieb, Ingenieur
  • Leichte Rüstung (1.967 Punkte) – Nekromant, Elementarmagier, Mesmer

Zudem gibt es Unterschiede bei den Lebenspunkten:

  • Viele Lebenspunkte (9.212) – Krieger, Nekromant
  • Mittlere Lebenspunkte (5.922) – Ingenieur, Waldläufer, Mesmer, Widergänger
  • Wenig Lebenspunkte (1.654) – Wächter, Dieb, Elementarmagier

Krieger haben also insgesamt viel Rüstung und viele Lebenspunkte. Das macht die Klasse auch sehr einsteigerfreundlich. Auch der Waldläufer ist für Anfänger geeignet, da er ein gezähmtes Tier vorschicken kann und nicht so oft selbst Schaden einstecken muss. Mehr zu den Klassen haben wir euch hier zusammengefasst:

Guild Wars 2: Die besten Klassen in PvE und PvP 2022

Abschluss der Charakter-Erstellung: Während der Charakter-Erstellung werden euch verschiedene Fragen über eure Hintergrundgeschichte und eure Einstellung zur Welt gestellt. Diese nehmen Einfluss auf die Story-Missionen, die ihr auf eurem Weg bis Stufe 30 erlebt.

Danach wählt ihr dann einen Pakt, der wiederum Einfluss auf eure Story nimmt. Doch die persönlichen Entscheidungen aus der Charaktererstellung spielen ab dann keine Rolle mehr.

Erste Schritte im Spiel

Wie läuft der Einstieg in Guild Wars 2? Ihr startet in die Welt von Tyria in einer Tutorial-Mission. Diese erklärt euch die Grundlagen des Spiels und enthält bereits erste Story-Inhalte. Jedes Volk hat dabei ein leicht anderes Tutorial.

Nach dem Abschluss des Tutorials lernt ihr die sogenannten Herzchen-Quests kennen. Die unterscheiden sich etwas von klassischen Quests, denn ihr müsst sie nicht annehmen, habt mehrere Optionen für den Abschluss und bekommt die Belohnung dann automatisch.

Zu solchen Aufgaben gehört es etwa, eine Apfelplantage zu unterstützen. Dafür gibt es verschiedene Optionen:

  • Ihr könnt Äpfel sammeln und sie zum Herzchen-NPC bringen
  • Ihr könnt Spinnen bekämpfen
  • Ihr könnt die Eiersäcke von Spinnen zertreten
  • Nachts tauchen Fledermäuse auf, die ihr ebenfalls töten könnt
Guild Wars 2 Herzchen Quest
Typische Herzchen-Aufgaben in Guild Wars 2.

In der Regel bieten die meisten Herzen auch eine „pazifistische“ Möglichkeit, um sie zu komplettieren. Für den Abschluss eines solchen Herzens gibt es Erfahrungspunkte, Ingame-Währung und Karma. Ein Spieler hat sogar fast die gesamte Welt als Pazifist erkundet.

Karma kann genutzt werden, um bei einem Herzchen, das ihr abgeschlossen habt, einzukaufen. Die NPCs bieten euch meist einfache Ausrüstung, Buff-Food oder andere nützliche Items an.

Neben den Herzen gibt es zudem weitere Dinge, die ihr auf der Karte entdecken und zum Leveln nutzen könnt:

  • Sehenwürdigkeiten – Besondere Orte, über die ihr einfach drüber laufen müsst, um EP zu bekommen
  • Wegmarken – Zu denen könnt ihr euch jederzeit für ein bisschen Ingame-Währung teleportieren. Beim Entdecken geben sie zudem ein paar EP
  • Vistas – Rote Flaggen auf der Karte, die bei der Interaktion eine kleine Filmsequenz zeigen und zudem EP verleihen
  • Heldenpunkte – Herausforderungen, die euch Heldenpunkte und EP bringen. Heldenpunkte werden dazu genutzt, um neue Fähigkeiten oder Effekte in den Spezialisierungs-Trees freizuschalten.

Guild Wars 2 bietet für diese ganzen Inhalte zudem ein interessantes Belohnungssystem. Wer alle Herzen, Sehenswürdigkeiten, Wegmarken, Vistas und Heldenpunkte einer Karte abschließt, bekommt dafür Bonus-Belohnungen. Wer alle Karten in der gesamten Welt abschließt, bekommt eine Gabe der Erkundung, die später für legendäre Waffen gebraucht wird.

Guild Wars 2 Kartenabschluss
Es gibt einige Herzen, Wegmarken und andere Inhalte zu entdecken.

Das Highlight in der offenen Welt sind jedoch die dynamischen Events. Diese tauchen immer wieder in der Welt auf, etwa wenn Harpyien plötzlich einen Farmer angreifen oder Banditen ein Dorf überfallen. Einige dieser Events haben sogar Konsequenzen.

Wenn ein Dorf überfallen und von Banditen eingenommen wird, gibt es dort keine Händler mehr. Zudem verändern sich die Aufgaben für die Herzchen-Quests. Ihr müsst dann anstelle der Erntehilfe plötzlich Banditen besiegen.

In manchen Gebieten führen diese dynamischen Events sogar zum Erscheinen von Boss-Monstern oder bei Fehlschlag zur Absperrung großer Areale. Außerdem gibt es etliche Weltbosse mit zusätzlichen täglichen Belohnungen, die nach einem festen Timer erscheinen. Diese Bosse gibt es auch in Low-Level-Gebieten, die dann plötzlich von den High-Level-Spielern bevölkert werden.

