Diablo Immortal ist 1 Monat alt – Wie geht es dem kontroversen Mobile-MMO jetzt?

Diablo Immortal ist 1 Monat alt – Wie geht es dem kontroversen Mobile-MMO jetzt?

Vor etwas über einem Monat erschien mit Diablo Immortal das erste echte Diablo-MMO. Es startete mit großem Erfolg, aber auch unter heftiger Kritik und mit riesigen Diskussionen. Jetzt wird es ruhig um das Spiel. MeinMMO prüft den Status und zeigt, was die Zukunft bringt.

So lief der Start von Diablo Immortal:

Das Endgame-Gebiet und der letzte Dungeon im Trailer haben damals für gute Stimmung gesorgt – waren aber auch das letzte große „Inhalts-Update“ bisher:

Neues Gameplay zum letzten Gebiet aus Diablo Immortal – Hier war noch kein Spieler unterwegs

Diablo Immortal stagniert zu lang

Wie steht es jetzt um Diablo Immortal? Zumindest der finanzielle Erfolg von Diablo Immortal hält an. Laut der Analyse-Website AppMagic soll das Mobile-MMO im ersten Monat umgerechnet über 47 Millionen Euro eingespielt haben (via mobilegamer.biz).

Das Interesse am Spiel generell nimmt dagegen aber stark ab. Auf Twitch ist die Zuschauerzahl nach den ersten Tagen drastisch gefallen (via sullygnome.com). Viele Streamer zeigen mittlerweile wieder lieber Diablo 3, obwohl das schon 10 Jahre alt ist.

Auch auf Google suchen immer weniger Leute nach Diablo Immortal. Die Google-Trends sind etwa für uns auf MeinMMO ein wichtiger Indikator für das Interesse an spielen. Weltweit ist das Suchvolumen auf unter ein Viertel im Vergleich zum Release gefallen:

Die Lage zeigt, dass Diablo Immortal zwar trotz Kritik ein finanzieller Erfolg ist, erweckt aber den Anschein, dass dieser nicht endlos anhalten wird. Zumindest nicht, wenn die Entwickler und Blizzard nicht bald etwas ändern.

Was ist das Problem? Nach der großen Kritik am Pay2Win-Aspekt von Diablo Immortal haben etliche Influencer dem Spiel den Rücken gekehrt. Selbst die wichtige Service-Website, Maxroll.GG, hat aufgehört, Diablo Immortal abzudecken, weil es mit der Moral nicht vereinbar sei.

Das größere Problem ist allerdings, dass seit Release Funkstille herrscht in Sachen Updates. Es gab exakt einen Patch für die noch immer fehlerhafte PC-Version, eine Woche nach Release. Bugs bleiben bestehen und neue Inhalte fehlen.

Lediglich ein Inhalts-Update kam bisher. Das brachte Vitaath, einen neuen Raid-Boss, der jedoch viel zu schwer ist. Der Battle Pass läuft in wenigen Tage aus und noch gibt es keine Informationen, wie es danach weitergehen soll – lediglich das Versprechen, dass „bald“ etwas kommt.

Da Diablo Immortal trotz der Diskussionen viel gespielt wurde, gibt es tausende Spieler, die sich auch im Free2Play mit den Inhalten beschäftigt haben. Es gibt sogar Vergleiche, bei denen Immortal besser abschneidet als Diablo 2. Die Spieler kommen nun allerdings an den Punkt, wo sie nichts mehr zu tun haben.

Sobald sie das Endgame erreicht haben, gibt es außer dem Grind nach höheren Leveln und Legendaries nichts mehr zu tun. Diablo steht für Looten und Leveln und der Grind wäre nicht das Problem, gäbe es nicht Loot-Grenzen und weitere Probleme, welche die Fans beschäftigen.

Im Podcast sprechen Chefredakteurin Leya Jankowski und Redaktionsleiter Gerd Schuhmann über das Pay2Win in Diablo Immortal:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

„Wie lange dauert es, bis dieses Spiel stirbt?“

So sehen es die Spieler: Viele Hardcore-Spieler haben schon nach wenigen Tagen wieder aufgehört. Die Systeme von Diablo Immortal verbieten es ihnen, so viel zu grinden, wie sie wollen und dabei noch Fortschritt zu erzielen – außer, sie zahlen.

