Google Stadia „leiht“ dir einen Gaming-Rechner für 0€, wenn du gutes Internet hast

Google Stadia, der Streaming-Dienst für Videospiele vom IT-Giganten Google, bringt einen eigentlich einleuchtenden, aber nicht unbedingt offensichtlichen Vorteil mit sich: Man muss keinen starken Gaming-PC mehr kaufen, um auf wirklich guter Qualität zocken zu können.

Was für einen Rechner „leiht“ mir Google? Ihr mietet Euch quasi das Recht, auf einem PC zu zocken, der an Leistung locker mit jedem Gaming-Rechner der oberen Mittelklasse mithalten kann.

Mit der kostenlosen „Stadia Base“-Option ab 2020 müsst Ihr dafür noch nicht einmal etwas zahlen.

Einzige Voraussetzung: Ihr braucht einigermaßen gutes Internet. Wer auf 1080p Full HD bei 60 FPS spielen möchte, dessen Leitung muss mindestens 20Mbps im Download erreichen. Alles darüber nutzt für die kostenlose Option nichts.

Google Stadia Internet verbindung

Bekomme ich wirklich einen Rechner? Nein, Google stellt Euch keinen Rechner physisch in Euer Zocker-Zimmer. Ihr erhaltet lediglich virtuellen Fernzugriff auf einen PC, der bei Google steht.

Das ist das gleiche Prinzip wie bei Netflix oder Amazon Prime. Ein Inhalt wird gestreamt. In diesem Fall sogar ein ganzer PC.

Ist das ein Problem in Deutschland? Das empfohlene Minimum sind 10Mbps für noch immer 720p. Aber auch die HD-Option als auch die im Pro-Abo enthaltene 4K-Option sind in Deutschland für viele Nutzer wohl kein Problem.

Maximal 35Mbps sind für die beste Auflösung nötig. Laut dem Speed-Report von netzwelt.de liegt die durchschnittliche Internet-Geschwindigkeit in Deutschland bei aktuell 43,02Mbps (Stand: 7. Juni um 18:16 Uhr).

Wenn Ihr Eure eigene Verbindung testen wollt, bietet Google Euch direkt einen Speed-Test an.

internet-lan
Deutschland ist nicht vorne mit dabei, aber für Stadia sollt’s reichen.

Stadia: Spiele in HD streamen ohne zu zahlen

Kostet das wirklich nichts? Nein. Stadia Base wird laut Google kostenlos sein, ist jedoch erst ab einem nicht näher genannten Datum im Jahr 2020 verfügbar. Der Haken dabei ist allerdings, dass auch keine Spiele enthalten sein werden.

Wer kostenlos über Stadia spielen will, muss sich die entsprechenden Spiele erst über Stadia kaufen.

Stadia Base bietet darüber hinaus „nur“ ein Streaming von 1080p auf 60 FPS an. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihr einen HD-Fähigen Rechner quasi umsonst geliehen bekommt. Wer auf bis zu 4K spielen will, der benötigt Stadia Pro – und auch eine Leitung mit mindestens 35Mbps.

Es bleibt jedoch weiterhin notwendig, einen Fernseher, PC mit Monitor oder Laptop zu besitzen, um zu streamen. Stadia selbst ersetzt Euch nur die Notwendigkeit eines teuren Gaming-Rechners.

Google-Stadia-Pro-vs-Base
Die Unterschiede zwischen Stadia Pro und Stadia Base

Das ist Stadia Pro: Das Pro-Abo kostet 9,99€. In Stadia Pro wird es eine Auswahl an kostenlosen Spielen geben, auf die ihr, solange das Abo läuft, vollen Zugriff habt. Bekannt ist bisher aber nur Destiny 2. Ansonsten müsst ihr die Spiele normal kaufen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass in Stadia Pro Spiele vergünstigt angeboten werden und selbst, wenn ihr das Pro-Abo nicht mehr aktiv habt, könnt ihr die erworbenen Spiele in der kostenlosen Base-Version weiter nutzen – nur nicht mehr in 4K und ohne Surround-Sound.

Im Moment ist das Angebot an Spielen für Stadia zwar noch nicht so groß, allerdings gibt es Gerüchte, dass auch beliebte Games wie Red Dead Redemption 2 auf Google Stadia kommen und weitere Publisher sollen demnächst angekündigt werden.

Drei Monate Stadia für Euch und einen Freund oder eine Freundin sind sogar bereits im Stadia-Vorbesteller-Paket für 129€ enthalten. Dieses bietet Euch dazu:

  • einen limitierten Stadia-Controller
  • einen Chromecast Ultra zum streamen auf einen Fernseher
  • einen Badge und eine Namensreservierung

Ob es sich für Euch lohnt, die Founder’s Edition vorzubestellen, haben wir in einem eigenen Artikel für Euch genauer angeschaut:

Mehr zum Thema
Google Stadia Pro kostet 9,99 € – Lohnt sich die Vorbestellung für 129€?

So funktioniert Stadia

Wie läuft das mit dem Streaming? Über Google Stadia habt Ihr die Möglichkeit, Spiele zu streamen. Das bedeutet, dass Ihr keine Konsole benötigt.

Ihr habt mit Stadia Pro und Stadia Base aber Zugriff auf die Server-Struktur von Google. Ihr ruft Stadia also einfach über den Browser Eures Laptops, PCs oder Smartphones auf und klickt beim entsprechenden Spiel auf „Spielen.“

Wer lieber auf größeren Bildschirmen zocken will, der kann sich auch einen Chromecast zulegen und diesen mit seinem Fernseher verbinden. In Verbindung mit dem Stadia-Controller kann Stadia dann auch auf dem Fernseher genutzt werden.

Google Stadia Titelbild mit Devices und Destiny

Ab wann kann ich Stadia nutzen? Stadia wird in Deutschland ab November 2019 verfügbar sein.

So gut Stadia auch klingt, es wird nicht wie ein beliebter Serien-Streaming-Dienst sein:

Mehr zum Thema
Nein, Google Stadia ist kein Netflix für Gamer
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (16) Kommentieren (36)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.