Google Stadia „leiht“ dir einen Gaming-Rechner für 0€, wenn du gutes Internet hast

Google Stadia, der Streaming-Dienst für Videospiele vom IT-Giganten Google, bringt einen eigentlich einleuchtenden, aber nicht unbedingt offensichtlichen Vorteil mit sich: Man muss keinen starken Gaming-PC mehr kaufen, um auf wirklich guter Qualität zocken zu können.

Was für einen Rechner „leiht“ mir Google? Ihr mietet Euch quasi das Recht, auf einem PC zu zocken, der an Leistung locker mit jedem Gaming-Rechner der oberen Mittelklasse mithalten kann.

Mit der kostenlosen „Stadia Base“-Option ab 2020 müsst Ihr dafür noch nicht einmal etwas zahlen.

Einzige Voraussetzung: Ihr braucht einigermaßen gutes Internet. Wer auf 1080p Full HD bei 60 FPS spielen möchte, dessen Leitung muss mindestens 20Mbps im Download erreichen. Alles darüber nutzt für die kostenlose Option nichts.

Google Stadia Internet verbindung

Bekomme ich wirklich einen Rechner? Nein, Google stellt Euch keinen Rechner physisch in Euer Zocker-Zimmer. Ihr erhaltet lediglich virtuellen Fernzugriff auf einen PC, der bei Google steht.

Das ist das gleiche Prinzip wie bei Netflix oder Amazon Prime. Ein Inhalt wird gestreamt. In diesem Fall sogar ein ganzer PC.

Ist das ein Problem in Deutschland? Das empfohlene Minimum sind 10Mbps für noch immer 720p. Aber auch die HD-Option als auch die im Pro-Abo enthaltene 4K-Option sind in Deutschland für viele Nutzer wohl kein Problem.

Maximal 35Mbps sind für die beste Auflösung nötig. Laut dem Speed-Report von netzwelt.de liegt die durchschnittliche Internet-Geschwindigkeit in Deutschland bei aktuell 43,02Mbps (Stand: 7. Juni um 18:16 Uhr).

Wenn Ihr Eure eigene Verbindung testen wollt, bietet Google Euch direkt einen Speed-Test an.

internet-lan
Deutschland ist nicht vorne mit dabei, aber für Stadia sollt’s reichen.

Stadia: Spiele in HD streamen ohne zu zahlen

Kostet das wirklich nichts? Nein. Stadia Base wird laut Google kostenlos sein, ist jedoch erst ab einem nicht näher genannten Datum im Jahr 2020 verfügbar. Der Haken dabei ist allerdings, dass auch keine Spiele enthalten sein werden.

Wer kostenlos über Stadia spielen will, muss sich die entsprechenden Spiele erst über Stadia kaufen.

Stadia Base bietet darüber hinaus „nur“ ein Streaming von 1080p auf 60 FPS an. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihr einen HD-Fähigen Rechner quasi umsonst geliehen bekommt. Wer auf bis zu 4K spielen will, der benötigt Stadia Pro – und auch eine Leitung mit mindestens 35Mbps.

Es bleibt jedoch weiterhin notwendig, einen Fernseher, PC mit Monitor oder Laptop zu besitzen, um zu streamen. Stadia selbst ersetzt Euch nur die Notwendigkeit eines teuren Gaming-Rechners.

Google-Stadia-Pro-vs-Base
Die Unterschiede zwischen Stadia Pro und Stadia Base

Das ist Stadia Pro: Das Pro-Abo kostet 9,99€. In Stadia Pro wird es eine Auswahl an kostenlosen Spielen geben, auf die ihr, solange das Abo läuft, vollen Zugriff habt. Bekannt ist bisher aber nur Destiny 2. Ansonsten müsst ihr die Spiele normal kaufen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass in Stadia Pro Spiele vergünstigt angeboten werden und selbst, wenn ihr das Pro-Abo nicht mehr aktiv habt, könnt ihr die erworbenen Spiele in der kostenlosen Base-Version weiter nutzen – nur nicht mehr in 4K und ohne Surround-Sound.

Im Moment ist das Angebot an Spielen für Stadia zwar noch nicht so groß, allerdings gibt es Gerüchte, dass auch beliebte Games wie Red Dead Redemption 2 auf Google Stadia kommen und weitere Publisher sollen demnächst angekündigt werden.

Drei Monate Stadia für Euch und einen Freund oder eine Freundin sind sogar bereits im Stadia-Vorbesteller-Paket für 129€ enthalten. Dieses bietet Euch dazu:

  • einen limitierten Stadia-Controller
  • einen Chromecast Ultra zum streamen auf einen Fernseher
  • einen Badge und eine Namensreservierung

Ob es sich für Euch lohnt, die Founder’s Edition vorzubestellen, haben wir in einem eigenen Artikel für Euch genauer angeschaut:

Google Stadia Pro kostet 9,99 € – Lohnt sich die Vorbestellung für 129€?

So funktioniert Stadia

Wie läuft das mit dem Streaming? Über Google Stadia habt Ihr die Möglichkeit, Spiele zu streamen. Das bedeutet, dass Ihr keine Konsole benötigt.

Ihr habt mit Stadia Pro und Stadia Base aber Zugriff auf die Server-Struktur von Google. Ihr ruft Stadia also einfach über den Browser Eures Laptops, PCs oder Smartphones auf und klickt beim entsprechenden Spiel auf „Spielen.“

Wer lieber auf größeren Bildschirmen zocken will, der kann sich auch einen Chromecast zulegen und diesen mit seinem Fernseher verbinden. In Verbindung mit dem Stadia-Controller kann Stadia dann auch auf dem Fernseher genutzt werden.