Mittlerweile sind aber auch Casuals an diesem Punkt angekommen, welche den weitaus größeren Teil der Spieler ausmachen. Auf reddit und anderen sozialen Medien tauchen immer wieder Fragen auf, wann Diablo Immortal denn nun sterben wird und berichten über tote Server. Die Spieler finden angeblich keine Gruppen mehr, um die Dungeons zu bewältigen.

Ab der Schwierigkeit Hölle 1 brauchen sie für einen Dungeon zwingend eine Gruppe. Je weiter einige Spieler kommen, desto mehr teilt sich die Community aber auf die verschiedenen Schwierigkeitsgrade auf. Dementsprechend dauert es immer länger, Mitspieler zu finden.

Ein weiteres großes Problem sei das PvP-System mit den beiden Fraktionen, Schatten und Unsterblichen. Hier gibt es nur etwa jede Woche einen Wechsel der führenden Fraktion. Für Schatten gäbe es wenig Anreiz, so lange auf diesen Showdown hinzuarbeiten.

Pay2Win vs Free2Play: 2 Clans in Diablo Immortal kämpfen im ultimativen Showdown um ihren Server

Das sind Verbesserungsvorschläge: In vielen Threads erklären die Spieler, dass sie gerne weitermachen würden. Ihnen fehlt nur der Anreiz dazu. Sie haben einige Ideen, für die sie zurückkommen würden, wenn sie denn umgesetzt werden:

  • Dungeons sollten solo machbar sein
  • Die Grenzen für Loot und Ressourcen müssten angehoben werden
  • Belohnungen müssen deutlich besser ausfallen
  • Free2Play-Spieler brauchen mehr Chancen, mithalten zu können

Eine der Ideen ist es etwa, das System der legendären Edelsteine zu überarbeiten. Man kann legendäre Edelsteine kostenlos bekommen, es dauert jedoch enorm lange. Gäbe es hier etwa bessere Möglichkeiten, sich die wichtigen Items zu erspielen, hätten mehr Spieler Anreiz zum Spielen.

Im Video erklären wir euch, was genau es mit den Edelsteinen auf sich hat und wie ihr sie bekommt:

Diablo Immortal: Was sind legendäre Edelsteine? Fakten und Fundorte in 3 Minuten

Neue Klassen, neue Features, mehr Inhalte

Welche Inhalte sollen noch kommen? Diablo Immortal ist ein Service-Game wie WoW und soll auch wie ein solches Updates erhalten. Wir wissen aus einigen Gesprächen mit den Entwicklern bereits, welche kommenden Inhalte geplant sind:

Da Diablo vom Looten und Leveln lebt, soll auch hier Nachschub kommen. Neue Legendaries und Sets sind schon versprochen, jedoch wissen wir noch nicht, welche das sein werden. In unserer Liste findet ihr alle Sets von Diablo Immortal und wo ihr sie findet.

Im Moment bietet Diablo Immortal 6 Klassen, die ihr im Ranking in unserer Tier-List findet. Gameplay seht ihr hier im Video:

Diablo Immortal: Alle 6 Klassen im kurzen Überblick mit Gameplay

Wann stehen die Updates an? MeinMMO fragte bereits vor einigen Wochen bei Blizzard nach dem aktuellen Stand und einer Roadmap. Bisher gibt es aber auch direkt von der Quelle nur die Information, dass „bald“ mehr Informationen kommen sollen.

Warum genau das so lange dauert, lässt sich aktuell nicht sagen. Blizzard bringt Diablo Immortal am 7. Juli in die meisten asiatischen Länder. Vielleicht ist ab dort zu erwarten, dass mehr Informationen folgen.

Möglicherweise sollen alle Spieler weltweit gleichzeitig Updates erhalten, damit nicht verschiedene Versionen im Umlauf sind, die verwaltet werden müssen. Dabei handelt es sich allerdings um reine Spekulation.

Falls dem so ist, lässt sich aber auch nicht absehen, wann genau die ersten Updates kommen. Denn noch kann Diablo Immortal nicht in China erscheinen:

Diablo Immortal – China Bann: Ein einzelner Satz könnte Blizzard hunderte Millionen $ kosten

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Desten96

Ich hab es zwei Wochen gespielt aber naja… es ist gut für das was es ist aber ich will Diablo 4 spielen ^^

Malo

Ich hatte meinen Spaß am Spiel als f2p für nen Monat aber mittlerweile hab ich halt alles todgespielt was das Spiel einem so grob bietet.

