MapleStory 2 ist Hit-MMORPG auf Steam – Wir fragen den Chef: Wieso?

Wir hatten die Gelegenheit, uns mit Miyoung Oh, Lead Game Designer für das MMORPG MapleStory 2 bei Nexon Korea über das erfolgreiche Online-Rollenspiel zu unterhalten. Was macht MapleStory 2 zu so einem Hit auf Steam und im Westen?

MapleStory 2 ist im vergangenen Monat sehr erfolgreich im Westen gestartet. Es gehört auf Steam zu den derzeit meisten gespielten MMORPGs. Lead Designer Miyoung Oh hat uns bezüglich des Spiels einige Fragen beantwortet.

MapleStory 2 Housing

MapleStory 2 wurde nicht wirklich als Fortsetzung entwickelt

Mein-MMO: MapleStory 2 ist mit großem Erfolg im Westen gestartet. Hattet ihr geglaubt, dass der Launch so gut verlaufen würde?

Miyoung Oh: Wir glauben, dass es zu früh ist, um den Erfolg des Spiels zu bewerten, da wir gerade erst gestartet sind. Viele Spieler genießen das Spiel und äußern ihre Meinung. Wir waren seit der ersten geschlossenen Betaversion sehr transparent und haben mit unseren Spielern kommuniziert, da es viele Dinge gibt, über die wir nachdenken müssen, damit wir die Spielerfahrung verbessern können.

Was gerade passiert ist wichtig, aber unser Ziel ist es, dass dieses Spiel für eine lange Zeit gerne gespielt wird. Wir werden alles tun, damit die Spieler dieses gute Gefühl beibehalten können.

Mein-MMO: Warum hat es so lange gedauert, eine Fortsetzung zu MapleStory zu entwickeln? Teil 1 erschien vor über 15 Jahren!

Miyoung Oh: Es war nicht leicht, eine Fortsetzung zu machen, da viele Spieler weltweit und nicht nur in Asien gerne MapleStory spielen. Der Schlüssel war, wie man die beiden Spiele auf natürliche Weise in der Story und im Konzept koexistieren lässt, da sich die Welt von MapleStory selbst jetzt stetig verändert. Wir haben intensiv über viele Dinge nachgedacht. Beispielsweise, ob wir das Spielgefühl des ursprünglichen MapleStory beibehalten oder eine völlig neue Art von Spielgefühl erschaffen sollten.

Nach langen Überlegungen und Versuchen haben wir schließlich das Spiel in seiner aktuellen Form präsentiert. Wir sind froh, dass viele Leute es als Fortsetzung akzeptieren, es aber auch gleichzeitig als neues Spiel ansehen.

maplestory 2 header

MapleStory soll keine Konkurrenz zum Vorgänger sein

Mein-MMO: Was glaubt Ihr sind die wichtigsten Features, die MapleStory 2 auch im Westen so erfolgreich machen?

Miyoung Oh: MMORPGs vermitteln ein Bild, das nicht leicht zu erfüllen ist. Man muss sich viel Mühe geben und unzählige Stunden investieren.

Das wichtigste Merkmal von MapleStory 2 ist jedoch, dass sich jeder anmelden kann, ohne sich durch das Genre vorbelastet zu fühlen. Spieler können verschiedene Inhalte genießen und ihre Individualität ausdrücken, obwohl es sich um ein MMORPG handelt. Nicht nur besitzt MapleStory 2 viele PvE-Inhalte, es sind auch Aktivitäten wie Angeln, Schauspielerei und Minispiele möglich. Jeder kann das Spiel genießen, wie er will.

Es gibt auch unendlich viele Möglichkeiten bei der Charakteranpassung, die besonders unsere internationalen Spieler ansprechen. Wir haben auch viel Wert auf Stabilität gelegt, während wir uns auf den Launch vorbereiteten, und wir denken, dass dies sehr geholfen hat. Obwohl es beim Start viele Spieler gab, hatten wir keine Stabilitätsprobleme und sie konnten in einer angenehmen Spielumgebung loslegen.