Google Stadia Titelbild mit Devices und Destiny

Ab wann kann ich Stadia nutzen? Stadia wird in Deutschland ab November 2019 verfügbar sein.

So gut Stadia auch klingt, es wird nicht wie ein beliebter Serien-Streaming-Dienst sein:

Nein, Google Stadia ist kein Netflix für Gamer
Autor(in)
Deine Meinung?
16
Gefällt mir!

90
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marius
Marius
7 Monate zuvor

Ja natürlich musst du Spiele kaufen. Du kannst kostenlos deren Infrastruktur nutzen. Aber die verschenken doch nicht noch zusätzlich Spiele. Bitte auch mal den Verstand nutzen.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
8 Monate zuvor

Was viele ignorieren oder einfach nicht wissen: Um Stadia auf dem Smartphone zu zocken muss man ein aktuelles Pixel besitzen – andere Smartphones werden nicht unterstützt! Dazu kommt noch das Mobile Breitband Problem das wir hier in Deutschland haben.

Um es auf dem Rechner zu zocken muss man Google Chrome nutzen! Andere Browser werden nicht unterstützt.

Und um es auf dem TV zu zocken muss man den teuren 4K Chromecast besitzen – selbst wenn man nicht 4K zockt!

Barrierefrei is da gar nix …

PalimPalim
PalimPalim
8 Monate zuvor

finde die Idee echt nicht schlecht smile aber ich bleibe bei Sony & Micro

mika volucer
8 Monate zuvor

Ist die Überschrift nur schlecht formuliert, oder bekommt man wirklich einen Rechner mit Betriebssystem?
So ist das ja bei Shadow und dieses Prinzip gefällt mir recht gut. Jemand, der wie ich viel rendert und gerne auch mal ein Spiel spielt hat da durchaus Vorteile. Shadow kostet im Jahr 360 Euro. Ein PC, wie ich ihn (gefühlt) benötige, liegt bei 1500 Euro.
Den Betrag hätte ich also in 4 Jahren erreicht. Zu den Zeitpunkt müsste ich wohl wieder in neue Hardware investieren.
Dazu noch der Vorteil, dass sich die Stromkosten massiv reduzieren und ich überall arbeiten/spielen kann. Mal oben im Spielzimmer, mal unten im Wohnzimmer, oder auch mal ne kleine Runde in Schlafzimmer, wenn die Gefährtin mal wieder ihre Serien guckt.
Die Latenz spielt für mich keine Rolle, da ich eh viel zu langsam bin.

mordran
mordran
8 Monate zuvor

Die Rechnung geht nur auf wenn man als Anzeigegerät beispielsweise den Fernseher oder ein Handy nimmt und wenn man sich nur für Spiele interessiert die Stadia unterstützen. Ich spiele zum Beispiel auch gerne ältere Spiele die nie auf Stadia erscheinen werden und ich hasse am Fernseher zu zocken, insofern werde ich immer einen PC benötigen.

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
8 Monate zuvor

Hi,
Woher weißt du schon welche Spiele auf stadia laufen?
Warum sollte Google keine Spiele bringen die älter sind somit günstiger für Google.

mordran
mordran
8 Monate zuvor

Ich denke das ein Spiel wird Stadia supporten müssen damit es unter Stadia lauffähig sein soll. Ich glaube nicht dass Developer für ein Spiel das ein paar Jahre alt ist, Entwicklungsaufwand betreiben um es z.B.von Steam auf Stadia zu portieren. Das wäre nur der Fall wenn man sich davon verspricht auch was verkaufen zu können. Ich spiele z.B. sehr gerne Mordheim City of the Damned, das Spiel hat nur eine ganz ganz kleine Community, ich kann mir nicht vorstellen dass es das jemals unter Stadia geben wird. Skyrim möglicherweise,das wurde ja jüngst auch erst für die Switch portiert.

Xion
Xion
8 Monate zuvor

das problem beim internetzugang sind nicht die datenraten sondern die konstanz dieser datenrate zu jeder zeit zu gewährleisten. so lange die hauptverteiler für wohnviertel durch die provider ständig überbucht werden, statt kapazitäten zu schaffen, sehe ich schwarz für das gaming erlebnis. ich habe keine lust am sonntag abend um 20uhr mit ner 100mbit leitung ständige lags oder dcs beim zocken zu erleben.

Luriup
Luriup
8 Monate zuvor

Genau so sehe ich das auch.
Prime Time Däumchen drehen Nein Danke.
Außerdem besteht bei mir kein Bedarf,
da ich die Hardware besitze.

Svatlas
Svatlas
8 Monate zuvor

Ich werde mich auch nie wieder so abhängig machen. Deswegen ist IP-TV bei mir auch rausgeflogen und die gute alte Sat-Schüssel ist wieder da. Wenn du mal eine Störung hast, dann kannst du nämlich gar nichts mehr machen und das ist schon ein paarmal passiert oder die Datenrate ist in den Keller gerutscht zur Prime Time. Ne Ne nie wieder. Mit der Schüssel und meinem PC kann ich auch offline alles machen, was ich möchte smile

Ähre
Ähre
8 Monate zuvor

Überall liest man nur 4k 60 fps…ist denen nicht klar das eine absolute minderheit so zockt? Warum wird nicht 1080p/1440p mit fps angegeben?

Kendrick Young
Kendrick Young
8 Monate zuvor

wird doch? im f2p modell wird doch schon 1080p mit 60fps angegeben?

