Genshin Impact sexualisiert Charaktere bewusst – Chef möchte, dass ihr „für Liebe bezahlt“

Genshin Impact ist ein RPG aus China und kommt derzeit im Westen richtig gut an. Dabei setzt es auf Charaktere, die schnell sexualisiert werden können. Das war eine bewusste Entscheidung, die einer der Chefs vom Entwickler miHoYo bestätigt.

Wie ist die Situation bei dem Spiel? Genshin Impact bietet verschiedene Charaktere an, die ihr spielen könnt. In der Community des Spiels werden diese jedoch nicht nur nach ihrer Stärke sortiert, sondern auch nach ihrem „Waifu“- und „Husbando“-Level.

Dabei geht es vor allem darum, ob die Charaktere besonders süß oder sexy sind und eigenem Geschmack entsprechen. MeinMMO-Redakteurin Irina Moritz hat sich mit dem Thema bereits beschäftigt und vermutet, dass die Sexualisierung der Charaktere Absicht der Entwickler sei.

Die Kollegen der South China Morning Post haben genau über dieses Thema mit dem Entwickler miHoYo gesprochen. Der bestätigt, dass die Charaktere bewusst so ausgewählt wurden, dass sie mit einsamen Männern Geld verdienen können.

Genshin Impact Titel Gacha
In Genshin Impact spielen die Charaktere für die Fans eine wichtige Rolle, aber nicht nur wegen ihrer Fähigkeiten.

Mädchen sind ein wichtiges Gameplay-Element

Was sagen die Entwickler genau? Cai Haoyu, Mitbegründer und Präsident von miHoYo, bezeichnet sich selbst als gutgläubigen Otaku. Es ist eine japanische umgangssprachliche Bezeichnung für Nerds, die das Haus nicht verlassen. Sie wird auch abwertend verwendet.

Genau an diese Zielgruppe richtet sich das Spiel laut den Entwicklern und Cai Haoyu sieht deshalb „Mädchen als wichtiges Element“ im Spiel an.

Er selbst habe früher das MMORPG Blade and Soul gespielt, weil es dort ein User-Script gab, um Frauen auszuziehen und die Bewegung der Brüste zu verfolgen.

Klappt das System? Genshin Impact setzt bei der Monetarisierung auf ein Gacha-System und damit viel Zufall. Das funktioniert und sorgte bereits dafür, dass das RPG die kompletten Entwicklungskosten innerhalb von 2 Wochen nach Release wieder eingespielt hat. Obwohl es eigentlich kostenlos ist, wurden mehr als 100 Millionen Dollar eingenommen.

Auch von euch haben einige schon Geld in dem Spiel ausgegeben, wie unsere Umfrage gezeigt hat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Liu Wei, einer der Mitbegründer von miHoYo, sieht die Stärke ihrer Monetarisierung vor allem in den Frauen. Spieler sollen „für ihre Liebe zu Charakteren bezahlen“ und sollen sogar bereit sein mehr für diese auszugeben als für stärkere Waffen:

Wir haben uns gefragt, warum wir dafür bezahlen wollen: Weil wir eine bestimmte virtuelle Figur lieben, sind wir bereit, für sie zu bezahlen. Dieser Zahlungsimpuls war das Gegenteil von dem, was die Mainstream-Spiele damals zu bieten hatten.

Liu Wei bei der China Games Industry Annual Conference 2017

Dass das funktioniert, zeigen auch immer wieder Spieler, die auf der Jagd nach ihrem Wunsch-Charakter gerne Mal 2.000 $ oder sogar mehr investieren.

Das Spiel hat System: Spiele mit süßen und sexualisierten Charakteren sind den Entwicklern nicht neu. 2014 brachten sie bereits das Spiel „Guns Girl – Honkai Gakuen“ heraus. Dabei handelt es sich um einen Zombie-Shooter, der mit 4,4 von 5 Sternen bei Google Play sogar positiv bewertet wird.

Auch hier spielen verschiedene Charaktere eine wichtige Rolle, ebenso wie ihre Optik.

Gun Girls Mihoyo Genshin
Gun Girls – Erinnert vom Artwork her an Genshin Impact.

Allerdings lässt sich Genshin Impact auch hervorragend spielen, wenn man nicht so sehr auf die Charaktere fokussiert ist. Zudem soll das RPG ein Service-Game und ständig weiterentwickelt werden. Unter den neuen Inhalten werden sich natürlich auch neue Charaktere befinden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
77 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Adalfried

Lieber für Liebe bezahlen, als für Hass. Nicht dass ich überhaupt etwas investiert hätte. ¯\_(ツ)_/¯

Für mich ist es immer noch F2P und ich komme auch ohne Investitionen gut klar. 👍

Adalfried

Wenn ich da etwas beisteuern darf: Die Definition des Otaku ist im Artikel leider falsch beschrieben.

Das Japanische „Otaku“ ist deren Gegenstück zum Geek oder Nerd und bedeutet nicht ansatzweise dass man sich sozial abgrenzt. Letztlich soll „Otaku“ nur heißen, dass man eine Obsession gegenüber einem gewissen Thema hat. Das können Anime sein, Star Trek, Dungeons & Dragons und so weiter. „Otakus“ können durchaus sehr kontaktfreudig sein.

Menschen die sich sozial abgrenzen, alle Kontakte vernachlässigen und sich nicht selten in einer Fantasiewelt verstecken, werden „Hikikomori“ genannt. Und ein Hikikomori muss nicht unbedingt die Obsessionen eines Otaku haben. Oft wollen die einfach nur nichts mit der Außenwelt zu tun haben und suchen sich daher Hobbies für zuhause.

Marki Wolle

Genshin Impact und sexualisiert, also wer darauf gekommen ist kennt sich nicht so gut mit J-Games aus!

Und das die Brüste in dem Game wackeln ist ja auch nur realitätsgetreu, zumal gefühlt alle Sachen in Genshin Impact wackeln😂

Wenn ich mir was Gewagteres als Game zulegen will, würde ich mir sowas wie Senran Kagura oder Dead or Alive Extreme 3 usw. zulegen!

Da sieht man mal wie intolerant die große Masse an Gamern noch ist, Genshin Impact spielen ja momentan wirklich Millionen von Leuten, und wenn man Genshin schon für sexualisierend hält, au weia…..

Außerdem sieht man wieder wunderbar das schießen, schlitzen, sprengen, Gore, Horror etc. in Shootern und so okay sind, aber sobald Brüste wackeln bricht die Hölle los😂😂😂
Wir haben noch eine Menge zu lernen!!!

Wesker

Naja, die meisten Kommentare hier widersprechen ja der Aussage dieses Artikels. Daher würde ich da jetzt nicht auf die „große Masse an Gamern“ schließen, so wie du es ausdrückst.
Ansonsten hast du natürlich Recht: Genshin Impact ist im Vergleich zu beispielsweis einem Dead or Alive ziemlich harmlos.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Wesker
Marki Wolle

Mich wundert eben nur, das es tatsächlich Leute gibt die sich bei sowas wie Genshin brüskieren!

