Fortnite: Weltmeister aus Österreich wird bei offiziellem Turnier gebannt

Der österreichische Fortnite-Weltmeister 2019 „COOLER aqua“ wird bei dem FNCS-Turnier gebannt. Erst wurde er nur verwarnt, doch der Versuch, sich zu verteidigen, führte dann zu seinem Bann. Er soll gleich 2-mal gegen die Regeln verstoßen haben.

Was ist das für ein Turnier? Gerade laufen die FNCS (Fortnite Champion Series) im Trio. Das Finale findet von Samstag, dem 31. Oktober bis zum 1. November 2020 statt. Dafür wollte sich auch der ehemalige Duo-Weltmeister qualifizieren und zeigen was er als Duo-Weltmeister so drauf hat, doch durch einen 2-wöchigen Bann wird das nicht mehr möglich sein.

Erst verwarnt, dann doch gebannt

Was ist passiert? Der Fortnite-Weltmeister nahm mit seinen Teammitgliedern an den Qualifikationsrunden teil, als sie auf das andere starke Team: Benjyfishy, MrSavage und LeTsHe trafen.

Der „Shakedown“ ist ein Feature, das in Season 2 – Kapitel 2 eingeführt wurde. Dabei können Spieler einen Gegner aushorchen, wenn er down ist. Das hat zur Folge, dass der Standort seiner Teammitglieder sichtbar wird. Mit diesem Vorteil können Spieler also Gegner direkt jagen und angreifen.

Das war auch der Plan von Benjyfishy und seinen Teammates, doch COOLER aqua machte ihnen einen Streich durch die Rechnung und verließ das Spiel, bevor sie ihn aushorchen konnten (via Twitter-Clip). Für diese Aktion erhielt der Weltmeister erst eine Verwarnung von Epic:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Eine Verwarnung sollte den Spieler erst auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen, ohne das gleich Konsequenzen dafür folgen. Als er aber am nächsten Tag wieder spielen wollte, sah er, dass er von Epic gebannt worden war. Einen spezifischen Grund dafür wurde aber erst nicht angeben.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

So reagierte aqua auf den Bann: Der Duo-Weltmeister ging wohl davon aus, dass es sich um das verfrühte Ausscheiden handelte und schien sich unfair behandelt zu fühlen, da andere das ebenfalls tun.

Auf Twitter zeigte er dann viele andere Teilnehmer, die ebenfalls schon aus dem Spiel gingen, bevor sie von Gegnern ausgehorcht werden konnten. Er schient nicht zu verstehen, weshalb diese nicht dafür gebannt werden und er schon.

Fortnite Games, die größte Witz-Firma, die ich jemals gesehen habe. Diese Teilnehmer (die ebenfalls vorher ausgeschieden sind) spielen immer noch und werden das wohl auch weiter können, ohne gebannt zu werden. Aber klar, weil es sich um Benjyfishy und MrSavage handelt, folgt gleich ein Bann (bei mir).

COOLER aqua auf Twitter

Versuch sich zu verteidigen führte dann doch zum Bann

Was war nun der Grund für den Bann? Mittlerweile hat aqua Kontakt zu Epic Games aufgenommen, um herauszufinden, was genau für seinen Bann gesorgt hatte. In einem Statement auf Twitter erklärte er die Situation genauer.

Die Verwarnung wurde für sein Verhalten im Spiel ausgesprochen, doch für den Bann sollen 2 Tweets gesorgt haben, die er nach der Verwarnung postete. Diese sollen gegen die Fortnite-Regeln verstoßen haben, doch welche es genau sind, ist nicht bekannt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Der Weltmeister hat in seinem Statement ebenfalls gesagt, dass er den Bann akzeptieren würde, jedoch traurig sei, dass er nicht mehr am Rest der FNCS teilnehmen könnte mit seinem Team. Er würde jedoch in Zukunft darauf achten, dass solch ein Verhalten nicht wieder passiert.

Bei einem anderen Turnier wurden gleich 4 Fortnite-Profis für 2 Monate aus dem Spiel gebannt. Sie hatten sich zusammengeschlossen, um so daraus unfaire Vorteile zu ziehen.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chrisi_nice

Selbst schuld

Biestbars

Wenn dieses Verhalten in dem Vertrag zwischen ihm und Epic schriftlich festgelegt ist (dass er das nicht machen darf), dann hat Epic Recht. Wenn nicht, dann hat er mit „WitzFirma“ Recht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Biestbars
Kaaras

Hier geht’s aber denke ich mal nicht um einen Vertrag, zudem bezweifle ich irgendwie das es so im Vertrag steht. Aber hier geht’s eher um Fairness allen anderen Spielern gegenüber. Bloss weil andere dieses unsportliche Verhalten machen heißt das lange nicht das es legitim ist. Die Gegner haben es verdient gehabt ihn auszuhorchen weil sie es geschafft haben ihn zu knocken. Und was macht er? Benimmt sich wie ein Kind und zeigt mit dem Finger auf andere. Leider haben diese „Junge“ Erwachsenen anscheinend noch nie was von Sportlicher Fairness gehört. Sowas stelle ich jedes mal fest wenn es wieder um einen Bann geht bei Fortnite Spieler. Traurig

Reznikov

Nun ist aber „sei fair“ eine äußerst subjektive Regel, die jeder anders interpretiert.

Ich für meinen Teil bin bei competitive games rigoros: wenn es im Spiel möglich ist OHNE 3rd Party Software zu verwenden, ist es OK. Ganken, Campen, Glitchen, I don’t care, alles in Ordnung. Es ist Aufgabe des Entwicklers, ungewollte Mechaniken aus dem Spiel zu entfernen und für Fairness zu sorgen weil, wie ich Eingangs schon schrieb, jeder die Grenze von Fairness anders zieht.

Biestbars

Richtig. Da gebe ich dir zu 100% Recht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x