Doch keine Sorge – ihr könnt trotzdem bei dem Boss mitmachen, denn in Guild Wars 2 werden auch High-End-Spieler auf das Level des Gebietes runter-skaliert. Somit haben alle eine faire Chance, egal, ob ihr 3 oder 3.000 Stunden gespielt habt.

Die Persönliche Geschichte: Neben den Abenteuern in der offenen Welt schaltet ihr zudem regelmäßig Story-Missionen frei. Einen Satz neuer Missionen gibt es alle 10 Level, also mit Stufe 10, 20, 30 und so weiter.

Die Missionen könnt ihr alleine oder zusammen mit anderen Spielern abschließen. Wer die exakt gleiche Mission ebenfalls machen muss, bekommt den Fortschritt sogar angerechnet. Für die weiteren Mitspieler gibt es nur den Loot, der während der Mission gedroppt wird.

Die gesamte Geschichte könnt ihr im Anschluss in eurer Chronik nachlesen. Episoden der Persönlichen Geschichte lassen sich jedoch nur einmal spielen. Spätere Episoden der Lebendigen Welt oder von Erweiterungen sind wiederholbar, auch weil es dort einige interessante Erfolge gibt.

Guild Wars 2 Chronik
In der Chronik könnt ihr eure Geschichte nachlesen und einige alte Inhalte erneut spielen.

Alles zum Kampfsystem in Guild Wars 2

Wie funktioniert das Kampfsystem? Guild Wars 2 setzt auf ein besonderes Kampfsystem. Zwar könnt ihr über die Taste “Tab” oder durch einen Mausklick einen Feind auswählen und habt diesen dann permanent im Target, aber wer mit seiner Waffe nicht in der Reichweite des Feindes ist, der haut dann einfach ins Nichts.

Zudem hat das MMORPG viele Fähigkeiten, die auf Bewegung und Dynamik setzen. Entsprechend wichtig ist auch die Ausweichrolle. Denn während der Ausweichrolle seid ihr für eine 3/4 Sekunde nicht angreifbar. Das könnt ihr nutzen, um starken Angriffen von Feinden zu entgehen.

Richtig gefährliche Fähigkeiten haben zudem einen Telegraphen, an dem sie klar erkennbar sind. Aus solchen Feldern solltet ihr euch schleunigst herausbewegen.

Jede Klasse hat dabei Zugriff auf verschiedene, aber nicht auf jede Waffe. Welche Waffen ihr tragen könnt, seht ihr, wenn ihr “H” drückt.

Guild Wars 2 Waffen, Kampf
Links seht ihr die Waffen, rechts die Fähigkeiten.

Wie bekomme ich Fähigkeiten? Die Fähigkeiten in Guild Wars 2 sind recht schnell erklärt. Die 5 Fähigkeiten links von den Lebenspunkten werden von eurer Waffe bestimmt. Die 5 Fähigkeiten rechts davon sind “Utility-Fähigkeiten”, wobei die erste immer ein Heil-Skill und die letzte immer ein Elite-Skill mit einem längeren Cooldown ist.

Jede Klasse hat zudem besondere Fähigkeiten, die standardmäßig auf den Tasten F1 bis F2 liegen, aber auch jederzeit umgelegt werden können. Waldläufer können darüber ihren Tiergefährten steuern, Mesmer ihre Klone oder Elementarmagier ihr Elementar wechseln.

Wie funktioniert der Downstate? Eine weitere Besonderheit ist der angeschlagene Zustand, auch Downstate genannt. Fallen eure Lebenspunkte unter 0, dann werdet ihr zu Boden geworfen und bekommt 4 neue Fähigkeiten:

  • Die 1 verursacht Schaden und ist bei allen Klassen gleich
  • Mit der 2 könnt ihr Feinde unterbrechen
  • Die Fähigkeit 3 ist für jede Klasse unterschiedlich
  • Mit der 4 könnt ihr vorsichtig Lebenspunkte regenerieren, wobei ein Schadenspunkt die Fähigkeit unterbricht und sie auf Cooldown setzt
  • Fähigkeit 5 ist ein Bonus, den ihr erst später über eine Episode der Lebendigen Welt freischaltet

Schafft ihr es wahlweise im Downstate einen Feind zu töten oder eure Lebenspunkteleiste wieder komplett zu füllen, dann steht ihr an Ort und Stelle wieder auf, als wäre nichts passiert. Beim Füllen der Lebenspunkteleiste können zudem andere Spieler helfen, indem sie zu euch laufen und euch beim Aufstehen helfen.

Es zählt übrigens auch als Tötung eines Feindes, wenn ein anderer Spieler ein Monster tötet, auf welches ihr vor dem Downstate Schaden gemacht habt. Geht der Feind dann zu Boden, steht ihr sofort wieder auf. Das geht oft schneller als dem Verwundeten auf dem Boden aufzuhelfen.

Diesen Downstate gibt es nicht nur im PvE, sondern auch im PvP und Welt gegen Welt.

Guild Wars 2 Downstate
Der Downstate ist eine der coolsten Mechaniken in Guild Wars 2.

Was sind Kombos? Eine weitere Besonderheit im Kampf von Guild Wars 2 sind die Kombofelder. Dies sind meist runde oder längliche AoE-Fertigkeiten, die mit einer Fähigkeit reagieren, die Kombo-Ende in der Beschreibung hat.

Wenn zum Beispiel ein Pfeil, der als Komboabschluss Physisches Projektil in der Beschreibung hat, durch einen Flammenwand fliegt, verursacht dieser zusätzlich zum normalen Effekt den Zustand “Brennen” beim Gegner. Die folgenden Kombos gibt es:

 ExplosionProjektilSprungWirbel
ÄtherChaosrüstung für VerbündeteAngriff verursacht KonfusionChaosrüstung auf sich selbstAngriff verursacht Konfusion
BlitzEile für VerbündeteAngriff verursacht VerwundbarkeitAngriff verursacht BenommenheitAngriff ist rüstungs- durchdringend
und verursacht Verwundbarkeit
DunkelAngriff verursacht BlindheitAngriff stiehlt LebenAngriff verursacht BlindheitAngriff stiehlt Leben
EisFrostaura für VerbündeteAngriff verursacht KühleFrostaura für euch selbstAngriff verursacht Kühle
FeuerMacht für VerbündeteAngriff verursacht BrennenFeuerschild für VerbündeteAngriff verursacht Brennen
GiftAngriff verursacht SchwächeAngriff verursacht GiftAngriff verursacht SchwächeAngriff verursacht Gift
LichtVergeltung für VerbündeteEntfernt Zustände von Verbündeten in
der Nähe des Angriffs
Vergeltung für VerbündeteAngriff entfernt Zustände von
Verbündeten in der Nähe
RauchTarnung für VerbündeteAngriff verursacht BlindheitTarnung auf sich selbstAngriff verursacht Blindheit
WasserHeilung für VerbündeteGewährt RegenerationHeilung für Verbündete in der Nähe des AngriffsRegeneration für Verbündete

Buffs & Debuffs oder auch Segen & Zustände

Was sind Segen? Segen sind positive Effekte, die man selbst erhalten oder an Verbündete geben kann. In anderen Spielen werden sie auch gerne Buffs genannt. Manche dieser Segen stapeln sich in der Intensität, andere in der Dauer. Gegner haben teilweise jedoch Fähigkeiten, die Segen entfernen oder sogar korrumpieren und in Zustände umwandeln können.

Diese Segen stapeln sich in der Intensität:

  • Macht: Jeder Stack gibt dabei 30 Kraft und 30 Zustandsschaden. Kann maximal 25 Stacks enthalten. Maximal kann man durch den Segen also 750 zusätzliche Attribute in beiden Werten bekommen. Macht stacken ist besonders in Dungeons und im PvP/WvW sehr, sehr wichtig. Am Effektivsten bekommt man Macht über Feuerfelder in Verbindung mit Explosions-Finisher.
  • Stabilität: Kann theoretisch unendlich oft gestackt werden. Jeder Stack blockt dabei den nächsten Kontroll-Effekt, etwa das zu Boden werfen oder Unterbrechen. Wenn man also drei Stacks Stabilität hat, wird man erst beim vierten CC wirklich beeinträchtigt.

Diese Segen stapeln sich in der Dauer:

  • Wut: Dauer summiert sich. Wenn man also bereits 10 Sekunden Wut hat und man erhält nochmal 8 Sekunden Wut, hat man am Ende 18 Sekunden. Wut erhöht die kritische Trefferchance um 20 %.
  • Schutz: Summiert sich ebenfalls in der Dauer. Der Segen verhindert 33 % des einkommenden Schadens. Fallschaden und Zustandsschaden werden jedoch nicht reduziert.
  • Entschlossenheit: Der Segen verringert einkommenden Zustandsschaden um 33 %.
  • Regeneration: Verleiht dem Spieler Heilung über Zeit. Auf Level 80 sind das 130 + 0.125xHeilkfraft pro Sekunde. Erhöhte Dauer von Regeneration verstärkt also auch die gesamte Heilung.
  • Aegis: Blockt den nächsten Angriff, der uns treffen sollte. Aegis wird mit dem Blocken entfernt. Unblockbare Angriffe können nicht geblockt werden.
  • Vergeltung: Fügt dem angreifenden Gegner Schaden zu (198 + (0.075xKraft)). Es zählt der Kraftwert von demjenigen, der die Vergeltung verteilt hat.
  • Eile: Erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit um 33 %.
  • Elan: Erhöht die Regeneration von Ausdauer (für Ausweichrollen) um 50 %.
  • Schnelligkeit: Beschleunigt Fertigkeiten und Aktionen um 50 %.
  • Widerstand: Dauer summiert sich. Verleiht dem Spieler Immunität gegen Zustände, die euch keinen Schaden verursachen

Was sind Zustände? Zustände sind negative Effekte, die Spielern regelmäßig Schaden zufügen, die Bewegungen einschränken, die Heilung reduzieren oder die Treffsicherheit eines Charakters verändern (zum Beispiel durch Blindheit). In anderen Spielen werden sie gerne auch mal Dots genannt (Damage over time).

Es gibt zwei Arten von Zuständen. Die einen Stapeln sich in der Intensität und verursachen zum Beispiel mehr Schaden pro Stack, die anderen Stapeln sich in der Dauer und halten uns damit zum Beispiel länger an einem Ort fest. Das vorzeitige Entfernen eines Zustands (durch Fertigkeiten) eliminiert automatisch alle Stapel, unabhängig von Dauer oder Intensität. Zustände ignorieren zudem die Rüstung des Ziels.

Diese Zustände stapeln sich in der Intensität:

  • Blutung: Verursacht pro Sekunde und Stapel 22 Schaden. Pro 100 Zustandsschaden wir der Schaden um 6 erhöht.
  • Brennen: Verursacht pro Sekunde und Stapel 131,5 Schaden. Pro 100 Zustandsschaden wird der Schaden um 15,5 erhöht.
  • Gift: Verursacht pro Sekunde und Stapel 33,5 Schaden. Pro 100 Zustandsschaden wird der Schaden um 6 erhöht. Außerdem reduziert Gift die einkommende Heilung des Ziels um 33 %.
  • Pein: Verursacht pro Sekunde und Stapel 15,9 Schaden. Pro 100 Zustandsschaden wird der Schaden um 4,5 erhöht. Der Schaden wird verdoppelt, wenn das Ziel sich nicht bewegt und auf der Stelle stehen bleibt.
  • Konfusion: Verursacht pro Sekunde und Stapel 10 Schaden. Pro 100 Zustandsschaden wird der Schaden um 3,5 erhöht. Konfusion verursacht zusätzlich 49,5 Schaden pro Stapel bei der Benutzung einer Fertigkeit. Dieser Schaden wird um 6,25 pro 100 Zustandsschaden erhöht.
  • Verwundbarkeit: Fügt dem Gegner einen Debuff zu, der 1 % mehr Schaden und 1 % mehr Zustandsschaden pro Stapel zulässt. Es sind maximal 25 Stacks möglich.

Diese Zustände stapeln sich in der Dauer:

  • Kühle: Reduziert die Bewegungsgeschwindkeit und erhöht die Wiederaufladezeit von Fertigkeiten um 66 %. Nekromanten haben eine Eigenschaft, durch die Kühle Schaden zufügen kann. Der Schaden beläuft sich auf 352 pro Sekunde und wird um 96 pro 100 Zustandsschaden erhöht.
  • Blindheit: Sorgt dafür, dass der nächste Angriff fehlschlägt. Blindheit wird mit dem Fehlschlagen entfernt.
  • Verkrüpplung: Reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit um 50 %.
  • Furcht: Sorgt dafür, dass das Ziel flieht und keine Fertigkeiten anwenden und sich nicht frei bewegen kann. Nekromanten haben eine Eigenschaft, durch die Furcht Schaden zufügen kann. Der Schaden beläuft sich auf 444 pro Sekunde und wird um 40 pro 100 Zustandsschaden erhöht.
  • Schwäche: Verhindert kritische Treffer und reduziert den normalen Schaden um 50 %. Auch die Wiederaufladung von Ausdauer wird um 50 % reduziert.
  • Immobilisieren: Hält den Gegner an einer bestimmten Stelle fest.

Was sind Trotzig-Leisten? Der letzte wichtige Aspekt im Kampfsystem von Guild Wars 2 sind die sogenannten Trotzig-Leisten. Dabei handelt es sich um eine blaue Leiste, die sich vor allem bei Bossen unterhalb der Lebenspunkte befindet.

Diese Leiste kann reduziert werden, indem ihr CC benutzt, egal ob Knockback, Knockdown, Verkrüpplung oder Immobilisieren.

Fällt die Leiste auf 0 wird der Gegner für eine kurze Zeit geschwächt, oftmals sogar gestunnt. Manchmal muss man Trotzig-Leisten auch zerstören, um bestimmte Phasen in Bosskämpfen einzuleiten.

Guild Wars 2 Trotzig-Leiste
Die blaue Leiste muss geleert werden, um den Boss zu stunnen.

Die Charakter-Entwicklung

Wie entwickel ich meinen Charakter weiter? Charakterentwicklung spielt in MMORPGs eine wichtige Rolle und auch in Guild Wars 2 gibt es dazu mehrere Systeme:

  • Level
  • Ausrüstung mit bestimmten Attributen
  • Spezialisierungen
  • Beherrschungen (Masterys)

Ihr könnt euren Charakter relativ entspannt von Level 1 auf 80 in Guild Wars 2 bringen. Das geht mit Erkundung und der Persönlichen Geschichte auch sehr schnell. Mit jedem Level erhaltet ihr Bonus-Belohnungen und lernt mehr über das Spiel kennen.

Außerdem gibt es jedes Mal neue Attribute, von denen es primäre und sekundäre Attribute gibt.

Was gibt es für Attribute? Primäre Attribute sorgen gerade raus für mehr Schaden oder mehr Defensive. Sie leveln mit euch mit und befinden sich auf Stufe 80 auf dem Wert 1.000.

  • Kraft – Erhöht den direkten Schaden; Berechnung: Kraft x Schaden der Waffe x Schaden der Fertigkeit / Rüstung des Ziels
  • Zähigkeit – Reduziert den erhaltenen Schaden
  • Vitalität – Erhöht die Lebenspunkte; 1 Punkt = 10 Leben
  • Präzision – Erhöht die kritische Trefferchance; 1 % pro 21 Präzision; Zustandsschaden kann nicht kritisch treffen.

Sekundäre Attribute hingegen leveln nicht mit und bringen weitere Boni mit sich:

  • Wildheit – Erhöht den Schaden eines kritischen Treffers; 1 % pro 15 Wildheit
  • Zustandsschaden – Erhöht den verursachten Schaden von Zuständen pro Sekunde; Berechnung: Zustandsschaden x Zustandsschaden Koeffizient x Schaden des Zustands.
  • Heilkraft – Erhöht die Heilung, die man selbst verursacht. Heilung von uns auf Verbündete hängt von unseren Werten ab, erhaltene Heilung von Verbündeten dementsprechend von ihren Werten.
  • Fachkenntnis – Erhöht die Dauer von allen Zuständen, die man selbst verursacht. 1 % pro 15 Fachkenntnis
  • Konzentration -Erhöht die Dauer von allen Segen, die man selbst verteilt. 1 % pro 15 Konzentration

Zusätzlich gibt es noch zwei besondere Attribute:

  • Glück – Erhöht die Chance auf seltenere Gegenstände
  • Qual-Widerstand – Reduziert einkommenden Schaden in den Fraktalen (einem bestimmten 5-Spieler-Inhalt)

In eurem Charakter-Menü findet ihr außerdem die fertigen Werte, die aus den Attributen resultieren.

Guild Wars 2 Attribute
Im Heldenmenü (H) findet ihr eure Ausrüstung und auch eure Attribute.

Wie funktioniert die Ausrüstung? In Guild Wars 2 könnt ihr verschiedene Ausrüstungsgegenstände mit den Seltenheit weiß (normal), blau (edel), grün (Meisterwerk), gelb (selten), orange (exotisch), rosa (aufgestiegen) und lila (legendär) bekommen.

Wichtig dabei ist, dass Aufgestiegene und Legendäre Ausrüstung sich von den reinen Werten her nicht unterscheidet. Legendäre Ausrüstung jedoch kann jederzeit die Attribute wechseln, sodass ihr sie an euren Spielstil (Tank, Heiler, Schaden oder Zustandsschaden) anpassen könnt.

Für die perfekte Ausrüstung genügt es also, wenn ihr Aufgestiegene Ausrüstung besitzt. Diese könnt ihr über Erfolge oder das Crafting bekommen. Ein direkter Handel ist nicht möglich.

Was sind die Spezialisierungen? Jede Klasse in Guild Wars 2 hat 5 Spezialisierungen. Diese bieten euch verschiedene passive Boni, etwa mehr Schaden bei bestimmten Fähigkeiten, wie man es von Skill-Trees kennt. Allerdings könnt ihr immer 3 von den Spezialisierungen gleichzeitig ausrüsten.

Als Waldläufer hat man etwa Zugriff auf:

  • Schießkunst – Für den Bogen
  • Gefechtsbeherrschung – Allgemeine Kampf-Boni
  • Überleben in der Wildnis – Allgemeine defensive Boni
  • Naturmagie – Auf Heilung fokussiert
  • Tierbeherrschung – Auf den Tiergefährten fokussiert
Guild Wars 2 Spezialisierungen
In diesem Interface könnt ihr 3 Spezialisierungen auswählen und jeweils pro Reihe ein Talent auswählen.

Mit Heart of Thorns und Path of Fire kamen zudem die Elite-Spezialisierungen dazu. Von diesen kann nur eine mit jeweils 2 der normalen Spezialisierungen kombiniert werden. Elite-Spezialisierungen verändern den Spielstil der Klasse deutlich und schalten eine neue Waffe frei.

Was sind Beherrschungen? Beherrschungen sind ein neues System aus der Erweiterung Heart of Thorns, mit dem ihr euren Charakter weiter leveln könnt, aber dadurch keine zusätzlichen Attribute verdient, sondern vertikale Fortschritte macht.

Über die Mastery-Level schaltet ihr etwa die Möglichkeiten frei, Reittiere zu nutzen, in der Welt zu gleiten oder auf Sprungpilze zu hüpfen. Auch neue Ausrüstung oder neue Händler verstecken sich hinter dem System. Dieses System hat jedoch so viele Facetten, dass wir es hier für Anfänger noch nicht zu sehr ausbreiten wollen.

Dynamische Skalierung

Wer in Guild Wars 2 mit einem höheren Level ein schwächeres Gebiet betritt, wird automatisch in den Attributen reduziert. Das verringert euren Schaden und eure Lebenspunkte. Das macht sogar das Betreten von alten Inhalten stellenweise noch interessant und gefährlich und verhindert, dass ihr einige Weltbosse solo besiegen könntet. Allerdings seid ihr insgesamt stärker, weil ihr mehr Fähigkeiten und Erfahrung besitzt, als eigentlich für den Content vorgesehen.

Die Skalierung gibt es jedoch auch andersherum. Wer etwa das Welt gegen Welt betritt, wird auf die Stufe 80 angehoben, was die Attribute angeht. Jedoch habt ihr hier den Nachteil, dass euch Fähigkeiten und Erfahrung fehlen. Zudem gibt es hier eine Einschränkung für Free2Play-Spieler, die aus irgendeinem Grund nicht skaliert werden.

Für das Arena-PvP hingegen werdet ihr ebenfalls auf Level 80 hochskaliert. Hier spielt jedoch die Ausrüstung keine Rolle, da ihr ein spezielles PvP-Interface bekommt, in dem ihr eure Attribute auswählen könnt.

Inventar, Crafting, Handel und Währungen

Was ist wichtig beim Inventar? Habt ihr die ersten Herzchen und Kämpfe überlebt, werdet ihr merken, dass euer Inventar von Items überläuft. Deshalb ist es in Guild Wars 2 wichtig, ein sogenanntes Wiederverwertungs-Kit dabei zu haben. Denn jedes Item, das ihr nicht selbst anlegen möchtet, könnt ihr zerlegen und darüber Materialien bekommen.

Zudem könnt ihr gesammelte Materialien mit nur einem Klick in euer Lager befördern. Das hält euer Inventar leer und sorgt gleichzeitig dafür, dass ihr schon viele Materialien habt, wenn ihr mit dem Crafting beginnen möchtet.

Als Schneider, Lederer und Rüstungsschmied könnt ihr zudem größere Taschen herstellen oder sie euch direkt im Handelsposten kaufen.

Guild Wars 2 alle Materialien lagern
Der Knopf oben rechts in der Ecke ist euer bester Freund, denn er lagert Materialien direkt ein, um sie später fürs Crafting nutzen zu können.

Das Crafting: In Guild Wars 2 könnt ihr generell alle Materialien sammeln, die ihr so in der offenen Welt findet. Allerdings benötigt ihr für die Erze eine Spitzhacke, für Bäume eine Axt und für Pflanzen eine Sichel. Dabei gibt es unterschiedliche Stufen an Sammelwerkzeugen, die man mit der Zeit austauschen muss oder alternativ unendliche Sammelwerkzeuge im Shop.