Ich denke mal das müssen relativ neue Spielegenossen sein, das Alter spielt dabei ja keine Rolle!

Schuhmann

Nein, absolut nicht. Das Thema ist einfach super-interessant: Warum sehen Spiele so aus, wie sie aussehen? Warum werden Figuren so gestaltet? Warum funktioniert Genshin Impact jetzt so herausragend gut? Was steckt dahinter?

Und das kann man bei Genshin Impact wunderbar sehen, was passiert, wenn man Charaktere hat, die bestimmte Archetypen entsprechen und dann ihre Fans erreichen. Wir hatten so Artikel btw. auch schon zu Overwatch. Das war ein sehr ähnliches Phänomen. Die Charaktere bei Overwatch wurden dann im Fandom ganz anders behandelt, z.t. auch sexualsiiert und es entstand Fan Fiction. Bei FF15 war das auch so ein Fall.

Das ist einfach ein spannendes Thema, wie das funktioniert.

Diese Idee: „DIe machen das, weil es Clicks bringt“ -> Nein, wir machen es, weil wir es selbst spannend finden.

Ich hab den 1. Artikel zu diesem Aspekt in Auftrag gegeben, weil es eine wichtige Dynamik zwischen „Spiel“ und „Community eines Spiels ist“ -> Das sind genau die Themen, mit denen wir uns auf MeinMMO beschäftigen wollen. Dass es hier auch das Thema „Sex“ streift, ist so. Ja. Aber das ist doch nicht „Pfui, peinlich – das müssen wir ausblenden“ -> Sondern das können wir ganz normal thematisieren, ohne dass sich wer ins Hemd machen. Die Entwickler gehen damit ja auch völlig offen um.

Marki Wolle

In der Tat finde ich es auch interessant, wie andere Leute auf etwas reagieren was in meinen Augen völlig harmlos scheint!

Auf Reddit und anderen einschlägigen Seiten wurde ja ebenfalls mit dem Begriff Sexualisierung im Zusammenhang mit Genshin Impact hingewiesen, von daher ist das schon in Ordnung!

Allerdings bin ich auch beruhigt, das auch hier im Kommentarbereich der Großteil der Meinung ist, das das Gezeigte in Genshin völlig normal ist, also für Anime, Manga und Spiele Verhältnisse!

Threepwood

„was in meinen Augen völlig harmlos scheint!“

Das macht es aber auch nicht zwangsläufig indiskutabel – zumal hier, wie seit vielen Jahren, westliche Kultur auf asiatische sexuelle Vorlieben prallt.
Ich bin damals mit ganz anderen Animes aufgewachsen (Captain Future, Akira, GitS, Die letzten Glühwürmchen usw usf). Erotik spielte auch u.a. in den größeren Filmen eine Rolle, aber eher auf dem Level der gängigen US Produktionen an Real Filmen. Verglichen mit dem, was heute als „normal“ gilt, wäre das wohl FSK 6. 😄
DIE Verhältnisse, die du ansprichst, gibt es nicht. Für mich und noch ältere sind sie ggf. anders, als wenn jemand z.B. 1995+ geboren wurde und mit reddit, Instagram, Twitch bzw. dem Internet allgemein aufwächst. Da gelten ganz andere Sachen als „normal“.

Sehr jung wirkende oder tatsächlich junge Charaktere, die mit gewissen Reizen ausbearbeitet werden, sind für mich fragwürdig. Für andere nicht. Finde ich wiederum merkwürdig. Aber die Zielgruppe ist scheinbar da und wirtschaftlich lohnt es sich für die Leute.

Marki Wolle

Welche „Verhältnisse“ meinst du genau?

Wenn ich das richtig herauslese, meinst du also das ältere Semester diese Games oder Figuren durchaus für fragwürdig halten!

Soweit gehe ich auch mit, und kann das auch wirklich nachvollziehen, wenn man nicht mit solchen Dingen aufgewachsen ist!

Allerdings bin ich mir der Grundaussage deines Kommentars noch nicht ganz klar, ich habe im Job mit Jungen Leuten zu tun, was meinst du wohl was sich auch unsere Jugend so ansieht und hin und her schickt, da bleibt auch kein Auge trocken!

Aber ich bin froh das unsere Gesellschaft scheinbar immer toleranter und aufgeschlossener wird, lieber sollen die Leute in solchen Dingen Unterhaltung finden, also in Wirklichkeit irgendeinen Blödsinn zu machen!

Um mal das Eis ein wenig zu brechen, ich würde mein Kind lieber Genshin Impact spielen lassen als Tatort mit ihm zu gucken^^ Ich weiß da prallen Welten aufeinander😂

Ich hoffe mal dein Kommentar richtig verstanden zu haben!

Threepwood

„also für Anime, Manga und Spiele Verhältnisse!“
Darauf bezog ich mich. Es mag für die heutigen, aktuellen Verhältnisse inkl. der ganzen Fanart, Mensch heiratet Manga Figur und Hentaishit in jedem Forum gelten, aber Anime und Manga hat seine Ursprünge ja nicht in sexuellem Content, auch wenn dieser Teil dazu gehört.

Anime und Manga hat sich bei uns im Westen als kinderfreundlich eingeschlichen. Dazu kommen dann einsame Menschen und Leute, die sich daran blöde verdienen (Hallo OnlyFans), IG, Pornhub usw. Alles trägt dann seinen Teil dazu bei, dass Kids zu früh mit Dingen in Berührung kommen, die nicht sortiert und verarbeitet werden können, aber stark prägen.

Ich bin im sozialen Bereich unterwegs und kenne u.a. auch die stationäre und ambulante Jugendhilfe. Ich weiß daher, was auf den Smartphones, Gruppen etc. zu finden ist. Wie Nacktbilder, teils eigenes Porno Cosplay (angelehnt an aktuelle Hypes), Videos und Co die Runde machen ist erschreckend. Auch, weil sowas so gut wie nie einzufangen ist. Sexualisierte Spiele, die auf den ersten Eindruck erstmal kinderfreundlich erscheinen und ein wenig vom Nintendo Look profitieren, gehören für mich, mit solchen klaren Konzepten wie hier, nicht frei in App Stores.

Zum Tatort….puh, da packste ja ne Keule aus – sooo alt bin ich nun auch nicht mit meinen 38 Jahren! 😄 Ich hab seit 15 Jahren keinen TV Anschluss mehr, bin also nur so semi informiert, was dort abgeht. Aber ich würde meinem Kind eher Zelda in die Hand drücken und weder GI spielen, noch Tatort schauen lassen.