Mein-MMO: Welchen Ansatz habt ihr mit dem Spiel verfolgt, um es einzigartig und nicht zu einer Konkurrenz für den Vorgänger zu machen?

Miyoung Oh: Das Fundament selbst, das zur Basis des Titels wird. Darunter etwa die Kamera-Ansicht und Grafik, in denen sich die Spiele voneinander unterscheiden. Wir mussten auch die neuesten Spieletrends berücksichtigen.

Wir sind die Entwicklung des Spiels so angegangen, als hätten wir ein komplett neues Spiel gemacht. Deshalb mussten wir gar nicht groß darüber darüber nachdenken, wie sich MapleStory 1 von MapleStory unterscheiden könnte. Wir haben tatsächlich mehr darüber nachgedacht, wie wir diesem „andere Spiel“ das Gefühl von MapleStory geben können.

Und wir haben das getan, indem wir die Charakteranpassung und das Szenario weiterentwickelten. Wir überlegten, wie wir bestimmte Dinge von MapleStory übertragen und wie wir etwa Springen oder an etwas hängen in die Steuerung einbauen konnten. Zusammenfassend haben wir versucht, ein originelles Spiel unter Berücksichtigung der neuesten Spieletrends zu erstellen, indem wir die wichtigsten Elemente beibehalten oder weiterentwickelt haben, die MapleStory von anderen MMORPGs unterscheidet.

MapleStory 2 Europa 1

Mischung aus Sandbox und Themepark braucht ein gutes Balancing

Mein-MMO: Spieler haben viel Freiheit, das zu tun, was sie wollen und auch zu erschaffen, was sie möchten. Das macht MapleStory mehr zu einem Sandbox-MMO als es sein Vorgänger war. Es gibt aber auch Themenpark-Elemente wie Quests und eine Geschichte. Wie schwer ist es, diese beiden Aspekte des Spiels, die Sandbox und das Themepark, in Einklang zu bringen?

Miyoung Oh: Am schwierigsten war es, Housing oder UGC-Elemente (User Generated Content) zu entwickeln, welche sich auf eine natürliche Weise mit den MMORPG-Elementen wie Quests und Storys vermischen und die Spieler dazu motivieren, sie auch zu nutzen. Da es die Hauptelemente eines MMORPGs sind, das immersive Szenario zu genießen, aufzusteigen oder stärker zu werden, haben wir uns viele Gedanken darüber gemacht, wie die Spieler auch die Sandbox-Inhalte genießen können.

Es ist so, dass die Spieler die grundlegenden Sandbox-Elemente durch Quests und Szenarien kennen und meistern lernen. Wir haben die Hürde in vielen Bereichen verringert, damit sich die Spieler auf die Sandbox-Inhalte konzentrieren und diese ohne großen Aufwand genießen können. Wir haben uns das Ziel gesetzt, eine Spielumgebung zu schaffen, die das Teilen und Genießen von Inhalten unterstützt, die von anderen Spielern erstellt wurden.

Mein-MMO: Ein erfolgreicher Release ist wichtig für ein neues MMORPG aber es ist auch mindestens ebenso wichtig, die Spieler beschäftigt und bei Laune zu halten, um auch erfolgreich zu bleiben. Welche Pläne verfolgt ihr, um das Interesse der Spieler an MapleStory 2 auch langfristig aufrecht zu erhalten?

Miyoung Oh: Wir haben viele spannende neue Spielinhalte vorbereitet, die den Spielern weltweit noch nicht gar nicht gezeigt wurden. Wir überlegen gerade, zu welcher Zeit und in welcher Art wir diese Inhalte einführen können.

Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, weiterhin transparent zu sein und unseren Spielern zuzuhören. Neue Vorlagen wurden dem Maple-Workshop basierend auf dem Feedback vieler Spieler hinzugefügt und wir haben den Housing-Content weiterentwickelt. Die Spieler dürfen sich schon mal auf jede Menge interessante und neue Dinge freuen, die wir vorbereitet haben.

MapleStory 2 Charakter

Mein-MMO: Das Spiel wird noch von einigen Problemen wie Gold-Sellern und Spielern mit „unangebrachten“ Kostümen geplagt, die sie selbst erstellt haben. Wie möchtet ihr diese Probleme lösen?

Miyoung Oh: Wir ergreifen verschiedene Maßnahmen gegen Bots und Spammer. Wir haben kürzlich in unserem Producer‘s Blog darüber gesprochen, welche Maßnahmen wir gegen mehr als 15.000 Account eingeleitet haben. Allerdings passen die Gold-Farmer ihre Methoden stetig an, um gegen unsere Maßnahmen vorzugehen. Wir werden sie weiterhin in Echtzeit überwachen, verschiedene neue Systeme einführen und rasch handeln.

Mehr zum Thema
MapleStory 2 ist süß, aber Spieler verkaufen anstößige Items

Nach Gesprächen mit Nexon America wurden interne Kriterien festgelegt in Bezug auf den Verkauf ungeeigneter UGC-Artikel und die notwendigen Schritte werden rasch eingeführt. Wir sind der Meinung, dass sehr schnell gegen unangemessene UGC-Gegenstände vorgegangen werden muss.

Gleichzeitig möchten wir auch, dass sich die Spieler frei fühlen können, um sich auszudrücken und festzustellen, dass dieses UGC ein unterhaltsamer und aufregender Inhalt von MapleStory 2 sein kann. Wir werden dies aber alles aus einer System- und Betriebsperspektive weiter verfeinern und umgestalten, da die Spieler sehr an UGC interessiert sind.

maplestory 2 gebiet

Kulturelle Unterschiede beim Stil

Mein-MMO: Manche westliche Spieler sagen etwa auf Steam- oder Community-Websites, dass sie sich beim Spielen etwas unwohl fühlen, weil die Charaktere kindlich aussehen aber sexy Kleidung wie Netzstrümpfe oder Dessous tragen können. Dies scheint unangemessen für sie, auch wenn sie das Gameplay und Szenario von MapleStory 2 mögen. Was halten ihr von solchen Kommentaren? Erkennt ihr das auch als Problem?

Miyoung Oh: Wir glauben, dass dies eine kulturelle Diskrepanz ist. Wir haben viele Diskussionen mit Nexon America über den künstlerischen Stil geführt und wir sehen dies nicht als Problem an, da der Schöpfer des Designs keine derartigen Absichten hatte. Die Charaktere sind nur ein Teil des Chibi-Kunststils.

Mehr zum Thema
Loli-Charaktere in MMORPGs - niedlich oder eklig?

Mein-MMO: Euer Spiel hat so eine freudige und fröhliche Atmosphäre. Auf den ersten Blick scheint es sich um ein Spiel für ein jüngeres Publikum zu handeln, aber es wird auch von vielen erwachsenen Männern und Frauen gespielt. Wer ist aus eurer Sicht die Hauptzielgruppe von MapleStory 2?

Miyoung Oh: Ich war an der Entwicklung von MapleStory beteiligt. Zu jenem Zeitpunkt haben wir das Spiel für College Studenten im Alter zwischen Anfang bis Mitte 20 entwickelt. Aber als es tatsächlich veröffentlicht wurde, waren es das jüngere Publikum und sogar ihre Eltern, die das Spiel spielten. Manche Personen spielten sogar mit ihrer Familie. Ich erinnere mich, dass mich dies damals sehr überrascht hat. Da dies eine Fortsetzung ist, dachten wir, dass jeder dieses Spiel frei genießen kann. Wir würden uns sehr freuen, wenn dies so für „Global MapleStory 2“ eintritt.

Mein-MMO: Vielen Dank für das Gespräch.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (2) Kommentieren (8)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.