GameStar.de
› Diese 5 Dinge würden das Leben in Final Fantasy XIV erleichtern
Diese 5 Dinge würden das Leben in Final Fantasy XIV erleichtern

Diese 5 Dinge würden das Leben in Final Fantasy XIV erleichtern

Das Entwicklerteam von Final Fantasy XIV macht sich Mühe die Einstellungen und Funktionen im Spiel so spielerfreundlich zu gestalten, wie es nur geht. Es gibt allerdings dennoch einige Bereiche, wo Nachholbedarf besteht. 

Es sind die kleinen Dinge, die wir nicht wirklich bemerken, wenn sie da sind, aber dafür vermissen, wenn sie fehlen. Hier sind 5 „Quality of Life“- Funktionen, die das tägliche Leben in FFXIV definitiv angenehmer gestalten würden.

Reparieren in Instanzen

Selig sind Krieger des Lichts, die alle ihre Handwerker gelevelt haben! Sie können ihre kaputte Ausrüstung nicht nur mitten in einem Dungeon, sondern sogar mitten in einem Kampf reparieren.

Alle anderen haben allerdings das Problem: Falls ihre Klamotten mitten im Raid oder Dungeon auf 0% fallen sollten, haben sie auf gut Deutsch gelitten. Kann jedem Mal passieren.

final fantasy xiv handwerker schmied

Die einfachste Lösung für das Problem wäre „Request Repair“, also eine Option, andere Spieler darum zu bitten, die eigene Rüstung zu reparieren. Es ist aber auch verständlich wieso diese Option bis jetzt nicht eingeführt wurde.

Neben zum Beispiel den Teleport-Kosten sind die Reparatur-NPCs ein Teil des System, welches dafür sorgt, dass Gil aus dem Spiel wieder abgeschöpft wird: ein sogenannter Gold-sink.

Hätte man die Option seine Rüstung von anderen Spielern reparieren zu lassen, dann würde eine größere Menge an Gil im Umlauf bleiben, was im Endeffekt schädlich für die Ökonomie der einzelnen Server werden kann.

b85cafa70ee5c88aa92df35b541c56e1

Es wäre dennoch cool, wenn das Entwicklerteam dafür eine Lösung finden könnte, denn gerade nach stundenlangen Wipes währen der Progression in Omega-Raids kann sogar eine 100%-Rüstung schnell auf 0 fallen.

Und das ist vor allem bei Kämpfen wie Neo Exdeath oder God Kefka, die in zwei Teile aufgespalten sind, äußerst nervig.

Notizen auf der Weltkarte

Gerade für neue Spieler wäre es praktisch sich auf der Karte notieren zu können, welche Gegenstände zum Beispiel die NPC-Shops verkaufen.

Welches Level ist ihre Rüstung? Haben sie Tränke im Sortiment? Oder muss man dafür woanders hingehen?

Denn, seien wir mal ehrlich, die Beschreibung „Händler“ für jeden einzelnen Shop auf der Karte ist nicht gerade eine Informationsbombe. ffxiv_13042018_151026

Es hätte aber auch für fortgeschrittene Spieler seine Vorteile.

Als Sammler könnte man sich dann detailiertere Markierungen auf die Karte packen zusammen mit der Uhrzeit, wann ein legendärer Sammelpunkt erscheint und verschwindet.

Das würde es den Spielern ersparen dafür externe Seiten wie Eorzea Clock nutzen zu müssen.

final fantasy xiv legendäre sammelstelle

Man könnte sich aber auch Stellen vermerken, die auf den Schatzkarten angezeigt werden, um sie beim nächsten Mal schnell wieder finden zu können, etc.

Es ist natürlich schwer zu sagen, wie viel Arbeit eine solche Funktion für das Entwickler-Team bedeutet, aber eine Option für Notizen oder Marker ähnlich wie bei FFXI wäre schon echt praktisch.

Einstellungen für Farbenblinde

Es ist überraschend, wieso diese Funktion noch nicht im Spiel ist, vor allem weil eine Visualisierung der Geräusche für gehörlose Spieler bereits vor langer Zeit implementiert wurde.