„Sex sells“ ist im Endeffekt eine gesellschaftliche Grundsatzdiskussion, die ja nicht ohne Grund in der Soziologie, Pädagogik, Psychologie und Philosophie seit Jahren mehr Gewicht bekommt. Weils aus dem Ruder läuft. In der Gesamtheit, nicht zwangsläufig in jedem Einzelfall. Aber betrachtet man den gesamten Konsum, ist es leider fragwürdig und erschreckend.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Threepwood
Sanke

Als ich damals zu dem historischen Hintergrund gesucht habe fand ich Quellen vor die durchaus von religiösen und sexuellen Hintergrund bei dem Artstyle von Manga/Anime sprachen.
Ich wär mir da also nicht so sicher.
Wobei die eigentliche Kommerzialisierung davon sicherlich weg geschritten ist, das Lied „Me me me“ kritisiert aber auch wie sich die Wirtschaft dahinter in die Richtung entwickelt auf kosten von besseren Inhalten. Vergleichbar ist es bei uns wohl mit Social Justice, Hollywood produziert (meine Meinung) deutlich schlechtere Geschichten als früher.
Es gibt dort auch durchaus etwas zu kritisieren aber ich sehe GI einfach bei weitem nicht als „zu schlimm“ in der Sache an.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Sanke
Marki Wolle

Ahh so macht eine vernünftige und sachliche Diskussion doch Spaß, danke schon mal dafür, ist selten sowas^^

Ich stimme mit deinem Kommentar weitestgehend überein und denke auch das die Jugend von heute, sei es nun in der Schule oder zu Hause, durchaus wieder etwas strenger behandelt werden sollte!

Aber um noch mal auf den Grundkommentar einzugehen; da du solche Dinge wie Pornos, Nacktbilder, etc. ansprichst, und da du dich auch in der Jugendszene auszukennen scheinst, wundert es mich umso mehr das du in so etwas wie Genshin Impact eine „Gefahr“ siehst, gegenüber Pornos ist Genshin doch wirklich Kinderkram bzw. harmlos!

PS: Rede hier nur von Erotik, Glückspiel und Lootboxen wäre auch noch mal so ein Thema wo dann Genshin wirklich nicht mehr so harmlos wäre🤷‍♂️

Ansonsten wenn wir so übereinkommen, liebe Grüße schon mal✌

Wesker

Diese Idee: „DIe machen das, weil es Clicks bringt“ -> Nein, wir machen es, weil wir es selbst spannend finden.

Mein-mmo ist ein Unternehmen, das mit den Clicks ihr Geld verdient. JEDE Zeitung oder Online-Magazin ist darauf angewiesen. Das man da manchmal Überschriften wählt, die den Artikel etwas überdramatisieren, ist nicht weiter verwunderlich, auch wenn es die Leser nicht immer gut finden. Aber dann steht (oder schweigt) wenigstens dazu und kommt nicht mit solchen Märchen von wegen wir tun das nicht für die Clicks, sondern weil wir persönlich das interessant finden…ist leider ziemlich unglaubwürdig so eine Aussage.
Ich finde du verteidigst die Artikel auch ein bisschen viel Schuhmann. Ich weiß du versuchst damit eine gewisse Nähe zur Leserschaft zu pflegen, aber manchmal ist es besser, zu gewissen Themen einfach gar nichts zu schreiben. In einer Woche ist der Artikel ohnehin wieder vergessen…

Leya Jankowski

Ein Anteil unserer Geldes kommt durch Klicks, ja. Das ist aber ein sehr geringer Anteil, von Klicks alleine können wir nicht leben. Wir verdienen unseren Löwenanteil durch Werbung, die auf der Website geschaltet ist. Darunter fallen Media-Einblendungen am Rand und in den Artikeln, Advertorials, verkaufte Streams, etc
Natürlich ist eine hohe Reichweite grundsätzlich gut für uns. Wenn wir eine niedrige Reichweite hätten, wäre es auch lange nicht so attraktiv mit uns in irgendeiner Form zu kooperieren und es hilft natürlich auch enorm um sich als namenhafte Marke zu etablieren. Das mit diesen „Klicks bringen Geld“ ist einfach nur die halbe Wahrheit. Dabei wird dann auch nicht auf den einzelnen Artikel geschaut, man betrachtet die Reichweite der Seite als Ganzes. Wir machen auch genug Themen, von denen wir uns nicht viele Klicks versprechen, die wir aber für die Vielfalt der Seite wichtig halten, weil auch das der Seite im Gesamten hilft. Wir machen Themen die wir selbst für spannend und wichtig halten, aber genauso auch Themen von denen wir denken oder sogar wissen, dass sie viele interessieren wird.

Das Thema hier finde ich persönlich auch super spannend. Besonders spannend finde ich hier, wie offen die Entwickler über das Thema so reden. Denn ja, es geht darum sich „Liebe zu kaufen“. Es ist doch auch klar, dass hier eher eine bedeckte Formulierung gewählt wird als direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Das ist wie „Liebe machen“ sagen anstelle von „Sex“.

Schuhmann

Es stimmt einfach nicht.Du forderst mich auf, zu etwas zu stehen, dass einfach nicht der Wahrheit entspricht.

Schon diese ganze Sichtweise: „Mein MMO ist ein Unternehmen, das mit den Clicks ihr Geld verdient“ -> Das ist zu kurz gegriffen. So funktioniert der Job nicht. Das ist alles komplizierter. Wir sind eine Seite, die damit Geld verdient, einer bestimmten Gruppe von Lesern Inhalte zu liefern, die sie interessiert, damit wir sie zu Stammlesern machen. Wenn wir denen ständig Inhalte präsentieren würden, die zu reißerisch sind und sie verärgern, wären die weg. Es gibt in Deutschland nicht unendlich viele Leser, die sich für unsere Themen interessiert.

Reine Reichweite bringt daher nix – Man muss Leser mit Inhalten überzeugen, nicht nur mit den Titeln.

Wenn ich dann lese: „Ja, das sind alles Märchen, ihr lügt“ -> Finde ich das echt frech. Wir stellen bei MeinMMO konsequent Leute ein, die sich für Online-Gaming interessieren, die sich mit den Themen auseinandersetzen und die sich selbst dafür interessieren. Natürlich interessiert mich das Thema „Warum ist Genshin IMpact so erfolgreich“ selbst und ich finde es wichtig und will es auf der Seite behandelt wissen.

Genauso ist es mit anderen Themen, über die ich oder andere Autoren schreiben.

Du sagst im Prinzip: „Ach, euch interessieren die Themen gar nicht – ihr macht das nur für Clicks“ -> Das ist einfach unwahr.

„Es ist besser gar nichts zu schreiben“ -> Ich würde dir dringend raten, damit aufzuhören, über Motive von Leuten zu spekulieren und sie öffentlich zu äußern, die du gar nicht kennst. Das macht mich extrem sauer, wenn ein Typ im Internet mir erklärt: Ich würde lügen, weil er besser weiß, was ich denke, als ich selbst. Das ist total hohl.

Stell dir mal vor, ich würde das mit dir machen?

– Ich unterstelle dir irgendeinen Scheiß
– Du sagst, das ist nicht so – es ist anders
– Dann sage ich dir: Deine Antwort ist total unglaubwürdig. Natürlich habe ich Recht. Dass du dich so wehrst, ist falsch. Schweig lieber.

Geht’s noch?

Deine vorgefertigten Ansichten über andere Leute sagen mehr über dich aus, als über diese anderen Leute. 🙂

Wesker

Ich bezog mich hierbei auch lediglich auf deine Aussage: „Wir machen es nicht für Clicks“. Das ihr euch wirklich dafür interessiert, daran zweifel ich nicht, schließlich habt ihr euch diesen Job denke ich mal bewusst ausgesucht.
Das kam bei dir wohl etwas falsch rüber. Ich hätte den Teil mit „sondern wir interessieren uns persönlich dafür“ weglassen sollen 😉… sorry dafür 😉

Nichts desto trotz sind deine Aussagen über mich mindestens genauso frech. Du bezeichnest mich beispielsweise als hohl. Somit sind wir wohl quitt ;)!

Das mit dem „Besser nichts dazu schreiben“ war auch nur ein gut gemeinter Rat, weil ich der Meinung bin, dass man es als Chefredakteur überhaupt nicht nötig hat, sich zu jedem Furz so umfangreich zu äußern, wie du es immer machst. Wenn man dann obendrein solche Aussagen wie „Wir machen das nicht für Clicks“ äußert, so sollte man mit Gegenwind rechnen, denn so eine Aussage kann einfach nicht das Konzept sein, auf welche diese Seite aufgebaut ist. Und das soll nicht mal als Vorwurf gemeint sein. Ich meine: ihr würdet euren Job ziemlich schlecht machen, wenn man nicht versuchen würde, möglichst interessante Artikel zu schreiben, damit die Leute die Seite auch besuchen…damit würde man seinen Job gefährden.
Trotzdem kann man manche Themen und Überschriften mit etwas mehr Fingerspitzengefühl aussuchen. Die meisten Kommentare unter diesem Artikel geben mir dabei recht. Leider habe ich häufig das Gefühl, als würdest du immer versuchen, alles was ihr hier macht als gut und richtig zu rechtfertigen, gleichzeitig kommt aber nie (oder nur selten, soweit ich das mitbekommen habe) mal ein einsichtiger Kommentar ala „Ok Leute, habt ihr Recht mit, wir versuchen es beim nächsten mal besser zu machen“.

Das Thema ist einfach super-interessant: Warum sehen Spiele so aus, wie sie aussehen? Warum werden Figuren so gestaltet? Warum funktioniert Genshin Impact jetzt so herausragend gut?

Das klingt zum Beispiel ziemlich wohlwollend dem Spiel gegenüber. Leider kommt das in dem Artikel überhaupt nicht rüber, sondern es klingt eher als Kritik alla „Was Genshin Impact da macht ist schlecht und moralisch verwerflich“.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Tagen von Wesker
Schuhmann

Ich bezeichne dich nicht als hohl. Ich bezeichne deine konkrete Aussage als hohl. Das ist was anderes.

Wenn ich einen Artikel verteidige, geht es meistens darum, dass ich unwahre Aussagen von Leuten korrigiere. Wie in dem Fall auch „Denen geht es ja nur um Clicks“ -> Das ist einfach nicht so.

Aus deinen Worten geht hervor, dass du ein Fans von Genshin Impact bist und du es verteidigen willst, weil du glaubst, wir üben Kritik am Spiel. Das ist erstmal legitim. Allerdings setzt du dich nicht mit der KRitik auseinander, sondern behauptest dann: „Die schreiben das ja nur, weil sie Klicks wollen“ -> Da verlässt du die sachliche Ebene und wirst persönlich.

Das ist genau die Situation, bei der ich häufig einschreite. Das ist ein Teil meines Jobs. Wenn Fans ihr Spiel dann verteidigen, indem sie sagen: „Nein, das Spiel ist toll. Das kann gar keiner kritisieren. Wer es kritisiert, macht das nur, weil er [absurde, düstere Motivation]“ -> Dem widerspreche ich.

In genau diesen Fällen schreite ich dann ein, weil ich das eine furchtbare Art zu diskutieren finde, dass man dem anderen sagt: „Das, was du sagst, meinst du gar nicht so, das sagst du mur, weil …“

Genau diese Aussagen machen die Diskussion um Games so toxisch, dass man dem anderen unterstellt, er lügt oder er hat üble Motive oder irgendwas, statt einfach zu akzeptieren „Der sieht das anders als ich und da ist auch okay.“

Wesker

Ja gut, aber die ehrlichere Formulierung wäre gewesen: „Wir machen das nicht NUR für Clicks -> wir machen das AUCH weil wir uns selber dafür interessieren“. Ich denke da stimmst du mit mir überein,oder nicht?
Vielleicht habe ich ein wenig emotional reagiert, das gebe ich zu. Diese Aussage hat mich schon ein wenig getriggert, weil es klang für mich als würde man sich als Samariter-Seite darstellen, die unentgeltlich den Leuten interessante Artikel präsentiert.

dass man dem anderen unterstellt, er lügt oder er hat üble Motive oder irgendwas

Wie ich bereits sagte: ich sehe es überhaupt nicht als übles Motiv Clicks zu wollen. Ich tue auf der Arbeit auch alles dafür, dass meine Kunden mein Produkt kaufen, das ist vollkommen normal, andernfalls wird man arbeitslos.
Ich schätze mal du hast in dem Moment auch gar nicht darüber nachgedacht, dass das Leute triggern könnte und du willst mit Sicherheit auch gar nicht behaupten, dass ihr eine Samariter-Seite seit. Also haben wir beide etwas in den falschen Rachen bekommen.

Schuhmann

Das hat doch mit Samariter nichts zu tun. Es ist einfach faktisch nicht richtig, dass wir in „Clicks“ denken. So funktioniert der Job einfach nicht.

Es geht darum, dass wir eine möglichst gute Seite entwickeln, die Leser gefällt und die möglichst viele interessiert.

Wenn wir einen Artikel haben, der wahnsinnig viele Clicks macht, aber der einfach scheiße ist und der alle Leser enttäuscht zurücklässt, dann schadet uns das als Seite massiv. Deshalb kann „Möglichst viele Clicks machen“ einfach nicht das Ziel sein.

Das ist, als sagst du: „Einem Laden geht es NUR UM VERKÄUFE“ -> Da wird dir auch jeder Verkäufer sagen: „Nein, es geht uns um zufriedene Kunden.“ Denn wenn du 20.000 Schuhe verkaufst und die brechen alle nach 5 Minuten auseinander, dann kommen a) die Kunden nie wieder und b) wollen die ihr Geld zurück. Davon hast du einfach gar nichts als Verkäufer.

So ist das bei uns auch mit Clicks. Clicks sagen einfach nur „Den Artikel lesen viele“ – das sagt nicht „Der Artikel gefällt Leuten auch“ -> Für uns ist es in erster Linie wichtig, Inhalte zu schreiben, die Leser interessieren und sie mit diesen Inhalten von uns zu überzeugen.