Ähre
Ähre
8 Monate zuvor

Haha wow. Das ist ja wohl das mindeste. Ich dachte da eher an regionen wie 144 oder 240 frames. Wird nirgends erwähnt.

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Dem liegt aber meistens ein Verständnisproblem zu Grunde. Höhere Herzzahlen =! besser.

Wichtig ist, dass die Herzzahl ein Vielfaches der Framerate ist, da es sonst nicht flüssig läuft. Also zum Beispiel 60 oder 120 Herz bei 30 oder 60 FPS.

Das Spielchen kann man allerdings nicht unendlich in die länge ziehen. Irgend wann ist das menschliche Limit erreicht. Und zwar etwa bei 90 Herz. Außer und das ist wichtig, wenn FPS und Bildwiederholung nicht stabil laufen, wie oben beschrieben. Dann erkennt der Mensch auch noch Artefakte die weit oberhalb von Hunderten Herz liegen.

Dazu kommt, alle visuellen Reize, die unter 10 ms liegen, können nicht mehr separat wahrgenommen werden, sondern verschmelzen zu einem Einzigen.

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Quelle 1 – Humans perceive flicker artifacts at 500 Hz: https://www.nature.com/arti

pvpforlife
pvpforlife
8 Monate zuvor

Stadia wird sicher kein Ersatz für nen anständigen PC sein. Schon alleine wegen dem Inputlag kann man es in PvP Spielen sowieso vergessen. Für jemanden der seinen PC regelmässig aktualisiert mit neuer Hardware (Mittelklasse wie i5 oder nen Ryzen und XX60er GPUs) für den ist das doch total uninteressant. Ich für mich persönlich sehe keinen einzigen Vorteil.

Namma
Namma
8 Monate zuvor

Könnt ihr nicht bitte mal dazu schreiben das es eben nicht wie netflix ist, bitte….
Jeder mit dem ich darüber gesprochen hat denkt er kann auf eine Bibliothek an Spielen zu greifen. Das wäre dann wie netflix für Spiele.
Man leiht sich ja keinen Fernseher von Netflix oder irgend einen Performance Gewinn.
Stadia ist wie eine durchsichtige Konsole mit PS plus ähnlicher Weise was spiele angeht.
Zudem ist es kein PC Ersatz oder ein PC Konkurrent sondern Google will hier die Konsolen angreiffen.

Kendrick Young
Kendrick Young
8 Monate zuvor

gab doch schon ein beitrag wo der header war das es nicht wie netflix ist

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Hatten wir und ist sogar in diesem Beitrag unten verlinkt:

https://mein-mmo.de/google-

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Es wird für einige definitiv ein Hardware-Ersatz. Da bin ich mir sicher.

Auf den Mac-Seiten wird auch schon geschrieben, dass Stadia endlich vernünftiges Gaming zu den Mac-Geräten bringt.

Dann noch die ganzen Leute mit normalen, nicht Gaming-tauglichen Notebooks. Oder auch jüngere Menschen, die sich keinen starken PC leisten können. Und so weiter …

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
8 Monate zuvor
Horteo
Horteo
8 Monate zuvor

für Vielspieler nicht sonderlich interessant. Ich selbst bevorzuge einen eigenen, starken Rechner.
Viel Gelegenheitsspieler die sich keinen 1500 Euro teuren Rechner leisten möchten sicher eine sinnvolle Option.

Oder für solche die einen Arbeitsplatz haben, bei denen der Chef nicht auf den Screen schauen kann xD

Dirk Sperling
Dirk Sperling
8 Monate zuvor

Also irgendwie wird hier was durcheinander gebracht. Stadia Pro bietet zum Anfang nur „1“ kostenloses Spiel: Destiny 2. (Im Lauf der Zeit soll es weitere kostenlose geben) Alle weiteren Spiele die angekündigt wurden, inkl. Devision 2 usw. müssen einzeln gekauft werden und werden durch „Pro“ in 4K und 5.1 gestreamt. Die angekündigten Spiele stehen ab Release-Day bei Stadia zum Kauf bereit. Wenn ich „Pro“ beende behalte mich meine gekauften Spiele, kann sie aber nur noch via „Base“ in HD und Stereo spielen.

Ich dachte auch erst das die angekündigten Spiele beim Preis von 9,99 dabei sind, ist aber nicht.

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Ja, hatten wir bisher auch immer so geschrieben. Das war in der Tat im unteren Teil verwirrend ausgedrückt. Ich habe es angepasst.

Zindorah
Zindorah
8 Monate zuvor

Leider starker Inputlag und co spürbar. Aber immerhin die in Anfang. Online Games wie Destiny 2 kann man damit aber vergessen.

Zwiebelpeter
Zwiebelpeter
8 Monate zuvor

Du hast es schon getestet, oder woher stammen deine Erfahrungen? Ich selber habe z.B. mal Shadow getestet und konnte selbst dort ohne jeglichen Inputlag oder Kompressionsartefakte „The Witcher 3“ in 4K streamen.
Wenn die das schon können, wird es für den Riesen Google wohl ein Leichtes sein, hier eine ebenbürtige Performance zu liefern…

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Bei Shadow konnte ich auch ohne Probleme Battlefield im MP spielen, nahezu gleiche Latenz wie sonst am PC

Dukuu
8 Monate zuvor

Battlefield, CoD, Overwatch… geht bei mir alles ohne spürbare Verzögerung am Shadow. Vllt. bin ich aber auch nur zu alt, um noch Latenzen im ms Bereich zu spüren grin

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Manche bilden sich allerdings auch einfach ein, sie würden einen Unterschied spüren, weil sie durch technische Spezifikationen, Marketing und andere Spieler gepriemt wurden.