Schon seit dem Reboot des Spiels hat das Entwickler-Team versucht die Kämpfe und das Interface so zu gestalten, dass ein Modus speziell für Farbenblinde gar nicht erst notwendig sein würde.

final fantasy xiv config taube

In erster Linie wurden bei Kampf-Mechaniken verschiedene Arten von Hinweisen, den sogenannten „Visual“ oder „Auditory Cues“ kombiniert, wie zum Beispiel Animationen oder Soundeffekte, die die Mechaniken begleiten.

Es ist ein guter Ansatz und defintiv ein Trend, den ich in Kämpfen sehr gerne sehe, allerdings kann es einen richtigen Farbenblind-Modus nicht ersetzen.

In den offiziellen Foren gibt es regelmäßig neue Threads mit Bitten das ein oder andere Feature zu überarbeiten, weil betroffene Spieler die Farben nicht richtig erkennen können.

ffxiv_13042018_154634

Ein Beispiel dafür, das nach wie vor nicht angepasst wurde, ist die Tatsache, dass die braune Farbe der Questmarker für Farbenblinde Spieler auf einer braunen Karte schwer zu erkennen ist.

Das Entwicklerteam sollte daher eine Lösung für das Problem finden, das nicht aus vielen kleinen Anpassungen besteht.

Weniger verschiedener Währungen

Final Fantasy XIV verfügt bereits über jede Menge Währungseinheiten und mit jedem Patch kommen Neue hinzu.

Ein Teil dieses Problems wurde durch die Einführung des Währungs-Menüs für die Wilden Stämme gelöst.

Während man früher die ganzen Zahlungsmittel in Form von Münzen, Blättern, Stäben und Korallen mit sich schleppen musste, sind sie jetzt aus dem Inventar verschwunden.

ce06db531773bae88648f44828c3f078

Es gibt aber immer noch viel zu viele Dinge, die sich nur deswegen im Inventar befinden, damit man sie in die Hände von irgendeinem NPC drücken kann, um dafür nützlilches Zeug zu bekommen. 

Jeder neue 8-Mann-Raid bringt bis zu 9 verschiedene Gegenstände, jedes Primae hat einen, jeder 24-Mann-Raid ebenso und es gibt noch mehr.

Relikt-Waffen brauchten in der Vergangenheit mehrere solcher Gegenstände pro Schritt und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Trend sich auch in Zukunft noch halten wird.

Sie tragen aktiv zum ewigen Problem des Inventarmangels bei. Ein passendes Menü für diese ganzen Währungen wäre daher echt praktisch.

Diverse Sortierfunktionen

Und last, but not least: Während die verschiedene Sortier- und Suchfunktionen im eigenen Inventar und am Marktbrett echt praktisch sind, gibt es dennoch einige Stellen im Spiel, wo sie dringend nötig sind.

Paradebeispiel dafür sind die Kontaktkreise und Freie Gesellschaften. Warum gibt es keine Möglichkeiten die Mitglieder nach Alphabet oder Rang zu sortieren?

final fantasy xiv staatliche gesellschaften materialien

Gerade in größeren FGs und KKs kann die Suche nach einem bestimmten Mitglied, dessen verschnörkelten Fantasy-Namen man sich nie merken kann, zu einem echten Abenteuer werden.

Oder ein anderes Beispiel: Die Crafting-Gegenstände, die man früher für allagische Steine erwerben konnte, wandern nach einiger Zeit in die Item-Listen der Staatlichen Gesellschaften.

ffxiv_13042018_160315

Diese Listen werden mit der Zeit immer länger und es gibt keine Möglichkeit bequem nach zum Beispiel Scheeliten zu suchen. Sobald die nächste Ladung der Steine-Items bei Rowena erhältlich sein wird, wird die Liste noch länger und unhandlicher.

Es ist an sich eine Kleinigkeit, aber eine, die auf Dauer ziemlich lästig werden kann und zumindest auf den ersten Blick relativ einfach zu fixen ist.


Alle bekannten Inhalte, die mit dem Patch 4.3 für Ende Mai angekündigt wurden, findet ihr in unserem Beitrag dazu:

Final Fantasy XIV: Alle Infos zu Patch 4.3 aus dem Brief des Produzenten

Diese 5 Dinge würden das Leben in Final Fantasy XIV erleichtern

Final Fantasy XIV

PC PS4