Wesker

Meiner Ansicht nach Haarspalterei darüber, was „Clicks machen“ konkret bedeutet.
Am Ende bedeutet es nur eines: Umsatz. Es geht darum, dass die Leute eine Seite besuchen sollen und dort dann die Werbung sehen. Ob man das nun durch einen hochwertigen Artikel oder lediglich eine reißerische Headline erreicht hat, ist da mMn erst einmal zweitrangig.
Zufriedene Kunden sind natürlich ein effektives Mittel, um dieses Ziel, nämlich Umsatz, zu erreichen. Aber du stehst ja schließlich nicht morgens auf, löscht die komplette Werbung von der Seite und sagst: „Heute geht es mal nur darum, den Leuten tolle Artikel zu liefern. Heute arbeite ich mal umsonst“.
Also Ja: es geht um die Clicks, denn die Clicks bezahlen dein Gehalt. Wenn keiner klickt, zahlt auch keiner für die Werbung, so einfach ist das. Wie du zu den Clicks gekommen bist, ist eine andere Geschichte. Gibt auch genug Clickbait-Seiten, die nur mit ihren reißerischen Überschriften Umsatz generieren. Denen ist es egal, ob der Kunde am Ende zufrieden war. Gleiches gilt z.B. für die ganzen China Billig-Krempel Seiten.
Also es ist etwas romantisch zu glauben, dass man nur mit zufriedenen Kunden Umsatz machen kann…

Es ist natürlich schön, dass mein-mmo eben nicht so eine Seite ist und das man mit zufriedenen Kunden Geschäfte machen möchte. Solche Überschriften und Inhalte wie bei diesem Artikel tragen aber nicht dazu bei. Mir persönlich und einigen anderen Lesern (siehe Kommentare) war der Artikel etwas zu abwertend gegenüber dem Spiel. Du bist anderer Meinung? Ok, dann ist das eben so….

Marki Wolle

Wenn ich mich kurz zwischen drängeln darf^^

Also ich finde prinzipiell einen Chef/Moderator oder Vorgesetzten zum anfassen, sprich mit Nähe zur Basis, hier eben den Kommentarbereich immer besser, als jemanden der sich immer im Hintergrund hält!

Für mich macht es das Mit-diskutieren auch glaubwürdiger, also das sich die Redakteure auch wirklich für die Sache über die sie berichten begeistern können und interessiert sind!

Wenn man zu manchen Partnerseiten schaut im gleichen Genre, ballern viele ihren Hass immer direkt unter jedem Artikel, da frage ich mich immer was die Leute davon haben, war der eine Klick wirklich so schlimm, mag man die Seite nicht, mag man das Thema nicht oder sonst was!

Ich bin immer recht erschrocken wie viele im Internet ohne Sinn und Verstand unterwegs sind, naja wenn man jünger ist macht man sich wahrscheinlich um solche Dinge sowieso keine Gedanken!

Jeder muss natürlich sehen wo er oder sie bleibt, aber jeden immer gleich mit Abneigung zu begegnen ist für keinen gesund!

Wesker

Finde die Überschrift des Artikels etwas zu reißerisch. „Chef möchte, das ihr für Liebe bezahlt“.
Ist zwar jetzt nicht komplett aus dem Kontext gerissen, dass entsprechende Zitat hört sich aber wesentlich harmloser an:

„Weil wir eine bestimmte virtuelle Figur lieben, sind wir bereit, für sie zu bezahlen.“

Für mich sagt er damit lediglich: „Sex sells“, was ja nun wirklich keine neue Erkenntnis ist, sondern schon immer so war…
Und wir reden hier von virtuellen Figuren. Wo bleibt die Empörung über die unzähligen Girl- und Boy Bands in Japan und Südkorea? Immerhin handelt es sich dabei um REALE Personen, die da sexualisiert werden…

Sanke

Für Liebe bezahlen klingt nach prostitution, Pay for Love ist in dem context aber vermutlich eher auf Gefühle bezogen als auf den Geschlechtsakt.
Um das aber sicher sagen zu können wär wissen von der chinesischen Sprache und deren Kultur aber extrem wichtig, ansonsten wär eine vorsichtigere Überschrift besser gewesen.

Schuhmann

Lies dir doch mal durch, was Leute sagen, warum sie einen bestimmten Helden haben wollen. Hier, gleich der 2. Kommentar von „Watershine“: https://mein-mmo.de/genshin-impact-sexualisiert-seine-figuren-und-es-funktioniert-offenbar-sehr-gut/

Das ist echt so eine Abwehrhaltung hier, die komplett an jeder Realität vorbeigeht und so tut, als wären Sachen nicht so, die ganz klar so sind – und die der Entwickler auch genauso sagt.

Es gibt eine Kultur, sich ein Stück weit in eine Spielfigur zu verlieren, damit offen umzugehen und zu kokettieren. Stichwort: Waifu und Husbando. Dafür müssen die Figuren entsprechend gezeichnet sein: Archetypen entsprechen und ein Stück weit sexualisiert sein. Wie sexualsiiert sie sind, hängt dann auch von dem Archetypen an.

Genshin Impact kommt aus genau dieser Richtung. Das sagen die Entwickler in diesem Interview doch klipp und klar.

Da kann man dann sagen: „Ja, die sexualisieren das aber nicht so stark wie andere Spiele“ – ja, aber die reine „Sexualisierung“ macht das Phänomen auch nicht aus. Das Problem ist, dass du das irgendwie als „schmuddelig“ interpretierst und das Spiel verteidigen willst, während eigentlich alle Beteiligten, und die Entwickler, ganz locker damit umgehen.

Sanke

Das ist was in meinem Post steht und ich hier auch schon einmal drunter schrieb.
Wenn man aber schreibt „sexualisiert charaktere fuer liebe bezahlt“ liest es sich nun einmal so als ob es etwas anderes meint als „Gefühlsebene“.
Wenn es davon abhängt welcher Archetyp es ist dann ergibt das halt auch noch einmal deutlich weniger Sinn es zu verallgemeinern weil es ja nicht allgemein ist sondern entsprechend einer Erwartungshaltung an die Figur und den Dargestellten Character.

Was die Entwickler genau meinen hängt mit Konnotation und Kultur Chinas zusammen sowie wie gut es ins Englische übersetzt wurde.
Es ist nun einmal wichtig ob man „wörtlich“ übersetzt oder „sinngemäß“, dazu gab es grade in Hinsicht auf die ingame Texte einiges zu auch auf reddit zu lesen vor kurzem.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Sanke
Furianu

Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Die Überschrift erinnert ein bisschen an einen Bild Zeitungsartikel…

Das Spiel ist im Vergleich zu vielen anderen Asian RPGs deutlich harmloser und achtet sehr darauf, dass die Charaktere nicht zu knapp bekleidet sind oder dass man ihnen unter die Röcke schauen kann.

Wesker

Ok, mag ja sein, im Artikel stand nur leider nicht das Original-Zitat, sondern eine Übersetzung. Und aus der Übersetzung geht das nicht so drastisch hervor wie ich finde.