Bei der so genannte HRTVT, also die human response time to visual stimuli geht man davon au, dass alles was unter 100 ms liegt nicht mehr getrennt beobachtet und darauf reagiert werden kann.

Sie ist im Vergleich höher als die benötigte Zeit für akustische Reize, da relativ viel Zeit draufgeht, die komplexen Informationen durch den visuellen Cortex zu jagen. Daher ist bei Sprintern das Startsignal ein akustisches und kein visuelles. Es wird schneller vom Gehirn verarbeitet und entsprechend reagiert, obwohl die Schallgeschwindigkeit sehr viel langsamer als die Lichtgeschwindigkeit ist.

Jetzt kann man natürlich trainieren und genetisch prädestiniert sein.

Allerdings konnte auch durch Training nur eine begrenztes Delta erzielt werden von 0,02 bei auditiven Signalen und 0,03 bei visuellen Signalen. Siehe dazu Quelle 3.

Es gibt eine physikalische Untergrenze, die dadurch ensteht, dass das Signal aufgenommen, weitergeleitet, „decodiert“ und verstanden werden muss

190 ms für visuelle Reize.
160 ms für auditive Reize.
150 ms für taktile Reize.

Schon allein die Zeit, die benötigt wird, damit das Signal von der Netzhaut zum Cortex weitergeleitet wird liegt bei 20-40 ms.

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Quelle 1 – A comparative study of visual and auditory reaction times on the basis of gender and physical activity levels of medical first year students:
https://www.ncbi.nlm.nih.go

Quelle 2 – Comparison between Auditory and Visual Simple
Reaction Times: https://file.scirp.org/pdf/

Quelle 3 – Influence of practice on visual reaction time: http://medind.nic.in/jaw/t1

ItzOlii
ItzOlii
8 Monate zuvor

Ich muss es wieder mal sagen, ich feiere deine Kommentare????????
Gerade was das priming anbelangt hast du völlig recht, dabei habe ich mich selbst wohl auch schon ertappt.

Dukuu
8 Monate zuvor

Echt interessant, danke für die ausführlichen Infos smile Ich hab jetzt nochmal genau auf diesen Inputlag geachtet, aber subjektiv spür ich da gar nix. Ich bewege die Maus und da gibt es keine Verzögerung. Ich klicke und die Waffe feuert sofort. Alle Eingaben erzeugen instant eine Aktion.

Scardust
Scardust
8 Monate zuvor

Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber bei Geschicklichkeitreaktionstests (z.B. du siehst ein Signal und musst dann schnellstmöglich eine Taste drücken) komme ich auf 16 ms. Also bei deiner Rechnung wäre es visuell 190 ms + taktil (umsetzen drücke auf Taste) 150 ms.

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Es ist nicht meine Rechnung sondern die Rechnung derer die ich in den Quellen angegeben habe.

ich kann mir auch nicht vorstellen, wie du auf 16 ms kommst. Zur Erinnerung: 1 Sekunde hat 1000 Millisekunden.

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

man hat den inputlag sogar bei der vorstellung von google stadia gesehn xD bin mir sicher dass das kein competitiver spieler nutzen wird.

Zwiebelpeter
Zwiebelpeter
8 Monate zuvor

Habe ich tatsächlich nicht gesehen bei der Vorstellung.
Wie gesagt, wenn ein kleines Unternehmen wie Shadow sowas stemmen kann, dann wird es für Google keine große Herausforderung sein.

Ob sich das Angebot allerdings auch an kompetitive Spieler richten soll ist fraglich, wenn in diesem Bereich teilweise schon ne andere Maus genommen wird weil die andere zu langsam war. wink

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

ja fürs anspruchslose feierabend zocken reichts bestimmt. die mäuse sind alle schon ziemlich schnell, geht da eher um die genauigkeit

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Das halte ich für einen Noceboeffekt ^^

Zindorah
Zindorah
8 Monate zuvor

Yep, man konnte es einmal in Amerika Testen und ein kleiner ausgewählter Test war auch in EU (Frankfurt bez. Niederlande Standort) möglich.

Es ist nicht kacke, das auf kein Fall, nur sowas wie Destiny 2 spielt man definitiv nicht darüber.

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

Ich spiele Destiny 2 seit letztem Jahr regelmäßig über GeForce Now, das funktioniert wunderbar.

Bedenke, dass Leute, die Destiny 2 auf Konsolen bei 30fps am TV spielen, z.T. auch deutlich mehr Input-Lag haben als 60fps Cloudgaming bei einem anständigen Ping.

Scardust
Scardust
8 Monate zuvor

Also mein TV hat 23 ms inkl. 4K upscalling mein Pad hat eine 1 ms Latenz… hm glaube nicht das irgend eine Game Streaming Lösung auch wirklich da mit halten kann.
Also, wenn jemand nicht gerade die letzte Schrotthardware als TV hat wohl eher fraglich.
Du hast allerdings noch einen anderen Denkfehler, der schlechte Inputlag am TV kommt noch auf die Latenz des Cloudgamings hinzu!
Zockst du offline hast du sagen wir mal 30ms Latenz.
Zockst du via Cloud hat deine Peripherie Zuhause immer noch 30ms Latenz, die Cloud die Daten rüberschickt hat 20ms. Macht zusammen 50ms bis sich bei dir etwas bewegt.

