Fans loben: Darum sollte jedes Early Access so glatt laufen wie FFXIV: Shadowbringers

Das neue Addon von Final Fantasy XIV, Shadowbringers, hat heute seinen Launch. Doch Vorbesteller konnten schon seit Freitag den neuen Content genießen. Und zwar fast absolut problemlos.

So verlief der Early Access: Der Early Access des neuen Addons Shadowbringers begann am 28. Juni und lief über das gesamte Wochenende. Während dieser Zeit kam es nur vereinzelt zu Serverproblemen, die aber schnell behoben wurden.

Die Spieler in den Warteschlangen für den Login gehen zwar immer noch in die Tausende. Das war bei einem großen Addon wie Shadowbringers allerdings auch zu erwarten.

final fantasy xiv shadowbringers warteschlange
Solche langen Warteschlangen sind gerade eine Normalität in FFXIV

Die Entwickler rechneten mit großem Ansturm und haben sich entsprechend darauf vorbereitet. Die Community spricht von einem der saubersten und glattesten Starts, den sie je erlebt haben.

Diese Maßnahmen hatte Square Enix getroffen: Schon eine Woche vor dem Early Access hat Square Enix zwei völlig neue Server zu den europäischen Datenzentren hinzugefügt. Das sollte dazu dienen, die bestehenden Server zu entlasten und die Spielerpopulation gleichmäßiger zu verteilen.

Final Fantasy XIV ist so erfolgreich wie noch nie – Woran liegt das?

Aber auch weitere Maßnahmen wurden getroffen:

  • Maximale Anzahl der Spieler pro Welt wurde erhöht
  • Es wurden feste Warteschlangen für den Login auf die Server und den Beitritt der Instanzen eingeführt
  • Spieler wurden automatisch ausgeloggt, wenn sie für länger als 30 Minuten abwesend waren
  • Das neue World Visit System ermöglichte es den Spielern, auf Server zu reisen, die weniger belastet waren, als ihr eigener und dort weiterzuspielen
  • Neue Gebiete wurden in mehrere Instanzen aufgespalten, um sie zu entlasten

Der Direktor Yoshida betonte während eines Live-Streams auch, dass das Entwickler-Team den Status der Server genau im Auge behält, um etwa mögliche Probleme vorzubeugen oder schnell zu reagieren.

final fantasy xiv shadowbringers skills header

„Ich bin stolz auf Square Enix“

So reagierten die Spieler: Auf Reddit feierten die Spieler den glatten Early Access und Launch von Shadowbringers. In einem großen Thread bedankten sich viele für den Spielspaß ohne Probleme.

Sie haben so vieles aus Stormblood gelernt. Ich liebe diese Firma so sehr.

Deathfromthatside auf Reddit

Gelobt wurde vor allem die Voraussicht des Teams und die schnellen Reaktionen auf die kleinen Probleme, die dennoch aufkamen. So dauerte es zum Beispiel keine 15 Minuten, die Instanz-Server auf dem Datenzentrum Aether zu reparieren, so einer der Spieler in dem Thread.

Andere Spieler meinten scherzend, dass der Direktor Yoshida und sein Team sich gerade viele Feinde in der Gaming-Industrie machen: Erst haben sie es geschafft, ein MMORPG erfolgreich zu rebooten und nun veröffentlichen sie eine riesige Erweiterung ohne große Probleme oder schwerwiegende Bugs.

Oh, wie sie [das FFXIV-Team] vom Rest der Industrie gerade dafür gehasst werden müssen.

rd77g auf Reddit

Der User HavocTom schrieb: „Der Fakt, dass ich mich innerhalb von 3 Minuten nach dem Beginn des Early Access einloggen und zocken konnte, ist schockierend. Es gab nur wenig Lag […] Ich bin echt stolz auf Square Enix.“

Das hatten die Spieler erwartet: Beim Launch der letzten Erweiterung, Stormblood, gab es starke Probleme mit den Instanz-Servern, die bei den Fans als „Raubahn Ex“ ins kollektive Gedächtnis eingingen. Diese Probleme sorgten dafür, dass Spieler tagelang nicht in der Story vorankommen konnten.

Daher befürchteten viele, dass es bei Shadowbringers zu einer Wiederholung von „Raubahn Ex“ kommen könnte. Sie wurden allerdings sehr positiv überrascht. Das Warteschlangen-System für die instanzierte Inhalte hat seine Funktion erfüllt und verhindert, dass es erneut zu einem solchen Vorfall kam.

Diese Probleme gab es dennoch: Die europäischen Datenzentren Chaos und Primal hatten während des Early Access einige Abstürze erlitten. Grund dafür war laut Square Enix ein DDoS-Angriff auf die Server.

Yoshida versprach mit Shadowbringers die beste Story, die FFXIV bis jetzt hatte, und er hat das Versprechen gehalten

Spieler flogen aus dem Game und mussten sich wieder in lange Schlangen stellen, um weiter zocken zu können. Es gab auch vereinzelt Probleme auf verschiedenen Servern, die aber schnell behoben wurden.

So geht es weiter: Für den Juli hat Final Fantasy XIV bereits eine Roadmap mit neuen Inhalten vorbereitet, auf die sich die Spieler freuen können:

  • Am 16. Juli kommt der nächste Raid namens „Eden“ und bringt die Fortsetzung der Story von Shadowbringers mit sich
  • Am 30. Juli erscheint der epische Modus des Raids, in dem die Spieler neue starke Bosse bekämpfen und Ausrüstung farmen können
  • Im Herbst erscheint der nächste große Content-Patch 5.1 und bringt den 24-Mann-Raid „YoRHa Apocalypse“ mit sich, der auf Nier Automata basiert.

Es geht also im gleichen Tempo weiter, wie bisher.

Alle Starter-Quests von Final Fantasy XIV: Shadowbringers – So geht’s los
Autor(in)
Quelle(n): RedditLodestone
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.