Furianu

Nun, die Aussage an sich ist natürlich korrekt und auch richtig übersetzt, da stimme ich zu. Das Problem ist nur der erste Teil der Überschrift, welcher behauptet, dass die Charaktere angeblich sexualisiert werden. Auch in Rücksprache mit ein paar Kollegen und Recherche im Internet ist sich der großteil der Community einig, dass die Charaktere in diesem Spiel – vorallem aber auch verglichen mit anderen asiatischen Spielen – nicht bzw. kaum sexualisiert werden. Der Hersteller hat sich sogar die Mühe gemacht einige Figuren im nachhinein anzupassen bzw. zu zensieren und ihnen lange Unterkleider zu geben. Natürlich sollen die Charaktere wie in diesem Artikel beschrieben „Lieb gewonnen“ werden und damit die Kaufbereitschaft anregen, aber der Fokus liegt dabei definitiv nicht auf dem Sexappeal der Figuren sondern auf dem Design, Persönlichkeit und Mechaniken.

Im Zusammenhang mit dem zweiten Teil des Titels „.. für Liebe bezahlt“ kann es beim Leser den Eindruck erwecken, dass es sich bei Genshin Impact um ein „schmutziges“ oder „erotisches“ Spiel handelt, welches den Spieler durch das Sexappeal der Charaktere dazu anregen soll „ihre Liebe“ zu kaufen.

In jedem Fall hat der Titel eine negative Konnotation und wirft ein schlechtes Licht auf das Spiel.

Sanke

Weil es nicht den Gedanken des Satzes wiederspiegelt sondern nur die Wörter.

Finn

Also ich mag Spiele mit übersexuallisierten Chars überhaupt nicht. Oder Spiele, wo allgemein zu viel Wert auf sex sells geben. Hauptsache viel Oberweite bei den Damen, hauptsache viel Haut. GI finde ich derweil bisher überhaupt nicht übertrieben. Man kann den Mädchen nicht mal richtig unter einen möglichen Rock schauen, weil sie mehr oder minder verpixelt sind, sobald man klettert. Erinnere mich da gut an… wie hieß es noch? Nier Automata? Sry hab es selbst nie gespielt, aber da hat man das ja extra so gemacht, dass man beim Klettern schön aufs Höschen schauen muss. Ein richtig tiefer Ausschnitt ist mir bisher bei GI auch nicht aufgefallen. Nur Lisa eben mit ihrer etwas anzüglichen Tonlage (?), aber die hab ich eh nicht im Team. Kann natürlich sein, dass noch weitere Chars ins Spiel kommen, die vielleicht freizügiger rum laufen, aber imo find ich das noch alles Kindergarten. Da gibts weit schlimmere Spiele. Aber soweit ich weiss ist GI eh ab 12? Das einzige was mich stört ist, wie schon weiter oben erwähnt, dass viele Chars aussehen wie gefühlt 12. Und die wo älter aussehen, sagen mir leider von ihrem Kleidungsstil nicht zu. Aber bin sicher bei den aktuellen Chars wird eh nicht bleiben, von daher ^^

Daniel

Naja also ich finde Beidou auch ein wenig sexy muss ich sagen. So wie Ihre Backen unten rausschauen ist schön anzusehen. Fishl geht gar nicht weil blond. Andere Frauen Chars kenne ich jetzt nicht. Aber ich wollt eh nur kommentieren um zu sagen das ich aus einem 10er Wish 2 5 Stars bekommen habe. Einen schönen Abend euch allen!

Threepwood

OnlyFans im Spieleformat. Und es funktioniert scheinbar.
In Asien sind Ersatz-Bindungen, sei es digital oder real mit den absurdesten Dingen und Gegenständen ja auch normaler, als bei uns. Nicht weniger traurig, aber häufiger und öffentlicher zu finden.

Ich hab vorgestern Quiqi gezogen und dank 5* Schwert geht die auf Level 60 (Waffe + Charakter) ab wie sonst was. Klettern ist mit ihr aber echt schräg, trotz der Zensur. Hier merke ich, dass ich für mich schwanke zwischen „Alter, das kannst du so nicht ernsthaft spielen!“ und „Die ist halt wahnsinnig gut!“.

Die Jüngeren wachsen heute aber mit deutlich mehr Pornografie, Freizügigkeit in sämtlichen Formen der Unterhaltung und Medien auf. Und da wandelt sich auch ganz natürlich die Grenze des Akzeptierten.

Bodicore

Ich stehe auf Cai Haoyu, es ist nicht sexuelles aber wenn er mir schönen neuen Content bringen würde, vielleicht ein paar Instanzen die man als Gruppe auch ohne Beschränkungen machen kann oder sonst was bei dem mein Herz aufgeht, dann zeige ich ihm gerne meine Liebe via Paypal.

Wenn nicht mach ich Schluss.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Bodicore
Nico

Jean reizt mich etwas, aber allgemein wegen ihren gesamt auftreten, ansonsten spielerisch vieleicht noch Beidou aber wenn ich sie nicht bekomme bricht die Welt auch nicht auseinander ^^

Sargschreiner

(Gelöscht.)

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Schuhmann
Sargschreiner

übrigends ziemlich armselig meinen Kommentar zu löschen, aber daran gewöhnt man sich hier ja schon fast

Leya Jankowski

Wir löschen Beiträge nur, wenn sie gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen.

Nex

Dein Kommentar ist doch noch da ?

Sargschreiner

Dieser, hatte das selbe vorher schon mal gepostet

Alzucard

Also von mir wurde soweit ich weiß noch ncihts gelöscht, aber kann sein, dass ich das nciht mitbekommen habe und ich sag auch schonmal nicht ganz so nette dinge.

Schuhmann

Ich hab den Beitrag gelöscht, weil er gegen unsere Regeln verstößt und einen persönlichen Angriff gegen den Autor enthält.

„Stammt der Beitrag von wem …=?“

Sowas löschen wir hier konsequent. Armselig ist nicht die Moderation, sondern dass du nicht sachlich kommentieren kannst, ohne wen zu beleidigen.

Du kannst das, was du zu sagen hast, auch sagen, ohne dass du wen persönlich angreifst. Dann bleibt der Beitrag stehen und man kann sich sachlich mit der Meinung des anderen auseinandersetzen. Das macht die Seite hier auch zu einem besseren Ort, an dem man sich gern unterhält.

Wir haben klare Kommentar-Regeln. Die wichtigste Regel ist: „Seid freundlich und respektvoll“ – solche „Ad hominem“-Angriffe gegen einen Autor sind das Gegenteil: Sie sind unfreundlich und respektlos.

Wer nur so kommentieren kann, ist auf unserer Seite nicht willkommen.

Und ja, daran, dass hier moderiert wird, solltest du dich gewöhnen.

Wer sich über die Moderation hier aufregt, der hat sich vorher fast immer „feindselig und respektlos geäußert“ und er besteht darauf, sich weiter so zu äußern. Und da haben wir einfach keinen Bock drauf, weil das die Kommentar-Sektion von Seiten zu einem toxischen, ekligen Ort macht, an dem kein vernünftiger Mensch gerne ist.

Akzeptiert das. Das steht nicht zur Diskussion. Wer es nicht akzeptiert, wird früher oder später gebannt.