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

Da lag kein Denkfehler vor, da ich meine Aussage auf den Inputlag des gesamten Systems bezogen meinte. Dir dagegen unterläuft nämlich der Fehler, dass du den Teil des Systems, der die mit Abstand höchste Latenz verursacht, zwar im Falle von Stadia betrachtest, bei der heimischen Konsole allerdings unter den Tisch fallen lässt. Deine angenommene Gesamtlatenz von 30 ms erreichst du mit keiner aktuellen Konsole, auch nicht mit einem reaktionsschnellen Ausgabegerät. wink

Um das mit Zahlen zu unterfüttern: Eurogamer/Digital Foundry hat Anfang März anhand von AC Odyssey die Latenzen des Stadia Vorläufers Project Stream, einer nicht-finalen Version von Stadia und der Xbox One X verglichen. Die Eingabeverzögerung der Xbox One X wurde mit 145 ms gemessen, zzgl. 21 ms durch den von ihnen verwendeten TV (LG C8 OLED), insgesamt also 166 ms.
Die alte Beta von Project Stream konnte da noch nicht mithalten, mit 179 bzw. 200 ms inkl. TV. Wohl aber die Stadia Version, die sie im März auf einem Pixelbook testen konnten, welche inkl. des zusätzlichen Lags der WLAN-Verbindung (und des unbekannten Display-Lags des Pixelbooks) auf die gleichen 166 ms kam wie die Xbox One X – insofern bin ich wirklich gespannt, wie sich die finale Version von Stadia i.V.m. einer ordentlichen Internetleitung schlagen wird.

Natürlich ist das Beispiel AC Odyssey sehr vorteilhaft für Stadia, da das Spiel recht hardwarehungrig ist, nur mit 30 fps läuft, v.a. aber bei weitem nicht so gut für einen niedrigen Inputlag optimiert wurde wie bspw. die letzten COD-Teile (diesbzgl. die „schnellsten“ Spiele auf Konsolen, mit ca. 40 ms Inputlag).
In diesem Zusammenhang habe ich auch einen anderen Bericht vom PC Magazin gelesen, die Stadia ihrerseits mit Doom im gleichen Zeitraum wie Eurogamer getestet hatten: Der Autor meinte damals, dass die meisten Konsolenspieler wahrscheinlich keinen Unterschied spüren würden. Für ihn als PC Spieler, der auf seinem eigenen System einen Inputlag von 60 bis 70 ms gewohnt sei (die PS4 liegt bei 87 ms plus Display), wäre die zusätzliche Latenz über Stadia allerdings deutlich wahrnehmbar gewesen.

Bei Interesse hier der Link zum der gesamten Bericht: https://www.eurogamer.net/a

Serge Hardmeier
Serge Hardmeier
8 Monate zuvor

Haters gonna hate…

Tebo
Tebo
8 Monate zuvor

Das mit Stadia Base hört sich sehr gut an. Bin äußerst gespannt wie Microsoft und Sony jetzt positionieren.

Würde ja eig. auch gern zu Release starten, habe aber die Befürchtung, das massiv Mitspieler fehlen werden.

Seal
Seal
8 Monate zuvor

Playstation hat ja schon PS Now, lediglich neue Titel fehlen in summe ist das aber immer noch weit mehr als Stadia am ANfnag bieten kann

Tebo
Tebo
8 Monate zuvor

Brauch man für PS Now nicht auch eine Playstation um es am Ferseher spielen zu können? Und auf Tablets läufts auch nicht, soweit ich weiß.
Die Spiele sind alt und es kostet mehr. So richtig überzeugt mich das nicht.

Seal
Seal
8 Monate zuvor

Jein, braucht es nicht. Ich hab es vor 3-4 Monaten mal ausprobiert als ich für den Urlaub nur ein altes Macbook mitnehmen konnte, HDMI Kabel an den Fernseher und fertig oder via Airplay streamen ging da ohne Probleme,

ja die Spiele sind älter allerdings auch mit vielen PS Exclusives. 99,99 € pro Jahr sind da auch eher günstiger als die 10 pro Monat für Stadia Pro, natürlich als Jahrestarif..

Es gibt nur eine PC Anwendung, die läuft aber durchaus rund. Hatte damals noch andere Anbieter (Shadow, Gamefly) versucht die kaum ruckelfrei oder ohne Delay spielbar waren (nVidia gehört aber nicht dazu bekomme bis heute keinen Zugang :D).

Wenn Stadia kommt wird man sicher noch ausbauen müssen. Stadia muss sich aber auch erst einmal beweisen und einen ansprechenden Pool an Spielen aufbauen. Dem Markt wird ein Big Player aber gut tun vielleicht kommt nVidia so mal aus der Beta raus und PS Now bringt mehr aktuelles und vielleicht auch native Apps.

Tebo
Tebo
8 Monate zuvor

Da hast Du recht.

Stadia ist für uns Spieler gut. Sony war so unfassbar stur und unbeweglich und heute tun sie sich mit Microsoft zusammen, um etwas gemeinsam zu entwickeln. Das hätte ich vor 1 Jahr nicht erwartet.

Google als Konkurrent ist mal eine ganz andere Nummer, als wenn bspw Atari eine neue Konsole auf den Markt bringen. Jetzt muß Sony schnell liefern, sonst kanns eng werden.

Wegen der Spiele mach ich mir keine Sorgen. Die Publisher/Entwickler werden schnell erkennen, das diese Art zu spielen die Zukunft ist und schnell auf Stadia portieren. Nur eine Frage der Zeit.