Die Materialien spawnen zudem für jeden Spieler am gleichen Ort und es muss nicht darum gekämpft werden, anders als etwa in New World.

Die gesammelten oder wiederverwerteten Materialien könnt ihr dann fürs Crafting nutzen. In Guild Wars 2 gibt es 8 sehr selbsterklärende Berufe:

  • Schneider – Für leichte Rüstung
  • Lederer – Für mittlere Rüstung
  • Rüstungsschmied – Für schwere Rüstung
  • Waffenschmied – Für Waffen aus Eisen
  • Waidmann – Für Waffen aus Holz wie Bogen, Fackel oder Kriegshorn
  • Konstrukteur- Für Rucksäcke und magische Waffen wie Stäbe
  • Juwelier – Für Schmuckstücke
  • Koch – Für Buff-Food
  • Schreiber – Für Nahrung und Gilden-Dekorationen

Ihr könnt dabei immer nur zwei Berufe gleichzeitig besitzen und skillen, verliert jedoch keinen Fortschritt, wenn ihr plötzlich einen anderen Beruf lernt. Der Wechsel zwischen den Berufen kostet lediglich ein bisschen Ingame-Währung. Theoretisch könnt ihr also auf einem Charakter alle Berufe auf die maximale Stufe 500 bringen.

Beim Einsatz der Berufe werden die Materialien aus dem Lager automatisch genutzt, wobei die Items im Inventar zuerst priorisiert werden.

Die wichtigsten Währungen im Spiel: Guild Wars 2 bietet etliche – und für viele Spieler zu viele – Währungen, die ihr besitzen könnt. Diese werden jedoch glücklicherweise in einem eigenen Fach im Inventar gelagert.

Wir stellen euch die wichtigsten vor:

  • Edelsteine – Die Echtgeld-Währung
  • Gold, Silber, Kupfer – Die klassische Ingame-Währung, mit der ihr im Handelsposten und bei Händlern bezahlt
  • Karma – Eine Währung vor allem für Herzchen und Events, mit der man bei speziellen NPCs einkaufen kann
  • Geister-Scherben – Gibt es für Level-Ups über Level 80 hinaus und können für die Aufwertung von besonderen Gegenständen genutzt werden
  • Lorbeeren – Sind eine Login-Belohnung, über die man an Materialien und sogar spezielle Aufgestiegene Ausrüstungsgegenstände kommen kann. Lorbeeren erhaltet ihr ausschließlich als gekaufter Account, da Free2Play-Spieler keine Login-Belohnungen bekommen
  • Gilden-Belobigungen – Gibt es für den Abschluss von Missionen mit der Gilde
  • Transmutations-Ladungen – Werden für die Garderobe zum Wechseln der Skins gebraucht
  • Ehrenabzeichen – Gibt es im WvW für verschiedenste Aktivitäten. Sie eignen sich besonders gut dafür, euch billig die erste brauchbar Level 80 Rüstung zu kaufen

Ihnen folgen dann etliche Währungen für das PvP, WvW, spezielle Gebiete, Raids, Festivals und vieles mehr. Insgesamt gibt es über 50 Währungen, die euch jedoch zu Beginn nicht interessieren sollten.

Guild Wars 2 Währung
Eine Übersicht der Währungen in GW2.

Wie funktioniert der Handel in GW2? In Guild Wars 2 gibt es keinen direkten Handel zwischen Spielern. Hier wird voll auf ein Auktionshaus gesetzt, das Städte- und sogar Serverübergreifend läuft.

Man kann anderen Spielern jedoch Gegenstände schicken und hoffen, dass sie darauf mit einer eigenen Nachricht und Gold antworten. Doch das solltet ihr nur mit engen Freunden, nicht jedoch mit Fremden tun. Hier besteht immer die Gefahr, dass ihr betrogen werdet.

Reittiere – Früher oder später holen?

Was hat es mit den Reittieren auf sich? Guild Wars 2 bietet derzeit acht verschiedene Reittiere:

Sie alle unterscheiden sich optisch, aber vor allem spielerisch. Der Raptor etwa kann besonders weit springen, der Springer hingegen besonders hoch. Der Greif kann durch die Luft gleiten, die Himmelsschuppe wie ein Hubschrauber in der Luft stehen. Der Rollkäfer ist besonders schnell, aber nur, wenn er bergab rollt. Der Schweberochen wiederum schwebt Über- oder schwimmt Unterwasser.

Guild Wars 2 Schweberochen
der Schweberochen ist eines der coolen Reittiere in Guild Wars 2.

Das erste Reittier, den Raptor, gibt es theoretisch, wenn ihr den “Level 80”-Boost zündet, den ihr beim Kauf einer Erweiterung bekommt. Danach müsst ihr nur die erste Mission der Erweiterung Path of Fire spielen, um den Raptor accountweit freizuschalten. Dann könnt ihr ihn theoretisch auch auf eurem Charakter der Stufe 2 nutzen.

Dieser Trick wird Anfängern gerne empfohlen, da die Reittiere das Leben einfach schneller und leichter machen. Der Trick ist soweit auch in Ordnung, nur empfehlen wir euch grundsätzlich, dass ihr einen Charakter von Level 1 an hochspielt und nicht sofort mit dem Level 80er weiterspielt. Dadurch verderbt ihr euch nur selbst den Spielspaß.

Mehr zu den Reittieren und ihrer Freischaltung findet ihr hier:

Guild Wars 2: Guide zu den Reittieren 2022

Mit End of Dragons wird zudem die neue Belagerungs-Schildkröte als Reittier ins Spiel gebracht. Auf ihr können zwei Spieler sitzen und der zweite Spieler steuert dann die riesigen Kanonen für Angriffe.