Mapache

Was die sexualisierung der Chars angeht um damit Profit zu machen so ist das doch schon lange ein alter Hut. Gerade bei Asia Games sind leicht bekleidete Charaktere doch schon normal und nicht oft wird für noch knappere Outfits Geld verlangt.
Genshin scheint mir da schon eher recht harmlos zu sein im Moment.

[Mod-Edit: Teile des Kommentars gelöscht.]

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Mapache
Schuhmann

Mapache: Mach mal bitte eine Auflistung all deiner MeinMMO-Accounts über die Jahre, unter denen du hier kommentiert hast und wie die jeweils geendet sind.

Es reicht jetzt langsam wirklich wieder.

Mapache

Hmmm, ich habe lediglich eine Entschuldigung erbeten. Das man nun ,anstatt die Integrität zu beweisen und sich einfach entschuldigt, mit einer milden Drohung kommt verstehe ich nicht.

FlameX

Naja, klar hätte ich gerne den einen oder andren Char. Aber großartig Geld ausgeben würde ich hier nicht, vielleicht mal das Abo^^ Aktuell fehlt mir nur eine gute Feuer Figur für mein Team😅

Hauhart

Also mich törnen solche pixel null an.
Liegt vielleicht auch daran, dass ich schon lange aus der Pubertät raus bin und eine wirklich sehr schöne RL Frau habe XDDDDDDDD

diesel

und die haust du hart oder woher der Nick? ^^

Hauhart

ne das kommt vom krassen damage den ich immer mache xDDDD
hier zb ;-p
comment image

Sanke

Immer schön zu sehen wenn jemand einen anderen Menschen auch ohne mit dem nur versucht zu haben eine faire und normale Unterhaltung zu führen schon einschätzen kann aka vorverurteilen.
Lass mich raten du spielst, weil du so erwachsen bist, auch immer ab 18 Spiele da alles andere für kleine Kinder ist? Bevor du antwortest, das ist eine rhetorische Frage.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Sanke
Hauhart

getroffene Hunde bellen xDDDDDD

Sanke

Soll das ein „mit allem was man über andere sagt erzählt man mehr über sich“ sein? Das hatte ich zu dir bereits geschrieben.
Ich bin mal direkter damit du eine bessere Chance hast zu verstehen was ich schreibe.
Du scheinst hier andere schlecht reden zu wollen weil dein Ego zu fragil ist und Streicheleinheiten braucht. Schließt wohl auch gerne von deiner schlechten Persönlichkeit auf andere weshalb du dir nicht vorstellen kannst das man anderen beistimmen kann auch wenn nichts für einen drin ist außer einem dummen Satz von einem Menschen mit so kleinem Ego, noch etwas kälter und er hätte ein Loch im Bauch.

Furianu

Verzeihung, aber… wo werden die Charaktere in diesem Spiel bitte denn sexualisiert?

Im Vergleich zu vielen anderen asiatischen Spielen (wie z.B. „Blade and Soul“ oder „Tera“) ist die Darstellung bzw. Bekleidung der Figuren sehr milde… Mit ein paar wenigen Ausnahmen sind die Charaktere vollständig von Kopf bis Fuß bekleidet und haben in einigen Fällen sogar Unterkleider an damit man ihnen nicht unter den Rock bzw. Kleid schauen kann.

Auch was das Verhalten und die Posen angeht verhalten sich die Charaktere völlig normal und nicht übertrieben sexy (mal von der japanischen Sprachausgabe von Lisa abgesehen).

Im Gegenteil: Als ich das Spiel angefangen habe, hatte ich mir gedacht „Oh, endlich mal ein Asia RPG in dem die Charaktere nicht völlig übertrieben sexualisiert dargestellt werden!“

Dimpfelmupser

Sie haben sogar einige Mädchen bewusst zensiert. Z.b. ihnen ein Hose angepasst

Quelle:comment image

Vielleicht meint der den Asiatischen Markt

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Dimpfelmupser
Alzucard

ich will ja nichts sagen, aber hosen kann man das nicht nennen

Orchal

Ich habe in diversen Spielen oft Mal Charaktere die ich schnell etwas mehr mag, bei Genshin ist da aktuell keiner dabei wo ich sage „den muss ich haben“ und auch keiner der bisher bekannten folgen Figuren entspricht meinen Vorlieben trotz der Vielfalt. Da fehlt eine für mich speziell wichtige Sache ^^.

Snake

Und was wäre diese wichtige Sache? Zwei große Argumente? XD

Orchal

Ne die haben ja einige Figuren. ^^ Mir fehlen Frauen mit etwas mehr Muskeln, was in Animes ja auch nicht ganz unbeliebt ist.

Snake

XD ok. Ich steh nicht so auf Muskeldamen ^^ die sind nicht so die holde Jungfrau in Nöten ^^

Luripu

„Er selbst habe früher das MMORPG BladeSoul gespielt, weil es dort ein User-Script gab, um Frauen auszuziehen und die Bewegung der Brüste zu verfolgen.“

Soso verwundert mich etwas,da die Oberweite sich je nach Kostüm anpasst.
Ziehe ich einer Gon oder Jin das rot/weiße Kleid aus dem Masterpaket an,
verdoppelt sich ihre Oberweite.
Daher liegt das Teil seit Release im Kleiderschrank.

Es gab schon Spiele wo mir ein bestimmter Charakter ans Herz gewachsen ist,
wie Aerith(FFVII 97),Aerie(BG2)oder Liara(ME1-3).
Das lag aber an ihrer Persönlichkeit/Wesen wie sie auftraten
und nicht wie sie im Spiel aussahen.
Davon sind alle GI Charaktere meilenweit entfernt.

Das jemand aus „Liebe“ 2000€ ausgibt,
um seine Waifu zu bekommen,
glaube ich nicht.
Da geht es eher um S-Tier Charaktere.

Takumidoragon

Das jemand aus „Liebe“ 2000€ ausgibt,

um seine Waifu zu bekommen,

glaube ich nicht.

Da geht es eher um S-Tier Charaktere.

Mate. Leute geben beim Superchat von YouTube Streams 10-20 oder sogar 100€ für ne Streamerin mit einem Anime Avatar aus. Man sollte nie unterschätzen zu was manche im Stande sind.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Takumidoragon
Alzucard

Ich mag Genshin nicht durhc die absurd langen nicht skippable Gespreäche zwischen den Characteren. Die geben gefühl, wenn man die story spiel mehr Zeit in anspruch als das eigentliche spiele und dann sind die Gespräceh noch nichtmal wirklich interessant. Wie zum Beispiel bei The Witcher.

Ich kann in gewisser weise die Faszination hinter den Characteren verstehen und dann auch wieder nicht.

Orchal

Interessant, das habe ich überhaupt nicht so empfunden. Vor allem da die Quests die mehr Story als die Tagesmissionen haben später ja auch sehr selten werden und es nur alle 2-3 Abenteuerstufen mal eine neue gibt.

