Die Story von Destiny 2 geht weiter, aber nur wenige sehen sie

Der Online-Shooter Destiny 2 erzählt tatsächlich jede Woche seine Story aus Forsaken weiter. Doch wer die sehen möchte, muss sich Mühe geben und jede Woche eine Quest abschließen, um eine Audienz bei der Königin zu erhalten. Also sehen nur wenige, was da im Hintergrund läuft.

Destiny 2 wird oft vorgeworfen, zu wenig neue Inhalte zu bringen. Und die Inhalte, die jede Woche neu kommen, sieht dann auch noch kaum wer.

Das ist die Situation in Destiny 2 gerade: Das Herz von Destiny 2 Forsaken ist die „Träumende Stadt.“ Die ist in einem Fluch gefangen, so dass sie alle drei Wochen zurückgesetzt wird und der Fluch von Neuem beginnt.

Das liegt an einem cleveren Schachzug von Savathûn, einer Schargöttin, inspiriert von korrumpierten Vex-Ideen. Typisch Destiny eben.

Der teuflische Plan ist es, dass die Hüter diesen Fluch-Zyklus durchlaufen müssen, sonst überrennen die Besessenen die Träumende Stadt. Indem sie den Zyklus aber durchlaufen, wird Savathûn immer stärker.

Destiny grimoire OryxDie NPCs von Destiny wissen, dass sie in diesem Fluch festhängen und kommentieren das auch gegenüber dem Spieler. Sie versuchen, diesen Zyklus zu brechen, und fordern Hilfe von Mara Sov.

Mehr zum Thema
Destiny 2: So geht die Audienz bei der Königin - mit Orakel-Opfergabe

Die Audienz bei der Königin ist jede Woche anders

Das müsst Ihr tun, um die Story zu sehen: Diese Geschichte im Hintergrund kann aber nur sehen, wer einige Mühen auf sich nimmt und das jede Woche ab Dienstagabend neu:

  • Man muss sich bei Petra Venj eine Quest holen – die kostet 40 Dunkle Fragmente.
  • Danach muss man diese Quest abschließen und dafür den Blinden Quell entweder 5-mal auf Tier 2 oder 2-mal auf Tier 3 heroisch abschließen.
  • Dann pilgert man zur Orakelstätte, gibt dort seine Opferung ab und erhält eine Cutscene zu sehen oder einen Audio-Teil zu hören. Es wird eine Audienz bei der Königin gewährt, bei Mara Sov.

Das Besondere: Diese „Audienz“ bei der Königin ändert sich von Woche zu Woche. Auch wenn der Rest relativ statisch bleibt, ist diese Audienz der bewegliche Teil, der voranschreitet und eine fortlaufende Handlung erzählt.

Mehr zum Thema
Verhandelt die Königin in Destiny 2 etwa mit der Dunkelheit?

Worum geht es in der Story?

Über das Orakel können Spieler Kontakt mit Mara Sov aufnehmen und um ihre Hilfe bitten. Die ist aber offenbar in einer Art metaphysischen Konflikt verwickelt und kämpft an anderen Fronten.

In der letzten Woche wurde der Geist der Spieler langsam grantig und fuhr Mara Sov an, warum sie immer abwesend sei und sich nur rätselhaft äußere, ohne den Spielern weiterzuhelfen, den Fluch zu brechen.

Der Geist wird zusehends frustriert. Immerhin sei man jetzt im 7. Zyklus.

Davor konnten Spieler etwa die Cutscene sehen, in der Uldren Sov erwacht, oder mysteriöse Dreiecks-Schiffe, mit denen Mara Sov verhandelt.

destiny-uldren

Das ist das Problem: Wie die Seite Forbes anmerkt, ist es doch relativ aufwändig und mühsam, jede Woche diese Quest abzuschließen. Man schätzt, dass nur etwa 5-10% aller Spieler diese Mühen auf sich nehmen und die Quest aktiv verfolgen.

Einige würden das lediglich auf YouTube miterleben.

Schon bei Destiny 1 wurde Bungie vorgeworfen, zwar eine tolle Story zu erzählen, dies aber außerhalb des Spiels über den Grimoire. In Destiny 2 ist die Story nun zwar im Spiel, aber ziemlich versteckt.

Bei unserer Umfrage könnt Ihr abstimmen, ob und wie Ihr die Story verfolgt – Ihr habt aber nur eine Stimme:

Mehr zum Thema:

Mehr zum Thema
Destiny 2: Wird der Fluch der Träumenden Stadt im Februar gebrochen?
Autor(in)
Quelle(n): Forbes
Deine Meinung?
Level Up (33) Kommentieren (145)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.