Seal
Seal
8 Monate zuvor

Bei letzterem wäre ich mir nicht ganz so sicher. Die Publisher stören sich ja bereits an Steam und den dortigen Gebühren. Es muss sich eben auch rentieren. Das ist ja auch der Grund warum Game Pass, Origin Access, PS Now etc selten aktuelle Spiele zur Verfügung stellen (können). Sie verdienen schlicht noch immer mehr an Verkäufen (und In Game Transaktionen…). Und auch hier muss Google dann erstmal attraktive Margen für die Publisher bieten, die sich mit Steam, Epic und den anderen Marketplaces messen können.

Wohin Streaming im Konsumbereich führen kann zeigt die Musikbranche. Denen geht allmählich der Arsch auf Grundeis weil gestreamte Musik und die Kohle die es dafür gibt nicht reicht um Musik abseits des Mainstreams zu finanzieren. Film und Hörbuch zeigen, dass es nur mit einer anständigen Verwertungskette oder guten Deals lohnenswert ist (Kino -> DVD-> Pay TV – Streaming – Free TV, bzw Kapitelbasierte Abrechnung bei Hörbüchern.

Die Gamingbranche muss nun erst einmal sehen und zeigen wie sie diesen Anforderungen nachkommt, auch wenn sie von Natur aus digitaler aufgestellt ist.

Tebo
Tebo
8 Monate zuvor

War denn über die Gebühren für die Publisher/ Entwickler schon irgendwas bekannt?
Ich kann mir vorstellen, das sich da Google den Markt ein Stück weit erkaufen wird. Die haben mehr Geld als sie ausgeben können und investieren massiv.

Wichtiger als Gebühren erachte ich aber das Potential. Stadia spricht alle an. Die Konsoloeros die auf dem Sofa spielen, die PC’ler die mit Maus und Tastaur im Bürostuhl daddeln und nun sogar Smartphone/Tablet Nuter. Keine andere Plattform bietet das als ausgereiftes System (siehe Dein Beispiel mit PSNow über MacBook an Fernseher).

Ob sich das dann schlussendlich für die Publisher lohnt wird man sehen. Auf der einen Seite ein Fluch wegen des Streamings allgemein, auf der anderen Seite erschliessen sich bei den Millionen neuer potentieller Käufer. Ist schon ein unterschied ob ich mir für 400 Euro eine Konsole oder über 1000 Euro einen PC kaufen muß, um überhaupt anzufangen. Hier schlägt der absolute Casual wie Mittvierziger Familienväter genauso zu wie der 12 jährige, dem die Eltern nicht das Geld zum Daddeln geben können.

Womit alles steht und fällt wird die Auswahl der Spiele sein.

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

PS Now streamt nach fünf (!) Jahren nach wie vor nur 720p und Stereoton. Das ist doch nun wahrlich keine Konkurrenz für Stadia, wo selbst die kostenlose Version bessere Qualität bietet.

Stadia unterstützt zum Start ganz klar viel zu wenig Spiele um eine ernsthafte Konkurrenz für bestehende Plattformen zu sein. Wobei man allein mit Destiny 2 inkl. aller Erweiterungen ein paar Monate zubringen kann, bis dahin ist die Auswahl vllt. interessanter geworden. ^^

Seal
Seal
8 Monate zuvor

PS Now ist bisweilen ein Nischenangebot für Leute die zwingend ohne PS4 weiterspielen wollen oder eben Zugang zu alten Exklusivtiteln ohne entsprechende Hardware wollen oder wenig Platz auf der Platte haben etc etc. . Zudem kann man über die Bildquali streiten (bei den vielen Alten Titeln von PS Now kein ultimativer Mehrwert) aber 5.1 und Atmos sind immer noch nicht der Anspruch der Gamer (Wir hatten von Firmenseite da vor einiger zeit mal bei der GfK zahlen zu bekommen und Umfragen durchgeführt was Hardware und Bedarf betrifft), Nice to have aber eben auch nicht mehr.
Am Ende ist es genau das: Konkurrenz da Angebotsvielfalt technisch schwächer in der Vielfalt derzeit stärker.

Die Kostenlose Version NICHT kostenlos, wenn du die Spiele hierzu kaufen musst. Eine Plattform ohne Content ist erst einmal nicht nutzbar.

Und was Destiny 2 betrifft, das ist nun auch schon einige Zeit auf dem Markt und von denen die es spielen wollen bereits auf 3 Plattformen gespielt worden, die Zahl derer die dann nochmal auf der Stadia Monate verbringt durfte überschaubar sein.

Alles in allem machst du Stadia hier etwas zu groß und die bestehenden Systeme zu klein, die einen müssen beweisen, dass sie künftig mehr bieten können um mitzuhalten, die anderen erst einmal überhaupt was bieten.

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

Die Kostenlose Version NICHT kostenlos, wenn du die Spiele hierzu kaufen musst.

In dieser Hinsicht unterscheidet sich Stadia Pro keinesfalls von der kostenlosem Base-Variante, die Spiele musst du dir in jedem Fall selbst nach Belieben kaufen – wie bei jeder anderen (nicht cloudbasierten) Konsole auch. Aber ein Vorteil der Pro-Variante ist, dass es neben der höheren Streamingqualität zusätzlich regelmäßig Spiele geben soll, auf die man für die Dauer des Abos „kostenlos“ zugreifen kann. Zunächst allerdings nur ein einziges, nämlich Destiny 2 – The Collection.
Daher ist die Base-Version bezogen auf die Nutzung der Plattform kostenlos, wenn du deine Spiele nur in 1080p spielen möchtest.