Uxus

100% deiner meinung, die dialoge sind auch sowas von uninteressant und lange. teilweise dauern die länger als die quest aufgaben selbst

Tronic48

Bei aller Liebe zum Spiel, aber der/die wo mich zum Kaufen von Items, Chars usw. bringen würde, der muss erst noch geboren werden, ich bezahle/gebe Geld aus, wenn ich das will und möchte, und nicht der Hersteller, für Items und oder Chars bezahlen, nein, da muss er sich schon was besseres einfallen lassen.

Wenn ich mal etwas Geld dalasse, dann nur wegen der Unterstützung des Spiels, und sollte der Hersteller nichts bringen, im sinne von neuen Content oder so, dann gibt es auch kein Geld mehr.

Was ich bei Genshin Impact jetzt machen werde, ist dieses 1 mal ABO, für die 5-6 €, und das war es dann auch schon, dann muss erst einmal wieder was vom Hersteller kommen.

Die Zeiten wo ich ein Monatliches ABO gezahlt habe, sind längst vorbei, bei dem was so manch ein Hersteller heutzutage abliefert, werde ich das so schnell nicht mehr machen, wobei ich noch sagen muss, in der Heutigen Zeit, sind ABOs auch längst überholt, F2P oder B2P und ein gescheiter/fairer Shop, bringt 100mal mehr.

Jayna

Naja war ja eigentlich klar. Ich denke auch das das sehr gut funktioniert. 😀

Ich bin Niemand der viel in F2P Games reincasht. Obwohl ich weiblich bin fahre ich aber irgendwie auch auf süße, sexy Waifus ab. Das macht sich z.B. durch das gucken von Echii Animes bemerkbar und diverser Animevideospiele. Manchmal frage ich mich ob es anderen Frauen auch so geht wie mir. Allerdings tendiere ich eher dazu mit süßen Waifus zu sympathiesieren, zu nackt, zu Sexy dürfen sie nicht sein. Ich möchte die Charaktere noch ernst nehmen können. Aus diesem Grund bin ich mit Tera online auch nicht warm geworden. Ich konnte den „Plattenrüstungstangas“ nicht mehr aus den Weg gehen. Und wenn man so manchen Kerl fragt ist denen das teilweise auch zu viel.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Jayna
Sanke

Holt die Inquisition, jemand findet die Anordnung mit der die Wellenlängen vom Licht auf die Cornea trifft ansprechend, Ketzerei!
Kirche im Dorf lassen, die „Sexualisierung“ von etwas das nicht lebt, kein eigenständiges Denken und nicht einmal einen Körper hat tut der „virtuellen Person“ kein leid an.
Apropro, der Artstyle aus dem asiatischen Raum hat sich in 2 Umfeldern entwickelt, Religion und Sexualität. Die sind nicht so verklemmt in der Hinsicht wie es scheinbar viele im Westen sind.

Gibt halt Kerle und Mädels die ziehen weil sie eine Figur ansprechend finden, kenne von single bis verheiratet und auch Mann und Frau die mit solchen Gründen im Spiel das Urgestein nutzen, aber die wenigsten von denen haben Geld investiert ins Spiel.
Das extremste dran wär dabei dennoch das nutzen von Sucht-potenzial um Geld aus der Tasche zu ziehen und dabei ist niedliches und aufreizendes Design nur eine ein möglicher Grund zum reinziehen.
Ich hab meine erarbeitete Währung in 140 mal Venti Banner gesteckt für sein Skill Set… aber alles was ich hab ist eine Mona.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Sanke
diesel

Hab auch das Gefühl das hier wieder bewusst etwas hochgekocht wird was dann bald wieder die SJW auf den Plan ruft damit wieder laut die Cancel und Unterlassungsrufe laut durch die Netzwelt schallt. Das schafft schliesslich auch Klicks

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von diesel
Thyril

„Der bestätigt, dass die Charaktere bewusst so ausgewählt wurden, dass sie mit einsamen Männern Geld verdienen können.“

Aber aber aaaaber GI ist voollll nicht sexualisiert. 😀 😀

Alzucard

Dass ist sexualisiertcomment image

Oder im Grunde alle Vindictus Outfits. Oder Aion, Genshin finde ich recht harmlos was sexualisiert angeht, was das designen der Charaktere angeht um einsamen Männer Geld aus der Tasche zu ziehen hat nicht unbedingt etwas mit sexualisiert zu tun. Ich denke da müsste man einen anderen Design Aspekt betrachten.

Man sollte sich die Frage stellen wie Designe ich einen Charakter so, dass Männer mit ihr befreundet bzw. zusammen sein wollen, anstatt sie nur als Lustobjekt darzustellen.
Nicht jeder Mann mag das selbe und da hat Genshin Impact schon genau das richtige gemacht. Es gibt verschiedene Charaktere im Spiel die jeweils andere Geschmäcker ansprechen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von Alzucard
diesel

Das ist erstmal ein anderes Spiel da oben und hat nichts mit diesem zu tun. Zweitens hab ich in den letzten Jahren eher das Gegenteil erlebt, besonders weibl. Charaktere die bewusst und mit Absicht „desexualisiert“ werden. Ubisoft als Paradebeispiel, all deren weibl. Protagonisten sehen unattraktiv und männlich aus, AC Valhalla als aktuelles Beispiel. BioWare seit Inquisition und Andromeda. Viele andere Entwickler ebenfalls. Attraktive Charaktere stehen heute im Angriffsradius von SJW und Cancel Klubs und der „Political Correctness“ Einzig Baldurs Gate 3 und Cyberpunk lassen wieder attraktive (weibl.) Charaktere zu und da bleibt der Shitstorm noch abzuwarten

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von diesel
Alzucard

Das das nen anderes Spiel ist sollte wohljedem klar sein. Es ging mir nur darum wirklich sexualisiert Charaktere zu zeigen.

diesel

Ach ok, so meintest du das

Takumidoragon

Er selbst habe früher das MMORPG Blade and Soul gespielt, weil es dort ein User-Script gab, um Frauen auszuziehen und die Bewegung der Brüste zu verfolgen.

Na zum Glück hatte der 16 jährige Taku das nicht gefunden, als der das gespielt hatte.

Zu der Sache mit Genshin, joa. Ich hab genug Leute gesehen die weiß nicht wie viel in Fate:GO, Fire Emblem: Heroes und was nicht alles investiert haben für die guten Waifus. Bisher hab ich bei meiner geringen Genshin Zeit auch noch nicht das Verlangen da wirklich was rein zu stecken.

Kann nur sagen, wenn man die Stimmen auf Japanisch setzt und mit Lisa spielt, ist das sehr gefährlich. 😅

Snake

FE:Heroes habe ich immer die kostenlosen Sachen genutzt zum ziehen xD bekam aber nie den Charakter den ich haben wollte. Ich nutze lieber die kostenlosenmöglichkeiten bevor ich Geld in ein Zufalls System stecke.

Nora

Das die Leute lieber auf die Figuren rollen statt auf den Waffen könnte auch daran liegen das die 5Sterne Waffen erst ab +5 besser werden als die vollausgebauten 3er und 4er Waffen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

77
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x