Allgemeine Anfänger-Tipps

In diesem Abschnitt sammeln wir allgemeine Tipps, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben:

  • Bei Guild Wars 2 gilt grundsätzlich: Der Weg ist das Ziel. Schnelles rushen in das Endgame bringt euch kaum Vorteile und zerstört die Story und den wirklichen coolen Entdeckungsfaktor.
  • Erledigt jeden Tag 3 der 10 möglichen täglichen Quest. Das gibt 2 Gold und damit entspanntes Einkommen.
  • Habt ihr genug Wiederverwertungs-Kits dabei, um Gegenstände zu zerlegen und die Materialien zu bekommen. Alternativ könnt ihr im Echtgeld-Shop einen unzerstörbaren Wiederverwerter kaufen. Der Kupferne ist dabei die bessere Wahl.
  • Über Erfolge oder im Handelsposten lassen sich größere Taschen verdienen. Jeder braucht Taschenplätze!
  • Nutzt Buff-Food in der offenen Welt, denn das bringt euch 10 % zusätzliche Erfahrungspunkte und nützliche Stats. Am besten kombiniert ihr das mit dem Leveln des Berufs Koch.
  • Solltet ihr euch zum Kauf von Echtgeld-Gegenständen entscheiden, sollte eure erste Wahl ein gemeinsamer Inventarplatz, der Kupferbetriebene Wiederverwerter sowie unzerstörbare Werkzeuge sein. Sie machen euch das Leben leichter und sparen auch lange Sicht eine Menge Gold.
  • Wenn ihr Mitspieler sucht, findet ihr für gängige Aktivitäten wie Events in der offenen Welt, Fraktale oder Weltbosse jemanden über das LFG-Tool. Ihr könnt dort auch für Mitspieler in Story-Instanzen suchen, doch da findet man eher selten zufällige Mitspieler. Das Tool öffnet ihr mit der Taste “Z”.
  • Welche Werte sind für euch die richtigen? Spielt ihr einen Charakter, der auf Kraft, also physischen Schaden ausgelegt ist, seid ihr mit berserkerhaften Werten immer gut bedient. Ein Charakter, der eher mit Zuständen Schaden macht, sollte zu viperhaften Werten greifen.
  • Es ist klug, seinen ersten Charakter nicht zu löschen, da es jedes Jahr Geburtstagsgeschenke gibt und der Erfolg nicht vom Account-, sondern vom Charakteralter abhängt.
  • Es gibt ein sogenanntes Garderoben-System, über das ihr eure Ausrüstung optisch verändern könnt und zwar in jeden Skin, den ihr bereits angelegt oder wiederverwertet habt. Für das Wechseln des Aussehens benötigt ihr Transmutationskristalle, die ihr über Erfolge, tägliche Login-Belohnungen oder den Shop bekommen könnt.
Guild Wars 2 Garderobe
In der Garderobe kann ich jeden Schuh-Skin auswählen, den ich mal besessen habe.

Wichtige Einstellungen

Bei den Einstellungen gilt grundsätzlich, dass ihr die Anpassungen vornehmen solltet, die am besten zu euch passen. Ein paar Tipps möchten wir euch jedoch an die Hand geben:

  • Aktiviert den Inhaltswegweiser, denn er sorgt dafür, dass euch neue Aufgaben auf dem Kompass angezeigt werden, wenn ihr sonst nichts mehr zu tun habt.
  • Aktiviert, sobald freigeschaltet, Automatisch Plündern und Plündern im Wirkungsbereich beim Interagieren. Dadurch wird immer alles aufgehoben, was euch gedroppt wird. Sogar Truhen werden teilweise automatisch geöffnet.
  • Aktiviert Fertigkeitswiederaufladung anzeigen, damit ihr die genauen Sekunden der Cooldowns sehen könnt.
  • Aktiviert im Bereich “Kampf und Bewegung” die Optionen Ausweichen mit doppelten Tastendruck und Auto-Angriff bei Zielwechsel unterbrechen. So könnt ihr schnell ausweichen und greift nicht aus Versehen alte Ziele weiter an.
  • Aktiviert die Option “Lebenspunkte der Gegner in Prozent anzeigen” – Viele Bosse lösen bei 75,50,25 % etc. besondere Phasen oder Angriffe aus. Es ist wichtig, diese im Blick zu behalten.
  • Optional lässt sich hier Setzt das Bodenziel bei maximaler Reichweite fest aktivieren. Dadurch könnt ihr AoE-Effekte nicht versehentlich außerhalb der eigentlichen Reichweite verwenden, sondern seht exakt den passenden Wirkungsradius.

Das erwartet euch im Endgame von Guild Wars 2

Das erwartet euch im PvE: Das Endgame von Guild Wars 2 setzt unter anderem auf Dungeons, Raids, Weltbosse, viele Erfolge und dem Grind nach hübscherer Ausrüstung. Denn die stärkste Aufgestiegene Ausrüstung habt ihr schnell in euren Händen. Für viele ist deshalb ein Endgame-Ziel möglichst hübsch auszusehen. Dafür gibt es hunderte Skins, die ihr sammeln und in der Garderobe freischalten könnt. Spaßeshalber wird das Spiel von vielen Fans daher auch Fashion Wars genannt.

Bei den Dungeons setzt das MMORPG zuletzt verstärkt auf die Fraktale. Dabei handelt es sich um verschiedene Instanzen für 5 Spieler, die in den Schwierigkeiten 1 bis 100 und manche sogar noch in einem Challenge-Mode vorhanden sind. Für höhere Stufen in den Fraktalen benötigt ihr mehr Qual-Widerstand, den ihr auf eure Aufgestiegene Ausrüstung imprägnieren könnt.

Es gibt zudem noch klassische 5-Spieler-Dungeons, die über Portale in der offenen Welt betreten werden können, doch die haben seit Jahren keine Updates oder Neuerungen bekommen. Dennoch liefern sie euch spannende Hintergründe über die Welt und ihre Geschichte und sind immer mit Story versehen.

Für Fans von Herausforderungen gibt es seit Heart of Thorns die Raids. In diesen 7 Instanzen könnt ihr euch jeweils mit 10 Spielern mehreren Bossen stellen und gute Belohnungen verdienen. Koordination und vor allem viel Schaden sind hier gefragt.

GW2 Raid Talwächter
Der Talwächter ist einer der ersten Raidbose in Guild Wars 2.

Für den gemütlichen Spieler der offenen Welt gibt es Welt-Bosse vor allem auf den alten Karten und Meta-Events auf den Karten von Heart of Thorns und in der Silberwüste. Dort stellt man sich in einer großen Gruppe von bis zu 100 Spielern den Gegnern und bekommt viele Belohnungen für meist wenig Aufwand.

Außerdem legt Guild Wars 2 viel Wert auf Erfolge. Die gibt es für Story-Inhalte, versteckte Schätze, Jumping Puzzles, aber auch im PvP und WvW. Jeder Erfolg verleiht zudem Erfolgspunkte und selbst dort gibt es Ranglisten. Für Fans, die gerne alles komplettieren wollen, bietet das MMORPG also eine Menge.

Das erwartet euch im PvP: Im Endgame-PvP erwarten euch vor allem Arena-PvP und Welt gegen Welt.

In den Arenen spielt ihr klassisch im 5-gegen-5 und versucht als erstes 500 Punkte zu erreichen. Punkte gibt es für das Halten von Eroberungspunkten und Töten von anderen Spielern. Zudem gibt es auf jeder Karte besondere Nebeneffekte, die etwa Buffs oder zusätzliche Punkte beinhalten.

Guild Wars 2 Wald von Niflhelm
Einer der Karten aus dem Arena-PvP. Es gibt 3 Eroberungspunkte und 2 Boss-Kreaturen, die für kurze Zeit einen Buff bringen, wenn man sie besiegt.

Für diesen Inhalt bietet Guild Wars 2 einen Ranglisten-Modus mit Seasons und mehrmals am Tag automatisierte Turniere, die einmal im Monat in den monatlichen Turnieren gipfeln.

Zwischen den Seasons in einer Rangliste gibt es manchmal noch Special-Event, wie etwa eine verkürze 2v2-Season oder eine experimentelle Arena.

Was ist das WvW? Im Welt gegen Welt wiederum bekämpfen sich drei Server und versuchen auf 4 verschiedenen Karten Festungen, Türme und Lager zu erobern und verteidigen. Dabei können sich die Server Punkte verdienen und so ein Matchup gewinnen.

Die Matchups werden regelmäßig an einem Freitag zurückgesetzt und neue Feinde zugeteilt. Passend dazu gibt es eine Rangliste, sodass immer möglich gleich starke Server aufeinandertreffen. Geplant ist zudem eine große Überarbeitung vom Welt gegen Welt zu einem Alianz-System, sodass dann eher Gilden gegen Gilden kämpfen.

Guild Wars 2 WvW Map
Im WvW gibt es 4 riesige Maps mit mehreren Festungen, Türmen, Lagern und kleineren Objekten wie den Ruinen oder den Flaggen, die erobert werden können.

Wie findet ihr Guild Wars 2 allgemein? Seid ihr mit dem MMORPG zufrieden? Und habt ihr weitere Tipps, die ihr Anfängern geben würdet? Schreibt dazu gerne in die Kommentare.

Das große Highlight 2022 wird die neue Erweiterung End of Dragons, die die Spieler auf den Kontinent Cantha führen wird. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer großen Übersicht:

Guild Wars 2: Alles, was wir zur neuen Erweiterung End of Dragons wissen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jikken

Unermüdlich seit eh und je versucht Alexander uns sein GW 2 schmackhaft zu machen. Aber sei ihm gestattet, ich für meinen Teil versuche seit Jahren einen Zugang zu dem Game zu bekommen. Aber ich kann noch nicht mal sagen woran es liegt, das nach kürzester Zeit immer die Luft raus ist. Obwohl ich es auch geschafft habe einen char auf 80 zu bringen. Aber zum Artikel, gewohnt gekonnt alles nötige zusammen gefasst.

JarzuulTV

Eine umfangreiche und tolle Zusammenstellung die Neulingen in Guild Wars 2 sicherlich weiterhelfen wird.

Mich würde noch ein Hinweis darauf freuen, dass man seinen ältesten Charakter aufgrund der Geburtstags-Thematik nicht löschen sollte, da die Achievements hier Charaktergebunden sind (sollte sich zwischenzeitlich nichts daran geändert haben).

Und eine Sache stört mich an dem Artikel dann doch massiv:
Er wird nicht als featured ganz oben angezeigt. Da gehört er jedoch hin 🙂

Tronic48

Tolle Zusammenfassung, aber etwas fehlt leider, eines der wichtigsten Feature, oder habe ich das übersehen.

Ein Feature was New World dringend gebrauchen könnte fehlt leider, das LFG

Wäre schön wenn du das noch mit einfügen könntest, und zwar so das man alles sieht, welche Reiter es so gibt, also schön zerlegen, weil wie ich finde ist das eines der besten Feature was es in einem MMO gibt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x