Der Vergleich von PS Now und Stadia ist wenig sinnvoll, da es unterschiedliche Konzepte sind (Flatrate für alte Spiele vs. cloudbasierte Konsole für aktuelle Spiele im Einzelkauf). Ich habe auf den offensichtlichen, technischen Unterschied hingewiesen, weil du es als vermeintlich vergleichbar dargestellt hast.

Und ich finde nicht, dass ich Stadia groß mache: Ich habe bereits in meinem letzten Post klar formuliert, dass die Anzahl der bisher bekannten Release-Titel viel zu klein ist, um derzeit eine ernste Konkurrenz für die bestehenden Plattformen zu sein. Aber die Konkurrenten sind in erster Linie ohnehin die nächste Generation von PlayStation und XBOX, insofern bleibt Stadia noch etwas Zeit, um bis dahin als Alternative zur Neuanschaffung einer der Next-Gen-Konsolen wahrgenommen zu werden.

m.fenix
m.fenix
8 Monate zuvor

Ich bin ziemlich sicher, dass Microsoft am Sonntag eine große Ankündigung zum Game Pass machen wird. Von daher habe ich meine Zweifel, ob Stadia hier eine große Konkurrenz ist. Mal sehen. Ich werde es mir vermutlich bestellen, aber das Angebot für das Abo ist aktuell zu schwach.

Willy Snipes
Willy Snipes
8 Monate zuvor

Eben den Speedtest von Netzwelt gemacht.

Download 2.0 Mbits. War irgendwie zu erwarten bei meiner Bauernleitung????

Sunface
Sunface
8 Monate zuvor

Evtl bietet sich da ein LTE Stick an? Wenn das Netz gut ist

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

der war gut xD

Seal
Seal
8 Monate zuvor

Gibt Hybrid Router die hier durchaus sinnvoll sein können

Tebo
Tebo
8 Monate zuvor

Stadia wird glaub ich nicht Dein Freund ????

Willy Snipes
Willy Snipes
8 Monate zuvor

Echt nicht????
So nah aber doch so fern.

Lotte
Lotte
8 Monate zuvor

Bei der kostenlosen Variante kann man sich zusammen mit einem günstigen Spiel ja mal ansehen wie es sich in Sachen Input Lag, Performance, FPS, Ladezeiten und eben grundsätzlicher Spielbarkeit verhält.

Bin bei sowas, trotz 1a Anbindung, einfach immer noch ein wenig skeptisch.

DeadEye
DeadEye
8 Monate zuvor

Eine Frage drängt sich mir da aber auf,wie ist das mit den Games die Ich erwerbe?
Verstehe das ganze noch nicht,wann stehen mir Spiele als solches auch in der Basis Version zur Verfügung?
Es ist die Rede davon wenn ein Spiel erworben wurde ist nach Ende der „Pro Zeit“ dieses nicht mehr verfügbar,muss ich jetzt in zwei getrennten Stores,mit unterschiedlichen Angeboten kaufen,oder stehen manche Titel nur in der Pro Version zur Verfügung?
Es würde ja eher Sinn machen wenn man dann die Games auf Herkömmliche weise bei Stadia/Google kauft,um Sie neben dem Abo zu spielen,in der Basis Version,sonst habe ich ja Geld für umsonst ausgegeben, wenn ich die Kaufe und nur mit Pro Abo spielen kann.

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Du kannst die erworbenen Games weiterspielen. In der Base-Version verzichtest du auf 4k und Surround-Sound. Siehe die Tabelle offen.

Erzkanzler
8 Monate zuvor

Ist es bekannt ob die Spiele erworben werden oder nur eine Nutzung im Stadia-Netz. Wäre nicht der erste Dienst, der seinen Dienst einstellt und dann ohne unabhängige Lizenz oder Downloadvariante dazustehen, wäre für mich ein NoGo. Gut, da ich beruflich eh nen leistungsstarken Rechner benötige, ist Stadia interessant aber für mich nicht nötig.

Andre Koenig
Andre Koenig
8 Monate zuvor

Kann man mit anderen Leuten auch Sprechen, übern Headset?

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Ja

Dennis
Dennis
8 Monate zuvor

Was mich gerade aufhorchen lässt ist, soll das dann sowas wie Shadow werden/sein? Oder habe ich da etwas ganz falsch verstanden? ^^ ps: kann man dann das was man auf dem PC macht dann auch via Twitch etc streamen?

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Nicht auf Twitch, aber es wurde vage über eine YouTube-Integration gesprochen.

Mit Shadow kannst das allerdings nur bedingt vergleichen. Stadia ist hauptsächlich zum Spielen, mit Shadow hast du eine Festplatte, kannst Videos rendern, musst Spiele herunterladen, Windows Updates und Treiber installieren etc.

Alex Lein
Alex Lein
8 Monate zuvor

Wieso sollte man denn das auch nicht mit Twitch verbinden können? Einfach wie gewohnt auf dem PC per Streamlabs streamen und dabei halt dann den Stadia Browser auswählen.
Außer ihr habt darüber gesprochen, ob man Stadia dazu benutzen kann, streamlabs laufen zu lassen. Das wäre aber sowieso egal, da das wichtigste das Spiel an sich ist, was die meiste Leistung in der Regel frisst. Da kann sich der PC dann ganz aufs streamen konzentrieren und das sollte jeder 300€ PC/Laptop packen

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Jo, stimmt, aber vielleicht meinte er auf dem Fernseher oder so. Im Browser sollte es kein Problem sein.

Jura Lang
Jura Lang
8 Monate zuvor

Sowas gibt es doch schon

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Kostenlos? wink

Marius
Marius
7 Monate zuvor

Würde jeder so denken, würden wir heute noch in Höhlen wohnen.

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

soll das nur für gaming sein oder kann man auch andere programme nutzen?

Dawid
Dawid
8 Monate zuvor

Bisher ist nur Gaming bekannt

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

wäre sehr dumm wenn das so bleibt

Erzkanzler
8 Monate zuvor

Entsprechende Services gibt es ja bereits „Shadow PC“, es bleiben aber relativ viele Datenschutzbedenken gerade wenn solche Dienste für andere Aufgaben als Gaming genutzt werden sollen.

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

und das ist auch kostenlos?

Daniel D
Daniel D
8 Monate zuvor

Ne, kostet entweder 39,95€/Monatlich oder 29,95€/Monatlich. Auf die 29,95€ kommst du aber nur wenn du bereit bist 12 Monate am Stück zu bezahlen.

Erzkanzler
8 Monate zuvor

Natürlich nicht, ist etwas kostenlos musst du dich immer fragen wer daran „verdient“ bei Spielen wird Google trotzdem Gewinn machen…. wenn sie dir einfach einen PC on Remote anbieten… nicht. Ergo wird es natürlich nicht kommen zumindest nicht kostenlos.

Alex Lein
Alex Lein
8 Monate zuvor

Finde ich nicht. Im Gegenteil, viel besser so. So kannst du ein Spiel komplett auf Stadia programmieren und nur darüber laufen lassen. Warum sollte man sowas tun? Na weil man dann absolut keine Cheater z.b. in nem Shooter haben kann, da man auf den Client des Spiels/den PC worauf das Spiel läuft nicht zugreifen kann.

Zindorah
Zindorah
8 Monate zuvor

Oh gerade stadia macht das cheaten super einfach, da man einfach pixelbots benutzt die nicht detectbar sind, da sie nicht auf der Maschine laufen, wo das Spiel läuft smile

alfredo
alfredo
8 Monate zuvor

cheaten geht immer, wäre einfach verschenktes potenzial. kostenlos für ein paar programme würden sich da ein paar feine anwendungsmöglichkeiten ergeben. zum competitiven zocken ist sowas eh nichts wegen dem lag.

Erzkanzler
8 Monate zuvor

Falsch, sobald Daten an Stadia übergeben werden (und das müssen sie, deine Spieleingaben sind relevant ;)) kann dieser Datenstrom manipuliert werden.

Und hat uns nicht Konsolenexklusivität von Spielen schon schon gezeigt, dass dies nicht der sinnvollste Weg für den Spieler ist?

Insane
Insane
8 Monate zuvor

Allerdings erschwert es das ganze ungemein und es dürfte einen Großteil derer ausschalten, die nicht selbst Cheats bauen können, sondern einfache Engines kaufen / nutzen.

Daher ist die Zahl der Cheater auf Konsolen schon deutlich niedriger. Einfach nur dadurch, in dem die Hürde höher liegt.

Psycheater
Psycheater
8 Monate zuvor

Na also, so langsam kommt Bewegung in die Sache smile So ganz einfach, günstig und toll ist das dann wohl doch nicht würd Ich mal sagen. Bin echt auf die Preise für die Spiele gespannt; denke das da der Hammer noch kommen wird

Lilu Vakarian
8 Monate zuvor

Schätze mal wie alle Spiele 69€ bzw 59€ werden wohl kaum da andere Preise einrichten.

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

Ich finde es ziemlich einfach, v.a. dass man sich sämtliche Installationen und Updates spart, ist in meinen Augen ein riesiger Vorteil und bietet endlich wieder den „Konsolen-Komfort“, den Konsolen schon lange selbst nicht mehr inne haben (heute über vier Stunden auf einen Clan-Kollegen gewartet, der Destiny neu herunterladen musste und später noch mal ewig auf jemand anderen, weil das letzte Update fehlte).

Und was den Preis angeht: Im Vergleich zur Neuanschaffung der nächsten Konsolengeneration und den laufenden Kosten für PS+/XBL sind 10 Euro/Monat für die Pro-Variante meines Erachtens nicht wirklich teuer, selbst mit den Kosten für Controller und Chromecast ist eine 500 Euro Konsole erst nach über vier Jahren günstiger – wo evtl. wieder ein Mid-Gen-Upgrade ansteht, das bei Stadia inklusive ist, weil die Hardware laufend aufgerüstet wird (Google hat für die Zukunft schon 8K versprochen, wobei da die Frage wäre, ob es dann mehr Geld kostet).

Salti 1337
Salti 1337
8 Monate zuvor

Hm… bist ja anscheinend ein schwerer verfechter von stadia… ????

Das problem mit dem input-lag, delay usw besteht trotzdem weiterhin, denn dazu hat man noch nirgends etwas gelesen, wie google oder andere das in den griff bekommen wollen ????

treboriax
treboriax
8 Monate zuvor

Durch die positiven Erfahrungen, die ich in den letzten anderthalb Jahren mit der GeForce Now Beta gesammelt habe, stehe ich dem Thema einfach nicht so skeptisch gegenüber wie viele andere Nutzer hier, die Cloudgaming nur aus der Theorie kennen.

Für wettbewerbsorientiertes Spielen eignet sich so eine Plattform nach derzeitigem Stand der Technik natürlich nicht. Aber diesen Anspruch hat der Großteil der Konsolenspieler ohnehin nicht und das ist die Zielgruppe, die Google anzusprechen versucht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.