-Es passiert halt im Moment wirklich garnichts in dem Spiel. Man benutzt immernoch dasselbe olle gear mit den Lieblingseffekten die man schon bis Stufe 50 angesammelt hatte.
Rennt jeden Tag durch die selben Ältestenportale,Kopfgeld etc. ohne dass man neues Gear bekommt was ein paar Punkte besser ist als das Alte.

-Neuer „content“ ist nicht schaffbar, da Blizzard in seinem Anfall von maßloser Gier den Raid absichtlich viel zu schwer gemacht hat um zum cashen zu animieren.

-unser Clan ist immernoch unsterblich, aber die Bonis und shops da sind nicht der Rede wert. Motovation für Clankrieg ist also auf dem ganzen Server quasi bei Null.

Es war mein erstes Diablo, und ich spiele seit Jahren intensiv mobile games, aber nach einem Monat Diablo Immortal fühlt sich das Spiel jetzt nurnoch wie ne Tech Demo an. Langweilig und uninspirierend.

Jedes billige mobile ARPG hat zum release mehr content, als DI jetzt hat.

Ich warte noch bis zum nächsten content Patch, aber logge mich jetzt auch nurnoch alle paar Tage ein….gibt ja nixmehr zu tuen.

Ob ich jetzt auf Para 40 bleibe oder weiter level macht doch keinen Unterschied, verpassen tue ich nix.

Inkuraa

Ich hab’s wieder deinstalliert. Diese ganzen Beschränkungen passen einfach nicht in ein Loot Game. Als Vielspieler wirst du an allen Ecken ausgebremst nur das sich die Masse nicht schlecht fühlt. Wenn ich in einer Woche Paragon 100 schaffe der Rest nur 40 ist das doch egal. Aber so interessant mich das nicht. Man hat immer das Gefühl man muss auf die anderen warten. So wie beim Wandertag. Da mussten wir auch immer auf die dicken Kinder warten bis es endlich weiterging.

Nomis

Hier zeigt sich ganz einfach, wovon nicht nur Alchemisten schon immer geträumt haben, aus Scheiße Gold machen zu können.
Genau so läuft es die letzten Jahrzehnte schon im normalen Alltag mit normalen Dingen ab, nun in den letzten Jahren, wurde der Virus auf unsere geliebte Spielindustrie ausgelegt. (Besonders seit dem Punkt wo die Smartphones zu kleinen Mobile-PC´s wurden)
Dass man der Masse Scheiße für Gold verkaufen kann am besten greift das System, wenn irgendein bekannter Scheißer das sogenannte neue Spiel den heiligen Gral dazu noch promotet.
Ja dann läuft die Scheißfabrik von ganz selbst. Unsummen, ganze Vermögen werden in solch billige, lieblose Spiele gesteckt.

Aber so wenig wie die Scheißfliegen für Ihre Leidenschaft etwas können, so wenig können die Kunden dafür etwas wenn so von nem Dreck magisch angezogen werden. (Liegt halt in ihrer Natur)

Pixelrambo

Blizzard hätte hier denke ein gutes Ding abgeliefert wennnn man gegen diesen Mobile-Strom geschwommen wäre ^^ Im Grundkern hat Immortal nichts mit Diablo zutun, ich will mich dumm und blöde looten ohne an barrieren zu knallen… TimeWaste dieses Game zu programmieren…

Kleines Licht

Na dann kann ja auch hier auf der Seite endlich ein Gang runtergeschaltet werden mit dem DI Artikeln🙏 bitte fasst das nicht als Angriff auf (ich will mir nicht den Zorn des Herrn Schuhmann auf mich ziehen). Mein Empfinden war jedenfalls so, wenn ich jedesmal mein-mmo geöffnet habe war nur Diablo, Diablo, Diablo… zu lesen.
Bitte bitte wirklich nicht falsch verstehen. Ich weiß das ihr auch nur eure Brötchen verdienen wolltet und das Thema sehr gut Klicks gab😉

Leya Jankowski

Joah, das ist aber immer bei einem neuen immer Release so. Wir covern größere Spiele immer sehr intensiv in den ersten 1 – 3 Monaten und dann sieht man, ob sich ein Spiel als Kern-Thema etablieren kann, was langfristig weiterverfolgt wird, wie etwa bei Lost Ark oder Genshin Impact geschehen.

N0ma

aktuell auf der Uebersichtsseite (kaufe ein ü, ping) ist von ca 20 nur einer 😉
aber ich kenns mir gehts so mit Streamern 😉

Pixelrambo

Naja sonst gibt es zurzeit auch nicht viel…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx