Gameforge jubelt über Verkaufszahlen des neuen MMORPG Swords of Legends

Das deutsche Unternehmen Gameforge hat mit dem neuen MMORPG Swords of Legends Online einen starken Verkaufs-Start mit 200.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche hingelegt. Der Publisher jubiliert über den Erfolg des Spiels und versichert, das Online-Rollenspiel weiter stark zu entwickeln. Erste Probleme durch den Spieler-Ansturm habe man gelöst. Auf Steam liegen die Spielerzahlen aktuell bei um die 10.000.

Wie lief der Start von Swords of Legends Online?

  • Normalerweise starten neue MMORPGs furchtbar in den Launch: Es kommt zu langen Warteschlangen und Server-Problemen. Gerade an den ersten Wochenenden, wenn besonders viele Spieler einloggen, geht oft gar nichts. Von solchen Problemen blieb das MMORPGs Swords of Legends Online weitgehend verschont: In Europa lief der Launch glatt, in den USA gab es leichte Probleme.
  • Auf Steam hatte das MMORPG in der Spitze 18,701 Spieler – durchschnittlich spielten 10.040 Leute Swords of Legends Online. Die Steam-Reviews liegen mit 76% im oberen Mittelfeld.
  • Der Publisher Gameforge freut sich über 200.000 verkaufte Einheiten in den ersten Tagen nach dem Launch am 9. Juli.

Das sagt Gameforge: Im Gespräch mit der US-Seite MMORPG.com zeigt sich Gameforge extrem zufrieden mit den ersten Tagen von Swords of Legends Online.

„Wir sind sehr dankbar für die großartige Aufnahme, die wir von den Medien, den Spielern und Content-Creators erlebt haben. Wir werden weiter hart mit allen Partnern wie Microsoft daran arbeiten, dass wir den Spielern eine tolle Gaming-Erfahrung liefern.“

Server-Probleme in den USA wurden mit Microsoft gelöst

Was ist da mit Microsoft? Während der Launch in Europa glatt lief, gab es einige Probleme an der Westküste der USA und in Ozeanien. Dort hatten Spieler Probleme mit hohem Ping.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Im Video sieht man den schlechten Ping, den einige Spieler in NA erlebten.

Gameforge sagt aber, diese Probleme habe man schon gelöst. Das seien typische Probleme für alle Spiele: Sie resultieren aus der weiten Entfernung der Spieler zu den Servern.

In Gesprächen mit Microsoft habe man diese Probleme gelöst.

Neues MMORPG lässt Spieler etwas frei benennen – Resultat ist so furchtbar wie erwartet

200.000 verkaufte Einheiten von MMORPGs Swords of Legions Online

So viele Spiele wurden schon verkauft: Gameforge sagt, der Erfolg von Swords of Legends Online sei übers Wochenende weiter stark. Mittlerweile habe man 200.000 Einheiten von Swords of Legends Online verkauft.

Sind neue Server für Swords of Legends Online geplant? Auch wenn das Spiel weiter wächst, glaubt GameForge, dass man keine neuen Server braucht. Die bestehenden könnten die Last halten und neue hätten die Probleme am Wochenende auch nicht gelöst. Immerhin liefen sie in Europa sauber.

Swords of Legends Online 10-Mal größer auf Steam als Astellia

Das steckt dahinter: In Relation ist der Steam.Start von Swords of Legends Online für “Gameforge”-Verhältnisse extrem groß.

Man sieht an den Zahlen, dass ein hohes Bedürfnis nach neuen MMORPGs gibt, die PVE bieten und optisch was hermachen. Auch wenn bei Swords of Legends Online der ganz große Hype noch fehlt, scheint man zumindest in eine höhere Kategorie gerutscht zu sein, als “totale Nischen-Spiele”.

An solche Top-MMORPGs auf Steam wie Final Fantasy XIV (31.000 Spieler), Black Desert Online (22.000) oder The Elder Scrolls Online (20.000 Spieler) reicht SOLO zwar noch nicht ran, aber man ist zumindest in derselben Liga.

Wobei die Steam-Zahlen auch kein perfekter Vergleich sind: Die Games haben zum Teil noch andere Launcher oder sogar Konsolen-Versionen. Swords of Legions Online gibt es neben Steam noch im Epic Game Store und in einem eigenen Launcher.

Wenn ihr Lust habt, in das neue MMORPG Swords of Legends Online einzusteigen, haben wir hier einen Artikel für Euch:

5 Fehler, die ihr zum Start von SOLO vermeiden solltet

Quelle(n): mmorpg.con
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keragi

An negativen Kommentaren zu Gameforge wird ja meist nicht gespart, gekauft wirds trotzdem von vielen, wie üblich sind die die am lautesten schreien einfach eine Minderheit die aber deutlich gehört wird.

TNB

Was? Das Spiel hat um die 200K Einheiten verkauft 😀 Die Mehrheit meidet Gameforge also trotzdem. Die Minderheit sind diejenigen die das zocken.

Grinsekatze

Gäbe es Frogster noch, wäre die Loca wenigstens vorher fertig gewesen.
Gameforge halt, ist und bleibt ein Sauhaufen.

QuietG

Man kann das Match making immer nutzen. Nicht nur einmal am Tag für die Daily. Team Match making geht auch. Es gibt einen Button dafür

Threepwood

Perfekt war die Launchphase (DCs, Wartungsarbeiten etc.) nun nicht, aber er war ganz gut. Vor allem für Gameforge.

So richtig packen will mich das Spiel auf Student 1 noch nicht. Währungen im Übermaß und dann auch gleich immer jeweils tausende. Die Ruffraktionen reizen mich aktuell nicht.
Automatischer Groupfinder für normale Dungeons ist nur 1 Mal täglich nutzbar. Lootsperren sorgen für künstliche Verzögerung.
Fraktions-PvP ist an sich kaputt.

Ich hatte aber Spaß ein paar Runden Bomberman zu spielen. Bis ich dort die 2 Pet-Skins erfarmt habe dürfte es ein paar Monate dauern. Somit bezweifle ich, dass ich die jemals haben werde. 😄

Es ist irgendwie cool, irgendwie 2015 hängen geblieben, irgendwie oft undurchsichtig (von Skill-Beschreibungen bishin zu Inhalten), ganz merkwürdige Community und trotzdem hab ich für den Moment Spaß in kurzen Sessions. Irgendwie.

luriup

Du hast eine Daylie für den Groupfinder.
Wenn die erledigt ist,drückst Du strg+y wählst einen dungeon und startest das matchmaking.
Loot gibs nur 1x pro Tag/Dungeon auf normal,
auf Hart 1x pro Woche/Dungeon.

NilS

Die Immersion ist für Europäer einfach nicht gegeben und die mangelhafte Übersetzung, abgehackten Cutscenes und komplexe Story helfen da nicht weiter. Außerdem sehen alle Charaktere irgendwie gleich aus aber wahrscheinlich behaupten Asiaten das Gleiche in europäischen Spielen.

Einen Hype gab es nicht und auch eigentlich keine großen Erwartungen. Und genau das ist SOLOs größte Stärke. Trotz aller Probleme bietet es solide und abwechselnde Unterhaltung.

Damian

Entgegen meiner ersten Absicht habe ich es mir tatsächlich, nachdem ich mich in WoW durch die wenigen, sich ständig wiederholenden Weltquests nur noch langweile, auch zugelegt. Auch wenn mich nicht das Fehlen der deutschen Vertonung, die starre Mimik der NPC’s, die häufigen Clippingfehler und die durch und durch völlig wirre Story irritieren, macht das Game Spaß.
Ich mag die Klassen und das aktive Kampfsystem bisher sehr gern. Auch das man durch die Quests sehr nett durch die Gebiete geführt wird, finde ich angenehm.
Bisher ist allerdings jedes Gebiet extrem schlauchig und es gab nichts nebenbei zu entdecken, was für einen Explorer wie mich etwas enttäuschend ist.
Wird sich das eigentlich noch ändern?

luriup

Wenn Du Schatzjäger spielen willst,
bietet sich ja der Schatzkompass an.
Wenn Du alle Schätze jeder Karte finden willst,
hast Du einiges zu tuen.

Stephan

Auch wenn ich kein Freund von Gameforge bin muss ich sagen das es ein Bilderbuch Start war was die Server betrifft. Einzige Mangel sind die teilweise noch fehlenden Voicelines und Übersetzung. Ich persönlich konnte aber damit leben.

Kiky

Um so mehr ich Solo spiele, um so mehr gefällt mit das MMO. Man braucht schon etwas Zeit, um sich zurecht zu finden. Freue mich schon auf dem Raid, der diese Woche kommt. Ich bin froh das der hype dieses Spiel nicht erwischt hat. Jetzt spielen zu 90 % die Spieler die bei der beta überzeugt wurden.

luriup

Test heute Morgen gegen 07:00.
Instanz Daylie:Wartedauer ca.60 Sekunden.
Also wenn ich Montag morgens nur eine Minute beim DF warten muss,
dann sind genug Spieler in dem Spiel unterwegs.

Mal schauen was der Stream am Mittwoch bringt.
Hoffe auf neue Kosmetiks und nicht nur den Raid.
Meine Bardin braucht noch diese “Fisch” Waffe,
die im Shop noch nicht freigeschaltet wurde.^^

SenorChang

die ganze geschichte zeigt halt wie gierig man nach neuen pve mmos geiert wie ja schon im artikel gesagt wurde.es ist ein cooles spiel aber weit davon entfernt perfekt zu sein.(vor allem die lokalisation is zum katastrophal und die engine is halt auch unsexy aber UE4 is ja in arbeit).trotz alledem glaube ich es wird ne solide playerbase aufbauen.

Jackfu

Spielt jemand den Todesbringer?
ich glaub ich brauche Hilfe, mein DPS ist viel zu schlecht in den Dungeons im Vergleich zu den anderen.
hab zwar noch nicht alle items auf Stufe 50, aber trotzdem kommt mir das viel zu wenig vor (es fehlen noch 2-3, zwei weitere sind 60)
Vllt hat ja jemand Tipps 😀

luriup

Gibs da keine Unterhaltungen im Klassenchat bei den Reapern?
Also bei den Beschwörern,Barden und Speermeistern,
wird auf Fragen eingegangen.
Discord haben die 3 Klassen auch mit Tips.

Mihari

Hast du auch alle Accessories gesockelt und in die 50er-/60er-Rüstungen Talismane gesteckt? Gerade die Talismane machen enorm viel Unterschied aus. Für die Waffe müsste es z.B. auch beim Todesbringer mindestens einen Talisman geben, welcher die physische Angriffskraft deutlich pushed.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Mihari
Jackfu

Sind das die Jadesteine? Dann nein, ich gucke heut Abend rein was ich da wo reinmachen kann 😀 beim Schmied geht das oder wo?

Luripu

Er meint die Talismane die es bei den Rufhändlern zu kaufen gibt.
Jadesteine und gibt es aus Belohnungs Truhen wo man die Wahl hat.

Jackfu

das hilft mir auf jeden fall schon mal weiter, glaube ich.
jetzt muss ich nur noch die richtigen finden…^^

Luripu

Ja man muss schon genau schauen.
Bei meinem Spellsword war ich zu hastig
und habe nen falschen Talisman für die Waffe gekauft.
3800 Rufmarken+Gold für die Katz.🤣

CptnHero

Solltest du auf Kriegsmond-spam spielen…dann musst du mit deinen Skills halt alles so uptimen, dass du so oft wie möglich im Stealth bist. Das macht in dem Build den schaden aus. Ohne stealth hauste sonst zu wie ne feuchte nudel.

https://www.youtube.com/watch?v=S5KGsI_oD3w

der guide is zwar englisch, aber erklärt die Basics ganz gut (und du kannst dir die rotation anschauen)
in random dungeons is reaper halt komplett kacke mMn, weil halt niemand kurz wartet und du dadurch fast immer den Stealth im kampf benutzt…was dir halt schon nen langen cooldown gibt :/

Jackfu

genau, kriegsmond spammen mit herzfressen und unsichtbarkeit, macht nur bedingt kurzfristig schaden und dann hängt man wieder hinterher. oder ich hab die klasse noch nicht komplett durchgeblickt^^
werd ich mir noch genauer anschauen müssen.

Solo

Schau einfach Mal ein paar Guides an. Todesbringer macht sehr viel Schaden aber nur mit richtiger Kombi und Reihenfolge der Skills.

Nico

das sind so 10+ Millionen für nur die verkauften einheiten. Also sicherlich nicht so verkehrt 😉

Leyaa

Vielleicht ist es auch ganz gut so, dass der große Hype ausbleibt. Klar, Werbung für ein neues Spiel ist wichtig. Aber in gesundem Maße gibt es eine ausreichende Spielerschaft und wenn die sich am Spiel erfreut, wird automatisch über Mundpropaganda Werbung gemacht. Und der Publisher bekommt so eher weniger negative Publicity wegen Server-Crashes u.Ä.

Hype hat vielen Spielen eher geschadet, als dass es ihnen genutzt hätte – und die wenigsten MMOs konnten ihrem Hype gerecht werden. Das ist in der Regel auch gar nicht möglich, da durch den Hype astronomische Erwartungen an ein Spiel gestellt werden, die selbst bei einem sehr guten Entwickler einfach nicht der Wirklichkeit entsprechen kann.

New World ist hier das beste Beispiel. Der Hype ist in meinen Augen eher schädlich für’s Spiel. Denn aktuell wirkt es mehr wie ein solider Themenpark für PvE- und PvP-Spieler mit ein paar sandboxigen Features wie dem Crafting und dem Klassensystem.

Selbst bei dem so hoch erwarteten Lost Ark glaube ich, dass einige Spieler über das Spiel gerade zu stolpern werden, da es u.U. nicht das ist, was sie erwartet haben.

Solo

Bei New World kann ich dir zustimmen. Lost Ark ist ein ganz anderes Kaliber da es schon Jahre in anderen Ländern released ist und der Großteil der Spieler schon weiß auf was es sich einlässt. Meines Erachtens wird Lost Ark mit den grossen konkurrieren und die Karten neu mischen.
Sword of Legends finde ich persönlich eher für bestimmte Zielgruppen was aber auch gut so ist da es bei diesen den Geschmack voll trifft und sich nicht für die Allgemeinheit verbiegt.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Solo
Leyaa

Ja, es ist durchaus möglich, dass Lost Ark sich sehr gut macht und zu den großen MMORPGs aufsteigt (und vielleicht sogar GW2 dabei quasi rauskickt).
Allerdings wird die Art des Charakter-Fortschritts in Lost Ark auch ständig in Korea diskutiert, da es nicht alle mögen (was auch vollkommen okay ist). Und ich kann mir gut vorstellen, dass es auch hier bei uns zur Sprache kommen wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x